Tim Spohn Das Faustus-Institut

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(4)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Faustus-Institut“ von Tim Spohn

Noah ist verflucht. Alle, denen er sich nahe fühlt, finden den Tod. Bizarre Unfälle wüten um ihn herum. Um andere nicht in Gefahr zu bringen, meidet er schließlich jeden menschlichen Kontakt und fristet ein isoliertes Dasein in Berlin. Doch das hat ein Ende, als sein Fluch das Interesse von Kreaturen und Göttern aus den alten Mythen weckt. Gejagt von Dämonen und ihren Schergen, findet Noah Zuflucht im geheimnisvollen Faustus-Institut. Sein Vorsatz, sich von anderen fernzuhalten, gerät ins Wanken, als er sich mit den Agenten des Instituts anfreundet. Besonders Lucas bedeutet ihm bald mehr, als er sich eingestehen will. Aber sind Lucas und das Institut wirklich nur daran interessiert, ihn vor seinen Verfolgern zu beschützen, oder sollen sie die Welt vor Noah bewahren – mit allen Mitteln, wenn nötig? Das Faustus-Institut ist der erste Teil der Reihe Der Fluch des Noah Lindt.

Ein fantastischer Auftakt! Mystisch, spannend vom Anfang bis zum Ende! Absolut zu empfehlen!!

— Lesesumm
Lesesumm

Götter, dämonen und mythische Wesen, dieses Buch vereint sie alle.

— dieDoreen
dieDoreen

Noahs Leben ist geprägt von Einsamkeit und düsteren Erinnerungen, denn seit der Pubertät lastet ein "Fluch" auf ihm, der die Menschen ...

— Splashbooks
Splashbooks

Ein spannender Auftakt der Reihe mit sehr sympathischen Personen. Freue mich auf Band zwei.

— Sabrina80
Sabrina80

Stöbern in Fantasy

Götterlicht

Eine tolle Story mit einem wahnsinns Cover!

Cat_Crawfield

Vier Farben der Magie

Für mich ein absolut toller Fantasyauftakt mit einer nicht vorhandenen Liebesgeschichte (Endlich mal!) und viel Action. Ich mochte es total!

Miia

Wédora – Staub und Blut

Gelungene, spannede Geschichte in einer genialen Wüstenstadt.

Nenatie

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Super spannendes Buch! Ich will wissen wie es weitergeht 🙊

Jaani

Grünes Gold

Bildgewaltig! Berauschend! Das fulminante Finale der atemberaubenden Schwertfeuer-Saga

ZappelndeMuecke

Black Dagger - Ewig geliebt

Ich habe das Buch nur so verschlungen. Ein auf und ab der Gefühle beim lesen. Ich liebe diese Buchreihe

Vampir-Fan

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • LESUNG Svea Lundberg & Tim Spohn

    Kristallschnee
    SveaLundberg

    SveaLundberg

    13. April 2016 um 11:20

    LESUNGSvea Lundberg und Tim Spohn lesen aus ihren Romanen "Kristallschnee", "Das Faustus-Institut" und "Big Blind". Wann? Sonntag, 22. Mai 2016, 18 UhrWo? Weissenburg e.V., Schwul-lesbisches Zentrum, Weißenburgstraße 28A, 70180 Stuttgart Svea schreibt Crime, Drama und Romance, oft mit queeren Figuren und immer mit einer Portion Gefühl. Tim schreibt Urban Fantasy und Romance und bloggt rund um LGBTQ-Themen. Mehr Infos unter: http://timspohn.de/ https://www.facebook.com/AutorTimSpohn https://www.facebook.com/Svea.Lundberg.Autorin http://www.deadsoft.de/lundberg-svea/

    Mehr
  • Dieses Buch kann ich nur jedem ans Herz legen!

    Das Faustus-Institut
    Lesesumm

    Lesesumm

    meine Buch- und Leseeindrücke: Ich bin mir gar nicht mehr sicher, ob mir zuerst der Titel oder zuerst das leuchtende Grün aufgefallen ist oder beides zusammen. Auf jeden Fall hat dieses Buch meine Blicke förmlich auf sich gezogen, denn Faustus lies mich persönlich natürlich sofort an „Faust“ von J. W. von Goethe denken. Dann noch dieses wirklich schöne Grün, was sich so perfekt vom schwarzen Hintergrund abhebt. Für mich passt hier alles bereits vom Erscheinungsbild her zusammen und ist stimmig. Ob natürlich diese Optik auch etwas mit dem Inhalt zu tun haben wird sollten sie auf jeden Fall lesen. Dem Autor Tim Spohn ist hier auf 237 Seiten etwas gelungen, was bisher bei mir nicht viele Autoren geschafft haben. Er hat einen so lebhaften und flüssigen Schreibstil, baut Spannung vom Anfang bis zum Ende auf, ganz direkt und ohne große Schnörkel, sodass ich sein Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte/konnte. Alle Charaktere sind für mich sehr gut ausgearbeitet und man sieht diese förmlich agieren beim lesen. Ich habe dieses tolle Buch in der Taschenbuchausgabe gelesen. ein nur ganz kleiner Einblick in die Handlung: Noah ist der Meinung, er ist verflucht, denn viele Menschen sind in seinem Leben schon von ihm gegangen auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Für Noah ist das kein Zufall sondern es geht seiner Meinung nach von ihm aus und genau deshalb grenzt er sich ab und hält alle Menschen auf Abstand, sodass genau so etwas Schreckliches niemals mehr geschehen kann. Er arbeitet in einem Laden wo meist eh niemand etwas kaufen möchte, zumindest nicht in dem Zeitraum in dem er der Verkäufer ist und Nachts verdient er sich noch etwas zum Leben in einem technischen Support-Center dazu. Plötzlich jedoch überschlagen sich die Ereignisse und Noah wird aus seinem schönen, langweiligen Alltagsleben komplett herauskatapultiert. Wodurch? Das lesen sie jetzt bitte selbst, denn sonst würde ich hier an dieser Stelle bereits viel zu viel verraten! meine ganz persönliche Meinung: Was soll ich sagen. Ich bin immer noch nach Tagen von diesem Buch restlos begeistert und sehr froh weil ich weiß, die Erzählung um Noah geht weiter! Autor Tim Spohn schreibt bereits an der Fortsetzung und ich persönlich bin schon sehr gespannt was im zweiten Band passiert und wie sich die Geschichte weiterentwickelt/-spinnt und was noch für Dinge ans Licht gelangen, die bisher im Verborgenen liegen. Ihm ist es gelungen ein Buch zu schreiben, was ich, wie bereits erwähnt, nicht mehr aus der Hand legen konnte. Wenn mich die Müdigkeit nicht in die Knie gezwungen hätte, dann hätte ich die letzten 34 Seiten an diesem Tag ebenfalls noch gelesen. Ja, ich habe diese Erzählung fast am Stück regelrecht verschlungen. Es fesselt den Leser von der Handlung her und den absolut unerwarteten Wendungen im Geschehen. Tim Spohn hat aber auch einen tollen Humor mit ins Buch eingebaut, der ganz nach meinem Geschmack ist. Ich habe mit Noah und allen am Handlungsverlauf Beteiligten mitgefiebert und oftmals auch herzhaft gelacht. Die Mischung aus Hochspannung und Nervenkitzel aufgelockert durch unerwartete Situationskomik machen dieses Buch aus. Ich persönlich mag mystische Verwicklungen die in die heutige Zeit getragen werden. Tim Spohn ist dies hier in seiner Erzählung absolut gelungen. Kitsch und Klischees sucht man hier aber vergebens. Mir ist diesbezüglich zumindest nichts aufgefallen beim lesen. Wer eine Homophobie hat sollte allerdings nicht zu diesem Buch greifen! Ich kann es zwar absolut nicht verstehen, dass es im Zeitalter der allgemeinen Aufklärung immer noch Menschen gibt, die andere für ihre Orientierung verurteilen aber leider gibt es diese Personen ja immer noch und diese sollten dann bitte zu einer anderen Lektüre greifen auch wenn ihnen dadurch ein tolles Werk entgeht! Eigentlich sollte man heutzutage gar nicht mehr auf so ein Detail hinweisen müssen! Ich mache es aber trotzdem damit Tim Spohn auch den Erfolg hat, den er auf jeden Fall mit diesem Buch verdient! Um es aber gleich vorweg zu nehmen, die kleinen Sequenzen wo sich Noah und Lucas nahe kommen sind so schön geschrieben und haben absolut nichts anrüchiges, dass sich im Normalfall niemand daran stoßen sollte. Eigentlich! Leider wissen wir ja alle, dass es trotzdem Menschen schaffen könnten sich darüber aufzuregen. Genug jetzt aber davon, denn im Vordergrund steht die komplette Story und diese finde ich persönlich absolut mitreißend! Wie bereits geschrieben, dies ist der erste Band und Band 2 wird voraussichtlich im Sommer 2015 erscheinen unter dem Titel "Dämonensaat". Band 3 soll eventuell im Winter 2015/2016 folgen, jedoch ist dies noch nicht sicher und wird noch rechtzeitig bekanntgegeben. Jetzt liegt es an ihnen! Lassen sie sich mitnehmen auf die Reise ins Leben des Noah Lindt? Wollen sie wissen, was für ein Fluch auf Noah liegt? Wer oder was Lucas ist? Vor allem aber die Frage, was ist das Faustus-Institut? Sie werden alle diese Fragen und noch mehr im Buch beantwortet bekommen. Ich wünsche auf jeden Fall allen Leser die sich für dieses wirklich gelungene Buch entscheiden, ganz viel Lesevergnügen beim eintauchen in die Welt des Noah Lindt! Fazit: Für alle die spannende Fantasiebücher lieben, mit nicht vorhersehbaren Wendungen und Leser die auch trockenen Humor mögen, sind hier an der richtigen Stelle! Von mir bekommt Autor Tim Spohn für dieses geschaffene Werk volle 5+ Sterne und ich freue mich bereits jetzt auf die Fortsetzung! © by Lesesumm auf LB/mehrBüchermehr.... auf WLD?

    Mehr
    • 7
    Lesesumm

    Lesesumm

    26. May 2015 um 11:46
  • Leserunde zu "Das Faustus-Institut (Der Fluch des Noah Lindt 1)" von Tim Spohn

    Das Faustus-Institut
    Timmytoby

    Timmytoby

    "Mein Name ist Noah Lindt und ich bin verflucht …" So beginnt mein Roman "Das Faustus-Institut", eine Fantasy-Geschichte die immer tiefer in die Berliner Nacht führt, auf der Spur von Göttern, Dämonen und Kreaturen, die sich hinter der normalen Fassade der Großstadt verbergen. Hier auf Lovelybooks möchte ich nun gerne eine Leserunde veranstalten, denn ich bin sehr neugierig auf Reaktionen und Kommentare von Lesern. Besonders, da ich gerade an der Fortsetzung schreibe und eure Vorschläge und Anregungen gerne mit einbauen würde. Noah ist verflucht. Alle, denen er sich nahe fühlt, finden den Tod. Bizarre Unfälle wüten um ihn herum. Um andere nicht in Gefahr zu bringen, meidet er schließlich jeden menschlichen Kontakt und fristet ein isoliertes Dasein in Berlin. Doch das hat ein Ende, als sein Fluch das Interesse von Kreaturen und Göttern aus den alten Mythen weckt. Gejagt von Dämonen und ihren Schergen, findet Noah Zuflucht im geheimnisvollen Faustus-Institut. Sein Vorsatz, sich von anderen fernzuhalten, gerät ins Wanken, als er sich mit den Agenten des Instituts anfreundet. Besonders Lucas bedeutet ihm bald mehr, als er sich eingestehen will. Aber sind Lucas und das Institut wirklich nur daran interessiert, ihn vor seinen Verfolgern zu beschützen, oder sollen sie die Welt vor Noah bewahren – mit allen Mitteln, wenn nötig? Eine Leseprobe findet ihr auf meiner Webseite: http://timspohn.de/bucher/das-faustus-institut/ Ich freue mich sehr darauf eure Eindrücke, Kommentare und Kritiken zu lesen. Natürlich ganz besonders, wenn ihr auch eine ehrliche Rezension hier oder bei einer anderen Plattform oder in einem Blog verfasst. Organisatorisches Ich stelle 15 eBooks zur Verfügung, wahlweise für den Kindle oder als .epub, und verlose außerdem 2 Taschenbuchausgaben unter allen Teilnehmern. Die Vergabe der eBooks und die Verlosung der Taschenbücher finden am Ende der Bewerbungsfrist statt. Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen und ich werde die Gewinner schnellstmöglich kontaktieren, um den Versand zu organisieren. Die eBooks werden euch per eMail zugeschickt, während die Taschenbuchausgaben direkt über Amazon versandt werden. Dafür benötige ich dann natürlich auch die entsprechenden Kontaktinformationen. Ich wünsche schonmal viel Spaß beim Lesen und viel Glück für die Verlosung!

    Mehr
    • 66
  • "Mein Name ist Noah Lindt und ich bin verflucht."

    Das Faustus-Institut
    AmberStClair

    AmberStClair

    Klappentext: Noah ist verflucht. Alle, denen er sich nahe fühlt, finden den Tod. Bizarre Unfälle wüten um ihn herum. Um andere nicht in Gefahr zu bringen, meidet er schließlich jeden menschlichen Kontakt und fristet ein isoliertes Dasein in Berlin. Doch das hat ein Ende, als sein Fluch das Interesse von Kreaturen und Göttern aus den alten Mythen weckt. Gejagt von Dämonen und ihren Schergen, findet Noah Zuflucht im geheimnisvollen Faustus-Institut. Sein Vorsatz, sich von anderen fernzuhalten, gerät ins Wanken, als er sich mit den Agenten des Instituts anfreundet. Besonders Lucas bedeutet ihm bald mehr, als er sich eingestehen will. Aber sind Lucas und das Institut wirklich nur daran interessiert, ihn vor seinen Verfolgern zu beschützen, oder sollen sie die Welt vor Noah bewahren – mit allen Mitteln, wenn nötig? Das Faustus-Institut ist der erste Teil der Reihe Der Fluch des Noah Lindt. Meine Meinung: Das Leben von Noah ist ziemlich einsam, denn ein Fluch lastet auf ihn. Dabei sind schon fünf Menschen die ihm sehr nahe gestanden haben ums Leben gekommen. Seit der Zeit lebt er einsam und zurück gezogen. Bis eines Tages sich sein Leben schlagartig ändert............ Die Geschichte handelt sich um Legenden, Mythen und Sagengestalten, die unentdeckt zwischen den Menschen leben. Sie werden vom Faustus Institut überwacht. So auch Noah. Ich finde manchmal Noah ziemlich uneinsichtig für einen erwachsenen Mann. Aber ich denke mal das er sich hinter seiner schüchternen Art versteckt, da er nicht verletzt werden möchte und andern auch keinen Schaden zufügen will. In diesem Buch ist der Held schwul. Aber nichts desto trotz ist es eine doch ganz schöne Geschichte. Einfühlsam erzählt, eine gute und nicht langweilige Wortwahl. Die Hauptpersonen sind sympathisch, obwohl ich Noah am Anfang nicht ganz so mochte. Seine Art wie er sich benimmt und der zynische Charakter ist dabei ausschlaggebend gewesen. Zum Schluß verstand ich Noah besser und auch seine Handlungen. Das Buch ist fesselnd und sehr spannend geschrieben. Man kann es schnell durchlesen und Langeweile kam nicht auf. Es ist auf alle Fälle ein gelungener Auftakt der Fantasie-Reihe, „Das Faustus-Institut (Der Fluch des Noah Lindt 1)“, und macht doch neugierig wie es weiter geht. Ich kann das Buch empfehlen!!! Danke das ich das Buch lesen durfte!!!

    Mehr
    • 2
    madamecurie

    madamecurie

    14. April 2015 um 20:06
  • Ein sehr gelungener Auftakt

    Das Faustus-Institut
    dieDoreen

    dieDoreen

    12. April 2015 um 13:27

    Auf viele Bücher werde ich durch ihr schönes Cover aufmerksam, so ging es mir auch bei dem Buch "Das Faustus-Institut" von Tim Spohn. Auf Noah lastet ein Fluch. Jeder dem er sich nahe fühlt, stirbt durch einen bizarren Unfall. Zum Schutz meidet er jeden menschlichen Kontakt und lebt in einer Isolation. Dem wird ein Ende bereitet als er die Agenten des Faustus-Instituts kennen lernt. Besonders der attraktive Lucas hat es ihm angetan. Noah lernt eine Welt kennen voller Götter, Dämonen und Wesen die aus alten Mythen stammen. Dabei entdeckt er, dass hinter seinem Fluch noch viel mehr steckt. Das Buch beginnt mit leisen Tönen und Noah berichtet dem Leser aus der ICH-Perspektive von seinem Leben und seinem trostlosen Dasein. Dabei blitzt aber schon sein toller trockener Humor durch, der mir sehr gut gefallen hat und die packende und spannende Story immer wieder auflockert. Auch die kleine Liebesgeschichte zwischen Noah und Lucas lies mich schmunzeln und gab der actionreichen Geschichte den letzten Pfiff. Der Schreibstil passte sehr gut zu Noahs schüchternen und leicht zynischen Wesen. Mit ihm verlässt man nach und nach die Isolation und entdeckt wie schön es sein kann Freunde an seiner Seite zu haben. "Das Faustus-Institut" ist der erste Teil zu einer geplanten Trilogie. Der zweite Teil soll wohl noch Mitte diesen Jahres erscheinen.   Für mich war das der erste Gay-Fiction Roman, aber definitiv nicht der Letzte und ich brenne darauf mehr von Noah, Lucas und Co zu lesen, denn das war erst der Auftakt.

    Mehr
  • Toller Fantasy-Auftakt

    Das Faustus-Institut
    Koriko

    Koriko

    12. March 2015 um 12:36

    Inhalt: Noahs Leben ist geprägt von Einsamkeit und düsteren Erinnerungen, denn seit der Pubertät lastet ein „Fluch“ auf ihm, der die Menschen tötet, an denen ihm etwas liegt. Aus diesem Grund meidet er den Kontakt zu seinen Mitmenschen, lebt zurückgezogen in Berlin und redet zumeist mit einer inneren Stimme, die ihm immer wieder sagt, dass er ein Mörder und Monster ist. Sein Leben ändert sich schlagartig, als die unterkühlte Alisia, kurz Lis, und der offenherzige Lucas auftauchen und jeden seiner Schritte zu beobachten scheinen. Kurz darauf überschlagen sich die Ereignisse: ein riesenhafter Eiskoloss taucht auf, eine Gruppe Ziegenmonster lauert in der Nähe von Lucas Wohnung und eine Dämonin hat gesteigertes Interesse an ihm. Schlagartig sind mehrere Parteien hinter Noah her, der kaum Zeit hat, sich an die neuen Gegebenheiten anzupassen. Auch Lis und Lucas sind keine normale Menschen, gehören sie doch zum Faustus-Institut, das übernatürliche Wesen überwacht und gegen gefährliche Kreaturen vorgeht. Und ausgerechnet Noahs „Fluch“ und seine Kräfte gehören in die Kategorie gefährlich …. Eigene Meinung: Mit „Das Faustus-Institut“ legt Tim Spohn den ersten Roman seiner Fantasy – Reihe „Der Fluch des Noah Lindt“ im Eigenverlag vor und entführt den Leser auf knapp 240 Seiten in die Schattenwelt von Berlin. Die Fortsetzung soll noch diesen Sommer erscheinen und die offen endende Geschichte weiterführen. Die Geschichte ist von Anfang an spannend und mitreißend, so dass der Einstieg leicht fällt. Bereits nach wenigen Seiten ist man im Geschehen, lernt Noah und seine innere Stimme kennen, die sich immer wieder Wortgefechte liefern, die die Handlung spürbar auflockern und für einige Lacher sorgen. Natürlich liegt der Schwerpunkt von „Das Faustus-Institut“ nicht auf Humor und Slapstick, sondern auf Spannung, Geheimnissen und Action, doch in diesem Fall ist die Mischung gelungen und sorgt für ein kurzweiliges, unterhaltsames Lesevergnügen. Die Grundidee ist an sich nichts Neues – Legenden, Mythen und Sagengestalten existieren wirklich – zumeist wandeln sie unentdeckt zwischen den Menschen oder leben in den Schatten. Sie werden von den Faustus-Instituten überwacht und im Bedarfsfall weggesperrt, wenn sie zu viel Gefahr bedeuten oder Menschen ernsthaft Schaden zufügen. Gleichzeitig arbeiten derartige Kreaturen für das Institut und stellen ihre Kräfte den Anführern zur Verfügung. Ein wenig erinnert die Konstellation an „Percy Jackson“ oder „Darkmouth – Der Legendenjäger“, doch Tim Spohn hat kein Kinderbuch geschrieben. „Das Faustus-Institut“ ist für Jugendliche und Erwachsene gedacht, da es bei den Kampfszenen durchaus heftiger zur Sache geht und der Hauptcharakter nun einmal schwul ist und des Öfteren entsprechend „schmutzige Gedanken“ hat. Glücklicherweise geht die Beziehung zwischen Noah und Lucas, die sich im Laufe der Zeit entwickelt, nicht über diese Gedanken und ein paar Küsse hinaus, was eine angenehme Abwechslung zu den typischen Vertretern der Gay Romance oder Gay Fantasy Szene darstellt. Tim Spohn erzählt keine Liebesgeschichte mit ausufernden Erotikszenen vor fantastischem Hintergrund, sondern eine spannende Urban Fantasy Geschichte mit einem schwulen Helden, der sich eben in einen seiner neuen Freunde verliebt und erinnert damit ein wenig an Timothy Carters „Böser Engel“. Aus diesem Grund kann man „Das Faustus-Institut“ auch jüngeren Lesern empfehlen, da es von der Erzählstruktur und dem Schreibstil durchaus in die Sparte Jugendbuch gehören könnte. Neben der fesselnden Geschichte können auch die Figuren überzeugen. Noah ist am Anfang ein wenig unzulänglich und kommt arg emo-haft daher, doch das gibt sich im Laufe der Zeit glücklicherweise. Man schließt ihn schnell ins Herz und erlebt seine Abenteuer hautnah mit. Auch Lis, Lucas  und Okan (der sich der Gruppe im Auftrag des Instituts  anschließt) sind sympathisch und gut nachvollziehbar. Gerade Lucas mit seinem Vegan-Tick und seiner manchmal etwas unbeholfenen Art sorgt für den ein oder anderen Lacher und ist einfach nur liebenswert. Stilistisch legt Tim Spohn einen soliden, gut geschrieben Roman vor, der Lust auf mehr macht. Manchmal ist sein Schreibstil ein wenig umgangssprachlich geraten, doch das passt durchaus zu Noahs zynischem Charakter und seinen Gedanken; immerhin ist der Roman vollkommen aus seiner Sicht geschrieben. Dafür kann der Autor mit den Umgebungsbeschreibungen und den Actionszenen punkten, die sehr gut gelungen sind. Er hat ein gutes Gefühl für Sprache, weiß mit Worten zu fesseln und setzt seine Helden lebendig in Szene. Fazit: „Das Faustus-Institut“ ist ein gelungener Auftakt der Fantasy-Reihe „Der Fluch des Noah Lindt“, der definitiv Lust auf mehr macht. Das Buch ist viel zu schnell vorbei, von all den aufgeworfenen Fragen werden nur einige wenige beantwortet und die Figuren bieten eine Menge Potenzial. Trotz des schwulen Subplots würde ich den Roman jetzt nicht nur Fans schwuler Literatur empfehlen (Gay Romance Liebhaber werden aufgrund der mangelnden Liebesgeschichte eventuell enttäuscht sein), sondern auch Lesern ans Herz legen, die Fantasy-Jugendbücher mögen und sich nicht daran stören, dass der Held homosexuell ist. Tim Spohn legt ein tolles, gut geschriebenes Buch vor, das man voll und ganz empfehlen kann.

    Mehr
  • Ein spannender Auftakt der Reihe mit sehr sympathischen Personen.

    Das Faustus-Institut
    Sabrina80

    Sabrina80

    23. February 2015 um 08:30

    Erster Satz: "Mein Name ist Noah Lindt und ich bin verflucht." .•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•. Auf Noah lastet ein Fluch. Immer wenn er Streit mit einen geliebten Menschen hat (Mutter, beste Freundin, erster Freund) hat derjenige einen Unfall und stirbt. Nachdem fünften Toten, kam er darauf das es an ihm liegen muss. Inzwischen, seit über acht Jahren, lebt er in Berlin ein ziemlich einsames Leben ohne soziale Kontakte, so dass er niemanden weh tun kann. Er arbeitet vormittags in einem Spielwaren laden, in dem sich selten ein Kunde verirrt und nachts in einem Callcenter, wo um die Zeit kam Leute arbeiten. Das ändert sich schlagartig, als er eines Nachmittags einem Pärchen (Alicia "Lis" und Lucas) in der Bahn begegnet, diese am nächsten Tag in dem Spielwarenladen (angeblich haben sie sich verirrt) und nachts im Callcenter auftauchen um dort zu arbeiten. Noah soll Lucas einarbeiten. Klappt auch ganz gut, besonders da Lucas sein Interesse geweckt hat. Was aber nicht sein darf. Er hat schon beschlossen am nächsten Tag zu kündigen, als im Callcenter die Hölle losbricht. Ein Eisriese taucht auf und Lis und Lucas ziehen ihre Waffen... Meine Meinung Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Urban Fantasy mit einen Hauch von Gay. Aber so dezent, das es noch nicht wirklich unter Gay Romance einsortiert werden kann.Aber ich finde das in einem Fantasybuch mal sehr schön. Hatte ich bis jetzt nicht nicht. Höchsten mal so am Rande, vielleicht eine Nebenfigur, aber nicht als Hauptfigur. :) Noah denkt er ist verflucht, weil dauernd Leute sterben die ihm Nahe stehen. Deshalb hat er für sich ein Leben fast ohne soziale Kontakte gewählt. Ein wirklich sehr einsames Leben. Es ist zwar löblich von ihm, das er so Rücksicht auf seine Mitmenschen nimmt, aber für ihn bedeutet das Einsamkeit pur. Er hat keinen zum reden, keinen mit dem er ins Kino gehen oder zusammen leben kann. Partnerschaft? Völlig unmöglich! Da fünf wichtige Menschen in seinem Leben starben, kann ich gut verstehen das er so lebt. Aber ehrlich? Das ist doch kein Leben! Wäre absolut nichts für mich. Aber er hat keine andere Wahl, da er ja nicht weiß, warum das so ist. Aber er kann authentisch rüber und war mir sehr sympathisch. Ich mochte ihn und seine Art irgendwie sofort. *gg* Als Lucas und Alicia dann bei ihm auftauchen, stellen sie sein einsames Leben komplett auf dem Kopf. Auf einmal sind Menschen um ihn herum und er erfährt auch, warum Menschen in seiner Nähe sterben. Aber dazu will ich nicht zu viel verraten, das müsst ihr schon selbst lesen und herausfinden. Es ist auch recht schnell klar, das Noah sich zu Lucas hingezogen fühlt. Und es macht auch den Anschein, das Lucas genauso fühlt. Aber dazu kommt es erst gegen Ende des Buches. Im zweiten Band gibt es dann bestimmt mehr davon. :) Nur so am Rande: Im Call Center tauchte ja ein Eisriese aus Jotunheim auf. In dem Moment war ich echt dankbar dafür, das ich nach dem dritten Mal "Captain America"  schauen, bei den Marvel-Verfilmung ("The Avenger", "Thor" usw.) hängen geblieben und ein Fan geworden bin, so das ich wusste, was Jotunheim ist. Manchmal bildet Kino doch. *gg* Fazit Ein spannender Auftakt der Reihe mit sehr sympathischen Personen. Freue mich auf Band zwei. Der Fluch das Noah Lindt Band 1: Das Faustus-Institut Band 2: Dämonensaat (erscheint im Sommer 2015) Band 3: ??? (erscheint voraussichtlich im Winter 2015)

    Mehr