Tim J. Radde Die rogodanischen Schriften / Die rogodanischen Schriften Band 1

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 11 Rezensionen
(3)
(3)
(3)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die rogodanischen Schriften / Die rogodanischen Schriften Band 1“ von Tim J. Radde

In der Hauptstadt Jerobina liegt ein junger Mann bewusstlos auf der Straße. Gerettet von einem magisch Begabten versucht er, seinen Lehrmeister aus den Fängen der königlichen Stadtwache zu retten. Durch ihre Befreiungsaktion rücken sie in den Fokus des Herrschers und einer geheimen Macht. Der Krieger Endrael wird so durch die Vergangenheit seiner ihm unbekannten Eltern und die Verbundenheit zu seinem Ausbilder in einen aufkommenden Krieg zwischen den loyalen Schergen des Königs und einem wachsenden Widerstand verwickelt. Die Freunde entdecken einen drohenden Schlagabtausch, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint ... Endrael muss sich bewusst werden, ob er sich dem Kampf nach Gerechtigkeit widmen will oder den Pfad der Rache einschlägt.

Band 1 der 'Die rogodanischen Schriften' – Reihe.

Stöbern in Romane

Die Wilden - Eine französische Hochzeit

So spannend kann Politik sein.

Buecherwurm1973

Alles wird unsichtbar

Tolle Passagen am Anfang

romi89

Der unerhörte Wunsch des Monsieur Dinsky

Dieser wundervolle Roman ist ein französischer, lebensbejahender Charmebolzen, der zart berührt und gleichzeitig auch sehr lustig ist.

talisha

Kleine große Schritte

Nachdem ich vom letzten Picoult Buch sehr enttäuscht war, finde ich, dass dieses ihr bestes geworden ist. Spannend, ergreifend, bewegend.

troegsi

Die Obstdiebin oder Einfache Fahrt ins Landesinnere

Eine Geschichte wie aus einer untergegangenen Welt und doch gegenwärtig.

jamal_tuschick

Claude allein zu Haus

Eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte mit Herz. Genau das Richtige für Tierliebhaber.

Sissy0302

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • komm_wir_gehen_schaukeln

    Die rogodanischen Schriften / Die rogodanischen Schriften Band 1

    komm_wir_gehen_schaukeln

    03. December 2017 um 09:58

    Eigentlich habe ich anhand des Buch-Titels etwas völlig anderes erwartet. Anhand des Titels ging ich davon aus, das es sich im Buch um irgendwelche Schriften handelt, aber diese werden hier mit keinem Wort erwähnt. Durch zufall und weil ich es eigentlich sonst nie mache, habe ich einfach nach dem Prolog, in Teil zwei hinein gelesen und dort zumindest einen Ansatz für den Buch Titel gefunden. Ich lese nämlich ungern in kurze Abschnitte hinein.Das Buch an sich, hat mich ziemlich verwirrt zurückgelassen. Es gibt ziemlich viele Charaktere die über ihre Vergangenheit berichten um zu schildern, warum sie heute so sind, wie sie sind. Es war manchmal ziemlich anstrengend den Faden nicht zu verlieren. Leider zog sich so, das Buch in die länge. Die Story an sich, habe ich leider nicht ganz verstanden. Das es sich um einen zusammen-brauenden Krieg handelt schon. Denn einige Rebellen durften auch ihre Geschichte erzählen. Mir erschließt sich nur noch nicht das große ganze.Ich habe das gesamte warum und worum, nicht verstanden.Vielleicht ereilt mich ja in Teil zwei der erhoffte Lichtblick. 

    Mehr
  • Gutes Debüt

    Die rogodanischen Schriften / Die rogodanischen Schriften Band 1

    anra1993

    24. November 2017 um 09:28

    Der Autor hatte mich angeschrieben, ob ich nicht Lust hätte sein Buch zu lesen und zu rezensieren. Mich hat direkt das Cover angesprochen. Zwar nicht wegen der Farbe, aber es wirkt sehr interessant auf mich. Vor allem hatte ich mich gefragt, was es mit Pfeil und Bogen in einem Auge zu tun hat. Obwohl es sich hierbei um das Debüt des Autors handelt, merkt man es kaum. Der Autor schreibt bereits auf einem hohen Niveau, sodass das Buch gut zu lesen ist.Insgesamt gibt es vier Charaktere, die näher beleuchtet werden. Allen voran Endrael, der schon sehr früh als Krieger ausgebildet wurde und nicht nur rosige Zeiten in seiner Kindheit erlebt hatte. Ausgebildet wurde er von Calansir, einem sehr mächtigen Krieger, den ich sehr schlecht einschätzen konnte, da der Autor nur so viel wie nötig über ihn verraten hatte. Auf seiner Reise trifft Endrael auf Vandrato, einem jungen Magier, der seinen Meister verloren hatte, sodass er nun auf sich und seine Fähigkeiten allein gestellt ist. Durch Zufall treffen beide auf das einzige Mädchen in der Runde: Pensa, die man in unserer Welt als Bettlerin bezeichnen würde. Ich mochte die Charaktere allesamt, da sie sich nicht nur stupide in eine Richtung bewegten, sondern auch durch Witz und Charme überzeugen konnten.Mir hat die Mischung aus Magier und normalen Menschen sehr gut gefallen. So war immer etwas Wechsel in der Geschichte und es blieb immer offen, ob Vandrato seine Fähigkeiten verwendet oder sie bedeckt hielt. Sehr interessant fand ich die Zeitsprünge, denn die Geschichte spielt nicht nur in der Gegenwart, sondern zeigt viele Ausschnitte aus Endraels Leben. Diese Geschichten fand ich zum Teil spannender, als die gegenwärtige. So ergab sich ein unterschiedliches Spannungsniveau zwischen mittel und sehr hoch. Langeweile ist nie aufgekommen, sodass ich dem Buch guten Gewissens fast die volle Punktzahl geben kann. Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht, denn das Ende hat einen absolut fiesen Cliffhanger, der mich doch etwas schockiert hat. Mein FazitEin spannendes Debüt des Autors, mit tollen vielfältigen Charakteren, die mich oft zum Schmunzeln bringen konnten. Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht und kann euch den ersten Teil empfehlen!

    Mehr
  • Gelungenes Erstlingswerk

    Die rogodanischen Schriften / Die rogodanischen Schriften Band 1

    Risen

    31. October 2017 um 20:19

    Inhalt In der Hauptstadt Jerobina liegt ein junger Mann bewusstlos auf der Straße. Gerettet von einem magisch Begabten versucht er, seinen Lehrmeister aus den Fängen der königlichen Stadtwache zu retten. Durch ihre Befreiungsaktion rücken sie in den Fokus des Herrschers und einer geheimen magischen Macht. Der Krieger Endrael wird so durch die Vergangenheit seiner ihm unbekannten Eltern und die Verbundenheit zu seinem Ausbilder in einen aufkommenden Krieg zwischen den loyalen Schergen des Königs und einem wachsenden Widerstand verwickelt. Die Freunde entdecken einen drohenden Schlagabtausch, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint …. Endrael muss sich bewusst werden, ob er sich dem Kampf nach Gerechtigkeit widmen will oder den Pfad der Rache einschlägt. Eckdaten: Erschienen: 25. August 2016 Verlag: epubli Seiten: 412 Preis: Taschenbuch: 12,99€  eBook: 2,99€ oder Kindelunlimited Autor: Tim J. Radde, 1991 geboren, studiert in Bielefeld, wenn er nicht gerade schreibt. Band 1 der "Rogodanischen Schriften" ist sein Erstlingswerk, er arbeitet an der Fortsetzung und anderen Projekten. Mein Fazit: Der erste Teil einer Geschichte mit vielen Wendungen und flottem Tempo über den Krieger Endrael. Nach einem kurzen erklärenden Epilog, ist man mitten im Geschehen und lernt Pensa, Endrael, dessen Lehrmeister und Vandrato kennen. Die vier haben in sehr kurzer Zeit sehr viel Einschneidende Erlebnisse. Den Verlust von Freunden und Familie und Erforschung ihrer Fähigkeiten. Endrael wird immer wieder mit seiner Vergangenheit konfrontiert und auch damit, dass er ohne seine Eltern – als Waise in einem Kloster aufgewachsen ist und stößt immer öfter auch auf die Vergangenheit seiner Eltern. Wer waren seine Eltern? Woher stammen sie? Was ist das für ein magisches Wesen das sein Unwesen in Jerobina treibt? Was hat Endraels Lehrmeister mit allem zu tun? Sehr gut und leicht lesbar geschrieben. Wer Fantasy mag ist hier genau richtig. Bin sehr gespannt auf die Fortsetzung in Band 2. 5 von 5 Sterne  

    Mehr
  • dämmerung des Widerstandes

    Die rogodanischen Schriften / Die rogodanischen Schriften Band 1

    Sturmhoehe88

    30. October 2017 um 19:25

    Format: Kindle Edition Dateigröße: 990 KB Seitenzahl der Print-Ausgabe: 414 Seiten ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3741842729 Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l. Sprache: Deutsch ASIN: B0753MG48M Preis TB: 12,99€ Preis Kindle: 2,99€ Inhaltsangabe zu „Die rogodanischen Schriften Band 1: Dämmerung des Widerstandes“ von Tim J. Radde In der Hauptstadt Jerobina liegt ein junger Mann bewusstlos auf der Straße. Gerettet von einem magisch Begabten versucht er, seinen Lehrmeister aus den Fängen der königlichen Stadtwache zu retten. Durch ihre Befreiungsaktion rücken sie in den Fokus des Herrschers und einer geheimen Macht. Der Krieger Endrael wird so durch die Vergangenheit seiner ihm unbekannten Eltern und die Verbundenheit zu seinem Ausbilder in einen aufkommenden Krieg zwischen den loyalen Schergen des Königs und einem wachsenden Widerstand verwickelt. Die Freunde entdecken einen drohenden Schlagabtausch, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint ... Endrael muss sich bewusst werden, ob er sich dem Kampf nach Gerechtigkeit widmen will oder den Pfad der Rache einschlägt. Band 1 der 'Die rogodanischen Schriften' – Reihe. Meine Meinung Zu Beginn bedanke ich mich bei dem Autor Tim J. Radde, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Aber nun zum Buch; Über die Charaktere kann ich nur sagen, das ich sie sehr sympathisch und auch authentisch fand. Man liest ja nicht all zu oft, das befreundete Erwachsene dieses Abenteuer gemeinsam erleben, oder sich diesem stellen. Natürlich buhlen sie um eine Frau, den eine schöne Frau darf auch hier nicht fehlen. Sicherlich hätte man es anders lösen können, doch allem zum trotz, fand ich diesen Debüt sehr Lesenswert. Der Schreibstil war sehr angenehm, wenn auch etwas kühl in der Beschreibung, was mich persönlich aber nicht wirklich gestört hat. Ich kann jedem High - Fantasy Fan nur zu gute legen, sich dieses Buch zu kaufen und es zu lesen. Ich spreche eine Kauf und Leseempfehlung aus. 5/5 Sterne

    Mehr
  • Viel ungenutztes Potential

    Die rogodanischen Schriften / Die rogodanischen Schriften Band 1

    Booknerd1307

    29. October 2017 um 19:50

    Mein Dank geht an den Autor Tim J. Radde, der mir das Buch „Die rogodanischen Schriften“ als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!Meine Meinung:Eigentlich wollte ich das Buch schon viel länger lesen, aber ich habe es nie geschafft. Wie es mir dann aber gefallen hat werdet ihr jetzt erfahren.Cover:Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist eher unruhig und erinnert an ein Auge. Die Schrift ist sehr gut erkennbar und auch die Waffe harmoniert gut. Leider finde ich, dass dieses Cover, obwohl es wirklich schön aussieht, ein bisschen im Fantasy-Genre untergeht.Der Schreibstil:Tim J. Radde schreibt eher kühl und mit wenigen Gefühlen. Zwar werden diese beschrieben aber ich konnte mich nicht sehr gut hineinversetzen. Die Umgebung hingegen wird sehr gut in Worte gefasst und ich konnte sie mir gut vorstellen. Die Spannung wird bereits im Prolog sehr hoch angesetzt, danach stürzt der Spannungsbogen leider wieder recht schnell und bleibt über längere Zeit eher niedrig. Alles in allem war es ein ständiges auf und ab der Spannung.Die Charaktere:Es gibt drei Hauptcharaktere: Pensa, Vandrato und Endrael. Sehr außergewöhnliche Namen für drei mehr oder weniger Helden. Sie entwickeln sich in der Geschichte zwar recht langsam aber auch realistisch. Ihre Gefühle, wie bereits oben erwähnt, waren eher kühl beschrieben und ich konnte nicht so wirklich mit ihnen mitfiebern. Alle Charaktere sind irgendwie miteinander verwurzelt und es macht Spaß die unterschiedlichsten Intrigen langsam zu durchschauen.Die Geschichte:Nach dem spannenden Epilog hatte ich mir eine ganz andere Geschichte erwartet. Die Geschichte rund um Pensa, Vandrato und Endrael kommt eher langsam ins Rollen und zieht die Spannung trotz vorhandener Handlung ein bisschen hinunter. Zwischendurch gibt es auch Rückblenden von Endrael die zwar über die Vergangenheit aufklären und die auch interessant sind, meiner Meinung nach aber ein bisschen zu ausführlich. Da hätte ich mir gewünscht, dass er eher zum Punkt kommt und nicht alles so in die Länge zieht. Auch das große Finale ist recht spannend beschrieben, aber es fehlte so das gewisse Etwas. Der große Knall. Der Höhepunkt der Spannung.Empfehlung:Für alle Fantasy Fans die gerne über Intrigen lesen und Spaß im High-Fantasy-Genre haben.Mein Fazit:Eine Geschichte mit viel Potential, das aber leider nicht ausgenutzt wurde.

    Mehr
  • High-Fantasy-Roman mit viel Potenzial

    Die rogodanischen Schriften / Die rogodanischen Schriften Band 1

    MagieausderFeder

    13. October 2017 um 11:29

    Ich gestehe, das Cover und der Titel ließen mich am Anfang ein wenig zweifeln, doch ich wurde eines Besseren belehrt. "Die rogodanischen Schriften" von Tim Radde ist ein spannender High-Fantasy-Roman, der eine interessante Story aufweist.Es handelt sich um einen jungen Mann, der in einer mittelalterähnlichen Welt in ein heikles Unterfangen gerät. Gemeinsam mit seinem Meister, einem Freund, der über magische Begabungen verfügt, und einer jungen Frau schließt er sich einer Gruppierung an, die gegen die dunklen Machenschaften im Land kämpft. Anfangs konnte ich den roten Faden nicht erkennen, später wurde dann deutlich, worauf die Story hinauswill. Dadurch ist der Spannungsbogen ein wenig ruckelig, aber überzeugt doch mit interessanten Begebenheiten und Wendungen.Über die Charaktere habe ich mich besonders gefreut. Ich las bis jetzt schon sehr viele High-Fantasy-Romane und nur ganz selten kamen erwachsene, beste Freunde darin vor, die das Abenteuer zusammen erleben. Die miteinander feixen und um eine Frau buhlen. Eine gutaussehende junge Frau darf natürlich nicht fehlen, nur fand ich die Wendung dahingehend schade. Doch das ist nur meine persönliche Meinung.Der Schreibstil von Tim Radde ist schön flüssig zu lesen und angenehm. Das ein oder andere hätte man eleganter lösen können, aber hätte, hätte, Fahrradkette ...Im Großen und Ganzen ist dieses Debüt ein gelungener Eröffnungsband, den ich mit Freude gelesen habe.Fazit:Der High-Fantasy-Roman "Die rogodanischen Schriften" von Tim J. Radde ist eine spannende Geschichte, in der junge Menschen gegen dunkle Machenschaften in einer mittelalterähnlichen Welt kämpfen. Das Besondere an diesem Eröffnungsband sind die Charaktere und die Ideen, die der Story das gewisse Etwas verleihen.

    Mehr
  • Interessanter, spannender Start in eine neue FantasyReihe

    Die rogodanischen Schriften / Die rogodanischen Schriften Band 1

    bea76

    05. October 2017 um 15:13

    Wir fangen mal beim Cover an, nun es ist einfach gehalten, aber es hat was. Ich würde im Laden garantiert erstmal hinschauen.Der Anfang zog sich für mich hin und es dauerte etwas bis ich rein kam, aber im großen und ganzen hat es sich recht gut gelesen. Es ist etwas brutal und dunkel von der Geschichte her, aber es muss ja nicht immer alles freudestrahlend sein.Charaktere sind ziemlich unterschiedlich, ich finde es ist für jeden Geschmack etwas dabei.Zwischendurch gibt es auch mal längere Kapitel, da muss man dann etwas .. sagen wir konzentrierter bleiben.  Im allgemeinen fand ich das man hier nicht einfach durchrauschen konnte, was aber nicht unbedingt wild ist. Ist eben ein Buch bei dem der kopf vielleicht etwas mehr mitarbeiten muss.Was das Ende betrifft, ist ja klar das es offen ist, ist ja der erste Teil, es soll ja den Heisshunger auf den nächsten Teil wecken / nähren.

    Mehr
  • Nervenraubende Geschichte mit fehlendem roten Faden

    Die rogodanischen Schriften / Die rogodanischen Schriften Band 1

    xxnickimausxx

    24. September 2017 um 13:17

    Die Rogodanischen Schriften Band 1: Dämmerung des Widerstands ist der Debütroman des Autors Tim J. Radde, der zur Zeit in Bielefeld studiert. Er schreibt nicht nur Romane, sondern auch Kurzgeschichten. Dieser Fantasyroman handelt von dem Krieger Endrael. Hauptsächlich spielt die Erzählung in der Stadt Jerobina oder etwas außerhalb davon. Die Geschichte wird in der dritten Person wie aus der Sicht eines unabhängigen Erzählers geschildert. Die Kapitelüberschriften der einzelnen Abschnitte sind mit sachlichen Angaben zu Ort und Datum versehen. Insgesamt herrscht in der Story eine düstere und gewalthaltige Grundstimmung. Zu den Hauptfiguren der Geschichte kann man sagen, dass sie unterschiedlicher nicht seien können und sich doch teils in diversen Charakterzügen oder dem Temperament ergänzen. Endrael ist ein mutiger Soldat, der vor allem neugierig, klug, mitfühlend, aber teilweise auch skrupellos erscheint. Vandrato hingegen ist ein Magier, der Hilfsbereitschaft und Einfühlungsvermögen ausstrahlt. Pensa, eine junge, mittellose Frau ist trotz ihrer Herkunft euphorisch, tapfer, frech und wortgewandt. Im Laufe der Geschichte gibt es leider kaum Entwicklung in den Charakteren sowie wenn diese von statten gehen, dann sind sie eher ins Negative gehalten bzw. widersprüchlich und/oder nicht nachvollziehbar. Weiter ist der Schreibstil etwas schwulstiger aber über weite Strecken fließend gehalten. Der Autor verwendet viele Metaphern voller Dramatik, Schönheit und Fantasie aber oft zu viele Informationen auf einmal. Gewalthaltige Szenen sowie eine detailgetreue sowie schillernde Welt zeigen eine Fantasiewelt mit viel Armut und Brutalität, sowie der eindeutigen Suche nach Menschlichkeit. Es wird ein geschmeidiger Fokus auf Umgebung und Handlung, weniger auf Gefühle oder Gedanken gelegt. Letztere sind aber beide tiefsinnig, schlicht und dennoch leidenschaftlich erläutert und eingesetzt Die Dialoge sind eher sachlich und kurzgehalten. Im Allgemein gelingt der Einstieg eher langsam aber stetig. Mehrmalige scheinbar nicht zusammenhängende Szenenwechsel irritieren vor allem zu Beginn und sorgen für Verwirrung über einen möglichen Zusammenhang. Danach steigt etwas Spannung auf, doch leider wird diese oft durch zu viele Details wieder entschleunigt. Darüber hinaus ist das letzte Drittel etwas mühselig im Lesefluss. Es passiert viel auf einmal und geschieht aber über äußerst lange Passagen. Zwar treten unerwartete und gut gesetzte Wendungen auf, aber leider wird oft ein roter Faden vermisst, wodurch die Geschichte eher holprig erscheint. Starke Widersprüche in Handlung und dem Geschichtsverlauf führen zu hoher Verwirrung beim Leser. Das Ende ist zwar nervenraubend aber in sich irritierend und etwas anstrengend zum Lesen. Der offene Schluss hingegen ist sehr gut gewählt und lässt auf eine Fortsetzung schließen. Hingegen sind Epilog und Prolog scheinbar unzusammenhängend mit dem Rest der Erzählung, wodurch der Leser mit vielen Fragezeichen zurückbleibt.   Fazit: Die Rogodanischen Schriften Bd. 1. Ist ein dramatischer und brutaler Debütroman im Fantasygenre, welcher vor allem mit konträren Charakteren, unvorhersehbaren Wendungen und einer nervenraubenden Story dem Leser anlockt. Leider konnte der Roman nicht ganz überzeugen, da ein roter Faden vermisst sowie gewisse Abschnitt für starke Verwirrung sorgten.   Die Rogodanischen Schriften Bd. 1 erhält von mir 2 von 5 Sternen. (Ein Dank an Tim J. Radde für das Rezensionsexemplar.)

    Mehr
  • Auftakt zu einer Reihe

    Die rogodanischen Schriften / Die rogodanischen Schriften Band 1

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. September 2017 um 20:47

    Inhalt: Ein junger Mann namens Endrael gerät durch die Vergangenheit seiner ihm unbekannten Eltern und die Verbundenheit zu seinem Lehrmeister in einen aufkommenden Krieg zwischen den herrschenden Mächten und einem wachsenden Widerstand. Begleitet wird er von einem magisch Begabten und einer jungen Frau. Endrael muss sich bewusst werden, ob er sich dem Kampf nach Gerechtigkeit anschließen will oder den Pfad der Rache einschlägt.Die Geschichte beginnt direkt und wirft den Leser mitten in s Geschehen,  allerdings baut sich die Story nicht im üblichen Sinne langsam mit den Erfahrungen und Situationen der mitspielenden Charakter auf,  sondern springt in wechselnden Zeitabständen in verschiedene Settings und Personenstränge.Das führte bei mir zwischendurch zu Schwierigkeiten den roten Faden beizubehalten und sorgte für Verwirrung.Die Charaktere haben ihre Stärken und Schwächen und manches könnte  ausgefeilter sein, wobei im Gegenzug die Darstellung der Umgebung mit den Landschaften, die Kampfmanöver oder technische Dinge plastisch und gut ausgedrückt waren.Die Länge mancher Kapitel fordern die Konzentration des Lesers und die Darsteller verfügen in meinen Augen über nicht voll ausgeschöpftes Potential um zum Symphatischen oder dem Gegenspieler eine Entwicklung durchzumachen.Es blieben viele Fragen offen die wohl im nächsten Band zur Beantwortung kommen könnten.Das Buch hat Schwächen aber auch Potential und mag seine Leserschaft finden.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die rogodanischen Schriften" von Tim J. Radde

    Die rogodanischen Schriften / Die rogodanischen Schriften Band 1

    TimJRadde

    Liebe Lovelybooker, ich lade euch herzlich zu der Leserunde des Fantasyromans "Die rogodanischen Schriften Band 1: Dämmerung des Widerstandes" ein! Bewerbt euch bitte bis zum 07.08.2017 für eins von 15 Leseexemplaren(eBook) um teilzunehmen und das Buch gemeinsam zu besprechen. Inhalt: Ein junger Mann namens Endrael gerät durch die Vergangenheit seiner ihm unbekannten Eltern und die Verbundenheit zu seinem Lehrmeister in einen aufkommenden Krieg zwischen den herrschenden Mächten und einem wachsenden Widerstand. Begleitet wird er von einem magisch Begabten und einer jungen Frau. Endrael muss sich bewusst werden, ob er sich dem Kampf nach Gerechtigkeit anschließen will oder den Pfad der Rache einschlägt. Viel Glück und vorallem viel Spaß beim Lesen! Ich freue mich auf eure Teilnahme! Dazu wäre ich euch verbunden, wenn ihr eure Rezensionen auch auf Amazon oder anderen Kanälen veröffentlichen würdet! Tim J. Radde

    Mehr
    • 87
  • Viele Sprünge, aber kein roter Faden

    Die rogodanischen Schriften / Die rogodanischen Schriften Band 1

    Smaraya

    31. August 2017 um 01:16

    Inhaltszusammenfassung: Endrael ist ein Waisenjunge, der im Kloster augewachsen und von einem Freund seines Vaters zum Krieger ausgebildet worden ist. Zusammen mit seinen Gefährten, unter denen sich ein magisch Begabter und ein Straßenmädchen befinden, schlittert er unversehens zwischen die Fronten der skrupellosen Stadtwache, die einem schwachen König untersteht, und dem aufkeimenden Widerstandstrupp. Um Gerechtigkeit bemüht und von seiner schweren Vergangenheit gezeichnet schlägt er eine schwere Schlacht nach der anderen, ehe er - zu spät - bemerkt, dass im Hintergrund jemand ganz anderes die Fäden in der Hand hält ... Eigene Meinung:Der Einstieg fiel recht leicht, da man als Leser mitten in die Handlung geworfen wird. Jedenfalls dachte man das, bevor sich herausstellte, dass es nur ein Flashback gewesen war - einer der vielen, die noch folgen sollten. Die Geschichte wird nicht linear präsentiert, denn immer wieder springt die Handlung entweder zurück in die Vergangenheit des Protagonisten oder zu einem völlig neuen Ort von bisher unbekannten (Neben-)Charakteren. Die vielen Zeit- und Ortssprünge sowie die vielen Perspektivenwechsel, die, abgesehen von einer vorhergehenden Leerzeile, völlig unangekündigt auftreten, machen es sehr schwer, der Haupthandlung zu folgen, wozu nicht nur ihre massive Länge, sondern oftmals auch ihre inhaltliche Belanglosigkeit beiträgt. Die Charaktere bleiben größtenteils farblos, auch wenn man gerade über den Protagonisten Endrael viele Informationen erhält. Trotzdem bleiben große Gefühle auf der Strecke, kaum einer der Charaktere ist mir ans Herz gewachsen, sodass ich ihre Schicksale ziemlich teilnahmslos verfolgt habe. Die Charaktere handeln streckenweise unbegründet irrational und sprechen oft nicht ihrem Alter bzw. ihrem Rang entsprechend, sodass ich bei all den Zeitsprüngen noch zusätzlich Mühe hatte, mich innerhalb der Handlung zurechtzufinden. Die Handlung, die an sich nichts Neues bietet, aber doch mit interessanten Details ausgeschmückt wurde, hat, abgesehen von ihrer durch die vielen Zeit-, Orts- und Perspektivenwechsel misslungenen Konzeption, unzählige Logifehler als größte Schwachstelle: Ein Charakter wird seitenlang als äußerst intelligent beschrieben, stellt dann aber unbekümmert sein Diebesgut vor der brutalen Stadtwache zur Schau. Ein anderer Charakter wird grausam gefoltert und kann sich kaum mehr bei Bewusstsein halten, kämpft sich aber keine fünf Minuten später durch eine Horde ausgebildeter Wachen in die Freiheit (seine schweren Wunden werden erst viele Tage später geheilt, obwohl das jederzeit möglich gewesen wäre und auch nicht viel Zeit beansprucht hätte) usw. Nicht zuletzt strotzt das Buch nur so von Zeichensetzungs- und Grammatikfehlern (allein auf den ersten zwei "E-Book-Seiten" habe ich sechs Fehler gefunden), was für mich schon gar keinen Lesefluss hat aufkommen lassen. Fazit: Einen Pluspunkt gibt es für die anschaulichen Beschreibungen der abwechslungsreichen Landschaft und den Wagemut des Autors, etwas Neues auszuprobieren, jedoch konnte mich das Buch weder auf stilistischer noch auf inhaltlicher Ebene überzeugen, sodass es leider bei 1,5 Sternen - aufgerundet auf 2 Sterne - bleibt.

    Mehr
  • Top Buch sehr empfehlenswert!!!

    Die rogodanischen Schriften / Die rogodanischen Schriften Band 1

    Schrumpfi

    15. August 2017 um 07:40

    Ein sehr spannendes Buch.Fantasy sowie Action ist genug vertreten in dem Roman .Es geht immer flüssig weiter Seite für Seite man kann nicht aufhören zu lesen .Ich würde es jeden empfehlen es zu lesen .Freue mich schon wie es weitergeht und bin sehr gespannt .Vergebe verdiente 5 Sterne

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks