Tina Skupin Hollerbrunn (Märchenspinnerei 3)

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(2)
(8)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hollerbrunn (Märchenspinnerei 3)“ von Tina Skupin

Ein verschneites Tal. Ein altes Geheimnis. Zwei verfeindete Schwestern. Pünktlich zum ersten Advent kehrt im Hollertal Jahr für Jahr der Winter ein und verwandelt das Tal in eine märchenhafte Zauberwelt. Doch für Marie ist in diesem Jahr nichts mehr wie zuvor, nachdem ihre Mutter an Krebs starb und Stiefmutter und Stiefschwester ins Haus kamen. Auf dem Hof der alten Frau Hollerbrunn findet Marie Trost, Freundschaft und ganz überraschend die Liebe. Doch ihre Stiefschwester Pegg folgt ihr an den Hof und droht Maries zartes Glück zu zerstören. Und Pegg ist ihr geringstes Problem: Den Hollerhof umgeben finstere Geheimnisse, und bald muss Marie nicht nur für ihr eigenes Glück kämpfen, sondern auch um die Zukunft des ganzen Tals. Der dritte Band der Märchenspinner entführt den Leser in die eisig-schöne Welt der Alpen. Tina Skupin kombiniert das Frau Holle-Märchen der Gebrüder Grimm mit traditionellen Alpensagen sowie einem Schuss „Eiskönigin“ zu einer Geschichte um Familie, Abschied und Neubeginn. Band 3 aus der Reihe der Märchenspinner.

Sehr gut geschrieben Adaption von Frau Holle, die mir besser gefallen hat als das Originalmärchen.

— Mari08

"Frau Holle" in neuem Gewand. Packend, fantasievoll & unterhaltend. Die perfekte Lektüre für die Winter- und Weihnachtszeit.

— Nane_M

Fantastisches Märchen in der heutigen Zeit, das gerne noch länger hätte dauern dürfen

— birarnol

"Frau Holle" mal anders! Eine schön erzählte Adaption im Hier und Jetzt eines verschneiten Tals in den Alpen! Mit Überraschungseffekt!

— RineBine

Alles mit dabei was ein gutes Märchen, wenn auch im neuen Gewand, haben sollte :)

— Leseeule35

Frau Holle in neuem Gewand

— Meine_Magische_Buchwelt

Schöne Geschichte über Frau Holle und zwei verfeindete Schwestern, hat mich aber nicht so begeistert wie die Vorgänger.

— Skyhawksister
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein spannendes und mystisches Wintermärchen

    Hollerbrunn (Märchenspinnerei 3)

    Mari08

    18. November 2017 um 13:38

    Nach dem Tod von Maries Mutter, holt ihr Vater seine zweite Frau Desiree und deren Tochter Pegg ins Haus. Während Marie Tag und Nacht in dem elterlichen Restaurant arbeitet, stänkert die Stiefmutter nur an ihr herum, die Stiefschwester ist faul und der Vater nie zu Hause. Mit aller Kraft versucht das junge Mädchen das Vermächtnis ihrer Mutter aufrecht zu erhalten.Probleme gibt es, als Marie von der Schule aus ein Praktikum machen soll, aber keinen Platz in der Nähe des Restaurants findet. Ein Ausweg ergibt sich bei Frau Hollerbrunn. Die alte Frau mit ihren sprechenden Öfen, der äpfelwerfenden Speisekammer und den unerhört gut aussehenden Skilehrern, gibt Marie ein Chance.So wird das junge Mädchen in eine Welt gezogen, die ihr vorher völlig Fremd war und in der auch Gefahren lauern.Ich bin eingefleischter Märchenfan und so hat mich die Adaption von Frau Holle natürlich sehr interessiert. Das Märchen habe ich schon oft gelesen und es gehrt zugegebenermaßen nicht zu meinen Lieblingsmärchen. Im Märchen ist mir die Goldmarie zu perfekt wie auch Frau Holle und die Pechmarie zu faul gezeichnet. Deshalb war ich schon gespannt auf diese Adaption. Ich muss sagen der Roman hat mir besser gefallen als das Märchen.Ich finde die Idee toll Frau Holle (Hollerbrunn) nicht nur als nette alte Frau darzustellen, sondern ihr Schattenseiten zu geben und andere Märchen und Sagen miteinzuarbeiten.Auch die Erklärung warum die Öfen sprechen konnten, die Skilehrer so gut aussehen und die Vorratskammer lebt war schlüssig. Ich wusste vor allem im Mittelteil nicht mehr wer lügt und wer die Warheit sagt und so ist es ja auch im wahren Leben. Es gibt nicht nur schwarz und weiß.Auch Pegg und Marie waren mir in dieser Version viel lieber. Marie (Goldmarie) ist zwar das nette Mädchen geblieben aber man sieht auch wie naiv sie ist und dass sie nicht so perfekt ist wie alle immer annehmen.Besonders aber hat mir Peggs Charakter (Pechmarie) gefallen. Sie wurde mir immer sympathischer und man hat gemerkt, dass sie einfach in die Rolle der faulen Zicke hineingedrückt wurde weil ihr niemand etwas zutraute und es ihr zu bequem war allen das Gegenteil zu beweisen.Der Schreibstil war flüssig und ich bin schnell vorangekommen. Einzig mit den Perspektivwechseln hatte ich kleine Probleme, da ich oft erst nach ein paar Seiten unterscheiden konnte ob es jetzt aus Peggs oder Maries Sicht geschrieben wurde. Ansonsten ein rundum gelungenes Buch für alle Märchenfans!

    Mehr
  • Leserunde zu "Hollerbrunn (Märchenspinnerei 3)" von Tina Skupin

    Hollerbrunn (Märchenspinnerei 3)

    ValkyrieTina

    Der Herbst ist da, und Nachts liegt schon eine Ahnung von Schnee in der Luft. Zeit für die gemütliche Decke, eine Tasse Tee, und eine romantisch-rasante Geschichte von zwei Schwestern, einer Frau, die Schnee macht, den majestätischen Alpen, einer apfelwerfenden Vorratskammer und dem nahenden Ende der Welt! Ich veranstalte eine Leserunde für mein Urban Fantasy- Märchen Hollerbrunn, und verlose dazu insgesamt 15 Ebooks (epub und mobi). Dich erwartet ein Buchtrip ins märchenhafte Hollertal, und ich würde dir gerne beim Lesen über die Schulter schauen und ein paar deiner Eindrücke erleben. Natürlich beantworte ich im Gegenzug alle deine Fragen zum Buch.Der Klappentext:Ein verschneites Tal.Ein altes Geheimnis.Zwei verfeindete Schwestern.Pünktlich zum ersten Advent kehrt im Hollertal Jahr für Jahr der Winter ein und verwandelt das Tal in eine märchenhafte Zauberwelt. Doch für Marie ist in diesem Jahr nichts mehr wie zuvor, nachdem ihre Mutter an Krebs starb und Stiefmutter und Stiefschwester ins Haus kamen.Auf dem Hof der alten Frau Hollerbrunn findet Marie Trost, Freundschaft und ganz überraschend die Liebe. Doch ihre Stiefschwester Pegg folgt ihr an den Hof und droht Maries zartes Glück zu zerstören. Und Pegg ist ihr geringstes Problem: Den Hollerhof umgeben finstere Geheimnisse, und bald muss Marie nicht nur für ihr eigenes Glück kämpfen, sondern auch um die Zukunft des ganzen Tals.Der dritte Band der Märchenspinner entführt den Leser in die eisig-schöne Welt der Alpen. Tina Skupin kombiniert das Frau Holle-Märchen der Gebrüder Grimm mit traditionellen Alpensagen sowie einem Schuss „Eiskönigin“ zu einer Geschichte um Familie, Abschied und Neubeginn. Eine Leseprobe gibt es hier!Du willst mitmachen? Dann1. in der richtigen Gruppe bewerben (es muss richtig angeklickt sein, und das mache ich selbst jedes Mal falsch!)2. Welches Format bevorzugst du? Epub oder mobi?3. Die Bücher werden nach Anmeldeschluss verlost und verschickt. Danach geht die Leserunde selbst los.Ich freue mich auf viele Gäste im Hollertal!

    Mehr
    • 269
  • Packend, fantasievoll & unterhaltend

    Hollerbrunn (Märchenspinnerei 3)

    Nane_M

    14. November 2017 um 16:09

    „Hollerbrunn“ ist der dritte in sich abgeschlossene Band der Buchreihe „Märchenspinnerei“. Dieses Projekt wurde von zwölf Autorinnen ins Leben gerufen, die sich mit ihren Lieblingsmärchen auseinandergesetzt und diesem entweder ein modernes oder düsteres, aber auf jeden Fall ein neues Gewand gegeben haben. Rausgekommen sind dabei Jugendbücher, Fantasyromane, Thriller, Romanzen und vieles mehr. Die Autorin Tina Skupin hat sich mit dem Märchen „Frau Holle“ der Gebrüder Grimm beschäftigt. Ein wenig Modernität, traditionelle Alpensagen und einen Schuss Eiskönigin hinzugefügt und daraus einen Urban Fantasy Roman kreiert. Kreieren ist hier der richtige Ausdruck. Denn die Mischung aus Realität und mystischen, paranormalen Elementen hat eine ganz eigene Note. Dabei hat die Autorin ein paar der markanten Merkmale des Originals wie das Schütteln der Kissen, die Äpfel und den sprechenden Backofen beibehalten und diese auf geschickte, fantasievolle Weise eingebaut.Im Großen und Ganzen ist diese Neuversion dem Original gar nicht so unähnlich. Es gibt eine Mutter, die zwei Töchter hat. Die eine ist hübsch, fleißig und freundlich und die andere übergewichtig, faul und rotzig. Die Faule wird bevorzugt, da es die eigene Tochter ist und die Fleißige muss alle Arbeiten erledigen und wird ausgenutzt. Nur geht es hier nicht um eine Spindel, die in einen Brunnen gefallen ist, sondern um das Bemühen einer Praktikumsstelle. Und dieses Praktikum wird, wie du dir wahrscheinlich schon denken kannst, bei Frau Holle(rbrunn) absolviert. Wie es der Goldmarie und der Pechmarie dabei ergeht, wird von den beiden abwechselnd aus der Ichperspektive wiedergegeben. Doch in dieser Geschichte geht es nicht nur um Fantasiegebilde und Fiktion, sondern auch um ernste Themen. Denn genauso wie im Märchen geht es um Gut und Böse, Herzlichkeit und Bösartigkeit und um Moral. Und ich bin mir sicher, dass jeder Leser und jede Leserin auch aus diesem Fantasymärchen seine eigenen Lehren ziehen kann.Denn dieser Roman handelt von Liebe, Vertrauen, Zwietracht, Eifersucht, Neid, Familienprobleme, Abschiede, Neuanfänge und ein nach wie vor brisantes Thema, nämlich Mobbing. Letzteres steht nicht unbedingt im Vordergrund. Aber die Gedanken eines betroffenen Menschen und deren Auswirkungen werden hier authentisch dargestellt. Überhaupt wirkten die Romanfiguren echt und glaubwürdig, was sich auch stark durch die Erzählweise bemerkbar machte. Denn wenn Marie erzählte, war der Stil eher nachdenklich und sanft. Und bei Pegg schroff und sarkastisch. Was übrigens auch sehr amüsant gewesen ist.Der Schreibstil ist ohnehin flüssig und lebendig. Und durch seine Bildhaftigkeit entführte er mich in eine zauberhafte, prachtvolle Winterlandschaft, in die ich nur allzu gerne eintauchte. Überhaupt fesselte mich diese interessante, außergewöhnliche Mischung aus Mystery, Romantik und Spannung von Anfang an. Teilweise kam schon kriminalistisches Flair auf, da ich aufgrund der vielen Lügen und Geheimnisse mitgerätselt habe, was sich denn wohl wirklich auf Frau Holles sagenumwobenen Anwesen abspielt. Ich hatte so meine Theorien, die aber nie ganz aufgingen. Denn Tina Skupin hatte immer eine unvorhergesehene Überraschung parat.Zum Schluss legte die Geschichte ordentlich an Tempo zu und war für meinen Geschmack etwas zu hektisch und chaotisch. Die Geschehnisse überschlugen sich förmlich und ich musste schon recht konzentriert lesen, um nicht den Überblick zu verlieren. Nichtsdestotrotz war es ein ziemlich zufriedenstellendes, schlüssiges, wenn auch teilweise trauriges Ende.Fazit: Und die Moral von der Geschicht', traue dem ersten Eindruck nicht. Dieser Roman ist nicht nur für Fans von Märchenadaptionen geeignet, sondern auch für Liebhaber von packenden, fantasievollen und unterhaltenden Fantasymärchen, die in Schneelandschaften spielen. Die perfekte Lektüre für die Winter- bzw. Weihnachtszeit.

    Mehr
  • Frau Holle in der Zuknuft

    Hollerbrunn (Märchenspinnerei 3)

    winniehex

    08. November 2017 um 22:27

    Das Märchen von Frau Holle al in einer neuen Version. Natürlich auch gibt es auch die zwei Mädels dazu Pegg und Marie. Marie kann man als die klassische Glücks Marie sehen während Pegg eher die Zimtzicke in dieser Geschichte ist. Pegg kann man auch als Selbstbewusste Frau sehen, die eigentlich weiß was sie will, hat aber auch die andere Seite, die sehr verletzlich ist und dies auch nicht gerne zeigt. Marie hingegen, da habe ich manchmal das Gefühl gehabt das Sie so weit zurück ist, dass man sich fragt ob Sie überhaupt irgendwas schafft.  Ansonsten war dir Geschichte schön aber doch rasant erzählt… Fazit: Die neue Version fand ich eigentlich ganz toll, aber es gab so paar Sachen die mir nicht ganz gefielen. Einmal die Liebesgeschichte, war mir persönlich ein Tick zu schnell. Dann auch das Zwischenmenschliche bei den beiden Mädels, warum wird ein Streit hervorgerufen, der meiner Meinung nach den Moment kaputt gemacht haben. Trotzdem würde ich das Buch zum Lesen empfehlen, aber wenn es ginge dann würde ich 3,5 Sterne geben. So gebe ich die 4 Sterne ;o)

    Mehr
  • ⁂ ⁂ ⁂ "Frau Holle" lässt wieder die Flocken tanzen ⁂ ⁂ ⁂

    Hollerbrunn (Märchenspinnerei 3)

    RineBine

    02. November 2017 um 21:58

    Titel des Buchs: Hollerbrunn Autorin: Tina Skupin 1. Auflage: 2017 Seitenzahl (E-Book): 388 Seitenzahl (Print): 240 Verlag: Self-Publishment (Märchenspinnerei Band 3) ISBN: 1543146732 Inhalt: Klappentext: "Ein verschneites Tal. Ein altes Geheimnis. Zwei verfeindete Schwestern.Pünktlich zum ersten Advent kehrt im Hollertal Jahr für Jahr der Winter ein und verwandelt das Tal in eine märchenhafte Zauberwelt. Doch für Marie ist in diesem Jahr nichts mehr wie zuvor, nachdem ihre Mutter an Krebs starb und Stiefmutter und Stiefschwester ins Haus kamen. Auf dem Hof der alten Frau Hollerbrunn findet Marie Trost, Freundschaft und ganz überraschend die Liebe. Doch ihre Stiefschwester Pegg folgt ihr an den Hof und droht Maries zartes Glück zu zerstören. Und Pegg ist ihr geringstes Problem: Den Hollerhof umgeben finstere Geheimnisse, und bald muss Marie nicht nur für ihr eigenes Glück kämpfen, sondern auch um die Zukunft des ganzen Tals."Marie ist Halbwaise. Wohlbehütet im wunderschönen Hollertal aufgewachsen, musste sie sich ein halbes Jahr zuvor für immer von ihrer Mutter verabschieden. Noch nicht einmal annähernd über den Verlust hinweg, wird sie bereits nach drei Monaten mit ihrer Stiefmutter Desiree und ihrer Stiefschwester Pegg (Marie) konfrontiert. Und gemeinsam mit den beiden soll Marie den Familienbetrieb - den "Adlerhof" - am Laufen halten. Doch die Bedingungen scheinen schwieriger als gedacht. Desiree, hervorragende Anwältin, hat von Gastronomie und Küchenarbeit so gut wie keine Ahnung und Pegg, mit dem Verlust des Stadtlebens, ihrem Übergewicht und den Hänseleien der Anderen kämpfend, fehlt einfach jegliche Motivation. Schnell wird klar: der Löwenanteil der Arbeit bleibt an Marie hängen.Die bevorstehenden Schülerpraktika sorgen dafür, dass Marie dem Adlerhof wider Willen für eine Zeit lang den Rücken kehren muss. Gerade beim Postamt, um noch rechtzeitig ein paar Bewerbungen abzuschicken, läuft sie dort Frau Hollerbrunn in die Arme. Marie begleitet die alte Frau zu ihrem Hof - wo sprechende Backöfen, fliegende Äpfel und ein junger Mann namens Florian dafür sorgen, dass Marie ihr Praktikum am Hollerhof absolvieren darf. Doch schwierige Umstände im eigenen Heim sorgen dafür, dass Marie zum Adlerhof zurückkehren und Pegg wohl oder übel ihren Platz bei Frau Hollerbrunn einnehmen muss. Aber damit ist die Geschichte nicht erzählt! Denn schon bald kehrt auch Marie wieder an den Hollerhof zurück und die beiden Schwestern erleben ein gemeinsames Abenteuer, mit dem sie in ihren kühnsten Träumen nicht gerechnet hätten!  Meinung: Tina Skupin entführt uns mit "Hollerbrunn" in ein wunderschön verschneites Tal am Fuße der Alpen. Allein diese märchenhafte Kulisse sorgt dafür, dass Du von Anfang an verzaubert bist und Du Dich augenblicklich vom Geschehen mitreißen lässt. Doch nicht nur die Bilder von schneeweißen Gipfeln, glitzernden Zweigen und tanzenden Flocken machen Band 3 der Märchenspinnerei zu einem fabelhaften Leseerlebnis. Durch die verschiedenen Charaktere kommst Du als Leser auch mit so vielen unterschiedlichen Gefühlen in Berührung, dass es Dir unmöglich scheint, dich dem Zauber des Holler zu entziehen. Seien es Verlust und Trauer, mit denen Marie zu kämpfen hat oder aber auch die Angst zu Scheitern, die Desiree tagtäglich heimsucht. Pegg, die ständig im Schatten ihrer scheinbar perfekten Schwester steht und sich manchmal nichts weiter wünscht, als unsichtbar zu sein. Dabei schafft es Tina Skupin auf wunderbare Weise, all diese Emotionen miteinander zu verbinden und daraus ein einmaliges Gesamtbild zu schaffen. Ein Perspektivwechsel zwischen Marie und Pegg macht es Dir leichter, Dich in beide Charaktere hinein zu versetzen und an der richtigen Stelle mit Gold- und Pechmarie mit zu fiebern. Besonders toll fand ich, dass sich der Schreibstil im Augenblick eines Wechsels sofort der jeweiligen Protagonistin angepasst hat. Das brachte Dir die beiden Mädchen noch ein Stück weit näher! Bei den Erlebnissen auf dem Hollerhof will ich gar nicht zu weit ausholen. Es ist einfach magisch! Zeitweise wünschst Du Dir, Teil dieses Märchens zu sein, um einfach nur einmal selbst die Betten für Frau Hollerbrunn schütteln zu dürfen!"Hollerbrunn" ist wirklich eine schöne Märchenadaption und gerade jetzt - ideal für die bevorstehende kalte Jahreszeit und den Adventzauber!

    Mehr
  • Märchenwelt oder doch nicht?!

    Hollerbrunn (Märchenspinnerei 3)

    PloetzlichRegina

    31. October 2017 um 15:50

    Zum Buch:Ein verschneites Tal.Ein altes Geheimnis.Zwei verfeindete Schwestern.Pünktlich zum ersten Advent kehrt im Hollertal Jahr für Jahr der Winter ein und verwandelt das Tal in eine märchenhafte Zauberwelt. Doch für Marie ist in diesem Jahr nichts mehr wie zuvor, nachdem ihre Mutter an Krebs starb und Stiefmutter und Stiefschwester ins Haus kamen.Auf dem Hof der alten Frau Hollerbrunn findet Marie Trost, Freundschaft und ganz überraschend die Liebe. Doch ihre Stiefschwester Pegg folgt ihr an den Hof und droht Maries zartes Glück zu zerstören. Und Pegg ist ihr geringstes Problem: Den Hollerhof umgeben finstere Geheimnisse, und bald muss Marie nicht nur für ihr eigenes Glück kämpfen, sondern auch um die Zukunft des ganzen Tals.Der dritte Band der Märchenspinner entführt den Leser in die eisig-schöne Welt der Alpen. Tina Skupin kombiniert das Frau Holle-Märchen der Gebrüder Grimm mit traditionellen Alpensagen sowie einem Schuss „Eiskönigin“ zu einer Geschichte um Familie, Abschied und Neubeginn.Zum Inhalt:Marie lebt mit Ihrer Familie im Hollertal. Doch dieses Jahr ist alles anders. Nach dem Tod ihrer Mutter bringt ihr Vater eine neue Frau mit ihrer Tochter nach Hause. Und genau diese soll den Hof der Familie übernehmen. Zum ganzen Stress muss Marie in diesem Jahr auch noch ein Schulpraktikum leisten und so gerät sie an den Hollerhof. Die Welt scheint sich für Marie wieder zum positiven zu wenden. Alle mögen Marie und sie scheint auch eine Liebe gefunden zu haben. Aber das Glück soll nicht lange anhalten. Nachdem Pegg ihre Stiefschwester auf dem Hollerhof erscheint, ist alles anders als Marie anfangs gedacht hat.Das Cover:Das Cover ist verschneit und sieht märchenhaft aus. Ich finde das passt ganz gut zur Geschichte. Es sieht aber auch sehr düster aus. Auch das passt super zur Geschichte, da es in dem Buch nicht zur um ein Märchen handelt.Der Schreibstil:Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Der Leser poltert sofort in die Geschichte und wird in das Hollertal hineingezogen. Stellenweise fand ich einige Abschnitte nicht genau genug beschrieben. Man hat erst einige Seiten später verstanden um welche Person es sich handelt bzw. was genau passiert ist. Ich würde es schöner finden, wenn die Autorin an derjenigen Stelle schon genauer ins Detail gegangen wäre.Meine Meinung:Hollerbrunn ist ein schönes Fantasy-Märchen um es in der Weihnachtszeit zu lesen. Mir hat die Geschichte gut gefallen und ich denke ich werde sie in der Adventszeit nochmal lesen :-) Stellenweise gingen mir einige Szenen zu schnell aber man verliert nie den Faden. Alles in allem eine süße Geschichte die ich allen Märchenfans empfehlen würde. 

    Mehr
  • Die Königin des Eises oder doch nur Lug und Trug...

    Hollerbrunn (Märchenspinnerei 3)

    Leseeule35

    30. October 2017 um 14:34

    Hollerbrunn – Märchenspinnerei 3 - Autorin Tina Skupin, erschienen 13. April 2017, bisher als eBookAlte Märchen im neuen Gewand: Der dritte Band der Märchenspinner entführt den Leser in die eisig-schöne Welt der Alpen. Tina Skupin kombiniert das Frau Holle-Märchen der Gebrüder Grimm mit traditionellen Alpensagen sowie einem Schuss „Eiskönigin“ zu einer Geschichte um Familie, Abschied und Neubeginn. In der Märchenspinnerei spinnen zwölf Autorinnen klassischen Märchen ein neues Gewand.„Ein verschneites Tal. Ein altes Geheimnis. Zwei verfeindete Schwestern.“Zum Inhalt: Pünktlich zum ersten Advent kehrt im Hollertal Jahr für Jahr der Winter ein und verwandelt das Tal in eine märchenhafte Zauberwelt. Doch für Marie ist in diesem Jahr nichts mehr wie zuvor, nachdem ihre Mutter an Krebs starb und Stiefmutter und Stiefschwester ins Haus kamen. Auf dem Hof der alten Frau Hollerbrunn findet Marie Trost, Freundschaft und ganz überraschend die Liebe. Doch ihre Stiefschwester Pegg folgt ihr an den Hof und droht Maries zartes Glück zu zerstören. Und Pegg ist ihr geringstes Problem: Den Hollerhof umgeben finstere Geheimnisse, und bald muss Marie nicht nur für ihr eigenes Glück kämpfen, sondern auch um die Zukunft des ganzen Tals. Marie ist das typische naive und liebe Mädchen von neben an, alle lieben sie, sie ist gern gesehen und immer fleißig. Seitdem ihre neue Stieffamilie ins Hollertal gezogen ist, fühlt sie sich jedoch von ihrem zu Hause vertrieben. Als sie eines Tages ein Schulpraktikum absolvieren musste, führen sie ihre Wege zu Frau Hollerbrunn. Dort am Hof ist nicht alles wie es scheint. Pegg das genaue Gegenteil von Marie, ist frech und launig, faul und träge und wird von allen missachtet, sogar gemobbt. Da Marie zum Adlerhof zum helfen zurück muss, darf nun sie bei Frau Hollerbrunn aushelfen, doch Pegg tanzt nicht einfach nach einer anderen Pfeife. Doch Peg behält jederzeit ein waches Auge über die Lage, lässt sich so leicht nicht ins Bockshorn jagen und hat immer einen kecken erfrischenden Spruch wie „Überdosis an Märchen und Sagen“ oder „Ghostbusters Wandertag“ auf Lager. Die Mädchen müssen recht schnell erkennen, dass der Grat zwischen Gut und Böse sehr schmal ist, und sich entscheiden, auf welche Seite sie sich schlagen und wem sie wirklich vertrauen können …Die einzelne verschiedenen Charaktere wurden wunderbar herausgearbeitet und glänzen jeder in seinem Element, egal ob gut oder böse. Es liegt sehr viel märchenhaftes und magisches in der Luft.Der bildhafte, leichte und flüssige Schreibstil hat mich sehr gefesselt und hat die Geschichte wunderbar wiedergegeben. Die einzelnen Passagen und die Parallelen zwischen heutiger und der Märchenwelt wurden faszinierend und beeindruckend sowie sehr bildhaft beschrieben.u So konnte man es sich genau vorstellen und fühlte sich mit dem Hollertal verbunden. Die Handlung selbst ist sehr spannend, magisch, fesselnd, abenteuerlich und zum Schluss hin auch temporeich und selbst die Liebe kommt nicht zu kurz. Die Geschichte spricht verschiedene Themen wie Tod, Veränderungen, Mobbing, Selbstsucht, Neid, Eifersucht, Abhängigkeit, Selbstbestimmung, Freundschaften, Liebe und Familie, an. Die Kapitel haben eine sehr angenehme Leselänge und tragen noch eine kleinen passenden Titel dazu. Erzählt wird im Perspektivenwechsel zwischen Marie und Pegg.Zum Schluss nahm das Tempo deutlich zu. Die Handlung erhielt neue Dynamik und Dramatik, auch ein wenig chaotisch und man musste doch aufpassen, nicht den Überblick zu verlieren. Zwar gibt es ein passendes Ende, aber nicht gerade das Happy End, was oft bei Märchen erwartet wird. Klar wünscht man sich oft etwas anderes, aber es passt einfach zum Gesamtbild und die Aussage dahinter finde ich sehr schön gewählt.Ein Wort noch zum Cover, welches mir ausserordentlich gut gefällt und das Gesamtwerk perfekt abrundet.„Schmerz in der Währung, in der du für Liebe bezahlst.“Mein Fazit: Für die kommende Jahreszeit genau das richtige zum Lesen. Sehr gelungene märchenhafte und moderne Märchenadaption mit tollen Charakteren. Sollte man sich als Märchenliebhaber nicht entgehen lassen. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Eine schöne Märchenadaption - ideal für die Winterzeit

    Hollerbrunn (Märchenspinnerei 3)

    Meine_Magische_Buchwelt

    30. October 2017 um 03:35

    Ein verschneites Tal. Ein altes Geheimnis. Zwei verfeindete Schwestern. Pünktlich zum ersten Advent kehrt im Hollertal Jahr für Jahr der Winter ein und verwandelt das Tal in eine märchenhafte Zauberwelt. Doch für Marie ist in diesem Jahr nichts mehr wie zuvor, nachdem ihre Mutter an Krebs starb und Stiefmutter und Stiefschwester ins Haus kamen. Auf dem Hof der alten Frau Hollerbrunn findet Marie Trost, Freundschaft und ganz überraschend die Liebe. Doch ihre Stiefschwester Pegg folgt ihr an den Hof und droht Maries zartes Glück zu zerstören. Und Pegg ist ihr geringstes Problem: Den Hollerhof umgeben finstere Geheimnisse, und bald muss Marie nicht nur für ihr eigenes Glück kämpfen, sondern auch um die Zukunft des ganzen Tals.Dies ist der dritte Band der Märchenspinner-Reihe, jedoch ist jeder Teil in sich abgeschlossen und kann unabhängig voneinander gelesen werden. Meine Meinung: Ich liebe Märchenadaptionen und war daher schon gespannt auf dieses Buch. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich sehr gut und zügig lesen. Hier geht es um eine Neuinterpretation der Frau Holle, die in die moderne Zeit versetzt wurde und sich mit neuen Ideen in einem vollkommen anderen Gewand zeigt. Anfangs war ich von der Geschichte auch wahrlich begeistert und wie verzaubert, doch zum Ende hin nahm die Handlung etwas zu schnell an Fahrt auf und es passierte einfach zuviel auf einmal. Es wurde immer schwieriger, die Lügen und die Geschehnisse zu entwirren und zu erkennen, wer nun Böse oder Gut ist.Die Liebesgeschichte hat mich persönlich ein wenig enttäuscht, aber das Ende passte wiederum ganz gut und bildete einen schönen Abschluss. Fazit: Eine schöne Märchenadaption, die ideal zur Winterzeit passt und mir gut gefallen hat. Ich werde die anderen Bände dieser Reihe bestimmt auch noch lesen. Von mir gibt es volle 4 Sterne 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks