Tina Grube

 3,7 Sterne bei 115 Bewertungen
Autorin von Lauter nackte Männer, Männer sind wie Schokolade und weiteren Büchern.
Autorenbild von Tina Grube (©Stefano Trovati)

Lebenslauf

Ich bin geboren und aufgewachsen in Berlin. Dort habe ich an der Hochschule der Künste "Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation" studiert. Nach meinem Studium habe ich zwölf Jahre lang in verschiedenen Werbeagenturen gearbeitet und danach begonnen, Romane zu schreiben. Seit 20 Jahren lebe ich in New York und seit über 10 Jahren außerdem in Mailand.

Alle Bücher von Tina Grube

Cover des Buches Lauter nackte Männer (ISBN: 9783955207724)

Lauter nackte Männer

 (27)
Erschienen am 24.10.2014
Cover des Buches Beschwipste Engel küsst man nicht (ISBN: 9783958244269)

Beschwipste Engel küsst man nicht

 (17)
Erschienen am 28.10.2015
Cover des Buches Männer sind wie Schokolade (ISBN: 9783955207984)

Männer sind wie Schokolade

 (19)
Erschienen am 16.12.2014
Cover des Buches Ein Mann mit Zuckerguss (ISBN: 9783958240933)

Ein Mann mit Zuckerguss

 (13)
Erschienen am 01.07.2015
Cover des Buches Ich pfeif auf schöne Männer (ISBN: 9783955208479)

Ich pfeif auf schöne Männer

 (14)
Erschienen am 26.11.2014
Cover des Buches Schau mir bloß nicht in die Augen (ISBN: 9783943835854)

Schau mir bloß nicht in die Augen

 (12)
Erschienen am 05.03.2015
Cover des Buches Das kleine Busenwunder (ISBN: 9783958240643)

Das kleine Busenwunder

 (6)
Erschienen am 23.01.2015

Neue Rezensionen zu Tina Grube

Cover des Buches Schau mir bloß nicht in die Augen (ISBN: 9783943835854)
liebeslesers avatar

Rezension zu "Schau mir bloß nicht in die Augen" von Tina Grube

Mit den Vibes der Nullerjahre fast schon wieder nostalgisch...
liebesleservor einem Monat

Tina Grube hat hier einen unterhaltsamen Roman geschrieben, den man so „weglesen“ kann. Auf jeder Seite gibt es was zum Schmunzeln, jede Situation, je sogar fast jede Äußerung wird gedanklich von Stella, der Hauptperson und Ich-Erzählerin, ironisch, überspitzt oder frech kommentiert. Das macht Spaß und nutzt sich erstaunlicherweise auch nicht ab, auch wenn ich nicht jede Bemerkung treffend und manches auch albern fand. Unterm Strich aber bleibt die Lust, weiterzulesen - obwohl die Story gar nicht soviel hergibt. 

Eigentlich ist Stella nämlich durchaus erfolgreich in der Kosmetik-Branche, sie ist - bei fast allen - beliebt, hat tolle Ideen, sieht laut ihrer Selbstbeschreibung gut aus (mit dem einen „Makel“, der ihr später zum absoluten Durchbruch verhilft), und selbst die zunächst „nervigen“ Personen, ihre Mutter und ihr Nachbar, werden ihr und der Leserin immer sympathischer. Alles gut also: bis auf eine Intrige und bis auf ein kleines Missverständnis, das ihrem Liebesglück kurzzeitig im Wege zu stehen scheint. Natürlich gibt es aber ein Happy-End, alles bleibt leicht und locker, und man darf entspannt und amüsiert eintauchen in die Welt des Beautybusiness zur Jahrtausendwende.

Manchmal verliert sich die Autorin zu selbstverliebt in den Ideen, die sie ihrer Hauptperson unterschiebt, und oft sind diese Ideen auch nicht sonderlich originell (z.B. „Look“ als „genialer“ Name einer Reihe, als ob es das nicht schon zigmal gegeben hätte) - aber irgendwie sieht man darüber hinweg, weil das Gesamtfeeling einfach gute Laune verbreitet.

Cover des Buches Schau mir bloß nicht in die Augen (ISBN: 9783943835854)
Melanie_Ludwigs avatar

Rezension zu "Schau mir bloß nicht in die Augen" von Tina Grube

Frau mit komplexen startet durch
Melanie_Ludwigvor 4 Jahren

Inhalt

Manche Frauen haben alles – doch manchmal trügt der schöne

Schein … Stella hat Karriere in einer New Yorker Kosmetikfirma gemacht. Ein neuer Name für ein Designerparfüm? Das perfekte Konzept für den Luxus-Lippenstift? Kein Problem für die Marketingchefin, die für ihre sprühenden Ideen berühmt ist. Und wenn sie am Abend nach Hause kommt, wird sie schon sehnlichst erwartet – dummerweise nicht von einem feurigen Liebhaber, sondern von einer kleinen Ente. Die hat sich nun genauso bei ihr eingenistet wie Stellas Mutter. Und während eine zickige Kollegin versucht, an ihrem Stuhl zu sägen, tauchen auch noch zwei Männer auf, die Stellas wohlgeordnetes Leben mit charmantem Lächeln ins Gefühlschaos stürzen …


Manchmal muss man in dem buch schmunzeln aber zum Teil zieht es sich auch etwas in die Länge. Trotzdem hat es mur spass gemacht es zu lesen. 

Cover des Buches Beschwipste Engel küsst man nicht (ISBN: 9783958244269)
Buechergartens avatar

Rezension zu "Beschwipste Engel küsst man nicht" von Tina Grube

Tolle Nebencharaktere und eine schöne Einstimmung in die Weihnachtszeit
Buechergartenvor 9 Jahren

INHALT:

Nina liebt Weihnachten und ihre kleine Wohnung kann gar nicht festlich und gemütlich genug dekoriert sein. In diesem Jahr ist sie Dank eines neuen Mannes in ihrem Leben sogar besonders glücklich und erfüllt ihrem besten Freund Jens deshalb gerne seine Bitte: Als singender Weihnachtsengel soll sie an seiner Seite, einem stattlichen Weihnachtsmann, durch die Berliner Nacht ziehen und Kindern eine Freude machen. Doch anstatt als Rauschgoldengel glücklich den Feiertagen mit ihrem Liebsten entgegen zu schweben, erlebt sie eine derbe Bruchlandung. Eine alles andere als friedvolle Weihnachtsüberraschung bringt sie nicht nur in ein vietnamesisches Schnellrestaurant, sondern auch in die Notaufnahme eines Krankenhauses – aber nicht vergessen: Es ist Weihnachten, die Zeit der Wunder…

 

EIGENE MEINUNG:

Das Cover von „Beschwipste Engel küsst man nicht“ mit seinem einheitlich grünen Hintergrund ist für mich dadurch eher schlicht, aber mit der weißen Schrift, den Schneeflocken und dem kleinen Engel doch weihnachtlich! Zur Geschichte passt das Cover auf jeden Fall ;)

Die Erzählung um Ninas Weihnacht ist etwa 75 Seiten bzw. 8 Kapitel lang und daher für mich eigentlich eine Kurzgeschichte. Oft mag ich diese nicht sonderlich gerne, weil mir etwas fehlt, alles auf den wenigen Seiten zu schnell gehen muss oder ich am Ende einfach noch nicht bereit für ein Ende bin. Bei dieser Geschichte waren für mich am Anfang einige kleine Längen, dann hat jedoch alles ziemlich genau gepasst :)

Nina ist eine sympathische junge Frau und auch Jens kann man durchaus ins Herz schließen, auch wenn er keine zu große Rolle im Buch spielt, wie ich anfangs schon befürchtet hatte. Überhaupt konnte ich bei vielen Kurzgeschichten bisher vorher schon relativ genau abschätzen worauf es hinauslaufen würde – bei dieser hier nicht. Es gab viele nette, kleine Überraschungen und viel Abwechslung im Geschehen. Besonders Hervorzuheben sind für mich die tollen Nebencharaktere, die ich sofort ins Herz geschlossen habe! Sie bereichern die Erzählung erst so richtig und geben ihr für mich den weihnachtlichen Zauber! Humor, Ernst, Gefühle, Schicksalsschläge, Lebensgeschichten, Hilfsbereitschaft und die Liebe finden alle in dieser kuren Geschichte ihren Platz. Wer eine kitschige Liebesgeschichte erwartet wird überrascht sein!

In der gemeinsamen Leserunde hat Tina Grube noch die Idee eines Nachfolgebandes angesprochen ;)

 

FAZIT:

Schöne kurzweilige Erzählung, mit tollen Charakteren, die einen wirklich in eine weihnachtliche Stimmung versetzen kann!

Gespräche aus der Community

Liebe Leserinnen und Leser,

wie landet die als Rauschgoldengel verkleidete Nina am Heiligabend ausgerechnet in einem thailändischen Schnellimbiss? Tja, Weihnachten läuft leider nicht immer so, wie man es sich vorstellt...

Also: Nina liebt eigentlich Weihnachten über alles! In diesem Jahr plant sie einen Kurztrip mit dem Mann, für den derzeit ihr Herz schneller schlägt. Vorher aber muss sie noch einen Auftritt als gutgelaunter Rauschgoldengel absolvieren. Doch dabei erlebt sie eine höchst unangenehme Überraschung. Weihnachten sieht nach einer echten Katastrophe aus – wenn es nicht auch kleine Wunder gäbe...

Es darf gelacht werden! Auch dieser Roman von mir ist natürlich eine romantische Komödie, die in der Vorweihnachtszeit Euer Herz erwärmen soll!

Mehr Infos zum Buch gibt es auf:

http://www.dotbooks.de/e-book/309474/beschwipste-engel-kuesst-man-nicht

Habt Ihr auch schon mal ein Weihnachtsfest erlebt, bei dem so einiges schief ging? Welches Ereignis werdet Ihr nie vergessen?

Schreibt mir einfach und bewerbt Euch für die Leserunde bis zum 25.11.2015. Der dotbooks Verlag stellt 10 Freiexemplare des ebooks zur Verfügung.

Ich freue mich sehr auf einen fröhlichen vorweihnachtlichen Austausch mit Euch!

Eure Tina

P.S.: Wenn Ihr mehr über mich wissen wollt, geht einfach mal auf meine Website:http://www.tinagrube.com und besucht mich auf facebook: https://www.facebook.com/tinagrube.de/

133 BeiträgeVerlosung beendet
TinaGrubes avatar
Letzter Beitrag von  TinaGrubevor 9 Jahren
Und ich danke Dir ganz herzlich fürs Mitmachen und Deine schöne Rezension! So, jetzt kann ich wohl meine Weihnachtsmann-Mütze absetzen und mich auf Ostern vorbereiten...

Liebe Leserinnen und Leser,

Was haben splitterfasernackte Männer mit Rahmspinat zu tun?

 

Also, das ist so: Meine Romanheldin Mona malt voller Begeisterung meterhohe Männerakte in leuchtenden Farben und mit schwungvollem Strich, herrlich nackte Körper, übrigens am liebsten von hinten. Weil ihre heiß geliebte Kunst aber leider ausgesprochen brotlos ist, muss sie sich zum Abendessen oft nur mit einer Packung Rahmspinat begnügen. 

Sie schenkt ihrem Bruder Adrian eines ihrer verwegenen Bilder, das auf einmal in einer Galerie auftaucht. Als Mona miterlebt, wie ihr Werk als Gemälde eines männlichen Künstlers angepriesen und für ein Vermögen verkauft wird, entwickelt sie eine verrückte Strategie. Doch dann erscheint der rätselhafte Jack aus New York auf der Bildfläche und gibt ihren Plänen eine überraschende Wendung...

Der Roman ist eine romantische Komödie, ja, es darf gelacht werden!!!

Mehr Infos zum eBook gibt es auf: http://www.dotbooks.de/e-book/281880/lauter-nackte-maenner

Nun zu mir: Wenn ich nicht schreibe, treibe ich mich gerne in Galerien und in Museen herum. Manchmal habe ich allerdings den Eindruck, dass mich die Kunstszene auf den Arm nehmen will, um es mal dezent auszudrücken. Da hängen Bilder, da stehen Skulpturen, die sehen weder nach Kunst aus, noch nach Können und schon gar nicht nach Talent oder Phantasie. Dann wird wild etwas in die sogenannten Werke hinein interpretiert, aber ich verstehe nur Bahnhof.


Ist Euch das auch schon mal so ergangen? Habt Ihr auch schon mal über Kunst gegrinst und die Welt nicht mehr verstanden? Oder malt Ihr selber? Dann schreibt mir davon und bewerbt Euch für die Leserunde bis zum 12.01.2015. Der dotbooks Verlag stellt 20 Freiexemplare des ebooks zur Verfügung.

Ich freue mich total auf ganz viel Spaß mit Euch!

Eure Tina

P.S.: Wenn Ihr mehr über mich wissen wollt, geht einfach mal auf meine Website: tinagrube.com

286 BeiträgeVerlosung beendet
Wuschelchen99s avatar
Letzter Beitrag von  Wuschelchen99vor 9 Jahren

Community-Statistik

in 155 Bibliotheken

auf 6 Merkzettel

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks