Tilman Röhrig

 3,8 Sterne bei 477 Bewertungen
Autor von Wie ein Lamm unter Löwen, In 300 Jahren vielleicht und weiteren Büchern.
Autorenbild von Tilman Röhrig (©)

Lebenslauf von Tilman Röhrig

Der Autor Tilman Röhrig wurde 1945 im Hunsrück geboren. Er kam als drittes von fünf Kindern in einer Pfarrersfamilie zur Welt. Nach seiner Schulzeit machte er eine Ausbildung zum Schauspieler an der staatlichen Schauspielschule in Frankfurt. Seine Engagements als Schauspieler führten in unter anderem an die Theater in Frankfurt, Bonn und Hannover. Tilman Röhrig lebt heute in der Nähe von Köln. Seit 1973 arbeitet er als freischaffender Schriftsteller. Auch für Funk- und Fernsehproduktionen war er als Autor tätig. So hat Tilmann Röhrig zum Beispiel für die Serien "Neues aus Uhlenbusch", und "Löwenzahn" die Drehbücher verfasst. Bekannt ist Tilman Röhrig vor allem durch seine historischen Romane geworden, die sich vornehmlich an ein jugendliches Publikum wenden. Für seine Werke ist Tilman Röhrig bereits mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet worden Im Jahr 185 wurde sogar die Grundschule in Kürten nach ihm benannt. Im Jahr 2005 erhielt er den Voerder Jugendbuchpreis.

Neue Bücher

Cover des Buches Der Maler und das reine Blau des Himmels (ISBN: 9783492071789)

Der Maler und das reine Blau des Himmels

 (5)
Neu erschienen am 28.07.2022 als Gebundenes Buch bei Piper.
Cover des Buches Der Sonnenfürst von Köln (ISBN: 9783955403881)

Der Sonnenfürst von Köln

 (6)
Erscheint am 15.12.2022 als Taschenbuch bei Regionalia Verlag.

Alle Bücher von Tilman Röhrig

Cover des Buches Wie ein Lamm unter Löwen (ISBN: 9783732503469)

Wie ein Lamm unter Löwen

 (79)
Erschienen am 08.10.2014
Cover des Buches In 300 Jahren vielleicht (ISBN: 9783401027753)

In 300 Jahren vielleicht

 (76)
Erschienen am 24.07.2013
Cover des Buches Wir sind das Salz von Florenz (ISBN: 9783732503452)

Wir sind das Salz von Florenz

 (63)
Erschienen am 08.10.2014
Cover des Buches Riemenschneider (ISBN: 9783492950749)

Riemenschneider

 (46)
Erschienen am 04.10.2010
Cover des Buches Caravaggios Geheimnis (ISBN: 9783492962360)

Caravaggios Geheimnis

 (36)
Erschienen am 27.02.2013
Cover des Buches Ein Sturm wird kommen von Mitternacht (ISBN: 9783732503476)

Ein Sturm wird kommen von Mitternacht

 (26)
Erschienen am 08.10.2014
Cover des Buches Die Flügel der Freiheit (ISBN: 9783492312097)

Die Flügel der Freiheit

 (16)
Erschienen am 01.03.2018
Cover des Buches Erik der Rote oder Die Suche nach dem Glück (ISBN: 9783492301022)

Erik der Rote oder Die Suche nach dem Glück

 (16)
Erschienen am 16.07.2013

Neue Rezensionen zu Tilman Röhrig

Cover des Buches Der Maler und das reine Blau des Himmels (ISBN: 9783492071789)HEIDIZs avatar

Rezension zu "Der Maler und das reine Blau des Himmels" von Tilman Röhrig

Historisch, biografischer Leckerbissen
HEIDIZvor 25 Tagen

Tilmann Röhrigs historische Romane sind für mich immer wieder ein Genuss, wenn es dann noch um Kunst geht, dann bin ich sofort dabei. 

 

Ein Roman über Franz Marc hat mich neulich gefesselt. Mit "Der Maler und das reine Blau des Himmels" hat mich Röhrig wieder zu 100 Prozent überzeugt. Wir befinden uns im München des Jahres 1906. Der junge Mensch und Künstler Marc möchte alles geben, er möchte nicht einfach nur malen. Blau ist seine Lieblingsfarbe, und die soll rein sein und klar, anders wie sein privates Leben, welches komplett unklar und durcheinander ist. Drei Frauen bringen ihn total durcheinander, er sitzt sozusagen zwischen drei Stühlen - als Mann gefesselt sucht er als Künstler seine Freiheit und möchte sich neu und frei ausdrücken in seinen Werken.

 

Das Buch hat mich zu 100 Prozent überzeugt, klar, es ist ein Roman, es ist wohl auch ein Stück weit Fiktion in die realen Lebenselemente eingebunden, aber man kann klar und deutlich erkennen, was Marc ausmachte, welche Probleme er hatte, die Hochs und Tiefs, seine Charakterzüge und sein Bestreben bezüglich seiner künstlerischen Tätigkeit und das alles mit einem Blick hinter die Kulissen der Kunstszene der damaligen Zeit, in die man lebendig eintaucht. Man nimmt dem Autor seine Geschichte zu 100 Prozent ab. 

 

Auch liest man von anderen Künstlern, die zur Zeit Marcs lebten und wirkten. Die Deutung und das Verhältnis zu den Farben werden geradezu poetisch beschrieben, das habe ich sehr gern gelesen. Es reißt mit und fesselt. Blau stand für Marc für die Adjektive herb, durchgeistigt und stark, also das männliche Prinzip. Blau allein aber, ist für August Macke z. B. ohne Leichtigkeit gewesen und traurig, auch das interessant. Er mochte Gelb dazugeben, das für ihn das weibliche Prinzip sei und spricht Marc damit aus der Seele. Der Zweifler und widersprüchliche Mensch kommt sehr gut zum Ausdruck, sowohl in seiner Arbeit als auch in der Liebe und Beziehung zu den Frauen und zu Maria, seiner späteren Ehefrau.

 

Sehr hochwertiger Roman inhaltlich und literarisch, hat mir uneingeschränkt gefallen. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Der Maler und das reine Blau des Himmels (ISBN: 9783492071789)ManuelaBes avatar

Rezension zu "Der Maler und das reine Blau des Himmels" von Tilman Röhrig

Interessante Aspekte
ManuelaBevor einem Monat

Der Maler und das reine Blau des Himmels ist ein historischer Roman des Autors Tilmann Röhrig. Er beschreibt darin die letzten 10 Jahres des Malers Franz Marc.


Die Geschichte wird aus der Perspektive von Franz Marc und Maria Franck, seiner späteren zweiten Ehefrau, erzählt. Die Erläuterungen zu den Bildern von Franz Marc und seinen Künstlerkollegen und -kolleginnen fand ich interessant, da ich einen großen Teil der vorkommenden Gemälde kenne. Auch die künstlerischen Auseinandersetzungen hatten reizvolle Aspekte, wobei mir da eine straffere Erzählweise lieber gewesen wäre.


Das Verhältnis von Franz Marc zu den Frauen in seinem Leben fand ich gerade für Maria Franck sehr anstrengend. Wobei ich nicht weiß, wie viel im Buch davon Fiktion und Wahrheit ist, da hätte ich gerne in einem Nachwort Anmerkungen des Autors gehabt. Leser die gerne eine straffe Geschichte lesen, werden nicht auf ihre Kosten kommen, da es doch einige Längen im Buch gibt.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Der Maler und das reine Blau des Himmels (ISBN: 9783492071789)Lia48s avatar

Rezension zu "Der Maler und das reine Blau des Himmels" von Tilman Röhrig

Facettenreiche Romanbiografie über den Künstler Franz Marc, dessen Leben & Werke
Lia48vor einem Monat

„,Das reine Blau, ganz abgesehen von diesem Bild, steht für das männliche Prinzip. Für stark, herb, durchgeistigt.‘ Er sah August an. ,Und was löst es bei Ihnen aus?‘
Erst nahm Macke einen tiefen Zug und sah dem Rauch nach. ,Blau allein? Für mich ist es traurig, ohne Leichtigkeit. Da muss gleich Gelb her, um aufzuheitern.‘
Franz nickte. ,So sehe ich es auch. Gelb, mein weibliches Prinzip. Alle Sanftmut, Heiterkeit und auch Sinnlichkeit verbergen sich darin.‘“
 


INHALT:
Das Buch beschäftigt sich mit Franz Marcs Leben von 1906 bis zu dessen Tod im Jahr 1916.

Der 26-jährige Künstler Franz Marc malt mit Gouache, Ölfarbe, Bleistift, Kohle und Aquarell. Es entstehen Lithografien, Akte, Naturgemälde sowie große Tierbilder. Er mag Klarheit und stellt reine Farben in den Mittelpunkt seiner Bilder. Der Einklang mit der Natur scheint ihm wichtig zu sein.
Statt eines genauen Abbildes eines Motivs, malt er, was er fühlt. Der Maler versucht sich in Tiere hineinzuversetzen und mit bunten Farben ihr Wesen darzustellen (wie z. B. blaue Pferde). Dabei findet er sein eigenes Verständnis für die Bedeutung der unterschiedlichen Farben und wird schließlich einer der Mitbegründer des Expressionismus.

Frauen stehen ihm manchmal als Modell: Marie, Maria und Annette. Er mag sie alle drei gerne.
Marie Schnür, die Malerei lehrt, heiratet er zunächst aus der Not heraus, wofür er einen hohen Preis zahlen wird. Denn die Verhältnisse entwickeln sich nicht wie vorher abgesprochen…
Dazwischen taucht hin und wieder Annette, seine Affäre auf, mit der er früher eine Beziehung hatte.
Doch eigentlich liebt Franz Maria Franck, seine spätere Ehefrau und Schülerin von Marie, an der Damen-Akademie für Malerei.
Die Eifersucht zwischen den Frauen brodelt immer wieder von Neuem auf, bis Franz sich für ein Leben mit überwiegend einer der Damen entscheidet.

Vor allem mit August Macke verbindet ihn eine enge Freundschaft, aber auch andere Künstler*innen streifen seinen Weg (darunter z. B. Tiermaler und Freund Jean-Bloé Niestlé, Wassily Kandinsky, Marianne von Werefkin, Alexej von Jawlensky, Adolf Erbslöh).
Für Franz Marc bleibt es schwierig, sich als Künstler zu finanzieren und Bekanntheit zu erlangen. Er schließt sich der „Neuen Künstlervereinigung“ an und gründet mit dem befreundeten Wassily Kandinsky den „Blauen Reiter“. Gemeinsam organisieren sie Ausstellungen und sprechen sich für ihre moderne Kunst aus, die beim allgemeinen Publikum anfangs gar nicht als solche anerkannt wird…

MEINUNG:
Die Geschichte wird chronologisch aus den Perspektiven von Franz und Maria geschildert.
Anfangs stehen die Beziehungen von Franz und den drei Frauen im Vordergrund. Zugegeben, mir war Franz hier viel zu sexistisch und der Fokus lag mir zu sehr auf Körperteilen von Frauen. Irgendwann konnte ich nur noch die Augen verdrehen, weil es mir zu übertrieben erschien.
Ich hatte etwas Angst, dass sich dies über das ganze Buch erstrecken könnte, was aber zum Glück nicht der Fall war! Ja, man könnte fast meinen, der Anfang wäre von jemand anderem geschrieben worden.
 Denn schon bald geht es glücklicherweise viel um die Kunst von Franz Marc, wie er andere Künstler und deren Werke kennenlernt und wie sehr er um Sichtbarkeit und Anerkennung für seine Arbeit kämpft. Bis der Krieg ins Land zieht…

Schön fand ich, dass verschiedene Künstler*innen und ihre Werke beschrieben werden. Sie besuchen sich teilweise gegenseitig in ihren Ateliers oder stellen gemeinsam aus. Als Kunst-Begeisterte liest man das gerne, man macht sich eigene Vorstellungen von den Bildern und schreitet sozusagen selbst durch die Galerien und Ateliers.

Den Schreibstil würde ich schon als speziell einordnen. Denn eigentlich ist das Buch in der 3. Person Singular und in der Vergangenheit geschrieben, aber Gedanken werden häufig aus der Ich-Perspektive und in der Gegenwart geschildert. Diese Wechsel passieren meistens im selben Absatz, manchmal sogar innerhalb eines Satzes.
Anfangs fand ich das ziemlich experimentell und man braucht dadurch etwas länger zum Lesen, aber mit der Zeit, konnte ich mich immer besser darauf einlassen
Zudem bekommt man so einen Einblick in das Innenleben der beiden Protagonisten und kann sich besser in sie einfühlen.

Vor allem mit Maria habe ich mitgefiebert. Es tat mir leid, dass sie so für ihr Glück kämpfen musste.
Franz war mir anfangs unsympathisch und trotzdem konnte ich mich später immer besser auf ihn und seine Geschichte einlassen.
Das Buch hat mir wieder gezeigt, wie schwierig es damals in der Kunstbranche war, mit etwas Neuem, mit moderner Kunst, Erfolg zu haben und sich finanzieren zu können. Ich war entsetzt, dass manche Leute bei den Ausstellungen sogar Gemälde angespuckt haben! Heute wäre das für mich undenkbar! Schon interessant, dass die Leute damals ein so einseitiges Verständnis von Kunst hatten, sich teilweise respektlos verhalten haben und so wenig offen für Neues waren…

Obwohl neben Franz auch Maria im Fokus des Buches steht, wird kaum thematisiert, dass und vor allem, was sie malt. Mit Ausnahme vom Anfang in der Akademie. Das fand ich etwas schade und es stellt Frauen in der Kunst zurück, wie es auch damals der Fall war. (Da passt es gut, dass kürzlich auch ein Roman über Maria erschienen ist - den darf ich mir wohl nicht entgehen lassen!)

Die Schilderungen bzgl. den Künstler-Gruppierungen und vor allem deren Meinungsverschiedenheiten, empfand ich als etwas zu sehr in die Länge gezogen und hätte sie mir deutlich kürzer gewünscht. Da bin ich irgendwann nicht mehr ganz mitgekommen, wer jetzt mit wem und weshalb Differenzen hegt.

Dafür hätte ich am Ende des Buches auf jeden Fall noch ein Nachwort erwartet, in dem beschrieben wird, was in der Romanbiografie fiktiv war, was nicht, und, wie es mit der Bekanntheit der Bilder und mit Maria nach dem Tod von dem noch recht jungen Franz Marc, weiterging. 


FAZIT: Trotz einiger Kritikpunkte, wie dem Fehlen eines Nachwortes, war dies insgesamt eine lesenswerte, facettenreiche Romanbiografie, welche mir den Künstler Franz Marc und dessen Bilder etwas näherbringen und mir einen Einblick in die Welt verschiedenster Künstler gewähren konnte. Wer Bücher über Kunst & Künstler*innen mag, sollte hier mal hineinschauen! 4/5 Sterne!

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Tilman Röhrig wurde am 27. März 1945 in Hennweiler/Hunsrück (Deutschland) geboren.

Tilman Röhrig im Netz:

Community-Statistik

in 673 Bibliotheken

von 50 Lesern aktuell gelesen

von 12 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks