Tim Tharp Perfekt ist jetzt

(101)

Lovelybooks Bewertung

  • 97 Bibliotheken
  • 21 Follower
  • 1 Leser
  • 47 Rezensionen
(27)
(21)
(35)
(15)
(3)

Inhaltsangabe zu „Perfekt ist jetzt“ von Tim Tharp

<p>Erwachsen werden - wozu?</p><br /><p>Wo Sutter auftaucht, herrscht super Stimmung. Er ist beliebt bei Jungs und Mädchen, macht aus allem das Beste, lebt voll und ganz im Hier und Jetzt. </p> <p>Bisher ist er damit ganz gut gefahren. Auch mit dem Whiskey, mit dem er regelmäßig seine Limo verdünnt – beziehungsweise umgekehrt. Bis er eines Morgens in einem fremden Vorgarten aufwacht – ohne Auto, ohne Erinnerung, dafür mit einem Mädchen, das sich über ihn beugt. Das Mädchen ist so ganz anders als alle Freundinnen, die Sutter je hatte: unscheinbar, Typ Streberin. Sie braucht dringend Hilfe, findet Sutter – und übernimmt den Job mal schnell selbst …<br /></p>›Perfekt ist jetzt‹ wurde von James Ponsoldt verfilmt - mit Shailene Woodley und Miles Teller in den Hauptrollen.

Zu empfehlen!

— Wasp
Wasp

Irgendwie toll, aber irgendwie auch nicht.

— lottehofbauer
lottehofbauer

Wunderbarer, außergewöhnlicher Schreibstil. Verpackt in eine interessante Story mit einem mehr als sympathischen Protagonisten.

— Julyie
Julyie

Ein schönes Buch für zwischendurch, aber doch sehr eigen

— EmmaDi
EmmaDi

Das etwas andere Jugendbuch

— MaxSanders
MaxSanders

Philosophischer Anti-Held. Zeichnet ein realistisches Bild der heutigen Jugend und regt zum Nachdenken an.

— BlueSunset
BlueSunset

Ein Buch über Alkohol, die große Liebe und Familie mit speziellen Charakteren und einem schönen Ende.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Außergewöhnliche Story, gewöhnungsbedürftiger Protagonist. Am Ende aber größtenteils überzeugend

— saras_bookwonderland
saras_bookwonderland

Unvergessliches Buch ♥ Jede Seite ist zum Brüllen komisch und Sutter ein einmaliger Romanheld - nur das Ende wirft so einige Fragen auf

— myAvalon
myAvalon

Das Buch zum Film! Ein Jugendbuch im amerikanischen College-Teenie-Format mit wichtigen Themen, denen es an Ausarbeitung fehlt! 3 Sterne!

— Floh
Floh

Stöbern in Jugendbücher

Wir fliegen, wenn wir fallen

Zum Wohlfühlen

asprengel

Moon Chosen

[2/5] Fürchterliche Protagonistin, unausgereifte Welt, unglaubwürdiges Setting, teilweise vorhersehbar, unnötige Instant-Liebe. Anstrengend.

JenniferKrieger

Will & Layken - Eine große Liebe

Ein toller Sammelband. Drei Geschichten in einem Buch vereint. Die Lovestory ist wunderschön. ❤️

Pia23_kherraz

GötterFunke - Liebe mich nicht

Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen! Spannung & Emotionen pur. Einfach super!

Stone10

The Hate U Give

Trifft mitten ins Herz und ist sehr Gesellschaftskritisch

Einhornkeks

Goldener Käfig

Tolles Buch mach mich wie immer fertig! Ich Freunde mich und hoffe band 4 kommt raus. Kann es nicht in Worte fassen.

Bookofsunshine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • sehr lesenswert

    Perfekt ist jetzt
    Kallisto92

    Kallisto92

    05. April 2017 um 20:59

    In dem Buch Perfekt ist jetzt,geschrieben von Tim Tharp geht es um Sutter Keeley. Der Junge Mann steht kurz vor dem Schulabschluss, doch das interessiert ihn null. Seine Eltern sind geschieden und er macht sich sein Leben durch Partys , viel Alkohol und vielen Illusionen lebenswert. In dem Buch erfahren wir viel über seine Erlebnisse, jeder Tag ist für ihn eine Party. So dass es für ihn nichts wichtigeres gibt ,als erstmal Whiskey und 7up um den Tag zu beginnen. Gegen einen Joint sagt er auch nichts. Als er Aimee kennernt kommt sein Leben etwas durcheinander. Er wollte sich eigendlich nicht in sie verlieben ,aber es ist doch geschehen. Beiden schmieden Zukunftspläne.Aber ob es dann wirklich soweit kommen wird? Den für Sutter ist immer das Jetzt Perfekt. Das Buch ist sehr interessant. Es ist spannend zu sehen , dass es in dem Buch nicht alles Friede,Freude,Eierkuchen ist, den so ist es leider auch im Wirklichen leben. Somit kann man nicht vorhersehen,was als nächstes Geschehen wird. Den meisten kommt es anders als man dachte. Tim Tharp hat einen sehr erfrischenden Schreibstil und eine super Story zum Papier gebracht. Sehr lesenswert!!!!

    Mehr
  • Perfekt ist jetzt

    Perfekt ist jetzt
    Jojo0609

    Jojo0609

    20. January 2017 um 18:44

    Titel: Perferkt ist jetztAutor: Tim TharpSeitenzahl: 364Cover:Auf dem Cover befinden sich zwei Bilder aus dem Film. Ich finde das die beiden Bilder gut ausgewählt wurden und noch nicht zu viel über das Buch verraten.Meine Meinung:Das Buch ist wirklich schön und gut für zwischendurch aber nichts besonderes finde ich. Die Geschichte über Sutter und Aimee ist echt süß und man merkt das er sie im Laufe des Buches immer mehr liebt aber sich irgendwie nie richtig verliebt. Ich finde es interessant zu sehen wie Aimee eine Wahnsinns Veränderung durchmacht während Sutter sich fast nicht verändert außer der Tatsache das er am Ende des Buches das beste für Aimee getan hat was er hätte tun können und ohne dabei an sich zu denken. Ich finde es schade das es am Anfang nur um Sutter und seinen Alkohol geht und wie er damit Cassidys Leben ruhiniert.Lieblingszitat:"Vielleicht hat Marcus falschgelegen. Vielleicht kann ein Einzelner ja doch die Welt retten. Ich wette, ich könnte das. Ich könnte die ganze Welt retten-für eine Nacht." -Sutter S.363

    Mehr
  • Außergewöhnlich! Spektakulär!

    Perfekt ist jetzt
    Julyie

    Julyie

    12. December 2016 um 14:38

    "Das Leben ist spektakulär. Vergiss die dunklen Gedanken. Trink einen Schluck und warte, dass die Zeit sie wegspült, wohin auch immer die Zeit solche Sachen spült." Wissenswertes: Zum Buch: Erschienen ist es 21. Juli 2014 beim Magellan Verlag mit 336 Seiten in 66 nummerierten, kurz gehaltenen Kapiteln als Hardcover. Erzählt wird es aus der Ich-Perspektive des Protagonisten Sutter Keely. (Aktuelle Ausgabe dtv Verlagsgesellschaft 22. Juli 2016) ISBN-13: 978-3734850035 Verfilmung: "The Spectacular Now" - 20. März 2015 Der Oberstufenschüler Sutter Keely (Miles Teller) ist ein Mensch, der für den Augenblick lebt. Er ist allseits beliebt, selbstsicher und bei jeder Party mit dabei. Als eines Abends seine Freundin mit ihm Schluss macht, betrinkt er sich und verliert das Bewusstsein. Er wacht in einem fremden Vorgarten auf, wo die Außenseiterin Aimee Finicky (Shailene Woodley) ihn schließlich auf ihrer Zeitungsroute findet. Die Jugendliche ist eher introvertiert und interessiert sich für Bücher, sie ist das typische "nette Mädchen" und hat keinen Freund. Die beiden sind grundverschieden. Doch trotz ihrer Träume von einer erfüllten Zukunft und seinem Leben im Hier und Jetzt verstehen sie sich und kommen sich näher. Als sich ihre Beziehung intensiviert, verschwimmen die Grenzen zwischen falsch und richtig, zwischen Freundschaft und Liebe. Cover: Ich finde es ein bisschen schade, dass hier das "Filmcover" gelistet wird und nicht das wunderschöne deutsche Original-Verlagscover. Denn das ist wirklich auch außergewöhnlich spektakulär. Der Titel der mit schlichtem Design wirklich gut zur Geltung kommt, und man sich so gar nichts zum Inhalt vorab zusammenreimen kann. Leider ist der Bucheinband sehr, sehr empfindlich, sodass es trotz Neuware schon geschädigt an Ecken mit abblätterndem Einband ankam. Aber qualitativ ist es wirklich nur am Einband. Die Papierqualität ist top. Klappentext: Es soll ja Leute geben, die sich vom Ernst des Lebens ganz schön runterziehen lassen. Ich nicht. Nicht Sutter Keely. Godfather of the Party. Aber wenn ihr jetzt meint, ich wäre nur auf hirnlose Feiern aus, liegt ihr falsch. Da könnt ihr auch Aimee fragen. Sie hat den Philosophen in mir gleich in dem Moment erkannt, als sie mich sternhagelvoll auf dem Rasen gefunden hat. Darum geht’s doch, oder? Dass wir den Augenblick leben. Sollen die anderen in ihrer strahlenden Zukunft glücklich werden. ich trinke lieber noch einen Schluck Whiskey und stürze mich mitten rein. Ins perfekte Jetzt. Autor: Nach seinen wilden Jahren als Tramper quer durch die USA arbeitete Tim Tharp in Fabriken, auf Baustellen, in einer psychiatrischen Klinik und einem Plattenladen. Mittlerweile hat er längst seinen Universitätsabschluss und ist Dozent in Oklahoma City. Seine Bücher wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Erster Satz: "Also, es ist jetzt kurz vor Zehn Uhr morgens und ich bin schon so richtig schön angeheitert." Meinung: Ich glaube ich habe noch nie so lange für ein Buch gebraucht wie für dieses. Was nicht direkt an dem Buch selbst lag, sondern einfach nur daran, dass ich zu wenig Zeit hatte. Und trotz viel verstreichender Zeit zwischen dem Lesen, kam ich jedes Mal sofort wieder in die Geschichte rein, was doch auch mal was Erwähnenswertes ist. Ich sag’s direkt: Mir hat dieses Buch wirklich spektakulär gut gefallen. Mal abgesehen von der interessanten und zum Nachdenken anregenden Geschichte, ist in diesem Buch der Schreibstil wirklich bemerkenswert. Tharp schreibt einfach ganz außergewöhnlich, wodurch Sutter authentisch, also fantastisch echt und nachvollziehbar ist. Ich verstehe auch, wenn einige Leser Probleme haben in die Geschichte ich einzufinden, weil der Schreibstil einfach anspruchsvoll ist. Es ist keine locker, leichte Lektüre wie man es bei dieser Storyline eigentlich erwarten würde. Der Tiefsinn hinter dem Ganzen macht es dann noch gerade zu perfekt. Irgendwie liegen mir aber auch die Bücher die von Männern geschrieben sind. Vielleicht liegt es daran, dass mir der Stil und die Dialoge vor allem so gut gefallen haben. Das ganze macht Sutter einfach zu jemand ganz besonderen. Bisschen überraschend fand ich dann doch das Ende. Nicht, dass es kein befriedigendes Ende sei, aber man hätte sich den Ausgang wohl doch etwas anders gewünscht. Allerdings so länger ich darüber nachdenke, passt es einfach spektakulär perfekt zum Rest. Insgesamt also ein wunderbares Buch, welches mehr Aufmerksamkeit beim Lesen abverlangt, als "mal eben schnell zwischendurch". Zitate: - Woran erkennt man denn einen fremden? - Wenn sie deinetwegen glücklich ist, dann ist das die größte Macht, die du haben kannst. - Ich zerstöre ungern Träume. Das bekommt die echte Welt schon gut genug ohne mich auf die Reihe.

    Mehr
  • Perfekt ist jetzt

    Perfekt ist jetzt
    christiane_brokate

    christiane_brokate

    09. November 2016 um 07:52

      Meine Meinung:   Sutter ist ein Charakter an denn man sich gewöhnen muss, ich hatte wirklich Probleme mich auf ihn einzulassen. Er wirkt total gelassen und audgelassen, abenteuerlustig. Er wirkt unnahbar. Man merkt aber schnell das er ein Geheimnis hat, das er in Wirklichkeit sehr verwundbar ist  und ein Problem hat mit dem er versucht allen Problemen aus dem Weg zu gehen , der Alkohol.Mir fehlte ein bisschen das detalierte Ausführungen über die Alkohol sucht und ihre Folgen. Sutter war das ganze Buch über nicht sehr offen und der Bezug zu ihm fehlte mir komplett. Hätte mir hier mehr Details gewünscht auch hätte ich gerne Sutter gerne kennen gelernt.  Aimee ist das genau Gegenteil, schüchtern,still,traut sich nicht ihre eigene Meinung zu sagen. Ist eine typische Mitläuferin. Sie war mir von Anfang an symphatisch. Ausserdem ist sie sehr liebenswert und hilfsbereit.Ich konnte mich auf sie einlassen, ihre Gefühle verstehen und ihr Handeln und tun nach voll ziehen. Die Geschichte an sich ist etwas durcheinander der rote Faden fehlt etwas. Das Ende war nicht wie erwartet aber es war von Sutter zu erwarten. Ich war irgendwie nicht genau sicher auf was die Autorin am Ende raus wollte, was ihre Botschaft war von dem Buch.Es gab irgendwie zwei Möglichkeiten der Botschaft, ich denke aber ich weiss was sie sagen wollte, nur die Botschaft kam nicht zu 100% prozentig rüber . Was ich sehr schade fand da ich die Grundidee klasse fand . Mir fehlte auch das detallierte,auch Sutter hätte noch etwas detallierter Beschrieben werden können. Mir fehlte ausserdem die komplette Entwicklung von Sutter.   Das Buch hat aber dennoch Spuren bei mir hinterlassen,ich musste lange noch drüber nachdenken.

    Mehr
  • Perfekt?

    Perfekt ist jetzt
    KiraMinttu

    KiraMinttu

    07. November 2016 um 09:48

    Sutters Leben ist perfekt. Findet er. Keine Verantwortung, schönes Wetter und seine wunderbare Freundin Cassidy, mehr braucht es nicht, um glücklich zu sein. Gut, ab und an mal einen ordentlichen Schluck Whiskey in den 7Up-Becher, aber das war's auch schon. Schule? Egal. College? Noch egaler. Zukunft, Pläne, Ziele? Wer braucht schon so etwas? Sutter fließt durch sein Leben hindurch, ohne an irgendetwas hängenzubleiben, und genau so stellt er sich das wahre Glück vor.Zumindest, bis er Aimee trifft.Aimee, diese kleine blasse Maus, die Zeitungen austrägt, keinerlei Gespür für angesagte Outfits hat und in der Schule als Streberin gilt.Als Sutter herausfindet, das sich hinter Aimees unscheinbarer Fassade Welten verbergen, schwankt er zwischen Faszination und Zweifel - sind diese Aimee-Welten für jemanden wie ihn überhaupt geeignet? Oder sollte er nicht doch die Notbremse ziehen, bevor es für einen von ihnen beiden zu spät ist?Tim Tharps "Perfekt ist jetzt" ist amüsant und unterhaltsam, und lange schlendert der Leser gemeinsam mit Sutter beschwingt durch die Seiten. Mit Sutter, dem sympathischen Nichtsnutz, Party-Animal, Frauenheld und Kindskopf. Tief in seinem Inneren ruht ein guter Kern, ist doch so, oder? Je weiter man ihn allerdings begleitet, desto häufiger schließt man peinlich berührt die Augen und windet sich vor Verlegenheit, wenn man einmal mehr zum Zeugen von Sutters Fehltritten wird.Irgendwann bleibt nur noch die Frage: Wer rettet hier wen? Sutter Aimee? Oder Aimee Sutter?Dieses Buch beginnt flockig, nimmt rasant Fahrt auf und schlittert in den Tiefgang - Sutter hätte das vermutlich gerne verhindert.

    Mehr
  • Eindringlich, einfühlsam und zugleich erschreckend realistisch

    Perfekt ist jetzt
    leselurch

    leselurch

    14. October 2016 um 14:25

    *Worum geht's?*Sutter Keely lebt im perfekten Jetzt. Er hat mit der wunderschönen und korpulenten Cassidy die perfekte Freundin, sein mit Whisky verfeinerte 7Up-Becher ist stets gut gefüllt und jeden Tag findet er einen anderen Grund, um das Leben zu feiern. Wer braucht schon gute Schulnoten oder einen College-Abschluss, wenn er so glücklich und zufrieden wie Sutter ist? Doch dann macht seine geliebte Cassidy mit ihm Schluss und Sutter setzt alles daran, sie zurückzugewinnen. Als er nach einer durchzechten Nacht auf dem Rasen vor dem Haus seiner schüchternen Mitschülerin Aimee aufwacht, fasst Sutter kurzerhand den Entschluss, Aimee aus dem Leben in ihren Büchern zu befreien und mit zur Party des Lebens zu nehmen. Eigentlich will er Aimee damit nur einen Gefallen tun. Und eigentlich ist sie auch überhaupt nicht sein Typ. Doch je besser sie sich kennenlernen, desto klarer wird Sutter, dass er sich mehr und mehr in Aimee verliebt. Und wie unterschiedlich sie in Wahrheit sind. Plötzlich wird ihm bewusst, dass er mit Aimee nun die Chance bekommt, endlich alles richtig zu machen. Aber was ist schon richtig – und kann Sutter dann überhaupt noch wirklich glücklich sein?*Meine Meinung:*Der Magellan-Verlag hat mit seinem ersten Programm einen fulminanten Start hingelegt! Nachdem ich bereits „Glücksdrachenzeit“ und „Bird und ich und der Sommer, in dem ich fliegen lernte“ gelesen und geliebt habe, war für ganz klar, dass der Verlag seinen Fokus auf jene Bücher legt, die ins Herz gehen und dort auch bleiben. Bücher, die man einfach lesen muss! Auch bei „Perfekt ist jetzt“ war es für mich eine Buchliebe auf den ersten Blick, die nicht enttäuscht werden sollte. Dieser Roman macht nicht nur seinem Titel, sondern dem Image des gesamten Verlags alle Ehre.„Perfekt ist jetzt“ beginnt schon mit den ersten Seiten – um es mal in Sutter Keelys Worten auszudrücken – spektakulär! Kaum hatte ich das erste Kapitel gelesen, war ich dem Charme des einzigartigen Protagonisten bereits mit Haut und Haar verfallen. Dank des großartigen Humors, der einen unaufhörlich schmunzeln lässt, und Tharps locker-flockigem Schreibstil, der perfekt zu Sutter passt, hatte ich so viel Spaß beim Lesen wie schon lange nicht mehr! Die Geschichte hat mich mit ganzer Seele mitgerissen, wirkte dabei niemals „fiktiv“ oder aufgesetzt. Mit jedem Satz verliebte ich mich mehr in die großartige Geschichte von Sutter, die mein Herz vor lauter Lebenslust und Witz beinahe hat platzen lassen! Dabei steckt hinter „Perfekt ist jetzt“ noch so viel mehr. So viel mehr, dass sich gar nicht beschreiben lässt. Etwas, das einen ganz tief im Inneren berührt und den Roman zu einer unvergesslichen Lektüre macht. Das einen sprachlos macht. Das dafür sorgt, dass man dieses Buch jedem Menschen, den man trifft, einfach wortlos in die Hand drücken will. Denn es ist ganz egal, wie viel man darüber spricht: Kein Wort wird „Perfekt ist jetzt“ wirklich gerecht.Sutter Keely, der Partykönig, ist ein Protagonist, der ganz sicher dafür sorgt, dass man ihn nicht mehr vergisst. Mit seinen offenherzigen, lebenslustigen und humorvollen Art schließt man ihn sofort ins Herz. Er ist eben genau der Typ Kerl, den jeder mag, mit dem man immer Spaß haben kann, der einen immer wieder zum Lachen bringt. Sutter ist eine Spaßkanone durch und durch! Doch in dem witzigen Draufgänger steckt noch viel mehr. Auch Sutter hat seine Päckchen zu tragen, mit Problemen zu kämpfen, vor denen er nicht immer auf eine Party wird fliehen können. Tatsächlich steckt in ihm sogar ein echter Philosoph, ein Weltenverbesserer, der viel mehr drauf hat, als jeder ihm zutrauen will. Sutter ist für jeden Spaß zu haben, hat aber auch eine ernste und tiefgründige Seite. Er ist ein ganz besonderer, einzigartiger und facettenreicher Protagonist. Ich muss zugeben, dass er nicht nur die Herzen seiner Mitschülerinnen hat höher schlagen lassen.Sutter nimmt sich im Laufe der Geschichte der schüchternen Aimee an, die sich sonst eher in Science-Fiction-Romanen vor der Realität versteckt. Sutter, der sonst zusammen mit seinem besten Freund Ricky nichts anbrennen und keinen Grund zum Feiern verstreichen lässt, sieht es quasi als seine Pflicht an, Aimee in die Gesellschaft einzuführen. Durch ihn lernt sie ein neues Leben kennen, fernab von fiktiven Welten und Schulbüchern. Doch Sutters „kleines Projekt“ gerät mehr und mehr außer Kontrolle. Je mehr Zeit er mit Aimee verbringt, je besser er sie kennenlernt, desto stärker wächst sie ihm ans Herz – und desto deutlicher wird für ihn, wie unterschiedlich sie eigentlich sind. Die Gefühle, die sich zwischen den beiden entwickeln, sind so ehrlich, authentisch und echt, dass mein Herz mit jeder Faser für Sutter und Aimee geschlagen hat. Mein Verstand dagegen hat die Beziehung stets mit besorgten Augen betrachtet. Haben die beiden wirklich eine Chance? Auch dieser Aspekt der Geschichte hat mich sprachlos zurückgelassen.Drogenkonsum spielt in „Perfekt ist jetzt“ eine entscheidende Rolle. Eine Vorbildfunktion nimmt Sutter in dieser Hinsicht definitiv nicht ein. Er hat immer einen mit Whisky „verfeinerten“ Becher 7Up bei sich und sagt auch zu keinem Bier Nein, um jeden Tag seines Lebens gebührend zu feiern. Sutter fährt sogar mit Alkohol im Blut Auto und nimmt seinen stets gut gefüllten Flachmann mit zur Arbeit. Tim Tharp stellt diesen extremen Konsum zwar nicht verherrlichend dar, beschreibt aber ehrlich und authentisch, welche Höhenflüge Sutter durch den Alkohol erlebt. Die Konsequenzen bekommt er zunächst auch kaum zu spüren... Mir hat es wirklich gut gefallen, wie Tim Tharp mit dem Thema in „Perfekt ist jetzt“ umgeht. Er schreibt nicht mit einem erhobenen Zeigefinger. Er braucht keine abschreckenden Extremfälle. Tim Tharp schafft es, die Thematik klar und intensiv zu behandeln, sodass vor allem Jugendliche etwas für sich mitnehmen können, ohne von einem gewollten Lerneffekt genervt zu sein. Nicht verherrlichend, nicht abschreckend, sondern ehrlich realistisch!*Fazit:*Mit „Perfekt ist jetzt“ hat Tim Tharp einen ganz besonderen Roman über das Erwachsenwerden geschrieben. Zusammen mit Sutter, der nie ohne Alkohol das Haus verlässt, Aimee, die sich in Science-Fiction-Romanen wohler fühlt als in der Realität, Sutters bestem Freund Ricky, der sich vom Kiffer zum Kirchengänger entwickelt, und vielen weiteren tiefgründigen Charakteren lässt Tim Tharp seine Leser am eigenen Leib miterleben, wie schwer es ist, endlich erwachsen zu werden. Eindringlich, einfühlsam und zugleich erschreckend realistisch erzählt Tim Tharp von der wohl emotionalsten Phase des Lebens – und trifft damit genau ins Herz. Ich vergebe 5 sprachlose Lurche – unbedingt lesen!

    Mehr
  • Das etwas andere Jugendbuch

    Perfekt ist jetzt
    MaxSanders

    MaxSanders

    11. September 2016 um 21:48

    Perfekt ist jetzt ist ein etwas anderes Jugendbuch. Die Thematik ist eine bisher selten besprochene und der Schreibstil Tharps ist auf sehr schöne Weise ungewöhnlich. Ich fühlte mich sofort in den Bann dieser Story gezogen. Perfekt ist jetzt ist eines der leiseren Bücher ohne riesige Action aber dafür sehr authentisch und zu keinem Zeitpunkt kitschig. Eine Liebesgeschichte, die nicht versucht Probleme zu romantisieren sondern "nur" vom Leben zweier besonderer Protagonisten erzählt.

    Mehr
  • Hier und Jetzt - Und zwar spektakulär!

    Perfekt ist jetzt
    BlueSunset

    BlueSunset

    07. September 2016 um 21:28

    "Mir kommt der Gedanke, dass wir alle Grashalme auf derselben Rasenfläche sind. Wie sind gemeinsam aufgewachsen, Schulter an Schulter, unter derselben Sonne, und haben denselben Regen getrunken. Aber ihr wisst ja, was mit Grashalmen passiert - bevor sie ihre Blütezeit erreicht haben, werden sie niedergemäht." Meine Meinung In „Perfekt ist jetzt“ begleitet der Leser den Protagonisten Sutter, der alle andere als ein gutes Vorbild ist: Er feiert wild, betrinkt sich und nimmt die Schule nicht ernst. Doch sein wichtigstes Motto ist: Alles soll spektakulär sein, nicht ein Moment soll mit Langeweile vergeudet werden. Man merkt recht schnell, dass Sutter kein typischer Draufgänger ist, sondern ein tiefsinniger Mensch, der durch die Grenzenlosigkeit sein Ziel aus den Augen verloren hat. Er möchte jeden Moment auskosten, da er sieht, wie trüb und trist das Leben der Anderen ist. Er möchte die Welt verändern, schafft es aber nicht einmal bei sich selbst. Sutter durchlebt im Laufe des Buches so einige emotionale Höhen und Tiefen, die den Leser anregen, darüber nachzudenken und in sich selbst zu gehen. Es ist eine Auseinandersetzung mit der Gesellschaft und mit den Erwartungen, die diese in ihre Kinder setzt. Das Buch ist wie ein kurzer Einblick ist das Leben eines Jugendlichen, der zwar auf den ersten Blick ungewöhnlich, vielleicht aber eher ein Abbild der heutigen Generation ist. „Perfekt ist jetzt“ oder „The Spectacular Now“, wie das Buch im Original heißt, ist emotional und nachdenklich. Ich kann es sehr weiterempfehlen, ganz besonders, weil es keine klischeebehaftete Teenie-Romanze ist, sondern das Leben insgesamt beschreibt. Ich habe Rezensionen zu diesem Buch gelesen, in denen von einem enttäuschenden Ende geredet wurde. Dem kann ist gar nicht zustimmen – Das Ende ist perfekt, hat aber seine Ecken und Kanten. Es wird nicht jedem gefallen, doch es passt zum Buch und der Botschaft, die sich zwischen den Zeilen verbirgt. Cover Meine Ausgabe ist die Filmausgabe und dementsprechend sind die Hauptdarsteller auf dem Cover abgebildet. Obwohl ich meistens kein großer Freund von Filmausgaben bin, gefällt mir diese sehr gut. Durch die Schrift und den Balken sieht es mehr wie ein Buch und weniger wie ein Filmplakat aus. Da ich grundsätzlich keine Gesichter auf Covern mag, hätte man auch das obere Bild weglassen können und nur das Untere über die gesamte Seite nutzen können. Auch der Werbeaufkleber, der leider aufgedruckt ist, hätte dezenter ausfallen können oder tatsächlich aufgeklebt, sodass man ihn selbst entfernen könnte. Fazit Es ist schwer, dieses Buch in Worte zu fassen, da es zwar sehr viele Themen behandelt, aber trotzdem nur einen kleinen Ausschnitt aus dem Leben eines Teenagers zeigt. Solltet ihr euch unsicher sein, ob euch das Buch gefallen könnte, dann möchte ich euch den Film sehr nahelegen. Ich habe den Film auch zuerst gesehen und anschließend das Buch gelesen. Die Stimmung des Buches wird im Film gut in Szene gesetzt und die Schauspieler haben sehr gute Arbeit geleistet. Miles Teller als Sutter und Shailene Woodley als Aimee haben den Protagonisten Leben eingehaucht und passen sehr gut zu den Beschreibungen, die im Buch sind. Tatsächlich ist Aimee im Film noch ein kleines Bisschen diverser und lebendiger. Ich bedanke mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung bleibt davon unbeeinflusst.

    Mehr
  • Perfekt ist jetzt

    Perfekt ist jetzt
    juliaaholic

    juliaaholic

    28. August 2016 um 18:43

    Auf “Perfekt ist jetzt” von Tim Tharp habe ich mich ja schon länger gefreut, da ich den Film sehr gerne mochte und das Buch auch in englisch gelesen habe. Als ich dann gesehen habe, dass das Buch auch in Deutsch erscheinen wird konnte es natürlich nicht einfach an mir vorbei ziehen, immerhin musste ich wissen, was mir von der Geschichte erhalten geblieben ist!In dem Buch geht es um Sutter welcher das Leben sehr leicht nimmt, offen für alles außergewöhnliche ist und seine 7UP gern mal mit etwas Whiskey aufpeppt. Doch dann trennt sich seine Freundin von ihm und er lernt Amiee kennen, ein Mädchen welcher sehr zurückhaltend ist und irgendwie schon von ihrer Mum in ein Leben hinein getrennt wird, sie wehrt sich nicht dagegen und so will Sutter ihr Helfen und aus der unscheinbaren Streberin etwas anderes machen.Was mir an dem Buch wirklich sehr gefallen hat war wie nachdenklich Sutter ist. Es gab manchmal Kapitel ohne Monologe und man konnte einfach Lesen, was so in dem Kopf des jungen Mannes abgeht, der gefühlt den ganzen Tag ein wenig betrunken ist. Es war interessant, tiefgründig und hat mir wirklich gefallen.“Es spielt keine Rolle, ob es realistisch ist, oder nicht. So ist das nun mal mit Träumen. Die sind nicht als Rettungsringe, an die man sich klammert, damit man nicht ertrinkt. Das Leben ist ein Ozean und so ziemlich jeder hält sich an einem Traum fest, um nicht unter zu gehen”.Sutter unternimmt sehr viel mit Amiee, aber dadurch verändert Sie sich sehr stark und er merkt gar nicht. Doch Sutter ist so bemüht in seiner Aufgabe aus ihr ein Selbstbewusstes Mädchen zu machen, dass er gar nicht merkt wie er Sie von einem Leben in das sie gezwängt zwar heraus holt, aber gleich in das nächste hinein holt. Und ich kann Sutter teilweise in seinem Verhalten nicht so recht einschätzen, vor allem gegenüber seinen Freunden und Amiee…Tut er so doof oder merkt er wirklich nicht das die anderen nicht immer alles witzig finden was er macht, nicht richtig finden wie er sich verhält und das sein Verhalten anderen auch nicht gut tut?Das fand ich leider ein wenig fragwürdig und da gab es einen sehr ausgearbeiteten Mittelteil im Buch der die Geschichte ein wenig unnötig in die Länge gezogen hat ohne das auch wirklich etwas passiert. Das fand ich wirklich schade, weil ich die ganze Zeit darauf gewartet habe, dass endlich mal was kommt.Das Ende war noch einmal sehr schön, man merkt das die Protagonisten sich im Laufe des Buches wirklich verändert haben, an ihren Aufgaben gereift sind und, dass das Leben jetzt Perfekt ist!

    Mehr
  • Perfekt ist jetzt

    Perfekt ist jetzt
    RosaSarah

    RosaSarah

    28. August 2016 um 17:23

    Ich habe schon sehr viele und verschiedene Meinungen zu dem Buch gehört, so musste ich mir unbedingt selbst ein Bild zu dem Buch machen. "Perfekt ist Jetzt" wird aus der Sicht von Sutter erzählt, ich habe einige Seiten gebraucht um mit den Charakter warm zu werden. Sutter hat ein offensichtliches Alkoholproblem, aber er sucht sich immer Gründe warum er keins hat. Regelmäßig füllt er sein Flachmann mit 7up und Wodka und verschönert so sein Tag. Als er sich mal wieder besinnungslos betrinkt wacht er eines Morgens auf einer Wiese auf, und trifft auf Aimee. Aimee ist nicht gerade selbstbewuss,t und wie ich finde hat sie auch keine eigene Meinung, Sutter denkt sofort er muss sie retten! Er bringt sie auf Party`s mit und bringt ihr, zu meinen erschrecken, den Alkohol nah und wie Aimee halt so ist fängt sie an mit Sutter zu trinken. Das Buch hat mich am Anfang sehr an John Green erinnert doch nach ein paar Seiten verflog der Gedanke. Ich weiß nicht wirklich wie ich "Perfekt ist Jetzt" finden soll.. Den Schreibsil habe ich als sehr schwierig empfunden, ich wusste auch nicht wirklich was das Buch mir sagen wollte. Das Ende hat mich verwirrt zurückgelassen ich dachte nur "Hää, das ist das Ende?" Ich glaube jeder muss, wie oben erwähnt, seine eigene Meinung bilden, welche werden es lieben und andere wiederum nicht und mir hat es leider nicht gefallen. Auf den Cover sind Shailene Woodley und Miles Teller zu sehen, welche die Hauptrollen in der Buchverfilmung spielen. Das Cover macht einen sehr neugierig, man muss einfach den Klappentext lesen. "Perfekt ist Jetzt" hat mich verwirrt zurückgelassen, vermittelt aber im Grunde eine wichtige Botschaft!

    Mehr
  • LL rezensiert

    Perfekt ist jetzt
    lenasbuecherwelt

    lenasbuecherwelt

    23. August 2016 um 18:39

    Ich gebe zu, dass Shailene Woodley und Miles Teller in der Verfilmung die Hauptrollen besetzen, köderte mich gleich. Doch hatte ich damals schon einige begeisterte Stimmen von der alten Hardcover-Ausgabe von „Perfekt ist jetzt“ gehört, sodass ich die Chance genutzt und das Buch dann in der neuen Ausgabe gelesen habe. Und ich muss sagen, die Geschichte lässt mich zwiegespalten zurück. Es ist schon etwas Zeit verstrichen, seit ich mich „Perfekt ist jetzt“ gewidmet hatte und trotzdem lässt mich das Buch nicht los. Sutter ist ein schwieriger Protagonist und es war sicherlich nicht die einfachste Wahl, ihn als Hauptcharakter zu wählen. Ich persönlich empfand ihn als einen der unsympathischsten Charaktere, deren Geschichte ich je gelesen hatte, aber genau dadurch funktioniert diese Handlung. Sutter sieht sich selbst als Held, er reißt gerne einen Witz nach dem anderen und fühlt sich dann wohl, wenn alle Blicke auf ihn gerichtet sind. Immerwieder schafft er es geschickt, sich in den Mittelpunkt zu stellen und wenn er einen guten Tag hat, dann ist er freundlich und großzügig. Doch auch an den guten Tagen greift er schon morgens zu der Flasche und ist spätestens am Nachmittag betrunken. Aber er hat sein Trinkverhalten vollkommen im Griff – denkt er zumindest. Und findet dabei eine Begründung nach der anderen, warum er eindeutig kein Alkoholiker ist. Schnell merkt man als Leser, dass sein Trinkverhalten schon längst vollkommen aus dem Ruder gelaufen ist. Im Laufe der Geschichte war ich gleichermaßen traurig über die Entwicklung und hätte Sutter gerne einmal einen kalten Eimer Wasser über den Kopf geschüttet. Er selbst ist für sein Leben verantwortlich, doch dass er auch Aimee mit in sein Alkoholproblem und seine verkorkste Welt zieht, das tat mir wirklich leid. Denn leider ist Aimee so hilflos und unsicher, dass sie sich nur allzu gerne von Sutter leiten lässt. Das Ende ist zwar für den mitfühlenden Leser nicht wirklich willkommen, aber absolut realistisch und es passt zu Sutter, denn nichts anderes hätte ich von ihm nach den vielen vorherigen Seiten erwartet. Nur frage ich mich jetzt: Was will mir der Autor damit sagen? Eine Message an den Leser zu senden wäre bei einem solchen Buch doch umso wichtiger… „Perfekt ist jetzt“ lässt mich trotz – oder gerade wegen? – dem unsympathischen Protagonisten und dem ungewöhnlichem Handlungsverlauf immer noch grübelnd zurück. Gewünscht hätte ich mir aber eine klare Message, denn gerade bei so einem Thema finde ich es sehr wichtig, eine Nachricht zu senden und nicht nur das Schöngeredete zu bringen.

    Mehr
  • Ein Buch über Alkohol, die große Liebe und Familie und einem schönen Ende

    Perfekt ist jetzt
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. August 2016 um 13:49

    Hallo :)Kennt ihr "Perfekt ist jetzt" aus dem DTV-Verlag?  Hier meine Rezension:Inhalt: Wo Sutter auftaucht, herrscht Stimmung. Er ist bei allen beliebt, macht aus allem das Beste, lebt  ganz im Hier und Jetzt. Bisher ist er damit ganz gut gefahren.  Auch mit dem Whiskey, mit dem er regelmäßig seine Limo verdünnt - beziehungsweise umgekehrt. Bis er eines Morgens in einem fremden Vorgarten aufwacht - ohne Auto, ohne Erinnerung, dafür mit einem Mädchen, das sich über ihn beugt. Das Mädchen ist so ganz anders als alle Freundinnen, die Sutter je hatte: unscheinbar, Typ Streberin. Sie braucht dringend Hilfe, findet Sutter - und übernimmt den Job mal schnell selbst..Ich fand das Buch ganz gut, allerdings konnte mich der Anfang leider überhaupt nicht fesseln, es ist dann immer besser geworden. DAS End ist ganz süß, allerdings hätte ichmir mehr erwartet. Der Grund für diese Bewertung ist, dass dieses Buch zeigt, wiesehr Jugendliche und Teenager ihre Familie brauchen und was Drogen und Alkohol bewirken können. Eine absolute Kaufempfehlung? Eher nicht, ich würde es auf meine Wunschliste setzen oder gebraucht kaufen. Habt alle einen schönen Tag und ich hoffe meine Rezension war hilfreich!

    Mehr
  • Außergewöhnliches Buch

    Perfekt ist jetzt
    saras_bookwonderland

    saras_bookwonderland

    30. July 2016 um 14:33

    Inhalt:Wo Sutter auftaucht, herrscht super Stimmung. Er ist beliebt bei Jungs und Mädchen, macht aus allem das Beste, lebt voll und ganz im Hier und Jetzt.Bisher ist er damit ganz gut gefahren. Auch mit dem Whiskey, mit dem er regelmäßig seine Limo verdünnt - beziehungsweise umgekehrt. Bis er eines Morgens in einem fremden Vorgarten aufwacht - ohne Auto, ohne Erinnerung, dafür mit einem Mädchen, das sich über ihn beugt. Das Mädchen ist so ganz anders als alle Freundinnen, die Sutter je hatte: unscheinbar, Typ Streberin. Sie braucht dringend Hilfe, findet Sutter - und übernimmt den Job mal schnell selbst …Quelle: dtvCover:Ich finde das Cover toll. Es ist mit Elementen aus dem Film gestaltet und wirkt total frisch und jugendlich.Meine Meinung:Der Schreibstil des Autors war stellenweise etwas ganz besonderes. Denn während das Buch aus der Sicht von Sutter geschrieben ist, spricht dieser den Leser des Buches immer wieder mal direkt an. Häufig im Zusammenhang mit den Themen Drogen, Alkohol, Zukunft, Liebe und ähnliches. Das Ganze hat natürlich Nachdruck und eine besonders intensive Wirkung auf mich gehabt.Ansonsten ist der Schreibstil locker und jugendlich. Für mich stellenweisen ein klein wenig zu detailliert, aber das ist sicher Geschmackssache.Einen besonderen Pluspunkt bekommt der Autor für die Art, wie er die Probleme und Emotionen von Sutter als doch schon komplizierteren Teenie zum Ausdruck bringt. Auch wenn ich Sutters Lebensart nicht für empfehlenswert halte, kann ich ihn doch wirklich gut verstehen und habe seine Masche ziemlich schnell durchschauen können.Sutter als Charakter fand ich am Anfang erst einmal schwierig, was aber vielleicht auch daran liegt, dass sein Leben aus Problemen, Alkohol, Party und Stress mit den Eltern besteht und sich damit von meinem doch gewaltig unterscheidet.Auch wenn ich Sutters täglichen Alkoholkonsum doch bedenkenswert fand, konnte mich aber seine Weltanschauung durch den Alkohol doch ziemlich gut unterhalten. Ein bisschen gestört hat mich, dass dort niemand eingegriffen hat. Auch das Sutter ständig Alkohol trinkt und dann Auto fährt oder sogar beim Fahren trinkt fand ich ganz schrecklich und sogar ein wenig abschreckend.Im Verlauf der Geschichte hat mir Sutter dann aber immer besser gefallen, denn er hat doch ziemlichen Tiefgang. Wenn er wollte, könnte er ein ganz andere Typ sein. Sutter hat mich mit seinem reinem Herz und seiner Art am Ende doch überzeugt.Aimee hat mir ebenfalls gefallen. Besonders toll fand ich, dass Sutter der selber ja auch ein wenig Probleme mit seinem Selbstwertgefühl hat aus Aimee eine so selbstbewusste Person gemacht hat. Schade fand ich es, dass Aimee sich so sehr von Sutter hat beeinflussen lassen. Manchmal hatte ich Angst, dass sie genauso wird wie er. Dabei habe ich sie um ihre guten Noten und ihre Zukunftspläne, die sie sicher auch erreichen wird, wirklich bewundert.Die Beziehung zwischen den beiden fand ich am Anfang etwas kompliziert und nicht wirklich emotional. Am Ende sehe ich das anders. Ich glaube Sutter weis doch was Liebe ist.Der Verlauf der Geschichte hat mir gut gefallen. In der Mitte war es teilweise ein wenig langatmig, aber die Hoffnung am Ende einen neuen Sutter vor mir zu sehen hat mich voran getrieben.Leider wurde ich aber was dies betrifft enttäuscht. Daher hat mir das Ende nicht so gut gefallen. Nach dem langen Hinarbeiten habe ich einfach ein wenig mehr erwartet. Denn der Autor hat wahnsinnig tolle Ansätze hervorgebracht. Abschließend kann ich sagen, dass das Buch stellenweise zwar langatmig aber doch sehr tiefsinnig war und dabei wichtige Teenager-Themen angesprochen hat. Der Autor hat gekonnt dargestellt, dass nicht immer als rosig verläuft, mit was für Problemen manche Jugendliche zu kämpfen haben und was für Ängste sie verfolgen.Bewertung:Ein wirklich interessantes Buch. Aufgrund der Kritikpunkte reicht es leider nicht für die volle Punktzahl. Auf jeden Fall möchte ich mir den Film nun gerne ansehen, da ich total gespannt bin ob Sutter auch dort so extrem dargestellt wird. 

    Mehr
    • 2
  • Jugendbuch- Challenge bei LovelyBooks 2016

    Buchraettin

    Buchraettin

    Lest ihr gerne Jugendbücher? Habt ihr Lust, dies gemeinsam mit anderen begeisterten Jugendbuchliebhabern zu tun und neue Bücher kennen zu lernen? Dann macht gleich bei unserer Jugendbuch-Challenge 2016 mit. Diese Challenge soll vor allem viel Spaß machen und zum Entdecken neuer Bücher einladen. Anmeldungen sind natürlich jederzeit möglich!Hier geht es zu Challenge 2017https://www.lovelybooks.de/thema/Jugendbuchchallenge-2017-1358395874/ Hier sind die Regeln: Es sollen jeweils 2 Bücher aus den unten folgenden Kategorien gelesen werden - Natürlich könnt ihr auch mehr lesen! Die Challenge läuft vom 1.1. bis 31.12.2016. Es zählen all jene Rezensionen, die ab dem 1.1.2016 geschrieben worden sind. (hier bei LB) Da dies eine Challenge ist, soll sie selbstverständlich eine kleine oder auch größere ;-) Herausforderung sein und dazu anregen, vielleicht auch Bücher aus einem Genre zu lesen, das ihr so sonst eher nicht gelesen und dann auch nicht entdeckt hättet. Es sollte zu jedem Buch eine Rezension geschrieben werden, eine Kurzmeinung reicht leider nicht aus. Die Rezension sollte die hier bei Lovely Books sein, die hier verlinkt wird, alle anderen zählen hier nicht. Für die Jugendbuch-Challenge zählen alle Bücher, die für ein Lesealter ab ca. 13 Jahren bis ca. 18 Jahren empfohlen sind. Das Alter der Hauptfiguren im Buch sollte in diesem Rahmen liegen. Das hier ist ein Beispiel für einen Sammelbeitrag: Jeweils 2 Bücher pro Unterpunkt - insgesamt 12 Bücher sollen gelesen werden. Fantasy, Science Fiction, Dystopie (Erscheinungsdatum 2016) Gesellschaftsliteratur, aktuelle Jugendthemen, historische Jugendbücher (Erscheinungsdatum 2016) Liebesromane, Romantic Fantasy (Erscheinungsdatum 2016) Krimis und Thriller aus dem Jugendbuchbereich (Erscheinungsdatum 2016) Alte Schätze, Jugendbuchreihen, Sachbuch, Hörbuch und 2 dürfen frei ausgewählt werden! ( auch in Bezug auf das Erscheinungsdatum, gilt auch für Punkt 5 und hier dürfen auch englische Bücher einsortiert werden)   Jeder Teilnehmer erstellt einen Sammelbeitrag, um dort seine Rezensionen übersichtlich zu sammeln und zu aktualisieren. Verlinkt in diesem Sammelbeitrag außerdem ein Regal mit dem Namen "Jugendbuchchallenge 2016", das ihr in der Bibliothek in eurem Profil erstellt. Bitte schickt mir den Link des Sammelbeitrages per persönlicher Nachricht. Dann verlinke ich diesen mit eurem Namen in der Teilnehmerliste. Die aktuellen Verlosungen, Leserunden usw. verlinke ich nachfolgenden Beitrag. ( Es gibt keine Garantie für Vollständigkeit, ich mache das hier alles in meiner Freizeit:) Thema Halloween Halloween in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Thema Lesemuffel Tipps für Lesemuffel in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Kleiner Anreiz um die Challenge zu schaffen. Das LB Team wird ein Buchpaket stellen, das wird dann verlost Anfang nächstes Jahr unter allen, die die Challenge geschafft haben:) Liste für Neuerscheinungen im Jugendbuchbereich 2016    Challenge Beendet Mira20 MiraxD danielamariaursula Marbuerle Mrs_Nancy_Ogg Connychaos lenicool11 Floh Seelensplitter cytelniczka73 Enys Books annlu ank3006 Lotta22, Icelegs Teilnehmer 62.61.60.59. EnysBooks challenge beendet58. JamieRose57. anjazwerg56. icelegs Challenge beendet55. Peachl54. Lea-Krambeck53. Mira12352. czarnybalerinja51. ShellyBooklove50. Lotta22 Challenge beendet49. saskiaundso48. yunasmoondragon747. BeaSurbeck46. freakygirli45. Mira20  Challenge beendet44. Buchgeborene43. Curin42. ChubbChubb41. Getready40. Gwendolina39. annlu Challenge beendet38. Danni8937. Kuhni7736. ch3yenne35. Paulamybooksandme abgemeldet 22.134. Solara30033. Schluesselblume32. Kylie131.littleowl 30. MiraxD  Challenge beendet 29. DieBerta 28. danielamariaursula   Challenge beendet 27. Mabuerle Challenge beendet 26. Delphyna 25. Mrs_Nanny_Ogg Challenge Beendet 24. Connychaos   Challenge beendet 23. christaria 22. ban-aislingeach 21. marinasworld 20. lenicool11 Challenge beendet 19.Bambi-Nini 18.JuliB abgemeldet 17.Cithiel 16.Buchgespenst15.cytelniczka73  Challenge beendet 14.Bookfantasyxy 13.Vielleser18 12.xxslxa 11.buchfeemelanie 10.Claddy 9.Foreverbooks02 8.Floh Challenge beendet 7.Lesezirkel 6.Alchemilla 5.Seelensplitter Challenge beendet 4.Xallaye 3.anke3006 challenge beendet  2.Katja78 1.Buchraettin

    Mehr
    • 1098
  • Für mich wäre es das perfekte Jugendbuch, wenn es ein aufgearbeitetes Ende gegeben hätte...

    Perfekt ist jetzt
    Floh

    Floh

    28. July 2016 um 04:06

    Sutter und Cassidy. Sutter und Aimee. Sutter und Whisky mit 7Up. „Perfekt ist jetzt“ ein Buch, auf dass ich durch die Verfilmung und das ansprechende junge Cover neugierig geworden bin. Der Klapptext hat dann meine Entscheidung für dieses Jugendbuch gefällt. Eindeutig. Bereits der Titel klingt so jugendlich frisch und undurchschaubar. Mit diesem Jugendroman veröffentlicht der Autor Tim Tharp einen Jugendroman, der eine ernste Thematik beinhaltet, zum Nachdenken anregt und ein tragisches Bild einer verkommenen (hoffnungslosen?) Jugend zeigt. Vielleicht findet man als Leser in diesem Roman auch einen Blick aus der Vita des Bestsellerautors selbst? Dieser Roman wurde bereits 2014 verfilmt und unter den Titel „The Spectacular Now“ mit interessanten Rollen besetzt. Nach dem Buch möchte ich nun den Film sehen. Diese amerikanisch angehauchte Story trifft genau ins Herz der jungen und jung gebliebenen Leser. Erschienen im dtv Verlag / das Jugendbuch (http://www.dtv-dasjungebuch.de/)Inhalt:"Erwachsen werden - wozu? Wo Sutter auftaucht, herrscht super Stimmung. Er ist beliebt bei Jungs und Mädchen, macht aus allem das Beste, lebt voll und ganz im Hier und Jetzt. Bisher ist er damit ganz gut gefahren. Auch mit dem Whiskey, mit dem er regelmäßig seine Limo verdünnt - beziehungsweise umgekehrt. Bis er eines Morgens in einem fremden Vorgarten aufwacht - ohne Auto, ohne Erinnerung, dafür mit einem Mädchen, das sich über ihn beugt. Das Mädchen ist so ganz anders als alle Freundinnen, die Sutter je hatte: unscheinbar, Typ Streberin. Sie braucht dringend Hilfe, findet Sutter - und übernimmt den Job mal schnell selbst …"Handlung / darum geht´s:Dieses Jugendbuch liest sich wie ein typischer amerikanischer College-Teenie-Roman. Es geht um den Abschlussball, um Zeugnisse, um Partys, Alkohol, Pools und Limousinen, Anzüge und Tanzabende, es geht um Liebe, Freiheit, Zukunft, Abschluss, Universität und es geht um das Erwachsenwerden. Um Familie, Freunde und Jobs. Dich für den Abschlussschüler Sutter Keely geht es nur ums Jetzt. Die Schule und seinen Lehrer Herrn Archloch erträgt er nur, wenn er zuvor dein 7Up ordentlich mit Whisky gepimt hat, seinen kleinen Mitsubishi fährt er am sichersten, wenn er schon leicht berauscht ist, und seinen vielen Freunden und Anhängern begegnet er sowieso am liebsten leicht angeschickert, damit er, Master Sutterman, die besten Sprüche raushauen kann. Sutter ist verliebt, in Cassidy. Die Beziehung scheint wirklich zu harmonieren. Cassidy hat eine weiche und rundliche Traumfigur, sie mag Partys, Witze und Alkohol. Sie und Sutter gehören zusammen. Bis Cassidy erkennt, dass sie sich von ihrem Freund mehr wünscht als Oberflächlichkeit, Unpünklichkeit und nur Partys und Saufen. Cassidy macht mit ihm Schluss. Für Sutter ein derber Schlag, den er natürlich ganz lapidar als etwas anderes abtut und als Grund sieht, sich erstmal richtig zu betäuben… Am nächsten Morgen wird er von einer jungen Zeitungsausträgerin in einem fremden Vorgarten angesprochen. Filmriss. Das ist Sutter noch nie passiert. Das unbedarfte graue Mäuschen, die ihn da angesprochen hat, hilft ihm auf und sucht mit ihm sein Auto, was irgendwo noch sein muss. Hoffentlich nicht als zertrümmerter Schrotthaufen nach dieser Nacht… Beide kommen sich auf ganz eigenartiger Weise näher. Bald muss sich Sutter fragen, für wen sein Herz wirklich schlägt? Für Cassidy, die bei jedem gut ankommt und auch jede Party rockt, oder für Aimee, die leise und unscheinbar mit ihrer lila Jacke wie ein großer Ballon aussieht und das Partymachen erst lernen muss? Doch will er aus der schüchternen Aimee wirklich eine Partymaus machen? Fühlt er sich nur aus Mitleid zu ihr hingezogen? Vielleicht um wieder einmal seine eigenen Probleme zu überdecken und von sich abzulenken? … Dass er ein Mädchen wie Aimee, - die lieber ein SciFi Buch liest, als Party zu machen, lieber große Zukunftspläne schmiedet als in den Tag hinein zu leben – anziehend findet, überrascht ihn selbst am meisten. Bevor Sutter bis drei zählen kann, ist er verliebt. Zum ersten Mal hat er die Chance, das Leben von jemand anders besser zu machen – oder es für immer zu ruinieren.Zum Schreibstil:Der Autor wählt einen interessanten Erzählstil für dieses Jugendbuch, denn er berichtet ausschließlich aus Sutters Sicht und spricht den Leser immer wieder direkt an. Der Hauptprotagonist Sutter tritt in den Dialog mit den Lesern des Buches. Was bei Themen wie Alkohol, Schule, Zukunft, Kiffen, Party und Absturz sicherlich eine viel größere Wirkung hat, als aus der normalen dritten Perspektive zu erzählen. Das finde ich sehr herausstechend und gut gelungen. Autor Tim Tharp hat mich mit seinem jungen Schreibstil und seiner frechen und lockeren Wortwahl für ein Jugendbuch bereits in den ersten Seiten als Leserin gewonnen. Er besitzt einen ganz besonders tollen, authentischen, jungen und ungefilterten Stil, die Emotionen, Gedanken und Probleme der Teeniewelt an den Leser zu bringen. Sutter spricht, wie er denkt. Da gibt es besondere Wortkonstellationen, wie man sie auf Schulhöfen und unter Jugendlichen findet. Ich mag ganz besonders Sutters Weltanschauung, die er sich durch seinen Whisky ständig schön säuft. Er ist immer etwas benebelt und alles Ernste prallt an ihm ab. Als würde er in einer Seifenblase mit Watte durch seine Welt gleiten. Im Hier und Jetzt. Er „heißt alles Seltsame willkommen“ wie Sutter immer so schön sagt. Dieses Gefühl überträgt der Autor gekonnt an die Leser dieses jungen Romans. Eine leichte Sprache, philosophische und gar poetische Einflüsse sorgen für Tiefsinn. Tim Tharp vermittelt als Jugendbuchautor das große Gefühl und die wachsende Zwiespältigkeit, die die Protagonisten, vor allem Sutter, plagt. T. Tharp hat mit Sutter Keely eine jugendliche Welt erschaffen, die aus Elternhaus, Problemen, Freundeskreis, Schule und Party überzeugt. Die zwar sehr amerikanisch anmutet, aber auch in unserem Land ähnlich hätte aussehen können. Zu all dem paart der Autor neben seinem jungen Schreibstil die typischen Gewissensbisse, das Selbstvertrauen, die Beziehung zum anderen Geschlecht, das hohe Ansehen und den Wunsch nach Rebellion. Ich mag diese Art des Schreibens und konnte somit ganz nah mit den Charakteren miterleben, was in diesem bewegenden und mahnenden Buch auf mich wartete. Der Autor Tim Tharp begibt sich aus Sutters Sicht erzählt in die Welt der Jugendlichen und trifft somit genau den Stil der jungen Leser. Er überzieht und dehnt die Sätze nicht und überfordert somit die jüngeren Leser nicht. Tim Tharp trifft den Kern der Zeit und wirkt somit nicht aufgesetzt oder gekünstelt. Eine gelungene Gratwanderung, der dem Wunsch Jugendlicher aber auch Erwachsener gerecht wird.Das Schriftbild ist angenehm und die Kapitel nicht allzu lang. Die Dialoge sind knackig, provozierend, mit eigenem Sprachmerkmal und Jargon, sogar emotional und sehr authentisch dargelegt. Auch Tim Tharps Erzählstil passt sich der Zielgruppe an und sollte hiermit für ein Jugendbuch gelobt werden. Schauplätze:Dem Autor gelinkt ein glasklarer Blick in Sutters zerrütteter Welt, auch wenn man aus seiner Perspektive im einlullenden und benebelten Rausch, diese nicht so wahrnimmt, wie sie eigentlich ist. Sutter belügt sich selbst und lenkt von sich ab. Und diese Welt sehen wir als außenstehender Leser, können aber auch seine schöngetrunkene Welt ganz genau so erleben, wie er sie sieht. Der Autor Tim Tharp besitzt ein geschicktes Händchen, ihm gelingt es durch reale Darstellung der Schauplätze eine Welt des jugendlichen Alltags zu schaffen. Sehr genau hat er die Eindrücke des nächtlichen Oklahomas eingefangen und gibt diese im Buch an die Leser weiter. Auch wenn sein Fokus nicht auf viele Details und Umschreibungen liegt, so hat er in trefflichen Momenten immer ein sehr genaues Bild der Umgebung geschaffen. Auch wenn es nur die Morgendämmerung ist, oder die Farben des Himmels, die Vegetation und Witterung, die Haut seiner Angebeteten, die Farbe seines Whiskys, die Lichter der Nacht… etc. Gerade Sutters Umfeld und das seiner Freunde Ricky, Shawmie und Cassidy mit Aimee werden sehr überzeugend beschrieben, auch Aimees Elternhaus verliert nach und nach den Glanz des Perfekten, der Schulalltag, auch wenn er nur eine Nebenrolle spielt, könnte mit den bevorstehenden Abschlussball, der Zeugnisvergabe und der Cafeteria usw authentischer nicht gezeichnet sein. Charaktere:Auch bei der Wahl der Charaktere punktet der Autor bei mir sehr, auch wenn ich gestehen muss, dass mir so einige Male die Hutschnur hochging, ich nur mit dem Kopf schütteln konnte, am liebsten eingegriffen hätte oder einen Eimer Eiswasser über Sutter, sowie auch über Aimee gegossen hätte. Mannoman. Was für ein verstörendes Bild eines fast 18jährigen Schülers, der täglich schon morgens einen leichten Rausch braucht und das noch verherrlicht. Tragisch, schlimm, schmerzlich. Er fährt ständig angeschickert Auto und braucht seinen „Schluck“ unbedingt schon vor der Schule… Aber nun mal ganz langsam…Sutter Keely: Hauptprotagonist und Ich-Erzähler im Buch, der einen Dialog mit den Lesern führt. Sutter ist ein Teenager, der Partys und Frauen liebt, der das Leben im Hier und Jetzt lebt, der glücklich zu sein scheint und von anderen bejubelt wird. Sutter muss jede Party rocken. Sutter ist mit Cassidy zusammen, die er beinahe anbetet. Doch so genau nimmt er es mit ihr nicht und kommt schon mal unpünktlich oder vergisst eine Verabredung mit ihr… Sutter hat einen erfolgreichen Dad oben im Chase Building, wo er als Banker Milliardengeschäfte macht… meint Sutter und belügt sich damit selbst. Er hat einen Job und gute Freunde. Eine Mutter mit einem neuen, wie aus dem Ei gepellten Stiefvater und eine ältere Schwester mit einem stinkreichen Mann. Und all diese Menschen aus seinem Umfeld lassen ihn gewähren. Keiner weist ihn in seine Schranken. Doch während Sutter seine Jugend so liebt und lebt, wie sie gerade ist, werden seine Freunde erwachsen und planen die Zukunft. Doch für Sutter gibt es keine Zukunft, denn Perfekt ist jetzt!Cassidy: Wohlgeformt, warm, rundlich und ein Energiebündel. Sie passt zu Sutter und er liebt sie. Sie machen Party, hören Musik, tanzen gern und teilen die gleichen Interessen und Freunde. Doch irgendwann will Cassidy mehr von ihrem Freund. Etwas, was Sutter ihr nicht geben kann. Sie setzt ihm ein Ultimatum und trennt sich später von ihm. Seine „Neue“, die unscheinbare Aime irritiert sie etwas. Eifersucht ist es nicht. Cassidy macht sich eher Sorgen um Aimees Gefühle und erkennt zusammen mit Ricky die Lage als Erste. Hut ab vor ihrer Courage und vor ihren offenen und ehrlichen Worten. Cassidy ist mir im Buch sehr ans Herz gewachsen. Aimee: Sie ist die Streberin, die Sutter eines Morgens beim Zeitungsverteilen in einem Vorgarten im Vollrausch findet. Sie ist diejenige, die Sutter eine Zukunft geben könnte. Denn sie ist die jenige, in der sich Sutter meint zu verlieben. Auch wenn ihm keiner glaubt. Aimee ist absolut schüchtern, geht nicht auf Partys, träumt sich in ihre Science Fiktion Welt, schreibt einen Roman und hält sich an alle Regeln. Doch ehe sie es schafft, Sutter wachzurütteln, ist es Sutter, der meint Aimee müsse geholfen werden. So schleift er sie mit auf Partys, lernt sie Fluchen und sich zu behaupten. Und er zeigt ihr wie toll es sich doch mit Whisky und Wodka zu jeder Tageszeit gut leben lässt. Aimee lässt alles auf sich einprasseln und verfällt Sutters Charme und plötzlich beginnt sie abzurutschen, sie ist blind vor Liebe… Manchmal tat es mir richtig weh zu erleben, was mit Aimee geschieht. Auch ich habe Sutters Liebe einfach nicht ernst nehmen können, genauso wenig ernst wie Ricky und Cassidy diese Liebe gesehen haben. Nur Aimee scheint es nicht zu erkennen. Tragisch, wie so ein vernünftiges Mädel sich so verleiten lassen kann… Autor Tim Tharp hat polarisierende Charaktere für sein Jugendbuch skizziert, die mit wichtigen Botschaften behaftet sind und etwas Wichtiges im Buch signalisieren. Gerade Hauptprotagonist Sutter Keely wird sich auf die eine oder andere Weise in die Herzen der Leser brennen. Ob dieser Brand beflügelt oder schmerzt sucht sich der Leser selbst aus, in dem er seine Sicht aus dem Buch erlebt. Und wären da nicht die dunklen Schatten der Vergangenheit, so würde man liebend gerne in Cassidys oder Aimees Haut schlüpfen und sich von Sutter bezaubern lassen, denn er versteht es seine Angebeteten zu schmeicheln und ihre Vorzüge zu sehen. Tim Tharp schafft hier ein stimmiges Bild der Persönlichkeiten und formt das passende Umfeld der Charaktere gleich dazu. Eine sehr runde und feine Mischung aus Hauptprotagonisten und wenigen wichtigen Nebenrollen aus Familie, Lehrern, Boss Bob, Exfreundinnen wie Shawnie, Nebenbuhlern wie Marcus und bester Freund Ricky. Tim Tharp hat Protagonisten erschaffen, die alltäglicher und realer nicht wirken können und den amerikanischen Schulalltag stimmig wie in einem College-Teenie-Film verkörpern. Gerade das Seelenleben und die Gedankenwelt von Sutter, Aimee, und Cassidy lassen den Leser nicht mehr so schnell los. Tief und eindringlich werden hier diese Charaktere vorgestellt. Gekoppelt mit einer tragischen Liebe und einem dramatischen Ende, wie mir nur eines einfällt: SCHADE! Meinung:Zuerst möchte ich die vielen versteckten dennoch offensichtlichen Botschaften loben, die der Autor in diesem Buch sehr gewissenhaft bedacht hat. Hier ist einmal der Umgang mit Alkohol, Drogen, Noten, Verantwortung, Sex, die Gefahr des Kiffens, die Wichtigkeit der Verhütung, der eigene Schatten der überwunden werden muss, und auch der sensible Umgang mit den Gefühlen anderer und der Ehrlichkeit zu sich selbst und den Hürden des Erwachsenwerdens. Hier hat der Autor sehr genau auf das Ausmaß geachtet und ich finde es ist ihm sehr galant gelungen. Manches wirkte auf mich im Geschehen sehr beklemmend und ich musste beim Lesen häufig meinen Blickwinkel verstellen, das hat mir wirklich gut gefallen. Gerne hätte ich regelrecht in den Roman eingegriffen und so manche Szene abgewendet oder Sutter oder Aimee wachgerüttelt. Ein grandioser Jugendroman mit einigen persönlichen Kritikpunkten, der auch mir als Erwachsene zusagt. Ich wurde unterhalten, durfte gespannt die Dinge verfolgen, wurde an Sutters Seite gestellt, durfte seinen, mir zu anstrengenden Alltag mit 7Up und Alk und all den nebulösen Eistellungen und seiner komischen Weltanschauung, Alltag miterleben. Der Autor versteht sein Können und taucht gekonnt in die Welt der (liebenden und sich betäubenden) Jugend ein. Ein niveauloser und ebenso niveauvoller Roman, der Jung und Alt gleichermaßen erreicht!Autor Tim Tharp bedient viele Emotionen und glänzt mit mahnenden Botschaften und ganz viel Stoff zum Nachdenken. Ernste persönliche Kritik:Meine persönlichen Kritikpunkte an dem Buch sind die auftauchenden Längen im Mittelteil des Buches. Ein Hin und Her und alles tritt irgendwie auf der Stelle. Hier fehlt es definitiv an Tempo oder Ereignis. Lange ist einfach nicht klar, wo der Rote Faden geblieben ist. Man fragt sich, wohin die Story gehen wird und was denn nun das Ziel des Ganzen für den Leser ist. Sutter wurde für mich mehr und mehr nervig. Schade, dass er einfach keine Wende durchlebt hat. Sutter bleibt einfach Sutter, obwohl die Hoffnung groß war, dass Aimee oder Cassidy ihn auffangen könnten. Das Ende ist demnach kurz gesagt: SCHADE. Was das zu bedeuten hat , liest man natürlich am besten selbst. Erschreckend war es für mich zu erleben, dass kaum einer Sutter auf sein Alkoholverhalten anspricht. Alle scheinen es hinzunehmen, zwar nicht immer gutzuheißen, aber keiner mahnt ihn wirklich. Außerdem ist es echt übel, dass Sutter ständig besoffen Auto fährt, angesäuselt zum Job bei Bob im Hemdenladen erscheint und beschickert zur Schule geht, wenn er denn dahin geht. Das er deine seine einwöchige Abstinenz ohne Entzugserscheinungen durchzieht wundert mich dann, wenn man bedenkt, dass er täglich trinkt und das auch nicht gerade wenig. Ist das denn real einen Entzug ohne Entzugserscheinungen? Diese Kritikpunkte störten mich dann doch sehr und ich hätte mir mehr Drama, Tiefe und Tempo, sowie Ereignis und Auseinandersetzung mit dem Alkoholproblem gewünscht. So wirkt es fast schon wieder harmlos. Aber genau wegen dem Alkohol hat er ja indirekt seinen Job verloren, seinen Abschluss nicht bekommen, Aimee und Cassidy verloren und sich mit der Schwester Holly und seiner Mutter vertan, seinen besten Freund Ricky ziehen lassen… Doch auch jetzt erkennt Sutter all seine eigenen Baustellen und Probleme nicht… Hier wäre es für mich wichtig gewesen, gerade in einem Jugendbuch, sich mit diesen Baustellen und Problemen wirklich auseinanderzusetzen. Daher ist das gewählte Ende und der Ausgang der Story echt ein derber Schlag in Dingen Appell an die jungen Leute. Er verdeutlicht Schwäche und Aufgeben und nicht die erhoffte Entschlossenheit und den Kampf für sein geregeltes Leben als Erwachsener. Schade, wirklich schade. Zum Autor:"Nach seinen wilden Jahren als Tramper quer durch die USA arbeitete Tim Tharp in Fabriken, auf Baustellen, in einer psychiatrischen Klinik und einem Plattenladen. Mittlerweile hat er längst seinen Universitätsabschluss und ist Dozent in Oklahoma City. Seine Bücher wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet."Meine besonders ansprechenden Zitate aus dem Buch:• „Okay, ja, vielleicht trinke ich wirklich ein kleines bisschen mehr als nur ein kleines bisschen zu viel, aber kommt bloß nicht auf die Idee, ich wäre Alkoholiker. Das ist keine Sucht. Es ist bloß ein Hobby, eine schöne, altmodische Art, sich zu amüsieren.“ (Seite 27)• „Mann, du bist kein oberflächlicher Kerl, der bloß Party machen will. Wer so was über dich sagt, kennt dich kein bisschen und war auch ganz offensichtlich noch nie bei einem unserer nächtlichen Gespräche dabei.“ (Seite 70)• „Scheiß auf Cassidy und Mr Leon´s und Algebra und morgen. Ich werde mir diese Nacht schnappen und sie knacken, das weiche Fruchtfleisch rauslöffeln und die Schale wegwerfen.“ (Seite 85)• „Okay, ein Teil von mir ist der Meinung, dass ich durchaus könnte, aber gut wäre es nicht. Man wünscht sich ja schließlich, dass der andere beim Sex auch will, sonst wäre es längst nicht so aufregend. Das unterscheidet und von den Tieren. Das, und unsere Frisuren.“ (Seite 191)• „Man soll aufhören, wenn es am Schönsten ist. Tja, davon hat dieses Rauschstadium noch nie was gehört. Es sagt vielmehr: „Ich werde niemals aufhören. Ich bin unzerstörbar. Ich bin legendär und ich bin für immer“. Und natürlich glaubt man ihm das. Scheiß auf morgen. Scheiß auf alle Probleme und Hindernisse. Nichts spielt mehr eine Rolle außer dem Jetzt, dem perfekten Jetzt.“ (Seite 286)Zum Cover:Dieses Cover zog sofort meine Blicke an, es ist wohl das passende Pendant zur Verfilmung des Romans. Es wirkt so satt grün, so hoffnungsvoll und verliebt. Glücklich, beinahe. Jung, dynamisch und frei. Ob dieses Cover Sutter und seine Aimee darstellt? Sehr stimmig aber leider nur bedingt treffend zum Inhalt des mahnenden und provokanten Romans. Jedoch zeigt es eine wichtige Passage aus dem Buch: Aimee und Sutter am Tag des Abschlussballs, als Aimee in ihrem gelben Ballkleid etwas zu unecht erscheint und Sutter ihr ein besonderes Kästchen mit einem Geschenk überreicht: was sich in der Schachtel verbirgt, verrate ich hier auch nicht, um nicht zu Spoilern. Doch es hat mich überrascht und in Bezug auf die Handlung, wirklich wütend gemacht! Lest es selbst!Fazit:Das Buch lässt mich zurück, mit einem wirklich bewegenden Gefühl im Bauch, es bewegt und unterhält, daher gibt es von mir natürlich eine Leseempfehlung für Jung, jung geblieben und Alt! Doch das Buch ist für mich nicht in allen Punkten zufriedenstellend. Es hat Kritikpunkte meinerseits zu nennen, die mich echt enttäuscht und sogar sehr gestört haben. Für Jugendliche hätte ich mir vieles anders gewünscht, vor allem das Ende des Romans…. Seufz* Nun denn, trotzdem habe ich das Buch sehr gern gelesen und eine tolle Lesezeit gehabt, die ich jedem empfehlen möchte. 3 Sterne gibt es von mir für dieses zweischneidige Buch mit dieser sehr wichtigen Hintergrundthematik, die in den Vordergrund gehört und zwar ganz und gar mit dem Kampf, der dazu gehört. So ist es unmutig und scheiternd.

    Mehr
    • 9
  • weitere