Tim Butcher Auf der Fährte des Teufels

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Auf der Fährte des Teufels“ von Tim Butcher

Als junger Kriegsreporter berichtete Tim Butcher über die verheerenden Bürgerkriege in Sierra Leone und Liberia. Zwei seiner Freunde verloren vor Ort ihr Leben. Zehn Jahre später kehrt Butcher zurück in die von blutigen Rohstoffkonflikten und archaischen Ritualen gezeichneten Staaten an der afrikanischen Elfenbeinküste. Er begibt sich auf einen lebensgefährlichen Fußmarsch mit ungewissem Ausgang, 300 Kilometer auf Dschungelpfaden von Freetown bis nach Monrovia. Auf einer Route, die 75 Jahre vor ihm der britische Schriftsteller Graham Greene bereist hat. Erneut durchdringt Butcher eine der verborgensten Regionen Afrikas und lotet aus, ob es einen Auswegaus der Spirale von Armut und Gewalt geben kann.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 'da war don don'

    Auf der Fährte des Teufels
    sabatayn76

    sabatayn76

    09. February 2015 um 21:00

    Inhalt: Tim Butcher war bereits als Kriegsberichterstatter in Westafrika unterwegs und ist nun zurückgekehrt, um sich in ein gefährliches Abenteuer zu stürzen: er möchte einen Fußmarsch durch Sierra Leone und Liberia unternehmen und orientiert sich dabei an einer Reise, die vor über 70 Jahren von Graham und Barbara Greene unternommen wurde. In 'Auf der Fährte des Teufels' erzählt er von Bürgerkrieg und Kindersoldaten, von (Blut-) Diamanten und Rebellen, von der Kolonialzeit und der Unabhängigkeit, von Forschungsreisen und Reportagen, von Teufelsbünden und Aberglaube. Mein Eindruck: Ich habe vor ein paar Jahren mit großer Begeisterung 'Blood River' gelesen und war demnach sehr gespannt auf das neueste Buch von Tim Butcher. Der Einstieg hat mir sehr gut gefallen, das Vorwort ist spannend und geheimnisvoll, und so macht der Autor große Lust auf die Lektüre. Den weiteren Verlauf des Buches empfand ich leider eher als konfus. Ich mag Perspektivenwechsel und Zeitsprünge für gewöhnlich sehr, jedoch fand ich Butchers Ausführungen wenig gelungen, da sie auf mich unstrukturiert und wirr wirkten. Vor allem die Schilderungen von Graham Greenes Reise waren in meinen Augen eher langatmig, so dass ich diese Passagen bald nur noch überflogen habe. Butchers Ausführungen sind insgesamt zweifelsohne spannend und informativ, und durch die verschiedenen Zeitebenen entsteht ein komplexes Bild der beiden Länder, doch stilistisch hat mich das Buch nicht begeistern können, so dass ich die Lektüre oft etwas gezwungen fand. Mein Resümee: Spannende Passagen, aber auch viele Längen. Meiner Meinung nach kann sich 'Auf der Fährte des Teufels' keineswegs mit 'Blood River' messen und hat mich - im Vergleich - eher enttäuscht.

    Mehr