Zurück nach Hell, Texas: Festa Extrem

von Tim Miller 
3,7 Sterne bei10 Bewertungen
Zurück nach Hell, Texas: Festa Extrem
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

kleinwittis avatar

Hat zwar diesmal Handlung, aber der erste Teil gefiel mir besser.

TheSilencers avatar

Teil 2: diesmal mit Handlung ...

Alle 10 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Zurück nach Hell, Texas: Festa Extrem"

Die Hölle liegt in Texas, irgendwo im Nirgendwo. Südlich von El Paso verschwinden immer mehr Kinder und Jugendliche ohne jede Spur. Texas Ranger Parker wird zur Ermittlung in die Gegend geschickt. Vor über zehn Jahren war Parker schon einmal hier. Damals erlebte er in einem kleinen Städtchen voller Psychopathen das Grauen. Der Ort hieß Hell. Parker weiß, dass Hell nicht mehr existiert und nichts mit dem Fall zu tun haben kann. Aber dennoch: Das Gefühl der Angst in seinen Eingeweiden wird er nicht los … Tim Miller ist ein Meister des Extreme Horror. Er schreibt abartig … abartig gut! The Horror Nation: »Tim Miller weiß, was seine Leser wollen, und er verwöhnt sie mit kranken, blutigen Storys. Miller wird sicher ein Kult-Autor!« Digital Macabre: »Falls du nach einem Autor für Fans des echten Extreme-Horror suchst, dann hast du deinen Mann in Tim Miller gefunden.«

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B06VWR7B3N
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:97 Seiten
Verlag:Festa Verlag
Erscheinungsdatum:16.02.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    kleinwittis avatar
    kleinwittivor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Hat zwar diesmal Handlung, aber der erste Teil gefiel mir besser.
    Gute Fortsetzung vom ersten Teil

    Mit dem Buch "Zurück nach Hell, Texas" ist Tim Miller eine tolle Fortsetzung gelungen, wobei ich aber sagen muss das mir der erste Teil besser gefallen hat. Das Cover ist schon interessant gehalten und macht auf sich aufmerksam.

    Diesmal kehren wir mit dem Texas Ranger Parker zurück nach Hell in Texas. Es verschwinden immerwieder Leute in der Gegend um El Paso und das muss doch untersucht werden.

    Parker ist jetzt Texas Ranger und muss nun diesen Fall untersuchen, wozu er eigentlich keine Lust hat. Man merkt ihm an das er noch immer mit den Erinnerungen der Vergangenheit zu tun hat. Leider ist er diesmal sehr unvorsichtig und er ist sehr leichtsinnig in seinen Entscheidungen.

    Cole einer der Bewohner der Siedlung namens Hell scheint ein sehr furchteinflössender Kerl zu sein, aber er ist wohl auch so unauffällig das er sich normal in den umliegenden Städten bewegen kann. Selbst in der Siedlung wird er gefürchtet, auch wenn er nicht der "Bürgermeister" ist, er macht was er will und er nutzt seine Narrenfreiheit aus.

    Auch die anderen Charaktere sind in dem Buch sehr gut integriert und passen wunderbar in die Geschichte. Für mich waren alle Personen an der richtigen Stelle und hatten auch genug Tiefe.

    Die Handlungsorte sind gut ausgewählt, soweit ich das beurteilen kann. Ich konnte mir immer ein passendes Bild vor mein Auge zaubern.

    Der Schreibstil von Tim Miller ist einfach schön. Das Buch liest sich in einem sehr guten Tempo und man mag es garnicht weglegen. Es ist ein echter Pageturner. Die Kapitel sind gut in ihrer Länge und man kann immermal eine gute Pause einlegen, was man aber garnicht möchte.

    Das Buch ist absolut lesenswert, auch wenn mir der erste Teil besser gefallen hat. Ich würde auch sagen das man auf alle Fälle den ersten Teil lesen muss.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    TheSilencers avatar
    TheSilencervor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Teil 2: diesmal mit Handlung ...
    Gedärme, Blut und Knochenbruch

    Der zweite Teil erlaubt sich den Luxus einer Handlung. Zwar wird noch immer jeder Fremde im Dorf variantenreich zerlegt, aber diesmal füllt der Autor das Ganze mit einem Hauch von Sinn.


    Auch das Ende gefällt mir besser als das im ersten Teil.


    Wenn Miller clever ist, legt er einen dritten Teil nach. Die Teile haben zwar nichts mit Literatur zu tun, machen aber unterm Strich Spaß. Wenn auch fragwürdigen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    PeWas avatar
    PeWavor einem Jahr
    Schneller härter böser

    Als der Texas Ranger Garrett Parker von seinem Chef nach El Paso abkommandiert wird, hat er gleich ein ungutes Gefühl, immerhin hat er hier vor Jahren das Örtchen Hell dem Erdboden gleichgemacht, eine Siedlung, in der über Jahrzehnte grausame Verbrechen stattfanden.

    Die Erinnerung daran lässt ihn nicht los, auch wenn der ganze Schrecken damals unter den Teppich gekehrt wurde, immerhin brachte ihm die Sache eine Beförderung ein.

    Jetzt verschwinden in der Nähe von El Paso überdurchschnittlich viele Kinder und Jugendliche, für Parker ein Anzeichen dafür, dass das Böse zurückgekehrt ist.

    Er selbst will nicht zurück nach Hell, Texas, aber er muss herausfinden, was mit den Vermissten geschehen ist, er muss endlich Klarheit haben und so macht er sich zusammen mit seinem neuen Partner Doug, der nicht die geringste Ahnung davon hat, was ihn erwartet, auf die Suche...



    "Zurück nach Hell, Texas" ist die Fortsetzung von Tim Millers "Willkommen in Hell, Texas" und schlägt natürlich in dieselbe Kerbe, wer also das erste Buch nicht mochte, sollte die Finger auch von der Fortsetzung lassen, denn auch hier reagiert man sich vor allem wieder an wehrlosen Fremden ab.

    Wer damit keine Probleme hat, kann bei Miller bedenkenlos zugreifen

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Virginys avatar
    Virginyvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Gelungene Fortsetzung zu Millers "Willkommen in Hell, Texas", hat mir sogar besser gefallen als der Vorgänger...
    Ein Neubeginn...


    Als der Texas Ranger Garrett Parker von seinem Chef nach El Paso abkommandiert wird, hat er gleich ein ungutes Gefühl, immerhin hat er hier vor Jahren das Örtchen Hell dem Erdboden gleichgemacht, eine Siedlung, in der über Jahrzehnte grausame Verbrechen stattfanden.
    Die Erinnerung daran lässt ihn nicht los, auch wenn der ganze Schrecken damals unter den Teppich gekehrt wurde, immerhin brachte ihm die Sache eine Beförderung ein.
    Jetzt verschwinden in der Nähe von El Paso überdurchschnittlich viele Kinder und Jugendliche, für Parker ein Anzeichen dafür, dass das Böse zurückgekehrt ist.
    Er selbst will nicht zurück nach Hell, Texas, aber er muss herausfinden, was mit den Vermissten geschehen ist, er muss endlich Klarheit haben und so macht er sich zusammen mit seinem neuen Partner Doug, der nicht die geringste Ahnung davon hat, was ihn erwartet, auf die Suche...


    "Zurück nach Hell, Texas" ist die Fortsetzung von Tim Millers "Willkommen in Hell, Texas" und schlägt natürlich in dieselbe Kerbe, wer also das erste Buch nicht mochte, sollte die Finger auch von der Fortsetzung lassen, denn auch hier reagiert man sich vor allem wieder an wehrlosen Fremden ab.
    Wer damit keine Probleme hat, kann bei Miller bedenkenlos zugreifen, von mir gibts 4 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    29
    Teilen
    Tupys avatar
    Tupyvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wie der Vorgänger
    Kommentieren0
    Schattenkaempferins avatar
    Schattenkaempferinvor 5 Monaten
    Tygers avatar
    Tygervor 5 Monaten
    Dryades avatar
    Dryadevor einem Jahr
    Gwenselahs avatar
    Gwenselahvor 2 Jahren
    R
    Rammsteinvor 2 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks