Tilmann Lahme Die Manns

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 4 Leser
  • 2 Rezensionen
(7)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Manns“ von Tilmann Lahme

Die Taschenbuchausgabe des Bestsellers über die Manns, erweitert um eine Auswahl an Familienbriefen. Thomas Manns literarisches Werk überragt die Konkurrenz – und es beherrscht die Familie. Seine Frau Katia hält ihm den Rücken frei und die Kinder vom Hals. Ihre scharfe Zunge ist gefürchtet. Der schöne Sohn Klaus will als Schriftsteller so berühmt sein wie der Vater. Erika, die älteste Tochter, liebt so leidenschaftlich, wie sie hasst. Der scheue Golo sucht sein Glück fern der Familie. Michael will ein großer Musiker werden und kämpft gegen seinen Jähzorn und die hohen Ansprüche der Familie. Der Liebling des Vaters, Elisabeth, redet mit Tieren und rettet die Welt. Und alle lästern über Monika. Die Geschwister experimentieren in der Liebe und mit Drogen, verschleudern das Geld der Eltern – und werden zu ernsthaften Gegnern Hitlers. Wohin das Schicksal sie auch trägt: Die Manns halten zusammen. Und sie verraten einander. In seinem Bestseller erzählt Tilmann Lahme anhand zahlloser bisher nicht zugänglicher Quellen das aufregende Leben der Familie Mann.

Stöbern in Biografie

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Witzige Einblicke in Lauren Grahams Leben. Als wäre man mit ihr in Lukes Diner zum Kaffee verabredet. Herrlich!

I_like_stories

Neben der Spur, aber auf dem Weg

Ein tolles Buch, das ADS endlich auch für nichtbetroffene Greifbar und Erklärbar macht und das betroffenen Mut gibt. Danke!

I_like_stories

Farbenblind

Tragisch, ergreifend und wissenswert werden hier Einblicke in das Apartheidsystem Südafrikas gewährt, mit etwas Humor gewürzt.

sommerlese

Heute ist leider schlecht

Witzig, intelligent und unterhaltsam

I_like_stories

Paula

Keine leichte Lektüre

19angelika63

Slawa und seine Frauen

"Literarischer Roadmovie!"

classique

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Geschichte einer berühmten Familie

    Die Manns
    UteSeiberth

    UteSeiberth

    30. March 2017 um 09:33

    Ich hatte mich vor vielen Jahren schon einmal mit der berühmten Familie von Thomas Mann beschäftigt als ich von Klaus Mann den "Wendepunkt" gelesen hatte. So habe ich nach dem neuen Buch von Tilmann Lahme gegriffen um zu sehen,was er noch an weiteren unbekannten Dokumenten ausgegraben und bearbeitet hat und es ist tatsächlich ein etwas anderes Bild dieser Familie entstanden als ich es in Erinnerung hatte. Im Schatten des "Zauberers",wie Thomas Mann oft genannt wurde, war es nicht einfach für die Kinder einen eigenen literarischen Weg zu finden.Das ist lediglich Klaus Mann und Golo Mann gelungen,der eine als Literat und der andere als Historiker.Da die Familie vor dem "Dritten Reich" nach Amerika flieht, zeigen sich auch die familiären Abgründe ,Eifersucht,Drogen und persönliches Unglück, wie es mir bisher nicht bekannt war.Das hat mich an Tilmann Lahmes Buch so fasziniert und trotzdem ist es nicht schwierig zu lesen.

    Mehr
    • 2
  • Einblick in die amazing family

    Die Manns
    PaulTemple

    PaulTemple

    Nein, ich bin wirklich nicht unglücklich darüber, kein Mitglied der Familie Mann zu sein. Die wohl bedeutenste deutsche Schriftstellerfamilie des 20. Jahrhunderts, mit dem erhabenen Thomas Mann an der Spitze, wird in Lahmes Buch ungeschminkt und kritisch beschrieben. So lässt sich feststellen, dass wohl niemand der Familie auf Dauer glücklich war, Antidepressiva und Medikamentenmissbrauch sind noch die harmlosesten Stoffe, welche jedes Familienmitglied konsumiert. Aufgrund der ausgiebigen literarischen Beschäftigung mit der Familie in den letzten jahrzehnten, erwartet den Leser nicht unbedingt viel Neues an Informationen, jedoch gewinnt das Buch durch die Art der Präsentation. Lahme erzählt die Lebensläufe der Personen nicht einzeln, sondern miteinander verwoben. So lösen manche Ereignisse Reaktionen sämtlicher Familienmitglieder aus, welche dem Leser nun gesammelt vorliegen. Geschickt werden Tagebuchnotizen, Briefe etc dazu genutzt, um ein lebendiges Portrait der amazing family von 1922 bis zum Tode Elisabeth Mann Borgeses im Jahr 2002 zu erstellen. Für Literaturfreunde definitiv zu empfehlen.

    Mehr
    • 5
    eskimo81

    eskimo81

    23. March 2016 um 15:29