Tim Dedopulos

 4.1 Sterne bei 21 Bewertungen

Lebenslauf von Tim Dedopulos

Tim Dedopulos arbeitet als Autor, Rätselschreiber und Herausgeber. Er hat bereits zahlreiche Bücher zu den Themen Erfindungen und Rollenspiele geschrieben.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Tim Dedopulos

Cover des Buches Jack the Ripper - Crime Mysteries (ISBN: 9783741523656)

Jack the Ripper - Crime Mysteries

 (10)
Erschienen am 23.09.2019
Cover des Buches Einsteins Rätseluniversum (ISBN: 9783741521898)

Einsteins Rätseluniversum

 (3)
Erschienen am 24.03.2017
Cover des Buches Sherlock Holmes' Rätseluniversum (ISBN: 9783741522574)

Sherlock Holmes' Rätseluniversum

 (4)
Erschienen am 08.09.2017
Cover des Buches Whodunit - Die zweifache Witwe (ISBN: 9783772471940)

Whodunit - Die zweifache Witwe

 (1)
Erschienen am 13.02.2020
Cover des Buches Whodunit - Der Tote im Studierzimmer (ISBN: 9783772471933)

Whodunit - Der Tote im Studierzimmer

 (1)
Erschienen am 13.02.2020
Cover des Buches Rätseluniversum: Sherlock Holmes (ISBN: 9783741523786)

Rätseluniversum: Sherlock Holmes

 (0)
Erschienen am 01.03.2019
Cover des Buches The Leonardo da Vinci Puzzle Codex (ISBN: 9781780974217)

The Leonardo da Vinci Puzzle Codex

 (0)
Erschienen am 10.04.2014

Neue Rezensionen zu Tim Dedopulos

Neu

Rezension zu "Jack the Ripper - Crime Mysteries" von Tim Dedopulos

Finden den Ripper ...
Monika_Graslvor 3 Monaten

In Begleitung von Dr. Combs, DI Absolom und Constable Brown arbeitet man sich durch 10 Fälle, um den Ripper zur Strecke zu bringen. Zeitlich ist die Handlung im viktorianischen London angesiedelt und nach den eigentlich bekannten Rippermorden.

Hinsichtlich der Story sollte gesagt sein, dass die Beschreibungen der Opfer sehr detailiert sind und somit nicht unbedingt für zartbesaitete Gemüter bedacht. Aufgewertet wird das Buch zudem durch viele Zeichnungen, wobei es da weniger blutig als vielmehr ästetisch ansprechend zugeht.
Aufgeteilt sind die 10 Fälle stets in 3 Teile an deren Ende immer eine Frage im Raum steht, die es zu beantworten gilt. Hierbei sollte man wirklich genau auf den Text achten, wobei sich so mancher Hinweis im kleinsten Detail wiederspiegelt das schnell mal überlesen wird.

Ich muss zugeben ich hab nicht alle Antworten immer richtig gehabt, manches lässt sich dafür schnell kompinieren. Doch man darf sich keinesfalls ins Boxhorn jagen lassen, denn nicht immer ist ein Fall so eindeutig wie es auf den ersten Blick erscheint.

Fazit: Die Rätsel- und Krimifans kommen bei dem Buch voll auf ihre Kosten. Zudem findet sich im hinteren Abschnitt des Buches zu allen gestellten Fragen stets die Lösung, sodass man nicht mit offenen Fragen zurückbleibt. Das Finale ist dann noch mal ganz besonders aufgebaut und lässt einem durchaus mit offenem Mund zurück. Jedoch sollte man sich überlegen, wie genau man eine Leiche beschrieben bekommen möchte. Wer dem weniger abgewinnen kann, der sollte von dem Buch eher Abstand nehmen.

Kommentare: 3
5
Teilen

Rezension zu "Whodunit - Die zweifache Witwe" von Tim Dedopulos

Für alle die einmal Detektiv sein wollen
Annejavor 7 Monaten

Nachdem ich bereits in einem anderen Teil der „Whodunit“-Reihe mein Detektiv-Können auf die Probe stellte, konnte ich es kaum erwarten noch mehr Fälle zu lösen. Mit 53 Stück an der Anzahl hatte ich wieder gut zu tun, wobei es sich auch diesmal nicht nur um Mordfälle handelte, sondern auch um das Aufspüren von Betrügern oder Dieben. Für Auswahl war somit ausreichend gesorgt. 


 


Doch bevor es losging, wurde mir in der Einleitung nicht nur das Buch erklärt, sondern auch mit wem ich es durchstreifen würde. Die Fälle sind stets mit einem der 3 Charaktere verbunden, welche selbst komplett unterschiedliche Eigenschaften besitzen. Miss Mary Miller beobachtet z.B. Vögel und hat daher in diesem Gebiet ein enormes Wissen. Ich mochte das sehr, da alle 3 Personen unterschiedliche Herangehensweisen hatten und ich nie ein und dasselbe herausfinden musste. 


 


Auch in diesem Buch erfolgte die Aufteilung in 2 Level, wobei das Erste kurze Fälle enthielt, in welchem die Lösung leichter zu finden war. In Level 2 wurden die Fälle dann enorm länger und hatten schließlich auch einen höheren Schwierigkeitsgrad. Spannend waren trotzdem beide Level, wobei es hier auch auf das Wissen des Lösenden ankam. Gerade in Fällen mit Miss Mary Miller wurde mit der Natur gearbeitet, was dazu führte, dass ich nach einem mysteriösen Grund suchte, welcher aber natürlichen Ursprungs war. Danach ärgerte ich mich sehr, denn am Ende war die Antwort so offensichtlich. 


 


Gerade das machte das Buch für mich so spannend. Ich wusste nie direkt auf was ich zu achten hatte. Dafür sorgte auch der Umstand das manche Fälle nur mit dem Text zu meistern waren und andere mithilfe einer Illustration. Die stets in schwarz/weiß gehaltenen Zeichnungen hatten genau die richtige Mischung an Details und glänzten mit ihrer Schlichtheit. Somit waren sie sehr angenehm, wussten aber zu beeindrucken. 


 


Ich hoffe sehr das es noch ein paar der Bücher in den deutschen Raum schaffen. 


 


Von außen schon sehenswert, schaffte es auch dieses Whodunit-Buch mich mit seinen Fällen zu beeindrucken. An mir ist zwar kein Sherlock Holmes oder eine Miss Marple verloren gegangen, aber als Krimi-Liebhaberin mit Hang zu Kreuzworträtseln und Wimmelbildspielen, traf dieser Band genau den richtigen Nerv bei mir.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Whodunit - Der Tote im Studierzimmer" von Tim Dedopulos

53 spannende Fälle, die überraschen und fesseln
Annejavor 8 Monaten

Ab und an mal Sherlock Holmes, Hercule Poirot oder Miss Marple sein, das wäre doch mal was. Als Krimi-Liebhaberin mit Hang zu Kreuzworträtseln zog mich die dieses Buch förmlich an. Nicht nur das es 53 Fälle bot, welche man zwischendurch oder abends im Bett lösen konnte, es war auch optisch ein absolutes Highlight. 


Schon von Außen wirkte das Buch mit seinen Ornamenten einfach nur einladend auf mich. Zusammen mit der Schrift und den Einblick auf den Zeichenstil im Buch freute ich mich darauf meinen ersten Fall zu lösen. Bevor dies aber losgehen konnte, wurde mir erst einmal erklärt was ich hier für ein Buch in den Händen halte und mit wem ich die Fälle lösen würde. 


Tatsächlich ist es im Buch nämlich so, das einem zu jedem Fall einer der 3 Ermittler zur Seite gestellt wird. Dieser spricht dann mit Zeugen oder Angehörigen, wobei man selbst als stummer Begleiter alles erfährt. Am Ende eines jeden Rätseln heißt es dann zu schauen, wer der Übeltäter ist. Dabei handelte es sich nämlich nicht immer um Mörder. Auch Betrüger und Scharlatane fanden ihren Weg in die Geschichten. 


Dies bringt mich auch gleich zu den Geschichten selbst. Diese waren nicht nur sehr unterschiedlich, sondern auch noch in 2 Level unterteilt. Im ersten Level fand ich kurze Geschichten vor, welche mal mehr und mal weniger schwer waren. In Level 2 waren dann die Rätsel deutlich länger und erforderten somit auch mehr Aufmerksamkeit. In beiden Abschnitten wurde trotzdem sehr auf Abwechslung wert gelegt. Kein Rätsel glich einem Anderen. Hieß, es brachte nichts nur auf die Zeugenaussagen zu achten, da sowohl Gegenstände als auch ganze Räume Tipps enthielten. 


Ganze Räume? Ja, denn neben Texten bot das Buch zahlreiche Illustrationen, welche mal mehr und mal weniger bei der Lösung der Antwort halfen. Genau dieser Mix sorgte auch dafür das ich mich regelrecht zügeln musste, um nicht gleich an einem Abend alle Fälle lösen zu wollen. Es war einfach zu spannend, ob man mit seiner Antwort richtig lag und wenn nicht, was man nicht beachtet hat. Dabei lernte ich sogar einiges, da es so manches Rätsel gab, das sich auf natürliche Ursachen stützte. 


Dieses tolle Rätsel-Buch für Hobbydetektive und angehende Profiermittler bot mir viele unterhaltsame, aber auch spannende Lesestunden. Zusammen mit den 3 Ermittlern wurden mir tatsächlich 53 völlig unterschiedliche Fälle geboten, welche mein Wissen und meine Auffassungsgabe auf den Prüfstand stellten. Bitte mehr, von solch tollen Büchern.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 36 Bibliotheken

auf 11 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks