Tina Turner

 4.4 Sterne bei 14 Bewertungen
Autor von Ich, Tina. Mein Leben, My Love Story und weiteren Büchern.

Neue Bücher

My Love Story: Die Autobiografie

Neu erschienen am 29.10.2018 als Hörbuch bei Der Hörverlag.

My Love Story

 (5)
Neu erschienen am 15.10.2018 als Hardcover bei Penguin.

My Love Story

Neu erschienen am 15.10.2018 als Hörbuch bei Der Hörverlag.

Alle Bücher von Tina Turner

Sortieren:
Buchformat:
My Love Story

My Love Story

 (5)
Erschienen am 15.10.2018
My Love Story: Die Autobiografie

My Love Story: Die Autobiografie

 (0)
Erschienen am 29.10.2018
My Love Story

My Love Story

 (0)
Erschienen am 15.10.2018
Ich, Tina

Ich, Tina

 (0)
Erschienen am 01.02.1998
I, Tina

I, Tina

 (0)
Erschienen am 22.06.2010
Love Within - Beyond

Love Within - Beyond

 (0)
Erschienen am 06.06.2014
Children BEYOND

Children BEYOND

 (0)
Erschienen am 07.10.2011

Neue Rezensionen zu Tina Turner

Neu

Rezension zu "My Love Story" von Tina Turner

Mutter Erde und Rock 'n' Roll 
Ro_Kevor 7 Tagen

Klappentext (Lovelybooks):

What’s Love Got to Do with It: Die Lebensgeschichte einer der größten Pop-Ikonen unserer Zeit

„Liebe hat mein Leben gerettet. Davon will ich erzählen.“ Tina Turner, die Königin des Rock ’n‘ Roll, wird bald 80 Jahre alt. Unter dem Eindruck einer lebensbedrohlichen Erkrankung, die sie aufgrund einer wunderbaren Wendung überwinden konnte, schildert sie erstmals ihre „ganze Geschichte“, wie sie sagt. Private Dancer, Simply the Best, I Can’t Stand the Rain – jeder, der Tina Turners Musik hört, ahnt etwas von ihrer Energie, ihrem Lebenswillen und nie versiegendem Mut, die sie aus der Enge der Kindheit in Tennessee auf die Bühnen der Welt brachten. Mit ihrem Ehemann Erwin Bach durfte sie schließlich auch das lang ersehnte persönliche Glück erleben. „My Love Story“ ist eine Liebeserklärung an das Leben und die zutiefst bewegende und inspirierende Überlebensgeschichte einer starken Frau.

Das Buch enthält zahlreiche Abbildungen, darunter viele bisher unveröffentlichte aus Privatbesitz.

Meine Meinung:

Ich bin schon viele Jahre ein ganz großer Fan von Tina Turner und habe ihre unbändige Bühnenpower auf zahlreichen ihrer Welttourneen, inklusive Abschiedskonzert, erleben dürfen. 

Es ist seitdem recht ruhig um sie geworden und auch wenn meine Hoffnung, sie würde eventuell doch noch zumindest ein weiteres Album veröffentlichen, sich leider nicht erfüllt hat, bin ich nun sehr froh, ihrer „Stimme“ zumindest literarisch nochmal „gelauscht“ zu haben. 

Das Thema „Liebe“ in sämtlichen Facetten, wird zum Kernthema ihrer neuen Autobiographie, nachdem sie bereits Ende der 1980er Jahre zusammen mit Kurt Loder mit „I, Tina“ sehr private Lebenseinblicke in Buchform veröffentlicht hat und darin vor allem ihre Beziehung zu Ike Turner verarbeitet. Auf dessen Grundlage ist der preisgekrönte Film „Tina - What´s love gotta do with it“ entstanden, den ich absolut empfehlen kann. 

Natürlich taucht das Kennenlernen, Ehe und Trennung von Ike auch hier wieder auf, denn es ist ihr wichtig, dass man als LeserIn versteht, welche unterschiedlichen Wege und Formen der Liebe es in ihrem Leben gab und es ist zudem auch eine große Liebeserklärung an ihren heutigen Ehemann Erwin Bach, dessen dargestelltes Handeln/Zuneigung mich zutiefst berühren konnte. 

Tina Turner gewährt zudem sehr intime Einblicke in ihr Leben als Weltstar und zeigt darin auch eine sehr verletzliche Seite, die wenig mit der „Full-Power-Tina“ auf der Bühne zu tun hat aber stets das Ziel verfolgt, ihren Fans das bestmögliche Konzerterlebnis zu liefern. Wer sie wie ich live erlebt hat, der weiß wieviel echte Liebe und Dankbarkeit sie ihren Fans in die Herzen transportiert. 

Als Fan wünscht man sich natürlich, dass diese gemeinsamen Momente nie ein Ende nehmen aber nach dem Lesen wird deutlich, warum es für sie der richtige Zeitpunkt war, um sich von ihrem Bühnen-Ego zu verabschieden und in einen neuen glücklichen Lebensabschnitt zu starten. 

Meine Bewunderung für sie als Künstlerin und als Frau ist mit jeder Zeile weiter gewachsen, denn sie hat es geschafft, Gift in Medizin zu verwandeln! 

Fazit:

Lebens- und liebesbejahend gewährt Tina Turner spannende und sehr berührende Einblicke in ihr tiefstes Inneres. 

Kommentare: 1
8
Teilen

Rezension zu "My Love Story" von Tina Turner

Simply the Best - Eine authentische Autobigraphie mit Höhen und Tiefen
MelEvor 8 Tagen

"My Love Story" ist eine Autobigraphie einer wirklich wunderbaren Entertainerin innerhalb der Musikgeschichte. Wer kennt Tina Turner nicht? Nachdem ich im letzten Jahr das Musical "Tina Turner" gesehen habe, war der Wunsch groß sich, weiter mit dieser Frau zu beschäftigen und mich auf ihre Höhen und Tiefen einzulassen. Im Musical wird einiges aus dem Leben der Rocklegende angerissen und neben den großartigen Songs bekam ich einen Einblick, aber eher oberflächlich. Ich war also auch sehr neugierig auf das Erleben Tina Turners, innerhalb ihrer Kindheit, ihrer Ehe mit Ike Turner, ihre Mutterschaft und dem Glanz einer Berühmtheit. Es gab vieles, was mir nicht gefallen hat, was das Showbiz aber wahrscheinlich mit sich bringt. Die Schulden, die Tina macht, um aus den Verträgen mit Ike entlassen zu werden, dienen dazu Unabhängigkeit zu erreichen und sich aus ihrem alten Leben Erlösung zu erkaufen. Nach einer schrecklichen Ehe voller Gewalt und Drogen beginnt Tina Turner sich etwas Eigenes aufzubauen und hat mit ihrer Einzigartigkeit große Erfolge. Mich macht allerdings traurig, dass sie trotz allem Ruhm wenig Zeit für ihre Kinder gefunden hat und die "Einsamkeit" die dadurch entsteht, somit weitreichende Folgen hat. Mein Mutterherz blutet regelrecht, auch wenn ich ein klein wenig Verständnis dafür habe, einer Ehe entfliehen zu wollen, die nicht auf Liebe basiert.
Erfolg scheint nicht immer das Sahnehäubchen zu sein, dieses wird relativ schnell deutlich. Es gilt Verzicht und Engagement in allen Lebensbereichen, wobei ich gerne auf Reichtum verzichte und mein Leben mit meinen Lieben genieße. Neidisch bin ich lediglich auf die Beine der guten Dame, die auch mit fast 80 Jahren immer noch der Hingucker schlechthin sind. Mir war allerdings nicht bewusst, dass Tina Turner Perücken trägt, also war es diesbezüglich etwas für mich Unbekanntes, was es zu entdecken gab. Es wird vermehrt deutlich, dass das Selbstwertgefühl der Musikerin einige Risse hat, was in ihrer Kindheit zu suchen ist und durch die wenige Wertschätzung durch ihre Mutter. Es hat mir sehr gefallen, dass auch andere Rock - Größen wie Bryan Adams, Mick Jagger oder auch Cher Platz im Buch fanden. Es ist eine kleine Hommage an Musiker, die ihren Weg gemeinsam mit Tina Turner gegangen sind und sich auch unterstützend zeigten. 
Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen. Die Seiten flogen nur so dahin. Begeistert haben mich die vielen Fotos, die eine andere Tina Turner zeigen als das TV uns Einblicke bieten würde. Natürlich führen die schonungslosen Berichte aus allen Bereichen des Lebens dazu viele Facetten von Emotionen zu empfinden, wobei Mitleid oder auch Trauer nur Auszüge dessen sind, was ich empfunden habe. Auch Krankheit und Tod finden ihren Platz und zeigen das Leben Pur. Interessant waren die Einblicke in den Buddhismus. Eine Religion, die mir eher unbekannt ist und auch das Aufsuchen einer Seherin mir eher suspekt erscheint. 
Tina Turner findet ihre große Liebe, die ich ihr sehr gegönnt habe, nach all der Schmach, Unterordnung und Gewalt durch ihren Ehemann Ike. Keine Frau sollte sich so behandeln lassen müssen und die Flucht nach vorne, ist Tina Turner letztendlich gelungen, auch wenn dafür anderes auf der Strecke geblieben ist. Unter dem Titel "My Love Story" hatte ich eine Liebesgeschichte erwartet, die natürlich auch zu finden ist, aber zwischen dem ganzen Glanz und Glamour sehr wenig Raum eingenommen hat. Meine Erwartung war durch den gewählten Titel der Autobigraphie eine andere und lediglich das letzte Drittel des Buches erwähnt Erwin Bach. 

Fazit: "My Love Story" ist eine Autobiographie, die sich im Bereich Drama einordnen lässt, mitunter fast schon Krimianteile durch Drogen und Gewalt aufweist und im letzten Drittel des Buches eine Liebesgeschichte beinhaltet. Durch den Facettenreichtum der Geschehnisse und die ansprechende Gestaltung des Covers eine Kaufempfehlung wert! 

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "My Love Story" von Tina Turner

Ehrlich und stellenweise peinlich.
gsimakvor 19 Tagen

Weißt du noch? “Simply the Best” … da waren wir ein Jahr verheiratet.  “I Can’t Stand the Rain,” da hab ich meine ersten Hobbelversuche in der Disco gemacht. Man nannte es tanzen. “Nutbush City” konnte mich als Kind nicht so überzeugen. Aber heute! Fast jeder kennt Tina Turner. Die Rock Ikone feierte ihren 80. Geburtstag. 
Ich mag viele Lieder von Tina, auch wenn ich jetzt nicht der größte Fan von ihr bin. Ihre Geschichte um die Liebe hat mich auf Anhieb neugierig gemacht. Ich finde sie sehr spannend. Ehrlich und informativ. Ich wusste um die dramatische Ehe mit Ike Turner. Aber das sie so schlimm war, habe ich erst in diesem Buch erfahren. Man kann gar nicht glauben, dass sich diese starke Frau so viel gefallen lassen hat. 
Einige andere Prominente finden natürlich auch Erwähnung. Die Freundschaft mit Jacky Onassis, Cheer oder den Rolling Stones, um nur einige zu nennen.
Mit Interesse habe ich ihren beruflichen Werdegang verfolgt. Seit den 70igern ist Tina fast jedem ein Begriff.  Konnte oftmals nicht fassen, welchen Terror sie mit ihrem Ike erleben musste, bevor sie die Bühne betrat. Hatte denn keiner bemerkt, was diese Frau aushalten musste? Oder hatte nur das Geld eine Rolle gespielt und jeder sah darüber hinweg? Der wesentlich jüngere Erwin hatte ihr gezeigt, was wahre Liebe ist. Besonder süß fand ich seinen Minimalismus. Die Wohnung, die Tina mit ihm in Köln bewohnt hatte, ließ jedes Kuschelgefühl vermissen. Für das, was sie heimlich in seiner Abwesenheit mit der Wohnung gemacht hatte, bekommt Tina meine volle Zustimmung. Bücher gehören schließlich in jede Wohnung. Nippes muss sein!
Krankheit, Abhängigkeit und der Verlust eines Kindes zeigen, dass auch Stars nicht gefeit vor dem wahren Leben sind. Tina Turner legt eine Ehrlichkeit in ihre Biografie, die teils erschüttert-teils zweifeln lässt, ob es nötig ist, so viel von sich Preis zu geben. Sie teilt so viele Dinge mit, die auf die Couch eines Psychiaters gehören, um sie zu verarbeiten. Meiner Meinung nach aber nicht in ein Buch. Vor allem die Passage über die Hochzeitsnacht fand ich peinlich. Der Unterhaltungswert ist groß. Ich habe jede Silbe genossen. Ein spannendes Drama, welches ich mir zusätzlich als Hörbuch gegönnt habe. Sandra Schwittaus Reibeisenstimme vermittelt das Gefühl, als ob Tina selbst spricht. 
Auch wenn mir das eine oder andere nicht gefallen hat, kann ich hier eine Empfehlung aussprechen. Tut mir leid, aber auch mit 80 Jahren muss man nicht alles ausplaudern. Der Schreibstil ist flüssig. Mir wurde keine Sekunde langweilig. Tinas Einstellung zum Altern ist vorbildlich. Zumindest im Buch ……
Danke Tina Turner

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 25 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Worüber schreibt Tina Turner?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks