Tilman Röhrig Der Sonnenfürst

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Der Sonnenfürst“ von Tilman Röhrig

Brühl, vor dem Kölntor, 1733: Verängstigt kauert Margaretha im Gebüsch. Vor ihren Augen wurde gerade ein adliger Kavalier heimtückisch ermordet, und die Gänsemagd ahnt, dass sie besser nichts gesehen hätte. Zumal der Tote der Favorit des Kurfürsten Clemens August war, den fortan tiefe Trauer und Rachegedanken plagen. Doch wer agiert so infam gegen ihn und seine Vertrauten? Als die Augenzeugin eine Anstellung am Bonner Hof findet, gerät sie in ein Netz aus Eitelkeiten, Raffgier und Intrigen, denen auch der Kurfürst hilfl os ausgeliefert scheint. Will er seine Stellung und sein Reich schützen, muss er rasch gegen die verdeckten Widersacher vorgehen. Doch die Feinde im Rheinland wie auch in Bayern haben längst einen perfi den Plan ausgeheckt, um die Magd zum Schweigen zu bringen und den Sonnenfürsten zu stürzen.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Sonnenfürst" von Tilman Röhrig

    Der Sonnenfürst
    Lupus

    Lupus

    20. November 2011 um 19:07

    Clemens August ist Erzbischof von Köln und Kurfürst. Er interessiert sich ausschließlich für Kunst, Musik und Architektur. Das politische Geschäft überlässt er gerne seinem Ersten Minister Graf von Plattenberg. Auch wenn sich Clemens August nicht für Politik interessiert, interessiert sich die Politik für ihn. Denn er nimmt als Kürfürst an der Königswahl teil. Außerdem regiert er neben dem Erzstift Köln vier weitere Hochstifte. Er ist somit ein sehr gefragter Bündnispartner. Das bekommt er 1733 auch zu spüren, als einer seiner engsten Vertrauten hinterhältig ermordet wird. Clemens August ist am Boden zerstört. Er setzt eine Kommission ein, um den Fall aufzuklären. Doch das Gremium wird geschnitten und manipuliert. Einzig der kleinwüchsige Mundschenk des Erzbischofs vermag die Spur der Täter aufzunehmen, die geradewegs zu den Höfen in Wien und München führen. Unversehens wird Clemens August in den österreichischen Erbfolgestreit verwickelt. Mit diesem historischen Roman verbindet der Autor den Regionalroman mit dem Polit-Thriller. Hauptschauplätze sind die Residenzen Bonn und Brühl. Auf Seite 365 spielt sogar Godesberg eine Rolle, als Clemens August mit seiner Kutsche daran vorbei fährt. Durch seine opulente Wortwahl vermittelt dieser Roman einen guten Einblick in die Zeit des Rokoko.

    Mehr