Blackout - Im Herzen der Finsternis

von Tim Curran 
4,3 Sterne bei16 Bewertungen
Blackout - Im Herzen der Finsternis
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Daniela34s avatar

Gute Geschichte, spannend, leider zu kurz

Janolds avatar

Wer den Film Krieg der Welten (2005) mag, dem wird auch Blackout gefallen. 3,5 Sterne.

Alle 16 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958351066
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:140 Seiten
Verlag:Luzifer Verlag
Erscheinungsdatum:11.11.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    chumas avatar
    chumavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine sehr gelungene und spannende Horror-SciFi-Novelle. Absolut lesenswert.
    Das Ende der Menschheit?

    Jon, Lehrer für Physik und Biologie an einer Highschool, lebt mit seiner Frau Kathy in einer typischen amerikanischen Kleinstadt. Er ist zufrieden mit seinem durchschnittlichen Mittelklasseleben und fühlt sich wohl auf dem Piccamore Way. "Beschaulich, vorhersehbar, aber sehr komfortabel." Es ist ein lauer Sommerabend und das Ehepaar hat einen feucht-fröhlichen Abend mit den Nachbarn verbracht. Nach der Party geht Kathy zu Bett, Jon sieht sich noch ein Baseballspiel im Fernsehen an und schläft dabei ein. Mitten in der Nacht erwacht er: Ein tosender Sturm wütet Draußen, begleitet von grellem Stroboskoplicht, Regen und Donner. Trotz des immer wiederkehrenden Lichtes ist die Nacht unnatürlich finster und Jon spürt etwas Unheilvolles. Seine Ängste bewahrheiten sich als er feststellen muss, dass seine Frau spurlos verschwunden ist und in seinem Garten seltsame Schatten zu sehen sind. Als schließlich riesenhafte Tentakel vom Himmel fallen, beginnt das Sterben und ebenso der Kampf ums Überleben ...


    Leseeindruck
    Tim Curran ist ein Meister des atmosphärischen Erzählens und das beweist er auch mit dieser kurzen aber sehr intensiven Novelle aufs Neue. Schon die ersten Sätze fesselten mich und nach den ersten beiden Kapiteln war man ein Teil der Kleinstadt und damit auch der Geschichte. Der Autor verliert nicht viel Zeit, legt ein zügiges Tempo vor, schafft aber trotzdem eine große Erzähltiefe, lässt intensive Bilder entstehen und baut seine Figuren sehr gut aus. Gerade bei Kurzgeschichten/Novellen ist gerade das nicht selbstverständlich und nur wenigen Autoren gelingt das so gut wie Curran.

    Das Thema ist natürlich nicht neu und stellenweise fühlte ich mich stark an H. G. Wells großartiges Werk "Der Krieg der Welten" erinnert aber dem Autor gelingt es dennoch, seiner Geschichte eine ganz persönliche Note zu verleihen. Seine Beschreibungen sind eingehend und seine Figuren baut er gekonnt aus, gesteht ihnen teilweise sogar eine überraschende Entwicklung zu. Gerade Jon ist natürlich ein Protagonist, mit dem man mitfiebern muss und möchte. Er ist sympathisch und wird getrieben von einem ehrbaren Motiv: Seine Frau Kathy zu finden hat für ihn oberste Priorität. Und dennoch gibt es hier auch vermeintliche Nebencharaktere, die zu überraschen wissen.

    Currans Schreibstil ist flüssig, der Spannungsbogen rund und das Erzähltempo hoch. Dies alles macht "Blackout" zu einem echten Pageturner, der nicht nur gut zu unterhalten weiß, sondern auch den ein oder anderen nachdenklichen Ton anschlägt.


    Fazit
    "Blackout" ist eine sehr gelungene und spannende Horror-SciFi-Novelle, die durch ihr hohes Erzähltempo, die gut ausgearbeiteten Charaktere und den flüssigen, bildhaften Schreibstil zu fesseln weiß. "Es ist keine fröhliche Geschichte, und sie hat keine Moral." ... aber sie ist absolut lesenswert.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Rockmaniacs avatar
    Rockmaniacvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wahnsinns Buch!!!!!!! ich liebe es und hoffe, dass es noch eine Fortsetzung geben wird.
    "Blackout – Im Herzen der Finsternis" von Tim Curran

    Titel:
    Autor: Tim Curran
    Genre: Horror-Thriller
    Einband: Taschenbuch/Print
    Seiten: 140
    ISBN: 978-3-95835-106-6
    Verlag: Luzifer Verlag
    Ersterscheinung: 2015

    Inhaltsbeschreibung:

    Inmitten eines wunderschönen Sommers, in einer ruhigen Wohngegend, lauert ein fernes Übel, das darauf wartet, auf die nichtsahnenden Bewohner herabzustoßen.
    Zuerst kommen die pulsierenden Lichter, dann heftiger Regen, starker Wind und schlussendlich bringt ein kompletter Stromausfall absolute Dunkelheit. Aber das ist nur der Anfang …

    Als die peitschenden, schwarzen Tentakel vom Himmel fallen und wahllos Menschen packen und nach oben in die Finsternis reißen, müssen die Bewohner vom Piccamore Way die entsetzliche Wahrheit entdecken, was diese Wesen mit der menschlichen Spezies vorhaben.

    Text Quelle: www.luzifer-verlag.de

    Meine Rezension :

    Ist das Buche etwa schon zu Ende???!!! Neeeiiin, aber waruum?!

    Liebe Leute, ich muss euch etwas sagen: Das Buch war der absolute WAHNSINN!!!!!
    WOW… hammer Geschichte!

    Obwohl ich erstmals verwundert war, dass das Buch so schmal ist und nur 140 Seiten beinhaltet, war ich umso mehr überrascht, wie detailliert und ausführlich diese Geschichte beschrieben wurde. In diesen wenigen Seiten wird euch eine absolute Hammer Geschichte erzählt, in der ich mich mittendrin gefühlt habe. Ja genau: ich spürte, wie das Buch und dessen Inhalt mich immer mehr in dessen fantastischen Erzählung hinein sog. Es kam mir vor, als sei ich Jons Schatten gewesen, der vom nahen alles mit beobachtet und erlebt hat. Tim Curran ist ein Meister des Schreibens und das hat er mir bereits mit „Blackout“ bewiesen. Danke und nochmals danke für diesen super geilen Wahnsinns Trip.

    Zu dem Cover kann ich auch nur eines sagen: Bombe!!! Dies ist eines der besten Cover, die ich bislang sehen durfte. Fantastische Arbeit und es hat das gesamte Buch repräsentiert. Was ich damit meine?! Dieses Abbild auf dem Cover, hat mich zum Beispiel die ganze Geschichte lang begleitet, denn dieses Bild hat den gesamten Inhalt des Buches dargestellt.  Ich kann euch nicht einmal die genaue Zahl sagen, wie oft ich mir dieses Cover angeschaut habe. Deswegen muss ich auch mal ein ganz großes Lob an diejenigen aussprechen, die für die Cover Gestaltungen der Luzifer Verlag Bücher verantwortlich sind: MEIN KOMPLIMENT GEHT AN EUCH!!! Ihr leistet wirklich gute Arbeit und ich freue mich auf jedes einzelne Cover, wie auch und hauptsächlich auf deren Inhalt. Macht weiter so!!!! EINFACH NUR TOP!!!!

    Bezüglich des Buch Inhaltes:
    Also anfangs dachte ich, dass die Geschichte eine harmlose und doch gute Extraterrestriale Geschichte sein würde. Doch dann kommt irgendwann eine brutale und überraschende Wendung. Das hat mich sehr fasziniert und hat mit allem sehr gut zusammen gepasst. Es beinhaltet nicht zu viel und auch nicht zu wenig Brutalität. Man muss ja schließlich auch bedenken, dass es hier um Außerirdische geht, deshalb war alles Top und im perfekten Rahmen.

    Einige Szenarien haben mich an gewisse Film Szenen aus verschiedenen Filme erinnert.

    Erstes Szenario: Jon, Billy, Bonnie, Iris und Ray verstecken sich in Jons Haus. Dann kommt erneut dieses (wie Jon es so gerne nennt) Polyphem Auge, dass ihre Häuser durchsucht. Die Szene und auch die Beschreibung von diesem außergewöhnlichem (sozusagen) Auge, erinnerte mich an den Film mit Tom Cruise „Krieg der Welten“. Soweit ich mich erinnern kann, gab es in diesem Film ein genau solches Auge und ein ähnliches Szenario. Genial, denn ich hatte wenigstens eine Visuelle Vorstellung von dem, was Tim Curran uns damit erklären wollte.

    Ein weiteres Szenario war dies, als Jon im Oberen des Kollektors die Fleischhüllen entdeckt hatte. Er wusste nun über deren Plan Bescheid und zwar der, dass das Aussterben der Menschheit bereits durch dessen Aktion begonnen hat. Dieses Szenario hat mich ganz stark an den Film (und Buch) „Die 5. Welle“ erinnert. Genau dasselbe versuchen „Die Anderen“ in dem Film auch („Die Anderen“ - so werden die Außerirdischen in dem Film genannt). Die Menschen werden zu Fleischhüllen und die E.Ts übernehmen ihren Körper und die gesamte Kontrolle über ihr Leben. „Die Anderen“ versuchen auf hinterhältige Art und Weise, die gesamte Menschheit zu vernichten und somit vom Planeten Erde Besitz zu ergreifen.

    Das Ende des Buches „Blackout“, so habe ich das Gefühl, schreit ganz laut nach einer Fortsetzung… oder irre ich mich da etwa?! Ich wünsche mir natürlich, dass es davon eine Fortsetzung geben wird.

    Welcher Charakter mich in diesem Buch überrascht hat?! - Es war Billy!!! Ich hätte nicht gedacht, dass er so viel Selbstbeherrschung besitzt, sich doch noch heroisch verhält und Jon anschließend das Leben rettet. Schließlich schien er sich anfangs ja nur auf das Bier konzentriert zu haben. Wer jedoch zuletzt mein Lieblings Charakter bleibt… ist Jon!!!! Er ist der Beste.

    Ich empfehle dieses Buch zu 100 % weiter!!! Muss man auf alle Fälle gelesen haben!!!! Greift zu und lasst euch in Tim Currans Bann hinein katapultieren.

    Ich bedanke mich beim Luzifer Verlag, für dieses Exzellente Rezensionsexemplar. Ihr seid die Besten!!!!

    Eure
    Rockmaniac

    Bewertung:
    ★★★★★ von ★★★★★


    * All Material Written on and from the Rockmaniacs Bücher Welt site and posted on different Sites like: Amazon.de, Youtube, Goodreads, Whatchareadin.de, Vorablesen.de, Facebook, Twitter, Lovelybooks, etc., is Copyright © by the Owner "Lee-T81" (Rockmaniac)*

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Rockmaniacs avatar
    Rockmaniacvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wahnsinns Buch!!!!!!! ich liebe es und hoffe, dass es noch eine Fortsetzung geben wird.
    "Blackout – Im Herzen der Finsternis" von Tim Curran

    Titel: Blackout – Im Herzen der Finsternis
    Autor: Tim Curran
    Genre: Horror-Thriller
    Einband: Taschenbuch/Print
    Seiten: 140
    ISBN: 978-3-95835-106-6
    Verlag: Luzifer Verlag
    Ersterscheinung: 2015

    Inhaltsbeschreibung:

    Inmitten eines wunderschönen Sommers, in einer ruhigen Wohngegend, lauert ein fernes Übel, das darauf wartet, auf die nichtsahnenden Bewohner herabzustoßen.
    Zuerst kommen die pulsierenden Lichter, dann heftiger Regen, starker Wind und schlussendlich bringt ein kompletter Stromausfall absolute Dunkelheit. Aber das ist nur der Anfang …


    Als die peitschenden, schwarzen Tentakel vom Himmel fallen und wahllos Menschen packen und nach oben in die Finsternis reißen, müssen die Bewohner vom Piccamore Way die entsetzliche Wahrheit entdecken, was diese Wesen mit der menschlichen Spezies vorhaben.

    Text Quelle: www.luzifer-verlag.de

    Meine Rezension :

    Ist das Buche etwa schon zu Ende???!!! Neeeiiin, aber waruum?!

    Liebe Leute, ich muss euch etwas sagen: Das Buch war der absolute WAHNSINN!!!!! WOW… hammer Geschichte!

    Obwohl ich erstmals verwundert war, dass das Buch so schmal ist und nur 140 Seiten beinhaltet, war ich umso mehr überrascht, wie detailliert und ausführlich diese Geschichte beschrieben wurde. In diesen wenigen Seiten wird euch eine absolute Hammer Geschichte erzählt, in der ich mich mittendrin gefühlt habe. Ja genau: ich spürte, wie das Buch und dessen Inhalt mich immer mehr in dessen fantastischen Erzählung hinein sog. Es kam mir vor, als sei ich Jons Schatten gewesen, der vom nahen alles mit beobachtet und erlebt hat. Tim Curran ist ein Meister des Schreibens und das hat er mir bereits mit „Blackout“ bewiesen. Danke und nochmals danke für diesen super geilen Wahnsinns Trip. 
    Zu dem Cover kann ich auch nur eines sagen: Bombe!!! Dies ist eines der besten Cover, die ich bislang sehen durfte. Fantastische Arbeit und es hat das gesamte Buch repräsentiert. Was ich damit meine?! Dieses Abbild auf dem Cover, hat mich zum Beispiel die ganze Geschichte lang begleitet, denn dieses Bild hat den gesamten Inhalt des Buches dargestellt.  Ich kann euch nicht einmal die genaue Zahl sagen, wie oft ich mir dieses Cover angeschaut habe. Deswegen muss ich auch mal ein ganz großes Lob an diejenigen aussprechen, die für die Cover Gestaltungen der Luzifer Verlag Bücher verantwortlich sind: MEIN KOMPLIMENT GEHT AN EUCH!!! Ihr leistet wirklich gute Arbeit und ich freue mich auf jedes einzelne Cover, wie auch und hauptsächlich auf deren Inhalt. Macht weiter so!!!! EINFACH NUR TOP!!!!
    Bezüglich des Buch Inhaltes:
    Also anfangs dachte ich, dass die Geschichte eine harmlose und doch gute Extraterrestriale Geschichte sein würde. Doch dann kommt irgendwann eine brutale und überraschende Wendung. Das hat mich sehr fasziniert und hat mit allem sehr gut zusammen gepasst. Es beinhaltet nicht zu viel und auch nicht zu wenig Brutalität. Man muss ja schließlich auch bedenken, dass es hier um Außerirdische geht, deshalb war alles Top und im perfekten Rahmen. 

    Einige Szenarien haben mich an gewisse Film Szenen aus verschiedenen Filme erinnert. 

    Erstes Szenario: Jon, Billy, Bonnie, Iris und Ray verstecken sich in Jons Haus. Dann kommt erneut dieses (wie Jon es so gerne nennt) Polyphem Auge, dass ihre Häuser durchsucht. Die Szene und auch die Beschreibung von diesem außergewöhnlichem (sozusagen) Auge, erinnerte mich an den Film mit Tom Cruise „Krieg der Welten“. Soweit ich mich erinnern kann, gab es in diesem Film ein genau solches Auge und ein ähnliches Szenario. Genial, denn ich hatte wenigstens eine Visuelle Vorstellung von dem, was Tim Curran uns damit erklären wollte. 

    Ein weiteres Szenario war dies, als Jon im Oberen des Kollektors die Fleischhüllen entdeckt hatte. Er wusste nun über deren Plan Bescheid und zwar der, dass das Aussterben der Menschheit bereits durch dessen Aktion begonnen hat. Dieses Szenario hat mich ganz stark an den Film (und Buch) „Die 5. Welle“ erinnert. Genau dasselbe versuchen „Die Anderen“ in dem Film auch („Die Anderen“ - so werden die Außerirdischen in dem Film genannt). Die Menschen werden zu Fleischhüllen und die E.Ts übernehmen ihren Körper und die gesamte Kontrolle über ihr Leben. „Die Anderen“ versuchen auf hinterhältige Art und Weise, die gesamte Menschheit zu vernichten und somit vom Planeten Erde Besitz zu ergreifen. 

    Das Ende des Buches „Blackout“, so habe ich das Gefühl, schreit ganz laut nach einer Fortsetzung… oder irre ich mich da etwa?! Ich wünsche mir natürlich, dass es davon eine Fortsetzung geben wird.
    Welcher Charakter mich in diesem Buch überrascht hat?! - Es war Billy!!! Ich hätte nicht gedacht, dass er so viel Selbstbeherrschung besitzt, sich doch noch heroisch verhält und Jon anschließend das Leben rettet. Schließlich schien er sich anfangs ja nur auf das Bier konzentriert zu haben. Wer jedoch zuletzt mein Lieblings Charakter bleibt… ist Jon!!!! Er ist der Beste.

    Ich empfehle dieses Buch zu 100 % weiter!!! Muss man auf alle Fälle gelesen haben!!!! Greift zu und lasst euch in Tim Currans Bann hinein katapultieren.

    Ich bedanke mich beim Luzifer Verlag, für dieses Exzellente Rezensionsexemplar. Ihr seid die Besten!!!!

    Eure
    Rockmaniac

    Bewertung:
    ★★★★★ von ★★★★★


    * All Material Written on and from the Rockmaniacs Bücher Welt site and posted on different Sites like: Amazon.de, Youtube, Goodreads, Whatchareadin.de, Vorablesen.de, Facebook, Twitter, Lovelybooks, etc., is Copyright © by the Owner "Lee-T81" (Rockmaniac)*

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    louella2209s avatar
    louella2209vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Gelungener Horrortrip, leider etwas zu kurz geraten
    Gelungener Horrortrip, leider etwas zu kurz geraten

    Inhalt:

    Eine amerikanische Kleinstadt wird von einem merkwürdigem Unwetter heimgesucht. Blitze erleuchten nach einem bestimmten Muster den Himmel, ein Sturm scheint die letzten Lichtstrahlen zu vertreiben.
    Der Strom fällt aus, das Handynetz bricht zusammen. Eben noch feierten die Bewohner dieses idyllischen Städtchens ein Barbecue und wenige Stunden später sind sie in einem wahren Horrorszenario gefangen.
    Schwarze ölige Tentakel fallen vom Himmel, die alles, was sie erwischen können, in die undurchdringliche Schwärze des Himmels reißen. Was geschieht mit den Opfern und gibt es überhaupt Überlebende dort draussen?

    Meine Meinung:

    Der Autor hat hier eine erschreckende und düstere Horrorlektüre geschaffen. Für meinen Geschmack leider etwas zu kurz geraten. Der Leser wird schon nach wenigen Seiten ins Geschehen hineingeworfen. Die bedrohliche Atmosphäre wird nicht langsam aufgebaut, sondern die Spannungskurve schnellt unaufhaltsam in die Höhe. Das kann man durchaus postiv werten. Aber ich mag es eher, wenn ein Roman, auch aus dem Horrorgenre, eine Vorgeschichte vorweist. Man sich in die Handlung hineindenken kann und ein Gespür für die Charaktere bekommt.
    Hier hatte ich nicht das Gefühl in die Geschichte einzutauchen, sondern blieb nur der Beobachter von außen.
    Die Story war gruselig, unterhaltsam und spannend, aber das gewisse Etwas hat gefehlt.

    3 Sterne von mir und eine Empfehlung für alle, die kurzweilige Unterhaltung mögen, die rasant anfangen und rasant enden.

    Kommentieren0
    60
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Kurz, spannend und gut...

    Curran besitzt als Horror-Autor zwei herausragende Talente: Er kann spannend und ungeheuer plastisch erzählen, bei ihm ist es kein Problem, das eigene Kopfkino zu aktivieren. Und er schafft es, aus einer schon dutzendfach dagewesenen Story noch etwas Eigenständiges zu basteln. Das war schon beim "Jurassic Park"-Klon "Leviathan" so, und auch in der vorliegenden Novelle "Blackout" bedient er sich munter in der 'Monster aus dem All'-Historie, die man aus vielen Büchern und Filmen bereits kennt.

    Die plötzliche, nächtliche Bedrohung einer amerikanischen Stadt durch unheimliche Wesen aus fernen Galaxien erinnerte mich in erster Linie an Spielbergs Verfilmung von "Krieg der Welten", in der Tom Cruise ums Überleben kämpft. Teilweise geisterten mir auch Bilder aus "Der Blob" (welcher im Buch namentlich erwähnt wird) durch den Kopf. Curran nimmt die bekannten Versatzstücke, reichert sie vereinzelt durch seine berühmte Detailfreudigkeit beim Schildern von Ekelszenen an und mischt ein wenig Zivilisationskritik bei, in dem er die bekannte Tatsache zeigt, dass man nur durch Zusammenhalt überleben kann. Meistens jedenfalls...

    Die Novelle besitzt trotz (oder gerade wegen) ihrer Kürze eine extrem düstere, hoffnungslose Atmosphäre und Curran wäre nicht Curran, wenn er die gnadenlose Handlung nicht konsequent zuende gehen lassen würde.

    Fazit: Wirklich gut geschrieben, für mich ist Curran unter den derzeitigen Extremautoren stilistisch die Nr. 1. Spannend erzählt, plastisch, düster, apokalyptisch. Empfehlenswert, auch wenn der Grundplot einen ellenlangen Bart hat.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Virginys avatar
    Virginyvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Für mich eine kleine Enttäuschung, die Story konnte mich nicht wirklich fesseln.
    Erntezeit...

    Ein Sommerabend in der typisch amerikanischen Vorstadt, nach einer lustigen Gartenparty erwacht der Hauptprotagonist durch merkwürdige Blitze.
    Noch seltsamer ist aber, dass das Bett neben ihm leer ist, seine Frau Kathy ist nicht da, also geht er nach draußen, um zu sehen, ob sie sich das Schauspiel am Himmel nicht von da aus ansieht.
    Einige Nachbarn sind auch auf der Straße, von Kathy aber fehlt jede Spur, dafür steht die Haustür weit offen.
    Die Blitze scheinen ein wiederkehrendes Muster zu haben und dann fällt der Strom aus...
    Kathys Verschwinden muß der Polizei gemeldet werden, auf dem Weg zum Revier sind die Straßen menschenleer, nur eine einsame Gestalt mit einer Einkaufstüte fordert ihn auf, umzukehren, da alle verschwunden wären, selbst die Polizei, dannflieht er ins Dunkel, wo kurz darauf ein Schrei ertönt.
    Die Einkäufe finden sich verteilt auf der Straße, vom Besitzer fehlt jedoch jede Spur.
    Als vom Himmel eine Art schwarze Kabel herabfallen, beginnt das Chaos...

    Ja, ich mag Tim Curran, er hat so eine plastische Art zu schreiben, man kann sich so prima ins Buch hineinversetzen und mit den Protagonisten fühlen oder eben meistens leiden.
    Aber diesmal hat mir das irgendwie gefehlt, vielleicht lag es ja einfach an dem doch etwas ausgelutschtem Thema oder eben daran, das ich mit keiner der Figuren so recht mitfühlen konnte.
    Geschrieben ist das Buch wie immer toll und dann etwas daran zu kritisieren, macht mir immer in bißchen ein schlechtes Gewissen, weil ich es nicht mal annähernd so gut hinbekommen würde.
    Nichtsdestotrotz kann Curran es besser und ich hab ne Weile mit mir gerungen, wieviele Sterne ich gebe, habe mich dann aber doch für 4 entschieden :)


    Kommentieren0
    23
    Teilen
    Daniela34s avatar
    Daniela34vor einem Monat
    Kurzmeinung: Gute Geschichte, spannend, leider zu kurz
    Kommentieren0
    Janolds avatar
    Janoldvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Wer den Film Krieg der Welten (2005) mag, dem wird auch Blackout gefallen. 3,5 Sterne.
    Kommentieren0
    Sommerlesers avatar
    Sommerleservor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine schöne KURZgeschichte, welche aber auch zu kurz war um vollständig zu begeistern.
    Kommentieren0
    Kikens avatar
    Kikenvor 2 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks