Tina Köpke

 4 Sterne bei 173 Bewertungen
Tina Köpke

Lebenslauf von Tina Köpke

Tina Köpke, 1989 geboren, lebt zusammen mit ihrem Verlobten und dem besten Vierbeiner der Welt in Berlin. Als wandelndes kreatives Chaos schreibt sie seit ihrem 8. Lebensjahr immer an irgendeinem Abenteuer. Egal ob es der unbeendete Kreuzfahrtkrimi zum Muttertag war oder die aufregenden Fantasiewelten in Schreibrollenspielen. Wenn sie ihre Nase nicht gerade in Buchseiten steckt, schröpft sie ihren Netflix-Account und plündert die heimischen Teevorräte. Im Dezember 2016 veröffentlichte Tina im Selfpublishing die erste Episode ihrer Buchserie „Royal Me“, 2017 gewann sie damit den Indie Autor Community Preis.

Neue Bücher

175 Tage mit dir
 (4)
Neu erschienen am 05.10.2018 als Buch bei Romance Edition.

Alle Bücher von Tina Köpke

Tina KöpkeRoyal Me - The Masquerade
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Royal Me - The Masquerade
Royal Me - The Masquerade
 (46)
Erschienen am 04.12.2016
Tina Köpke125 Tage Leben
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
125 Tage Leben
125 Tage Leben
 (42)
Erschienen am 23.02.2018
Tina KöpkeLeague of Fairy Tales - Die letzte Erzählerin
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
League of Fairy Tales - Die letzte Erzählerin
Tina KöpkeRoyal Me - The Birthday
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Royal Me - The Birthday
Royal Me - The Birthday
 (21)
Erschienen am 28.02.2017
Tina KöpkeRoyal Me - The Goodbye
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Royal Me - The Goodbye
Royal Me - The Goodbye
 (8)
Erschienen am 21.06.2017
Tina KöpkeRoyal Me - The Betrayal
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Royal Me - The Betrayal
Royal Me - The Betrayal
 (8)
Erschienen am 09.05.2017
Tina Köpke175 Tage mit dir
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
175 Tage mit dir
175 Tage mit dir
 (4)
Erschienen am 05.10.2018

Neue Rezensionen zu Tina Köpke

Neu
Lily911s avatar

Rezension zu "League of Fairy Tales - Die letzte Erzählerin" von Tina Köpke

Langatmig und nicht wirklich mein Fall...
Lily911vor 3 Tagen

Schöne Idee, aber es fehlt der Story und den Charakteren einiges an Schliff. Wie es jetzt ist eher ein Reinfall...


Meine Meinung:
Ich liebe bereits den Impress Verlag von Carlsen und da musste auch Lektüre vom Dark Diamonds her. Anstatt Jugendliche, sind hier Erwachsene die Zielgruppe, aber Hauptgenre bleibt Fantasy. Da es mein erstes eBook von Dark Diamonds sowie Tina Köpke ist, waren meine Erwartungen entsprechend groß, doch leider wurde ich enttäuscht... 

Der Schreibstil ist relativ langatmig, leider weniger flüssig und abwechselnd aus der Erzählperspektive mal von Peyton, Rufus oder Eli geschrieben. 

Die Geschichte an sich ist allgemein bekannt und verbreitet alla junge Frau begegnet geheimnisvollen Mann, ein Wesen greift sie an, sie sucht Antworten beim geheimnisvollen Mann und entdeckt, dass sie mehr ist, als sie glaubt. So ein Schema findet sich hier auch, denn Peyton ist eine Erzählerin und nur sie besitzt außergewöhnliche Fähigkeiten, womit sie Wesen (Märchenfiguren) und Menschen beschützen soll. Eli dagegen ist ein Hüter, der für die Liga arbeitet und seine Aufgabe ist es sie als Erzählerin zu unterweisen. 
Das alles spielt sich in Castra City statt, sowohl in der Menschenwelt, als auch in der Anderswelt, in der die Wesen leben. 

Was die Handlung angeht, war sie anfangs noch okay mit der Einleitung, dem Vorstellen der neuen Welt. Doch im weiteren Verlauf wurde ein Großteil des Fokus auf die Liebe verschoben und eine Dreiecksbeziehung zwischen Peyton, Eli und ihrem besten Freund Rufus kam zustande. Dieses kleine Drama zieht sich wie Kaugummi (zäh und klebig) fast noch bis zum Ende das Buches, was nun wirklich nicht sein musste. Man bekommt auch ein wenig Action zu sehen, jedoch nur einen dünnen Hauch. 
Entsprechend ist auch das Lesetempo, anfangs ging es noch zack, durch bis es sich mittig und am Ende durch die Dreiecksbeziehung schnell an Tempo verliert. Die Intrige an der Liga, bekommt man zwar auch noch mit, aber nach dem Liebesdrama fiel meine Reaktion auch nur mau aus. 

Zum Ende muss ich sagen, schon sehr vorhersehbar war und ich regelrecht noch ein wenig enttäuscht bin. Es wirkt einfach ohne tieferen Sinn hingeklatscht, wie als ob ein Maler einfach aus Lust und Laune Farbe auf die Leinwand kleckert und es nachher als Kunstwerk schimpft. Kunst ist zwar immer eine subjektive Sache, aber eindeutig kann ich behaupten, dass mir das Ende sehr missfällt, da man meiner Meinung nach bestimmt ein passenderes Ende gäbe. 

Zu den Charakteren, besonders Peyton als Hauptcharakter kann ich so gut wie gar nicht liebgewinnen. Ihr Humor ist schon eigensinnig und auch in schwierigen, wenn nicht gar lebensgefährlichen Situationen scheint es einen "Ernstschalter" nicht zu geben. Ja, sie ist eine Kämpfernatur und sie gibt die Vibes einer unzerstörbaren und unhaltsamen Amazone, aber ist da mehr? Anscheinend ist es so, wer in ihrem Handeln mehr zu analysieren versucht, wird auch nicht auf mehr antreffen. 

Was die Nebencharaktere angeht waren für mich die Herzkönigin und Mable (die gute Fee), die leid. er nicht lange genug Screen Time bekamen, die Highlights. Eli und Rufus sind auch ganz in Ordnung, wenn auch nicht die allerbesten Nebencharaktere sind. Beide in Peyton verliebt, während nur Eli wirklich Chancen hat, da Rufus sich in der Friendzone bzw. Familyzone befindet, empfinde ich Mitleid mit ihm. 
Es gibt sonst auch eher wenig über andere Charaktere zu erzählen, also unterlasse ich es weiter. 

Mein Fazit:
Alles in allem fand ich die Idee und das Konzept interessant, auch wenn es nicht neuartig ist, nur wurde das Buch schlecht realisiert. Es fehlte der nötige Feinschliff, weniger Liebesdrama, mehr Kampfszenen und sympathischere Figuren mit denen man sich mehr identifizieren könnte. 
Die Geschichte hatte schon Potenzial, das leider kaum ausgeschöpft wurde. 

Somit kann ich das Buch leider nicht empfehlen, wer Märchengeschichten liebt mit Action, Abenteuer und völlig unerwartende Wendungen sollte sich Once Upon a Time anschauen. 
Eine wahre Goldgrube an spannenden Märchengeschichten, versammelt in einer TV-Serie. ♥ 

Meine Bewertung: 2 Diamanten 💎 💎 

Kommentieren0
1
Teilen
Caramelis avatar

Rezension zu "175 Tage mit dir" von Tina Köpke

Eine Perle im klischeehaften Genre
Caramelivor 11 Tagen

Inhalt:
Ein Neuanfang.
Der Rauswurf vom College bietet Amelia die Chance ihr Leben alleine zu meistern. Ohne es ihren Vätern zu erzählen begibt sie sich auf die Suche nach einem Zimmer und einem Job. 
Mit dem charmanten Riley hat sie jedoch nicht gerechtet. Er vermittelt ihr nicht nur ein Zimmer, sondern lernt auch Stück für Stück Amelia, ihre Probleme und ihr wahres Ich kennen. Doch die Annäherung und Geheimnisse bringen immer wieder neue Probleme mit sich.. 

Eigene Meinung:
Zurück in Little Springs. Endlich. Ich habe schnell gemerkt wie mir diese kleine Stadt gefehlt hat. Umso schöner war es wieder einen Ausflug dorthin zu machen. Auch der zweite Teil dieser Reihe konnte mein Leserherz schon nach wenigen Seiten gewinnen. Die Autorin hebt sich mit ihren Geschichten in dem New Adult Genre doch sehr ab. Denn jeder einzelne ihrer Charaktere, Protagonisten und Nebencharaktere, wurden mit so viel Liebe und Detail erschaffen, dass man nicht anders kann, als sie zu lieben. 
Außerdem wartet man nicht ewig auf Geschehnisse oder wird mit Geheimnissen auf die Folter gespannt, wie oft bei anderen Büchern. Stattdessen sticht die Geschichte mit einem angenehmen Verhältnis von Wartezeiten, Spannung und Auflösung heraus.

Die Autorin hat ein besonderes Gespür für wunderbare und atmosphärische Settings. In Little Springs fühlte ich mich sofort ein Stück weit Zuhause und wollte gar nicht mehr weg. Ich konnte das Feeling spüren und die Luft riechen. Außerdem wählt die Autorin ihre Worte mit Bedacht und Sorgfalt, sodass man sich zwischen den Zeilen wohl und verstanden fühlt. 

Amelia ist die neue im Bunde. Während man die restliche Clique bereits aus dem ersten Band kennt, wird mit Amelia ein neuer Charakter eingeführt. Amelia ist von Anfang an die taffe, starke Protagonistin mit weichem Kern und das Wichtigste: Sie entspricht keinem Rollenbild. Sie arbeitet in einer Autowerkstatt, hat zwei Väter und backt gerne. Sie macht genau das was sie will und worauf sie Lust hat. Amelia lässt sich nicht vorschreiben, wen sie zu lieben hat und macht ihre Erfahrungen mit beiden Geschlechter. Doch Amelia ist nicht nur taff und stark, sie kämpft auch mit Unsicherheiten, Selbstzweifeln und den Problemen junger Erwachsener. Und was soll ich sagen, ich liebe die Autorin dafür, dass sie mit Amelia ein Vorbild geschaffen hat. Sowohl für junge als auch ältere Leserinnen. Und genau das hebt sie von anderen New Adult Autorinnen ab. Sie schafft es mit einem Buch Klischees aus dem Weg zu räumen und eine wundervolle und vor allem realistische Protagonistin zu schaffen. 

Riley ist der Good Boy. Schon im ersten Teil war er die gute Seele der Clique und auch im zweiten Teil strahlt er eine gewissen Ruhe aus. Ihn muss man einfach gernhaben und man merkt schnell warum auch Amelia immer mehr Gefallen an ihm findet. Weder bei Riley noch bei den anderen Charakteren dreht es sich um das „Perfekt-Sein“. Jeder einzelne ist realistisch und authentisch und bleibt sofort im Gedächtnis hängen. Besonders Amelias Familie hat sich in mein Herz geschlichen und man spürte die tiefe Verbundenheit in der Familie. Ich fand es auch großartig, wieder am Leben der Clique teilzunehmen und jeden Einzelnen noch ein bisschen mehr kennen zu lernen. 

Doch nicht nur echte Gefühle sind Bestandteil dieser schönen Geschichte, auch wichtige Themen wie Freundschaft, Familie, Homosexualität und Genderequality haben einen Platz in diesem Buch. 
Diese Themen wirken nicht aufgesetzt, sondern sind perfekt und fließend in die Story integriert, sodass ein Gefühl von Selbstverständlichkeit entsteht, was bei einigen ernsten Themen in der realen Welt leider nicht immer der Fall ist. 

Fazit:
Die Autorin hat es wieder einmal geschafft aus dem klischeebehafteten Genre auszubrechen. Mit Amelia und Riley hat sie ein wunderbares, unterschiedliches und interessantes Paar geschaffen, das sich nicht in Rollenbilder und Klischees zwängen lässt. Mit dem bildhaften und atmosphärischen Setting, sowie den ernsten Themen wird die Geschichte perfekt abgerundet. Ein Highlight im New Adult Genre, dass gelesen werden muss. Liebe auf der ersten Seite! 

Danke an die Autorin und den Romance Edition Verlag für dieses wunderbare Rezensionsexemplar. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst. 

Kommentieren0
1
Teilen
Bibilottas avatar

Rezension zu "175 Tage mit dir" von Tina Köpke

... eine weitere Reise nach Little Springs !!!
Bibilottavor 13 Tagen

Little Springs – ein fiktives Örtchen, das es in sich hat

Ich liebe es nach Little Springs erneut zu reisen. Hat es mir schon in 125 Tage Leben sehr gut dort gefallen und ich konnte es nur schweren Herzens damals verlassen. Umso mehr freute ich mich, dass ich mich nun ein weiteres mal dorthin begeben durfte – und meine Freude war berechtigt. In Little Springs fühlte ich mich gleich wieder gut angekommen – Milchshakes und Pancakes haben mich dort erwartet und während des Lesens mir gelegentlich das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.  Doch das nur so nebenbei erwähnt.

Viel mehr hat mich hier eine Welle von Freundschaft, Liebe, Offenheit und tiefen Gefühlen generell, überrannt. Nichts anders habe ich mir erhofft und erwartet – und wurde nicht enttäuscht. War ich schon nach 125 Tage Leben auf die Geschichte um Riley sehr gespannt, die uns hier nun offenbart wurde.

Freunde, Liebe – Zerrissenheit und Angst

Diese Themen begleiteten mich während des Lesens. So kam große Freude auf, hier alte Bekannte- NEIN, es sind mir schon Freunde, hier wieder zutreffen. Harper und Liam haben wir in 125 Tage Leben schon näher kennengelernt aber auch Riley und viele weitere liebevolle Personen trifft man hier wieder – und gerade auf die Geschichte um Riley war ich mehr als gespannt. Ich hatte ihn schon im ersten Buch total ins Herz geschlossen und gönnte es ihm so sehr, auch seine Liebe zu finden. Ja, die Liebe, die ist ihm auch hier schnell über den Weg gelaufen – doch es läuft nicht alles so nach Plan. Amelia, die hier plötzlich in Little Springs auftaucht, hat es Riley auf eine gewisse Art und Weise sehr angetan – oder andersrum? Amelia war von Riley fasziniert? Na wie auch immer … es war und ist alles nicht so einfach. Zerissenheit und Angst stehen hier im Raum – und diese zu überwältigen gestaltet sich nicht so einfach – auch wenn tolle Freunde, die Liebe und die Familie zur Seite stehen?

Amelia und Riley…

… eine Liebesgeschichte, die mich berührte. Wer mich kennt, weiß, dass ich mich gerne von romantischen Geschichten mitreißen lasse. So auch hier … was hab ich geheult…. oh mein Gott.

Tina Köpke hat hier ein wunderbares Pärchen ausgewählt – so unterschiedlich und doch so tiefgründig miteinander verbunden. WOW … ich bin jetzt noch geflasht und berührt. Die Geschichte der beiden hat mich nervlich und emotional zutiefst berührt. Was hab ich hier mitgefiebert – mitgelacht – und mitgeweint … und welch ein Brocken der Erleichterung hat mich am Ende verlassen! WOW … eigentlich schade, dass es schon vorbei ist.

Es war zu süß, die Annäherung, der Verlauf ihrer Geschichte, hier mitzuverfolgen. Genauso qualvoll und traurig war es dann aber auch – doch was wäre eine Liebesgeschichte ohne Hindernisse? Tina Köpke konnte mich hier wieder total mitreißen und packen – und ich find es eigentlich schade, dass es mit den Reisen nach Little Springs nun ein Ende hat *seufz*

Ein großes Wiedersehen – ein neues Kennenlernen

Beides ist hier vorhanden – das große Wiedersehen von alten Freunden und Bekannten aus 125 Tage Leben – sowie ein neues Kennenlernen von weiteren wundervollen Menschen und ihren interessanten und tiefgründigen Geschichten. Da könnte noch soviel mehr kommen – Markus z.B. oder Taylor- zwei Charaktere, die ich gerne auch mit ihrer Geschichte begleiten würde. Aber wer weiß – vielleicht überrascht uns Tina Köpke irgendwann ja nochmal, auch wenn ich vernommen habe, dass sie mit Little Springs irgendwie abgeschlossen hat. Wer weiß, was das Leben so noch bringt … hoffen darf man ja.



Geschichten, die berühren und ans Herz gehen

Tina Köpke hat bewiesen, dass sie wundervolle, romantische und tiefgründige Geschichten schreiben kann. Die Reise nach Little Springs hat es bewiesen – mit so interessanten und tollen Charakteren, die hier anzutreffen sind. Ein traumhafter Fleck Erde – der tiefgründige Geschichten von wundervollen Charakteren mit sich bringt, die berühren und ans Herz gehen. Geschichten, die den Leser eintauchen und den Alltag vergessen lassen. Ein Ort, an den man gerne reist – den man aber auch nur sehr schwer wieder verlässt. Eine Freundschaft, die sich hier aufbaut – die man eigentlich nicht mehr missen will. Mit lachenden und weinenden Auge verlasse ich nun diesen Ort – und kann diese Reise nur jedem Romance oder New Adult Liebhaber ans Herz legen. Packt die Koffer und wagt es euch nach Little Springs zu reisen – es lohnt sich !!!


Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
MonstersMagics avatar
Hallo ihr verrückten Freunde der Buchstaben!
Nun ist es also wieder so weit. Im nächsten Monat (schon! =O) erscheint bereits die dritte Episode meiner Romance-Serie "Royal Me".
Hierfür möchte ich gerne (vorerst, je nachdem, wie viele Interessenten es wieder geben wird :) ) 10 EBOOKS von Episode 2 "Royal Me - The Birthday" verlosen.

------------------------------------------------------------------------

Worum geht es denn eigentlich in Teil 2?

»Auch, wenn ich alles nur still beobachtete und ihnen dabei zusah, wie sie witzelten, ihre Wunden wie Kriegsverletzungen begutachteten und ekelhafte Rezepte gegen einen Kater austauschten, fühlte ich mich angenommen. Als wären wir einfach eine Gruppe von alten Freunden, die sich zum Essen trafen.«

Eine Liebe, die nicht sein darf. Ein chaotischer Geburtstag. Freundschaften auf der Probe.

Gerade erst haben die Erben die Geschehnisse des Maskenballs verdaut, da steht bereits das nächste große Ereignis an. Während die einen sich fragen, wer sie sein wollen, sind andere gezwungen, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und für ihr Glück zu kämpfen. Doch nicht für jeden nimmt die Party ein gutes Ende - es werden mehr als nur Herzen gebrochen.

„The Birthday“ ist der zweite Teil der Romance-Serie „Royal Me“.

Bisher erschienen:
„The Masquerade“ – Episode 1
„The Birthday“ – Episode 2

------------------------------------------------------------------------
Für die Teilnahme habe ich lediglich einen Bedingung: eine ehrliche Rezension auf Amazon, Lovelybooks und wo ihr sonst noch eure Meinung hinterlasst. Wenn das für euch kein Problem ist, bewerbt euch gerne bis zum 14.04.2017 und verratet mir, welche Farbe der vierte Teil von Royal Me haben sollte!

Vergesst nicht, euer gewünschtes eBook-Format anzugeben :)

WICHTIG! Das ist der zweite Teil. Ihr solltet Episode 1 also gelesen haben. Diesen findet ihr bei Bedarf hier: http://amzn.to/2p9YWdI

Ich freue mich auf euch und die Leserunde!
jessi_heres avatar
Letzter Beitrag von  jessi_herevor einem Jahr
Zur Leserunde
MonstersMagics avatar
Aloha ihr lieben Lesemäuse!

Anfang März erscheint die zweite Episode meines romantisch-dramatischen Serials "Royal Me". In Folge dessen möchte ich gerne mit euch eine kleine Leserunde veranstalten.
   
Hierfür verlose ich erst einmal 10 eBooks an interessierte Leser. Sollten sich deutlich mehr Leute zusammenfinden, haue ich super gerne noch ein paar raus, damit das eine große Lesespaßparty wird :)

Für die Teilnahme habe ich lediglich einen Bedingung: eine ehrliche Rezension auf Amazon, Lovelybooks und wo ihr sonst noch eure Meinung hinterlasst. Wenn das für euch kein Problem ist, bewerbt euch gerne bis zum 08.02.2017 und verratet mir, in welchem Land ihr gerne als König oder Königin regieren würdet!

Während der Leserunde stehe ich euch natürlich für Fragen und Feedback zur Verfügung.
 
Ich freu mich schon sehr auf euch und hoffe!  
 
Und darum geht es in "Royal Me - The Masquerade" (Episode 1): 

»Für einen Augenblick schloss ich die Augen und hörte in die Stille des leeren Saales hinein. Ich sog sie auf wie ein Schwamm, inhalierte das nachhallende Nichts und versuchte, dieses Gefühl in einem Schraubglas einzufangen, um mich immer wieder daran erinnern zu können. In der aufregenden Welt, in der ich lebte, waren solche Momentaufnahmen alles wert.«

Als in einer Liveübertragung die Erbin des russischen Throns enthauptet wird, geraten die Säulen der Monarchie ins Wanken. Bedroht durch eine terroristische Rebellengruppe, die kein höheres Ziel hat, als den Sturz der weltweiten Kronen, sehen sich die Könige und Königinnen gezwungen, die Thronfolger nach Schottland auf die Isle of Mull zu schicken. Hier glaubt man sie sicher, eingeschlossen von Gewässern, Klippen, Schafen und alten Ruinen. Dass die jungen Erwachsenen durch ihre Gefühle und Abenteuer jedoch selbst zunehmend eine Gefahr darstellen würden, hatte man nicht eingeplant …

„The Masquerade“ ist der erste Teil der Romance-Serie „Royal Me“. 
MonstersMagics avatar
Letzter Beitrag von  MonstersMagicvor 2 Jahren
Was wäre mit dem? :)
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Tina Köpke wurde am 25. November 1989 in Berlin (Deutschland) geboren.

Tina Köpke im Netz:

Community-Statistik

in 203 Bibliotheken

auf 53 Wunschlisten

von 7 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks