Timothy Whiter

 4.8 Sterne bei 5 Bewertungen
Autor von Institut 4 und Getaway.
Timothy Whiter

Lebenslauf von Timothy Whiter

Geboren 1982 in der Nähe der Nordseeküste wuchs ich in einem kleinen 1000 Seelendorf auf. Als ich in der Schule die zauberhafte Welt der Buchstaben kennenlernen durfte, hat mich diese Faszination nie wieder verlassen. Im Jahr 2017 wird das erste Mal eine meiner Geschichten auf die Welt der Leser losgelassen. Und ich arbeite unermüdlich daran, dass viele weitere Geschichten folgen werden. Meine Geschichten sind dem Genre Thriller zuzuordnen. Viele weitere Ideen, auch in anderen Genres, stehen in meinen Notizbüchern und warten darauf geschrieben zu werden.

Alle Bücher von Timothy Whiter

Institut 4

Institut 4

 (5)
Erschienen am 15.11.2017
Getaway

Getaway

 (0)
Erscheint am 04.11.2019

Neue Rezensionen zu Timothy Whiter

Neu
L

Rezension zu "Institut 4" von Timothy Whiter

Ein echter Pageturner
Lotti_Lottvor einem Jahr

Ed beobachtet ein Verbrechen ... Er findet Kurioses, das er in Zusammenhang mit seinen verunglückten Eltern bringt. Und daraus ergibt sich ein nervenaufreibendes Katz-und-Maus-Spiel.

Aus der Sicht von Ed wird in der Ich-Perspektive berichtet, mit dem Ziel, dass der Leser sich in den Protagonisten hineinversetzt. Alle anderen Szenen werden aus der auktorialen Perspektive berichtet. Leider gibt es einige Fehler in der Ich-Perspektive in Bezug auf Gefühle und Erlebnisse anderer. Ich finde, dass man das mit der Ich-Perspektive hätte auch lösen können.

Fehlerquote: 92 auf 241 Seiten. Meistens sind es Trennungsfehler (Wörter, die zusammen geschrieben werden, sind getrennt geschrieben) und Kommafehler oder Groß-/Kleinschreibung. Da kann man ein Auge zudrücken, da es größtenteils Fehler sind, die dem Laien nicht auffallen. Etwa 20 RICHTIGE Fehler sind enthalten.

Es gibt einige Absatzfehler, die aber größtenteils keine Irritationen hervorriefen, wer die sprechende bzw. handelnde Person ist.

Der Leser weiß oft nicht, wo er sich befindet. Erst nach einigen Zeilen ergibt sich die Antwort auf die Frage. Das irritiert. Scheint aber manchmal der "Stil" des Autoren zu sein, den Leser im Ungewissen zu lassen.

Am Beginn des Buches arbeitet der Autor mit unkonkreten Vorausdeutungen. Ich persönlich empfinde so etwas als "lahm". Eher sollte der Konflikt im Vordergrund stehen, der den Leser zum Weiterlesen animiert. Das ändert sich im Laufe des Buches, wo man sich inmitten der Handlung befindet und aufgrund derer zum Weiterlesen animiert wird.

Charaktertiefe: Die handelnden Figuren haben ausreichend Charaktertiefe. Sie sind glaubhaft und die Entwicklung der Personen ist nachvollziehbar. (wenn ich auch über eine Stelle gestolpert bin, wo ich dachte ... neee, das nehme ich dir nicht ab, aber die kann ich hier nicht verraten, sonst würde ich spoilern).

Glaubwürdigkeit: Die Zufälle am Anfang kommen mir teils bei den Haaren herbeigezogen vor. Was Ed anfangs alles zufällig beobachtet und erlebt, da habe ich schon gedacht, das ist verdammt dick aufgetragen. Auch am Ende löst sich diese Situation, die er zufällig beobachtet nicht auf, es bleibt völliger Zufall. Das ist aber wirklich, neben Rechtschreibung, Absatzfehlern und den Vorausdeutungen am Anfang das Einzige, das ich wirklich als geringfügig problematisch empfinde.

Das Buch und seine Handlung ist, ganz ehrlich, bombastisch. Ich war anfangs sehr skeptisch, aber je weiter man vordringt desto fesselnder wird es. Irgendwann ist man einfach nur noch gefangen und muss weiterlesen. Der Autor nutzt hervorragende Cliffhanger, um die Spannung möglichst hochzuhalten. Erfolgreich. Ich bin begeistert!

Es ist ein Thriller, der unheimlich mitreißt. In der nächsten Auflage die Fehler ausbessern, und es ist perfekt :-)

Ich bin gespannt, was aus dem Autor noch wird. Er hat definitiv Potenzial!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Institut 4" von Timothy Whiter

Institut 4
dartmausvor einem Jahr

Das Cover des Buches hat etwas düsteres geheimnisvolles. Dieser Gefängnisgang wirkt schon sehr beklemmend. Aber genau Bücher mit solchen Covern muß ich einfach in die Hand nehmen.


Inhalt: Eddy hat es nicht leicht im Leben gehabt. Seine Mutter starb sehr früh bei einem Autounfall und er mußte sich mehr schlecht als recht durchs Leben kämpfen. Noch heute ist er Tablettensüchtig und auch sein Studium scheint ihn zu überfordern. Und dann fällt ihm auch noch ein Hinweis in die Finger, das seine Mutter noch lebt. Als dann auch noch seine beste Freundin entführt wird, scheint sein Leben völlig zu zerbrechen. Doch dann lernt er Emma kennen. Gemeinsam machen sich die Beiden auf die Suche und geraten selbst in Gefahr.


Meine Meinung: Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Ich konnte es nicht aus der Hand legen. Besonders gefallen hat mir, das überwiegend aus Eddys Sicht in der Ich-Perspektive erzählt wird. Auch die kurzen Abschnitte der Frauen werden in der Ich-Perspektive erzählt. Aufgrund dessen hat man einen klasse Eindruck in das Leben und die Gefühlswelt der einzelnen Personen und kann vieles besser nachvollziehen. Eddy ist ein wirklich sympathischer Zeitgenosse, der es einfach nicht leicht im Leben hat und trotzdem nicht aufgibt.

Besonders erwähnen möchte ich auch noch den sehr flüssigen und interessanten Schreibstil des Autors.


Mein Fazit: Ein absolut gelunger Thriller, der von mir eine klare Leseempfehlung erhält.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Institut 4" von Timothy Whiter

Auf der Suche nach Antworten
Kikiwee17vor einem Jahr

Das Cover beschwört eine beklemmende Stimmung herauf. Es zeigt einen schmalen Flur mit vergitterten Fenstern und alten Holztüren. Fast erinnert es an ein altes Gefängnis. Es passt in jedem Fall gut zum Buch. Handlung: Ed musste in jungen Jahren einen schweren Schicksalsschlag hinnehmen, seitdem läuft es für ihn nicht wirklich gut. Er ist tablettensüchtig, hat wenig soziale Kontakte und kämpft sich mehr schlecht als Recht durch sein Studium. Zu allem Unglück wird dann noch seine einzige Freundin vor seinen Augen entführt und eine weitere Frau angeschossen. Wenig später fällt ihm eine Hinweis in die Hände, dass seine Mutter, die angeblich bei einem Autounfall ums Leben kam, vielleicht doch noch lebt. Gemeinsam mit Emma, einer jungen Krankenschwester, die der Zufall ihm geschickt hat, beginnt er Nachforschungen anzustellen. Leider treffen sie auf skrupellose Gegner. Meine Meinung: Der Großteil der Geschichte ist aus Eds Sicht in "Ich-Erzähler-Perspektive" geschrieben, so dass man einen tieferen Einblick in sein Seelenleben und seine Denkweise erhält. Andere Teile des Buches erzählen aus Emmas, Helens und Judiths Sicht in "Er-Erzähler-Perspektive", zu diesen Personen baut man verständlicherweise keine ganz so enge Beziehung auf. Der Autor hält sich nicht mit langwierigen Einführungen in Personen und Handlungen auf, sondern die Geschichte nimmt direkt Fahrt auf. Der Spannungsbogen ist über das ganze Buch hoch und gipfelt in einem dramatischen Finale. Der Schreibstil ist gut und flüssig lesbar und durch die häufig verwendete wörtliche Rede wird der Text und die Handlung lebendig. Ein kleiner Kritikpunkt meinerseits, ich hätte gerne mehr Hintergrundinformationen zur Arbeit am Institut 4 bekommen. Hier bleibt der Autor nach meinem Empfinden etwas zu oberflächlich. Deshalb auch ein Stern Abzug bei der Bewertung. Alles in allem ist "Institut 4" ein spannender Thriller, der in Atem hält.

Kommentieren0
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Hallo liebe lovelybooks-Gemeinde und herzlich willkommen zu meiner ersten Leserunde mit meinem Debütroman. Mein Thriller 'Institut 4' erscheint am 15.11.2017 und ich fiebere seit Wochen diesem besonderen Tag entgegen. Sehr gerne verlosen der JustTales Verlag und ich einige Bücher zu dieser Leserunde.

Verlost werden 2 Taschenbücher und 5 ebooks im gewünschten Format. Bitte schreibt in die Bewerbung Euer gewünschtes Buchformat und wenn möglich ein alternatives Format.

Beantwortet in Eurer Bewerbung bitte folgende Frage:
Welches Land ist Euer Lieblingsschauplatz für einen Thriller?

Nach Ende der Bewerbungsphase werde ich innerhalb von 2-3 Tagen die Gewinner bekannt geben und die Bücher vom Verlag umgehend versendet.

Die Gewinner der Buchverlosung verpflichten sich am Ende der Leserunde eine ehrliche Rezension zu verfassen und diese hier auf lovelybooks und auf weiteren Plattformen (Amazon, Thalia, ebooks.de etc) zu verbreiten. Natürlich nicht auf allen Plattformen, sondern da, wo Ihr gerne Eure Rezension neben lovelybooks veröffentlichen wollt. :)

Notorische Nichtleser bewerben sich bitte nicht.


Kurzbeschreibung des Buches:

Vor den Augen des Studenten Edward Darry wird eine Frau erschossen, eine weitere entführt. Ein erneuter Tiefpunkt in seinem Leben, denn die entführte Frau war die einzige Freundin in seinem tristen Leben.

Der Zufall mischt die Karten neu und zwingt Edward, sich dem Leben zu stellen. Unerwartete Hilfe erhält er ausgerechnet aus dem Klinikum, in dem sein Vater im Koma liegt.

Seine Nachforschungen allerdings passen einigen überhaupt nicht. Und so wird die Suche nach Antworten zu einem tödlichen Strudel aus Verbrechen und Verrat mit ungewissem Ausgang.


Klappentext:

Ein vager Hinweis auf die Spur seiner Mutter beendet das triste Leben des 18-jährigen Edward.

Doch je mehr Fragen er stellt, umso tiefer gerät er in einen Strudel der Gewalt, aus dem kein Entkommen scheint, weder für ihn noch für seine Liebsten...


Leseprobe:

Die 'Blick ins Buch' Funktion ist noch nicht auf Amazon freigeschaltet. Sollte aber ab dem 15.11.2017 erfolgen.

Link zu Amazon mit Leseprobe (Blick ins Buch)



Die Leserunde beginnt einige Tage nach Versand der Bücher.


Ebenfalls herzlich zu dieser Leserunde eingeladen ist jeder, der das Buch bereits hat!

Ich nehme sehr gerne an der Leserunde teil und freue mich über Eure Fragen, Anregungen und alles was ihr so auf dem Herzen habt.


Euer
Timothy Whiter
Letzter Beitrag von  Timothy_Whitervor einem Jahr
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Timothy Whiter wurde am 28. April 1982 in Leer (Deutschland) geboren.

Timothy Whiter im Netz:

Community-Statistik

in 10 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Worüber schreibt Timothy Whiter?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks