Tim Boltz Sieben beste Tage

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sieben beste Tage“ von Tim Boltz

Sommer ‘88: Berti Körner verdient sein Geld als fragwürdiger „Kunstschwitzer“ und damit, dass er den toten Hund einer dementen Gräfin Gassi führt. Als er für einige Tage deren Luxusvilla hüten muss, halten ihn alle plötzlich für reich und erfolgreich – Berti wähnt sich am Ziel seiner Träume. Doch dann verliebt er sich in die todkranke Mia und beschließt, ihr in den sieben Tagen bis zu ihrer Operation die sieben größten Wünsche zu erfüllen. Aber wie kann der chronisch klamme Berti ihr eine Fahrt auf der legendären Route 66 ermöglichen und tags darauf eine Safari mit wilden Tieren? Mit viel Phantasie und skurrilen Schwindeleien macht Berti sich daran, Mias Herz zu erobern …

Perfekte lustige und sympathische Unterhaltung. Ich hatte einen Riesenspaß beim Hören und der Sprecher hat mir super gut gefallen.

— hirti

Lustig

— yadah

Stellenweise nicht sooo lustig und am Ende etwas gefühlsduselig, aber insgesamt gute Unterhaltung für Zwischendurch!

— angi_stumpf

Stöbern in Romane

Die Schlange von Essex

Der Klappentext hat dann doch nicht so viel mit dem tatsächlichen Buchinhalt zu tun. Lasst Euch da nicht verwirren!

CathyCassidy

Die Insel der Freundschaft

Ein nettes Buch über eine Insel mit besonderen Lebewesen, nämlich Ziegen, und über den Versuch der Käseherstellung.

xLifewithbooks

Die Außerirdischen

Ein äußerst kritischer Blick auf unsere Gesellschaft. Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite!

miro76

Der verbotene Liebesbrief

Unglaublich spannend bis zur letzten Seite. Lucinda Riley in Höchstform.

bekkxx

Liebe zwischen den Zeilen

Eine Liebeserklärung ans Lesen und an die Bücher!

Sarah_Knorr

Der gefährlichste Ort der Welt

Ein sehr aktuelles Buch über junge Menschen, die dazu gehören möchten, koste es, was es wolle!

Edelstella

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gute Unterhaltung

    Sieben beste Tage

    yadah

    23. March 2016 um 10:16

    Gute und witzige Unterhaltung mit absurden Ideen. Mir hat der Sprecher nicht ganz so gut gefallen während mein Mann ihn suuuuper fand. Die Geschichte ist schön . Ich mag es .

  • Ein Hörbuchgenuss

    Sieben beste Tage

    santina

    21. October 2015 um 22:58

    Inhalt Es ist Juni 1988. Im Fernsehen läuft die Fußball-Europameisterschaft und Berti Körner schlägt sich als „Kunstschwitzer“ durch. Durch einen kleinen Schwindel kommt es zu einer Kettenreaktion und Berti hat die einmalige Chance, berühmt zu werden. Zur gleichen Zeit lernt er Mia kennen, der in sieben Tage eine schwere Operation bevor steht, die sie möglicherweise nicht überleben wird. Er beschließt, der jungen Frau sieben ihrer größten Wünsche zu erfüllen. Doch wie verbringt man einen Tag am Meer, auf der Route 66 oder auf einer Safari? Nun ist Bertis Einfallsreichtum gefragt. Protagonisten Berti ist Mitte 30 und lebt zusammen mit seinem Bruder Tobi, der im Rollstuhl sitzt, und seinem besten Freund Freddie in einer engen WG. Sein Geld verdient er als „Kunstschwitzer“, er schwitzt auf Kindergeburtstagen mittles Schablonen Glückwünsche in seine T-Shirts. Das klingt nun vielleicht nach einem Versager-Typ, aber Berti hat sein Herz am rechten Fleck und das macht ihn sehr sympathisch. Mia ist Ende 20, ihre Eltern starben bei einem Autounfall. Sie hat keine Krankenversicherung und das letzte Geld zusammen gekratzt, damit sie sich unters Messer legen kann, um einen Tumor untersuchen zu lassen. Sie weiß nicht, wie lange sie noch zu leben hat, aber die nächsten sieben Tage bis zu dieser OP könnten die letzten ihres Lebens sein. Handlung In einem Handlungsstrang erhält Berti die Möglichkeit, zu Ruhm und Geld zu gelangen. Dieser Handlungsstrang ist oftmals überzogen, doch das ist es auch, was den Zauber des Buches ausmacht. Ich musste immer wieder schmunzeln, entweder, weil Berti wieder etwas völlig absurdes plant, oder weil ich mich in die 1980er Jahre zurück versetzt gefühlt habe. Der zweite Handlungsstrang geht ans Herz, denn Berti erfüllt Mia mit seiner unkonventionellen Art sieben große Wünsche. Zwar muss er dazu viel Fantasie einsetzen, aber dafür sind diese Passagen realistischer. Ich habe mich mehr als einmal dabei erwischt, dass ich mich zwingen musste, aus dem Auto auszusteigen und das Weiterhören auf die nächste Autofahrt zu verschieben, weil ich unbedingt wissen wollte, was Berti, Tobi und Freddie sich als nächstes einfallen lassen. Sprecher Ingo Naujoks habe ich in der Fernsehserie mit Anke Engelke sehr gerne gesehen. Als Hörbuchsprecher für dieses Hörbuch war er für mich mit seiner flapsigen Sprachweise absolut perfekt und hat Sieben beste Tage zu einem Hörgenuss gemacht

    Mehr
  • Lovestory mit 80's Flashback

    Sieben beste Tage

    guybrush

    08. May 2015 um 19:29

    Sprecher: Ingo Naujoks Jahr: 17.04.2015 Verlag: audio media Verlag Dauer: 4 CDs, 289 Min Min. Laufzeit Sommer 1988 Berti Körner, der sich mit kleinen Betrügereien über Wasser hält und den leider bereits verstorbenen Hund der dementen Gräfin Gassi führt, ist ein sehr sympathischer Looser. Der Tod der Gräfin eröffnet ihm ungeahnte Möglichkeiten und so macht er sich daran, sich vom erfolglosen Kunst-Schwitzer zum erfolgreichen Hyperhydrose-Künstler Berthold von Körner zu mausern. Und das hätte vielleicht auch geklappt, wenn ihm da nicht Mia und die Liebe dazwischen gekommen wären. Es gilt, der todkranken Mia ihre 7 größten Wünsche zu erfüllen, ohne Geld und in genau 7 Tagen.  Die Geschichte, die Tim Boltz in „Sieben beste Tage“ erzählt, ist nicht ganz neu. Trotzdem versteht sie den Hörer zu unterhalten. Das liegt an der herrlich schrägen Figur des Berti Körner.  Nach dem Motto „gut gemeint ist noch lange nicht gut gemacht“ stolpert er von einem Fettnapf zum nächsten und schafft es trotzdem immer wieder die Kurve zu kriegen. Ein optimistisches Lebensgefühl, das ansteckend ist. Eine deutlichere Zeichnung der ebenso schrägen Nebenfiguren hätte dem Buch aber gut getan. Das Lebensgefühl der 80er kommt sehr schön rüber. Leben in der WG, finanziell eher klamm und die Wohnung ist so „sauber“ wie der Tourbus der Doors. Ja, genau so sah es bei uns auch aus. Die Geschichte würde aber in jedem anderen Jahrzehnt genauso gut funktionieren. Ingo Naujoks ist als Sprecher ein wirklicher Glücksgriff. Authentisch ist wohl das treffendste Wort, das seine Lesung beschreibt. Ich hab ihm jedes Wort abgenommen … nur an seinen Österreichisch muss er noch arbeiten ;-) Ein typisches „Gute Laune“-Buch mit einem sympathischen Protagonisten. Schmunzeln garantiert und der ein oder andere herzhafte Lacher nicht ausgeschlossen.

    Mehr
  • Wenn man mit den richtigen Erwartungen ran geht, bekommt man gute Unterhaltung

    Sieben beste Tage

    Antek

    03. May 2015 um 14:19

    Berti Körner lebt mit seinem Bruder Tobias und Kumpel Freddy in einer echten Männer WG.  Während Tobias, trotzdem er im Rollstuhl sitzt, sein Leben recht gut gebacken bekommt, sieht es bei Berti nicht ganz so gut aus. Ständig abgebrannt hangelt er sich von einem Gelegenheitsjob zum nächsten. Er hat Auftritte als Kunstschwitzer, die nicht immer gut ankommen, vor allem, wenn der ins T-Shirt geschwitzte Spruch nicht wirklich so heraus kommt wie geplant. Eine relativ sichere und bequeme Geldquelle sind die Gassirunden mit dem Hund der dementen Gräfin. Wer meint, Bertie muss bei Wind und Wetter seine Runden drehen, der täuscht sich. Bessy, die Pudeldame liegt nämlich schon geraume Zeit tot in der Gefriertruhe der WG, aber solange sich die Gräfin nicht erinnert, kein Problem. Da die Gräfin ins Krankenhaus muss, verspricht er ihre Villa solange zu hüten. Genau gegenüber steht ein Krankenhaus in dem Mia auf ihre OP wegen eines Gehirntumors wartet. Bei einer ihrer Rauchpausen auf dem Krankenhausdach lernt er sie kennen und wohl auch schätzen. Um sie von sich zu überzeugen will er ihr in den letzten sieben Tagen noch ihre größten Wünsche erfüllen. Von Kinoabend über einen Ausflug ans Meer bis zu einer Motorradfahrt über die Route 66 ist alles dabei. Ob ihm das gelingen wird, vor allem ganz ohne die nötige Kohle dazu? Die Geschichte hat mich wirklich gut unterhalten. Klar darf man wohl keinen allzu großen Anspruch an Realität stellen, aber dann wird man sicher viel Spaß haben. Kunstschwitzer, der dann sogar noch auf der Erfolgsleiter ganz weit nach oben klettert, tote Hunde Gassi führen, Tiefkühlhunde als lebend präsentieren und für keine krumme Tour Verantwortung tragen müssen, das geht wohl im richtigen Leben nicht, aber auch so eine Geschichte darf doch mal sein.  Man kann auf jeden Fall über Berties Fettnäpfchen und Einfälle viel schmunzeln und irgendwie geht einem die Geschichte mit der schwer kranken Mia natürlich auch ans Herz. Bertie ist schon ein Unikat, so außergewöhnlich absurd schon seine Kunst des Schwitzens ist, so ganz besonders sind seine Einfälle, wenn es darum geht Mia deren Wünsche zu erfüllen. Da legt er sich nämlich schon so richtig ins Zeug. Und auch wenn nicht immer alles so wortwörtlich erfüllt wird, hat Mia durch ihn wirklich ihre sieben besten Tage des Lebens, zumindest nachdem sie beschließt, sich einfach doch auf die abgefahrenen Ideen von Bertie einzulassen. Mir ist ihr Schicksal auch nahe gegangen, so kurz vor der Tumor OP, als ihr z.B. die Haare abrasiert werden, oder auch die OP immer näher rückt. Gespannt war ich auch darauf, was wohl passieren wird, wenn Mia erfährt, dass Bertie gar kein reicher Villenbesitzer ist, sondern ein arbeitsloser Gelegenheitsjobber. Alles in allem eine Story, die etwas zum Lachen und Schmunzeln bietet, einen aber eben auch nicht ganz kalt lässt und sich super gut zum Abschalten eignet. Der Sprecher Ingo Naujoks hat seine Arbeit wirklich gut gemacht. Er ist in der Zeit aufgewachsen in der die Geschichte spielt, nämlich in den 80er Jahren. Ich denke, wenn man selbst das Lebensgefühl dieser Zeit erlebt hat,  kann man dies auch viel besser verkörpern. Er hat das Flair auf jeden Fall gut rüber gebracht, ebenso wie die Stimmungen von humorvoll, über nachdenklich bis hin zu romantisch. Bertie hat durch seine Stimme viel Authentizität erhalten, zumindest finde ich, dass die Stimme prima zu einem arbeitslosen Lebenskünstler passt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks