Grenzgänger

von Timo Leibig 
4,8 Sterne bei5 Bewertungen
Grenzgänger
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Laberladens avatar

Ein Krimi ganz nach meinem Geschmack

Drakonia007s avatar

Ein neuer spannender Fall der Goldmann & Brander Reihe. Durch den Cliffhanger wartet man sehnsüchtig auf den fünften Band.

Alle 5 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Grenzgänger"

+++ Neuerscheinung für kurze Zeit zum Aktionsspreis +++ Der vierte Fall für Leonore Goldmann und Walter Brandner. Francis Maybach, Sohn wohlhabender Eltern, entgeht knapp einem Mordversuch. Daraufhin stellt man ihn unter Polizeischutz – dem er jedoch entflieht. Kommissar Walter Brandner und seine neue Kollegin Cahide Pfeiffer folgen seinen Spuren, die zunehmend blutiger werden. Ist Francis Maybach vielleicht gar kein Opfer, sondern Täter? Viel Zeit bleibt den Kommissaren nicht, um Francis zu finden, denn auch andere sind hinter ihm her … Die Reihe um Goldmann und Brandner. Bisher sind folgende Thriller erschienen: Mädchendurst – Der erste Fall für Goldmann und Brandner Fußabschneider – Der zweite Fall für Goldmann und Brandner Totenschmaus – Der etwas delikate dritte Fall für Goldmann und Brandner Grenzgänger – Der vierte Fall für Goldmann und Brandner Wenn Böses spielt – Doktor Richters erster Auftritt. Psychothrill in der Welt von Goldmann und Brandner. Weitere Titel von Timo Leibig: Eduschée – Erbarmungslose Welt – Dark Fantasy alias Timothy Dawson Blut und Harz – Mysterythriller Alle Bücher von Timo Leibig können unabhängig voneinander gelesen werden.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B01NBZNF33
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:284 Seiten
Verlag:www.timoleibig.de
Erscheinungsdatum:27.01.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    aly53s avatar
    aly53vor einem Jahr
    Ein gelungener vierter Band der Goldmann und Brandner Reihe

    Der Einstieg in den vierten Fall bei Goldmann und Brandner war extrem explosiv und führte einiges an Grauen zutage.
    Meine Nerven waren angespannt und so freute mich auf mehr Thrill.
    Leider war dies nicht so recht gegeben und brilliert eher durch gut durchstrukturierte Ermittlungsarbeit.
    Das ganze beginnt mit einer brisanten Entführung in gut betuchten Kreisen und zieht im Laufe der Zeit immer größere Kreise.
    Kreise die man wohl nie erwarten würde und die dem ganzen eine völlig neue Dimension geben.
    Interessant fand ich hier, das man es aus der Sicht der dritten Person erfährt. Dadurch kommt man jedem Charakter einen Stück näher. Selbst die Nebencharaktere werden hier wichtig, weil sie auch beleuchtet werden. Das Buch selbst ist dabei in drei Teile gegliedert.
    Der Fall an sich ist wirklich sehr interessant gestaltet. Vor allem da die Hauptperson ja mehr oder weniger im Dunkeln bleibt und die eigene Fantasie gefragt ist.
    Man grübelt was er als nächstes vorhat und wohin es einen letztendlich führen wird.
    Man begibt sich in die dunkelsten Ecken und bekommt einen Hauch davon, wie es im Untergrund vorgeht.
    Timo Leibig wartet hier mit einer ziemlich interessanten Thematik auf, die schmerzvoll und grauenhaft zugleich ist. Die alles bisher dagewesene in den Schatten stellt und völlig neue Dinge entstehen lässt.
    Die Ermittlungsmethoden haben mir auch hier wieder sehr gut gefallen.
    Im Team von Brandner gibt es Zuwachs, da Leonore aufgrund der bisherigen Geschehnisse in den Hintergrund rückt.
    Eine neue Kollegin kommt ins Team. Am Anfang wirkte sie noch etwas unnahbar, doch mit der Zeit mochte ich sie recht gern. Sie brilliert aber vor allem durch ihr Können.
    Dadurch kommt es auch im Team zu einigen Konflikten, was mir jedoch recht gut gefallen hat.
    man muss sich erst behaupten, um bestehen zu können. Das kommt hier meines Erachtens recht gut heraus.
    Besonders bei den Ermittlungen fiebert und rätselt man sehr mit, wodurch man auch selbst ein ums andere Mal gefordert wird.
    Die Charaktere lösen hier die verschiedensten Emotionen aus. Besonders eine hatte es mir angetan, da sie wirklich sehr kühl und bösartig war, was dem Ganzen eine gewisse Brisanz verlieh und gezeigt hat, das man immer aufpassen sollte.
    Auch das private wird nicht außen vor gelassen, wodurch man auch wieder auf Leonore trifft.
    Was besonders mir ein Gefühl von Wärme vermittelte, da ich sie recht gern mag.

    Eine Story die mit interessanten und vielschichtigen Charakteren brilliert, aber besonders durch die gut ausgearbeitete Ermittlungsarbeit heraussticht.
    Ein Fall der zunächst einfach erscheint, aber immer dunkler wird und gerade durch seine Wendungen, einige Überraschungen zutage fördert.
    Die Spannung konnte konstant gehalten werden, jedoch hat mir einfach etwas mehr Tempo und auch Abgründigkeit gefehlt. Dennoch konnte mich der Autor mitreißen, weil ich schlussendlich ergründen und verstehen wollte, was hinter allem steckt.
     Das Ende war dann ziemlich explosiv und alles findet seinen Platz.
    Schlussendlich ein guter Abschluss, der mir meine Fragen beantwortet hat.

    Mit seinen angenehmen und fließenden Schreibstil konnte mich der Autor auch hier wieder in den Bann ziehen, so das ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte.
    Er legt viel Emotionalität in seine Worte , so das man die Ganze Zeit nah am Geschehen ist und sich auch gefühlsmäßig einbringen kann.
    Ich freu mich schon sehr auf den nächsten Fall und hoffe dieser wird wieder temporeicher und geht mehr unter die Haut.

    Fazit:
    Ein gelungener vierter Band der Goldmann und Brandner Reihe, dem jedoch etwas mehr Nervenkitzel und Tempo nicht geschadet hätte.
    Ein interessanter und wendungsreicher Fall, vielschichtige Charaktere und eine Handlung mit gut durchstrukturierter Ermittlungsarbeit.
    Wer die anderen Fälle mochte, dem wird auch dieser gefallen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Laberladens avatar
    Laberladenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein Krimi ganz nach meinem Geschmack
    Ein Krimi ganz nach meinem Geschmack

    Darum geht’s:

    Durch Glück überlebt der reiche Erbe Francis Maybach einen Mordversuch. Wieso es ein Profikiller auf den harmlosen und unbescholtenen Francis abgesehen haben könnte, ist der Polizei ein Rätsel. Francis hüllt sich in Schweigen und verfolgt offensichtlich seine eigenen Pläne, denn plötzlich ist er spurlos verschwunden.

    So fand ich’s:

    Kriminalhauptkommissar Brandner muss ohne seine langjährige Kollegin Leonore Goldmann auskommen, deren Gesundheit sie nun endlich doch dazu gezwungen hat, die Dienstwaffe an den Nagel zu hängen. Die Neue im Team, Cahide Pfeiffer, hat noch ein paar Schwierigkeiten, sich einzugewöhnen. Und dann äußert der Chef auch noch einen schlimmer Verdacht gegen sie. Die Ermittler arbeiten noch nicht wirklich harmonisch zusammen – es knirscht im Team.

    Weil niemand eine Ahnung hat, was den wohlhabenden Francis Maybach und den Killer einer stadtbekannten Mafiafamilie aufeinandertreffen lässt, ist die Polizei einigermaßen ratlos. Sie hat aber auch alle Hände voll zu tun, das Leben des unkooperativen Francis zu schützen.

    Das Thema Mafia verspricht Action und genauso kommt es auch, im Gegensatz zu dem etwas ruhigeren vorhergehenden Band „Totenschmaus“ geht es hier wieder ordentlich zur Sache, was mir sehr gut gefallen hat. Die Story hält einen fest mit einem guten Gleichgewicht zwischen actionreichen Szenen und gut durchdachten Überlegungen und solider Polizeiarbeit. Das war wieder ein Krimi ganz nach meinem Geschmack.

    Der zwielichtige Psychologe Dr. Richter hat auch hier einen kurzen, aber entscheidenen Auftritt und die Spannung wächst, was er langfristig im Schilde führt. Das garantiert weitere Spannung auch für Folgebände, auf die ich mich schon sehr freue. Um die Zeit bis zum 5. Teil passend überbrücken zu können, lese ich sicher bald Timo Leibigs Psychothriller „Wenn Böses spielt“ (zuerst erschienen unter dem Titel „Herznote“), in dem Dr. Richter seinen großen Auftritt bekommt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Drakonia007s avatar
    Drakonia007vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein neuer spannender Fall der Goldmann & Brander Reihe. Durch den Cliffhanger wartet man sehnsüchtig auf den fünften Band.
    Spannend wie immer

    Der Sohn einer sehr wohlhabenden Familie wird in seinem Haus brutal überfallen und zusammengeschlagen. Zusätzlich findet man zwei Tote und eine Schwerverletzte. Seine Eltern haben die Information das ihr Sohn entführt wurde. Was ist passiert ?

    Dies müssen Brandner und Pfeiffer, Brandners neue Kollegin, herrausfinden. Doch der verletzte Francis Maybach ist nicht gerade sehr gesprächig. Er erscheint immer mehr anstatt das Opfer, in eine Täterrolle zu passen. Doch der Leser wird verwirrt. Es wird eine Mafiafamilie miteingebracht, die irgendwie mit Francis zusammenhängt, aber man bis zum Ende nicht weiß, wie.

    Außerdem bekommt Brandner den Hinweis, dass seine neue Kollegin Pfeiffer, die eigentlich aus dem Drogendezernat kommt, ein Maulwurf sei und für die Mafiafamilie arbeitet. Mit dieser Information wird der Leser wieder in eine neue Richtung gelenkt und wird misstrauisch. Wie hängt alles zusammen ?

    Der Schreibstil war wie immer super. Leibig weiß, wie er seine Leser fesselnd, kann mit amüsanten Passagen arbeiten ohne das die Spannung irgendwie flöten geht. Sehr gut gefällt mir hier auch das Cover.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    GabiRs avatar
    GabiRvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: ..... den Grenzgänger fand ich einfach exzellent, phänomenal, erstaunlich und überdurchschnittlich.
    Danke Timo, mach weiter so

    >>Danke sagen. Das war wirklich nicht leicht, und dabei war es ihren Augen so wichtig.<<

    denkt Cahide irgendwann während des vierten Falles des Ermittlerduos Goldmann/ Brandner.

    Aber wer ist nun Cahide?

    Sie ist maßgeblich beteiligt daran, den neuen Fall zu lösen, denn Eleonore Goldmann hat sich ja dem Chef gegenüber endlich *geoutet* und ist erst mal beurlaubt (wobei sie es natürlich trotzdem nicht lassen kann, den Noch-Kollegen und zukünftigen Ex-Partner über das *frische* Verbrechen auszufragen und ihren Senf dazu zu geben).

    Diesmal geht es um den Mordversuch an einem Sohn reicher Eltern, der dann trotz Polizeischutz fliehen kann, zwar immer wieder auftaucht, aber seinen Plänen folgen und sie ganz knapp verwirklichen kann.


    Da ich nicht Cahide heiße, sage ich dem Autor ein von Herzen kommendes Danke, denn den Grenzgänger fand ich einfach exzellent, phänomenal, erstaunlich und überdurchschnittlich.
    Nach dem Totenschmaus kürzlich dachte ich, das war es nun, da kann nicht mehr mehr kommen, aber es kam noch mehr, Timo hat es geschafft seine signifikante Schreibe noch einmal zu steigern und die Mafia ins friedliche Mittelfranken zu holen.

    Oder sollte das inzwischen dort normal geworden sein?

    Egal!

    Aufwühlend ist es, die Weiterentwicklung eines jungen Schreiberlings zu verfolgen, die dieser in den letzten 20 Monaten durchlaufen hat. Ich schätze, dass er zum Schreiben des "Grenzgängers" wesentlich länger brauchte als ich zum Lesen, aber ich konnte das Buch nicht weglegen, weil ich wissen wollte, wie es weiter- und ausgeht.

    Danke Timo, mach weiter so, fünf Chaospunkte

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Sandra_Sandrellas avatar
    Sandra_Sandrellavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannend - sympathische Charaktere- toller Schreibstil mit einer Prise Humor - gelungener viertel Fall!
    Wieder mal ein gelungenes Buch !

    Jetzt heißt es wieder warten auf den fünften Fall ...... gelungene, tolle Geschichte wieder, die man einfach nicht mehr aus der Hand legen kann und in einem Rutsch lesen muss! Die Charaktere gefallen mir sehr gut, sehr sympathisch beschrieben, die Dialoge sind toll geschrieben ... Thema der Story fand ich auch gut gewählt ...trotz Thriller gab es auch paar humorvolle Stellen bei denen ich lachen musste ... das hat mir gut gefallen. Ich mag die Serie von Timo Leibig und kann sie jedem empfehlen, der Thriller mag.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks