Tina Christ Der toskanische Liebhaber

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der toskanische Liebhaber“ von Tina Christ

Stöbern in Romane

Der Vater, der vom Himmel fiel

Ein "Glücksgriff" in Buchform: Witzig, geistreich, einfach.nur.zum.Brüllen.komisch - und so wahr ;) 5 Sterne reichen hier nicht aus ;))

SigiLovesBooks

Underground Railroad

Eine tolle Heldin, die trotz aller Widrigkeiten nie aufgibt und immer wieder aufsteht, auch wenn es das Schicksal nicht gut mit ihr meint.

Thala

Swing Time

Eine sehr lange, gemächliche Erzählung, der streckenweise der Rote Faden abhanden zu kommen scheint. Interessanter Schmöker.

kalligraphin

Vintage

Überraschend gute und spannende Unterhaltung für jeden Blues- und Rock'n'Roll-Fan und alle die es noch werden wollen!

katzenminze

Die Geschichte der getrennten Wege

Fesselnd und langatmig, mal begeisterte mich der Roman, mal las ich quer. Ein gemischtes Leseerlebnis.

sunlight

Wie der Wind und das Meer

Liebesgeschichte, die auch einen Teil der deutschen Geschichte wiederspiegelt - mir fehlten die Emotionen

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der toskanische Liebhaber" von Tina Christ

    Der toskanische Liebhaber
    Binea_Literatwo

    Binea_Literatwo

    31. August 2008 um 13:14

    Manchmal verändert sich das Leben innerhalb von Sekunden. Und manchmal danach gleich noch einmal. Dieser Satz ist der Leitsatz in diesem schnulzig, romantischem Roman für laue Sommerabende. Luisa, die Hauptfigur dieses Romans ist gerade noch erfüllt von der Liebe zu ihrem Holger, der Mann, der in Luisas Leben sowohl die Liebe als auch den Job bestimmt. Von einer zur anderen Sekunde zerplatz Ihr beruflicher Traum und das scheinbar grenzenlose Glück vergeht, als Sie am Hals ihres Liebsten einen Knutschfleck, der mit Sicherheit nicht von ihr stammt, entdeckt. Ihr ganzes Leben gerät von einer Minute auf die andere aus seinen bisher so wohlgeordneten Bahnen. Neben schier grenzenloser Enttäuschung und Traurigkeit muss Luisa feststellen, dass sie in nahezu allen Lebensbereichen von Holger abhängig ist. Doch mit Hilfe von Klara, Holgers sechzigjähriger Haushälterin, stellt sie sich dem Leben und seinen neuen Herausforderungen. Schon bald muss Sie sich aber zwischen zwei Männern, die beide um ihr Herz werben, entscheiden. Dieser kitschige Roman ist in einer sehr anspruchslosen Schreibweise verfasst. Die ersten Seiten beinhalten eine Menge von Abhandlungen die an andere Romane erinnern und beinahe kopiert wirken. Wichtige Wörter und bedeutende Stellen sind kursive hervorgehoben um den Leser auf die Details aufmerksam zu machen. Je weiter man sich mit dem Roman vereint und Lisa in Höhen und Tiefen "beisteht" gewinnt der Roman an Anspruch und draus entwickelt sich eine wunderbare Love-Story. Das Coverbild scheint etwas verwirrend bis fast zum Schluss, denn erst dann wird dem Leser klar was passiert. Mir hat das Buch für so nebenbei, indem sich Frau Christ mit den ständigen Wendungen im Leben von Luisa beschäftigt, gut gefallen. Romantik und Happy End garantiert ;-) Die Autorin TINA CHRIST wurde 1959 in einer süddeutschen Kleinstadt geboren, studierte Betriebswirtschaft und arbeitete seitdem im In- und Ausland in den Bereichen Marketing und Text. Als Mutter von 4 Söhnen lebt und arbeitet sie heute wieder mit ihrem Mann und den beiden Jüngsten in ihrer Heimatstadt. Der toskanische Liebhaber ist eines von mehreren Büchern ihrer Reihe, die sich mit den ständigen Wendungen im Leben einer Frau beschäftigen. Herausgegeben vom Verlag wunderbar, 430 Seiten.

    Mehr