Tim Vogler

 4.6 Sterne bei 19 Bewertungen
Tim Vogler

Lebenslauf von Tim Vogler

Tim Voglers erste Leidenschaft gehörte der Musik. Er studierte klassische Gitarre an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und arbeitete als Produzent und Komponist. Während einer Pause nach einer besonders zehrenden Orchesterproduktion entdeckte er das Schreiben für sich. Er zog nach Berlin und war dort für verschiedene Magazine und Projekte tätig. Um sich besser aufs Schreiben konzentrieren zu können, schrieb er bald tagsüber und arbeitete nachts in Berliner Bars und Clubs. Mittlerweile sind an Berlin-Metropolis-Thrillern »Stunde der Rache« und »Todesgruß vom Meisterkiller« als Taschenbuch und E-Book erschienen. Der Autor freut sich über Anregungen und Rückmeldungen auf http://timvogler.com.

Alle Bücher von Tim Vogler

Stunde der Rache

Stunde der Rache

 (4)
Erschienen am 23.09.2016
Nächte der Toten

Nächte der Toten

 (15)
Erschienen am 11.10.2016

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Tim Vogler

Neu

Rezension zu "Nächte der Toten" von Tim Vogler

nicht ganz einfacher Start
abendsternchenvor 2 Jahren

Ich habe ganz versäumt euch nach der dazugehörigen Blogtour auch die Rezension zu geben. Das möchte ich an dieser Stelle nachholen. Vielen Dank daher an die Agentur Bookmark für die Übersendung des Leseexemplars, welches ich im Rahmen der Blogtour erhalten habe.


Bei „Die Nächte der Toten“ handelt es sich um den zweiten Band der Reihe Berlin Metropolis. Den Vorgängerband „Stunde der Rache“ ist mir nicht bekannt, dennoch ließ sich das Buch ohne Vorkenntnisse gut lesen.


Das Buch spielt im Jahre 2049 in Berlin. Die Stadt ist nicht mehr so wie man sie jetzt kennt. Die Stadt ist unterteilt in Normalberlin, das wilhelminische Viertel oder auch Mauerberlin. In Mauerberlin fühlte man sich zurückversetzt in die DDR. Auch war es den Leuten teilweise nicht möglich in die verschiedenen Gebiete zu gelangen. Ins Märkische Viertel waren sozialschwache und Flüchtlinge anzutreffen oder wurden im Kulissenviertel untergebracht.


Ebenfalls gab es hier CyCops und Schuttledetektoren um die Stadt vor Terroranschläge und sonstiges zu schützen. Doch eine 100% Sicherheit gab es nicht.


Als dann auch noch der Mafiaboss Luschkow umgebracht wird, geht das große ermitteln los. Luschkow bleibt hier auch nicht die einzige Leiche.


Das Buch wird in 3 Handlungsstränge geführt, welche zum Ende hin ineinander verwoben werden. Am Anfang hatte ich so meine Probleme mit den verschiedenen Vierteln und auch den ganzen Personen. Ein Pluspunkt ist hier allerdings das es direkt zum Anfang des Buches eine kurze Beschreibung der Viertel gab und auch ein Personenregister. Selbst eine kleine Karte war zu finden.


Die Protagonisten waren sehr unterschiedlich. Über manch einen schüttelte man den Kopf und hatte das Gefühl das der Großteil irgendwelche Leichen im Keller hat, aber wenn es darauf ankam hielt die Truppe um Chief Max Stadler der Spezialabteilung A zusammen. Auch hatten sie mit den Behörden zu kämpfen, die ihr so manches Mal Steine in den Weg legten.


Durch das ganze Buch zogen sich Leichen und trotz des Anfangs nicht ganz einfachen Starts hatte ich angenehme Lesestunden.


Im Buch wurde immer wieder Söderbergs Tod erwähnt, so das ich mir sicher auch noch Band 1 zulegen werde um hier genaueres zu erfahren. Denn die Nächte der Toten spielte nach dem Mord von Söderberg und schloss scheinbar nahtlos an. Aber wie gesagt, Teil 1 ist nicht erforderlich um dieses Buch zu lesen.


Ich habe dieses Buch wie oben erwähnt als Rezensionsexemplar erhalten, mir wurden jedoch keine Vorgaben gemacht wie meine Rezension auszufallen hat. Diese spiegelt meine eigene Meinung wieder.


Aufgrund des für mich schwierigen Starts vergebe ich 4 Sterne.

Kommentieren0
9
Teilen

Rezension zu "Nächte der Toten" von Tim Vogler

Nächte der Toten - ein Berlin Thriller
Diana182vor 2 Jahren

Das Cover ist sehr interessant und auffällig gestaltet. Auf den ersten Blick sieht man einen roten Bluttropfen, der beim genaueren betrachten auch das Wahrzeichen Berlins darstellen könnte. Aber auch der Klappentext ist direkt anregend formuliert und lässt Freunden von spannenden Thrillern zum Buch greifen.


Meine Meinung:
Der Einstieg in das Buch ist sehr gut gewählt, es bedarf jedoch einer kleinen Einlesephase, um sich hier etwas besser zurecht zu finden.

Denn gerade zu Beginn treten sehr viele Protagonisten auf den Plan, welche erst einmal kennengelernt und auseinander gehalten werden müssen.


Jedoch sind die einzelnen Mitwirkenden charakterlich tief gekennzeichnet, sodass sie mit dem voranschreiten des Buches fast schon ein Eigenleben entwickeln. Ist man an diesem Punkt angelangt, kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen und verfolgt eine spannende, gut durchdachte Geschichte.


Die Story ist in verschiedenen Handlungssträngen aufgeteilt, welche Stück für Stück gekonnt zusammengefädelt werden und ein letztendlich stimmiges Gesamtbild ergeben.


Der Schreibstil des Autors ist flüssig und bildreich. Schnell entstehen eigene Bilder im Kopf des Lesers und lassen Berlin in der Zukunft auferstehen.


Mein Fazit:
Ein gelungener Thriller, der vielleicht etwas schwierig beginnt, dann aber mit einer grandiosen Geschichte überzeugt.

Kommentieren0
7
Teilen

Rezension zu "Nächte der Toten" von Tim Vogler

ein rundum gelungener Thriller, der im Berlin der Zukunft angesiedelt ist
Manja82vor 2 Jahren

Kurzbeschreibung
Unmittelbar nach dem Mord am Paten Luschkow bricht in Berlin ein Untergrundkrieg aus. Ein totgeglaubter Serienkiller zieht eine Blutspur durch die Stadt. Zusammen mit einem Mafia-Insider, der ein gefährliches Doppelleben führt und von dessen Tod die Welt seit Jahren überzeugt ist, nehmen die Ermittler der »Abteilung A« die Jagd auf …
Während die Taten des legendären Newski-Killers monströser werden, rutschen die Ermittler immer tiefer in einen Sumpf aus Gewalt, Sex und Korruption. Bald stellt sich die Frage: Welchen Preis sind die Ermittler bereit, für ihr Überleben zu zahlen? Und welche Rolle spielen die beiden Totgeglaubten wirklich in diesem irrsinnigen Spiel?
(Quelle: amazon)

Meine Meinung
Tim Vogler war mir bis zu diesem Thriller vollkommen unbekannt. Hier bei „Nächte der Toten“ sprach mich ganz besonders der Klappentext an und so habe ich mich neugierig und mehr als gespannt ans Lesen gemacht.

Die Charaktere dieses Buches sind facettenreich und sehr gut gestaltet. Es gibt hier das Ermittlerteam „A“, die einen vermeintlichen Killer, der 10 Jahre lang verschollen war, jagen. Ganz zentral ist es hier Levy, den man as Leser begleitet. Aber auch Manolo ist Teil dieses Teams und auch ihn begleitet man als Leser.
Alle hier auftauchenden Charaktere haben eines gemeinsam. Sie sind alle samt facettenreich und sehr komplex gestaltet. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen, sie sind quasi vor meinem inneren Auge zum Leben erwacht.

Der Schreibstil des Autors ist flüssig und lässt sich angenehm und gut lesen. Mit zunehmender Handlung wird man mehr und mehr gefesselt und kann eigentlich nur eines, Lesen.
Es gibt hier drei verschiedene Handlungsstränge. Jeder für sich ist spannend gehalten. Zunächst verlaufen sie mehr oder weniger parallel, werden aber sehr gekonnt zueinander geführt. Somit zieht die Spannung immer mehr an und die komplexe Handlung versteht es den Leser in seinen Bann zu ziehen.
Das hier gestaltete Berlin befindet sich in der Zukunft, im Jahr 2049. Somit ist es nicht nur ein Thriller, sondern gleichzeitig auch eine Dystopie. Und diese Mischung hat Tim Vogler sehr gut hinbekommen. Die Welt, das Berlin erwacht hier zum Lesen. Alles ist sehr detailliert beschrieben, so dass alles vorstellbar ist.
„Nächte der Toten“ ist bereits der zweite „Metropolis Thriller“, man kann die Bücher aber ohne Kenntnis der anderen lesen. Ich für mich kenne „Stunde der Rache“ nicht, konnte aber mühelos der Handlung folgen.

Das Ende ist wow. Ich bin begeistert, es ist spannend und lässt einen sprachlos zurück. Man möchte eigentlich nur eines, wissen wie es weitergeht. Ich für meinen Teil warte gespannt.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Nächte der Toten“ von Tim Vogler ein rundum gelungener Thriller, der im Berlin der Zukunft angesiedelt ist.
Sehr gut gezeichnete Charaktere, ein fesselnder flüssig lesbarer Stil des Autors sowie eine Handlung, die spannend gehalten ist und den Leser zum Mitfiebern einlädt, haben mich begeistert und mir spannende Lesestunden beschert.
Wirklich zu empfehlen!

Kommentieren0
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Drei Teenager auf einer tödlichen Odyssee. Zwei Ermittlerteams, die ans Äußerste gehen müssen. Eine Stadt am Abgrund ...

Wir laden herzlich zu einer neuen Leserunde zu "Todesgruss vom Meisterkiller" von Tim Vogler ein. Sei dabei und folge der blutigen Spur durch das Jahr 2049 in einer gemeinsamen Leserunde!

Berlin im Jahre 2049. Fast zehn Jahre galt der Meisterkiller Andrej Newski als verschollen, nun zieht er eine Blutspur durch die zerrissene Metropole. Während Newskis Taten immer monströser und seine Ambitionen mysteriöser werden, geraten die Ermittler der »Abteilung A« immer tiefer in einen Sumpf aus Gewalt, Sex und Korruption. Im gefährlichsten Viertel der Stadt kommt es zum Showdown. Welchen Preis sind die Ermittler bereit für ihr Überleben zu zahlen?


Leseprobe über einen Klick  "Blick ins Buch"


Alle Berlin-Metropolis-Thriller sind in sich abgeschlossen und können getrennt voneinander gelesen werden.

Tim Voglers erste Leidenschaft gehörte der Musik. Er studierte klassische Gitarre an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und arbeitete als Produzent und Komponist. Während einer Pause nach einer besonders zehrenden Orchesterproduktion entdeckte er das Schreiben für sich. Er zog nach Berlin und war dort für verschiedene Magazine und Projekte tätig. Um sich besser aufs Schreiben konzentrieren zu können, schrieb er bald tagsüber und arbeitete nachts in Berliner Bars und Clubs. Mittlerweile sind an Berlin-Metropolis-Thrillern »Stunde der Rache« und »Todesgruß vom Meisterkiller« als Taschenbuch und E-Book erschienen.

Der Autor freut sich über Anregungen und Rückmeldungen auf www.timvogler.com


Wir suchen nun Leser, die gerne in Thrillern schmökern und das Buch gerne gemeinsam in der Leserunde lesen möchten.

Bewerbungsaufgabe: Schildert uns Euren Eindruck zur Leseprobe!

Viel Spass

*** Wichtig ***

Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie Ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches.
Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt
Gewinner-Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht.

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Tim Vogler wurde am 25. September 1976 in Kiel (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 24 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks