Timo Vuorensola Iron Sky, Wir kommen in Frieden!, 1 DVD

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Iron Sky, Wir kommen in Frieden!, 1 DVD“ von Timo Vuorensola

Kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs schaffen es die Nazis mit Hilfe von riesigen Ufos, sogenannten Reichsflugscheiben, die dunkle Seite des Mondes zu besiedeln. Als sie im Jahr 2018 zufällig von einer amerikanischen Mondmission entdeckt werden, sehen sie ihreZeit gekommen, um wieder nach der Weltherrschaft zu greifen. Wer kann Klaus Adler (Götz Otto) und dessen Götterdämmerung jetzt noch aufhalten?

Schwacher und schenkelklopfender Klamauk aus Finnland.

— tinderness
tinderness

Stöbern in Fantasy

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

was ist Traum, was ist Realität? wieder superspannend

janaka

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Verrückt, skurril und Interessant. Eine Reise nach Amygdala mit zwei komplett gegensätzlichen Protagonisten.

KayvanTee

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Spannend und geheimnisvoll

Lieschen87

Vier Farben der Magie

Einfach nur fantastisch! Wundervolle Charaktere, ein sehr interessantes World Building & jede Menge Spannung und Magie. Ich bin begeistert.

Jackl

Coldworth City

Kurzweiliger Lesespaß für X-Men Fans, der mich nicht zu 100% begeistern konnte, aber dennoch gut unterhalte hat :-)

MissSnorkfraeulein

Magica

Spaß, Spannung und Emotionen = gute Kombination

ViktoriaScarlett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Finnische Blödelei, allerhöchstens!

    Iron Sky, Wir kommen in Frieden!, 1 DVD
    tinderness

    tinderness

    So ist es halt, ich bin sehr anfällig für finnischen Humor, Zugegeben, ich mag die finnische Autorin Johanna Sinisalo, die die Storyline für diesen Film geschrieben hat. Auch die Vermischung der verschiedenen Zeitebenen und Kulturen und das Aufeinandertreffen der Hitlerepigonen und eines Pseudo - Sarah Palin'schen Präsidentenwahlkampfes hätte wohl einiges an Potential. Aber im Grunde war es nur schenkelklopfende Blödelei, über das dieses Indie Crowd Funding Projekt des finnischen Regisseurs Timo Vuorensula nie hinausgekommen ist. Die recht guten Publikumszahlen zeugen zwar davon, dass finnisch-deutsche-australische Produktion einen bestimmten Zuschauergeschmack getroffen hat, aber die feine finnische Klinge schrägen Humors zeigt dieser Fim nicht im Entferntesten. Wer sich auch Rare Exports angekuckt hat, wird sofort merken: Iron Sky gehört nicht in das Genre "Finnish Wird" sondern allerhöchstens in das von "International Klamauk". Ja, die Geschichte hat "schräges" Potential und würde ich Finnisch beherrschen, hätte ich mir die Storyline von Johanna SINISALO besorgt, um zu sehen, ob die Vorlage wirklich so schlecht ist, wie der Film selbst, welcher über Platitüden nicht hinauskommen kann. Die Handlung ist schnell angedeutet: 2018. Auf der von der Erde abgewandten Seite des Mondes hat eine Kolonie von Hitlerepigonen in einer Art Mazi Steampunk Kultur überlebt und plant einen Angriff auf die Welt. Dort bereitet gerade ein Sarah Palin Verschnitt die Weltherrschaft vor und bezieht die NS-Vorhut als nützliche Idioten in ihre Präsidentschaftskampagne (United States of Americas) ein. Was in der Begegnung der beiden "Welten" an möglichen Parodien von Rechtsradikalen Regierungen noch durchgehen mag, eskaliert bald in einen Star Wars verschnitt allerplattester Provenienz. Ein doch recht unterschiedliches Liebespaar überlebt die atomare Katastrophe, in der sich die Regierungen dieser Erde diesselbe in die Luft jagen und dem Mond ein Kugelsegment weggesprengt. Der Boden für den nächsten Film ist bereitet: er wird uns unter dem Titel "Iron Sky 2: The Coming Race" ab 2016 nicht verschonen. Hände weg von dem Film würde ich allen raten: den Humorlosen, den Humorvollen und den halbwegs Erwachsenen unter uns. Ich seh es als Pflichtübung an in meinen Recherchen zu Finnischer Literatur und dem Film des Landes. Wollen wir uns wieder intelligenteren Dingen zuwenden.

    Mehr
    • 6