Tina Turner Ich, Tina. Mein Leben

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich, Tina. Mein Leben“ von Tina Turner

Mit Abb. 349 S. (Quelle:'Fester Einband/01.12.1990')

Ein Muss für jeden Fan!

— Perle
Perle

Stöbern in Sachbuch

Green Bonanza

Viele neue Gerichte mit bekannten Gemüse

Lindenblomster

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tina Turner/Kurt Loder - Ich, Tina - Mein Leben

    Ich, Tina. Mein Leben
    Perle

    Perle

    29. June 2015 um 01:11

    Klappentext:
    "Meine Mutter und mein Vater haben mich nie geliebt. Um die
    Ich, Tina
    die fesselnde Autobiographie der wildesten Rockkatze der Welt, die Geschichte einer Legende. Jetzt verfilmt als
    TINA - What`s love got to do with it
    The true life story of Tina Turner

    Eigene Meinung:
    Dieses Buch besaß ich schon Ende der 80er/Anfang der 90er, doch ich las es damals nie. Hatte das Buch irgendwann weitergegeben oder einer Freundin verkauft mit vielen anderen Büchern, die ich nie gelesen hatte. War aber schon immer eine große Bücherratte, seit 5 Jahren das Lesen aber wieder zum erneuten Hobby gemacht.  So bestellte ich mir diesen Monat das Buch von meiner Lieblingssängerin im Internet bei ebay.

    Ich freute mich sehr, es wieder im Regal stehn zu haben und begann es letzte Woche sofort zu lesen. Es hatte mich von Anfang an gefangen, ich musste an die 80er Jahre denken, die große Zeit von Tina Turner, die ich als Teenager miterleben durfte und auch die 90er Jahre noch. Den Erfolg mit Ike Turner bekam ich ja leider nicht mit, da ich erst 1967 geboren wurde, aber die Musik mag ich leider nicht so. "Notbush City Limits" hasste ich schon immer. Dafür liebe ich wiederum "Whats Love Got To Do With It", mein absolutes Lieblingslied, mein 1. Freund sang es früher (1984) schon in den höchsten Tönen. Dann liebte ich ihn am meisten. Habe an ihre Songs nur gute Erinnerungen, wünschte mir ihre Lieder im Radio.

    Die Autobiographie von ihr war sehr interessant. In nur drei Tagen durchgelesn. Ich wusste zum Beispiel nicht, dass Tina vier Söhne hat, ich weiß nur, dass sie seit Jahren einen festen Partner hat, der Erwin Bach heißt, da ich auch einen Ex hatte, der so hieß mit Vornamen. Schreibfehler habe ich keine entdeckt. Aber das Leben von T.T. ist zum Teil mit meinem identisch, ich bin jetzt 48 und habe auch viel mitgemacht und viel Schläge in meinem Leben einstecken müssen. Ich werde oft für Tina gehalten und so genannt, weil ich wie sie eine Löwenmähne habe (Dauerwelle) seit 1984 und das gefällt mir auch sehr.

    Mad Max III habe ich im TV mal gesehn und den Film "What`s Love" muss ich wohl damals im Kino geschaut haben, und war als Fan total begeistert. Könnte ich mir noch mal zu Gemüte ziehn - als Fan sind diese Filme und das Buch ein absolutes Muss!

    Die Botschaft von Tina werde ich mit Sicherheit beherzigen:
    Wenn man mit irgend etwas unglücklich ist - mit seiner Mutter, seinem Vater, seinem Mann, seiner Frau, seinem Job, seinem Chef, seinem Auto -, was immer es ist, was einen bedrückt, dann muß man sich davon befreien. Denn nur wenn man frei ist, dann kann man seine wahre Kreativität, sein wahres Ich entfalten.
    Nun, möglicherweise kann man das nicht ertragen, weil das, was dann zum Vorschein kommt, nicht dem entspricht, was man sich erhofft hat. Darum muß man wissen, mit wem man es zu tun hat, wenn man diesen Prozeß der Selbstreinigung in Angriff nimmt.
    Da war ich nun - beschäftigte mich mit mir selbst. Wer war ich? Was wußte ich? Ich wußte, ich hatte Talent, aber was ich nicht hatte, war die Unterstützung, die mich wieder zu meiner Arbeit zurückführte. Aber ich habe niemals gesagt: "Ich habe das nicht, und ich habe dies nicht." Ich sagte immer: "Ich habe das noch nicht, aber ich werde es bekommen." Der Buddhismus hat meine alten Denkmuster verändert, er hat mich gelehrt, positiv zu denken. Man sagt sich dann nicht mehr: "Das kann ich nicht, und dies habe ich nicht", sondern man sagt: "Ich werde jetzt dies oder das tun ."
    Ich habe es nie zugelassen, daß ich mich verirrte, noch nicht einmal als kleines Mädchen. Ich habe immer alles von der positiven Seite gesehen. Ich habe mich nie dem Alkohol hingegeben, habe keine Drogen genommen, habe noch nicht mal geraucht. Ich habe mich auf mich selbst besonnen. Habe die Hilfe in mir selbst gesucht. Das geht. Jeder kann das schaffen.

    Danke Tina - ich bin sehr stolz auf Dich!
    Und ich werde mein Ziel auch finden!

    Who needs a heart when a heart can be broken?

    Vergebe hierfür liebendgerne bestgemeinte 5 Sterne

    Dein treuer Fan seit 1984 - über 30 Jahre

    You Simply The Best