Tim Pieper

 4,7 Sterne bei 344 Bewertungen
Autor von Dunkle Havel, Kalte Havel und weiteren Büchern.
Autorenbild von Tim Pieper (©)

Lebenslauf von Tim Pieper

Tim Pieper, geboren 1970 in Stade, studierte nach einer Weltreise Neuere und Ältere deutsche Literatur und Recht. Seit 1998 lebt er in seiner Wahlheimat Berlin und nutzt jede Gelegenheit, um die spannende und abwechslungsreiche Geschichte der Region zu erkunden. 2010 veröffentlichte er seinen farbenprächtigen Mittelalterroman "Der Minnesänger" im Heyne-Verlag. Nach zwei historischen Krimis ist "Dunkle Havel" sein erster Gegenwartskrimi im Emons-Verlag. Tim Pieper ist Mitglied in der Autorengruppe deutschsprachiger Kriminalliteratur "Syndikat".

Alle Bücher von Tim Pieper

Cover des Buches Dunkle Havel (ISBN: 9783954515073)

Dunkle Havel

 (69)
Erschienen am 02.12.2015
Cover des Buches Kalte Havel (ISBN: 9783740800017)

Kalte Havel

 (49)
Erschienen am 19.10.2016
Cover des Buches Finstere Havel (ISBN: 9783740811419)

Finstere Havel

 (47)
Erschienen am 18.03.2021
Cover des Buches Tiefe Havel (ISBN: 9783740802851)

Tiefe Havel

 (44)
Erschienen am 15.03.2018
Cover des Buches Stille Havel (ISBN: 9783740806705)

Stille Havel

 (44)
Erschienen am 19.09.2019
Cover des Buches Der Minnesänger (ISBN: 9783453470996)

Der Minnesänger

 (43)
Erschienen am 04.01.2010
Cover des Buches Mord unter den Linden (ISBN: 9783897059146)

Mord unter den Linden

 (27)
Erschienen am 08.03.2012
Cover des Buches Mord im Tiergarten (ISBN: 9783954511785)

Mord im Tiergarten

 (21)
Erschienen am 10.10.2013

Neue Rezensionen zu Tim Pieper

Cover des Buches Stille Havel (ISBN: 9783740806705)hapedahs avatar

Rezension zu "Stille Havel" von Tim Pieper

Spannender Regionalkrimi mit einem Ausflug in die deutsche Geschichte
hapedahvor 13 Tagen

Toni Sanftleben wird zu einem Leichenfund in den Park Sanssouci gerufen, das Mordopfer war Kunstsachverständiger und seine Aufzeichnungen deuten auf ein auffälliges Interesse an dem Gemälde einer geheimnisvollen, verschleierten Frau hin. Außerdem findet Toni sehr viele Aufnahmen einer alten Havelvilla und eines Firmengeländes, beide Gebäude befinden sich im Besitz der selben Familie. Doch ist in diesen Nachforschungen tatsächlich das Motiv für den Mord zu finden?

"Stille Havel" von Tim Pieper ist der vierte Fall um KHK Toni Sanftleben, ein Protagonist, der mir inzwischen sehr ans Herz gewachsen ist. Jeder der Havel-Krimis beinhaltet einen abgeschlossenen Fall, so dass die Bücher auch einzeln, unabhängig voneinander gelesen werden können. Allerdings finde ich persönlich es schöner, auch das private Leben des Ermittlers immer mehr kennen zu lernen, so dass ich empfehle, die Reihe in chronologischer Ordnung zu lesen. Im Lauf der Bücher ist Tonis Entwicklung deutlich spürbar und es macht mir Freude, ihn bei seinen Fällen zu begleiten. Die Figuren in seinem Umfeld sind ebenfalls umfassend und realistisch beschrieben, sie alle empfinde ich als "echte" Personen, so dass ich emotional tief in die Handlung eingetaucht bin.

Wie ich es inzwischen von Tim Pieper kenne, legt er eine Vielzahl von Spuren, was mich gedanklich zu den unterschiedlichsten Vermutungen geführt hat, dennoch bin ich von der Auflösung des Falles wieder überrascht worden. In jedem seiner Bücher arbeitet der Autor mit Rückblenden, die dem Leser einen kleinen Einblick in die Gedanken des Täters und auch einige Episoden aus dem Leben des Opfers zeigen. Dieses Mal gibt es sogar Abschnitte, die bis in die Zeit des zweiten Weltkriegs zurück reichen und mir einige geschichtlich Informationen vermittelt haben. Dabei habe ich jeden einzelnen Handlungsstrang als sehr spannend empfunden, ich mochte den E-Reader kaum aus der Hand legen, bis am Ende sämtliche Fäden miteinander verknüpft waren. 

Auch die Liebe zur Region ist in jedem Kapitel spürbar, immer wenn ich einen der Havel-Krimis lese, bekomme ich Lust, die Gegend einmal im Rahmen eines Urlaubs kennen zu lernen. Damit vereint der Roman mehr, was ich erwartet habe, eine äußerst spannende Handlung, Teilhabe an den persönlichen Entwicklungen des Ermittlers, regionales Flair und sogar einen faszinierenden Ausflug in die deutsche Geschichte. Dieses Leseerlebnis, das mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und begeistert hat, empfehle ich mit Freude weiter. 

Fazit: Wieder einmal hat Tim Pieper einen wunderbaren Regionalkrimi geschaffen, der mich bis zum Ende blendend unterhalten hat, so dass ich für den Roman eine unbedingte Leseempfehlung ausspreche. 

Kommentare: 3
1
Teilen
Cover des Buches Tiefe Havel (ISBN: 9783740802851)hapedahs avatar

Rezension zu "Tiefe Havel" von Tim Pieper

Toni Sanftlebens dritter Fall glänzt durch Hochspannung im beruflichen und privaten Bereich
hapedahvor einem Monat

Auf dem Havelkanal wird der Kapitän eines Frachtschiffs tot an Bord gefunden, die Spuren deuten auf einen Profi-Killer hin. Obwohl es für Toni Sanftleben privat gerade nicht so gut läuft und ihm auch sein Vorgesetzter regelrecht Steine in den Weg legt, konzentriert er sich auf die Suche nach dem Mörder und ahnt dabei nicht, wie sehr dieser Fall Einfluss auf seine persönliche Zukunft nehmen wird. 

"Tiefe Havel" von Tim Pieper ist Toni Sanftlebens dritter Fall, der mich wieder auf ganzer Linie fesseln und begeistern konnte. Den Schreibstil des Autors kenne und mag ich schon aus einigen anderen Regionalkrimis und sein Protagonist Toni ist für mich längst zu einer vertrauten Figur geworden, über die ich immer wieder gern lese. Obwohl jeder Fall in sich abgeschlossen ist, die Bücher also auch einzeln und ohne Kenntnis der Vorgängerbände gelesen werden können, empfehle ich, die gesamte Reihe in chronologischer Folge kennen zu lernen. Denn neben der eigentlichen Krimihandlung lässt Tim Pieper seine Leser stets auch an Tonis privatem Leben teilhaben, dabei wird mir der sympathische Ermittler von Buch zu Buch immer vertrauter und ich bin emotional jedes Mal an seinen persönlichen Belangen beteiligt. 

Die Ermittlungen sind äußerst spannend beschrieben, bis zur letzten Seite hin mochte ich den E-Book-Reader kaum aus der Hand legen. Wie ich es bereits aus anderen Bänden kenne, gibt es immer wieder kleine Rückblenden, die die Ereignisse aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten und mir beim Lesen Hinweise auf mögliche Täter und Motive geliefert haben. Auch der regionale Hintergrund kommt nicht zu kurz, immer wenn ich an Tonis Seite durch das Havelland streife, erwacht in mir die Lust auf ein paar Urlaubstage in dieser idyllischen Landschaft. Damit hat der Regionalkrimi alles gehalten, was ich mir von dem Leseerlebnis versprochen habe, so dass ich den Roman sehr gerne weiter empfehle. 

Fazit: Auch Toni Sanftlebens dritter Fall glänzt durch die für mich perfekte Mischung aus Spannung und Teilhabe am privaten Leben des Ermittlers, den Rahmen bildet die immer wieder eingeflochtene Darstellung des Havelgebiets. Deshalb spreche ich für diesen Regionalkrimi mit Freude eine Leseempfehlung aus. 


Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Kalte Havel (ISBN: 9783740800017)hapedahs avatar

Rezension zu "Kalte Havel" von Tim Pieper

Auch der zweite Fall um KHK Toni Sanftleben hat mich gefesselt und begeistert
hapedahvor einem Monat

Am Havelufer wird die Leiche eines jungen Mannes aufgefunden, einer seiner Freunde, mit dem das Mordopfer in der Nacht unterwegs war, wird vermisst. Dessen Mutter, die Staatsanwältin Caren Winter, überredet Toni Sanftleben, in den aktiven Dienst zurück zu kehren, um die Suche nach ihrem Sohn zu leiten. Neben den Ermittlungen halten den Kommissar auch seine privaten Probleme auf Trab, zwar lebt seine lange verschollene Frau Sofie inzwischen bei ihm auf dem Hausboot, doch zwischen den Eheleuten hat sich eine Distanz aufgebaut, die Toni trotz aller Bemühungen nicht überwinden kann. 

"Kalte Havel" von Tim Pieper ist der zweite Fall um den sympathischen KHK Toni Sanftleben, der mich, wie schon sein voriger Band auf ganzer Linie begeistert hat. Tim Piepers Schreibstil kenne und mag ich schon aus zwei anderen Regionalkrimis (ich bin mit Tonis fünftem Fall in die Reihe eingestiegen und lese nun die Vorgänger in chronologischer Folge). Daher hat der Ermittler schon einen Stammplatz in meinem Herzen und ich genieße es, mehr über sein privates Leben zu erfahren. Meiner Meinung nach gibt das dem Charakter Tiefe, so dass Toni für mich keine flache Papierfigur ist, sondern sich real und lebendig anfühlt, ich hoffe, bange und leide beim Lesen mit ihm mit. 

Auch seine Ermittlungen sind spannend geschildert, immer wieder gibt es kleine Rückblicke, die das Geschehen aus der Sicht des Opfers und einige Male sogar aus dem Blickwinkel des Täters beleuchten. Dabei bin ich willig allen Spuren gefolgt, die der Autor für seine Leser ausgelegt hat, dennoch war ich von der Auflösung des Falles sehr überrascht. Auch in diesem Roman wird der Hintergrund im idyllischen Havelgebiet umfassend und bildlich beschrieben, im Rahmen der Handlung habe ich unter Anderem die Beelitzer Heilstätten erkundet und einiges über die regionale Geschichte erfahren. Damit hat Tim Pieper die für mich perfekte Mischung aus spannender Krimihandlung, Einblick in das persönliche Leben des Ermittlers und Beschreibung der Umgebung geschaffen, so dass ich dieses wunderbare Leseerlebnis gern weiter empfehle.

Fazit: Spätestens mir diesem Buch steigt Tim Pieper in die Ränge meiner liebsten Krimiautoren auf, seine Fälle sind spannend und Toni Sanftleben ist ein Ermittler, den ich mittlerweile sehr mag. Auch die Havelregion, in der die Geschichte spielt, ist einladend geschildert, so dass ich immer mehr Lust bekomme, mir die Schauplätze einmal selbst anzusehen. Für den fesselnden Regionalkrimi spreche ich mit Freude eine Leseempfehlung aus. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Ausgefeilte Krimispannung vor traumhafter Kulisse!

Hauptkommissar Toni Sanftleben ermittelt in seinem fünften Fall. 

Auch Neueinsteiger in die Reihe sind herzlich eingeladen. Die Romane sind in sich abgeschlossen. 

Viel Glück bei der Verlosung!

»Verzweifelt schaute sie sich um. Der Beobachtungsplatz verfügte über ein phantastisches Himmelspanorama, das sich wie eine funkelnde Kuppel über die Landschaft spannte. Die nächtliche Stille hatte sie stets umarmt wie ein liebevoller Freund. Hier hatte sie sich geborgen gefühlt.« 

TOD UNTER STERNEN

Ein Auto wird aus der Havel geborgen, am Steuer eine tote Frau. Beging sie Selbstmord, war es ein Unfall oder wurde sie umgebracht? Die Ermittlungen führen Hauptkommissar Toni Sanftleben in den Naturpark Westhavelland, wo die Biologin an einem großen Flussprojekt mitarbeitete und in ihrer Freizeit den Nachthimmel erforschte. Doch am dunkelsten Ort Deutschlands ist es so finster, dass man die Gefahr nicht kommen sieht. 


Liebe Lovelybooker,

ich möchte euch ganz herzlich zu einer Leserunde einladen. Zu diesem Zweck stellen der Emons­-Verlag und ich dreißig Freiexemplare von meinem neuen Krimi „Finstere Havel“ zur Verfügung. Ihr könnt ein Buch gewinnen, wenn ihr bis zum 13. März folgende Frage beantwortet:

Warum willst du bei dieser Leserunde dabei sein?  

Die Gewinner werden am 14. März, früh am Morgen bekanntgegeben.

Die Leserunde startet, sobald ihr das Buch bekommen habt.  

Solltest du zu den Gewinnern zählen, wäre es schön, wenn du dich aktiv an der Leserunde beteiligst und eine Rezension schreibst.

Wer bei der Verlosung leer ausgeht und sich selber ein Buch besorgen möchte, ist ebenfalls herzlich eingeladen.

Eine Lespeprobe findet ihr auf der Verlagsseite unter: https://www.emons-verlag.com/media/files/leseproben/Pieper_Finstere%20Havel.pdf

Ich freue mich auf einen regen Austausch mit euch und bin gespannt auf eure Leseeindrücke.

Herzliche Grüße vom Havelufer und bis bald,  

Tim    

1203 BeiträgeVerlosung beendet

Leserunde zu "Stille Havel"

Die dunklen Jahre der Ufa 

Potsdam. Im Park Sanssouci wird ein Kunstsachverständiger erschlagen aufgefunden. Der Tote zeigte zuletzt auffälliges Interesse an einem wertvollen Gemälde im Museum Barberini, auf dem eine schwarz gekleidete Frau zu sehen ist. Doch sie trägt einen Schleier, der ihr Gesicht verhüllt, und ihre Identität ist nicht geklärt. Wer ist die Unbekannte? Seine Nachforschungen führen Hauptkommissar Toni Sanftleben zum Filmunternehmen Ufa und zu einer alten Havelvilla, hinter deren Mauern sich etwas Ungeheuerliches verbirgt.

Klug konstruiert, authentisch und fesselnd – Toni Sanftlebens neuester Fall führt tief in die dunkle Vergangenheit der Havelregion.

Liebe Lovelybooker,

ich möchte euch ganz herzlich zu einer Leserunde einladen. Zu diesem Zweck stellen der Emons­-Verlag und ich sechsunddreißig Freiexemplare von meinem neuen Krimi „Stille Havel“ zur Verfügung. Ihr könnt ein Buch gewinnen, wenn ihr bis zum 15. September folgende Frage beantwortet:

Warum willst du bei dieser Leserunde dabei sein?  

Die Gewinner werden am 17. September bekanntgegeben.

Die Leserunde startet, sobald ihr das Buch bekommen habt.  

Solltest du zu den Gewinnern zählen, wäre es schön, wenn du dich aktiv an der Leserunde beteiligst und eine Rezension schreibst.

Wer bei der Verlosung leer ausgeht und sich selber ein Buch besorgen möchte, ist natürlich ebenfalls herzlich eingeladen.

Wer sich einen ersten Eindruck verschaffen will, findet auf der Verlagsseite eine Leseprobe unter: https://www.emons-verlag.com/media/files/leseproben/Pieper_Stille%20Havel.pdf

Ich freue mich auf einen regen Austausch mit euch und bin gespannt auf eure  Leseeindrücke.

Herzliche Grüße vom Havelufer und bis bald,  

Tim    

890 BeiträgeVerlosung beendet
Jeanette_Lubes avatar
Letzter Beitrag von  Jeanette_Lubevor 2 Jahren

„Die Landschaft rauschte an ihm vorbei. Er sah kleine Waldstücke, Wiesen mit grasenden Pferden und Felder, auf denen runde Strohballen lagen. Das Laub einiger Alleebäume verfärbte sich bereits. Er hatte die Ursprünglichkeit und Lieblichkeit des Havellandes immer gemocht, jetzt kam ihm die Gegend zum ersten Mal feindlich vor.“

Ein Binnenfrachtschiff treibt im Havelkanal. An Bord liegt der Kapitän, hingerichtet in Profimanier. Erste Hinweise führen den Potsdamer Hauptkommissar Toni Sanftleben ins Berufsschiffermilieu. Doch der Täter hat bereits weiteres Blut an den Händen. Zu spät begreift Toni, dass es um alles geht, auch um seine eigene Zukunft.

Ausgefeilte Charaktere und ein Plot mit Suchtgefahr: ein packender Kriminalroman aus dem Havelland.


Liebe Lovelybooker,

ich möchte euch ganz herzlich zu einer Leserunde einladen. Zu diesem Zweck stellt der Emons­-Verlag fünfzehn Freiexemplare von meinem neuen Krimi „Tiefe Havel“ zur Verfügung. Ihr könnt ein Buch gewinnen, wenn ihr bis zum 17. März folgende Frage beantwortet:

Warum möchtest du bei dieser Leserunde dabei sein?  

Die Gewinner werden am 18. März bekanntgegeben. Am Tag darauf verschicke ich die Bücher. Sobald ihr euer Exemplar in den Händen haltet, könnt ihr loslesen und eure Eindrücke in den Threads posten.

Solltest du zu den Gewinnern zählen, wäre es schön, wenn du dich aktiv beteiligst und eine Rezension schreibst.

Wer bei der Verlosung leer ausgeht und sich selber ein Buch besorgen möchte, ist natürlich ebenfalls herzlich eingeladen.

Wer sich einen ersten Eindruck verschaffen will, findet auf der Verlagsseite eine Leseprobe unter: https://www.emons-verlag.de/programm/tiefe-havel

Ich freue mich schon auf einen regen Austausch mit euch und bin schon gespannt auf eure Leseeindrücke.

Herzliche Grüße aus Berlin und bis bald

Tim    

880 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks