König Lennard oder Sommer ist dann, wann wir wollen

von Timm Milan und Elli Bruder
3,5 Sterne bei10 Bewertungen
König Lennard oder Sommer ist dann, wann wir wollen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (5):
lehmass avatar

Das ist ein Buch für Kinder, nicht für Mütter!

Kritisch (1):
sommerleses avatar

Fantasie ist ja ganz schön, aber das sind schon keine Streiche mehr!

Alle 10 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "König Lennard oder Sommer ist dann, wann wir wollen"

Fantasievolle Geschwistergeschichten mit einem Spritzer Magie, ein Kinderbuch für Jungen und Mädchen ab 8 Jahren.
Lanas großer Bruder Lennard hat ein ganz besonderes Markenzeichen: eine goldene Krone! Lana ist überzeugt, dass die Krone magische Kräfte hat, denn wenn Lennard die Krone trägt, hat er die tollsten Einfälle. Die sind immer richtig lustig und meistens auch ganz schön verrückt. Mit Lennard kann man mitten im Herbst so tun, als ob Sommer wäre, und er weiß, wie Silvester garantiert knallermäßig gut wird. Nur blöd, dass Lana nach den Ferien auf eine andere Schule gehen wird. Aber eins ist sicher: Wenn Lana einen großen Bruder braucht, ist Lennard immer zur Stelle!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783522184694
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:144 Seiten
Verlag:Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
Erscheinungsdatum:16.01.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    lehmass avatar
    lehmasvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Das ist ein Buch für Kinder, nicht für Mütter!
    Das ist ein Buch für Kinder, nicht für Mütter!

    König Lennard ist eines dieser Bücher, dass die Mütter in zwei Lager spaltet. Die einen werden sagen "Geht gar nicht! Viel zu gefährlich" und die anderen "Warum nicht? So habe ich das als Kind auch gern gelesen und gehört". Aber fangen wir von vorne an. Lana ist ein Mädchen im Vorschulalter, die von ihrem großen Bruder erzählt und dieser große Bruder ist ihr absoluter Held! Lennard geht in die dritte Klasse und hat eine Krone mit Edelsteinen gebastelt. Immer wenn Lennard diese Krone auf den Kopf hat, kommen ihm die "besten" Ideen.

    Die Krone hat 10 Edelsteine und so ist auch das Buch in 10 Episoden aufgeteilt. Lennards Ideen sind in Kinderaugen herrlich verrückt. Ein regnerischer Herbsttag wird zum Sommerausflug, der neue Freund der Mutter soll mit Tabasco-Berlinern verköstigt werden und das ganze Haus macht ein geniales Flur-Schlitter-Rennen.

    Ich hatte teilweise Schweißperlen auf der Stirn. Allein der Gedanke, dass meine Kinder solche Sachen anstellen könnten, versetzte mich in Panik. Man muss auch sagen, dass die Streiche nicht alle so furchtbar gefährlich waren. Oft sieht man auch die Konsequenz wie krank werden oder Strafe, aber manchmal bleibt es auch offen. Das Kapitel, wo die Mutter das Pläneschmieden der beiden Kinder heimlich belauscht und sich sehr fantasievoll "rächt", hat mir als Mutter natürlich sehr gefallen.

    Ansonsten muss ich bei der Kritik auch ein bisschen an ein berühmtes Zitat von Antoine de Saint-Exupéry denken: "Alle großen Leute waren einmal Kinder, aber nur wenige erinnern sich daran." Auch ich habe als Kind gerne Bücher gelesen, wo Kinder Streiche spielen. Das bekannteste Beispiel ist wohl Michel von Lönneberga, der regelmäßig für seinen Unfug im Tischlerschuppen landete. Ich habe mich mit diesen Büchern herrlich amüsiert, aber nachgemacht habe ich davon nix. Also sollte man seinen Kindern auch einfach vertrauen und einen gesunden Menschenverstand zugestehen. Letztendlich gehören Streiche und Unfug auch zur Kindheit dazu und sind bleibende Erinnerungen, von denen man seinen Enkeln noch berichtet.

    Besonders berührt hat mich das enge Verhältnis der Geschwister. Die beiden Kinder halten zusammen wie Pech und Schwefel. Lana schaut zu ihrem großen Bruder auf und Lennard ist der Beschützer seiner kleinen Schwester. Kein einziger Geschwisterstreit im ganzen Buch. Herrlich!

    Die Illustrationen gefallen mir sehr gut. Da hätte ich mir noch mehr gewünscht! Elli Bruder hat den Humor der Geschichten perfekt getroffen!

    Fazit: Das ist ein Buch für Kinder, nicht für Mütter! Bei einigen Sachen wie z.B. der spontanen Hausparty hätte das Kind in mir allerdings zu gern mitgemacht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    lehmass avatar
    lehmasvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Das ist ein Buch für Kinder, nicht für Mütter!
    Ein Buch für Kinder, nicht für Mütter

    König Lennard ist eines dieser Bücher, dass die Mütter in zwei Lager spaltet. Die einen werden sagen "Geht gar nicht! Viel zu gefährlich" und die anderen "Warum nicht? So habe ich das als Kind auch gern gelesen und gehört". Aber fangen wir von vorne an. Lana ist ein Mädchen im Vorschulalter, die von ihrem großen Bruder erzählt und dieser große Bruder ist ihr absoluter Held! Lennard geht in die dritte Klasse und hat eine Krone mit Edelsteinen gebastelt. Immer wenn Lennard diese Krone auf den Kopf hat, kommen ihm die "besten" Ideen.

    Die Krone hat 10 Edelsteine und so ist auch das Buch in 10 Episoden aufgeteilt. Lennards Ideen sind in Kinderaugen herrlich verrückt. Ein regnerischer Herbsttag wird zum Sommerausflug, der neue Freund der Mutter soll mit Tabasco-Berlinern verköstigt werden und das ganze Haus macht ein geniales Flur-Schlitter-Rennen.

    Ich hatte teilweise Schweißperlen auf der Stirn. Allein der Gedanke, dass meine Kinder solche Sachen anstellen könnten, versetzte mich in Panik. Man muss auch sagen, dass die Streiche nicht alle so furchtbar gefährlich waren. Oft sieht man auch die Konsequenz wie krank werden oder Strafe, aber manchmal bleibt es auch offen. Das Kapitel, wo die Mutter das Pläneschmieden der beiden Kinder heimlich belauscht und sich sehr fantasievoll "rächt", hat mir als Mutter natürlich sehr gefallen.

    Ansonsten muss ich bei der Kritik auch ein bisschen an ein berühmtes Zitat von Antoine de Saint-Exupéry denken: "Alle großen Leute waren einmal Kinder, aber nur wenige erinnern sich daran." Auch ich habe als Kind gerne Bücher gelesen, wo Kinder Streiche spielen. Das bekannteste Beispiel ist wohl Michel von Lönneberga, der regelmäßig für seinen Unfug im Tischlerschuppen landete. Ich habe mich mit diesen Büchern herrlich amüsiert, aber nachgemacht habe ich davon nix. Also sollte man seinen Kindern auch einfach vertrauen und einen gesunden Menschenverstand zugestehen. Letztendlich gehören Streiche und Unfug auch zur Kindheit dazu und sind bleibende Erinnerungen, von denen man seinen Enkeln noch berichtet.

    Besonders berührt hat mich das enge Verhältnis der Geschwister. Die beiden Kinder halten zusammen wie Pech und Schwefel. Lana schaut zu ihrem großen Bruder auf und Lennard ist der Beschützer seiner kleinen Schwester. Kein einziger Geschwisterstreit im ganzen Buch. Herrlich!

    Die Illustrationen gefallen mir sehr gut. Da hätte ich mir noch mehr gewünscht! Elli Bruder hat den Humor der Geschichten perfekt getroffen!

    Fazit: Das ist ein Buch für Kinder, nicht für Mütter! Bei einigen Sachen wie z.B. der spontanen Hausparty hätte das Kind in mir allerdings zu gern mitgemacht.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    klaudia96s avatar
    klaudia96vor 7 Monaten
    Mit der Krone zu großartigen Ideen ...


    Inhalt


    Mit ihrem Bruder Lennard wird es für Lana nie langweilig – egal ob bei Regenwetter, an Fasching oder beim Besuch des neuen Freundes ihrer Mutter. Schließlich hat Lennard seine goldene Krone, und wenn er die trägt, kommen dem Geschwisterduo die tollsten Ideen. Dass sie ihrer Mama damit Nervenzusammenbrüche und den Nachbarn einiges an Kopfzerbrechen bereiten, stecken sie locker weg – denn der Sommer ist, wann sie es wollen!


    Meine Bewertung


    Hach ja, Kinderbücher können so knuffig sein. Und auf „König Lennard oder Sommer ist dann, wann wir wollen“ habe ich mich besonders gefreut, denn der Klappentext klang richtig niedlich und hat mich von den schrägen Ideen her an eine moderne Version von „Madita“ erinnert. Dementsprechend habe ich das Buch auch innerhalb von drei kurzen Sitzungen gelesen, bleibe aber etwas zwiegespalten zurück.


    Was mir an dem Buch direkt aufgefallen ist, sind natürlich die Illustrationen. Diese unterstützen die Geschichte an einigen Stellen und sind in demselben Stil gehalten wie das Cover – alles etwas frecher, einfach, leichter. Man konnte sich die Streiche der Helden Lana und Lennard dadurch gleich viel besser vorstellen.


    Diese haben mir allerdings nur stellenweise wirklich gefallen. Denn die Protagonisten sind natürlich noch etwas jünger, Lana wird gerade erst eingeschult und Lennard besucht die dritte Klasse. Dementsprechend fand ich die Mutter an einigen Stellen ziemlich verantwortungslos, denn für alles, was ihre Sprösslinge so anstellen, lässt sie ihnen extrem viel durchgehen. Ich hatte ein bisschen Bauchschmerzen an einer Stelle, als Lana mitten in einer Menschenmasse an Fasching plötzlich allein dasteht – gerade bei Umzügen, bei denen auch mal getrunken wird und es zu schwierigen Situationen kommen kann, fand ich es nicht gut dargestellt, dass die Geschwister ganz allein bleiben dürfen. Generell waren Lennards Ideen oftmals an der Grenze von lustig zu gefährlich zu verorten.


    Was mir allerdings gefallen hat, war der lockere Schreibstil. Das Buch ist sehr jugendlich aufbereitet und auch für jüngere Leser geeignet, denn moderne Sprache und etwas kürzere Sätze helfen beim Verständnis. Außerdem fand ich den Aspekt sehr schön, dass man als Leser selbst entscheiden konnte, ob die Krone nun magische Kräfte birgt oder nicht – in manchen Situationen wirkt es so, obwohl sie „nur“ aus Pappe ist. Das war wirklich angenehm gestaltet.


    Alles in allem konnte mich das Buch daher nicht ganz überzeugen, aber insgesamt war ich doch recht zufrieden damit. Die Geschichten sind schön ausgewählt und ich mochte den familiären Aspekt und die Geschwisterliebe, die es ausstrahlt, wirklich gern.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    sommerleses avatar
    sommerlesevor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Fantasie ist ja ganz schön, aber das sind schon keine Streiche mehr!
    Etwas grenzwertiges Kinderbuch

    "König Lennard oder Sommer ist dann, wann wir wollen" heißt das Kinderbuch von Timm Milan aus dem Thienemann Verlag. Diese Geschwistergeschichten richten sich an Jungen und Mädchen ab 8 Jahren.


    Lana und ihr großer Bruder Lennard sind ein Herz und eine Seele. Sie halten zusammen und mit Lennard ist es nie langweilig. Denn sein Markenzeichen, die goldene Krone hat 10 bunte Edelsteine und die haben ganz bestimmt magische Kräfte. Denn sie verleihen Lennard die tollsten Einfälle. Die sind immer richtig lustig und meistens auch ganz schön verrückt.

    In diesem Buch geht es um die Geschwister Lana und Lennard, sie halten zusammen wie Pech und Schwefel und kommen auf jede Menge freche Einfälle.

    In 10 Kapiteln mit großer Schrift und einigen schwarz-weißen Illustrationen geht es hier um den Zusammenhalt zwischen Geschwistern. Aber es geht auch um verrückte Streiche, die den Kindern Spaß machen und die zu ihren Spielen dazugehören.
    Oder ist doch nur die Krone schuld? Schliesslich sorgt doch die magische Krone für Lennards Ideenreichtum und jede Menge Unsinn der Kinder.



    Auf den ersten Blick mag ihr Unsinn ja noch lustig klingen, die Streiche sind aber sicherlich nicht alle witzig. Doch richtig böse wird den beiden Geschwistern eigentlich niemand so richtig. Sogar der neue Freund von Mama macht mit.


    Die Sahnetortenschlacht finde ich ja noch ganz lustig und sie macht auch nur eine große Ferkelei und keinen echten Schaden, aber die Böller im Schrank finde ich schon grenzwertig. Die Kinder kommen auf gefährliche Ideen und mir fehlt dazu einfach die Aufklärung und Warnung im Umgang mit Feuerwerkskörpern.

    Lanas und Lennards Mutter scheint sich jedoch keine Gedanken um die Sicherheit ihrer Kinder zu machen. Auch die Betitelung einer älteren Person mit "die Alte" finde ich grenzwertig und sehr negativ. Wie sollen Kinder lernen, älteren Menschen mit Respekt zu begegnen, wenn sie selbst in Büchern so abwertend benannt werden.

    Mir erscheint es wichtig darauf hinzuweisen, dass dieses Buch unbedingt Gespräche zwischen Eltern und Kindern zum Gelesenen nötig macht. Denn die Krone und ihre Einfallssteigerung erkennen Kinder zwar, die Folgen aber vielleicht nicht immer.


    Dieses Buch finde ich nicht kindgerecht und die Streiche auch grenzwertig. Auch wenn ich den Schreibstil und die Bilder mochte, kann ich hier nur 2 Sterne vergeben.

    Kommentare: 1
    118
    Teilen
    G
    Gisevor 8 Monaten
    Eine Krone gegen die Langeweile

    Lana und Lennard sind Geschwister. Als Lennard aus der Schule eine gebastelte Krone mitbringt, erweist sich die als besondere Überraschung: Denn immer, wenn Lennard sie trägt, hat er die besten Ideen. Dann gibt es Sommer im nasskalten Herbst, einen streng geheimen Schneemann bei der schimpfenden Nachbarin im Garten, eine überraschende Tortenschlacht und noch viel mehr… Langeweile hat da keine Chance.

    Schon das Cover macht Lust auf die Streiche von Lana und ihrem großen Bruder Lennard mit der Krone auf dem Kopf. Der Krone entsprechend gibt es zehn Edelstein-Geschichten, die mal mehr, mal weniger gefährlich geraten, aber immer einen guten Ausgang haben, sogar das Feuerwerk im Kinderschrank bleibt letztendlich harmlos. Witzig sind die Geschichten allemal, meine Kinder und ich haben immer wieder losgeprustet vor Lachen. Allerdings nicht so ganz realistisch ist, dass manche Geschichten auch gefährlich zum Nachmachen wären – hier musste ich anschließend mit meinen Kindern die Geschichte aufarbeiten, damit sie nicht auf dumme Gedanken kommen. Das ist für mich auch das größte Manko an diesem Buch, denn die Grenzen, die Eltern setzen (müssen), werden in Kinderaugen doch auch ganz schön in Frage gestellt – unkommentiert. Deshalb sollten nur größere Kinder das Buch ohne Elternteil lesen, bei jüngeren Kindern empfiehlt sich eine Vorleserunde, um anschließend über die Streiche ins Gespräch zu kommen und zu relativieren, was ansonsten zu einer gefährlichen Nachahmung geraten könnte.

    Das Buch lässt sich sehr schön vorlesen, auch als Erwachsener hat man seinen Spaß dabei. Allerdings kann ich das Buch nur bedingt empfehlen (s.o.), deshalb kann ich nur knappe vier Sterne verteilen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Maunzerles avatar
    Maunzerlevor 8 Monaten
    König Lennard, mit nicht gerade ungefährlichen Streichen

    König Lennard, oder der Sommer ist dann, wann wir wollen


    Lennard ist der große Bruder von Lana und hat immer colle Ideen.
    Naja eigentlich ist er sogar ein König! Denn er besitzt eine magische Krone.
    Die Krone hat 10 wundervolle Edelsteine und hinter jedem Edelstein verbirgt sich etwas ganz wunderbares. Nämlich tolle Einfälle und die wunderschönsten Streiche!
    Kein Wunder, dass Lana ihren Bruder einfach toll finden muss.


    Das Buch ist sehr kinderfreundlich geschrieben, lustig und unterhaltsam. Für jeden Streich, sprich jeden Edelstein gibt es ein eigenes Kapitel. Diese sind in einer angenehmen Länge geschrieben.


    Die Idee die hinter dem Buch steckt gefällt mir sehr gut! Jedoch fand ich einige der Streiche nicht so kindgerecht. Es fehlte ein bisschen die Aufklärung oder die „Strafe“, weil manche Sachen einfach gefährlich sind. Und das sollte den Kindern dann schon mit auf den Weg gegeben werden. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    verruecktnachbuecherns avatar
    verruecktnachbuechernvor 8 Monaten
    Unentschlossen

    Lennard und Lana sind Geschwister. Die beiden verstehen sich untereinander ziemlich gut. Lennard ist Lanas großer Bruder und immer für einen Scherz oder besser gesagt Streich zu haben, denn Lennard hat eine magische Krone, die ihn zu König Lennard macht und ihm die Einfälle bringt.

    Das Cover ist klasse und es hat mein Interesse geweckt. Man sieht Lennard, Lana und die besagte Zauberkrone auf seinem Kopf. Es macht neugierig und man bekommt Lust auf die Geschichte.

    Das Buch ist in 10 Kapitel aufgeteilt, jedes gehört zu einem Edelstein auf der Krone und zu einem Streich. Die Kapitel sind kurz und lassen sich so angenehm einteilen oder vorlesen. Auch gibt es einige Zeichnungen, welche gut zu den Geschichten passen. Es hätten ruhig ein paar mehr sein können.
    Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, Er richtet sich passend an die Zielgruppe Kinder ab einen Alter von acht Jahren. Die Kapitel sind witzig geschreieben und die Streiche teilweise sehr fantasievoll.

    Allerding habe ich mit den Streichen meine Probleme. Mir gefielen sie gut, aber ich bin auch erwachsen, mich bringen sie nicht auf dumme Ideen. Auch die Reaktion von der Umwelt der Beiden ist nicht authentisch. Würden meine Kinder so etwas anstellen, ich würde anders reagieren.

    Deswegen bin ich hin und hergerissen, wie gut mir dieses Buch letztendlich gefallen hat und ich bin auch nach langer Überlegung zu keinem eindeutigen Ergebnis gekommen.
    Die Geschichte ist gut und unterhaltsam geschrieben,allerdings gehen mir einige Streiche zu weit und deswegen habe ich mich für drei Punkte entschieden.

    Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

    Kommentare: 1
    23
    Teilen
    Blacksallys avatar
    Blacksallyvor 8 Monaten
    Schönes Kinderbuch


    Meine Meinung
    Ich hatte mal wieder große Lust auf ein Kinderbuch, weshalb ich mich für eine Leserunde zu diesem Buch beworben hatte. Ich hatte auch das große Glück das ganze zu gewinnen und habe mich sehr gefreut.


    Im Buch geht es um Lana und Lennard, die beiden sind Geschwister und hecken nur Unsinn aus. Sie spielen streiche und nicht nur ihre Mutter wird dabei böse.
    Allem voran steht die magische Krone, die Lennard zu König Lennard macht und ihm diese Einfälle bringt. Ich fand diese Idee sehr gut und sie hat schön in die Geschichte gepasst.


    Die Einzelnen Streiche sind in kurze, überschaubare Kapitel eingeteilt und lassen sich auch wunderbar vorlesen. Der Schreibstil ist einfach und lustig. 
    Ich muss leider sagen bei manchen Streichen ging es selbst mir zu weit. Da hätte ich etwas sorge, wenn ich das ganze meinen Sohn vorlesen würde. Man weiß ja nie, ob er damit auch auf so dumme Ideen kommen würde, oder ob ich mir einfach zu viele Sorgen in dem Bereich mache. 


    Das Buch hat auch immer mal wieder eine schöne Illustration drin, was mir sehr gefallen hat. Ich finde sowas muss bei einem Kinderbuch einfach dabei sein.


    Es war alles in allem ein schönes Buch, das mir gut gefallen hat.


    Autor
    Timm Milan wurde in Wuppertal geboren und lebt auch heute noch in seiner Heimatstadt. „Du musst mal hier rauskommen“, riet ihm ein Freund nach dem Abi. „Besonders, wenn du Schriftsteller werden willst!“ Timm Milan zog das zwar in Erwägung, er blieb jedoch. Das Fernweh braucht er für seine Geschichten über Diebstähle und wilde Freundschaften. Neben seiner schriftstellerischen Arbeit engagiert sich Timm Milan in einer Grundschule, wo er zwischen Schulhoflärm und Klassenzimmerproblemen immer wieder auch Inspiration für seine Bücher findet. "Kaninchenschmuggel oder wie ich Mehlchen vor dem Verschimmeln rettete" ist sein erstes Buch bei Thienemann.


    Fazit
    Ein schönes Kinderbuch, mit vielen lustigen Stellen, das sich gut zum Vorlesen eignet.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Marion2505s avatar
    Marion2505vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr abwechslungsreiches Leseabenteuer für kleine und große Büchermenschen, das wir nur absolut weiterempfehlen können!!!
    Lana, Lennard und die goldene Krone

    Inhalt:

    Lanas großer Bruder Lennard hat eine wunderschöne goldene Papierkrone und Lana ist überzeugt davon, dass diese Krone magische Kräfte besitzt. Denn Lennard hat die unglaublichsten Ideen immer dann, wenn er die Krone auf seinem Kopf hat. Da kommt es sogar vor, dass im Herbst noch einmal kurz ein Sommergefühl aufkommt oder auch der verhasste Hustensaft plötzlich schmeckt. Mit dieser Krone ist alles möglich - nur Langeweile hat absolut keine Chance.

    Unsere Meinung:

    Schon beim Betrachten des Buchcovers erhält der Leser einen ersten Eindruck von Lana und Lennard. Wir hatten sofort große Lust, das Buch aufzuschlagen und mit ihnen viele tolle Dinge zu erleben. Die beiden gucken schon so verschmitzt, dass wir sofort ein breites Grinsen im Gesicht hatten und voller Vorfreude im Buch abgetaucht sind.

    Der Schreibstil des Buches war mehr als unterhaltsam. Schon alleine die kurze Erklärung, wie die Krone in Lennards Besitz gekommen ist, hat uns unglaublich gut unterhalten. Da Lennards Krone 10 bunte Edelsteine besitzt, ist jedes Kapitel einem Edelstein bzw. einem Streich oder einem anderen Erlebnis der Geschwister gewidmet. Beim bloßen Lesen der Überschrift konnten wir uns noch nicht denken, was uns da erwarten würde, aber jedes Mal war es einfach wunderbar. Es war schwer, das Buch abends nach ein paar Kapiteln wegzulegen. Zu begeistert waren die Jungs von Lana und Lennard und dem, was sie sich immer wieder ausgedacht haben.

    Lana und ihr großer Bruder Lennard sind ein tolles Team. Wenn sie zusammen sind, haben sie immer eine Idee. Und wenn dem mal nicht so ist, kommt Lennard mit der goldenen Krone um die Ecke. Von Lana und Lennard waren wir sofort ziemlich begeistert, denn wer hätte nicht gerne so einen großen Bruder, der sich so wundervoll um seine kleine Schwester kümmert? Aber auch die Mama der beiden ist einfach unvergleichlich. Nicht nur einmal hat sie hier für großen Jubel gesorgt. Allerdings hat diesen Herr Krokant noch übertreffen können. Er hat das Leben der kleinen Familie bereichert, als er mit seinem "Alien" zum Kaffeetrinken kam und sich sofort einen Platz in unserem Herzen erschlichen hat.

    Wie schon erwähnt, besteht das Buch aus 10 Kapiteln. Natürlich war unser Lieblingskapitel der 8. Edelstein. Die Jungs konnten gar nicht mehr aufhören zu lachen und hätten das Kapitel am liebsten immer wieder gelesen. Ich hatte allerdings auch sehr viel Spaß!!! Mehr möchten wir darüber nicht verraten. Nur so viel: Es lohnt sich wirklich, es zu lesen :-) Auch das Ende hat uns super gefallen, obwohl es einen kurzen Schockmoment gab, in dem die Jungs laut "Oh Nein!" gerufen haben. Die Überraschung, die danach folgte, war aber ganz wunderbar und absolut nicht vorhersehbar.

    Unser Fazit:

    "König Lennard oder Sommer ist dann, wann wir wollen" von Timm Milan ist ein sehr geniales Leseabenteuer für kleine und große Büchermenschen. Lana, Lennard und die goldene Krone bieten für jeden Geschmack etwas und das Buch war viel zu schnell ausgelesen. Nach Beendigung dieser Lektüre hätte sicherlich jeder gerne so einen großen Bruder wie Lennard einer ist, so eine magische goldene Krone oder vielleicht einen Babysitter wie Lana und Lennard ihn für einen Abend hatten. Wir hatten unglaublich viel Spaß und sagen abschließend: absolut super und empfehlenswert!!!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    OliverBaiers avatar
    OliverBaiervor 8 Monaten
    Kurzmeinung: lustiges Geschwisterchaos mit einem großen Bruder, der immer eine Lösung findet....
    Geschwisterliebe mit vielen Streichen

    Lennard ist der große Bruder von Lana.Sie kommt nach den Sommerferien in die Grundschule, jedoch leider in eine andere Schule, als ihr großer Bruder Lennard, der dann in die 4. Klasse kommt.Lennard trägt eine Krone mit 10 Edelsteinen , die ihm geheimnisvolle Fähigkeiten verleihen, vor allem aber liefern sie den beiden Geschwistern immer wieder lustige und brenzlige Situationen.Sie machen viele Streiche, die jedoch nie boshaft sind und die immer zeigen, das sich Geschwisterliebe lohnt und auch, wie toll es ist einen großen Bruder zu haben.
    Das Buch eignet sich gut zum Vorlesen, macht auch dem Erwachsenen Spaß und ist schnell ausgelesen.Man kann sich über seine eigene Lieblingsepisode unterhalten und welchen Streich man am Liebsten hatte.Ein gelungenes Buch, das ein gutes Gefühl hinterlässt.Für den 5. Stern hätte ich mir etwas mehr Illustration gewünscht, gerade, weil die vorhandenen Zeichnungen sehr schön sind und dem Kind vllt. noch etwas mehr den Inhalt veranschaulichen könnten.Zumindest bemerkte das meine Tochter Charlotte, 7 Jahre.

    Kommentieren0
    7
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    TimmMilans avatar
    Eigentlich hat Lennard die Krone bloß im Kunstunterricht gebastelt, aus Goldpapier und Plastik-Edelsteinen, aber vielleicht hat er einen magischen Sekundenkleber benutzt, denn sobald er sie aufsetzt, passieren ihm und seiner Schwester Lana die verrücktesten Dinge. So tun sie mitten an einem verregneten Herbsttag so als wäre es Sommer, entfachen an Silvester ein Feuerwerk im Kleiderschrank, lassen Schneemänner verschwinden, veranstalten legendäre Tortenschlachten und an Karneval verwandelt Lennard sich endgültig ein ganz kleines bisschen in einen König.

    Timm Milan, Geschichtenerzähler Ihrer Majestät, veranstaltet zu diesem Anlass eine Leserunde. Zu gewinnen gibt es 8 Bücher.
    Um in den königlichen Lostopf zu hüpfen, gilt es folgende Frage zu beantworten:


    Als was seid ihr an Karneval am liebsten gegangen bzw. als was wolltet ihr schon immer mal gehen?


    Der König erwartet euch.
    Zur Leserunde

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Geschwisterglück

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks