Timo Firtina Der kleine Drache "Kann-Ich-Nicht"

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(14)
(7)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der kleine Drache "Kann-Ich-Nicht"“ von Timo Firtina

Ein liebevoll illustriertes Kinderbuch für Kinder im Alter von 3-8 Jahren. Inklusive Traumreise - macht die Kleinen ganz stark. „Kann ich nicht! Hilfst du mir?“ Dem kleinen Drachen ist einfach alles zu schwer. Alles, was er tun soll, kann er nicht. Durch sein weinerliches: „Kann ich nicht! Hilfst du mir?“ und seine kleinen Drachentränchen bringt er Mama und Papa Drache, die ihren Kleinen nicht weinen sehen können, dazu, ihm bei allem zu helfen. Doch eines Tages, bei einem Ausflug, wird der kleine Drache von seinen Eltern getrennt und ist auf einmal ganz alleine in dem großen Wald. Er muss sich dort selbst zurechtfinden. Ganz alleine? Nein, so ganz allein bleibt er nicht lange. Er lernt im Wald neue Freunde kennen, die für ihn da sind und versuchen, ihm zu helfen. Gemeinsam mit seinen neuen Freunden entdeckt der kleine Drache, was alles in ihm schlummert und er wächst über sich selbst hinaus.

Spannendes Mutmach-Buch für Kinder!

— romi89
romi89

Tolles Kinderbuch über das Lernen der Selbstständigkeit.

— Schoensittich
Schoensittich

Schöne Geschichte über Selbstständigkeit und Lernen.

— mabuerele
mabuerele

Helfen lassen ist einfach! Leser ab 3 Jahre erfahren vom Drachen, wie spannend Selbermachen ist, und wie sich Stolz und Neugierde anfühlen.

— Leschen
Leschen

Wundervolles Buch, das eine ganz tolle Unterstützung für Eltern und Kinder ist und zusätzlich enorm viel Spaß bringt!

— Lesefieber
Lesefieber

Traumhafte Mutmachgeschichte für die Kleinsten.

— CindyAB
CindyAB

Ein schönes Vorlesebuch für Kinder die selbständig werden.

— Drei-Lockenkoepfe
Drei-Lockenkoepfe

Entzückende Vorlesegeschichte für Kindergartenkinder mit einem "Kann-ich-nicht" Problem & deren Eltern.

— Jungenmama
Jungenmama

Ein liebevolles Kinderbuch mit zuckersüßen Illustrationen, einem Kleinen Drachen zum Liebgewinnen und einer wertvollen Botschaft! TOP!

— Floh
Floh

Ein tolles Kinderbuch voller Moral, das Kinderherzen höher schlagen lässt - sehr empfehlenswert!

— Lady_Grimoire
Lady_Grimoire

Stöbern in Kinderbücher

Wer fragt schon einen Kater?

Lustig und nicht trivial - sehr empfehlenswert!

lauchmotte

Tinka Stinka zeigt es allen

Ein wundervolles Buch mit einer klaren, sehr reinfühlsamen Geschichte zum Thema Ausgrenzung mit ebenso tollen Bildern

Kinderbuchkiste

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Das Sams lernt den Winter und die Advents- und Weihnachtszeit kennen. Was für ein samsiger Lesespaß!

lehmas

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Ein spannendes Abenteuer mit Dialogen zum Kichern!!!

lesekat75

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Unterhaltsamer Plot, der einen in die verschiedensten Städte und Epochen entführt. Mit viel situativen Witz.

Siraelia

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Ein spannendes Buch mit einer witzig-charmanten Protagonistin und ihrem Drang die Welt ein bisschen besser zu machen

Angelika123

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kurzweilige Geschichte die vielen Kindern Mut macht

    Der kleine Drache "Kann-Ich-Nicht"
    KZoesche

    KZoesche

    13. November 2016 um 19:37

    Der kleine Drache "Kann-ich-nicht" lebt zusammen mit seinen Eltern in einer Höhle im Wald. Sein Name ist auch hier Programm. Er behauptet immer er kann nichts, er kann nicht aufräumen, er kann nicht fliegen, er kann nicht feuerspeien....Leider verliert er eines Tages seinen Vater im Wald aus den Augen und muss sich alleine auf den Heimweg machen. Hier trifft er auf viele Freunde, die ihm helfen seinen Mut zu finden....Wir haben die Kindle-Version gelesen. Hier kamen leider die schönen Illustrationen nicht ganz so zu Geltung. Daher empfehle ich eher die Papier-Version, da die Kinder die Bilder besser betrachten können. Ist aber Geschmacksache. Die ganze Geschichte wird mit ganz tollen Illustrationen unterstrichen und begleitet die Kinder und den kleinen Drachen dabei, seinen Mut zu finden.Die Geschichte an sich ist relativ lange. Dh. für kleine Kinder bzw für die Bettgeschichten sollte man sie etwas unterteilen. Was aber kein Problem darstellt, da der kleine Drache ja immer wieder Freunde trifft und hier kann man gute Schnitte machen. Die Geschichte motiviert Kinder auch mal selbst etwas auszuprobieren und der kleine Drache wird dadurch ein netter Begleiter für den Alltag (mein Sohn wünscht sich nun einen Stoffdrachen zu Weihnachten:). Die Botschaft geht aber auch an die Eltern. Kinder schaffen viel! Man muss es ihnen nur zutrauen und sie auch mal selbst machen lassen. Dh. hier lernen Erwachsene und Kinder :)Fazit: Klare Kauf- und Leseempfehlung

    Mehr
  • Spannendes Mutmach-Buch für Kinder!

    Der kleine Drache "Kann-Ich-Nicht"
    romi89

    romi89

    31. October 2016 um 11:41

    Der kleine Drache "Kann-ich-nicht" ist ein sympathischer Zeitgenosse, der vielen Kindern emotional aus der Seele spricht.Doch wie das Leben spielt, ist auch er plötzlich und unerwartet auf sich allein gestellt und seine Ausrede "Kann ich nicht!" muss er ganz schnell ablegen.Er trifft auf nette Waldbewohner, die den kleinen Drachen Mut zureden und beim Erlangen seiner Selbstständigkeit unterstützen...Die Geschichte ist zwar an sich sehr umfangreich, jedoch so wunderbar liebevoll illustriert und kindgerecht geschrieben, dass auch kleinere Kinder des Zuhörens nicht müde werden.Eine Phantasiereise, die am Ende des Buches abgedruckt ist, erweitert es zu einem tollen Handwerkszeug für eine weitere Beschäftigung mit dem Buch als Leseprojekt mit Kindergruppen. Auch bietet die Geschichte viele Ansatzpunkte für den Austausch über persönliche Erfahrungen mit den zuhörenden Kindern, sodass die Message für jedes Kind individuell bedeutsam werden kann.Das macht, denke ich, die besondere Bedeutung dieses Kinderbuches für unsere Schützlinge aus!

    Mehr
    • 2
  • Wenn aus "Kann ich nicht" "Kann ich doch" wird....

    Der kleine Drache "Kann-Ich-Nicht"
    bine_2707

    bine_2707

    28. October 2016 um 07:55

    Der kleine Drache "Kann ich nicht" traut sich nichts zu: weder Zimmer aufräumen, noch Feuer spucken oder fliegen. Er ist immer auf die Hilfe seiner Eltern angewiesen. Als beim Fliegen auf seinem Vater der kleine Drache herunterfällt uns auf sich alleine gestellt ist, hält er erst an seiner Meinung fest. Aber Igel, Eichhörnchen und Eule wollen dem kleinen Drachen helfen und sorgen damit für eine starke Entwicklung des kleinen Drachen. Wir waren natürlich sehr gespannt auf die Geschichte. Der Schreibstil ist kindgerecht und leicht verständlich. Durch die liebevoll gestalteten Illustrationen wird die Geschichte untermalt und es gibt immer etwas schönes zu entdecken. Die Geschichte selbst hat uns sehr gefallen. Besonders die Entwicklung des Drachen war sehr schön zu verfolgen. Schön finde ich auch, dass man die Geschichte um die Traumreise erweitern kann. Insgesamt ein sehr schönes KInderbuch mit einer schönen Message, die den Kinder Mut macht. Daher gibt es 5 Sterne!

    Mehr
    • 2
  • Schönes Kinderbuch

    Der kleine Drache "Kann-Ich-Nicht"
    mabuerele

    mabuerele

    Im Wald wohnt Familie Drache. Mehrmals am Tag hört man es schreien. „Kann ich nicht!“ Bei allem braucht der kleine Drache Hilfe. Heute ist er mit Vater Drachen in die Luft gestiegen. Er soll fliegen lernen, will aber nicht. Da er sich nicht richtig festgehalten hat, bläst ihn der Wind vom Rücken des Vaters. Nun ist der kleine Drache allein im Wald und weiß sich nicht zu helfen. Der Autor hat einen schönes und lehrreiches Kinderbuch geschrieben. Die Sprache ist der Zielgruppe angemessen. Große Schrift und wenig Text pro Seite wirken ansprechend. Dabei werden die Worte des kleinen Drachen stets in Rot hervorgehoben. Auf kindgemäße Art wird erzählt, wie die Tiere des Waldes dem kleinen Drachen auf fast spielerische Art beibringen, sich selbst zu helfen. Und der wundert sich, was er alles kann und das dies sogar Spaß macht. Ein besonderes Stilelement ist die Traumreise. Sie wird allerdings nicht unmittelbar in den Text eingefügt, sondern am Ende des Buches abgedruckt. So ist es dem Vorleser überlassen, wann und wie er sie verwendet. Diese Geschichte der Eule ist eine Geschichte zum Stillehalten und Mutmachen. Das Buch ist wunderschön illustriert. Fast auf jedem Bild findet sich das feuerrote Drachenkind. Am Schluss zeigt ein Bild, mit welchen Eifer es jetzt sogar Feuer spucken kann. Das Cover mit dem weinenden Drachenjungen, den betrübten Eltern, den Schmetterlingen und der Eule ist ein Hingucker. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Auf wirkungsvolle Art vermittelt es, wie wichtig das Lernen und die Selbstständigkeit sind.

    Mehr
    • 6
  • Leserunde zu "Der kleine Drache "Kann-Ich-Nicht"" von Timo Firtina

    Der kleine Drache "Kann-Ich-Nicht"
    TimoFirtina

    TimoFirtina

    Hallo ihr Lieben, gerne möchten wir als verspätete Weihnachts- und Neujahrsüberraschung die erste Leserunde zu unserem Kinderbuch „Der kleine Drache Kann-Ich-Nicht“ starten! Wir haben im April 2014 unser erstes Kinderbuch als Self-Publisher veröffentlicht. Wir, das sind: Timo Firtina, gelernter Erzieher, Fitness- und Personaltrainer sowie studierter Kommunikationsdesigner und Autor des Buches und Vivien Stennulat, studierte Kommunikationsdesignerin mit Schwerpunkt Illustration und Illustratorin des kleinen Drachen. Um was geht es in dem Kinderbuch für 3-8-Jährige?  "Kann ich nicht! Hilfst du mir?" Alles, was er tun soll, kann er nicht. Durch sein weinerliches: "Kann ich nicht! Hilfst du mir?" und seinen kleinen Drachentränchen bringt er Mama und Papa Drache, die ihren kleinen nicht weinen sehen können, dazu, ihm bei allem zu helfen. Doch eines Tages, bei einem Ausflug, verliert der kleine Drache seine Eltern und ist auf einmal ganz alleine in dem großen Wald. Er muss sich dort selbst zurechtfinden. Ganz alleine? Nein, so ganz alleine bleibt er nicht lange. Er lernt im Wald neue Freunde kennen, die für ihn da sind und versuchen, ihm zu helfen. Gemeinsam mit seinen neuen Freunden entdeckt der kleine Drache, was alles in ihm schlummert und er wächst über sich selbst hinaus.  Ein liebevoll illustriertes Kinderbuch inklusive Traumreise, das die kleinen ganz stark macht.    Für unsere erste Leserunde verlosen wir 10 Bücher unter allen Bewerbern und Bewerberinnen in den nächsten 10 Tagen. Bitte bewerbt euch bis Montag, den 12.01.2015 um 00:00 Uhr. Am darauffolgenden Tag, den 13.01.2015, werden wir per Zufallsgenerator die Gewinner auslosen und die Bücher verschicken. Für alle, die leider nicht unter den Gewinnern sind: bitte nicht traurig sein, wir machen bestimmt bald nochmal eine zweite Leserunde. Ansonsten könnt ihr uns natürlich auch gerne mit einem Kauf bei Amazon (E-Book oder Printbuch) unterstützen und trotzdem an der Leserunde teilnehmen. Darüber würden wir uns natürlich auch sehr freuen. Vielen Dank im Voraus an alle Teilnehmer! :-) Amazon Link: http://www.amazon.de/kleine-Drache-Kann-Ich-Nicht-Timo-Firtina/dp/1499114842 Hier könnt ihr schonmal vorab ein bisschen in das Buch hineinlesen: http://issuu.com/tivi-production/docs/kleiner_drache_final Neben dem Buch machen wir als Self-Publisher und Designer natürlich auch alle Bilder und Produkte für Werbemaßnahmen selbst, wie zum Beispiel den Trailer zum Buch: Die 10 Gewinner der Leserunde verpflichten sich, eine Rezension hier bei LovelyBooks und auf Amazon (Link oben) zu verfassen. Selbstverständlich würden wir uns auch darüber freuen, wenn die Rezension auf anderen Portalen, wie z. B. auf Blogs etc., veröffentlicht wird. Für jegliche Unterstützung sind wir euch dankbar! Der kleine Drache und seine Schöpfer drücken euch ganz fest die Daumen und freuen sich über jeden Teilnehmer und jede Teilnehmerin an der Leserunde :-) Viel Spaß beim Lesen! Ganz liebe Grüße senden euch Timo, Vivien und der kleine Drache „Kann-Ich-Nicht“  Genießt die ersten Tage des neuen Jahres!

    Mehr
    • 254
  • Der kleine Drache "Kann-Ich-Nicht"

    Der kleine Drache "Kann-Ich-Nicht"
    Blaustern

    Blaustern

    28. July 2015 um 16:23

    Der kleine Drache „Kann-Ich-Nicht“ hat es schwer in seinem jungen Dasein, denn immer wieder werden kleine Dinge von ihm erwartet, die er selbst machen soll. Aber die kann er nicht, zumindest behauptet er es weinerlich vor seinen Eltern, die dann immer wieder weich werden und ihm alle Arbeit abnehmen. Ganz schön schlau der Kleine. Aber eines Tages auf einem Ausflug mit seinem Drachenpapa geht er verloren in dem großen Wald und ist auf sich allein gestellt. Einige Waldbewohner tauchen auf, die ihm beistehen, jedoch ist keiner gewillt, ihm alles abzunehmen. So muss er sich allein versuchen, und siehe da, es funktioniert, er kann es. Und ist danach stolz wie Bolle auf sich. Dieses Kinderbuch für Kinder von 3 Jahren an ist eine wunderbar verpackte aussagekräftige Geschichte zwischen all den hübschen dazu passenden Illustrationen von dem Drachen, seiner Familie und Freunden und der bezaubernden Umgegend, in der sich wohl irgendwie jedes Kind wiedererkennt, denn wer hat diesen Satz noch nie gesagt. Sie ermuntert die Kinder, selbst etwas in die Hand zu nehmen, worauf sie dann hinterher auch ganz stolz sein können. Dazu ist es verständlich kindgerecht geschrieben, und Langeweile kommt hier nicht auf. Die Antworten des kleinen Drachen sind nicht zu verkennen; sie sind deutlich in Rot hervorgehoben. Am Ende gibt es dann noch einen Extrabonus für die Kinder, eine Traumreise. Welch wundervolle Idee.

    Mehr
  • Plauderthema zur LovelyBooks Kinderbuch-Challenge 2015

    Petronella Apfelmus - Verhext und festgeklebt
    Buchraettin

    Buchraettin

    Link zur Kinderbuchchallenge 2016 http://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuch-Challenge-von-LovelyBooks-2016-1206526817/ Achtung, es gibt hier keine Bücher zu gewinnen. Es ist ein Thread um  sich über Kinderbücher zu informieren, zu unterhalten, Tipps zu geben und zu bekommen. Ich stelle hier meine Kinderbuchrezis vor und ihr könnt euch Tipps holen für die Kinderbuchchallenge 2015. Hier geht es zur Kinderbuchchallenge 2015 http://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2015-1128016301/ Und hier zur Kinder und Jugendliteraturgruppe http://www.lovelybooks.de/gruppe/872047710/kinder_und_jugendliteratur/themen/ Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2015 http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Neuerscheinungen-Die-sch%C3%B6nsten-Kinderb%C3%BCcher-2015-1113030232/ Link zur Kinderbuchliste http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Lieblingskinderb%C3%BCcher-der-Kinder-und-Jugendbuchgruppe-1042258710/ Link zur Bilderbuchliste http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/wundervolle-Bilderb%C3%BCcher-1042258711/ Liste für Halloweenbücher Halloween http://www.lovelybooks.de/buecher/fantasy/B%C3%BCcher-und-H%C3%B6rb%C3%BCcher-zu-Halloween-1054710464/  Liste für Weihnachtsbücher http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Die-sch%C3%B6nsten-Weihnachtsb%C3%BCcher-f%C3%BCr-Kinder-und-Jugendliche-1054710466/ Liste für Lieblingsjugendbücher http://www.lovelybooks.de/buecher/jugendbuch/Lieblingsjugendb%C3%BCcher-1042258713/

    Mehr
    • 1770
  • Und ich kann das doch!

    Der kleine Drache "Kann-Ich-Nicht"
    sajo1606

    sajo1606

    Ich muss sagen, ich bin wirklich begeistert von diesem tollen Buch. Den kleinen Drachen mit seinen Krokodilstränen habe ich sofort in mein Herz geschlossen, auch wenn ich innerlich bei so manchem "Kann ich nicht!" gedacht habe: Nun mach doch einfach und stell dich nicht so an! :) Aber die Begegnung mit seinen neuen Freunden aus dem Wald helfen dem kleinen Drachen ja schließlich zu mehr Selbstbewusstsein und zu dem tollen Gefühl, aber doch etwas selbst zu können. Er wird also quasi zu seinem Glück gezwungen :) Toll finde ich auch die Mischung an Situationen, in denen der Drache sein 'Kann ich nicht' anbringt. Neben den ganz alltäglichen Situationen wie aufräumen, Tisch decken und Zähne putzen gibt es auch das 'drachentypische' Feuermachen und natürlich das Fliegen. Ich denke, so macht die Geschichte den Kindern richtig Spaß. Die 'drachentypischen' Dinge regen die Fantasie an und beleben die Geschichte, wogegen sich die Kinder in den anderen Situation evtl. selbst wiedererkennen können. Sprachlich finde ich die Geschichte auch sehr gut gestaltet. Die Sprache ist (bis auf einige Ausnahmen in der Traumreise, aber dazu später mehr) einfach und kindgerecht gehalten. Durch die Hervorhebung der Sätze des kleinen Drachen lässt sich die Geschichte auch sehr gut vorlesen. MIr hat es auf jeden Fall viel Spaß gemacht, dem kleinen Drachen seine eigene Stimmfarbe zu geben :) Die Zeichnungen: super! MIr gefällt vor allem, dass die Illustrationen recht einfach und klar gehalten sind. Die Emotionen des kleinen Drachen sind wirklich toll dargestellt - vor allem die herzzerreißenden Tränchen :) Ein kleiner Kritikpunkt: Manche Ausdrücke in der Traumreise finde ich zu 'erwachsen' für Kinder. Den Satz 'Und ein tiefes Glücksgefühl durchströmt dich' hab ich beispielsweise beim Lesen in 'Und du fühlst dich ganz glücklich' umgewandelt.  Und aus '.... wie Kraft und Energie durch deinen Körper fließen' habe ich '... wie du dich immer stärker fühlst' gemacht.  Aber das ist natürlich nur mein persönliches Empfinden :) Soweit meine 'erwachsene' Meinung. Der 6jährige Testleser/Zuhörer war allerdings genauso begeistert vom kleinen Drachen wie ich. Kurz bevor der Drache im Wald landet, meinte der Kleine: 'Das ist aber ein trauriges Buch! Der Drache kann ja aber auch wirklich gaaaaar nichts!' Nachdem wir den Drachen aber weiter auf seiner Reise begleitet haben, war er am Ende richtig stolz auf den Drachen und auf das, was er geschafft hat.  Das Vorlesen der Traumreise vor dem Schlafengehen hat ihm auch gut gefallen, und selbst, wenn die Augen nicht immer zu geblieben sind, war er doch ganz entspannt danach.  Die 3jährige war ebenfalls fasziniert und krähte dieses 'Das kann ich nicht!!' jedesmal begeistert mit. Sie bestand allerding auch darauf, dass sie aber natürlich selbst ihr Spielzimmer aufräumen kann. :) Für die Traumreise ist sie meiner Meinung nach aber noch etwas zu klein. Mein Fazit: ein wirklich gelungenes Buch, das Spaß und Mut macht!

    Mehr
    • 2
  • Wie der kleine Drache "Kann ich nicht" fliegen lernt

    Der kleine Drache "Kann-Ich-Nicht"
    tinabuch

    tinabuch

    28. January 2015 um 09:11

    "Kann ich nicht!" sagt der kleine Drache und fängt an zu weinen, denn das hat bisher immer geholfen. Welcher Mama und welchem Papa kommen diese Worte nicht bekannt vor? In dem Kinderbuch "Der kleine Drache 'Kann ich nicht'" führt uns der Autor genau dieses Thema bildhaft vor Augen. Und er zeigt uns, wie zumindest der kleine Drache 'Kann ich nicht' seine Unsicherheit ablegt und sich endlich traut. Tief im Wald ertönt ein leises, doch bestimmtes "Kann ich nicht!". Gemeinsam mit dem Leser geht der Erzähler auf die Suche nach der Stimme. Und wieder ertönt es: "Kann ich nicht!". Es kommt aus dem Kinderzimmer des kleinen Drachen 'Kann ich nicht', der zwischen seinen Spielsachen sitzt und sich nicht imstande fühlt, aufzuräumen. Er weint bis Mama Drache ihm hilft. Als schließlich der Abendbrottisch gedeckt und die Zähne geputzt werden sollen, jammert der kleine Drache erneut: "Kann ich nicht!". Auch hier erhält er wie selbstverständlich Hilfe von Mama und Papa Drache. Doch plötzlich fällt er beim Flugtraining von Papa Draches Rücken und ist auf sich ganz allein gestellt. Er irrt durch den Wald, ruft verzweifelt nach seinen Eltern, doch niemand kommt ihm zu Hilfe. Bis er auf ein kleines Eichhörnchen trifft. Das Kinderbuch vom kleinen Drachen 'Kann ich nicht' ist eine sehr niedliche Geschicht, bei der nicht nur Mama oder Papa etwas schmunzeln werden. Der Titel des Buches hat mich neugierig gemacht. Als Mutter einer sechsjährigen Tochter, welche selbstverständlich auch gern den Satz: "Kann ich nicht!" benutzt, dachte ich, es wäre eine hilfreiche Mut-Geschichte für sie. Und das ist sie. Bereits in der ersten 'Kann ich nicht!'-Situation mussten wir beide gleichzeitig lächeln. Die Situation kam uns äußerst bekannt vor. Und so zog es sich wie ein roter Faden durch das gesamte Buch. Am Ende fand sie den kleinen Drachen "Kann ich nicht", der an jeder noch so kleinen Situation zu verzweifeln drohte, schließlich doch sehr mutig. Und kommt doch noch einmal der Satz: "Kann ich nicht!", muss ich nur an den kleinen Drachen erinnern und vieles geht gleich viel leichter. Besonders schön fand ich auch, dass der Leser von einem Erzähler in die Geschichte hineingeholt wird. So ist die Aufmerksamkeit der Kinder von Beginn an gebannt. Schade fand ich, dass die 'Kann ich nicht'-Situationen, auf die es wirklich ankommt in diesem Buch, manchmal etwas lieblos aneinandergereiht wurden. Ich hätte mir an einigen Stellen fließendere Übergänge gewünscht. Auch hätte das Buch um die ein oder andere "Kann ich nicht"-Situation gekürzt werden können. Nach zwei bis drei Szenarien weiß der Leser, worauf der Autor hinaus möchte und wartet regelrecht auf die Pointe, die dann doch etwas auf sich warten lässt. Dennoch ist es insgesamt ein schönes Kinderbuch für 3 bis 6-jährige, die etwas mehr Mut fassen möchten.

    Mehr
  • Ein Mutmacherbuch

    Der kleine Drache "Kann-Ich-Nicht"
    Imoagnet

    Imoagnet

    Die Hauptfigur dieses niedlichen Kinderbuchs ist ein kleiner Drache. Eigentlich ist er ein ganz normaler kleiner Drache, wie kleine Drachenjungen eben so sind. Nur verwendet er einen Satz besonders gern und besonders häufig: Das kann ich nicht! Kann der kleine Drache nicht? Oder will er einfach nicht? Schwierig. Auch Mama- und Papadrache wissen sich nicht mehr richtig zu helfen und versuchen ihrem Sohn Mut zu machen. Aber dabei lassen sie sich das eine oder andere Mal von ihrem Sohnemann hinters Licht führen. Eines Tages macht Papadrache mit dem kleinen Drachen einen Flugausflug und dabei passiert das Unglück: der kleine Drache fällt von Papas Rücken und geht dabei verloren. Wird er den Weg nach Hause finden, wenn er gar nicht fliegen kann? Wird er einen Schlafplatz für die Nacht finden, wenn er gar keine Höhlen bauen kann? Das Kinder buch von Timo Firtina ist sehr schön geschrieben. Der Sprachstil gefällt mir sehr gut. Er ist leicht verständlich, aber er benutzt trotzdem anspruchsvolle Wörter, sodass die Kinder sich nicht veralbert vorkommen. Die Antworten des kleinen Drachens sind in der Printausgabe rot/ orange gedruckt. Dadurch wissen selbstlesende Kinder, wann der kleine Drache antwortet bzw. Vorleser können mit ihrer Stimme oder den Antworten variieren. Sehr toll sind auch die schönen ganzseitigen Bilder. Der kleine Drache, seine Eltern und seine Freunde sind sehr niedlich dargestellt. Die Kinder haben viel Spaß beim Betrachten der Seiten. Das I-Tüpfelchen ist die Traumreise, die am Ende des Buches angefügt ist. Ich habe dieses Buch in einer Kindergartengruppe mit Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren vorgelesen. Das eine oder andere Kinde fühlte sich tatsächlich ertappt bzw. konnte durch die Geschichte etwas Mut fassen. Ich bin von dem Kinderbuch begeistert und kann es ohne Einschränkungen weiterempfehlen.

    Mehr
    • 2
  • Was kann man nicht alles, wenn man nur will...

    Der kleine Drache "Kann-Ich-Nicht"
    Geri

    Geri

    Bei dem kleinen Drache "Kann-ich-nicht", ist der Name Programm: egal was er machen soll, stets bekommen Mama und Papa Drache ein "Kann ich nicht" zu hören. Als der kleine Drache eines Tages bei einem Ausflug im Wald verloren geht, lernt er so einiges von den Waldbewohnern. Denn was bleibt einem anderes übrig, als das Leben selbst in die Hand zu nehmen, wenn man plötzlich ohne die Eltern da steht... Wahrscheinlich jede Mama/jeder Papa hat den Satz so (oder so ähnlich) schon mehrfach gehört, wenn es um ungeliebte Dinge geht, die vom Kind erledigt werden sollen. Gerade dieses aus-dem-Alltag-Gegriffene verleiht der Geschichte ihren Charme. Natürlich wird das Ganze noch zusätzlich aufgewertet: Drachen als Protagonisten (für die geheimnisvolle Note), niedliche Waldbewohner als Freund und Helfer (funktionieren sowieso immer), kindgerechter Schreibstil und nicht zuletzt die farbenfrohen Motive auf jeder Seite tun ihr übriges. Wo wir gerade bei den Illustrationen sind: Obwohl ich das Cover als ein klitzekleines bisschen zu überfüllt empfinde, finde ich genau diese Detailverliebtheit im Inneren wiederum perfekt! Auf jeder Seite gibt es so vieles zu entdecken, dass die kleinen Zuhörer auch über längere Textstellen hinweg gebannt folgen können. Besonders fasziniert hat mich die Mimik des kleinen Drachen - kein Wunder, dass Mama Drache ständig nachgibt, denn diesen Kulleraugen kann man gar nicht widerstehen! Beim Schreibstil gab es kleine Makel für mich, nämlich in den Übergängen der einzelnen "Kann ich nicht"-Szenen am Anfang. Diese wirkten recht abgehackt, so dass ich mir einen fließenderen Wechsel gewünscht hätte. Auch wurde die Botschaft der Entwicklung des kleinen Drachen nicht ganz so deutlich im Text aufgegriffen, wie das ständige "Kann ich nicht" zu Beginn der Geschichte. Hier weiß ich nicht, ob die neu gewonnene Selbstständigkeit auch bei den Kleinsten wie gewollt ankommt. Nach der eigentlichen Geschichte, folgt noch die "Traumreise", die einer Entspannungsübung gleicht. Dabei soll das Kind zur Ruhe kommen, der Stimme lauschen und in Gedanken mit dem kleinen Drachen das Fliegen lernen. Auch wenn dies nicht schlecht bei uns ankam, vermute ich den eigentlich gewollten Effekt eher bei den älteren Kindern. Nichtsdestotrotz ist es eine kreative Idee und ein nettes Gimmick! Die Altersempfehlung liegt bei 3-8 Jahren, wobei ich da nur die Meinung einer 4,5-jährigen wiedergeben kann. Meine Tochter ist nicht gerade für ihre große Aufmerksamkeitsspanne beim Zuhören bekannt, aber es gibt einzelne Geschichten, die sie auch über Pixi-Länge hinaus faszinieren - diese hier gehört nun definitiv dazu! Bei etwa der Hälfte habe ich sie gefragt, ob wir eine Pause machen sollen, aber sie meinte nur: "Nein, bitte weiterlesen, das ist sooo schön!" Meine fast 3-jährige Tochter hingegen hat es nicht bis zum Ende ausgehalten und ist vorher zum Spielen übergegangen. Die Geschichte hat eben auch ihre Länge, was aber ja auch so sein muss, wenn sie auch 8-Jährige noch begeistern soll. Für Leseübungen kann ich sie mir auch sehr gut vorstellen. Fazit: Schöne Geschichte, liebevolle Zeichnungen, niedliche Charaktere - alles was das Kinderherz begehrt!

    Mehr
    • 2
  • Kann ich doch

    Der kleine Drache "Kann-Ich-Nicht"
    Drei-Lockenkoepfe

    Drei-Lockenkoepfe

    Der kleine Drache ist ein sehr schönes Vorlesebuch. Ich habe das Buch als E-Book erhalten. Muss leider sagen, das der Lesespass auf dem Kindle etwas auf der Strecke bleibt. Das besondere an diesem Buch sind die tollen Bilder und auch die bunte Schrift.  Da ich mein Kindle kurzeitig einem anderen Leser zur Verfügung stellen musste, habe ich mir das Buch auf dem Tablet angesehen. Dort ist es wunderschön zur Geltung gekommen. Wenn der kleine Drache spricht, wird die Schrift Orange. So wird für den kleinen Mitleser der Unterschied deutlich.  Auf jeder Seite befindet sich zum Text passend eine schöne bunte Illustration.  Der Text ist unkompliziert und kindlich geschrieben.  Der kleine Drache denkt er kann alles nicht. Sagt dies auch immer wieder. Hier sind die Wiederholungen sehr häufig. Was den Kindern aber spass macht. Ich habe dieses Buch mit einem 3 jährigen gelesen. Der dann aktiv am lesen Teilnehmen konnte, da er ja wusste der Drache sagt immer : Das kann ich nicht! Das Buch hat einen Pädagogischen wert, da es den Kindern zeigt, das sie vieles doch können. Sie müssen es nur versuchen. Denn auch der kleine Drache konnte am Ende eine ganze Menge alleine. Ich hätte mir gewünscht das der kleine Drache am ende auch sagt: Das kann ich doch! Wir nehmen unseren Kindern viel ab. Sie werden immer später Selbständig. Dieses Buch zeigt, das die Kinder (Drachen) sehr wohl schon eine menge alleine machen können, wenn sie nur möchten und man sie lässt.  Das Buch eignet sich hervorragend zum Vorlesen. Auch Erstleser werden an den 54 bunten Seiten noch ihren Spass haben. 

    Mehr
    • 3
  • KANN-ICH-NICHT sagt der Kleine Drache. Am Ende sagt er KANN-ICH-DOCH

    Der kleine Drache "Kann-Ich-Nicht"
    Leschen

    Leschen

    "Kann ich nicht!" Zimmer Aufräumen, Tisch decken, Zähne putzen, Teddy suchen, Feuer im Kamin machen. "Hilfst du mir?" Gleich fängt der Kleine Drache "Kann-Ich-Nicht" zu Weinen an! Mama und Papa können dem jammernden, quengelnden Tonfall, dem flehenden, traurigen Blick, den fast tränenfeuchten Augen ihres Drachenkindes nicht widerstehen. Können Mama und Papa doch viel besser und schneller Aufräumen, den Tisch decken, Zähneputzen putzen, Feuer machen... Und sie machen es. Bis zu dem Tag, an dem der Kleine Drache "Kann-Ich-Nicht" plötzlich in einem Abenteuer landet, wo er mit seinem weinerlichen-trotzigen Verhalten nicht mehr weiter kommt. Und er am Ende wissbegierig und Stolz, mit mehr Selbstvertrauen zu seinen Eltern zurückkehrt. Kurzinfo: Diese Rezension bezieht sich auf das ebook der Geschichte vom Kleinen Drachen "Kann-Ich-Nicht". Es hat je nach Schriftgröße mindestens 23 Seiten und beinhaltet den identischen Text und auch die gleichen Illustrationen. Text und Illustrationen präsentieren sich in komprimierter Layout-Darstellung. Meinung: Die Geschichte vom Kleinen Drachen "Kann-Ich-Nicht" erzählt vom Erwachsen werden - genauer gesagt vom Selbständig werden des Kleinen Drachen. Es zeigt, dass es für ein Kind (ob Drache oder Mensch) einfach ist durchs Leben zu gehen, wenn Mama und Papa alles für einen machen. Die Kinder können sich schnell mit dem Kleinen Drachen identifizieren, erzählt der Autor Timo Firtina doch von typischen, alltäglichen Szenen im Leben der Kinder. Er lässt die Kinder am Beispiel des Drachen erkennen, dass auch so ein Drache die Hilfe von Mama und Papa einfordert, weil er für das Aufräumen, Zähne putzen, Tisch decken... gerade keine Lust hat, es für ihn angenehmer ist, es schneller geht, wenn Andere das für ihn übernehmen. Natürlich liebt er es auch die Zeit, die Aufmerksamkeit und die Zuwendung seiner Eltern dadurch zu bekommen. Hat der Kleine Drache seine Mama und Papa doch gern, vertraut ihnen, und weiß, sie werden ihn immer lieb haben. Doch bei einem unfreiwilligen Sturz im Flug vom Rücken seines Vaters, passiert dem Drachen das, was auf die Menschenkinder spätestens beim Besuch im Kindergarten zukommt. Mama und Papa sind nicht da. Und die Kinder sagen sich: "Ich will ja auch groß sein, und mutig sein, und allen zeigen, was ich kann. Doch, wie schaffe ich das?" Das ist gar nicht so einfach. Doch die Geschichte von Timo Firtina weiß Rat, Hilfe zur Selbsthilfe. Hier sind es die Tiere im Wald, die das weinerlich-trotzige Verhalten des Kleinen Drachen und seine Bitte um Hilfe ignorieren. Sie besorgen nicht sein Essen und bereiten es zu. Sie richten ihm nicht seinen Schlafplatz her. Nein. Sie geben ihm Hilfestellung, zeigen ihm, wie es geht, um ihn dann aufzufordern, es alleine zu machen. Zuerst ist es schwierig und ungewohnt für den Drachen. Doch die Tiere im Wald haben da so ihre Kniffe, es dem Drachen "schmackhaft" zu machen, ihm zu zeigen was er bereits kann (nur bisher nicht wusste). Sie ermöglichen es dem Drachen mutig zu sein, etwas Neues auszuprobieren. Am Ende fliegt (das hat er gelernt) ein wissbegieriger, stolzer Kleiner Drachen mit einer riesigen Portion Mut sich selbständig Neuem zu stellen, nach Hause. "Ihr kleiner Drache war in der kurzen Zeit ganz schön groß geworden und hatte vieles gelernt", sagen sich die stolzen Eltern voller Freude. Hier wird's Pädagogisch und etwas (viel) länger... ;0) Sprache: Die Sprache, die der Autor dem Kleinen Drachen und den anderen Protagonisten (Eltern, Igel, Eichhörnchen, Eule) in den Mund legt, ist für Kinder ab 3 Jahre gut zu verstehen. Aufgrund der Länge der Geschichte sollte es Kindern vorgelesen werden, die es gewohnt sind, für etwa 5-10 Minuten einer spannenden Geschichte zu zuhören. Ich bin mir sicher, sie werden der Geschichte interessiert und verstehend folgen können. Und wenn die Dreijährigen beim ersten Mal eher die Bilder betrachten, und man darüber ins Gespräch kommt, dann ist das auch ein großer Anreiz zum erneuten Vorlesen. Je nach Alter und Erfahrungen mit dem Vorlesen brauchen die Kinder zwischendurch Lesepausen, um das bereits Gelesene mit dem Erwachsenen zu besprechen, Fragen zu stellen, oder sich gerne den Fragen und kleinen Aufgaben des Erwachsenen zu stellen. Die Länge der Lesepausen richten sich nach den Kindern. Fragen und kleine Aufgaben der Erwachsenen: Herausfordernde Aussagen: "Der Drache kann ja schon sein ganzes Zimmer aufräumen. Zähneputzen ist für ihn super einfach. Besonders gerne deckt er den Tisch. Und er kann auch schon alles, was ein Drachen können muss (Feuer spucken, Fliegen)". Verständnisfragen können sein: "Was sagt der Kleine Drache, wenn er Aufräumen soll?" Warum soll er alleine Aufräumen, Zähne putzen, Tisch decken? Suggestivfragen wie: "Ach der Kleine Drache ist ja auch viel zu klein, um Aufzuräumen, Zähne zu putzen." Dann die Kinder ins Boot holen mit Fragen á la "Kannst du schon Aufräumen, Zähne putzen,...?" Die Geschichte vom Kleinen Drachen "Kann-Ich-Nicht" ist zum Einsatz im Kindergarten sehr geeignet. Hier kann die Geschichte auch Teil einer längeren Einheit sein, wenn ihre Handlung gerade für viele Kinder ein Thema ist (Selbstständig werden - z. B. Neue Kinder im Kindergarten). Das komplette Buch ist auch gut geeignet für Eltern, bevor die Kinder das erste Mal den Kindergarten besuchen und als "Begleitung" für zu Hause, während sich das Kind eingewöhnt. Traumreise - Eine Entspannungsgeschichte: Kraft und Mut gibt dem Kleinen Drachen die Traumreise, die im Anschluss an die Drachengeschichte im Buch folgt. Diese eignet sich zum Abschluss der Geschichte oder in einem besonderen Moment, wenn Kind/Kinder körperliche Nähe brauchen, suchen, oder es/sie in einer für sie schwierigen Situation stecken, nicht mehr wissen, wie sie daraus kommen sollen. Um ihnen dann Mut und Kraft zu geben, sollten die Kinder Entspannungsgeschichten bereits kennen und ausprobiert haben. Illustrationen: Die Illustrationen von Vivien Stennulat zeigen einen kleinen Drachen, der mit seinen großen Augen und seinen zwei langen "Barthaaren" an der Schnauze sofort die Herzen der kleinen und großen Leser gewinnt. So schafft es die Illustratorin, dass der Drache uns mit seiner "Mimik", Kopfhaltung und Körperhaltung bettelnd, jammernd, flehend, Hilfe suchend, trotzig, weinerlich anblickt, und wir sofort verstehen, warum es seinen liebenden Eltern so schwer fällt - NEIN zu sagen. Ihm kann man nicht widerstehen. IHM muss man helfen. Auch die Kinder können durch die Illustrationen die Gefühlszustände des Drachen verstehen und können sich in ihnen bekannte Gefühlszustände ab 4 Jahren einfühlen (empathisch sein). Der bildliche Hintergrund in den Illustrationen - die Umgebung des Kleinen Drachen - zeichnet Stennulat detailliert, ausdrucksstark, "spielt mit" Licht und Schatten. Dabei sind Illustrationen und Geschichte (Handlung) immer stimmig. Sie unterstützen das Geschriebene, lassen Kinder besser verstehen, was die Erwachsenen vorlesen. Ein Manko des ebooks: Der Text in der Geschichte kommt eng untereinander geschrieben daher. Auch wenn man die Schrift stark vergrößert, fehlen Absätze, die Illustrationen sind sehr eng zwischen einzelne Textabschnitte eingefügt. Schade, so kommen die Illustrationen, die auch sehr klein sind, nicht so gut zur Geltung. Und ein Layout mit mehr Abständen zwischen den Zeilen würde auch den Lesefluss verbessern. Fazit: Das Buch kann ich für Kinder ab 3 Jahre mit Vorlese-Erfahrung im privaten Umfeld und im Kindergarten sehr empfehlen.

    Mehr
    • 2
  • Kann ich nicht - oder doch ?!

    Der kleine Drache "Kann-Ich-Nicht"
    CindyAB

    CindyAB

    *Anmerkung - Ebook gelesen auf Ipad* Inhalt Geschichte üben einen kleinen Drachen - der sich nicht viel zutraut, ob es ums Zimmer aufräumen, Fliegen und und geht - alles wird mit einem "Kann ich nicht" quittiert. Durch ein Missgeschick landet er allein im Wald, mit Unterstützung der Waldbewohner wird ihm bewusst, das er doch nicht so hilflos ist - sondern ganz viel kann. Am Ende gibt es noch eine Traumreise, mit geschlossenen Augen zu fliegen wie der kleine Drache, was kann schöner sein :-) Toll zum runterkommen und entspannen. Schreibstil Die Geschichte liest sich flüssig in einer kindgerechten Sprache, es wird mit Wiederholungen gearbeitet (Kann-ich-nicht) sehr gut bei den Kleinen, da die dann die Geschichte besonders gut aufnehmen. Der Text des Drachen ist in rot gehalten. Auch Leseanfänger werden gut zurecht kommen. Zeichnungen: Die die ich gesehen haben im Ebook und auch in der Buchvorschau konnten mich nicht überzeugen. Für mich könnten die Zeichnungen mehr ins Detail gehen= Wimmelbuchcharakter. Da mir das Buch (Printausgabe) aber nicht vorlag, möchte ich diese Punkt nicht näher bewerten, da ich es einfach nicht kann. Fazit: Schöne Geschichte für die Kleinen mit wichtiger Mutmachbotschaft, sich einfach mal was zuzutrauen!

    Mehr
    • 2
  • Schau, wie gut du das kannst!

    Der kleine Drache "Kann-Ich-Nicht"
    Lesefieber

    Lesefieber

    Inhaltsangabe: Ein liebevoll illustriertes Kinderbuch für Kinder im Alter von 3-8 Jahren. Inklusive Traumreise - macht die Kleinen ganz stark. „Kann ich nicht! Hilfst du mir?“ Dem kleinen Drachen ist einfach alles zu schwer. Alles, was er tun soll, kann er nicht. Durch sein weinerliches: „Kann ich nicht! Hilfst du mir?“ und seine kleinen Drachentränchen bringt er Mama und Papa Drache, die ihren Kleinen nicht weinen sehen können, dazu, ihm bei allem zu helfen. Doch eines Tages, bei einem Ausflug, wird der kleine Drache von seinen Eltern getrennt und ist auf einmal ganz alleine in dem großen Wald. Er muss sich dort selbst zurechtfinden. Ganz alleine? Nein, so ganz allein bleibt er nicht lange. Er lernt im Wald neue Freunde kennen, die für ihn da sind und versuchen, ihm zu helfen. Gemeinsam mit seinen neuen Freunden entdeckt der kleine Drache, was alles in ihm schlummert und er wächst über sich selbst hinaus. Unsere Meinung: Dieses tolle Buch, haben wir mit unserem 4 jährigen Sohn gelesen. Zunächst möchte ich erwähnen, das das Buch mit und um den kleinen Drachen, ganz wunderbar bunt und lieb gestaltet ist. Tolle Bilder, wenig aber viel aussagender Text, lassen es für die Kleinen zu einem angenehmen und lustigen Leseerlebnis werden. Genau richtig, denn es wird nicht langweilig und die Ausdauer der Kleinen, wird nicht überstrapaziert! Wie im Klappentext steht, geht es um den kleinen Drachen, der so vieles im Alltag mit "Das-kann-ich-nicht " bei seinen Eltern davon kommt. Schlaues Kerlchen, denn seine Eltern gehen ihm tatsächlich gerne und viel zur Hand. Doch dann ist es alleine unterwegs und trifft auf neue Freunde, die ihm zeigen, wie gut es auch alleine klappt. Dieses Verhalten ist sicherlich vielen Eltern bekannt und dieses Buch schafft es, auf eine wunderbare Art und Weise, anhand des kleinen Drachen, den Kindern aufzuzeigen, wie sie sich manchmal benehmen und wie es auch bei anderen ankommt. Das ist in diesem kleinen Abenteuer einfach super dargestellt und gibt den Kleinen einen Denkanstoß und den Antrieb, es doch gleich mal selbst zu probieren. Unser Kleiner will immer noch "das-kann-ich-nicht" probieren, aber dann erinnere ich ihn an den kleinen Drachen und plötzlich wird ein "Schau-wie-gut-du-das-kannst" daraus. Ein wirklich tollen und pädagogisch wertvolles Buch, das wir nur wärmstens empfehlen können!

    Mehr
    • 2
  • weitere