Tim Svart Das Schloss

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(11)
(10)
(6)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Schloss“ von Tim Svart

Stöbern in Krimi & Thriller

Bretonisches Leuchten

Nette kleine Geschichte, witzige Dialoge vor herrlicher Kulisse - die perfekte Urlaubslektüre?

Annette69

Kreuzschnitt

Ein leichterer Kriminalromand mit einigen "Oh Gott"-Momenten!

NichtmeinDing

Totenstille im Watt

Es liest sich wie ein Tagebuch eines Mörders. MIr hat es letzendlich doch gut gefallen. Auch wenn die große Spannung ausblieb.

KerstinTh

AchtNacht

Ich bin kein großer Fitzek -Fan gewesen, aber dieses Buch ist 5 Sterne wert! Weltklasse!

lady_lydili

Projekt Orphan

Sehr spannender Thriller!

Summergirl2102

Das Porzellanmädchen

TOP-Spannung in & um Berlin - Bentow spielt mit dem Leser aber weiss, wie es geht :)

dreamlady66

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fesselnd vom Anfang bis zum Schluss!

    Das Schloss
    Books-have-a-soul

    Books-have-a-soul

    Auf Empfehlung habe ich Das Schloss gelesen und wurde positiv überrascht. Das Cover ist nicht ganz mein Fall und wäre mir vermutlich nicht ins Auge gefallen, der Klappentext jedoch hat mich gleich neugierig gemacht. Der Autor hat Personen, Orte und Szenen sehr detailliert und bildhaft beschrieben. Die Handlung war für mich die meiste Zeit unvorhersehbar. Gruselfaktor hat das Buch meiner Meinung nach nicht, dafür aber genug brutale Szenen, bei denen ich schon das ein oder andere Mal schlucken musste. Bereits nach wenigen Seiten war ich gefesselt, die Spannung zieht sich konstant durch die komplette Geschichte und ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen. Fans von Psycho-Thrillern kommen mit diesem Roman voll auf ihre Kosten.

    Mehr
    • 3
  • ein must-read für Horror-Fans

    Das Schloss
    ClaudisGedankenwelt

    ClaudisGedankenwelt

    30. April 2014 um 16:52

    Man lernt zunächst die Hauptprotagonisten des Buches kennen. Kid und sein Bruder Adam haben ein gemeinsames Hobby. Sie fangen junge, schöne Frauen und quälen, foltern und vergewaltigen sie um sie anschließend umzubringen. Das Schloss bietet hierzu nahezu unendliche Möglichkeiten. Nicht nur, dass im Keller niemand die Frauen hören kann, sondern es bietet sich auch noch genügend Platz um die Leichen zu entsorgen sobald sie mit ihnen fertig sind. Sandy und Ronnie haben sich gestritten. Da bietet ihr Kid an sie mit zum nächsten Motel zu nehmen, weil Sandy keine Transportmöglichkeit hat, doch Kid hat nicht vor sie an einem Motel abzusetzen. Ronnie begibt sich auf die Suche nach Sandy, doch wird er sie rechtzeitig finden? Dann gibt es da noch Vanessa, das Model und Jonas der Fotograf und ausgerechnet das Schloss soll als Location für tolle Bilder herhalten. Werden Kid und Adam sie entdecken? und was wird dann geschehen? Tim Svart hat mich mit dieser Geschichte in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele entführt. Ich war nicht in der Lage das Buch aus den Händen zu legen und habe es in Rekordzeit verschlungen. Die Handlung ist spannend und ich habe fasziniert beobachtet wie der Autor die handelnden Personen zusammenführt. Klar führt diese Mischung zu einem großen Knall mit einem entsprechenden Showdown, der mich auch nachdem ich das Buch geschlossen habe noch nicht losgelassen hat. Die beiden Brüder haben ein inniges Verhältnis zueinander, welches nicht so recht zu ihren Vorlieben zu passen scheint, doch wenn man die Geschichte des ersten Mordes von Kid und Adam erzählt bekommt, versteht man besser warum die Brüder so zusammenhalten. Die anderen Charaktere werden nur insoweit tiefgründiger beschrieben, wenn es für die Handlung nötig ist, zum Beispiel Ronnies Beziehung zu Sandy, die immer wieder von kleineren Dramen durchsetzt ist. Doch bestimmte Klischees gehören in einen Horror Roman einfach hinein und das erwartet man als Leser ja auch in gewisser Weise. Den Schreibstil kann man nur mit den Worten überzeugend, packend und fesselnd beschreiben. Am Ende des Buches verbirgt sich noch ein Goodie. Eine Kurzgeschichte namens "Entdeckungen" in der erzählt wird wie Adam das Schloss gefunden hat. Mein Fazit zu dem Buch ist, dass es ein must-read für Horror -Fans ist und nichts für den schwachen Magen. Ich bin begeistert von dem Buch und kann es euch also nur empfehlen hier zuzuschlagen.

    Mehr
  • Nichts für schwache Nerven

    Das Schloss
    leseratte69

    leseratte69

    Ein altes Schloss, auf dem ein Fluch liegen soll. In dem unheimliche Dinge vor sich gehen. Sind es nur Gruselgeschichten, oder ist das Grauen dort zu hause ? Vanessa geht trotz aller Ratschläge ihrer Schwester, zum Treffen mit dem ihr vollkommen fremden Fotografen Jonas. Sie findet ihn auf Anhieb sympatisch und lässt sich darauf ein, mit ihm in ein altes verlassenes Schloss zu fahren, um dort Fotos zu schießen. Beide ahnen zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht, dass sie dort nicht alleine sind. Denn auch Sandy und ihr Freund Ronny halten sich dort auf. Jedoch nicht freiwillig. Denn die psychopathischen Brüder Adam und Kid, treiben dort seit einiger Zeit ihre widerlichen und grausamen Spielchen. Diese enden immer tödlich. Und nicht alle werden das Schloss lebend wieder verlassen. Meine Meinung Der Autor Tim Svart, hat mich mit diesem Buch wirklich gepackt. Es war von Anbeginn sehr spannend und hat das bei Seite legen fast unmöglich gemacht. Die Story Von Seite zu Seite schafft der Autor es, die Spannung immer weiter aufzubauen. So das es förmlich unmöglich wird, das Buch aus der Hand zu legen. Die Geschichte ist düster und Gruselig. Und für Leser mit schwache Nerven nicht geeignet.Die Szenen sind teilweise sehr brutal und es geht blutig zur Sache. Die Protagonisten Diese sind zwar nicht überaus tiefgründig, was auch für dies Geschichte nicht wirklich von Bedeutung ist. Dennoch waren Vanessa , Jonas, Sandy und Ronny mir durchaus sympatisch. Und ich konnte mit ihnen mit fiebern und habe mit ihnen gelitten. Der Schreibstil Hat mir wirklich sehr gut gefallen. Er ist leicht und flüssig zu lesen. So wie ich es liebe. Die Kapitel sind schön Kurz und werden aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Immer wenn man am Ende eines Kapitel angelangt ist und die Spannung einen gar zu Verzweiflung treibt, beginnt das nächste Kapitel an ganz anderer Stelle. Mein Fazit Ein wirklich toller, sehr spannender Psychothriller, der mir wirklich sehr gut gefallen hat. Aber Achtung, nichts für schwache Nerven. Ich bin nach diesem Buch gespannt auf weiter Werke des Autors. Und würde diese auch auf jeden Fall lesen. Von mir eine klare Leseempfehlung für die Leser, die es gerne mal blutig und brutal mögen. Ich vergebe fünf von fünf Sternen.

    Mehr
    • 3
    Igelmanu66

    Igelmanu66

    15. March 2014 um 17:12
  • Das (Horror)Schloss!

    Das Schloss
    heike_herrmann

    heike_herrmann

    Kurzbeschreibung: Fotograf Jonas hat für sein aktuelles Shooting die perfekte Kulisse gefunden: ein altes Schloss. Sein Model Vanessa ist davon nicht so begeistert, kursieren doch seit Ewigkeiten unheimliche Schauergeschichten über die alte Ruine. Doch Vanessa ist auch neugierig, außerdem findet sie Jonas sehr attraktiv und so lässt sich auf das Shooting ein.... Ronnie und Sandy machen eigentlich gerade Campingurlaub, haben sich jedoch wegen etwas Belanglosem zerstritten und gingen getrennte Wege. Ronnie sucht sie jedoch, nichtsahnend, das Sandy schon eine Mitfahrgelegenheit, mit Aussicht auf eine Übernachtungsmöglichkeit gefunden hat... Die Wege der vier Protagonisten kreuzen sich - im Schloss. Sie ahnen nicht, was sie dort erwartet...! Verantwortlich sind Kid und sein Bruder Adam. Zwei sehr "reizende" Personen. Meine Meinung: Mir hat der Psychothriller mit seinen vielen Horrorelementen sehr gut gefallen. Es ist  schon einiges von einem Psychothriller enthalten, doch potentielle Leser sollten gewarnt sein, denn viele Szenen sind recht brutal und wer das nicht mag, oder zu zart besaitet ist, sollte lieber zu einem "gewöhnlichen" Psychothriller greifen. Mich hat die Story jedenfalls sehr begeistert.  Die Mischung aus Grusel, Spannung, Sex, Gewalt, Blut und Psycho war einfach perfekt. Alleine der Plot, eine Szenerie in einem alten Schloss, lies der Fantasie beim lesen seinen freien Lauf. Wer würde sich nicht schon bei der Vorstellung gruseln, das er in einer Vollmondnacht in einem Kellergewölbe eines alten Schlosses, von zwei sadistisch veranlagten Kerlen gefangengehalten wird? Alleine die Vorstellung ist schon gruselig und schrecklich.  Und was den Protagonisten widerfährt, ist nicht gerade ohne, hat mich als Leser aber mehr als begeistert! Fazit: Eine schön gruselige und spannende Story, gemischt mit der richtigen Portion Sex, Gewalt und Horror. Nichts für schwache Nerven! Ansonsten, sehr empfehlenswert!

    Mehr
    • 4
    buchjunkie

    buchjunkie

    09. March 2014 um 17:55
  • Rezension zu "DAS SCHLOSS (Psychothriller)" von Tim Svart

    Das Schloss
    Marty270472

    Marty270472

    14. January 2013 um 10:52

    Ein sehr sehr gutes Buch, hat mich wirklich extrem gefesselt. Teilweise schon brutal, aber unheimlich spannend. Kann ich für den Preis absolut empfehlen.
    Habe das Buch über Amazon geliehen.

  • Rezension zu "DAS SCHLOSS (Psychothriller)" von Tim Svart

    Das Schloss
    Susanne68

    Susanne68

    26. November 2012 um 22:32

    Habe dieses Buch für mein Kindle gekauft weil es günstig war und gute Bewertungen hatte. Dass es ein Horror Thriller war habe ich übersehen. Ich fand das Buch entsetzlich. Ich mag wirklich gerne Thriller, aber ich kann null nachvollziehen, dass irgendjemand an so einer kranken Geschichte Spaß findet. Habe nach 1/3 nur noch Passagen gelesen und das letzte Drittel komplett ausgelassen. Spannend ist es, aber Spannung um jeden Preis der Geschmacklosigkeit? Nein danke!

    Mehr
  • Rezension zu "DAS SCHLOSS (Psychothriller)" von Tim Svart

    Das Schloss
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. November 2012 um 15:28

    Es ist schon klar, dass man bei so einem Plattencover nicht an eine Märchenstunde denkt. Nein, es geht um Entführungen, wirklich gestörte Täter, sexy Mädels, Gemetzel und Sex. Aber dies nicht (wie man eventuell vermuten könnte) auf eine platte Art, sondern ausgesprochen gut geschrieben. Der Autor verfügt über einen wirklich guten Schreibstil. Splatter-Psychothriller mit vielen blutigen Überraschungen für Erwachsene. Klare Leseempfehlung für Fans. Fazit: Spannend und blutig. Empfindliche Gemüter lassen lieber die Finger weg.

    Mehr
  • Rezension zu "DAS SCHLOSS (Psychothriller)" von Tim Svart

    Das Schloss
    LaDragonia

    LaDragonia

    Zum Inhalt: Obwohl ihre Schwester ihr davon abgeraten hatte, sich mit diesem fremden Mann zu treffen fährt Vanessa zu dem vereinbarten Treffpunkt, einem Cafe. Wie sich herausstellt ist Sören ein Fotograf, der eigentlich Jonas heißt und Vanessa für ein Shooting buchen möchte. Nachdem die beiden in dem kleinen Cafe alles Vertragliche geregelt haben, fahren sie gemeinsam zu der Lokation, einem alten verfallenen Schloss, die Jonas bereits im Vorfeld ausgesucht hat. . Von Vanessa erfährt Jonas dann auch einiges über dieses gruselige Gemäuer. So z.B. das der ehemalige Besitzer seine ganze Familie hier umgebracht haben soll, bevor er sich selber in einem der Zimmer erhangen hat. Und die Geister der ermordeten sollen noch immer hier herumspuken. Genauso wie die Kinder die hier, während das Haus ein Kinderheim war, alle umgebracht worden sein sollen. . Doch was Jonas und Vanessa dann in diesem Schloss erleben, stellt alle Gruselgeschichten in den Schatten. Wie sich bald herausstellt sind sie nicht allein auf die Idee gekommen das dieses Gemäuer perfekt für ein Horrorszenario wäre. Außer ihnen befinden sich noch 4 weitere Personen in den Mauern des Schlosses, und einige von ihnen haben mörderische Absichten. Nicht jeder der sechs wird diese Mauern lebend verlassen. . Meine Meinung: Tim Svart war mir bis zur Lektüre dieses Romans noch vollkommen unbekannt, obwohl es nicht sein erster erschienener Roman ist, aber das konnte ich ja nun Gott sei Dank ändern. „Das Schloss“ ist ein Horrorthriller vom Feinsten. Ich habe wirklich abends während der Lektüre ein zweites Mal nachgeschaut, ob die Haustüre auch wirklich zu ist. . Im Prolog bekommen wir mit wie ein junges Mädchen überfallen wird. Bevor es dann, Siebzehn Jahre später, etwas ruhiger weitergeht. Aber keine Sorge, der Prolog wird selbstverständlich später aufgeklärt. Doch es bleibt nach dem Prolog nicht lange ruhig. Der Autor baut die Spannung langsam immer mehr auf, und auch die Stimmung wird mit Verlauf des Romans immer düsterer und unheimlicher. Besonders zur Spannung - finde ich persönlich - tragen auch die vielen offenen Kapitelenden bei. Dadurch und durch die Tatsache das Tim Svart dann zusätzlich zwischen der Perspektive der verschiedenen Charaktere hin- und herspringt, kann man das Buch eigentlich gar nicht mehr aus der Hand legen, weil man einfach wissen will wie es jetzt weitergeht. . Sehr schön war auch die kleine Kurzgeschichte am Ende des Ebooks, über die Entdeckung des Schlosses. Liest man sie vorher, erfährt man trotzdem nichts, was die Spannung aus der eigentlichen Story rausnehmen würde. Aber einiges kommt einem doch bekannt vor, wenn man nachher im Laufe des eigentlichen Ebooks darauf stößt. Im Nachhinein gelesen hat der Autor selber es am schönsten beschrieben, man hat dann regelrecht eine Art „Deja vu“- Erlebnis. Fazit: Ein grandioser Horrorthriller, der mich von der ersten Seite an gefesselt hat. Mehr Spannung und Action geht wirklich fast nicht mehr. Ich persönlich kann zu diesem Thriller nur eines sagen, absolute Leseempfehlung. Ich bin Tim Svart überaus dankbar dass ich ihn lesen durfte, er hat mich wunderbar und sehr sehr spannend unterhalten und werde mir mit Sicherheit nach und nach auch noch seine Vorgänger-Werke besorgen. Von mir gibt es wohlverdiente 5 Sterne für „Das Schloss“.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "DAS SCHLOSS (Psychothriller)" von Tim Svart

    Das Schloss
    lord-byron

    lord-byron

    19. October 2012 um 20:55

    Der bekannte Fotograf Jonas hat die perfekte Lokation für sein neues Fotoshooting gefunden. Eine alte Schlossruine. Als er Vanessa kennenlernt, die ihm als Modell dienen soll machen sich die Beiden bei Vollmond auf den Weg zu der Ruine um die perfekten Fotos zu schießen. Aber nicht nur Jonas und Vanessa halten sich in dem unheimlichen Gemäuer auf. Auch Sandy und ihr Freund Ronnie sind dort und dann gibt es da noch die Brüder Kid und Adam, die sich dort auf ihre Weise mit der Einen oder anderen Frau vergnügen wollen. Dass das nicht jeder überleben wird, muss hier wohl nicht extra erwähnt werden. Dieses Buch ist der Knaller. Hier stimmt einfach alles: es gibt tolle Charaktere, eine spannende Geschichte, einen richtig gut ausgearbeiteten Plot und einen super Schreibstil. Ich habe dieses Buch von der ersten bis zur letzten Seite genossen. Es fängt schon sehr spannend an als man miterleben muss, wie eine junge Frau entführt wird. Ihre Entführer sind total irre Psychos und das schlimmste ist, dass man es ihnen eigentlich überhaupt nicht anmerkt bis es zu spät ist. Dazu kommt die unheimliche Atmosphäre des Schlosses, die Angst um die Opfer, eine ausreichende Menge Blut und auch eine gute Dosis Sex. Trotzdem finde ich die Geschichte nicht übertrieben brutal oder splattermäßig. Der Autor bewegt sich mit seinen Beschreibungen der Verbrechen immer in einem vertretbaren Rahmen, so dass auch Leser die keinen Magen aus Zement besitzen mit diesem Roman gut bedient sind. Was mir immer wieder sehr gut gefällt ist, dass es in den meisten Horrorromanen keine seitenlangen Beschreibungen gibt, sondern alles direkt auf den Punkt gebracht wird. So kann überhaupt keine Langeweile beim Leser aufkommen, da er von einem Ereignis zum nächsten geworfen wird. So ist es auch bei „Das Schloss“ das ich als eine Mischung zwischen Horror und Thriller sehe. Und da wir immer abwechselnd mit den verschiedenen Personen konfrontiert werden, bleibt die Spannung auch immer gleich hoch. Gemeiner Weise endet fast jedes Kapitel mit einem ganz fiesen Cliffhanger, so dass man das Buch praktisch gar nicht mehr aus der Hand legen kann. Und als kleines Schmankerl gibt es am Ende des Buches noch die Kurzgeschichte „Entdeckungen“ in der wir erfahren wie das Schloss zum Mittelpunkt dieser Geschichte werden konnte. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung und volle 5 von 5 Punkten. Danke Tim, dass du diese Geschichte geschrieben hast. Ich hätte gerne viel mehr davon.

    Mehr