Kleine Reihe Bd. 52: Lametta für ein ganzes Jahr

von Tina Schlegel 
4,8 Sterne bei9 Bewertungen
Kleine Reihe Bd. 52: Lametta für ein ganzes Jahr
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Briggss avatar

Philosophische Betrachtungen mitten aus dem Leben - ein Kleinod, dieses Büchlein!

sunshine-500s avatar

wunderschöne Geschichten aus dem Alltag von Tina und Mona Schlegel, witzig, philosophisch.

Alle 9 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Kleine Reihe Bd. 52: Lametta für ein ganzes Jahr"

„Du, Mama, wenn ich auch aus einem Ei komme - woher wusste ich dann, dass ich kein Küken werden soll???“

Was man auch zu erklären versucht, es wirft immer neue Fragen auf…

Unser Band enthält eine Sammlung von Gesprächen zwischen der Autorin und ihrer Tochter. Die Geschichten waren anfangs Teil einer wöchentlichen Kolumne für die Augsburger Allgemeine Zeitung und erzählen von dem Alltag und der großen weiten Welt, die Philosophie und die Politik. Am Anfang der Gespräche steht meist eine Frage der Tochter, aus der sich die Gespräche entwickeln. Die kurzen Geschichten sind mal lustig und abenteuerlich, mal nachdenklich und traurig.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783937310992
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:120 Seiten
Verlag:Scribo Verlag
Erscheinungsdatum:01.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Briggss avatar
    Briggsvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Philosophische Betrachtungen mitten aus dem Leben - ein Kleinod, dieses Büchlein!
    Philosophische Betrachtungen mitten aus dem Leben

    Dieses kleine Büchlein, eine Sammlung von kurzen Gesprächen der Schreiberin mit ihrer kleinen Tochter, mitten aus dem Leben, ist ein Geschenk.
    Für denjenigen, der es in einem Rutsch durchliest, ebenso wie für denjenigen, der es über Wochen immer mal wieder zur Hand nimmt. Und es eignet sich hervorragend als kleines Mitbringsel für jemanden, der gerade Aufmunterung braucht.


    Die Tochter hat in ihrer kindlichen Naivität einen direkten Weg zu ganz pragmatischen, guten Gedanken. Sie ist besonders fantasievoll, und die Mutter hat die Fähigkeit, Fragen ihrer Tochter immer so zu beantworten, dass die weiterdenken muss... und dabei immer auf die liebevollste Antwort kommt.
    Teilweise steckt eine unglaubliche Weisheit in den Worten der Tochter, geradezu komprimierte, kindliche Genialität.

    Ein uneingeschränkt zu empfehlendes Büchlein voller Liebe.

    Kommentieren0
    39
    Teilen
    JoJansens avatar
    JoJansenvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Wunderschöne Mutter-Tochter-Gespräche. Ich staune, welche Weisheiten ein kleines Kind ausspricht.
    Einfach zauberhaft

    Das kleine Büchlein von Tina Schlegel vereint ausgewählte Dialoge mit ihrer Tochter. Mona ist inzwischen sieben Jahre alt, die Gespräche über Gott, Einhörner, Liebe, Ameisen ... begannen aber wohl kaum, dass sie sprechen konnte. Zwischen den Zeilen spürt man eine tiefe Verbundenheit zwischen Mutter und Tochter, das große Vertrauen, das beide zueinander haben. Immer wieder freudig verblüfft hat mich die tiefe Weisheit, die Monas Worte offenbaren. Ein freier Geist, der Religion genauso hinterfragt wie politische Meldungen aus dem Radio. Kindermund tut Wahrheit kund, sagt man. Die Welt könnte so einfach sein, dachte ich an mancher Stelle. Andere Erlebnisse, wie z.B. die Sache mit den „hässlichen Breezen“, sind einfach nur lustig. Unterhaltsam ist das Büchlein auf jeden Fall. Viele Gespräche ließen mich aber auch nachdenklich werden. Wir haben in unserem Leben so viel gelernt, was uns beigebracht wurde. Dies tut man so, weil, ... Und das muss so sein, damit ... Kinder sehen die Welt anders, unverdorbener von fremden Meinungen. Somit ist das Büchlein vielleicht auch eine Anregung für uns Erwachsene, einfach ab und zu mal ein wenig kindlicher zu denken und zu handeln, Dinge zu hinerfragen oder anders zu machen. Das könnte tatsächlich ganz schön schlau sein. 


    Fazit: 5***** Dialoge voller Weisheit, Liebe und Humor. Ein schönes Mitbringsel / Geschenk für Menschen, die man gern hat. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    M
    Melody4Melvor 5 Monaten
    Noch mehr von diesem Lametta würde der Welt auf jeden Fall guttun.

    „Lametta für ein ganzes Jahr – Geschichten von meiner Tochter und mir, der Liebe und 1.000 Ameisen“ von Tina Schlegel, Scribo Verlag, ist eine Sammlung von Kurzgeschichten aus dem Alltag zwischen Autorin und ihrer Tochter.

    Auf humorvolle und poetische Art berichtet Tina Schlegel von den persönlichen Momenten mit ihrer Tochter. Sie lädt den Leser zum Schmunzeln, aber auch zum Nachdenken ein.

    Komplexe Themen werden mit kindlicher Logik (ver)einfacht(t) erklärt, wie beispielsweise in den Kapiteln „Der Oma“, „Kostbare Tage“ oder „Heimsterben“.

    Auch „Glück ist wie warme Luft“ trifft den Leser mitten ins Herz: „Ach, eigentlich ist egal, wo das Glück herkommt. Hauptsache , man erkennt es und hält es fest.“

    Die Geschichtchen sind kurzweilig, lassen sich unabhängig voneinander lesen, sogar mehrmals.

    Das quadratische Format des Büchleins ist mit farblichen Details bespickt: Der Dialog wird in zwei Farben für jeweils die Autorin und deren Tochter unterteilt  – auch der Titel erhält oft einen eigenen Farbtupfer, abgerundet mit einer passenden Illustration.

    Das Fazit: Ein insgesamt unterhaltsames Büchlein, das den Moment greift und Freude bereitet. Eine Lesezeit, die auch gerne mit der ganzen Familie, mit Freunden oder Bekannten geteilt werden darf. Bewusst Augenblicke gemeinsam erleben. Glitzer in den Augen ist vorprogrammiert. Noch mehr von diesem Lametta würde der Welt auf jeden Fall guttun.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    sunshine-500s avatar
    sunshine-500vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: wunderschöne Geschichten aus dem Alltag von Tina und Mona Schlegel, witzig, philosophisch.
    Von Einhörnern und warum Gott einen Honigtopf braucht.

    Die kleine Reihe Band 52. Lametta für ein ganzes Jahr, Geschichten von meiner Tochter und mir, der Liebe und 1000 Ameisen von Tina Schlegel erschien am 01.04.2018 im Scribo Verlag.

    Das Cover mit dem blauen Himmel und den Wolken hat etwas luftig leichtes.

    Kleine Geschichten aus dem Alltag von Tina Schlegel und ihrer Tochter Mona. Der Leser begegnet Einhörnern, unsichtbaren Ameisen, imaginären Pferden. Die Geschichten sind mit kindlichen Fragen nur so gespickt, die Zeitumstellung, oder Gott könnte Angst haben, beschäftigt die kleine Mona, so manche Antwort hat Mona auch selbst auf alle diese Fragen parat. Tina Schlegel schildert sehr eindrucksvoll fast schon philosophisch die kleinen Geschichten und Dialoge zwischen ihr und ihrer Tochter, sie sind in verschiedenen Farben gedruckt und mit kleinen Bildern verziert.

    Mich haben die Anekdoten von alltäglichen Situationen und Lebensfragen zwischen Mutter und Tochter sehr zum Nachdenken angeregt, mitunter fragt man sich, wer antwortet wen? Auf jede Frage gibt es eine Antwort, auch wenn es Tage dauert und Mona sie selbst findet. Der Humor kommt auch nicht zu kurz, die ein oder andere Geschichte hat mich schmunzeln lassen, bisweilen hatte ich auch ein deja vu.

    Fazit: Die Geschichten sind wunderschön, voller Poesie, witzig und teils philosophisch und man kann sie immer wieder einmal lesen. Sehr geeignet für die ganze Familie, besonders ans Herz legen möchte ich sie allen die sich mit kindlichen Fragen auseinander setzten.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    P
    Pixibuchvor 5 Monaten
    Lametta für ein ganzes Jahr

    Ein kleines, zu Herzen gehendes Büchlein über Gespräche zwischen Mutter und Tochter. Hier sieht man, welch inniges Verhältnis die Beiden zueinander habe. Das Kind spricht über Träume und Ansichten, ohne ein Blatt vor dem Mund zu nehmen, eben aus Sicht des Kindes. Ob Nachrichten aus Tiarenz, Aufräumen für die Katz, Vitamine, Vitamine, man muß über diese kleinen Geschichten herzhaft lachen. Andere Geschichten lassen uns nachdenklich machen, denn auch ein Kind macht sich schon Gedanken über den Tod oder die Seele. Wunderbar sind die Einhörner, Erdbeerfelder und das Lametta. Köstlich amüsiert habe ich mich über die Ameisen, die ja sehr viel anstellen und nicht das Kind. Wir sehen hier ganz deutlich, welche Fantasien Kinder entwickeln können, wozu wir als Erwachsene gar nicht mehr in der Lage sind. Ein Büchlein, in das man immer wieder hineinschauen kann, ein wenig Schmökern um dann zu Lächeln. Hübsch sind auch die passenden Zeichnungen am Ende einer jeden Geschichte. Das Büchlein eignet sich auch gut zum Vorlesen und als kleines Mitbringsel für liebe Menschen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Mamaofhannah07s avatar
    Mamaofhannah07vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Herzerwärmende alltägliche Anekdoten, fantastische Gespräche zwischen Mutter und Tochter, lesenswert!
    Einhörner im Erdbeerfeld

    Die kleine Reihe Band 52 Lametta für ein ganzes Jahr Geschichten von meiner Tochter und mir, der Liebe und 1.000 Ameisen von Tina Schlegel Scribo Verlag

    Erdbeeren, Einhörner, imaginäre Pferde und unsichtbare Ameisen, kindliche Gedanken, oft einfach und doch kompliziert. Was sich alles aus Fragen und Feststellungen entwickeln kann! Nachdenklich, philosophisch und mit einer Portion Humor schildert Tina Schlegel in unterschiedlich farbigen Texten sowie bunten Bildern ihr "Lametta für ein ganzes Jahr". Mit Überschriften wie: "Das Leben ist ein Erdbeerfeld", "Das Glück ist wie warme Luft" oder "Liebe im Magen" trifft sie mitten ins Herz. So manche Mama fühlt sich ertappt, schmunzelt und errinnert sich an wunderbare Augenblicke im Leben mit ihren Kindern zurück. Man kann sich sehr gut einfühlen in die abgebildeten Szenen, die kleine wundersame Geschichten erzählen.

    Es gibt immer wieder Situationen, die die Achtsamkeit der Eltern fordern und uns bewußt machen, den Moment zu leben und zu genießen. Diese kleinen alltäglichen und spontanen Anekdoten sowie Gespräche zwischen der Autorin und ihrer Tochter Mona sind geprägt von Wertschätzung und zeugen von einer starken Bindung. Verzwickt, lustig und äußerst lehrreich kommt der Kindermund daher. Manchmal fragt man sich, wer hier wem die Welt erklärt.

    Fazit: Sich einfach mal Zeit nehmen und diese Zeilen wirken lassen. Denn voller Witz und Besonnenheit entsteht eine ganz eigen Poesie. Mit Hilfe von Fantasie lassen sich schwierige und traurige Themen angehen. Kurzweilig zum Hineinblättern, eine niedliche Lektüre für die ganze Familie!

    Kommentieren0
    100
    Teilen
    B
    Buchlieb-Schnabelvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Wunderbare und Lustige Geschichten aus dem Alltag, erzählt wie von der besten Freundin.
    Lametta für ein ganzes Jahr

    Die Geschichten sind so schön beschrieben, als würde deine beste Freundin über ihren Alltag erzählen. Man lernt Mutter und Tochter kennen und das Verhältnis zwischen ihnen. Und immer wieder gibt es Grund zum Schmunzeln, Nachdenken und Mitfühlen.

    Das Cover ist einfach aber gut gewählt, der Blick in den blauen Himmel lässt einem die Sorgen vergessen und passt wunderbar zu der einen oder anderen Geschichte, bei der die Einfachste Lösung mal wieder das Kind hat.
    Auch das Format ist super um es immer mal wieder in die Hand zu nehmen und ein paar Seiten zu lesen. 

    Auf jeder Seite hat man diese wunderschönen kleinen Blindchen, die einem zeigen mit wie viel Leidenschaft an dem Buch gearbeitet wurde. Das sorgt einfach dafür das man nur so über die Seiten hinwegschwebt.

    Mit jeder Geschichte erfährt man mehr über das Mutter-Tochter-Gespann und man fühlt sich schon fast als würde man dabei sein. Die Situationen sind so alltäglich, dass ich mir manchmal vorgestellt habe, ich würde den beiden gleich beim Bäcker begegnen.

    Ein wunderbares Büchlein für zwischendurch und daher von mir eine Leseempfehlung für jeden, den die Gedankengänge von Kindern zum Lächeln bringt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Velina2305s avatar
    Velina2305vor 5 Monaten
    Ein kleines Büchlein zum schmunzeln

    Eine Sammlung von Gesprächen zwischen Mutter und Tochter, die anfangs Teil einer wöchentlichen Kolumne für eine Zeitung waren. Geschichten vom Alltag und der großen weiten Welt.

    "Jede Liebe ist das Einpendeln zwischen Nähe und Distanz, zwischen Sein und Seinlassen, die Annäherung der Fantasie an die Realität und  umgekehrt." (S. 15)

    Dieses kleine Büchlein, welches sich sicherlich gut zum verschenken eignet, bringt einen öfters  zum schmunzeln und lächeln. Die Geschichtensammlung besteht aus unterhaltsamen Mutter-Tochter-Gesprächen, die poetisch von den Gedanken der Autorin abgerundet werden.

    Da der Aufbau des Buches nicht viel Platz lässt, fand ich es leider etwas unübersichtlich, trotzdem das die Konversationen in verschiedenen Farben abgedruckt sind. Mit den kleinen Bildern ist das Buch dennoch sehr süß gestaltet.

    Einen Stern Abzug, weil es für mich eben kein richtiges Buch war, in das man als Leser komplett eintauchen kann.

    Kommentieren0
    134
    Teilen
    Anteks avatar
    Antekvor 5 Monaten
    Noch fünf Sterne für ein ganz persönliches Geschenk-Büchlein

     „Das Leben ist wie ein riesiges Erdbeerfeld. Die ganz süßen und verführerischen Möglichkeiten liegen unter einem grünen Blätterdach verborgen, manchmal lugen sie hervor, manchmal muss man auf die Knie gehen, sich bemühen, um sie zu entdecken.“ Erdbeeren sind die Lieblingsfrüchte ihrer Tochter und zwischen zwei Geschichten um Erdbeerfelder versammeln sich hier gut 60 kleine Episoden und Gespräche zwischen der Autorin und ihrem Töchterchen, an deren Anfang meist eine ihrer Fragen steht.


    Die Gespräche sind bunt gemischt. Wecker-Experimente, die beweisen, dass nur die Mama davon nachts um drei Uhr aufwacht, oder Schokohände, die man sauber bekommt, wenn man das weiße Kleid dazwischen nimmt, man darf hier immer wieder schmunzeln. Süß fand ich auch ganz besonders ihre eingebildete Horde Ameisen, die ihr nicht nur Freund, sondern auch für jede Ausrede gut sind. „Oh Mama, komm schnell, ich hab eine riesen Sauerei im Bad gemacht“ Pause „Nein eigentlich hat es die Ameise gemacht, aber das ist mir grad nicht schnell genug eingefallen.“ Manchmal darf man sich auch fremdschämen. So wird z.B. von Situationen erzählt, in denen sich die Mama sicher ein Erdloch gewünscht hat, wenn der Kindermund mal wieder peinliche Wahrheit kundtut und z.B. auf einer Vernissage „Mama, das klingt ja so, wie wenn ein Pferd wiehert.“, verkündet. „Weil das Glück nach oben steigt, das ist doch klar. Genau Hierhin. Mitten ins Herz. Wo das Glück auch hingehört.“, auch solche scheinbar einfachen Erklärungen der Kleinen sind hier zu finden, die zum Nachdenken anregen, was mir sehr gut gefallen hat. Kindliche Logik, warum heißt es nicht unterschwimmen, sondern untergehen, wenn man doch nicht über oder im Wasser gehen, sind ebenfalls Thema wie Vorurteile, Tierquälerei, Trump und vieles andere.


    Es ist ein sehr persönliches Buch, ich hatte den Eindruck, dass es der Autorin hauptsächlich darum ging, dieses Projekt für ihr Töchterlein zu verwirklichen. Man merkt ganz deutlich deren herzliches, liebesvolles Verhältnis, was beim Lesen ein schönes Gefühl verursacht. Die kleine Dame weiß auch ganz genau, wie sie ihre Mama geschickt um den Finger wickeln kann, was einen oft schmunzeln lässt.


    Sehr gelungen und ansprechend ist auch die Illustration. Am Ende jeder Geschichte finden sich, teils bunte, teils schwarz, graue Bildchen, die zum jeweiligen Thema passen, bei der Ameise angefangen, über einen Notenschlüssel oder ein Schaf, bis hin zum Kussmund. Jedes Gespräch beginnt mit einer neuen Seite, alle haben Raum, die Zeilen sind nicht dicht gedrängt, das Büchlein ist daher auch schön zum Anschauen und Blättern. Die unterschiedlichen Schriftfarben sind ebenfalls eine tolle Idee. In Schwarz der erzählende Part, Dunkelblau für die Tochter und Grau für die Mama, so ist stets schon auf den ersten Blick klar, wer spricht.  


    Die Geschichten waren anfangs Teil einer wöchentlichen Kolumne für die Augsburger Allgemeine Zeitung und erzählen von dem Alltag und der großen weiten Welt, die Philosophie und die Politik, hier erhält man sie gesammelt in einem kleinen Geschenkbüchlein, das sich als Mitbringsel sicher gut eignet. Mütter und Omas werden sich bestimmt wieder finden, Kinderlose aber ebenfalls gute Unterhaltung haben, noch fünf Sterne gibt es dafür von mir.

    Kommentieren0
    11
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    T
    Hallo

    nach zwei Krimis starte ich hier nun eine neue Leserunde mit einem ganz anderen Buch, ein sehr persönliches Buch, ein hübsches kleines Buch mit ausgewählten Geschichten von meiner Tochter und  mir! Es geht um die Liebe und imaginäre Ameisen, um Einhörner und die Fragen nach Gott und der Zeit und weshalb Sterben so ein schwieriges Thema für Erwachsene ist. Ein kleines Buch mit vielen lustigen, nachdenklichen und manchmal traurigen Geschichten! Es geht darum, weshalb einem manchmal das Glück einfach vor die Füße fällt - so hoffe ich, dass es allen Glück bringt, die es lesen werden.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks