Timo Ameruoso Zum Aufgeben ist es zu spät!

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zum Aufgeben ist es zu spät!“ von Timo Ameruoso

Grenzen gibt es nur im Kopf.
Vor Timo Ameruoso lag eine vielversprechende Karriere als professioneller Springreiter, bis ihn ein tragischer Unfall mit 16 Jahren in den Rollstuhl zwang. Was ihn rettete, war seine Liebe zu Pferden und der Wunsch, wieder reiten zu können. Timo begann, sich intensiv mit dem Wesen der Pferde zu beschäftigen, und entdeckte dabei viele Parallelen zwischen ihnen und uns Menschen. Fünf zentrale Eigenschaften hat er herausgefiltert, die ihm bei der Arbeit mit Pferden und im Leben als Ganzes weitergeholfen haben. In diesem Buch erzählt er anhand seiner eigenen Geschichte, wie es gelingen kann, trotz schwerster Schicksalsschläge seinen Weg zu gehen, um langfristig erfolgreich und glücklich zu werden – und zu bleiben.

tolle Biografie

— VoiPerkele

Von Pferden und eine einzigartigen Lebensgeschichte kann man viel lernen und Mut fassen.

— leucoryx

Sehr lesenswert!

— Wedma

Stöbern in Biografie

Im Himmel wurde ich heil

Die Geschichte von Steven holt für mich den Himmel auf Erden. Tief berührend. Dieses Buch wird dein Leben verändern.

Lieblingsbuch

Nachtlichter

Berührende, autobiografische Beichte vom Gleiten IN die Alkoholsucht und AUS der Sucht dank der Kraft der Naturgewalten der Orkney Inseln!

Angie*

Die amerikanische Prinzessin

Wow, was für ein Leben!

Tine13

Ein deutsches Mädchen

Kindheit im braunen Sumpf----eigentlich unvorstellbar - aber leider wahr.

makama

Wir sagen uns Dunkles

Ganz nett

StMoonlight

Im Iran dürfen Frauen nicht Motorrad fahren ...

Ein Reisebericht über eine wagemutige Engländerin, die alleine mit dem Motorrad durch den Iran fährt, und allerlei Abenteuer erlebt.

Buchstabenliebhaberin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wie Pferde das Leben bereichern

    Zum Aufgeben ist es zu spät!

    VoiPerkele

    17. January 2018 um 11:09

    In den 200 Seiten erzählt der Pferdekenner Timo Ameruoso von seinen Schicksalsschlägen und wie er nach und nach den Weg zurück ins Leben findet. Hilfe bekommt er dabei von seinem Hengst Paolo.Durch Zufall bin ich auf das Buch gestoßen und da mir Timo Ameruoso bis Dato unbekannt war, beschloss ich das Buch zu kaufen.Der Inhalt ist eine Mischung aus Biografie, Fachbuch und Geschichte.Der Autor erzählt von seinem Mofaunfall, der ihn in den Rollstuhl zwingt, von seinen Depressionen und von seinem Umgang mit Pferden.An sich hat mir das Buch super gefallen. Es lässt sich flüssig lesen und man fiebert ständig mit.Schön wäre noch gewesen, wenn Herr Ameruoso mehr Informationen eingebracht hätte, wie genau seine Arbeitsmethode mit Pferde funktioniert, wie er ihre Verhaltensweisen liest und vor allem, wie er sie therapiert. 

    Mehr
  • Sehr viel Lebensmut trotz aller Hindernisse

    Zum Aufgeben ist es zu spät!

    leucoryx

    31. December 2017 um 15:06

    Timo Ameruoso ist 16 Jahre jung, auf dem Weg ein erfolgreicher Springreiter zu werden, als er mit seiner Vespa verunglückt. Er ist seitdem querschnittsgelähmt und auf einen Rollstuhl angewiesen. Aber an seiner Liebe zu den Pferden ändert dies nichts. Wird er je wieder reiten können? Wird er nun einen anderen Umgang mit Pferden pflegen?In dem Buch erzählt Timo auf wenigen Seiten seine tragische Lebensgeschichte. Aus ihm hätte ein erfolgreicher Springreiter werden können, doch sein jugendliche Leichtsinn machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Als junger Mensch sah er im Pferd nur den Zweck zum Mittel: Pokale gewinnen. Als er dann an den Rollstuhl gefesselt ist, werden Pferde plötzlich zu seiner Lebensstütze und geben ihm einen Sinn. Aber das Leben meint es nicht gut mit Timo und so muss er noch weitere, harte Schicksalschläge einstecken. Er hat mit Depressionen zu kämpfen, sieht lange keinen Sinn in seinem Leben und weiß nicht wie er sich selbst helfen soll. Stehts an seiner Seite sind die Pferde. Er lernt sie immer besser kennen und erkennt shcon bald, dass die klassische Reitausbildung und Konditionierung von Pferden nicht zielführend sein kann. Er nimmt das Wesen Pferd als Herden- und Fluchttier war und passt somit seine Methoden an. Irgendwann fängt er an Vorträge zu halten und seine Method ezu präsentieren. Schließlich wird sogar das Fernsehen auf ihn aufmerksam und in der Pferdeszene ist er wohl mittlerweile ein bekannter Name. Es ist schwer einzuordnen, was das Buch genau ist. Es ist nicht nur eine Biographie, sondern auch Lebensratgeber und Buch über das Wesen der Pferde. Das schwere Schicksal von Timo hat ihm einige wichtige Erkenntnisse beschert, die er nun auf sehr schöne Weise an den Leser weitergibt. Dinge, die man beim Umgang mit Pferden lernt, kann mana uch auf das eigene Leben übertragen.Ein lebenbejahendes, mutmachendes Buch mit sehr viel Weisheit und Einsicht. Es zeigt, dass man immer an sich glauben sollte und niemals aufgeben sollte.  Eine ganz klare Leseempfehlung nicht nur für Pferdefreunde.

    Mehr
  • Lebensbejahend, Mut machend, optimistisch stimmend, zum Nachdenken anregend.

    Zum Aufgeben ist es zu spät!

    Wedma

    22. November 2017 um 17:51

    Klappentext fasst den Inhalt prima zusammen: „Grenzen gibt es nur im Kopf. Vor Timo Ameruoso lag eine vielversprechende Karriere als professioneller Springreiter, bis ihn ein tragischer Unfall mit 16 Jahren in den Rollstuhl zwang. Was ihn rettete, war seine Liebe zu Pferden und der Wunsch, wieder reiten zu können. Timo begann, sich intensiv mit dem Wesen der Pferde zu beschäftigen, und entdeckte dabei viele Parallelen zwischen ihnen und uns Menschen. Fünf zentrale Eigenschaften hat er herausgefiltert, die ihm bei der Arbeit mit Pferden und im Leben als Ganzes weitergeholfen haben. In diesem Buch erzählt er anhand seiner eigenen Geschichte, wie es gelingen kann, trotz schwerster Schicksalsschläge seinen Weg zu gehen, um langfristig erfolgreich und glücklich zu werden – und zu bleiben.“ Durch seine Liebe zu Pferden hat Timo nicht nur sich selbst neu erfunden, er hat zu sich, zu seinem wahren Ich gefunden. Andere wichtige Dinge wie Lebensaufgabe, von der er auch leben kann, eine Traumlebenspartnerin kamen dazu. In der ersten Hälfte bilden Pferde den Schwerpunkt seiner Erzählung. Er erklärt, wie die Pferde denken, was ist ihnen wichtig und warum, z.B. dass es für sie ein Graus ist, in die Pferdebox zu gehen und wie man sie trainieren kann, dies problemlos zu tun. Er beschreibt an konkreten Beispielen auch die typischen Fehler, die Pferdebesitzer oftmals machen. Er stellt auch klar, dass Gewalt im Umgang mit Pferden absolut keine gute Lösung ist und schadet nicht nur den Tieren, sondern in der ersten Linie denjenigen, die diese den Pferden antun. In der zweiten Hälfte widmet er sich seinem Werdegang und erzählt, was er anfangs falsch gemacht hatte, von welchen falschen Denkmustern er fehlgeleitet war. Er zeigt auch, wie er seine alten Verhaltensmuster durchbrechen konnte, denn nur durch das Bestreiten der neuen Wege kann man die neuen Horizonte entdecken und sich neue Ziele setzen können. Es liest sich leicht und angenehm. In nur paar Sitzungen hat man das Buch durch. Sympathisch ist, dass er über seine Fehler genauso offen wie über seine Erfolge redet. Er hatte keineswegs einen gradlinigen Weg. Oft genug und lange genug hat er sich an Dinge geklammert, die ihm nicht guttaten. Oder an seine Fähigkeiten, an sich selbst nicht geglaubt und deshalb nicht auf den grünen Zweig kam. Das Cover ist ein tolles Foto von Timo mit dem Pferd. Einen richtig schönen, innigen Moment erwischt. Es gibt noch mehr Fotos, in schwarz-weiß, von Timo mit Pferden im Buch. Die 5 Dinge, die auf dem Cover angekündigt sind, gibt es im Laufe seiner Erzählung bildhaft präsentiert und zum Schluss nochmals auf einer Seite aufgelistet. Paar Lebensweisheiten, die Timo aus eigener Lebenserfahrung bestätigen kann, findet man im ganzen Text hier und dort verstreut, besonders spannend sind sie zum Schluss. Fazit: Es ist ein eigenartiges Buch geworden, ein lehrreicher Lebensbericht: lebensbejahend, Mut machend, optimistisch stimmend, zum Nachdenken anregend. Für Pferdeliebhaber und nicht nur. Selbst wenn man mit Pferden nicht viel zu tun hat, erfährt man, wie sie „ticken“, was Menschen aus dem Umgang mit diesen intelligenten Tieren über sie und über sich selbst lernen können, wie sie daran persönlich wachsen können. Sehr lesenswert.  

    Mehr
    • 3
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks