Till Müller-Heidelberg Grundrechte-Report 2012

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Grundrechte-Report 2012“ von Till Müller-Heidelberg

Der Grundrechte-Report dokumentiert die Verletzung der verfassungsmäßig garantierten Grundrechte der Bürger und Bürgerinnen in Deutschland. Der einzige Report zur Situation der Menschen- und Bürgerrechte in Deutschland erscheint mittlerweile im 16. Jahr und befasst sich u.a. mit Spitzeltätigkeiten des Staates, der Einschränkung der Demonstrationsfreiheit, der Verschärfung des Ausländer- und Flüchtlingsrechts oder der Diskriminierung von Behinderten und der Entrechtung von Alten und Pflegebedürftigen.

Stöbern in Sachbuch

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Grundrechte-Report 2012" von Till Müller-Heidelberg

    Grundrechte-Report 2012
    Findelbuch

    Findelbuch

    08. October 2012 um 20:51

    Der Grundrechte-Report 2012 stellt eine weitere Fortsetzung der Grundrechte-Report-Reihe dar. Besprochen werden, wie in allen Grundrechte-Reporten, Themen, die unser Grundgesetz betreffen, bzw. Verstöße gegen selbiges Darstellen. Es wird hierbei immer die aktuelle Rechtssprechung betrachtet und in kurzen und prägnanten Texten zusammengefasst und bewertet. Der Grundrechte-Report 2012 gibt dem Leser einen (natürlich) eingeschränkten Überblick, über den Umgang mit der deutschen Verfassung. Es werden schwerpunktmäßig Fälle dargestellt, die einen Bruch oder zumindest falschen Umgang, nach den Vorstellungen der Autoren, mit dem Grundgesetz darstellen. Hierbei ist einiges lesenswertes entstanden und der interessierte Leser wird teilweise kopfschüttelnd dieses Buch lesen. Kopfschüttelnd in zweierlei Sicht: 1. Können die skizzierten Verstöße gegen das Grundgesetz nur Unverständnis hervorrufen. 2. Habe ich persönlich den Kopf geschüttelt, da mir der ewig sarkastische, ironische und teilweise (meines Erachtens nach) voreingenommene Ton mancher Autoren die Information als solche vermiest hat. Natürlich sind die Autoren in Positionen, in denen sie ganz klar als Interessenvertreter bestimmter Gruppen anzusehen sind (z.B. Autoren von ProAsyl) - ein Umstand den ich begrüße. Jedoch stellt dies keinen Grund dar, schon allein durch den Schreibstil, einen unsachlichen Umgang mit der jeweiligen Materie anzuschlagen und teilweise Behauptungen aufzustellen, die der Leser in keinster Weise nachvollziehen, geschweige denn überprüfen kann. Politisch kann jeder / jede LeserIn diese Lektüre einstufen wie er / sie möchte. Der Grundrechte-Report ist auf jeden Fall immer eine lesenswerte Lektüre, auch wenn in diesem Jahr mit nervigen Untertönen übersäht.

    Mehr