Tina Folsom Amaurys Hitzkopfige Rebellin

(58)

Lovelybooks Bewertung

  • 62 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(40)
(11)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Amaurys Hitzkopfige Rebellin“ von Tina Folsom

New York Times und USA Today Bestseller Autorin Tina Folsom präsentiert: Amaurys Hitzköpfige Rebellin (Scanguards Vampire - Buch 2) Vampir Amaury LeSang ist dazu verflucht, jedermanns Emotionen wie eine fortwährende Migräne zu spüren. Nur Sex kann seinen Schmerz kurzzeitig lindern. Als er die kratzbürstige menschliche Frau Nina trifft, scheint es, als wäre ein Heilmittel für seine Krankheit in Reichweite: In ihrer Gegenwart verschwinden seine Schmerzen. Unglücklicherweise plant Nina, ihn zu töten, da sie davon überzeugt ist, er sei in den Tod ihres Bruders verwickelt. Und es gelänge ihr auch, wenn nur nicht Amaurys Bad-Boy-Charme ihre Hormone verrückt spielen ließe und sie direkt in seine Arme und sein Bett katapultierte, wann immer sie in seiner Nähe ist. Während jeder Kuss sie körperlich einander näher bringt, droht von anderer Seite Gefahr, die das wenige Vertrauen, das sie ineinander haben, zerstören könnte. "Ich bin süchtig nach Tina Folsoms Büchern! Die Scanguards Serie ist eine der heißesten Sachen, die es bei Vampirliebesromanen gibt. Wenn Sie glühend heiße, sich rasant entwickelnde Romane lieben, dann verpassen Sie diese packende Serie nicht!" Lara Adrian, New York Times Bestseller Autorin der Midnight Breed Serie Scanguards Vampire: Buch 1 - Samsons Sterbliche Geliebte Buch 2 - Amaurys Hitzköpfige Rebellin Buch 3 - Gabriels Gefährtin Buch 4 - Yvettes Verzauberung Buch 5 - Zanes Erlösung Buch 6 - Quinns Unendliche Liebe Buch 7 - Olivers Versuchung Buch 8 - Thomas' Entscheidung Buch 8 1/2 - Ewiger Biss (Eine Scanguards Hochzeits) Buch 9: Cains Geheimnis Buch 10: Luthers Rückkehr Novelle: Brennender Wunsch Der Club der ewigen Junggesellen: Buch 1: Begleiterin für eine Nacht Buch 2: Begleiterin für tausend Nächte Buch 3: Begleiterin für alle Zeit Buch 4: Eine unvergessliche Nacht Buch 5: Eine langsame Verführung Buch 6: Eine hemmungslose Berührung Jenseits des Olymps: Buch 1 - Ein Grieche für alle Fälle Buch 2 - Ein Grieche zum Heiraten Buch 3 - Ein Grieche im 7. Himmel Zusammen mit Lara Adrian: Der Phoenix Code Flucht und Neuanfang (Phoenix Code 1 & 2) Tarnung und Entlarvung (Phoenix Code 3 & 4) Auch von dieser Autorin: Der Clan der Vampire (Venedig 1 & 2) Der Clan der Vampire (Venedig 3 & 4) Geliebter Unsichtbarer (Hüter der Nacht - Buch 1) Eine reizende Diebin --- eine zeitgenössische Kurzgeschichte, die zusammen mit dem englischen Original Steal Me erschienen ist. (Quelle:'E-Buch Text/31.03.2014')
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Diese Vampirreihe macht süchtig.

    Amaurys Hitzkopfige Rebellin
    LadySamira091062

    LadySamira091062

    30. January 2017 um 09:12

    Amaury ist ein Vampir ,der kurz nach seiner Erschaffung dazu verflucht wurde alle Gefühle anderer Menschen und auch der  Vampire wahr zu nehmen.Diese Gabe bereitet ihm entsetzliche Schmerzen ,die nur durch ständigen Sex kurzfristig abgeschaltet werden kann. Und so hat er ständig was am laufen  ohne selbst  tiefergehende Gefühle für eine Frau haben zu können.Für seine Vampirfreund e ist seine Gabe  bei ihren Aktionen sehr  hilfreich ,doch Amaury  wird durch die ständigen Schmerzen und seine Schuldgefühle fast verrückt.Doch dann trifft er auf Nina ,die hinter ihm her ist weil sie den Schuldigen am Tod ihres Bruders finden will.Sie will jeden Vampir ,auf den sie trifft töten ,doch Amaury ist ein Sahneschnittschen und sie ihn erst mal braucht  und er sie auch mega scharf macht entwickelt sich da so langsam was zwischen den beiden.Nina ist das einzige Wesen ,dessen Gedanken Amaury nicht hören kann und so beschließt er diese hübsche und recht eigenwillige Frau weiter zu beobachten.Und sie entfacht in ihm Gefühle,die er schon lange verloren glaubte. Für sie würde er alles tun,sogar seine Vampirfreunde verlassen wenn es sein müßte.Dieses Buch zieht einen ebenso wie der erste Teil in seinen Bann.Die erotischen Szenen sind wieder ganz toll beschrieben und man wünscht sich an Ninas Stelle ,den Amarury ist ein wirklich super sexy  und supertoller Typ,den man einfach gern haben muss.Diese Vampirreihe macht süchtig.

    Mehr
    • 2
  • Amaurys Hitzköpfige Rebellin (2)

    Amaurys Hitzkopfige Rebellin
    Svenja-r

    Svenja-r

    Achtung das ist Band 2 Vampir Amaury LeSang ist dazu verflucht, jedermanns Emotionen wie eine fortwährende Migräne zu spüren. Der einzige Weg, seinen Schmerz zu lindern, besteht darin, Sex zu haben. Als er die streitsüchtige menschliche Frau Nina trifft, sieht es so aus, als wäre ein Heilmittel für seine Krankheit in Reichweite: In ihrer Gegenwart verschwinden seine Schmerzen. Unglücklicherweise ist Nina darauf aus, ihn zu töten, da sie glaubt er sei in den Tod ihres Bruders verwickelt. Und es würde ihr auch gelingen, wenn nur nicht Amaurys Bad-Boy-Charme ihre Hormone verrückt spielen ließe und sie direkt in seine Arme und sein Bett katapultierte, wann immer sie in seiner Nähe ist. Während jeder Kuss sie körperlich einander näher bringt, droht Gefahr, die das wenige Vertrauen, das sie ineinander haben, zerstören könnte. Im Buch geht es um Verlust, Liebe und um Vertrauenes, es gibt viele wendungen und Überraschungen. Das Cover ist mal wieder ein wahrer Hingucker, richtig heiß. Amaury: Er ist sexy und gute aussehen, er ist verfluch jedermanns Emotionen zu spüren aber eigenen Emotionen Kann er nicht mehr süpern. Bis auf einen Abend wo er auf Nina trifft und seine Welt sich verändert. Nina: Sie hat sich die Aufgabe gemacht die Vampire zu töten die an dem Tod ihres Brunders schuld sind. Den ersten den sie töten will ist Amaury, aber in seine Nähe will sie was anderes als ihn zu töten, sie fühlt sich zu ihm sehr hingezogen aber diese Gefühle will sie nicht spüren, sie denke es ist ein Verrat an ihrem Bruder. Nina und Amaury könnten nicht unterschiedlicher sein von ihre Charaktereigenschaften aber die passen super gut zusammen. Nina lässt sich so leich nicht unterkriegen und sie ist ziemlich Hitzköpfig. Es ist spannend und mitreißend. Vampire aus dem Unternehmen von Scanguard in New York, kommen nach San Francisco und das sind Gabriel, Yvette, Zane, Quinn. Warum die Vampire aus New York noch San Francisco kommen, das müsst ihr schon selbst herausfinden und lesen. Dieses Buch ist auch definitiv zum weiter empfehlen. Scanguards Vampires Series: Buch 1 - Samsons Sterbliche Geliebte Buch 2 - Amaurys Hitzköpfige Rebellin Buch 3 - Gabriels Gefährtin Buch 4 - Yvettes Verzauberung Buch 5 - Zanes Erlösung Buch 6 - Quinns Unendliche Liebe Buch 7 - Olivers Versuchung Buch 8 - Thomas' Entscheidung

    Mehr
    • 2
  • Vampire, Liebe und Sex - perfekt!

    Amaurys Hitzkopfige Rebellin
    Shadowgirl

    Shadowgirl

    07. September 2013 um 22:26

    Niemand hätte je gedacht, dass ausgerechnet Amaury LeSang sich an eine Frau binden würde. Seit seinem Dasein als Vampir, seit er verflucht wurde, kann er die Gefühle anderer wahrnehmen. Seit Jahrhunderten empfindet er Schmerz, Liebe und Frust der Personen in seiner Nähe. Ihn plagen rasende Kopfschmerzen. Und besonders das Gefühl der Liebe schmerzt ihn, da er nur zu gut weiß, dass er es nicht mehr empfinden kann. Die Lösung gegen die Flut der Gefühle? SEX. Jeden Tag ist er auf der Suche nach einer Frau, mit der er nur Sex hat und dann wieder verschwindet. Sex hilft für kurze Zeit, seine "Gabe" stillzulegen. Es ist das einzige, was ihm hilft... bis er Nina begegnet. Ninas Bruder war Bodyguard bei "Scanguards". Nachdem er seinen Klienten getötet hat, hat er sich selbst getötet. In seinen Aufzeichnungen findet Nina Hinweise darauf, dass "Scanguards" von Vampiren geleitet wird. Sie will nur eins: RACHE. Sie ist sich sicher, dass diese Vampire ihren Bruder auf dem Gewissen haben. Doch eines Nachts, als sie einen Anschlag auf Amaury geplant hat, bemerkt er sie. Nicht nur Nina kann ihm nicht widerstehen - auch Amaury kann ihr nicht widerstehen. Es beginnt eine Zeit, in der beide versuchen, dem anderen zu widerstehen. Sie retten sich gegenseitig das Leben. Und Nina möchte Amaury noch immer töten. Es dauert, bis sie einsieht, dass nicht Amaury und Samson die Bösen sind. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem wahren Täter. Während Amaurys Freunde Nina nicht trauen und sie für eine Spionin halten, weiß Amaury genau, dass er sie nicht mehr gehen lassen kann. Sie ist die erste Frau, deren Gefühle Amaury nicht spüren kann. Noch dazu schafft sie es, seine "Gabe" allein durch ihre Nähe auszuschalten. Und sie ist die erste Frau, die der Vampir in seinem Bett haben möchte. Und das jede Nacht! Ich war schon begeistert von Samsons Geschichte. Aber Amaury hat mich umgehauen! Man muss dieses Buch einfach verschlingen und sich in Amaury verlieben ;-) Ich freue mich für ihn, dass er seine Seelengefährtin gefunden hat, die nicht nur das Leben sondern auch seine sexuellen Vorlieben mit ihm teilt ;-) Und natürlich hat auch Amaury eine Frau gefunden, die keineswegs immer auf ihn hört, sondern ihm reichlich Widerworte gibt und ihren eigenen Willen hat! Sicherlich wird sie sich gut mit Delilah verstehen ;-) Also, wer "Samsons sterbliche Geliebte" bereits gelesen hat, sollte sich nicht zu viel Zeit lassen, auch Amaurys Geschichte zu lesen und sich fesseln zu lassen!

    Mehr
  • Rezension zu "Amaurys Hitzköpfige Rebellin" von Tina Folsom

    Amaurys Hitzkopfige Rebellin
    Herzbuecher

    Herzbuecher

    07. April 2013 um 21:37

    Amaury kann die Gefühle Anderer wahrnehmen - egal ob Mensch oder Unsterblicher. Seine Gabe bereitet ihm unsägliche Schmerzen, und nur durch sexuelle Aktivitäten findet er vorübergehende Erleichterung. Die einzige Person, deren Emotionen er nicht erspüren kann, ist Nina. Doch die menschliche Frau macht seine Spezies für den Tod ihres Bruders verantwortlich und will Amaury töten. Dumm nur, dass sie beginnt, Gefühle, die rein gar nichts mit Hassgedanken oder Rachedurst zu tun haben, für den großen gutaussehenden Vampir zu entwickeln... Amaurys Hitzköpfige Rebellin spielt etwa drei Monate nach dem Serienstart Samsons Sterbliche Geliebte, in dem man Amaury bereits kennenlernen durfte, sich aber vorerst mit Andeutungen, sowohl seine Gabe als auch seine Persönlichkeit betreffend, begnügen musste. Jetzt bin ich im Bilde - und absolut begeistert! Amaurys und Ninas sich allmählich entwickelndes Liebesverhältnis wird lange Zeit von Missverständnissen und Vorsicht geprägt. Es muss einige Rückschläge hinnehmen. Das Vertrauen zwischen den beiden wächst peu à peu. Und genau das macht die Beziehung glaubwürdig. Die gewitzten Zweideutigkeiten während ihrer Dialoge zu Beginn des Buches sind überaus gelungen und animieren zum Schmunzeln. Aber jeder der beiden Hauptakteure hat auch mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen, ist beladen mit zum Teil regelrecht schockierenden Altlasten aus der Vergangenheit, die ihn geprägt haben, wobei mich Amaurys Hintergrund besonders aufwühlte. Insofern gelang Tina Folsom ein toller Mix aus tiefgründiger Ernsthaftigkeit und amüsanter Lockerheit. Darüber hinaus überzeugt die Autorin mit prickelnden Erotikszenen und einer guten Portion Romantik. Mit einem sich durch die Geschichte windenden einfallsreichen Krimiplot sorgt sie für spannende Unterhaltung. Geschickt verwebt Folsom diesen Handlungsfaden mit der nicht unkomplizierten Lovestory zu einem ansprechenden Ganzen. Im Hinblick auf die kommenden Teile werden die zukünftigen Hauptprotagonisten eingeführt. Die recht unterschiedlichen Wesensarten Gabriels, Yvettes, Zanes und Quinns versprechen abwechslungsreichen Lesestoff. Außerdem geben sich alle aus dem Serienstart bekannten Figuren, allen voran Samson und Delilah, ein Stelldichein. Dennoch handelt es sich um eine abgeschlossene Geschichte, die man durchaus für sich alleine lesen kann. Fazit: Auch mit dem 2. Teil ihrer Scanguards Vampir Serie vermochte mich Tina Folsom zu überzeugen. Sie präsentiert einen fesselnden Mix aus tiefgründiger Ernsthaftigkeit und amüsanter Lockerheit mit romantischer und prickelnd-erotischer Note. Von mir erhält Amaurys Hitzköpfige Rebellin eine uneingeschränkte Leseempfehlung.

    Mehr
  • Rezension zu "Amaurys Hitzköpfige Rebellin" von Tina Folsom

    Amaurys Hitzkopfige Rebellin
    Melanie_J

    Melanie_J

    17. October 2012 um 18:57

    Menschliche Bodyguards der Firma Scanguards töten ihre Kunden und darauf sich selbst. Was zuerst nur als ein Einzelfall betrachtet wird, ändert sich schnell, als sich ein zweiter Vorfall ereignet. Die Vampire um den Boss der Firma Samson Woodford haben den Verdacht, dass die Menschen kontrolliert worden sind. Einer dieser Vampire ist Amaury LeSang. Mithilfe seiner Gabe, die Gefühle anderer zu lesen, ist er von großer Bedeutung für die Ermittlungen, die sie einleiten, um den Grund dieser Taten herauszufinden. Dabei ahnt der Vampir, der keine Liebe empfinden kann, nicht, dass eine Menschenfrau auf Rache sinnt und dabei die Vampire jagt. Eines Nachts wird er von ihr verfolgt, doch ohne ersichtlichen Grund kann er ihre Gefühle nicht lesen. Amaury ist überrascht von dieser Tatsache und ihrem leidenschaftlichen Kuss, dass er nicht schnell genug realisieren kann, als sie vor ihm flüchtet und dabei einen Holzpflock zurücklässt. Sofort ist ihm klar, dass die Menschenfrau von seiner wahren Identität weiß und ihn umbringen wollte. Doch so schnell lässt er sich nicht umbringen. Nina will den Tod ihres Bruders rächen, der von den Vampiren von Scanguards zu verantworten ist. Dabei hat sie nicht geplant, dass sie dem gefährlichsten von ihnen Amaury in die Arme läuft und durch ihren Trick, ihn durch einen Kuss abzulenken, weibliche Gefühle für ihn entwickelt. Sie begibt sich trotz dieser Tatsache weiter auf die Jagd nach Vampiren und wird dabei eines Nachts von Amaury gerettet. Die Beiden verfangen sich in einen Strudel wilder Leidenschaft, obwohl sie Feinde sind. Doch dabei ahnen sie nicht, dass sie den gleichen Feind jagen und ihr Verfolger sie töten will … Zuerst ein Vampir mit Erektionsproblemen, jetzt einer, der die Macht seiner Gabe/seines Fluchs durch täglichen Sex für einen kurzen Augenblick ausblenden kann. Trotz kurioser Eigenschaften schafft es Tina Folsom, dass auch der zweite Teil ihrer Scanguards-Reihe ein witziger und leidenschaftlicher Zeitvertreib wird. Mit Amaury erschafft sie einen Vampir, der nach seiner Erschaffung verflucht wurde, nie mehr lieben zu können und die Gefühle aller anderen zu spüren. Dass dabei eine rebellische Menschenfrau ihm helfen könnte, ahnt man(n) nicht und so ist es sehr schön zu verfolgen, wie überrascht Amaury ist und wie er sich bezüglicher dieser Menschenfrau verhält. Aber auch Nina ist nicht immer so, wie man es denkt. Trotz ihrer taffen Seite – der Frau, die die Vampire jagt, die anscheinend für den Tod ihres Bruders verantwortlich sind – kann sie auch einfühlsam und ziemlich gerissen sein. Sie bringt Amaury mehr als einmal zum Verzweifeln oder er sie oft um den Verstand. Ihre Bedenken, die sie anfangs gegenüber und zwischenzeitlich gegenüber den Vampir hat, sind realistisch dargestellt, genauso wie die Leidenschaft und Gefühle zwischen ihnen. Wie auch im ersten Band erhält man einen Einblick in die Welt von Scanguards und wird diesmal auch mit einigen neuen Personen bekannt gemacht. Die Spannung, wer hinter ihnen her ist und was das alles eigentlich zu bedeuten hat, lässt einen bangen bis zum Schluss und dabei kommen noch einige Überraschungen zutage. Wieder äußerst gelungen und auch der dritte Teil verspricht eine tolle Geschichte. Darin geht es um den Vertreter von Scanguards in New York Gabriel, der schon im ersten auftaucht und im zweiten hilft. Was hinter ihm steckt und was sein Problem ist, macht mich richtig neugierig, weil es aus dem kleinen Ausschnitt am Schluss nicht herauszufinden ist. Herzen: 5 von 5 Infos zur Reihe: 1. Samsons Geliebte 2. Amaurys Hitzköpfige Rebellin 3. Gabriels Gefährtin 4. Yvettes Verzauberung 5. Zanes Erlösung (von Mel's Bücherblog)

    Mehr
  • Rezension zu "Amaurys Hitzköpfige Rebellin" von Tina Folsom

    Amaurys Hitzkopfige Rebellin
    Belali

    Belali

    ☼Zum Inhalt:☼ Auf der Suche nach dem Mörder ihres Bruders, heftet sich Nina an Amaury LeSang. Ihr Einziges Ziel: RACHE!! Ihr Bruder, der als Bodyguard für die Scanguard Security Firma gearbeitet hat und ein anderer Bodyguard haben ihre zu schützenden Personen getötet und anschließend sich selbst. Für Nina ist unvorstellbar, dass ihr Bruder zu so etwas fähig sein soll. Nina sieht die Verantwortung für das ganze bei der Scanguard Securtity und ihr erstes Ziel ist es, Amaury zu beseitigen. Amaury, dessen Gabe es ist, die Gefühle und Gedanken aller anderen zu spüren, ist bereits bei seiner ersten Begegnung mit Nina völlig von ihr fasziniert. Noch nie gab es jemandem, bei dem seine Gabe dermaßen Schach matt gesetzt wurde. Der Schmerz, der mit seiner Gabe ein ständiger Begleiter ist, pausiert in Nina´s Gegenwart. Wo er vorher unbedingt Sex brauchte, um die ständigen Schmerzen mal ein kleine Zeit zur Ruhe zu bringen, schafft es Nina allein mit ihrer Gegenwart. Das sie ihn eigentlich umbringen will, zählt für ihn in diesem Moment nicht. Für Amaury steht nur fest: Diese Frau muss er haben. Während Nina und Amaury ihren nicht ganz ungefährlichen Tanz zwischen Hass und Lust tanzen, versuchen auch Samson und sein Team den Vorfall schnellstmöglich aufzuklären. Doch es will einfach kein Licht in die Sache kommen. Der Wettlauf mit der Zeit beginnt für alle. ☼ Mein Fazit:☼ Ich liebe diese Reihe einfach. Teil 1 hatte mir bereits mehr als gut gefallen und ich muss zugeben, Amaury ist mir da schon ins Auge gestochen  Mit Nina hat Tina Folsom einen Chara geschaffen, der Amaury nicht nur ebenbürtig ist, nein sie hat eine Frau erschaffen, die dem Macho mal kräftig in den Hintern tritt. Amaury und Nina sind ein super sympathisches Paar und man muss sie einfach mögen. Dieses Buch knistert förmlich beim lesen. Die erotische Spannung zwischen den beiden lässt einen mitträumen und mitfiebern. Hier geht’s nicht einfach nur um Sex. Tina Folsom hat ein gutes Händchen, die Szenen erotisch rüber zu bringen ohne plump zu wirken. Auch wenn hier eine deutliche Sprache herrscht, wirkt es nicht porno. Ich kann die Reihe absolut jedem empfehlen, der auf knisternde Erotik, Fantasy, Spannung und Action steht!

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Amaurys Hitzköpfige Rebellin" von Tina Folsom

    Amaurys Hitzkopfige Rebellin
    BeateT

    BeateT

    16. September 2012 um 18:52

    Inhalt: Vampir Amaury LeSang ist dazu verflucht, jedermanns Emotionen wie eine fortwährende Migräne zu spüren. Der einzige Weg, seinen Schmerz zu lindern, besteht darin, Sex zu haben. Als er die streitsüchtige menschliche Frau Nina trifft, sieht es so aus, als wäre ein Heilmittel für seine Krankheit in Reichweite: In ihrer Gegenwart verschwinden seine Schmerzen. Unglücklicherweise ist Nina darauf aus, ihn zu töten, da sie glaubt er sei in den Tod ihres Bruders verwickelt. Und es würde ihr auch gelingen, wenn nur nicht Amaurys Bad-Boy-Charme ihre Hormone verrückt spielen ließe und sie direkt in seine Arme und sein Bett katapultierte, wann immer sie in seiner Nähe ist. Während jeder Kuss sie körperlich einander näher bringt, droht Gefahr, die das wenige Vertrauen, das sie ineinander haben, zerstören könnte Meine Meinung: Amaury ein Mitglied der Scanguards hat die Gabe die Gefühle anderer wahr zunehmen. Dies hat zur Folge, das Amaurys dadurch sehr starke Kopfschmerzen bekommt und sie nur durch Sex lindern kann. Bisher hatte er damit keine Probleme, da die Erinnerung der menschlichen Frauen nach dem Geschlechtsverkehr löschen kann. Zwei Morde innerhalb der Scanguards bringen die Mitglieder in Aufruhr, da keiner genau weiss, warum plötzlich menschliche Leibwächter erst ihre Kunden und dann sich selbst umbringen. Amaury und seine Kollegen müssen schnellstmöglich herausfinden, wer für diese Handlungen verantwortlich ist, da der Ruf der Scanguards auf dem Spiel steht. Die Kunden bekommen Angst vor ihren Leibwächtern und dies bedeutet gleichzeitig der Ruin der Firma. Nina, die Schwester von einem Leibwächter, der Selbstmord begangen haben soll, zweifelt daran und begibt sich selbst auf die Suche nach dem wahren Täter. Dabei begegnet sie Amaury, den sie mit einem Pfahl versucht umzubringen. Er kann dies gerade noch verhindern. Stur wie Nina ist, hält sie an der Tatsache fest, das Amaury an dem Mord an ihrem Bruder beteiligt war. Amaury fühlt sich direkt zu Nina hingezogen. Sie ist die erste Frau, deren Gefühle er nicht wahrnehmen kann. Sie fordert ihn ständig heraus und bald merkt er, das er von Nina nicht loskommt. Währenddessen überschlagen sich die Dinge. Es stellt sich heraus, das ein ehemaliger Freund von Samson und Amaury, die beiden zu Grunde richten möchte. Luther, der alles in seinem Leben verlor schwor Rache an den beiden Scanguards. Er bildete seine eigene Armee aus, in dem er neue Vampire erschafft um Scanguards niederzustrecken. In diesem Vorhaben spielen Delilah, die Frau von Samson und Nina eine grosse Rolle und bald schweben sie in grosser Gefahr. Für Amaury und Samson läuft die Zeit davon. Sie müssen ihre Frauen retten bevor Luther ihnen das Leben nimmt. Fazit: Tina Folsom hat mich in diesem Buch gut unterhalten. Die Beziehung zwischen Nina und Amaury ließ mich schmunzeln, trotzdem blieb die Spannung erhalten und zum Ende hin wurde ich doch durch eine Wendung überrascht. Scanguards Vampire ist eine Buchreihe und dies ist der zweite Teil der Serie. Ich empfehle dieses Reihe von Anfang an zu lesen

    Mehr
  • Rezension zu "Amaurys Hitzköpfige Rebellin" von Tina Folsom

    Amaurys Hitzkopfige Rebellin
    buchverliebt

    buchverliebt

    14. June 2012 um 20:51

    Die Autorin, Tina Folsom, wechselt ganz extrem von der Impotenz ("Samsons sterbliche Geliebte") zu einem scheinbar Sexsüchtigen Vampir. Amaury LeSang hat beinahe jede Nacht Sex mit einer anderen Frau und viele seiner Freunde halten dies für eine schlichte Sexsucht, doch ist es das Einzige was ihn bei Verstand hält. Da Amaury niemals darüber redet wie sehr seine Gabe Gefühle zu spühren ihn mitnimmt und das sein Kopf ohne den einzigen gefundenen Ausgleich - Sex - platzen würde und/oder er schlicht den Verstand verlieren würde, lässt er sie alle in dem Glauben es sei eine einfache, krankhafte Sucht. Immerhin besser als für schwach gehalten zu werden. In seinen 400 Jahren als Vampir hat Amaury schon viel erlebt und vieles versucht die Gefühle von sich fernzuhalten, doch nun trifft er auf Nina ... und sein Problem scheint sich plötzlich in Luft aufzulösen wenn sie nur bei ihm ist. Wirklich unterhaltsam fand ich auch hier wieder das Extrem in das Amaury selbst hineinrutscht. Und zwar fröhnt er der Polygamie und hat nach kurzer Zeit in Ninas nähe nur noch sie im Kopf. Aber an dieser Frau ist auch alles anders: Sie gibt sich ihm nicht direkt willenlos hin und er kann ihre Gefühle nicht lesen - das ist noch nie vorgekommen. Dass er durch einen Fluch auch nicht zur Liebe fähig sein soll macht sein leben nicht gerade Lebenswerter, doch Nina stellt alles auf de Kopf und sie geht ihm mehr unter die Haut als er meint, dass es gut für ihn ist. Amaury ist der Typ: Harte Schale, weicher Kern. Jedoch bekommt nicht jeder diesen Kern zu sehen, doch Nina kehrt sein innerstes nach außen. Er ist ein Macho - also absolut von sich, seinem Aussehen und seinen Verführungskünsten überzeugt. Wer wäre das nicht, wenn es immerhin 400 Jahre genau so geklappt hat? Nina hingegen ist auf Rache aus. Nachdem ihr Bruder - der für Scanguards gearbeitet hat - um's Leben kam und sie bei ihm Notizen über Vampire fand will sie diese "Bestien", die ihren Bruder töteten, vernichten. Doch ihr wird bald bewusst, dass nicht alles schwarz und weiß ist - dass nicht alle Vampire böse sind. Dennoch ist sie gar nicht so anders als Amaury, denn auch sie zeigt nach außen eine extrem harte Schale obwohl sie oft unsicher ist und Angst hat. Die Liebesgeschichte der beiden entwickelt sich glaubhaft langsam. Alles andere wäre auch völlig unwirklich gewesen, da Nina doch dieses Hass auf alle Vampire hat. Und doch tun die beiden sich absolut gut - man kann es anders gar nicht sagen. Aber sie haben es auch nicht einfach, denn bald steht Amaury zwischen zwei Stühlen. Gar nicht so einfach, wenn es um vollkommendes Vertrauen geht! Was natürlich erwähnt werden muss ist die abolute, allumfassende Sexuelle Spannung zwischen den beiden. Da ist es verständlich, dass es knistert bis zum geht nicht mehr. Fantasien haben die beiden auf jeden Fall genug und der Leser bekommt noch vor dem eigentlichen Akt ein Kopfkino vom feinsten geboten. Viele der Szenen sind hocherotisch und der Sex wird gerne bis in's kleinste Detail beschrieben, aber das hat mich persönlich nicht gestört. Wer allerdings Probleme mit Detailreichem Sex hat sollte sich überlegen ob dieses Buch geeignet ist. Alles in allem fand ich "Amaurys hitzköpfige Rebellin" sogar noch besser als den ersten Band und bin absolut begeistert. Es gab sogar einige sehr humorvolle Szenen, die mich immer wieder zum lachen gebracht haben. Dieses sexy Schätzchen von einem Buch ist von meiner Seite aus sehr empfehlenswert für diejenigen Leser, die gegen einige heiße Szenen mit einem Vampir nichts einzuwenden haben.

    Mehr
  • Rezension zu "Amaurys Hitzköpfige Rebellin" von Tina Folsom

    Amaurys Hitzkopfige Rebellin
    Letanna

    Letanna

    31. March 2012 um 08:06

    n diesem Teil rund um die Vampire von Scanguards steht Amaury LeSang im Mittelpunkt des Geschehens. Er wurde ja bereits im ersten Teil der Reihe vorgestellt. Was ihn besonders auszeichnet ist seine Gabe, er kann die Gefühle anderer spüren. Leider kann er diese Gabe nicht kontrollieren und ist ständig den Gefühlen anderer ausgesetzt und hat dadurch ständig Schmerzen. Das Einzige was hilft ist Sex, was ihm den Ruf eines Bad Boys und Schürzenjägers eingebracht hat. Bis er eines Tages die menschliche Frau Nina trifft, in ihrer Gegenwart setzt seine Gabe völlig aus. Er ist völlig fasziniert von ihr, aber sie will ihn eigentlich töten, da sie ihn für den Tod ihres Bruders verantwortlich macht. Dieser hat bei Scanguards gearbeitet und hat bei einem Einsatz jemanden getötet und danach sich selbst umgebracht. Plötzlich befindet sich bei in große Gefahr, den sie geraten in die Schußlinie des wahren Täters. Auch dieser Teil hat mir wieder super gefallen. Gerade die Mischung aus Erotik, Urban Fantasy und Romanze war wirklich sehr gelungen. Die Charaktere sind sehr überzeugend und glaubwürdig, vor allem aber sind sie sehr sympatisch. Wie schon im ersten Teil steht die Romanze im Vordergrund des Geschehens. Ansonsten ist die Story wie gewohnt spannend und aktionreich. Der 3. Teil der Reihe wird laut Autorin nach dieses Frühjahr übersetzt, worüber ich mich sehr freuen.

    Mehr