Tim Boltz Weichei

(58)

Lovelybooks Bewertung

  • 53 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(20)
(24)
(10)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Weichei“ von Tim Boltz

Macho werden ist nicht schwer, Macho sein dagegen sehr Weichei! – Das ist das Letzte, was Robert Süßemilch von seiner Freundin zu hören bekommt. Damit hat er alles, was ein erfolgreicher Mittdreißiger nicht braucht: eine gescheiterte Beziehung und einen schlecht bezahlten Job. Er beschließt, seiner Exfreundin zu beweisen, dass aus dem vermeintlichen Weichei ein harter Kerl geworden ist. Nach gescheiterten Selbstversuchen auf grotesken Partys, im Rotlichtmilieu und beim Speeddating scheint sein Vorhaben zu scheitern – bis ihm das Schicksal die Tür zur Verwirklichung seines Traums öffnet. Allerdings nur so weit, dass eine einzige Lüge hindurchpasst. Eine Lüge, deren Folgen er nicht absehen kann …

Ziemlich unspektakulär. ...

— Jens1904

Viel Wortwitz, Szenen zum Fremdschämen, alkoholbedingte Abstürze und lustige Charaktere machen dieses Buch zu einer guten Humorkur!

— angi_stumpf

Ein witzige Story sowie ein witziger Schreibstil machen das Ganze zu einem Lesevergnügen, wo viele Lacher garantiert sind.

— brigitte_kammerer

Liest sich so weg.... Ein gutes Buch für "Zwischendurch".

— tigerbea

Stöbern in Liebesromane

Und jetzt lass uns tanzen

Ein schönes Buch das Mut macht

Campe

Herzmuscheln

Eine bewegende Geschichte über einen Neubeginn

Sandra_l01

Ein Sommer fürs Leben

Eine schöne leichte Lektüre für den Sommer.

Sandra_l01

Der Duft von Pinienkernen

Greta auf den kulinarischen Spuren ihrer Vorfahren

baerin

Rock my Soul

Wieder ein klasse Buch und eine tolle Geschichte, die aber leider leicht der des zweiten Bands gleicht, wenn auch ohne den ganzen Sex.

Kitty_Catina

Das Leben fällt, wohin es will

Ein Buch, das ich nur jedem ans Herz legen kann!

nici_12

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lachen ist gesund!

    Weichei

    angi_stumpf

    25. December 2015 um 19:56

    Die Geschichte: Robert Süßemilch will seiner langjährigen Freundin Steffi einen Heiratsantrag machen, doch dann erwischt er sie mit einem anderen Mann im Bett. Seine Welt bricht erst einmal zusammen und er vertraut sich seinem Kollegen Emile an. Dieser gilt als ausgesprochener Womanizer und geizt nicht mit gut gemeinten Ratschlägen. Doch “gut gemeint” ist nicht gleich “gut gemacht” und so stolpert Robert mal wieder von einer Pleite in die nächste. Um endlich seinen Ruf als “Weichei” loszuwerden, versucht er sich im Speed-Dating, antwortet auf kryptische Kontaktanzeigen und macht am Ende noch Baron Münchhausen Konkurrenz. Wird ihm das alles seine Steffi wieder zurückbringen? Meine Meinung: Die Trilogie über Robert Süßemilch lese ich zwar jetzt etwas durcheinander, denn ich habe mit dem dritten Band begonnen, aber das stört nicht wirklich. Es sind immer abgeschlossene Episoden aus seinem Leben, die man auch gut unabhängig voneinander genießen kann. Robert ist ein ganz sympathischer Charakter, aber manchmal möchte man ihn schon auf den richtigen Weg prügeln, denn er macht einfach vor keinem Fettnäpfchen Halt. Allein schon sein Alkoholkonsum bringt ihn immer wieder in heikle Situationen, in denen extremes Fremdschämen angesagt ist. Aber auch nüchtern stellt er allerhand Blödsinn an, so dass man einfach nur lachen kann über diesen Kerl. Auch die Nebenfiguren sind mit viel Liebe zum Detail gestaltet und passen einfach toll in dieses Szenario. Die Story ist stellenweise natürlich sehr klischeehaft und manche vorhersehbare Gags zünden nach dem Schema “Nein, das tut er jetzt nicht wirklich …” Aber man kann sich immer sicher sein: Robert tut es – egal, wie schlimm die Folgen sind. Nebenbei sorgt auch noch viel Wortwitz für beste Unterhaltung und es gab wirklich viele Stellen, an denen ich laut lachen musste beim Lesen. Tim Boltz hat einen tollen Schreibstil, der sich flüssig lesen lässt. Die Seiten fliegen nur so dahin. Mit ein bisschen Dialekt kommt auch noch etwas Lokalkolorit in die Geschichte. Wer im Fernsehen beispielsweise über Typen wie Jim Carrey lachen kann, der dürfte auch seine Freude an diesem Buch haben. Fazit: Viel Wortwitz, Szenen zum Fremdschämen, alkoholbedingte Abstürze und lustige Charaktere machen dieses Buch zu einer guten Humorkur: Lachen ist gesund! 4,5 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Weichei" von Tim Boltz

    Weichei

    LaDragonia

    16. June 2015 um 16:03

    Aus dem Buch: Das hatte sich Robert Süßemilch so schön ausgedacht: Nach neun gemeinsamen Jahren mit seiner Freundin Steffi möchte er ihr endlich einen Heiratsantrag machen. Mit frischen, dampfenden Brötchen und einem Verlobungsring im Gepäck will er sie zum Frühstück überraschen, und dann das: Steffi liegt mit einem ihrer Kollegen in den Federn, und das lässt nur einen Schluss zu … Weichei! Das ist das Letzte, was Robert von seiner Freundin zu hören bekommt. Und damit hat er alles, was ein Mittdreißiger so gar nicht braucht: eine gescheiterte Beziehung, ein seit Jahren ruhendes Studium, einen schlecht bezahlten Job und einen gähnenden Abgrund einsamer Abende vor sich. Doch unterstützt von seinem Macho-Kollegen Emile beschließt Robert, seiner Exfreundin und sich selbst zu beweisen, dass aus dem vermeintlichen Weichei ein harter Kerl und Womanizer geworden ist. Voller Elan stürzt er sich ins wilde, pralle Leben, besucht groteske Sexpartys, unternimmt Viagra-Selbstversuche im Rotlichtmilieu und nimmt an bizarren Speed-Dating-Veranstaltungen teil. Bei der Hochzeit eines alten Schulfreunds begegnet Robert schließlich der attraktiven Jana, mit der er chaotisch-schöne Stunden und Tage verbringt – allerdings baut diese Liaison auf einer grandiosen Lüge auf, die ihm ein ums andere Mal beinahe zum Verhängnis wird. Da meldet sich seine Exfreundin Steffi wieder bei ihm und bittet um Versöhnung. Sieg, denkt Robert, Sieg! Doch ein Abendessen mit Jana und Hirsebratlingen geht ihm nicht mehr aus dem Kopf … Meine Meinung: Weichei, was für ein Titel für ein Buch. Da ich aber bereits den zweiten Teil „Nasenduscher“ um Robert Süßemilch kannte, konnte solch ein Titel ja wieder einmal nur Unterhaltung pur versprechen. Und so war es dann auch: Der Autor brachte mich auch in diesem ersten Band der Süßemilch-Reihe, Seite um Seite zum „Tränen lachen“. Tim Boltz schreibt einfach so herrlich herzerfrischen, da bleibt wirklich kein Auge trocken. Zumindest bei mir nicht. Ich persönlich habe die Bände jetzt auf jedenfall schon einigen aus meinem Bekanntenkreis weiterempfohlen und werde es gerne wieder tun. Dieses Buch ist in jedem Fall ein Gute-Laune Garant und ich freue mich jetzt schon auch das dritte Buch aus dieser Reihe „Linksträger“ lesen zu können.

    Mehr
  • Lieber ein Weichei als ein Macho

    Weichei

    brigitte_kammerer

    22. June 2013 um 20:40

    Weichei von Tim Boltz ist der Knaller. Ich war am laufenden Band am Lachen. Da ich aus Frankfurt am Main komme, und die Story dort auch spielt, hat mich das Buch nochmal so neugierig gemacht. Zur Information: Weichei ist der 1. Teil, der 2.Teil heisst "Nasenduscher" und der 3.Teil trägt den Titel "Linksträger". Robert will seine Freundin Steffi mit Brötchen und einem Verlobungsring in ihrer Wohnung überraschen. Aus der Überraschung wird eine böse Überraschung. Er erwischt Steffi mit einem anderen Mann im Bett. Robert ist tief gekränkt, findet aber den Fehler schnell bei sich: er ist ein Weichei. Endlich will er ein richtiger Mann werden. So antwortet er auf eine Kontaktanzeige mit anschließendem Treffen, geht mit seinem Arbeitskollegen in einen FKK-Saunaclub und macht ein Date-Speeding mit. All dies endet in einer Katastrophe. Dann lernt Robert bei einer Feier Jana kennen. Steffi kommt reumütig zu Robert zurück. Wie wird sich Robert entscheiden? Mehr wird nicht verraten....Selber lesen :-) Fazit: Tim Boltz und seinen Humor kann man ohne Abstriche machen zu müssen auf eine Stufe mit Tommy Jaud und David Safier stellen! Ein tolles Buch zum Ablachen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Ravenwood - Gefangene der Dämmerung" von Mia James

    Ravenwood - Gefangene der Dämmerung

    katja78

    Hallo Ihr Lieben, nun ist es soweit und ich kann euch den 2. Teil der Ravenwood Trilogie von Mia James vorstellen. Mia James hat mit der Ravenwood Trilogie ihr Roman Debüt veröffentlicht und ich freue mich euch zu einer Leserunde einladen zu können. Bisher erschienen ist Teil 1: Ravenwood - Schule der Nacht Als April mit ihrer Familie in den schicken Londoner Vorort Highgate zieht, hofft sie auf ein glamouröses Leben. Doch dann kommt alles anders als gedacht: Ihr Vater fällt einem heimtückischen Mord zum Opfer, und April selbst musst feststellen, dass sie an ihrer Schule von Vampiren umgeben ist. Vampire, die durchaus nur Böses im Sinn haben. Bis auf Aprils große Liebe Gabriel. Doch Gabriel liegt im Sterben. Mit aller Macht versucht April ihn zu retten – und muss sich am Ende entscheiden: Wie hoch ist der Preis, den sie für ihre Liebe zahlen will? Hier gehts zur Leseprobe Zum besseren Verständnis sollte man Teil gelesen haben Ich suche nun für den 2. Teil dieser tollen Trilogie eine handvoll Leser für eine Leserunde. Ich kennt Teil 1 und habt Lust euch zeitnah in einer Leserunde auszutauschen und das Buch anschließend zu rezensieren? Dann bewerbt euch bis zum 26.1.2013 für ein Freiexemplar vom Goldman Verlag Verratet mir dazu einfach euer Lieblingsbuch vom Goldmann Verlag Ich freue mich auf eure Bewerbungen und natürlich können auch alle die das Buch schon haben, an dieser Leserunde teilnehmen Mein Dank geht an den Goldmann Verlag der diese Leserunde unterstützt www.goldmann-verlag.de

    Mehr
    • 78
  • Rezension zu "Weichei" von Tim Boltz

    Weichei

    Ayla25

    11. March 2012 um 15:01

    Robert Süssemilch ist ein totales Weichei. Das weiss er und das bestätigt ihm auch immer wieder seine Freundin Steffi. Deshalb schläft sie nebenbei auch mit Mister Braungebrannt. Robert erwischt sie in flagranti, nimmt die Riesenplüschfigur von Shrek mit und trennt sich von Steffi. Neues Lebensziel: Ein Mann werden. Es folgen zahllose Peinlichkeiten, Lügen, Date-Pannen und schliesslich die Traumfrau. Ich finde das Buch genial. Es passiert mir selten dass ich bei einem Buch laut lachen muss-dieses Buch hat fertiggebracht dass ich nur beim Gedanken an einige Szenen lachen musste. Unbedingt empfehelnswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Weichei" von Tim Boltz

    Weichei

    Vimpsy

    19. February 2012 um 23:15

    Robert Süßemilch findet eines Tages, seine langjährige Freundin Steffi mit einem anderen Mann im Bett zuhause vor. Und der Wahnsinn nimmt seinen Lauf ... Robert erkennt relativ schnell für sich, dass er in seinem Leben etwas ändern muss. Er muss aufhören ein Weichei zu sein. Mehr Macho muss her. Auf diesem Weg erlebt er einige skurrile Geschichten, bei denen man teilweise schon fast Mitleid mit Robert bekommen kann. So zum Beispiel beim Speed-Dating oder auch auf einer SM-Party. Egal was Robert anpackt, es geht garantiert schief. Sein eigentliches Ziel war es, seiner Ex Steffie zu zeigen, dass mehr in ihm steckt, als das alte Weichei. Bis er eines Tages Jana kennenlernt. Und wer bis dahin dachte, schlimmer geht es nicht mehr, der kann sich auf noch skurilerre Erlebnisse, Geschichten und Notlügen freuen. Tim Boltz hat die Personen sehr lebhaft beschrieben, ich bin sehr gut mitgekommen. Robert war mir gleich sehr sympathisch und ich entwickelte sogar Mitleid mit ihm. Mehrmals habe ich mich gefragt, wie man als Autor nur auf so viele verrückte Geschichten kommt. Ich hoffe nicht, dass das alles Erfahrungen waren ;-) Der Schreibstil ist toll. Soviel Witz, Ironie und auch Charme hat er mir übermittelt. Bei mir kam keine Langeweile auf, weil das Buch sehr lebhaft geschrieben ist. Für mich war dieses Buch genau richtig. Schon als ich es in der Hand hielt, fand ich es toll. Die Aufmachung des Covers ist ein echter Hingucker. Der aufgeprägte Rosa-Bambi-Waschlappen macht dieses Buch zu etwas interessantem. Einmal angefangen zu lesen, konnte ich es kaum noch zur Seite legen. Ich habe mit Robert gelebt, gelacht und gelitten. So gefesselt hat mich schon lange kein Buch mehr. Ich warte gespannt auf ein neues Buch von Tim Boltz. Vielen Dank für die tolle Unterhaltung (und den süßen Waschlappen)

    Mehr
  • Leserunde zu "Weichei" von Tim Boltz

    Weichei

    TimBoltz

    Weichei! - Das ist das Letzte, was Robert Süßemilch von seiner Freundin zu hören bekommt, nach 9 Jahren Beziehung. Schmerzlich muss Robert einsehen, dass er seinen geplanten Heiratsantrag nun nicht mehr in die Tat umsetzten darf. Es scheint, als habe er alles, was ein erfolgreicher Mittdreißiger nicht braucht: eine gescheiterte Beziehung und einen schlecht bezahlten Job. Er beschließt, seiner Exfreundin zu beweisen, dass aus dem vermeintlichen Weichei ein harter Kerl geworden ist. Nach gescheiterten Selbstversuchen auf grotesken Partys, im Rotlichtmilieu und beim Speeddating scheint sein Vorhaben zu scheitern – bis ihm das Schicksal die Tür zur Verwirklichung seines Traums öffnet. Allerdings nur so weit, dass eine einzige Lüge hindurchpasst. Eine Lüge, deren Folgen er nicht absehen kann … Ich möchte euch herzlich einladen, Robert besser kennenzulernen und mitzufiebern. Wird es ihm gelingen, sich dauerhaft zu verändern? Für die Leserunde zu meinem neuen Roman verlose ich 10 Exemplare inklusive limitiertem Waschlappen. Wenn ihr Lust auf eine unterhaltsame Leserunde habt und am Ende bereit seid, eine Rezension dazu zu schreiben, beantwortet folgende Frage: Weichei. Sei kein Waschlappen! - Oder doch? In welchen Situationen wirst auch du zum Weichei? Teilnahmeschluss ist der 05.12., die Gewinner werden am 6.12. bekannt gegeben.

    Mehr
    • 107
  • Rezension zu "Weichei" von Tim Boltz

    Weichei

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. February 2012 um 08:30

    Macho werden ist nicht schwer, Macho sein dagegen sehr Weichei! – Das ist das Letzte, was Robert Süßemilch von seiner Freundin zu hören bekommt. Damit hat er alles, was ein erfolgreicher Mittdreißiger nicht braucht: eine gescheiterte Beziehung und einen schlecht bezahlten Job. Er beschließt, seiner Exfreundin zu beweisen, dass aus dem vermeintlichen Weichei ein harter Kerl geworden ist. Nach gescheiterten Selbstversuchen auf grotesken Partys, im Rotlichtmilieu und beim Speeddating scheint sein Vorhaben zu scheitern – bis ihm das Schicksal die Tür zur Verwirklichung seines Traums öffnet. Allerdings nur so weit, dass eine einzige Lüge hindurchpasst. Eine Lüge, deren Folgen er nicht absehen kann … Taschenbuch: 256 Seiten Verlag: Goldmann Verlag (12. September 2011) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3442475368 ISBN-13: 978-3442475360 Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 11,8 x 2,2 cm Nach dem ich Asmodeus Rezi gelesen hatte, musste ich mir das Buch in der Bücherei vorbestellen und ausleihen. Kleine Warnung am Anfang: dieses Buch nicht in öffentlichen Verkehrsmitteln (vor allem nicht ab Seite 164) lesen, lautes Lachen könnte peinlich werden. Als Robert Süßemilch seiner Verlobten, Steffi, einen Heiratsantrag machen will, muss er feststellen, dass seine Verlobte entweder scheinschwanger ist oder sich einfach ein andere Kerl unter ihrer Bettdecke tummelt. Die Scheinschwangerschaft entpuppt sich als Claus mit C (dieses C muss einfach betont werden). Er nimmt nur Shrek mit. Robert (erfolglos, Mitte 30, jobbt an der Tankstelle) will sein Leben komplett umkrempeln. Von seinem Arbeitskollegen Emile bekommt er die Zugangsdaten zu einer dubiosen Websites. Er nimmt Kontakt zu einer Natascha auf, er kann die ganzen Kürzel (ich übrigens auch nicht) nicht deuten. Frohgemut macht er sich, bewaffnet mit 100 € (Taschengeld für Natascha) und einer Flasche Sekt, auf den Weg zu Natascha (und hier ein kleiner Cut :-). Unser Weichei lässt wirklich NICHTS aus (Swinger Club, Speed Dating....) Auf Peter Silies Hochzeit lernt er Jana kennen und Jana ist anders. Damit er Jana nicht verliert erzählt er ihr, er wäre Pilot und ab da wurde es für mich richtig lustig. Fazit: Wer das Buch als das nimmt was es ist, lustige Unterhaltung für zwischendurch, wird seinen Spaß haben. "Weichei" ist keine hochtrabende Literatur sondern "Fastfood" für den kleinen Lesehunger. Normalerweise lese ich keinen Danksagungen aber diese ist wirklich lesenswert. Der Autor dankt als erstes all seinen Exfreundinnen. Lest dieses Buch selber und bildet euere eigene Meinung.

    Mehr
  • Rezension zu "Weichei" von Tim Boltz

    Weichei

    Leela

    09. January 2012 um 00:49

    Robert erwischt seine Freundin mit einem anderen Mann im Bett. Vorbei sind die Pläne von einem gemeinsamen Leben, von Hochzeit und Kindern - und Robert macht sich zusammen mit seinem Shrek-Plüschtier erst einmal aus dem Staub. Natürlich überlegt er, wieso Steffi ihn betrogen habe und kommt zu dem Schluss, dass es an ihm liegen müsse - er wird wohl nicht männlich genug sein, was kein Wunder ist, so hat er doch z.B. immer noch seinen alten Bambi-Waschlappen im Badezimmer hängen ... Nun hat er nur noch ein Ziel: Seiner Ex zu beweisen, dass auch er ein Macho sein kann und sie zurückgewinnen. "Weichei" ist ein amüsantes Buch voller Schmunzelmomente, das mir durchweg Spaß gemacht hat. Von der Gestaltung her hätte ich darauf geschlossen, dass dieses Buch voller Albernheiten ist und oft ist es auch wirklich albern, die meiste Zeit über bedient sich der Autor aber einer ordentlichen Portion Ironie und Sarkasmus, die das Buch wirklich unterhaltsam machen. Wer richtige Schenkelklopfer sucht, für den ist das Buch vielleicht weniger etwas. Lustig ist das Buch eigentlich immer, albern fand ich es dabei nie und besonders Kapitel wie "An der Drehschranke" sind absolut zum Totlachen. Dabei schafft der Autor es aber auch, ein paar interessante Charaktere zu kreieren, die alle ihre Eigenarten haben. Auch die kurzen, knackigen Kapitel fallen positiv auf, denn sie beginne auch noch jeweils mit einer lustigen Überschrift, deren Bedeutung sich nach Lesen des Kapitels ergibt. Insgesamt fühlte ich mich von diesem Buch gut unterhalten und kann es weiterempfehlen. Es gefiel mir zwar nicht so gut wie Hans Raths "Man tut, was man kann" (wobei ich mir eine Steigerung im nächsten Buch durchaus noch vorstellen kann), ist aber auf jeden Fall ein kurzweiliges Lesevergnügen, das gute Laune macht.

    Mehr
  • Rezension zu "Weichei" von Tim Boltz

    Weichei

    nana_what_else

    05. January 2012 um 18:57

    "Wie kann man nur so viel Pech haben? Welche dunklen Mächte haben sich nur gegen mich verschworen, dass ich ständig dermaßen in die Kacke greife?" Vielen, vielen, vielen lieben Dank an den Autor Tim Boltz und den Goldmann-Verlag für ein schreiend-komisches und sehr herzlich signiertes Exemplar von Weichei und den passenden Waschlappen dazu :) Story: Robert (liebenswert, planlos, verschlafen) möchte seine Verlobte Steffi mit einem Frühstück überraschen. Doch er hat nicht nur Steffis Lieblingsbrötchen besorgt, sondern auch einen Ring, der in einem der besagten Brötchen steckt. Robert, das süße Weichkeks, betritt also freudig, wenn auch ein wenig nervös Steffis Schlafzimmer.. findet die liebe Steffi allerdings nicht allein im Bett vor. Robert, der sich plötzlich nicht mehr als süßes Weichkeks, sondern als waschlappiges Weichei empfindet- macht auf dem Absatz kehrt, Steffi und den Piloten Claus (Claus mit C!) hinter sich lassend und vor sich nur noch einen Vorsatz: Robert Süßemilch wird NIE WIEDER ein Weichei sein. NIE WIEDER! Und so beginnt die Mission Impossible und Roberts Reise zu sich selbst.. Tim Boltz bedient sich auf hervorragend komische Weise einem alten Klischee. Frauen mögen keine netten Männer, Frauen mögen Arschlöcher! Also sucht Robert sich natürlich nicht die Ausnahme-Frau, die auf Softis steht, sondern will zum Arschloch mutieren, und so Steffi zurückerobern! Schreibweise: Sehr oft musst ich wirklich schmunzeln, da ich das Gefühl hatte, dass Herr Boltz beim Niederschreiben von Roberts niederschmetterndem Schicksal als unveränderliches Weichei und seinen peinlichen Pannen und Aussetzern von Herzen gelacht hat und sich dabei an die ein oder andere Geschichte aus seiner eigenen Vergangenheit zurückerinnert hat. Zumindest wirkte die Geschichte (zwar stellenweise ein wenig überzogen: aber gut: Drama wo Drame hingehört!) meistens sehr authentisch :) Sehr witzig fand ich auch, dass Tim Boltz in seiner Danksagung, seinen verflossenen Flammen dankte, die ihm als Inspiration für "Weichei" dienten. Stellenweise hielt ich mir (wie ich es bei Horrorfilmen des öfteren mache) wirklich die Hände vors Gesicht, allerdings nicht aus Furcht, sondern als ein Symptom einer meiner Fremdschäm-Attacken. Ich errötete stellvertretend für die Figuren (an peinlichen und auch verdammt ekligen Momenten wird nicht gespart!), betete für Robert und freute mich wie blöde, als ihm ein Lichtlein aufging und er seinen eigenen Wert erkannte (und seine Liebe zu der hübschen unkomplizierten Jana). Steffi go home! :D Gestaltung: Das Cover hätte nicht besser gestaltet werden können! Freche, quietschende Farben, dennoch schlicht und mit einer klaren Botschaft.. einfach ganz ganz wunderbar umgesetzt (und nochmal so schön, da ich behaupten kann, den Waschlappen vom Cover, tatsächlich in meinem Schrank liegen zu haben :D) Toll fand ich auch die Untergliederung in Kapitel und die Wahl der Überschriften ("Ciao, Steffi - Hallo, Leben"), die allesamt ungewöhnlich und ganz und gar "Tim Boltz" sind.. :) Fazit: Und die Moral von der Geschicht? Frauen mögen Arschlöcher nicht.. Goldmann-Verlag 2011 255 Seiten

    Mehr
  • Rezension zu "Weichei" von Tim Boltz

    Weichei

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. December 2011 um 14:26

    Das Leben und Leiden des Robert Süßemilch * "Obwohl diese Begegnung gerade mal zwanzig Minuten her ist bin ich noch immer von meiner Selbstbeherrschung begeistert, in der ich nur wortlos den grünen Oger aus dieser Situation rettete und den Schlüssel auf den Tisch legte, um im Anschluss stillschweigend die Wohnung zu verlassen. Im Treppenhaus spielten sich in meinem Kopf noch Szenarien ab, in denen ich Claus in bester Bruce-Willis-Manier vermöbelte und sogar noch ein Yepeahyeah Schweinebacke hinterherrief." * Robert überrascht seine langjährige Freundin Claudia mit ihrem Kollegen Claus im Bett. Jetzt will er erst einmal etwas Spaß haben und das Leben genießen - dies gelingt ihm mehr oder weniger auf SM-Partys, im FKK-Saunaclub oder beim Speed-Dating. Doch dann trifft er auf Jana. Jana ist eine Klassefrau - und Klassefrauen wollen bestimmt keinen Freund der in einer Tankstelle arbeitet...also erfindet Robert eine klitzekleine Notlüge... * Das Cover allein macht schon Lust darauf dieses Buch zu lesen - hellblauer Hintergrund mit einem pinken Bambi-Waschlappen und wenn man dann beim Inhaltsverzeichnis angekommen ist, schleicht sich bei Kapitelüberschriften wie "Du bist ein Hai", "Im Bett mit Mushishu und Viagra" oder "Das KLINGELING-Speed-Dating" schon ein grinsen aufs Gesicht. * Tim Boltz Schreibstil ist sehr bildhaft und voller Humor, der stellenweise in Ironie und Sarkasmus gipfelt. Der Lesefluss wird zusätzlich durch die kurzen Kapitel unterstützt, so dass das Buch wirklich sehr kurzweilig ist und für mich persönlich nicht eine Länge aufwies. * Robert Süßemilch, der momentan eine Pause vom Studium macht und sein Geld als Angestellter einer Tankstelle verdient, hat es wirklich nicht leicht im Leben. Seine Freundin betrügt ihn, seine Familie wirkt sehr anstrengend und seine Freunde geben ihm fragwürdige Ratschläge, wie er seine Situation verbessern kann - und all das macht den gebeutelten Robert so sympathisch. Eine gescheiterte Existenz, die uns aufzeigt, wie gut es den meisten von uns doch geht. All die Wege die Robert auf sich nimmt auf der Suche nach Spaß und Sex brachten mich zum Grinsen, wenn nicht sogar dazu lauthals loszulachen - und auch später als Robert Jana kennen und lieben lernt wird es nicht langweilig. Ganz im Gegenteil... * Tim Boltz und seinen Humor kann man ohne Abstriche machen zu müssen auf eine Stufe mit Tommy Jaud und David Safier stellen! * Allen Lesern, die gerne lachen und verworrene Storys voll Charme, Witz und Liebe mögen, lege ich "Weichei" ans Herz!

    Mehr
  • Rezension zu "Weichei" von Tim Boltz

    Weichei

    ForeverAngel

    19. December 2011 um 14:37

    Ungläubig muss Robert mit ansehen, wie seine Freundin Steffi ihn aus ihrem Leben schmeißt und dafür sofort den nächsten in ihr Bett lässt. das letzte, was sie ihm nachruft, ist "Weichei!". Robert nimmt sich fest vor, Steffi zurück zu erobern und will alles tun, um vom Weichei zum Macho zu werden. Dabei zieht er alle Register, baut schonungslos Lügengebilde zusammen und übt an Jana, die er dann kennenlernt, seine neue Identität. Natürlich bricht sein Lügengebilde irgendwann in sich zusammen und nichts läuft so, wie er es sich vorstellt, was dem Leser jedoch einen Lachanfall nach dem anderen beschert. Zum Ende hin wird es immer lustiger, meine Lachattacken häuften sich. Eine lockerleichte Geschichte, wenn man Lust auf etwas Witziges hat. Egal, in welcher Stimmung man ist, zumindest ein kleines Schmunzeln wird sie hervorzaubern. Fröhliches Cover, fröhliche Story, fröhlicher Leser.

    Mehr
  • Rezension zu "Weichei" von Tim Boltz

    Weichei

    Deli

    12. December 2011 um 22:01

    Nach langen Jahren in einer Beziehung mit seiner Freundin Steffi muß Robert, mit Brötchentüte und Verlobungsring in der Hand, zusehen wie ein fremder Mann aus Steffis Bett hüpft. Abserviert... Robert ist tief gekränkt, findet aber den Fehler schnell bei sich: er ist ein Weichei ! Das plant er nun zu ändern und räumt mit alten Angewohnheiten und Verhaltensweisen erstmal komplett auf. Sein Ziel ist es einer der angehimmelten Machos zu werden und damit Steffi zurück zu erobern. Er macht viele neuer Erfahrungen, lässt sich von seinem Arbeitskollegen in die Kunst der Verführung einweihen und wirft schonungslos alles unmännliche, wie den rosa Glückswaschlappen, aus seinem Leben. Auf seiner Reise lernt er Jana kennen, der er gern imponieren möchte und lügt sich ein neues "Ich" zusammen welches er gerne nach Außen hin darstellen würde. Leider ist das mit den Lügenkonstrukten nicht immer ganz so einfach beizubehalten... Mein Fazit: das Buch wurde zum Ende hin immer besser. Am Anfang hatte ich Momente die ich als sehr flach und auch leicht niveaulos empfand. Später dann gab der Autor jedoch nochmal richtig Gas und das Buch tat das, was es sollte: es brachte mich lauthals zum lachen ! Eine wirklich leichte Lektüre, wenn man sich mal entspannen und ablenken möchte oder einfach mal Lust hat auf ein wenig Comedy =) Kann ich jedem empfehlen, ob Weichei oder Macho, hier muß bestimmt jeder schmunzeln.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks