Timothy Keller

 4.5 Sterne bei 34 Bewertungen
Timothy Keller

Lebenslauf von Timothy Keller

Timothy Keller, Jahrgang 1950, gründete zusammen mit seiner Frau Kathy die Redeemer Presbyterian Church in New York City. Heute ist er als Buchautor und Gemeindeberater tätig. Timothy Keller hat u. a. auch "Warum Gott?", "Ehe", "Berufung", "Gott im Leid begegnen", "Ein Jahr mit den Psalmen" und "Stille Nacht" geschrieben.

Neue Bücher

Warum Gott?: Vernünftiger Glaube oder Irrlicht der Menschheit?
Neu erschienen am 15.08.2018 als Hardcover bei Brunnen.
Stille Nacht – Heilige Nacht
Neu erschienen am 30.07.2018 als Hardcover bei Brunnen.

Alle Bücher von Timothy Keller

Sortieren:
Buchformat:
Timothy KellerBedingungslos geliebt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Bedingungslos geliebt
Bedingungslos geliebt
 (8)
Erschienen am 01.02.2015
Timothy KellerEs ist nicht alles Gott, was glänzt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Es ist nicht alles Gott, was glänzt
Es ist nicht alles Gott, was glänzt
 (7)
Erschienen am 12.02.2018
Timothy KellerBeten
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Beten
Beten
 (3)
Erschienen am 02.02.2016
Timothy KellerWarum Gott?
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Warum Gott?
Warum Gott?
 (3)
Erschienen am 01.04.2013
Timothy KellerEin Jahr mit den Psalmen: 365 Andachten
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ein Jahr mit den Psalmen: 365 Andachten
Ein Jahr mit den Psalmen: 365 Andachten
 (2)
Erschienen am 15.08.2017
Timothy KellerEs ist nicht alles Gott, was glänzt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Es ist nicht alles Gott, was glänzt
Es ist nicht alles Gott, was glänzt
 (2)
Erschienen am 17.06.2011
Timothy KellerEhe
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ehe
Ehe
 (1)
Erschienen am 14.09.2017
Timothy KellerJesus: Seine Geschichte - unsere Geschichte
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Jesus: Seine Geschichte - unsere Geschichte
Jesus: Seine Geschichte - unsere Geschichte
 (1)
Erschienen am 05.12.2012

Neue Rezensionen zu Timothy Keller

Neu
strickleserls avatar

Rezension zu "Predigen: Damit Gottes Wort Menschen erreicht" von Timothy Keller

Mit Gottes Wort Herzen erreichen
strickleserlvor einem Monat

Was könnte bei einer Predigt wichtiger sein, als mit Gottes Wort die Herzen der Zuhörer zu erreichen? Timothy Keller hat selbst eine lebendige Gemeinde in Manhattan gegründet, in einer Gegend, in der viele glaubensferne Menschen leben. In diesem Buch verbindet er seine große Liebe zu dem Evangelium mit den Fragen und Zweifeln der Menschen in unserer heutigen Gesellschaft. Dabei geht es nicht nur um die Sonntagspredigt von der Kanzel, sondern auch um die Verkündigung im kleineren Kreis.

Das Buch ist ein drei Hauptabschnitte unterteilt. Im ersten Abschnitt geht es um Gottes Wort. Im Mittelpunkt der Bibel, so der Autor, steht immer Jesus Christus. Das belegt er mit vielen Beispielen. „Es geht darum nicht nur über Christus zu reden, sondern ihn den Menschen zu zeigen, seine Größe sichtbar zu machen, ihn als den zu zeigen, der allen Lobes und aller Anbetung wert ist. Wenn wir dies tun, wird der Heilige Geist uns helfen, denn dies ist sein großer Auftrag in der Welt.“

Sowohl Gesetzlosigkeit als auch Gesetzlichkeit haben dieselbe Wurzel, die Einstellung, dass Gott es nicht gut mit uns meint. In dem einen Fall wendet der Mensch sich von Gott ab, im anderen Fall versucht er Gottes Gunst zu erzwingen, indem er gut ist und alle Regeln einhält. Im Gegensatz dazu steht das Evangelium; Gott überträgt die Gerechtigkeit Christi auf uns. Gute Werke sind die Folge einer liebenden Beziehung mit Gott, nicht die Voraussetzung. Aus diesem Grund ruft Keller immer wieder dazu auf über Christus zu predigen. Ganz gleich um was es geht, wenn wir den Blick der Zuhörer auf Christus richten, beugen wir den Versuch vor, unsere Gerechtigkeit aus eigener Kraft zu schaffen.

„Wo der Prediger die Probleme der Christen unter seinen Zuhörern durch das Evangelium löst – also nicht, indem er sie auffordert, sich gefälligst anzustrengen, sondern indem er ihnen größer macht, was Christus für sie getan hat – werden einerseits die Christen innerlich gestärkt und aufgebaut und die Nichtchristen hören das Evangelium.“

Im zweiten Teil des Buchs geht es um das Umfeld unserer Zuhörer. Tim Keller schreibt, „Kontextualisierung heißt, auf die Kultur, zu der ich predige, einzugehen und sie gleichzeitig infrage zu stellen. Es heißt, die Götzen einer Gesellschaft bloßstellen, während man gleichzeitig den Menschen in ihr und ihren Hoffnungen und Sehnsüchten mit Achtung begegnet.“ Er beleuchtet die gegenwärtigen Meinungen und Ansichten der heutigen Menschen. Auch Christen übernehmen unbewusst diese Gedanken. Für den Prediger gilt es das Gute an diesen Meinungen aufzuzeigen, in einem zweiten Schritt aber zu zeigen, wo diese Einstellungen vom Evangelium korrigiert werden müssen. Sehr interessant in diesem Abschnitt sind die Gedanken des Autors zu dem Thema, „Christus dem Herzen predigen“. Wie erreicht der Prediger, dass seine Zuhörer nicht nur zustimmen, sondern auch bereit sind sich verändern zu lassen?

In einem kurzen dritten Teil geht es um das Wirken des Heiligen Geistes. Der Prediger, der für sich persönlich Zeit nimmt die Bibel zu lesen und beten, schafft eine gute Voraussetzung für das Wirken des Geistes. Der Geist wirkt vor allem durch ein verändertes Wesen des Predigers, in dem Herzlichkeit und Autorität zusammenkommen.

In einem wertvollen Anhang, gibt der Autor dann sehr viele praktische Tipps; von der Textbetrachtung bis hin zur Sprache der Predigt, gibt er dem Leser viele Hilfsmittel mit auf dem Weg. 
Die Anmerkungen am Schluss des Buchs sind sehr umfangreich und enthalten viele Informationen. Dadurch ist das Buch gut lesbar, und doch können einzelne Gedanken, die den Leser interessieren, vertieft werden.

Obwohl Keller schreibt, dass dieses Buch keine Anleitung ist, sondern ein Manifest, ist es gefüllt mit vielen hilfreichen, praktischen Anregungen. Das Herz des Buchs ist aber das Evangelium. Auf jeder Seite ist die feste Überzeugung zu spüren – eine kraftvolle Predigt ist immer Christuszentriert.

Aus diesem Buch werden nicht nur Menschen etwas lernen, die eine Predigt vorbereiten. Die geistlichen Einsichten bewegen das Herz des Lesers sich mehr mit der Person Christus auseinanderzusetzen. Denn es geht in diesem Buch nicht in erster Linie um das Handwerkszeug, das ein Prediger braucht. Es geht um grundsätzliche Gedanken über Verkündigung und das Evangelium, sodass der Mensch, der das Evangelium weitergibt – ob von der Kanzel oder im Gespräch mit Nachbarn – zuerst selbst begreift, was Christus für uns getan hat.

Dieses Buch ist nicht nur empfehlenswert für Pastoren, Mitarbeiter oder Missionare, sondern auch für ganz normale Christen, die geistlich wachsen wollen. Ein Buch, das mehr als fünf Sterne bekommen sollte! 

Kommentieren0
1
Teilen
Kitty_Catinas avatar

Rezension zu "Es ist nicht alles Gott, was glänzt" von Timothy Keller

Leider nicht meins
Kitty_Catinavor 2 Monaten

Wir leben in einer Zeit, in der Wohlstand, Macht und Sexualität einen sehr hohen Stellenwert im Leben vieler Menschen einnehmen. Auch viele andere Dinge nehmen uns die Sicht auf den wahren einen Gott und ein christliches, vor allem glückliches, Leben. Wir bestimmen unsere eigenen Götter, machen unser Glück von scheinbar wichtigen Werten abhängig und werden dadurch immer unzufriedener.

Ein großes Dankeschön geht einmal mehr an den Brunnen Verlag, der mir dieses Buch im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks zur Verfügung gestellt hat. Umso mehr finde ich es wahnsinnig schade, dass ich mit dieser Lektüre einfach nicht warm geworden bin.

Leider hat der Autor einen echt anstrengenden Schreibstil, der viel zu überladen ist. Außerdem war er für mich persönlich viel zu ausschweifend und es fiel mir sehr schwer, bei der Sache zu bleiben und mich auf das Geschriebene zu konzentrieren. Dazu fand ich das Buch, bis auf die Grundzüge, nicht gut und zu wenig nachvollziehbar strukturiert. So hat es auch dieses Mal extrem lange gedauert, bis ich durch das Buch durch war, was mir sehr leid tut.

Genauso ging es mir mit dem Inhalt des Buches. Es zog sich einfach nur ewig lange hin und irgendwie kam der Autor nicht auf den Punkt. Dinge, die in wenigen Sätzen hätten erklärt werden können, hat er bis ins Kleinste und über mehrere Seiten auseinander genommen, wodurch der Sinn des Buches, zumindest so, wie ich ihn erwartet hatte, total verloren ging. Dazu war mir das alles, bis auf wenige Ausnahmen, viel zu sehr in die wirtschaftliche und politische Schiene gepresst. Materielle Götzen, die den Menschen ebenso von einem Leben mit Gott abhalten, wurden dagegen gar nicht angesprochen. Aber ich muss auch sagen, dass ich ein paar Dinge, wenn es auch nicht viele waren, doch recht gelungen fand, nämlich zum Beispiel die passenden Begebenheiten aus der Bibel oder die kleinen Geschichten aus dem Alltag verschiedener Leute. Doch auch diese waren mir oft ein bisschen zu lang und zu ausschweifend. Am besten hat mir allerdings das Nachwort gefallen, denn dieses fand ich zwar noch immer zu ausführlich, aber es gab einige Sätze und Zitate, die mir wirklich gut gefallen und das Thema „Wie entlarve ich Götzen und werde sie los“ auf den Punkt gebracht haben. Und eines muss ich dem Autor wirklich zu Gute halten, nämlich dass man merkt, dass ihm dieses Thema rund um die Götzen unserer Zeit sehr wichtig ist und er sich ausführlich damit beschäftigt hat.

Dennoch muss ich im Großen und Ganzen sagen, dass ich aus diesem Buch nur wenig Neues mitnehmen konnte und mich die meiste Zeit beim Lesen einfach nur gelangweilt habe, weil ich mich auf die oft komplizierten und ausschweifenden Ausführungen nicht lange konzentrieren konnte. 

Kommentieren0
80
Teilen
MissLilas avatar

Rezension zu "Es ist nicht alles Gott, was glänzt" von Timothy Keller

was alles zu Göttern werden kann
MissLilavor 2 Monaten

Timothy Keller möchte in seinem Buch helfen zu erkennen, wo eigentlich gute Dinge zu „Göttern“ werden die uns gefangen nehmen. Er will helfen, diese zu erkennen und sich von ihnen zu befreien.

Ich bin mit großer Neugier an dieses Buch herangegangen, weil ich entdecken wollte, was es alles von den alltäglichen Dingen sein kann, die es schaffen, uns so einzunehmen, dass sie wie Götter werden.  Jedoch - umso mehr ich in das Buch eintauchte umso zwiegespaltener wurde meine Meinung hierzu. Man merkt auch bei Timothy Keller durch seine Auffassung recht schnell, dass er amerikanischer Herkunft ist. Ich stelle immer mehr fest, dass Autoren aus USA ein differenziertes Bibel- und Gottesverständnis im Gegensatz zu uns hier haben.

Für mich ist unumstritten, dass es viele Dinge gibt, aber auch Personen wie Freundschaften oder der Partner, die zu Götzen werden können. Aber die Art, wie er mit dem Thema umgeht ist für mich persönlich ziemlich heikel. Als es z B um das Thema Geld geht beurteilt er dies hart und stuft jeglichen Umgang ob leichtfertig Geld ausgeben und ein verschwenden oder sparsam leben und Geld zurücklegen als Götzendienst ein. Das ist mir zu hart und pauschal formuliert. Er begründet dies anhand der Bibel „Sorget euch um nichts …“

Setzen wir dies mal in die Realität um und konstruieren, dass kein Gläubiger Mensch mehr spart und etwas Geld zur Seite legt, ( obwohl wir einfach wissen, dass die Renten nicht mehr sicher sind und da manches ins Wanken gerät). Gerade ältere Menschen möchten vorsorgen um nicht vor dem finanziellen Aus zu stehen, oder sie legen sich Geld beiseite, um im Alter die Möglichkeit zu haben ein Altenwohnheim auszuwählen und nicht zum Sozialamt gehen müssen um dort Bitsteller zu sein. Gott hat dem Menschen auch einen gesunden Verstand gegeben und wenn man ihn nutzt, um für gewisse Dinge vorzusorgen sehe ich das einfach als ein notwendiges Übel in der heutigen gesellschaftlichen Situation und nicht als Sünde und daher muss ich dem Autor an dieser Stelle ganz klar wiedersprechen. Seine Ansichten passen vielleicht zu der gesellschaftlichen Situation in USA nicht aber zu unserer hierzulande.

Was den Partner angeht gebe ich ihm Recht, aber auch hier ist seine Theorie mit Vorsicht zu betrachten. Ich stimme ihm zu, dass Medien und Filmindustrie eine gelungene Beziehung zwischen Mann und Frau als Ziel eines glücklichen Lebens darstellen mit einem Happy End. Dies hat natürlich nichts mit der Realität zu tun und  ist eine irreale Welt, da hat der Autor völlig Recht. Aber: bereits bei Adam hat Gott beschlossen, dass es nicht gut ist, dass der Mensch alleine sei und hat ihm eine Gehilfin geschaffen. Also ist eine Beziehung zwischen Mann und Frau durchaus etwas von Gott gewolltes und kein Götze.

Mich konnte das Buch nicht überzeugen und ich bin sehr zwiegespalten über die Ansichten des Autors.

Kommentieren0
17
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Arwen10s avatar
Dieses Buch von Timothy Keller ist aus dem Frühjahrsprogramm des Brunnen Verlages. Es ist die Neuauflage eines Buches, dass zuerst im Gerth Medien Verlag erschienen ist. Ich danke dem Brunnen Verlag für die Unterstützung der Leserunde.

Beachtet bitte die Hinweise zur Bewerbung



Timothy Keller Es ist nicht alles Gott was glänzt




Es ist nicht alles Gott, was glänzt



Zum Inhalt:


Die Götter unserer Zeit sind Geld, Macht und Sex. Oder positiver ausgedrückt: Erfolg. Wohlstand. Liebe. Viele Menschen jagen diesen Idealen hinterher. Doch keiner würde auf die Idee kommen, dass das Erreichen der großen Ziele das Schlimmste ist, was uns passieren kann.

Timothy Keller spürt die modernen Götzen auf - all diese eigentlich guten Dinge, die wir zu Göttern gemacht haben. Und er ist überzeugt: Auch wenn wir keine Götzenbilder aus Holz oder Stein anbeten - die modernen Götzen können uns nicht das geben, was wir wirklich brauchen. Ein Götze entsteht, wenn wir ein an sich erstrebenswertes Ziel verabsolutieren und zum einzigen Lebenssinn machen. Nur wer die Götter erkennt, die ihn selbst und seine Kultur beeinflussen, kann sich und seine Welt verstehen.

In diesem Buch hilft Timothy Keller, die "eigenen Götter" zu entlarven und sich von ihnen zu befreien.

Die Praktiken unserer heutigen Welt unterscheiden sich nicht wesentlich von der Antike. Das menschliche Herz ist eine Götzenfabrik. Jede Zeit hat ihre eigenen Götzen, hat ihre Priester, ihre Schutzgeister und Rituale. Jede Gesellschaft hat ihre Tempel - seien es nun Bürohochhäuser, Wellness-Oasen oder Fitnesscenter, Studios oder Stadien. Dort werden die Opfer gebracht, die erforderlich sind, um Anspruch auf ein gutes Leben zu erwerben und Unglück fernzuhalten.
Timothy Keller





Infos zum Autor:



Timothy Keller


Timothy, Jahrgang 1950, hat Praktische Theologie an verschiedenen Universitäten gelehrt. Seit 1989 leben Timothy und Kathy Keller in Manhattan, wo sie gemeinsam die Redeemer Presbyterian Church gegründet haben, die als eine der einflussreichsten 25 Gemeinden in den USA gilt und deren Gottesdienste regelmäßig von ca. 6.000 Menschen besucht werden. Timothy Keller ist bis heute deren Pastor.
Er ist Autor des New-York-Times-Bestsellers „ Warum Gott?“
Timothy und Kathy Keller sind seit 39 Jahren verheiratet und haben drei Söhne.





Falls ihr eines der 5 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 30. Mai 2018, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen ?


 ACHTUNG ! In dieser Leserunde gibt es keine Brunnen Taler zum Sammeln !!



Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung:



Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.
Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.


Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das bedeutet , dass das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen ist und so spielen christliche Werte im Buch eine wichtige Rolle. Dieser Hinweis ist für Leser, die kein christliches Buch lesen möchten. Es darf immer jeder mitlesen !

Ich freue mich auf eure Bewerbungen.

Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.


ACHTUNG : ICH HABE LEIDER DAS PROGRAMM ZUM LESEN DER ADRESSEN NICHT UND BENÖTIGE VON DAHER EURE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG. AUCH WENN IHR EURE ADRESSEN BEI DER BEWERBUNG SCHON ANGEBT.

ICH GEHE DAVON AUS, DASS DIE BEWERBER DEN TEXT LESEN. ES ERFOLGT DAHER VON MIR KEIN ANSCHREIBEN NACH DER AUSLOSUNG ! ICH BITTE UM VERSTÄNDNIS, DASS ICH KEIN BUCH VERSCHICKEN KANN,WENN ICH KEINE ADRESSE ERHALTE.


Diese Regelung gilt nur bei mir und hat nichts mit Lovelybooks zu tun.








Kitty_Catinas avatar
Letzter Beitrag von  Kitty_Catinavor 2 Monaten
Zur Leserunde
Sonnenblume1988s avatar

Das Gleichnis vom verlorenen Sohn beeindruckend erklärt

Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen: Der fontis-Verlag stellt drei Exemplare des Buches "Bedingungslos geliebt" von Timothy Keller zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag  für die Unterstützung der Leserunde!

Zum Inhalt:

"In seinem Buch Bedingungslos geliebt beleuchtet Timothy Keller das Gleichnis vom verlorenen Sohn aufregend neu. Schon nach seinem ersten Buch (The Reason for God) nannte die amerikanische Zeitschrift Newsweek Timothy Keller einen "C. S. Lewis für das 21. Jahrhundert". Diesmal legt Timothy Keller das Gleichnis vom verlorenen Sohn aus – oder das Gleichnis von den zwei verlorenen Söhnen, wie es besser heißen müsste. Denn Timothy Keller zeigt, dass der ältere Sohn ebenso verloren ist wie der jüngere.

Mit frischer, ungestelzter Sprache, scharfsinniger Menschenkenntnis und Beispielen aus aktuellen Büchern und Filmen führt Timothy Keller uns vor Augen, dass Jesus im Gleichnis vom verlorenen Sohn seinen Zuhörern die gesamte biblische Botschaft in einer unnachahmlich verdichteten Form präsentierte. "

Bitte bewerbt euch bis zum 29. Februar hier im Thread und beantwortet die Frage, ob ihr die Geschichte vom verlorenen Sohn aus der Bibel schon einmal gehört habt. 

Bitte beachtet, dass Arwen10 die Bücher an euch verschickt und ihr die Portokosten von 1,60 € selber tragen müsst.

Wir bitten euch, vor eurer Bewerbung folgende Punkte zu berücksichtigen: 

- Der Gewinner verpflichtet sich dazu, sich innerhalb von ca. 4 Wochen mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte auszutauschen und eine Rezension zu schreiben.

- Es können nur Bewerber berücksichtigt werden, deren Profil öffentlich ist und die mindestens eine Rezension in ihrem Profil haben.

- Bitte beachtet, dass in diesem Buch christliche Werte eine wichtige Rolle spielen.

Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun. Das Buch könnt ihr unter www.fontis-verlag.de für 12,99 € (Buchpreis)  bestellen. Dort könnt ihr auch sehr gerne eure Rezension hinterlassen.
pageturner211s avatar
Letzter Beitrag von  pageturner211vor 3 Jahren
http://www.lovelybooks.de/autor/Timothy-Keller/Bedingungslos-geliebt-1137063520-w/rezension/1234797283/ Das Buch hat mich emotional gefordert. Vielen Dank für diese Möglichkeit.
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 38 Bibliotheken

auf 9 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks