Die dunkle Seite des Sees

von Tina Schlegel 
4,7 Sterne bei12 Bewertungen
Die dunkle Seite des Sees
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Mamaofhannah07s avatar

Intelligent, durchdacht, detailreich, wortgewaltig und spannend durchweg bis zum Schluss! Gänsehaut! Unbedingt lesen!

Wildponys avatar

Wieder ein perfekter Krimi, den ich nur absolut empfehlen kann....

Alle 12 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die dunkle Seite des Sees"

Spaziergänger finden am Konstanzer Rheinufer einen Frauenkopf. Wenig später wird ein weiblicher Torso entdeckt – doch er stammt nicht von derselben Frau. Die Menschen in der Seeregion geraten in Panik: Treibt ein Serientäter sein Unwesen? Als die Freundin des ermittelnden Kommissars Sito verschwindet, nimmt der Fall eine noch bedrohlichere Dimension an. Ist Sito diesem Täter gewachsen, der ihm immer einen Schritt voraus zu sein scheint?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783740800789
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:336 Seiten
Verlag:Emons Verlag
Erscheinungsdatum:18.04.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne8
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Mamaofhannah07s avatar
    Mamaofhannah07vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Intelligent, durchdacht, detailreich, wortgewaltig und spannend durchweg bis zum Schluss! Gänsehaut! Unbedingt lesen!
    Intelligent, eiskalt und gleichzeitig glühend heiß...

    "Die Dunkle Seite des Sees" von Tina Schlegel ist der 2. Bodensee Krimi nach "Schreie im Nebel".

    Konstanz schwitzt, gedeckelt von der schwülen Hitze des Sommers, ermitteln Kommissar Sito und seine Kollegen in einer rätselhaften bizzaren Mordserie an Frauen und Entführungen junger Mädchen. Sie sind einem intelligenten Mörder auf den Fersen, der einer bestimmten Passion folgt.

    Sito in seiner verletzten, tiefsinnigen eigenbrötlerischen Art war mir von Anfang an sympatisch. Er hat ein gutes Bauchgefühl und kriminalistisches Gespür. Vielleicht weil das Schicksal ihm so übel mitgespielt hat und die Tragweite seiner Erkrankung körperlich wie geistig noch zu verarbeiten sind, konnte ich mich sehr gut in die Gefühlswelt von Sito hineinversetzen. Er ist kein Superheld, ein Ermittler mit Ecken und Kannten. Ruhig, mit Bauchgefühl, er weiß zu beeindrucken durch seine unkonventionelle Art.

    Roman Enzig, Psychologe und Profiler, ist noch relativ neu bei der Polizei in Konstanz. Er ist der nette Kumpel von nebenan, bietet seine Hilfe an, ist stets zur Stelle, sensibel, Freund und Kollege von Sito. Besonders gut an der Figur von Enzig hat mir gefallen, das er stets zu Sito steht und für mich der eigentliche Freund des Komissars ist. Auch wenn Sito das nicht ganz so wahr haben will. Eine gemeinsame vermutlich dunkle Vergangenheit und das Wissen um diese gemeinsame Verbundenheit schweißt beide zusammen. Mit dem Kennenlernen der Polizeikollegin Anna und der daraus resultierenden Beziehung wird mir Enzo immer sympatischer.

    Den anderen Ermittlern wird genug Zeit eingeräumt sich zu beweisen und ihre Charaktere näher kennen zu lernen. Jede Figur hat seine Ecken, Kanten und Probleme. Sie haben die stimmige Geschichte sehr gut abgerundet. Durch die verschiedenen zahlreichen stimmigen Protagonisten und unterschiedlichen Zeitebenen am Anfang entwickelt sich eine durchweg spannende Handlung, eine tragische Geschichte mit verknüpften Schicksalen.

    Der Täter wird psychologisch durchdacht dargestellt. Möglichkeiten zu Spekulationen gibt es wenig, da der vermutliche Täter früh in den Focus der Ermittler rückt. Dies tut der Spannung keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil, das Puzzle ergibt einen Sinn ohne am Ende Fragen offen zu lassen. Mit dem Kennenlernen des Killers blickt man tief in die Abgründe der menschlichen Seele. Weiterhin erfasst man, was andere Personen, gewollt oder ungewollt durch ihre vermeintlich richtige Sichtweise anrichten und bewirken können, ohne sich dessen bewusst zu sein. Das ist sehr erschreckend!

    Konstanz und der Bodensee zeigten sich vor meinen inneren Augen, als ob ich vor nicht all zu langer Zeit dort gewesen wäre. Die Umgebung und der Handlungsort werden bildhaft dargestellt. Die Hitze des Sommers spürt man in jedem Satz.

    Mir hat das Lesen dieses Krimis sehr viel Spaß bereitet. Definitiv nicht zum "Neben-bei-Lesen" gedacht. Der facettenreiche, wortgewaltige, kreative, feinsinnige und direkte Schreibstil, ließ mich sofort ins Buch eintauchen. Dieser bestätigte sich bis zum spektakulären Ende des Buches in hoher gleichbleibender Qualität. Es finden sich keine künstlichen Dialoge, alles lässt sich flüssig lesen.

    Daher freue ich mich auf weitere Krimis und spannende Abenteuer mit Komissar Sito aus der Feder der Schriftstellerin. Tina Schlegel gehört nach diesem Bodensee Krimi zu meinen Lieblingsautoren...

    Gerade lese ich "Schreie im Nebel" und auch diese spannende Geschichte weiß zu fesseln...

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Blausterns avatar
    Blausternvor einem Jahr
    Die dunkle Seite des Sees

    In Konstanz am Rhein wird der Kopf einer Frau gefunden, später dann auch der Körper. Man geht davon aus, die komplette Leiche einer Frau gefunden zu haben. Doch dem ist nicht so, denn bei der Obduktion wird festgestellt, dass es sich um zwei verschiedene Frauen handelt. Nun wird vermutet, dass es sich um einen Serienkiller handelt, der schnell gefunden werden muss, bevor es weitere Leichen gibt. Kommissar Paul Sito wird gebeten, sich den Fall anzunehmen. Doch der ist noch immer psychisch labil von seinem letzten Fall. Wird er der Belastung standhalten? Hinzu kommt noch, dass er auch gerade privat große Probleme hat.
    „Die dunkle Seite des Sees“ ist der 2. Band mit den Ermittlern Kriminalpsychologe Roman Enzig und Kommissar Paul Sito. Da die Hauptfiguren schon in Band 1 vorgestellt wurden und die Traumata von Sito bis in diesen reicht und nicht weiter erläutert wird, wäre es besser, den ersten Band gelesen zu haben. Die Figuren haben hier mit den Schatten der Vergangenheit zu ringen, und auch Sitos private Beziehung ist schwierig. Enzig steht ihm bei allem gut zur Seite. Auf jeden Fall sind die Charaktere außerordentlich. Der heiße Sommer in Konstanz wird hier besonders hervorgehoben, und man kann sich bildlich vorstellen, welch eine Belastung es über die ganzen Monate für die Leute ist. Natürlich auch für die Ermittlungen, die teilweise stagnieren. Trotzdem nimmt der Krimi Thrillerausmaße an, und durch die schnellen Perspektivwechsel geht es flott voran. Die Spannung steigert sich immer mehr. Falsche Fährten werden wunderbar gelegt, und zum Ende hin ist man regelrecht erschrocken.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Maddinliests avatar
    Maddinliestvor einem Jahr
    Spannung am Bodensee

    Konstanz wird von dem Fund zweier grausam entstellter Frauenleichen erschüttert. Treibt ein Serientäter sein Unheil? Der ermittelnde Kommissar Enzig steht vor einem Rätsel und er versucht seinen Freund und ehemaligen Kollegen Kommissar Sito für das Team zu gewinnen. Dieser steht noch unter dem Einfluss der traumatischen Ereignisse eines vorangehenden Falls. Kann er eine Hilfe für das Team sein? Kann er durch die erneute Aufnahme des Polizeidienstes seine Vergangenheit bewältigen? Bei den folgenden Recherchen werden die beiden Kommissare und ihr Umfeld immer weiter in die Geschichte mit hinein-gezogen...

    "Die dunkle Seite des Sees" ist der zweite Band um die Konstanzer Kommissare Enzig und Sito. Es handelt sich bei den Hauptprotagonisten um interessante und außergewöhnliche Charaktere, welche auch mit ihren eigenen Vergangenheiten zu kämpfen haben. Dies macht die Geschichte vielschichtiger und komplexer. Tina Schlegel erzählt die Geschichte in einer fesselnden und teilweise schon ein wenig philosophischen Schreibweise, welche immer meine vollste Aufmerksamkeit erforderte. Es war nicht immer ganz einfach der Geschichte zu folgen, aber es lohnt sich dabei zu bleiben. Die Spannung nimmt während des Buches unaufhörlich zu und endet in einem temporeichen, überraschenden und zugleich schockierenden Finale. Gekonnt hat die Autorin die Story konzipiert und führt den Leser immer wieder in neue Richtungen. Obwohl recht schnell klar ist, wer der Täter wohl sein könnte, hat mich das Buch immer mehr gefesselt. Aus meiner Sicht handelt es sich hier auch schon eher um einen sehr gut geschriebenen Thriller als um einen Kriminalroman. Sehr gut gefallen hat mir auch die eingefangene Atmosphäre dieser besonderen Region des Bodensees.

    Insgesamt hat mir "Die dunkle Seite des Sees" hervorragend gefallen und ich empfehle das Buch sehr gerne an Freunde packender Spannungsliteratur weiter. Ratsam ist es aber auch aus meiner Sicht den ersten Band "Schreie im Nebel" zu kennen, da immer wieder Bezug auf diesen genommen wird. Meine Bewertung fällt mit 5 Sternen genauso positiv aus, wie beim ersten Teil und ich hoffe, dass noch viele Bände folgen werden.

    Kommentieren0
    53
    Teilen
    nodis avatar
    nodivor einem Jahr
    Spannender Bodenseekrimi

    Erst wird am Konstanzer Rheinufer ein Frauenkopf gefunden, später ein Körper. Doch beides passt nicht zusammen. Steckt ein Serientäter hinter den Taten? Kommissar Sito und der Kriminalpsychologe Enzig leiten die Ermittlungen im heißen Sommer am Bodensee.

    Am Anfang hatte ich leichte Einstiegsschwierigkeiten, da ich Band 1 nicht gelesen habe. Die Charaktere der Ermittler wurden mir erst nach und nach klar, am Anfang hatte ich noch kein genaues Bild der Protagonisten, aber dies hat meinen Lesefluss nur wenig gestört. 

    Der Krimi liest sich sehr gut und durch den bildhaften Schreibstil der Autorin war die Umgebung rund um den Bodensee für mich sehr anschaulich dargestellt, man konnte die Hitze dort fast körperlich spüren und sich auch die Handlungsorte sehr gut vorstellen.

    Immer neue Funde der Opfer machten den Krimi gleich zu Beginn sehr spannend. Auf der Suche nach dem Täter rätselt man von Anfang an mit, hofft aber auch gleichzeitig, dass es keine neuen Opfer gibt. Man begleitet aber nicht nur die Protagonisten bei ihren Ermittlungen, sondern bekommt auch tiefe Einblicke in ihr Privatleben und ihre Gefühle. Sito und Enzig haben nicht nur beruflich miteinander zu tun, Sito hat einiges aus der Vergangenheit zu bewältigen, da ist ihm Enzig eine große Hilfe. Man hofft und bangt mit ihnen mit, Langeweile kommt hier nicht auf.

    Der Krimi hat mich von Anfang an gefesselt und bis zum Ende war er für mich durchweg spannend. Ich fühlte mich bestens unterhalten und kann ihn nur weiterempfehlen. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Wildponys avatar
    Wildponyvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wieder ein perfekter Krimi, den ich nur absolut empfehlen kann....
    Krimi vom Feinsten.....

    Die dunkle Seite des Sees  -  Tina Schlegel

    Kurzbeschreibung Amazon:

    Spaziergänger finden am Konstanzer Rheinufer einen Frauenkopf. Wenig später wird ein weiblicher Torso entdeckt – doch er stammt nicht von derselben Frau. Die Menschen in der Seeregion geraten in Panik: Treibt ein Serientäter sein Unwesen? Als die Freundin des ermittelnden Kommissars Sito verschwindet, nimmt der Fall eine noch bedrohlichere Dimension an. Ist Sito diesem Täter gewachsen, der ihm immer einen Schritt voraus zu sein scheint?

    Mein Leseeindruck:

    Ein wirklich spannender zweiter Teil und Kommissar Sito, der mir wieder sehr viel Lesespaß bereitet hat.

    Kommissar Sito als Hauptprotagonist ist nicht unsympathisch, aber doch von einem früheren Fall noch nicht voll belastbar. Auch im privaten Sinn spielt das Leben nicht so im Takt wie man es sich vorstellt. Seine Frau ist tot und die Beziehung zu der viel jüngeren Miriam will er nicht so zulassen.

    Zur Seite steht ihm sein Kollege Enzig und so versuchen die Beiden auch in diesem spannenden Fall gemeinsam zu einem Ergebnis zu kommen, befürchten sie doch das sie es mit einem Serientäter zu tun haben, da die gefundenen Leichenstücke nicht einer Person zugeordnet werden können.

    Daher ist das Buch wirklich von Spannung durchzogen und die verschiedenen Abschnitte und Stränge haben mich nur anfangs ein wenig verwirrt, was aber vom den Autorin so gewollt ist. Danach war es für mich mehr als ein hervorragender Krimi. Das ging schon fast ein wenig in den Thrillerbereich hinein.

    Fazit:

    Wieder ein super gelungener Krimi der Autorin Tina Schlegel, die mit Schreie im Nebel bereits einen tollen 1. Teil der Kommissar Sito-Reihe geschrieben hat.

    Die Bücher erscheinen im Emons-Verlag und auch hier ist dem Verlag wieder ein tolles Cover zu dem Top-Krimi gelungen.

    Ich kann diesen Kriminalroman nur wärmsten empfehlen und vergebe sehr gerne 5 Sterne! *****

     

     

     

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    irismarias avatar
    irismariavor einem Jahr
    Mordserie am Bodensee

    "Die dunkle Seite des Sees" ist der zweite Bodensee-Krimi von Tina Schlegel mit den Ermittlern Kommissar Paul Sito und Kriminalpsychologe Roman Enzig. Im Vorgängerband "Schreie im Nebel" (den ich nicht kenne) hat es eine traumatische Situation für Sito gegeben, deren Folgen in diesem Band nachklingen, aber nicht erklärt werden. Daher ist es mir anfangs nicht leicht gefallen, in die Geschichte hineinzufinden und die Beziehungen der Figuren zu verstehen. Dann aber wurde ich immer mehr in die fesselnde Story hinein gezogen. Es geht um den Fund von Frauenleichen, wobei Kopf und Torso von einander getrennt gefunden werden. Während die Menschen am Bodensee unter der Hitze leiden, ermittelt das Team in verschiedene Richtungen, kommt aber nicht weiter. Durch einen quälend heißen Sommer gibt es kaum Fortschritte, doch dann scheint ein Zusammenhang zwischen den Opfern erkennbar und alles ändert sich…
    Bis auf den schwierigen Einstieg hat mir der Krimi sehr gefallen und zwar sowohl der Fall und seine Aufklärung wie auch der psychologische Hintergrund der Figuren und die Einbindung des Bodensees und der Stadt Konstanz.
    ich vergebe 4,5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    JoJansens avatar
    JoJansenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannender Krimi mit viel Sommer-am-Bodensee-Atmosphäre.
    Mörderisch heißer Sommer am Bodensee

    Dies ist nach "Schreie im Nebel" der zweite Bodensee-Krimi von Tina Schlegel um den Ermittler Paul Sito und den Kriminalpsychologen und Profiler Roman Enzig. Die Handlung beginnt Ende April / Anfang Mai. Die ersten heißen Tage des Jahres versetzen die Menschen am Bodensee in Sommerlaune. Noch ahnt niemand, dass die Hitze bis weit in den September hinein bleiben und immer mehr zur Last werden wird, genau wie der neue Mordfall, in dem Sito und sein Team ermitteln. 

    Besonders gut hat mir bei diesem Buch die Bodenseeatmosphäre gefallen. Genau so kenne ich den See und die Stadt Konstanz. Immer wieder sah ich die bekannten Schauplätze vor Augen oder entdeckte Neues, mir bisher Unbekanntes, wie die kleine Dachterrasse der Buchhandlung. 

    Die Kriminalfälle stehen in jedem Bodenseekrimi von Tina Schlegel für sich, die Hauptfiguren - Ermittler und ihr Umfeld - haben ihre eigene private Geschichte, die sich weiterentwickelt. Mit diesen Figuren kam ich vor allem deshalb gut zurecht, weil ich sie bereits aus "Schreie im Nebel" kannte. Einiges, was dort passierte, erklärt, warum die Hauptpersonen jetzt so und nicht anders handeln. In diesem zweiten Teil wird aber nur andeutungsweise darauf eingegangen, was ich schade finde für alle, die Teil 1 noch nicht kennen. Die Tagebuchaufzeichnungen Sitos halfen selbst mir nur bedingt weiter, sodass ich z.B. lange falsch lag, wessen Gesicht er immer wieder sieht. Trotzdem macht gerade die Entwicklung der Hauptfiguren einen Großteil des Reizes der Geschichte aus. Enzig, Sito, Samuel, Miriam ... sie alle haben ihre Probleme, lassen eine Entwicklung erkennen. Das lässt sie lebensecht und sympathisch wirken, gerade auch wegen der Fehler, die sie machen. 

    Die Mordfälle sind außergewöhnlich und deuten auf ein persönliches Problem des Täters hin. Durch den Perspektivwechsel erfahren wir zwar schon früh einige Gedanken des noch unbekannten Mörders, das Motiv wird erst später im Buch enthüllt. Das macht es spannend. Auf den Täter hingegen deutet alles schon sehr bald hin und das finde ich schade für einen Krimi. Ich hätte gern mitgeraten, WER es war und nicht nur WARUM. 

    Alles in allem ein unterhaltsames, spannendes Buch mit viel Bodenseeatmosphäre, eine interessante Fortsetzung des ersten Krimis »Schreie im Nebel«, den man meiner Meinung nach vorher gelesen haben sollte. 

    Fazit: 4 ****

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Sternenstaubfees avatar
    Sternenstaubfeevor einem Jahr
    Mord am Bodensee

    Am Ufer des Rheins in Konstanz entdecken Spaziergänger einen Frauenkopf. Wenig später wird auch ein weiblicher Torso entdeckt. Bei der Untersuchung stellt sich aber heraus, dass Kopf und Torso von zwei verschiedenen Frauen stammen! Die Konstanzer Polizei ermittelt unter Hochdruck; ist möglicherweise ein Serientäter am Werk? Dabei hat Kommissar Paul Sito selbst noch mit seinen Erlebnissen aus der Vergangenheit zu kämpfen.

    Mein Leseeindruck:

    "Die dunkle Seite des Sees" ist der zweite Band; es gibt bereits einen Vorgänger: "Schreie im Nebel". Da in "Die dunkle Seite des Sees" die Vergangenheit von Kommissar Paul Sito und auch von seinen Kollegen/Freunden eine sehr große Rolle spielt, würde ich empfehlen, zunächst Band 1 zu lesen.

    Ich selbst habe Band 1 vorher leider nicht gelesen und hatte daher zu Beginn ein paar Schwierigkeiten, in die Geschichte hineinzufinden.

    Diese Schwierigkeiten haben sich aber recht bald gelegt, und als ich erst einmal in der Geschichte angekommen war, konnte ich das Buch bald nicht mehr aus der Hand legen.

    Der Kriminalfall ist sehr spannend und man bangt als Leser mit, ob es noch mehr Opfer geben wird. Aber nicht nur der Kriminalfall ist spannend; für mich war auch die Entwicklung des Kommissars Paul Sito sehr interessant. Er ist ein vielschichtiger Charakter, ebenso wie sein Kollege und Freund Roman Enzig.

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten (die nur daraus resultierten, dass ich den ersten Band noch nicht gelesen hatte), hat sich das Buch flüssig lesen lassen.

    Mich hat diese Geschichte sehr fesseln können, und sie hat mich außerdem neugierig werden lassen auf Band 1. Ich hoffe nun sehr, dass die Reihe fortgesetzt wird; mich würde es sehr freuen!

     

    Kommentieren0
    55
    Teilen
    tweedledees avatar
    tweedledeevor einem Jahr
    ganz großes Kino

    Konstanz: Kommissar Paul Sito wird aus dem Krankenhaus entlassen, er ist nach seinem letzten Fall psychisch immer noch sehr angeschlagen. Seine Freundin überrascht ihn mit einem Welpen, der ihm über die Rekonvaleszenz helfen soll. Doch mehr als ein paar Tage Ruhe gönnt sich Sito nicht, denn am Rheinufer wird der Kopf einer Frau gefunden. Als wenig später ein Torso gefunden wird scheint die Leiche intakt, doch bei der Obduktion stellt sich heraus, dass Kopf und Torso nicht zusammen gehören. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren, zu groß ist die Angst es mit einem Serienkiller zu tun zu haben. Erschwerend kommt hinzu, dass Sito noch nicht voll belastbar ist und es privat auch nicht rund läuft. Sein Kollege Roman Enzig ist ihm hierbei eine große Hilfe.

    Wow, ich hatte hier einen eher beschaulichen Regiokrimi erwartet, was ich bekommen habe war aber so viel mehr. Den ersten Teil habe ich noch nicht gelesen und habe deswegen einige Zeit gebraucht, um mich mit den Protagonisten vertraut zu machen.

    Es geht gleich spannend los und man lernt Sito kennen. Einen Kommissar, den sein letzter Fall psychisch bis zum Limit gebracht hat, er hat mit dem Erlebten immer noch nicht abgeschlossen.  Seine Frau ist schon lange tot, die Beziehung zur wesentlich jüngeren Miriam ist kompliziert, er erscheint wie der typische Einzelgänger. Sein Kollege Roman Enzig hilft ihm mit Gesprächen über diese Zeit hinweg, mit einer Zufallsbekanntschaft führt Sito philosophische Gespräche. Bei den Ermittlungen hat er das richtige Gespür, doch ist sein Verdacht so abstrus, dass er nicht ernst genommen wird.

    Die Handlung wird von allen Ecken beleuchtet, es gibt kurze Kapitel, Rückblicke und Abschnitte aus einem Tagebuch, bei dem mir anfangs nicht ganz klar war, von wem es ist. Durch die schnellen Wechsel entsteht eine ganz eigene Dynamik, so dass ich von der Story schnell gefesselt war. "Die dunkle Seite des Sees" ist eines jener Bücher, die im Gedächtnis bleiben, mit der Geschichte an sich, den Protagonisten und der Atmosphäre. Konstanz lebt vor dem inneren Auge auf, es ist Sommer und die Menschen leiden seit Mai unter einer unerträglichen Hitze. Doch unterschwellig zieht sich Düsternis durch die Handlung, nicht nur wegen den Mordfällen. Die Personen sind sehr gut gezeichnet, vor allem die Figur des Sito ist vielschichtig angelegt. Allerdings war ich mir bei Sito  oft nicht sicher, ob er etwas tatsächlich erlebt, oder sich eingebildet hat.

    Spannungstechnisch ist der Krimi ganz weit oben angesiedelt, ich würde ihn fast als Thriller einstufen. Die Autorin legt gekonnt falsche Fährten und hat mich mit Schockeffekten und Wendungen immer wieder überrascht. Der Täter spielt Katz und Maus mit Sito, es war wahnsinnig spannend zu verfolgen, ob er seinem übermächtigen Gegner letztlich überführen kann.

    Fazit: Ganz großes Kino, eher Thriller als Krimi. Nach dem für mich etwas schwierigen Start hat sich das Buch ganz schnell zum Pageturner entwickelt, das ich in etwas mehr als einem Tag ausgelesen hatte. Ich habe für mich eine großartige neue Reihe entdeckt und kann den Krimi vorbehaltlos empfehlen.

    Kommentieren0
    42
    Teilen
    Vampir989s avatar
    Vampir989vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sehr interessanter und spannender Krimi
    Sehr interessanter und spannender Krimi

    Klapptext:
    Spaziergänger finden am Konstanzer Rheinufer einen Frauenkopf. Wenig später wird ein weiblicher Torso entdeckt – doch er stammt nicht von derselben Frau. Die Menschen in der Seeregion geraten in Panik: Treibt ein Serientäter sein Unwesen? Als die Freundin des ermittelnden Kommissars Sito verschwindet, nimmt der Fall eine noch bedrohlichere Dimension an. Ist Sito diesem Täter gewachsen, der ihm immer einen Schritt voraus zu sein scheint?



    Dies ist der 2.Teil einer Krimireihe.Er kann aber ohne Vorkenntnisse des Vorgängers gelesen werden.


    Das Buch hat mich gleich in den Bann gezogen.
    Der Schreibstil ist leicht und flüssig.Man kommt mit dem Lesen sehr gut voran.Die Seiten fliegen nur so dahin.Einmal angefangen mit Lesen,möchte man gar nicht mehr aufhören.
    Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und so konnte ich Sie mir bildlich gut vorstellen.Die Charaktere waren sehr unterschiedlich und jeder hatte seine eigene Art.Einige fand ich sehr nett und sympatisch.Kommissar Sito und Psychologe Enzig habe ich gleich in mein Herz geschlossen.Beide fand ich als Team sehr interessant.
    Die Erzählweise der Autorin war sehr spannend und so wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Obwohl wir den Täter schon frühzeitig kennen,war es sehr spannend mit zuverfolgen,auf welche Weise der Mörder überführt wird.Das hat mir sehr gut gefallen.
    Durch die verschiedenen Perspektivwechsel sorgt die Autorin immer wieder extreme Spannung .Viele Szenen werden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mitgebangt,mitgefiebert und mitgekämpft.Durch die guten landschaftlichen Beschreibungen der Autorin wird uns die Gegend rund um Konstanz sehr schmackhaft gemacht.Auch lernen wir einige Sehenswürdigkeiten und beliebte Orte kennen.Man bekommt gleich Lust einmal dort Urlaub zu machen.
    Die Handlung blieb bis zum Ende sehr spannend und so wurde es nie langweilig .


    Das Cover finde ich auch sehr schön gewählt.Es passt genau zum Buchtitel und der Geschichte.


    Ich habe es sehr genossen dieses Buch zu lesen und hatte spannende Lesemomente.Für Leseliebhaber von Krimis ist es sehr empfehlenswert.

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    T
    Liebe Krimifreunde,

    am 18. April ist es schon soweit: mein zweiter Kriminalroman erscheint. Einige von Euch haben bei der Leserunde zu "Schreie im Nebel" mitgemacht, nun geht es weiter mit dem Ermittlerduo Sito und Enzig. Wieder spielt der Krimi am Bodensee. War es zuletzt der herbstliche Nebel, der die Stadt einhüllte, ist es nun die Hitze eines viel zu langen Sommers.

    Zum Inhalt:

    Konstanz erlebt einen Jahrhundertsommer. In dieser lähmenden Hitze finden Spaziergänger am Konstanzer Rheinufer einen Frauenkopf. Wenig später wird ein weiblicher Torso entdeckt – doch er stammt nicht von derselben Frau. Die Menschen in der Seeregion geraten in Panik: Ist wieder ein Serientäter in ihrer Mitte?

    Aber nicht nur der Mörder beschäftigt Kommissar Sito und seine Kollegen. Sie kämpfen an allen Fronten: an privaten und beruflichen, gegen die Presse und das Wetter und nicht zuletzt gegen ihre Vergangenheit.

     „Die dunkle Seite des Sees“ ist eine Geschichte über Schuld und Sühne, eine Geschichte wie eine klassische Tragödie, aus der es kaum ein Entkommen gibt. Aber Hoffnung, denn die gibt es doch immer …


    Mamaofhannah07s avatar
    Letzter Beitrag von  Mamaofhannah07vor einem Jahr
    https://www.lovelybooks.de/autor/Tina-Schlegel/Die-dunkle-Seite-des-Sees-1429953355-w/rezension/1467289450/ Ich stelle die Rezi noch bei Amazon und Weltbild ein. Danke für das klasse Buch! Freue mich auf eine Fortsetzung...
    Zur Leserunde
    dreamlady66s avatar
    Hallo!
    Leider musste ich die zZt noch andauernde Leserunde für mich aus persönlichen Gründen verlassen - daher biete ich Euch diesen aktuellen Bodensee-Krimi aus dem emons-Verlag an & hoffe auf zahlreiche Bewerbungen.
    Nach Beendigung ist eine zeitnahe Rezension erwünscht.
    Was genau reizt Euch an diesem Buch?
    Viel Glück & Erfolg...
    dreamlady66s avatar
    Letzter Beitrag von  dreamlady66vor einem Jahr
    Ok, danke für die wertvolle Info :)
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks