Tina St. John

 3,8 Sterne bei 199 Bewertungen
Autorenbild von Tina St. John (©privat)

Lebenslauf

Tina St. John wurde 1966 in Michigan/USA geboren und schreib auch unter dem Pseudonym Lara Adrian. Bevor sie Autorin wurde, hat Tina St. John in unterschiedlichen Berufen in der Administration gearbeitet. Mit ihrem Mann lebt sie gemeinsam an der Küste Nordenglands.

Alle Bücher von Tina St. John

Cover des Buches Der Kelch der Wunder (ISBN: B001NFRHWU)

Der Kelch der Wunder

 (2)
Erschienen am 01.01.2008
Cover des Buches Black Lion's Bride (ISBN: 0786256133)

Black Lion's Bride

 (1)
Erschienen am 01.10.2003
Cover des Buches Heart Of The Flame (ISBN: 9780345459954)

Heart Of The Flame

 (1)
Erschienen am 01.03.2005
Cover des Buches Lady of Valor (ISBN: 0449004244)

Lady of Valor

 (1)
Erschienen am 01.04.2000
Cover des Buches White Lion's Lady (ISBN: 078625582X)

White Lion's Lady

 (1)
Erschienen am 01.07.2003
Cover des Buches Lord of Vengeance (ISBN: 0449004252)

Lord of Vengeance

 (1)
Erschienen am 01.06.1999

Neue Rezensionen zu Tina St. John

Cover des Buches Der Kelch von Anavrin - Das magische Siegel (ISBN: 9783802585180)
Blutmaedchens avatar

Rezension zu "Der Kelch von Anavrin - Das magische Siegel" von Lara Adrian

der Kelch von Anavrin 2 - Das magische Siegel von Lara Adrian
Blutmaedchenvor einem Jahr

Wenn Lara Adrian eines ganz gut kann, dann überraschen und verzaubern. Ihre Midnight Breed Romane über den Vampirstamm ist eine meiner absoluten Favoriten. Weil Adrian zu meinen Lieblingsautorinnen gehört konnte ich auch bei ihrer neuen historischen Romantic-Fantasy Reihe "Der Kelch von Anavrin" nicht wiederstehen, auch wenn Mittelalter, Ritter und all das drumherum nie wirklich nach meinem Geschmack war. Wie schnell sich sowas ändern kann, wenn man wahrhaftig verzaubert wird, habe ich nach ihrem ersten Buch gespürt. Ich bin ihrem Schreibstil einfach verfallen...

In dieser Buchreihe ist ein junger ehemaliger Templer - Lord Kenrick of Clairmont - auf der Suche nach etwas, dem er einen großteil seines Lebens gewidmet hat. Zu seiner Templerzeit stieß er auf die Legende des Drachenkelches. Einem magischen Kelch aus einer anderen Welt, die von Gestaltwandlern bewohnt und wunderschön sein soll. Dort wurde der Kelch gestohlen und in die Welt der Sterblichen gebracht. Doch wer sich seine Unsterblichkeit und den versprochenen Reichtum zu eigen machen will muss erst alle vier Stücke dieses Kelches wieder vereinen.
Kenricks Beweggründe alle vier Teile zu finden liegen aber nicht im Egoismus. Er will mit aller Macht verhindern, dass Silas de Mortaine, ein skrupelloser Schurke, der Kenrick lange in Gefangenschaft hielt, an den Kelch herankommt. Zusammen mit seinem jetzigen Schwager Braedon und seiner Schwester Arianna haben sie im ersten Buch ein Teilstück des Kelches für sich gewonnen.
Nun, im zweiten Teil dieser mysthischen Reihe, will er einen Gegenstand zurückholen, der ihn zu einem weiteren Teil des Kelches führen soll - doch seine Feinde waren schneller. Die Burg seines besten Freundes ist ausgebrannt, die Familie ausgelöscht worden und das magische Siegel womöglich in den Händen seines Feindes - und alles nur, weil Kenrick den Burgherrn mit in seine Suche nach dem Drachenkelch reingezogen hat.

Kenrick of Clairmont ist ein bekanntes Gesicht. Im ersten Buch war er ein Gefangener und seine Schwester Arianna hat auf der Suche nach ihm ihr Leben riskiert und ihr Herz an einen Mann verloren, der ebenfalls von dem Drachenkelch weiß und nicht will, dass Silas de Mortaine ihm habhaft wird. Gemeinsam haben sie das letzte Abenteuer beendet und nun geht ihre gemeinsame Reise weiter, auch wenn es viel weniger Handlungsorte gibt. Diese Geschichte spielt hauptsächlich auf der Burg Clairmont.
Kenrick ist in Trauer über den Verlust seines Freundes und dessen Familie. Was de Mortaine an Leid über das Land gebracht hat, wird Kenrick ihm nie verzeihen.
Als er über eine fast bewusstlose Frau stolpert, setzt Kenricks Herz für einen Moment aus und er nimmt sie mit auf seine Burg, versorgt sie und erhofft sich wichtige Hinweise, die ihn zu den Mördern seines Freundes führen könnten.
Haven wird als ziemlich stur und wunderschön beschrieben. Sie verfällt Kenrick sehr früh, aber man merkt auch, dass sie sich eher wie eine Gefangene fühlt - bei Kenricks Wortwahl und störrischen Miene aber auch kein Wunder. Dass Haven keine Erinnerungen an den Überfall besitzt, fällt Kenrick schwer zu glauben und so macht er sich auf die Suche nach ihrer Herkunft. Die Dorfbewohner kennen sie als eine Kräuterfrau, die viel auf Burg Greycliff war und der Dame dort in Krankheit beistand.
Haven's Erinnerung drängt im Traum immer wieder zu ihr heran, doch die Bilder sind so furchtbar, dass sie dagegen ankämpft. Dank Lady Arianna gewöhnt sie sich bald auf der Burg ein und als sie gerade glaubt einen Platz im Leben gefunden zu haben, schlägt ihre Erinnerung zu und offenbart etwas tödliches.

Haven und Kenrick sind in meinen Augen das typische mittelalterliche Paar. Schüchterne Blicke, unbewusste Berührungen, unterdrückte Sehnsüchte und eine gefährliche Mission, die ihnen beiden im Weg steht. Haven's Geheimnis hat so eine große Macht und Adrian wartet bis zum Äußersten, bis sie dem Leser klar macht, wie gefährlich diese Liebe werden kann. Man hätte darauf vorbereitet sein können, aber zum Glück gab es nie irgendwelche Anspielungen, die das Geheimnis frühzeitig entlarven konnten. Umso erstaunlicher war diese Entwicklung und auch die weiteren Handlungen, die sich daraus ergeben haben. Ich fand es persönlich schön mal hingehalten zu werden, denn wenn man weiß, dass solche Bücher immer ein gewisses Happy End haben, dann wäre die Geschichte viel zu schnell vorbeigewesen.
Lara Adrian hat mir wirklich klar machen können, was alles auf dem Spiel steht und wie verloren man sich seinem alten Ich gegenüber fühlen kann, wenn man längst eine Andere geworden ist.

Cover des Buches Der Kelch von Anavrin - Das Herz des Jägers (ISBN: 9783802585197)
Blutmaedchens avatar

Rezension zu "Der Kelch von Anavrin - Das Herz des Jägers" von Lara Adrian

Das Herz des Jägers von Lara Adrian
Blutmaedchenvor einem Jahr

Bisher habe ich die Finger von Büchern gelassen, die einen historischen und ritterlichen Hintergrund haben - war mir immer sprachlich zu sehr hochgesetzt und geschwollen. Die Masche der reichen, hilflosen Frau, die zu schwach ist sich gegen einen bösen Schurken zu wehren. Und von dem edlen Ritter, der muskelbepackt auf seinem Hengst dahergereitet kommt und die schüchterne und trotzige Frau rettet.

Warum ich mich so lange gegen solche Geschichten gewehrt habe, kann ich jetzt, nachdem ich Lara Adrian's "Das Herz des Jägers" gelesen habe, welches 1275 in England und Frankreich spielt, gar nicht mehr verstehen. ^^

Bisher kannte ich nur die neun Bände der Midnight Breed Reihe, welche von starken Vampirkriegern handelt, denen plötzlich eine Frau das Leben komplett umkrempelt. Ich habe diese Bücher geliebt und in Adrian eine absolute Lieblingsautorin gefunden. Als ich dann dieses neue Buch zufällig entdeckte, musste ich es natürlich unbedingt lesen. Die Aufmachung des Buches hat mir sehr gefallen und die Kurzbeschreibung lockte mich mit jeder Menge Mystik und alten Legenden. Und solche Geschichten mag ich defintiv!

Lady Ariana of Clairmont ist in heller Aufregung! Ihr Bruder Kenrick wird von gefährlichen Schurken gefangen gehalten, die die Auslieferung irgendwelcher Dokumente fordern - sonst stirbt ihr Bruder.

Als Ariana Kenricks Tasche findet und wirre Notizen, Karten und Skizzen findet, die sich rund um einen geheimnisvollen Drachenkelch regen von dem Ariana noch nie gehört hat, ist sie sich sicher, dass die Entführer darauf aus sind. Also macht sie sich mit der Tasche und einem ritterlichen Begleiter auf die gefährliche Reise. In London treffen sie einen französischen Kaufmann, der sie mit ihrem Boot nach Frankreichen bringen soll, wo die Übergabe der Tasche gegen Kenrick erfolgen soll.

Doch der Kaufmann entpuppt sich als gemeiner Schurke. Arianas Begleiter James wird ermordet und Ariana sieht ihr eigenen Lichter beinahe ebenfalls erlöschen.

Braedon le Chausseur, der die Szenerie mitbekommen und verfolgt hat, rettet ihr schließlich das Leben....

"Der Kelch von Anavrin" heißt Lara Adrian's neue Bücherserie, dessen Auftakt "Das Herz des Jägers" mich einfach verzaubert hat. Bisher kam ich mit den Ausdrucksweisen dieser alten Zeiten nicht ganz klar - ich bin einfach kein Fan von Klassischem^^ - aber dieses Buch war einfach so unsagbar spannend und die Sprache und Ausdrucksweisen gehörten dazu, wie eine Banane in die Schale gehört. Und ich konnte absolut nichts von dem vertrauten Stil dieser Autorin erkennen, den ich bisher in jedem ihrer Bücher sofort wiedererkannt habe.

Es war absolut richtig, dass ich mich mal auf was neues eingelassen habe.

Die Geschichte handelt von einer Suche nach einem Kelch, der Unsterblichkeit, Gesundheit und Macht verspricht. Doch der Drachenkelch hat sich in vier Teile geteilt und quer über dem Land verstreut. Braedon le Chausseur ("der Jäger") verfiel diesem Glanz auch vor langer Zeit, doch er landete in einer Falle, die ihn fast sein Leben kostete und ihn mit einer Narbe über seinem Gesicht für immer gezeichnet hat.

Braedon ist ein ehrenwerter Mann, der zunächst düster rüberkommt und nicht ganz weiß, warum er Ariana überhaupt gerettet hat. Er kann sich dieser Frau nicht entziehen und doch bringt er sie in Sicherheit um dann sein eigenes Leben weiterzuführen. Doch Ariana braucht ihn, auch wenn sie ihm gegenüber nicht ehrlich ist.

Ihre Beziehung entwickelt sich immer weiter und entspricht nicht - wie ich es vorher dachte - nur einem Klischee. Die beiden sind tolle Hauptprotagonisten, auch wenn Ariana mit ihrerm Starrsinn manchmal echt nervig war.

Die Entwicklung der Geschichte war etwas langatmig, aber unsagbar spannend und unvorhersehbar. Die Geschichte hat nebenbei noch extra tolle magische Momente, die Gutes und Böses verkörpern.

Möge die Fortsetzung bald kommen!


Fazit:

Fantasy meets 13. Jahrhundert!

Es wird düster in Lara Adrian's neuester Buchserie rund um Lady Ariana of Clairmont und Braedon le Chauuser. Eine dramatische Liebesgeschichte, viel Pferdegetrappel, kaum Ritterlichkeiten und jede Menge Kampf erwarten den Leser in "Das Herz des Jägers".

Dieses Buch lies sich fantastisch lesen und hatte einige tolle Geheimnisse in petto.

Von Anfang bis Ende ein Genuss!

Dieses Buch muss man unbedingt lesen, wenn man Fan von dramatischen Liebesgeschichten ist.

Cover des Buches Der Kelch von Anavrin - Das magische Siegel (ISBN: 9783802585180)
AuroraMs avatar

Rezension zu "Der Kelch von Anavrin - Das magische Siegel" von Lara Adrian

Nicht ganz meins
AuroraMvor 2 Jahren

Es ist ein gutes Buch, aber die story hat mich nicht ganz umgehauen.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 354 Bibliotheken

auf 45 Merkzettel

von 6 Leser*innen aktuell gelesen

von 9 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks