Tina Alba Feuersänger

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Feuersänger“ von Tina Alba

Der junge Nithyara Feuersänger hat alles verloren: seine Heimat, seine Familie und seinen besten Freund und Lehrer. Die Shir athana, Dämonen aus Schatten, Furcht und Finsternis, sind zurückgekehrt und trachten danach, das Volk der Nithyara ein für allemal auszurotten.§Auf sich allein gestellt findet Feuersänger neue Verbündete und seine große Liebe. Der Sieg scheint greifbar, doch der Kampf gegen die Shir athana hat erst begonnen. Uralte Geheimnisse, Kampf, Tod - allem muss sich Feuersänger stellen. Doch dann kommt die Aufgabe, die größer ist als alles, was er bisher zu meistern hatte.

Stöbern in Fantasy

Arakkur - Das ferne Land

Spannend wie der erste Band liest sich die Fortsetzung,

GabiR

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

ich muss leider sagen das ich das Buch abgebrochen habe. Es war mir zu Langweilig... Sorry an alle Fans....

Krissis_Buecherwelt

Rosen & Knochen

Düstere Story, aber unheimlich gefühlvoll und spannend. Eine schöne Mischung :)

HelenaRebecca

Das Lied der Krähen

Das Buch hat mich fertig gemacht! Aber auf angenehme Art und Weise. Für mich war es ein absolutes Highlight!

Endora1981

Die Blutkönigin

Spannender Auftakt einer Trilogie mit gigantischer Spannung, die teilweise brutal und sehr blutig beschrieben wird.

LilithSnow

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Feuersänger" von Tina Alba

    Feuersänger

    Koriko

    05. December 2012 um 07:37

    Der junge Feuersänger ist ein Nithyara, Nachfahre einer stolzen Rase, die sich einst von dem Krieg der Nachtelfen, genannt Kha'da'sena, und der Elfen des Lichts abgewandt haben. Als Kinder der Nacht, denen jedoch die Sterne den Weg leuchten, beherrschen sie das Sternenfeuer, das ihnen von den Göttern geschenkt wurde und sind in der Lage mit dieser Macht zu kämpfen. Als Feuersänger von Nachtläufer als Schüler ausgewählt wird, ist er überglücklich. Mit Stolz beginnt er seine Ausbildung und lernt schnell. Lediglich düstere Träume trüben sein Leben, doch er misst diesen düsteren Alpträumen keinerlei Bedeutung zu. Mit großem Erfolg erlegt er während seiner ersten Jagd seinen ersten Streicher, einen gehörnte Katze, und handelt sich das Wohlwollen und den Respekt Nachtläufers ein. Doch das Glück währt nur kurz - als Nachtläufer und Feuersänger von der Jagd zu den Höhlen seines Clans zurück kommen, finden sie Verwüstung und Tod vor. Mit Schrecken müssen die beiden feststellen, dass die Kha'da'sena zusammen mit undurchdringlichen Schatten den gesamten Clan vernichtet haben. Im folgenden Kampf gelingt es Feuersänger seinem Namen alle Ehre zu machen und das Sternenfeuer herbeizusingen, dass die Schatten und ihre Begleiter in die Flucht schlägt. Jedoch erliegt Nachtläufer seinen Verletzungen, gibt jedoch Feuersänger den Auftrag andere Nithyara zu suchen und sie vor den bedrohlichen Shir'athana (Schattendämonen) zu warnen, die mit den Nachtelfen zusammenarbeiten. Allein und hilflos macht sich Feuersänger auf den Weg, um den Wunsch seines Lehrmeisters zu erfüllen. Doch seine Trauer und die Kälte, die seine Wanderung mit sich bringt, kostet den jungen Nithyara fast das Leben. In allerletzter Sekunde wird er von Sternenglanz gefunden, der Feuersänger mit sich nimmt. Er bringt ihn zu seinem Clan, die in riesigen Bäumen ein zuhause gefunden haben. Liebevoll kümmert er sich um Feuersänger, der von Sternenglanz erfährt, dass nicht nur er von diesen schrecklichen Schatten geträumt hat - ein Nithyara namens Silbersang hat in seinen Träumen diesen Wesen ebenfalls gegenübergestanden. Als er den Legendenbewahrer endlich kennenlernt, muss er erkennen, dass ihn mehr mit Silbersang verbindet, als er gedacht hat. Silbersang ist Feuersängers Seelenbruder und damit sind die beiden untrennbar miteinander verbunden. Silbersang und Feuersänger werden ein Paar, zudem entschließt sich Sternenglanz die begonnene Ausbildung Nachtläufers fortzusetzen und Feuersänger erhält einen Platz in Mitternachts Clan, der Anführerin der Nithyara. Für eine Zeitlang scheint sich Feuersängers Leben endlich in ruhigen Bahnen zu bewegen und er endlich Glück gefunden zu haben, doch er weiß, dass die Shir'athana immer noch in den Wäldern sind. Die Schatten bedrohen nach wie vor die Existenz aller Nithyara und die Götter scheinen ihm eine besondere Aufgabe zugedacht zu haben. Dass Feuersänger dabei noch mehr Leid und Schmerz erfahren soll, ängstigen ihn, gleichzeitig weiß er jedoch auch, dass er sich seiner Aufgabe nicht entziehen kann... Feuersänger" ist das Debüt von Tina Alba, die einen soliden Roman vorlegt, der sowohl spannend, gefühlvoll und sehr atmosphärisch geschrieben ist. Tina Alba beherrscht ihre Kunst und weiß genau, wie sie bildlich und eindrucksvoll die Welt der Nithyara beschreiben kann. Der Leser kann problemfrei in Feuersängers Leben eintauchen und ist in der Lage sich gut in den Hauptcharakter selbst hineinzuversetzen. Man durchlebt mit ihm die düsteren Seiten seines Lebens, die Trauer und den Schmerz, ebenso wie sein Glück. Dadurch wirkt Feuersänger" sehr lebendig. Auch die anderen Figuren sind gut dargestellt, wenngleich hin und wieder das Gewicht ein wenig zu sehr auf Feuersänger selbst gelegt wird. Die Geschichte ist sehr stimmungsvoll und entführt den Leser in eine fantastische Welt, in der jedoch nicht die üblichen Elfen, Orks und Zwerge im Mittelpunkt stehen, sondern eine von der Autorin eigene Rasse, die mit ihren eigenen Ritualen und Lebensweisen aufwartet. Leider erinnern die Nithyara doch stark an die Wolfsreiter aus Elfquest", sowohl was ihre Namen, als auch ihre Riten anbelangt, obwohl sie ansonsten doch vollkommen eigenständig sind. Vielleicht wäre es gut gewesen hier die letzten Parallelen auszulöschen, um diese Vergleiche zu vermeiden, denn Tina Albas Wesen sind ansonsten sehr interessant und gut ausgearbeitet. Sie sind in sich logisch und die Erzählungen und Legenden über dieses Volk tragen einen Teil zur Glaubhaftigkeit der Nithyara bei. Man spürt, wie viel Zeit Tina Alba in die Entwicklung der Nithyara gesteckt hat. Leider erfährt man nur wenig über die Welt außerhalb der Nithyaraclans, in denen Feuersänger lebt. Man weiß leider nicht, welche Rassen noch die Welt bevölkern, ebenso wenig, wie die Geografie des Landes ist. Die Autorin konzentriert sich fast zu sehr auf die Nithyara und lässt dabei die übrigen Hintergründe zu sehr unter den Tisch fallen. Natürlich ist das nicht so verkehrt, da sich der Roman nur um die Nithyara dreht, aber ein wenig eintönig ist es letztendlich doch. Der Stil Tina Albas ist sehr schön zu lesen und stimmig. Sie liebt es sich in Beschreibungen zu verlieren, manchmal wiederholt sie sich jedoch dabei. Insbesondere wenn die inneren Gedanken von Feuersänger verfolgt werden, wird es schnell langweilig, da sich dieser manchmal im Kreis dreht. Zudem fehlt zwischendurch immer wieder die Spannung, da die Schatten ein wenig zu spät zurück kehren, um die Nithyara anzugreifen. Das ist schade, da hier einiges an Potenzial verschenkt wird. Ein paar Streichungen an passender Stelle, hätten Feuersänger" gut getan. Auch weiß man bereits recht früh, wie der Roman ausgehen wird, was sehr schade ist. Es fehlen spannende, überraschende Wendungen, die ein wenig aus der Monotonie herausreißen, die sich Dank des langen Mittelteils hereinschleicht. Insgesamt ist Feuersänger" trotz der Schwächen ein gutes Debutwerk, das sich schnell Lesen lässt. Hin und wieder ist die Handlung zu sehr in die Länge gestreckt und zu vorhersehbar, doch dank Tina Albas gutem, bildlichen und fesselndem Schreibstil macht es Spaß Feuersänger" zu lesen. Selbst Leser, die normalerweise nichts mit homoerotischen Büchern anfangen können, sollten einen Blick riskieren, da Tina Alba die Schwerpunkte nicht so stark auf die Beziehung zwischen Feuersänger und Silbersang legt. Die homoerotischen Szenen halten sich in Grenzen und werden als normales, grundlegendes Verhalten zwischen den Nithyara dargestellt. Somit ist Homoerotik nichts besonderes oder verwerfliches, was Tina Alba ermöglicht keine abgedroschene Schwulengeschichte zu verfassen. Wer Fantasy und Homoerotik mag und sich nicht an den Parallelen zu Elfquest stört, dem wird Feuersänger" gefallen. Alles in allem ist Tina Albas Roman zu empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Feuersänger" von Tina Alba

    Feuersänger

    TZNycra

    03. January 2012 um 09:11

    Feuersänger ist ein junger Nithyara, einem Volk, dem das Sternenfeuer von den Göttern geschenkt worden ist, um sich damit zu verteidigen. Zu Feuersängers großer Freude wird er als Nachtläufers Schüler auserwählt und lernt mit Eifer, was ihm sein Mentor beibringen kann. Nur in den Nächten suchen ihn finstere Träume heim, die er jedoch als Fantastereien ignoriert. Nach der erfolgreichen Jagd, bei der er seinen ersten Streicher erlegt, geht Feuersänger wie auf Wolken. Voller Stolz möchte er seiner Familie das Fell der gehörnten Katze präsentieren. Als sie in die Höhlen zurückkehren, haben die Kha'da'sa, die Erzfeinde der Nithyara gemeinsam mit tödlichen Schatten alle Clanmitglieder getötet. In seiner Verzweiflung beginnt Feuersänger ein Lied, mit dem er das Sternenfeuer ruft und die Schatten vertreibt. Doch leider kann er damit niemanden zurückholen und auch Nachtläufer geht zu den Sternen. Da die Nithyara jedoch daran glauben, dass eine Klinge mehrfach durchs Feuergehen muss, um stark zu sein, gibt Feuersänger nicht auf. Er verlässt die Höhlen, um andere Nithyara zu finden, die er vor den bedrohlichen Shir'athana, den Schatten, warnen kann. Seine Wanderung durch einen Wald, den er nicht kennt, kostet ihn fast das Leben, denn Einsamkeit und Kälte drohen ihn aufzufressen. Als es schon fast zu spät ist, wird er von Sternenglanz gefunden, der ihn rettet und mit zu seinem Clan nimmt. Dort trifft Feuersänger auf Silbersang und erkennt in ihm seinen Seelenbruder. Doch auch Silbersang träumt von den Schatten, die auch für diesen Clan eine große Gefahr darstellen. Feuersänger darf bei Sternenglanz seine unvollständige Ausbildung beenden und wird von Mitternacht, der Anführerin der Nithyara, in ihren Clan aufgenommen. Gemeinsam mit seinem neuen Mentor und seinem Seelenbruder verbringt Feuersänger zunächst ein friedliches Leben, doch die Schatten sind nicht weit. Als dann auch noch die Götter Feuersang erklären, dass ihn weit größerer Schmerz erwarten wird, erkennt Feuersänger, dass das bisher Erlebte, erst der Anfang war.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks