Tilmann Moser

 3.9 Sterne bei 17 Bewertungen
Autor von Gottesvergiftung, Lehrjahre auf der Couch und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Tilmann Moser

Dr. phil. Tilmann Moser: Psychoanalytiker und Körperpsychotherapeut Studium der Philologie, Soziologie und Politik in Tübingen, Berlin, Paris, Frankfurt und Gießen; anschließende Ausbildung zum Psychoanalytiker am Sigmund-Freud-Institut in Frankfurt; 6 Jahre lang Dozent für Psychoanalyse und Kriminologie am Fachbereich Rechtswissenschaft der Frankfurter Universität; seit 1978 in freier Praxis als Psychoanalytiker in Freiburg im Breisgau (Arbeitsschwerpunkte: Psychoanalyse und Körpertherapie, seelische Spätfolgen von NS-Zeit und Krieg und seelische Spätfolgen von repressiver Religiosität) tätig.

Alle Bücher von Tilmann Moser

Sortieren:
Buchformat:
Tilmann MoserGottesvergiftung
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Gottesvergiftung
Gottesvergiftung
 (9)
Erschienen am 05.12.2011
Tilmann MoserLehrjahre auf der Couch
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Lehrjahre auf der Couch
Lehrjahre auf der Couch
 (2)
Erschienen am 03.08.2006
Tilmann MoserGott auf der Couch
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Gott auf der Couch
Gott auf der Couch
 (1)
Erschienen am 24.10.2011
Tilmann MoserKunst und Psyche
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Kunst und Psyche
Kunst und Psyche
 (1)
Erschienen am 05.10.2010
Tilmann MoserKörpertherapeutische Phantasien
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Körpertherapeutische Phantasien
Körpertherapeutische Phantasien
 (1)
Erschienen am 24.10.1991
Tilmann MoserKompaß der Seele
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Kompaß der Seele
Kompaß der Seele
 (1)
Erschienen am 04.01.2006
Tilmann MoserGrammatik der Gefühle
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Grammatik der Gefühle
Grammatik der Gefühle
 (1)
Erschienen am 01.09.1979
Tilmann MoserLektüren eines Psychoanalytikers
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Lektüren eines Psychoanalytikers
Lektüren eines Psychoanalytikers
 (0)
Erschienen am 01.07.2013

Neue Rezensionen zu Tilmann Moser

Neu
W

Rezension zu "Kunst und Psyche" von Tilmann Moser

Rezension zu "Kunst und Psyche" von Tilmann Moser
WinfriedStanzickvor 6 Jahren

Der in Freiburg praktizierende Psychoanalytiker und Körpertherapeut Tilmann Moser hat in den vergangenen Jahrzehnten schon oft seine Zunft und die Öffentlichkeit mit wegweisenden Büchern bereichert.
Unvergessen sein Buch „Gottesvergiftung“, das mich nach seinem Erscheinen 1976 als Theologiestudent schwer ins Schleudern brachte. Unvergessen auch seine „Mutmaßungen über die ersten Lebensjahre“, die mein Verständnis von dem, was direkt nach der Geburt in der Entwicklung eines Kindes geschieht, zu schärfen begann. Zuletzt hat mich schwer beeindruckt ein kommentiertes Protokoll einer psychoanalytischen Körpertherapie, die er unter dem Titel: „Der grausame Gott und seine Dienerin“ veröffentlicht hat und in dem er anknüpft an seine autobiographischen Gotteserlebnisse aus der “Gottesvergiftung“.

Nun legt er bei Belser ein Buch an der Grenze zwischen „Kunst und Psyche“ vor, das geeignet ist, Kunstwerke als Ausdruck der Seelenlandschaft ihrer Schöpfer zu verstehen und gleichzeitig dem Leser und Betrachter mit sensibeln und verständlichen Texten einen Zugang zu seiner eigenen inneren Welt zu öffnen vermag.
Insgesamt zwanzig Gemälde aus unterschiedlichen Epochen, die auf ihn selbst beim Betrachten einen tiefen Eindruck gemacht haben, hat sich Tilmann Moser ausgewählt. Er nähert sich ihnen als Gefühlsausdrücken, die ihm auch in seiner täglichen Praxis als Therapeut begegnen.

Es ist eine spannende und bewegende Reise, auf die Moser seine Leser hier mitnimmt, eine Reise, die Kunst in einem ganz anderen Licht erscheinen lässt und dem Leser gleichzeitig seine eigene Seelenbewegungen vor Augen führt.

Ein ganz eigener und sehr interessanter Zugang zur Kunst, von dem man gerne noch weitere Beispiele lesen würde.

Kommentieren0
8
Teilen
W

Rezension zu "Gott auf der Couch" von Tilmann Moser

Rezension zu "Gott auf der Couch" von Tilmann Moser
WinfriedStanzickvor 7 Jahren

Sein Buch „Gottesvergiftung“ hat mich als junger Theologe vor 30 Jahren nachhaltig geprägt. Damals schrieb sich Tilmann Moser im Zuge seiner Lehranalyse als Psychoanalytiker in einem Brief an Gott seine eigenen religiösen Neurosen von der Seele in einer bitteren Anklage an einen strengen und strafenden Gott, so wie Moser ihn in seiner eigenen Kindheit in der Familie und in seiner Umgebung erlebt hatte.

Diese harte persönliche Arbeit hat ihn über drei Jahrzehnte als Psychoanalytiker immer wieder ein ganz besonderes Verständnis aufbringen lassen für Patienten mit religiösen Neurosen. Unter dem Titel „Der grausame Gott und seine Dienerin“ hat er 2010 im Psychosozial Verlag eine lückenlose Dokumentation einer psychoanalytischen Körperpsychotherapie mit einer unter einem grausamen Gott leidenden Patientin veröffentlicht. War dieses Buch hauptsächlich an Therapeuten gerichtet, wendet sich die vorliegende Sammlung von Aufsätzen und Essays an ein breiteres Publikum.

In „Gott auf der Couch“ berichtet er von den unterschiedlichen Erfahrungen mit den religiösen Prägungen seiner Patienten. Und es wird klar, dass bei den meisten Menschen tief in ihrer Seele es etwas gibt wie einen selbstverständlichen Glauben bzw. Religiosität. Moser nennt das die Fähigkeit zur Andacht und hält sie für unendlich wertvoll für die Heilung von Menschen und für ein stabiles Leben. Vielen Menschen vermittelt ihr Gottvertrauen eine Stabilität in ihrem Leben mit anderen und nimmt ihnen Angst.

Moser ist davon überzeugt, dass Religion als eine heilsame Ressource in den Therapie angesehen werden muss, solange sie bei vielen Menschen noch eine solche Wirkung erzeugt. Er lässt offen, ob das irgendwann anders sein wird, wenn die Entkirchlichung und das Verschwinden des Glaubens weiter voranschreiten.

Vielleicht, so wage ich anzumerken, wird aber auch eine Verkündigung, die sich bemüht, keine neurotisierenden Gottesbilder mehr entstehen zu lassen, irgendwann die dem Menschen eigene Fähigkeit zur Andacht so festigen und kräftigen, dass der Gott, wie Jesus ihn gepredigt und verkündet hat, den strafenden und grausamen abgelöst haben wird.

So oder so: Therapien und Therapeuten müssen, unabhängig von ihrer eigenen Haltung zur Religion, Gläubige unter ihren Patienten ihren eigen Weg finden lassen und ihnen helfen, ihr Gottesbild zu „entneurotisieren.“

Ich empfehle dieses Buch ganz besonders meinen Kolleginnen und Kollegen auf den katholischen und protestantischen Kanzeln dieses Landes. Möge es ihnen helfen, ihre eigene Rede von Gott zu überprüfen auf ihre Menschenfreundlichkeit.

Kommentieren0
11
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Tilmann Moser wurde am 01. Januar 1938 in Deutschland geboren.

Tilmann Moser im Netz:

Community-Statistik

in 30 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks