Tim Marshall

 4 Sterne bei 32 Bewertungen
Autor von Die Macht der Geographie, Im Namen der Flagge und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Tim Marshall

Tim MarshallDie Macht der Geographie
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Macht der Geographie
Die Macht der Geographie
 (24)
Erschienen am 09.06.2017
Tim MarshallIm Namen der Flagge: Die Macht politischer Symbole
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Im Namen der Flagge: Die Macht politischer Symbole
Tim MarshallIm Namen der Flagge
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Im Namen der Flagge
Im Namen der Flagge
 (6)
Erschienen am 08.09.2017
Tim MarshallAbschottung
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Abschottung
Abschottung
 (1)
Erschienen am 31.08.2018
Tim MarshallPlanning Major Infrastructure
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Planning Major Infrastructure
Planning Major Infrastructure
 (0)
Erschienen am 23.08.2012
Tim MarshallThe Freedom Driven Life
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Freedom Driven Life
The Freedom Driven Life
 (0)
Erschienen am 07.10.2011

Neue Rezensionen zu Tim Marshall

Neu
W

Rezension zu "Abschottung" von Tim Marshall

Abschottung - mit und ohne Stacheldraht oder Mauern - auch in den Köpfen der Menschen
wschvor einem Monat

Tim Marshall untersucht in diesem Buch die weltweit grassierende Tendenz zur Abschottung im Sinne von "Hier wir - dort die Anderen". Wobei diese hochgezogenen Grenzen nicht immer real existent sein müssen - dazu gleich mehr. Es existiert ebenso die 'innere' Abschottung. Beispielsweise in den Stadtbezirken deutscher Großstädte, in denen Zugehörige bestimmter Nationalitäten in hoher Konzentration zusammen leben: "Pakistaner ins Rhein-Main-Gebiet, Afghanen nach Hamburg, Syrer nach Berlin. In den Ballungszentren ist allerdings der Wohnraum knapp, und die Mieten sind hoch. Schnell entstehen Ghettos." (S. 251)

Bei dem Begriff "Mauer" werden die meisten Deutschen sicher an die Mauer, die Deutschland teilte. Die die zwei Weltmächte UdSSR und USA sowie deren 'Vasallen' zwischen den Jahren 1961 und 1989 voneinander trennte. 
Bedingt durch das Wahlkampfgetöse des aktuellen POTUS wird einem wahrscheinlich auch noch die so oft erwähnte mehr oder minder utopische Mauer zwischen den USA und Mexiko einfallen. 
Eventuell kommt auch noch die Mauer samt der insgesamt 759km Sperranlagen  in den Sinn, die Israel trotz des Urteils des Internationalen Gerichtshofes, der diese Sperrmassnahmen als völkerrechtswidrig einstufte. Ganz eventuell kommt einem noch die Mauer zwischen dem griechischen und dem türkischen Teil Zyperns oder die Mauerteilstücke, die in Nordirland die Katholiken von den Protestanten trennt, in den Sinn. Ganz vielleicht deswegen, weil es in den letztgenannten Regionen keine nachrichtenwerte Zwischenfälle oder gar kriegerische Auseinandersetzungen gab. 

Ist das etwa alles? Nein. Wer weiss schon, dass zwischen Indien und Bangladesch ein 4.000 Kilometer langer Grenzzaun steht. Der Bangladesch mit Ausnahme der 600 km Küste zum Golf von Bengalen fast vollständig umschliesst. Oder die 270km Grenzzaun zwischen Bangladesch und Myanmar. Oder die Mauern und Betonblöcke in Bagdad, die die halbwegs sichere 'grüne Zone' (Botschaften, Hilfsorganisationen etc.) von der lebensgefährlichen Grossstadt abzuschotten versuchen? Oder der marokkanische Wall, der über 2.700 Kilometer Distanz die Westsahara und Marokko trennt? Oder, oder, oder...

Tim Marshall zählt aber nicht nur die verschiedenen Mauern, Grenzzäune, Sperranlagen weltweit auf. Er geht auch den Ursachen dieser 'Grenzen' nach. Ein Beispiel: man nehme einen Atlas. Darin schaue sich die Grenzverläufe zwischen den von den Kolonialmächten ohne jede Rücksicht auf Sprachzugehörigkeiten, Stämmen, Ethnien per Lineal gezogenen Grenzverläufe an. Im so genannten Nahen Osten und/oder Afrika an - schon wird mancher Konflikt, manche Sperre  erklärbar. Wobei bei diesem kolonialen Machtgehabe Großbritannien und Frankreich an erster Stelle stehen. Gefolgt von Portugal, Spanien, Italien, dem Deutschem Reich, Belgien, den Niederlanden (letztgenannte ohne Reihenfolge der 'Wertigkeit'). 

Der Autor versucht, Auswege aus diesen weltweit grassierenden Abschottungstendenzen aufzuzeigen. Mit allen Vorteilen, Nachteilen, Risiken. 

Wieder mal ein Buch mit dem Prädikat LESEN!!

Kommentieren0
0
Teilen
Zeilenendes avatar

Rezension zu "Im Namen der Flagge" von Tim Marshall

Teilzeit-Spaß mit Flaggen
Zeilenendevor 7 Monaten

Im Ton erfreulich

Tim Marshall ist Journalist und britischer Experte für Außenpolitik. Er ist viel herumgekommen und hat wahrscheinlich die meisten Flaggen in seinem Buch bereits in ihrem Heimatland gesehen. Von dieser Weltläufigkeit profitiert sein Erzählstil, weil seine Materie nicht trocken ist, sondern durch Erzählungen belebt wird und es Tim Marshall erlaubt, Verbindungen zwischen den einzelnen Flaggen herzustellen und diese Verbindungen mit dem eigenen Erleben zu bezeugen. So strotzt das Buch nur so von Anekdoten und auch für launige Kommentare zur Erheiterung seiner Leserschaft ist sich Tim Marshall nicht zu schade. So sagt er über die Flagge Argentiniens, genauer über die „Sol de Mayo“ auf der Flagge – und noch genauer um die Debatte, ob die Sonne glücklich, stolz, gleichgültig oder sonstwie aussähe : „Ich finde [das Gesicht der Sonne auf der Flagge Argentiniens] sieht aus wie Thomas, die kleine Lokomotive.“Und über die Flagge der Europäischen Union, weil sie kein offizielles Symbol sei: „[Die EU-Flagge] ist so etwas wie eine Halbflagge, eine Art Schrödingers Flagge.“ Gerade in Zeiten eines sich wiederbelebenden Nationalismus ist dieser entspannte Umgang mit dem heiligen Nationalsymbol Flagge sehr wohltuend.

Flaggen – schön dargestellt


Was Tim Marshall gelingt: Anhand der Flaggen einzelne Nationen in einen größeren Kontext einzuordnen und die Geschichte diesen größeren Kontextes zu erzählen. Für uns Europäer ist es wahrscheinlich noch nachvollziehbar, dass die skandinavischen Ländern (plus Finnland) allesamt eine ähnliche Flagge haben. Wer sich in der Geschichte ein wenig besser auskennt, weiß sogar, dass dies an der ehemaligen Vormachtsstellung Dänemarks in Skandinavien liegt und wer vexillologisch was drauf hat oder skandinavistisch angehaucht ist, kennt auch den Mythos hinter dem Dannebrog. Vexillologie ist übrigens – für alle, die weder Ahnung von ‚Historischen Hilfswissenschaften‘ haben oder The Big Bang Theory schauen – Flaggenkunde.


Wer all das nicht wusste, erfährt es in dem Buch. Wer es wusste, kann dennoch mehr lernen, zum Beispiel über das komplizierte Verhältnis Großbritanniens zum Union Jack, allein schon den bizarren Streit darum, wann das Ding Union Jack genannt werden darf und wann nicht, das Verhältnis der Flagge zum Rechtsextremismus und das Verhältnis der Flagge zur englischen, schottischen, nordirischen und walisischen Flagge.


Und wer selbst das wusste, kann etwas über die panarabische Bewegung lernen, die Bedeutung Äthiopiens für die afrikanische Anti-Kolonial-Bewegung oder dass es im 19. Jahrhundert eine Zentralamerikanische Konföderation gab. Die Geschichte und Bedeutung von Panarabismus und co. spiegelt sich nämlich auch in arabischen, afrikanischen und zentralamerikanischen Flaggen wieder. Anhand ihrer Flaggen lassen sich Geschichten erzählen. Das tut Tim Marshall.

aber ohne Macht


Tim Marshall erhellt über die Bedeutung einzelner Flaggen hinaus auch die Geschichte der Flaggen, zumindest ihre Herkunft. Das tut er immer mal wieder. Er verweist sogar darauf, dass es in der Antike zumindest Feldzeichen gab und Wimpel. Im Untertitel verspricht er allerdings, etwas über die „Macht der Symbole“ zu verraten.


Was Tim Marshall tut: Er beschreibt gelegentlich das Verhältnis der Länder zu ihren Flaggen, allerdings tut er es nur oberflächlich. Die ehrfurchtsvolle Verehrung der US-Amerikaner für Old Glory und die pingeligen Vorschriften mancher Länder zum Umgang mit ihren jeweiligen Nationalflaggen weiß er lebendig und amüsant zu schildern – auch wenn er sie manchmal durch den Kakao zieht. Dieser Kakao ist wichtig und richtig, aber es bleibt bei diesem Kakao und der banalen (wie falschen) Feststellung, dass für fast jedes Land gilt „Sie lieben ihre Flagge, weil sie ihre Nation repräsentiert.“ Bei diesem Schritt bleibt er stehen. Nur in wenigen Fällen (in erster Linie bei den arabischen Flaggen) erklärt Marshall auch noch, welche Funktion gewisse Symbole haben, ob sie integrativ wirken sollen oder die Dominanz einer Religion oder Volksgruppe manifestieren sollen. Zur „magischen Wirkung“ der Flaggen, Menschen hinter sich zu versammeln (im Guten wie im Schlechten), kann er nichts sagen als ein paar Allgemeinplätze. An Fallbeispielen kann er es nicht festmachen und so bleibt es bei der bloßen Tatsachenbeschreibung.


Rühmliche Ausnahme von dieser analytischen Schwäche ist zumindest teilweise der Abschnitt über die Geschichte der Flagge des IS, in der Tim Marshall sich zumindest die Zeit nimmt, die Symbolik in Zusammenhang mit der Ideologie des IS zu bringen und deren (beabsichtigte wie reale) Außenwirkung erneut anhand der Flagge festzumachen: Was bedeutet sie für andere arabische Staaten (als Staat kann/konnte man den IS durchaus betrachten), für Bewohner besetzter Gebiete … Doch was ich im vorhergehenden Absatz schrieb, gilt auch hier: Die Binnensicht, die Bedeutung der IS-Flagge für die IS-Kämpfer übergeht er, bzw. belässt es bei „Sie lieben ihre Flagge, weil sie ihre Nation repräsentiert“ (oder so).


 

Fazit

„Im Namen der Flagge“ ist ein anfängerfreundliches Lesebuch für alle Menschen, die schon immer wissen wollten, warum die deutsche Flagge eigentlich schwarz-rot-gold ist, was die koreanische Flagge bedeutet und warum genau Nordkorea nicht die gleiche Flagge hat wie Südkorea (im Unterschied zu BRD und DDR, die sich fast die gleiche Flagge teilten). Auch für Menschen, die in Geschichte und vielleicht sogar in Flaggenkunde ein wenig bewandert sind, bietet das Buch einige erstaunliche Einsichten.


Wer sich für die Bedeutung der Flagge als politisches oder ideologisches Symbol interessiert, wird von „Im Namen der Flagge“ allerdings enttäuscht sein. Bis zu einer Analyse dieser Macht muss er sich bis zum fünften Kapitel gedulden und auch hier kratzt Tim Marshall bei der Analyse der Flagge des IS nur an der Oberfläche. Für vertiefende Literatur ist das Buch damit leider nicht geeignet.

Kommentieren0
2
Teilen
W

Rezension zu "Im Namen der Flagge" von Tim Marshall

Von A-merika bis Z-ielflagge
wschvor 10 Monaten

Von A-merika bis Z-ielflagge
Bunte, an einen vertikalen 'Stecken' gehängte Stoffstücke, mehr oder minder im Wind flatternd - wie erklärt sich deren Wirkung auf ganze Nationen, Bevölkerungsgruppen, woher beziehen diese Stoffstücke ihre teils euphorisierende, teils aber auch zutiefst destruktive Wirkung? Was bedeuten die einzelnen Farben, deren Reihenfolge? Wofür stehen die Wappen, Sterne, Symbole, Tiere, Schriftzüge?
Das alles erklärt Tim Marshall in einem weiteren absolut lesenswerten Buch. In seinem teils humorvollen, stets gut zu lesenden Schreibstil. Immer bestens recherchiert, alleine das Literaturverzeichnis umfasst fünf Seiten. Einige der von Tom Marshall erwähnten Episoden um Flaggen, um deren in vielen Staaten in Gesetze gegossene erlaubte oder nicht erlaubte Behandlung habe ich nachgeschlagen - stets entsprach das, was geschildert wird, den Tatsachen.
Beispiel die Flagge von Peru und zugleich für den Schreibstil: "Ein weiterer Grund, sich mit der peruanischen Flagge zu beschäftigen, ist die Diskussion, ob es richtig oder falsch, ehrerbietig oder geschmacklos ist, nackt auf der eigenen Landesflagge zu sitzen, die als Sattel auf einem Pferd dient. Unbeabsichtigt stellte das peruanische Model Leysi Suárez 2008 die peruanischen Flaggengesetze auf die Probe, indem  es genau so etwas für eine Fotostrecke tat. Das Ausmaß an peruanischer Empörung wurde wahrscheinlich nur durch das Ausmaß an peruanischem Voyeurismus wettgemacht." (S. 245)
Oder "Stars and Stripes"  "Wenn die Nationalhymne gespielt und die Flagge präsentiert wird, sollen Amerikaner in Zivil stramm stehen, die rechte Hand aufs Herz legen und zur Flagge sehen. Uniformierte sollen salutieren, sobald der erste Ton der Hymne ertönt, und in dieser Stellung verharren, bis der letzte Ton verklingt. Dass sie eine Melodie hat, die sich besser für einen feucht-fröhlichen Karaoke-Abend im Vergnügungsviertel von Tokio oder das Ende einer Verdi-Oper eignet, wenn die dicke Diva an Auszehrung stirbt, ist nicht der Punkt." (S. 33)
Wer weiss schon, dass der US-amerikanische "Flag Code" vorschreibt, dass die Flagge nur an feststehenden Masten vom Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang im Freien präsentiert werden darf? Soweit ein besonderer patriotischer Effekt erzielt werden, kann die Flagge auch 24 Stunden gezeigt werden, wenn sie während der Dunkelheit ausreichend beleuchtet wird. Tim Marshall kümmert sich ebenso informativ um die Flaggen Arabiens, die Flaggen Afrikas nach der Unabhängigkeit der ehemaligen Kolonien vom Joch europäischer Grossmächte. Der Autor lässt auch die Flaggen der Angst (der sogenannte IS, Hisbollah, Daschabhat al Nusra), die verschiedenen -Stans (Turkmenistan, Kirgistan, Kasachstan, Usbekistan, Afghanistan, Pakistan) nicht aussen vor. Ebenso wenig wie das Hakenkreuz der Nazis im Dritten Reich oder die Totenkopfflagge der Piraten samt deren jeweiligen Geschichte und Entwicklung.
So ganz nebenbei erfährt man auch einiges über die Geschichte der einzelnen Staaten, über deren häufig von den europäischen Kolonial'herren' willkürlich mit dem Lineal gezogenen Grenzen ohne Rücksicht auf Ethnien, Kulturen, Stammeszugehörigkeiten etc.
Ein schönes Buch, ein auch zum Verständnis der aktuellen politischen Lage wichtiges Buch. Zum Verschlingen wie einen guten Krimi ist es nicht sooo geeignet. Weil es einfach sehr viele Informationen enthält. Ein schönes Buch, ein auch zum Verständnis der aktuellen politischen Lage wichtiges Buch. Zum Verschlingen wie einen guten Krimi ist es nicht sooo geeignet. Weil es einfach sehr viele Informationen enthält. Die andere Sichtweisen der aktuellen Probleme in der Weltpolitik ermöglichen. Dazu kommt, dass das Lesen der knapp 300 alles andere als knochentrocken geschriebenen Seiten einfach Spass macht.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
elane_eodains avatar
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

(HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
elane_eodains avatar
Letzter Beitrag von  elane_eodainvor 16 Stunden
Nehme ich gleich mit auf. Danke!
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 60 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 13 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks