Tina Videkiss Das Mädchen mit den Augen aus Gold

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(5)
(6)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Mädchen mit den Augen aus Gold“ von Tina Videkiss

Etwas Dunkles regt sich in Hyra, dem Land der Vier Königreiche. Durch ein Zufall entdeckt das Waldmädchen Felis genau das, wonach das Böse am meisten trachtet: Ein Buch, das den Weg zu einem verborgenen Königreich im Himmel beschreibt. Mit Salem, einem Schwarzen Soldaten aus dem Rabenkloster, macht sie sich auf die Suche nach dem sagenumwobenen Reich über den Wolken. Doch etwas Böses ist den beiden dicht auf den Fersen und ein Wettlauf auf Leben und Tod beginnt. Wird es Felis schaffen einen Weg aus der Dunkelheit zu finden? Oder werden sich die Schatten des Südens ausbreiten und Hyra endgültig verschlingen?

.... und das weist doch darauf hin, dass da im Kopf der Autorin noch Ideen rumgeistern.

— GabiR
GabiR

Tolle Protagonisten und eine märchenhafte Stimmung sorgen für das perfekte Lesevergnügen!

— Vannii
Vannii

Ein wundervolles Buch, das mich absolut begeistern konnte.

— MoonlightBN
MoonlightBN

Ein interessantes Erstlingswerk, aber es hat nicht völlig dem entsprochen, was ich mir versprochen hatte.

— Seelensplitter
Seelensplitter

Einmalig und wahnsinnig spannend! Mit einen wunderbaren Schreibstil <3

— ChristineChristl
ChristineChristl

Eine schöne Fantasyidee, die viel Lesespaß bereitet hat.

— AnnaBerlin
AnnaBerlin

Tolle Ideen sind hier liebevoll inszeniert, allerdings hat mir etwas die Tiefe zum Eintauchen gefehlt

— Aleshanee
Aleshanee

Super Fantasylesestoff <3

— MagieausderFeder
MagieausderFeder

Rezi folgt

— Kati87
Kati87

Angenehm warme Fantasy mit einem besonderen Hauch Tiefe. Geradlinig geschrieben, wunderschöne Aufmachung. Leider mit schalem Showdown.

— Wortweber
Wortweber

Stöbern in Fantasy

Vier Farben der Magie

WOW - Eine fantastische Reise

stellette_reads

Das wilde Herz des Meeres

Piratenfeeling pur gepaart mit Fantasy und Liebe. Ein toller Mix!

buechersindfreunde

Die Gabe der Könige

Wunderbar

fin_fish

Das Frostmädchen

Hat mich leider nicht überzeugen können.

fin_fish

Der Galgen von Tyburn

Dieser Band hat mir endlich mal wieder richtig Spaß gemacht und endlich erfährt man Wichtiges über den Gesichtslosen.

Ms_Violin

Der Drachenjäger - Die erste Reise ins Wolkenmeer

Ich mag die Welten die Bernd Perplies erschaffen kann, tolles Buch zum abtauchen und abschalten.

lisaA

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • >>Bücher hatten schon immer eine geradezu magische Wirkung

    Das Mädchen mit den Augen aus Gold
    GabiR

    GabiR

    08. December 2016 um 18:28

    ... auf mich gehabt. Gab es schönere Orte auf dieser Welt, als die, die man zwischen ihren Seiten fand? Niedergeschriebene Gedanken, in Buchstaben gekleidete Ideen überdauern Menschenleben, Generationen, manche, so scheint es, gar die Ewigkeit selbst. Bücher brechen Türen in unseren Herzen auf und schaffen Platz für Träume. Ihre Geschichten machen uns lebendig und geben uns Hoffnung.<>Natürlich konnte ich ohne Salem leben. Natürlich konnte ich auch ohne ihn glücklich sein.Doch wollte ich das? Wollte ich auf ihn verzichten?<< und das weist doch darauf hin, dass da im Kopf der Autorin noch Ideen rumgeistern.Ich würde mich freuen, denn sie hat eine ergreifende Art Sätze zu bilden, dass der Leser - in dem Fall ich - tatsächlich alles um sich herum vergisst und jede freie Sekunde in das Buch stecken möchte. In der Hoffnung bald mehr von Tina lesen zu können, vergebe ich fünf Chaospunkte.

    Mehr
  • Auf nach Hyra, dem Land der vier Königreiche!

    Das Mädchen mit den Augen aus Gold
    leselurch

    leselurch

    01. April 2016 um 20:07

    Worum geht's?Etwas Dunkles regt sich in Hyra, dem Land der Vier Königreiche. Durch ein Zufall entdeckt das Waldmädchen Felis genau das, wonach das Böse am meisten trachtet: Ein Buch, das den Weg zu einem verborgenen Königreich im Himmel beschreibt. Mit Salem, einem Schwarzen Soldaten aus dem Rabenkloster, macht sie sich auf die Suche nach dem sagenumwobenen Reich über den Wolken. Doch etwas Böses ist den beiden dicht auf den Fersen und ein Wettlauf auf Leben und Tod beginnt. Wird es Felis schaffen einen Weg aus der Dunkelheit zu finden? Oder werden sich die Schatten des Südens ausbreiten und Hyra endgültig verschlingen? (Quelle: www.tina-videkiss.de)Meine Meinung:Das Waldvolk, das in den Wipfeln des Waldes von Abnoba haust, ist gesegnet mit Augen aus Gold. Niemand kann sich ihrer Schönheit entziehen – und so bin auch ich auf Tina Videkiss‘ Debütroman „Das Mädchen mit den Augen aus Gold“ aufmerksam geworden. Dieses Cover ging mir schlichtweg nicht mehr aus dem Kopf!Zwischen den Buchdeckeln schlummert die Geschichte von Felis, der Bibliothekarin der Königin von Abnoba, die bloß eines Buches wegen in ein fernes Königreich reist. Dabei stößt die sanftmütige Felis auf ein Legendenbuch, das in den falschen Händen Hyras Untergang bedeuten könnte. Der Soldat Salem, dem Felis zufällig auf ihrer Reise begegnet ist, schließt sich dem Waldmädchen kurzentschlossen an und zieht mit ihr durch ganz Hyra. Auf sie wartet ein Abenteuer, das bei den Lesern für ein magisches Kopfkino sorgt.„Das Mädchen mit den Augen aus Gold“ ist ein atmosphärischer Hight-Fantasy-Roman, der sich vornehmlich an eine jugendliche Leserschaft richtet. Das erdachte Setting der Autorin um Hyra, dem sagenumwobenen Land der vier Königreiche, ist leicht zugänglich und zieht auch Frischlinge des Genres sogleich in seinen Bann. Dank toller Ideen, einer magischen Atmosphäre und Videkiss‘ buntem Schreibstil ist es ein Leichtes, sich in den Roman fallen zu lassen und sich für einige kurzweilige Lesestunden von dem „Mädchen mit den Augen aus Gold“ in das lebhafte Hyra entführen zu lassen.Ihren kreativen Kopf stellt Tina Videkiss nicht nur mit ihrem Setting unter Beweis: Die Handlung gleicht einem modernen Märchen, einer fantasievollen Legende, die jeden bibliophilen Fantasy-Fan aufhorchen lässt: ein Waldmädchen, begleitet von einem Katzenwesen, und ein Soldat, in dessen Nähe immer eine Krähe zu finden ist, stoßen auf ein uraltes Buch, das die Geschichte eines Königreiches im Himmel erzählt. Dass dahinter mehr als ein Ammenmärchen stecken muss, beweist ein mächtiger schwarzer Magier, der über Leichen geht, um das Buch in seine Fänge zu bekommen. Von Felis‘ und Salems Suche nach dem verborgenen Königreich lässt man sich schnell mitreißen, stets neugierig und fasziniert, was die beiden auf ihrem Abenteuer noch erleben werden.So sehr Tina Videkiss‘ mich mit ihrem Weltenentwurf überzeugen kann, so ernüchternd sind leider die Entwicklungen ihrer Charaktere. Felis, Salem sowie all ihre Mitstreiter und Gegner erscheinen auf den ersten Blick wie vielsichtige Figuren, doch je besser man sie kennenlernt, desto vergeblicher sucht man nach Tiefe und Individualität. Alle Charaktere sind auf ihre Weise zweifelsohne interessant, allen voran Protagonistin Felis, das buchverliebte Waldmädchen, und ihr Sidekick Mephisto, der kluge Kater. Das gewisse Etwas, das Buchcharaktere über die Seiten hinaus lebendig werden lässt, hat mir jedoch gefehlt. Manche entwickeln sich zu stereotyp, anderen fehlt die Zeit, ihre Persönlichkeiten präsentieren zu können. Hier sind viele Aspekte ausbaufähig.Ähnlich ist es auch mit dem Plot: Ist man anfangs von den guten Ideen und dem Potenzial begeistert, stürzt man sich schnell und gerne in den Lesefluss, der durch Tina Videkiss‘ Schreibstil entsteht. In den fortschreitenden Kapiteln verfliegt die Faszination für die Geschichte zwar nicht, der Lesespaß wird jedoch durch wenig überraschende Entwicklungen geschmälert. Besonders im letzten Drittel wirkt der Roman unausgeglichen: Das Tempo wird angezogen, obwohl gerade dort mehr Details dem Buch gut getan hätten. Tina Videkiss führt die Reise von Felis und Salem zu einem guten Abschluss, der mit der richtigen Portion Dramatik aufwartet. Sie hätte mit einem stringenteren Weg aber mehr herausholen können.Fazit:„Das Mädchen mit den Augen aus Gold“ von Tina Videkiss ist ein Fantasy-Debüt, dem man noch viel Ausbaupotenzial zusprechen kann. Protagonistin Felis erlebt ein fantasievolles Abenteuer in dem stimmungsvollen Hyra, dem Land der vier Königreiche. Furchteinflößende Monster, Sagen und Legenden lassen Fantasy-Fans neugierig an den Seiten kleben. Das innovative und gelungene Grundgerüst spricht für sich. An den Charakteren, ihren Entwicklungen und dem Plot erkennt man aber definitiv noch Luft nach oben. Tina Videkiss kann schreiben, ganz klar! In „Das Mädchen mit den Augen aus Gold“ fehlte es für ein unvergessliches Debüt jedoch an Tiefe und dem gewissen Etwas. Ich vergebe gute 3 Lurche.

    Mehr
  • Lockerflockig frische Fantasy

    Das Mädchen mit den Augen aus Gold
    loralee

    loralee

    17. March 2016 um 07:25

    "Eine süße kleine Fantasy-Geschichte nach klassischem Muster --- und doch wieder nicht. Mir gefällt besonders gut, dass Geschichten, Legenden, Bücher und Buchhandlungen eine tragende Rolle spielen. Die Geschichte ist solide, quirlig und ein bisschen verspielt. Sie huscht förmlich auf den Höhepunkt zu, auf den ich sehr gespannt bin.“ So lautete meine erste Einschätzung zu dem Buch nachdem ich ungefähr die Hälfte gelesen hatte. Diese Einschätzung hat sich bis zum Ende gehalten. Auch wenn der Schluss des Buches nicht überraschend war, fand ich die Welt, die Tina Videkiss entwickelt hat, unterhaltsam und die Handlung kurzweilig. Das Waldmädchen Felis ist dem wahren Kern einer Legende auf der Spur und wird dabei tatkräftig von Selim, dem „schwarzen Soldaten“ aus dem Rabenkloster und ihrer Riesenkatze Mephisto unterstützt. Sie müssen Rätsel lösen, gegen Höllenhunde und Seelenfresser kämpfen und ihre Verfolger abhängen, bis sie das Geheimnis um die Legende endlich lüften können. Die Handlung baut sich schnell auf, mit Perspektivwechseln, die erst nach einiger Zeit enthüllen, aus wessen Sicht gerade erzählt wird. Sie wird auch besonders lebendig, wenn die begleitenden Tiere und einige Nebenfiguren ins Spiel kommen. Der Kater Mephisto und der Rabe von Salem sind mir sofort ans Herz gewachsen. Und in die Nebenfigur Lilli habe ich mich sofort verliebt, obwohl sie nur einmal kurz zu Beginn der Geschichte auftaucht. Der Erzählstil von High Fantasy Geschichten hat oft eine gewisse Schwere an sich. Das ist bei diesem Roman definitiv nicht so. Im Gegenteil: Die Geschichte ist federleicht und lebendig geschrieben. Das hat mir sehr gut gefallen. Dennoch hätte ich mir an manchen Stellen mehr Informationen und etwas mehr Tiefe gewünscht. Diese Welt ist definitiv noch ausbaufähig. Zum Beispiel bin ich sehr neugierig darauf mehr über die geheimnisvollen Waldbewohner zu erfahren. Woher stammen die goldenen Augen, welche Bedeutung haben die Tätowierungen von Salem und, und und…Mit Das Mädchen mit den Augen aus Gold hat Tina Videkiss ein spannendes und kurzweiliges Debüt hingelegt. In anderen Worten - einen fantasievollen und frischen Fantasy Roman. Ich bin sehr gespannt, ob noch weitere Geschichten aus dieser Welt entstehen.

    Mehr
  • Tolle Protagonisten und eine märchenhafte Stimmung sorgen für das perfekte Lesevergnügen!

    Das Mädchen mit den Augen aus Gold
    Vannii

    Vannii

    13. February 2016 um 21:53

    Klappentext: Etwas Dunkles regt sich in Hyra, dem Land der Vier Königreiche. Durch ein Zufall entdeckt das Waldmädchen Felis genau das, wonach das Böse am meisten trachtet: Ein Buch, das den Weg zu einem verborgenen Königreich im Himmel beschreibt. Mit Salem, einem Schwarzen Soldaten aus dem Rabenkloster, macht sie sich auf die Suche nach dem sagenumwobenen Reich über den Wolken. Doch etwas Böses ist den beiden dicht auf den Fersen und ein Wettlauf auf Leben und Tod beginnt. Wird es Felis schaffen einen Weg aus der Dunkelheit zu finden? Oder werden sich die Schatten des Südens ausbreiten und Hyra endgültig verschlingen? Meinung: Das Buch beginnt mit einem 'Einleitungskapitel' in welchem uns die Geschichte von Hyra kurz etwas erläutert wird, was zusätzlich durch eine wunderschöne Landkarte (Ich persönlich bin ja total vernarrt in 'Buchlandkarten'! ♥) zu Beginn des Buches veranschaulicht wird. Anschließend ließt man die Geschichte aus der Sicht von Felis, einem Waldmädchen mit typisch goldenen Augen. Überraschenderweise musste ich während des Lesens feststellen, dass es noch einen weitern Protagonisten gibt, womit ich beim Lesen des Klappentextes nicht gerechnet hatte. :D Es gibt Kapitel die mit einem Blatt gekennzeichnet sind, welche aus der Sicht von Felis geschrieben sind und Kapitel mit einem Raben, die aus der Sicht von Josua, einem Schwarzen Soldat aus dem Rabenkloster geschrieben sind. Wobei ich sagen würde, dass trotzdem Felis der 'Hauptprotagonist' ist, da man die meiste Zeit aus ihrer Sicht ließt, sich dort die eigentliche Handlung abspielt und die Kapitel von Josua teilweise nur als Ergänzung zur Geschichte dienen. Ich fand beide Protagonisten sehr sympathisch, da sie sehr aufopferungsvoll waren und Felis war sowieso genial. Wie sie in den unpassendsten Situationen ihren Begleiter Salem, ebenfalls ein Schwarzer Soldat aus dem Rabenkloster, angeschmachtet hat. :D Der Schreibstil der Autorin war flüssig und leicht verständlich. Was mir allerdings nicht gefallen hat, war dass manchmal die Handlungsstränge zu schnell beendet wurden, wo man es sich etwas ausführlicher gewünscht hätte. Mit unerwarteten Wendungen und Fantasy-Elementen wurde nicht gespart, weshalb alle Fantasyliebenden auf ihre Kosten kommen werden. Egal ob Angstfresser, Höllenhunde, Löwenfalken oder ein Königreich über den Wolken! :) Cover: WOW! Dieses Cover! Es ist einfach so wunderschön. Die Farbkombination aus lila und gold ist einfach mit eine der schönsten. ♥ Auch das Mädchen, was höchstwahrscheinlich Felis darstellen soll, sieht mega gut aus und die goldenen Augen erst. *-* Die Blätter stellen noch einen schönen Zusammenhang zu Felis' Heimat dar. :) Fazit: Ein tolles Debüt der Autorin, welches den Fantasyliebenden unter uns auf jeden Fall zusagen wird. Tolle Protagonisten und eine märchenhafte Stimmung sorgen für das perfekte Lesevergnügen! Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Romantisch, spannend und viel Fantasy

    Das Mädchen mit den Augen aus Gold
    melanie_reichert

    melanie_reichert

    Mit ihrem Debut „Das Mädchen mit den Augen aus Gold“ hat Tina Videkiss direkte einen Volltreffer gelandet. Romantisch, prickelnd und vor allem spannend bis zur letzten Seite. Eine tolle Fantasygeschichte, die unter die Haut geht. Die Erzählperspektive ist überwiegend aus Sicht der Protagonistin Felis gehalten. Zwischendurch wechselt sie ab und zu zu Josua, einem Schwarzen Ritter aus dem Kloster. Dieser Wechsel war am Anfang ein bisschen konfus für mich, weil beide Personen in der Ich-Perpektive erzählen und ich zunächst verwirrt war, warum der Erzähler auf einmal männlich ist. Erst zum Schluss habe ich bemerkt, dass die verschiedenen Symbole über der Überschrift Klarheit verschaffen: Das Blatt symbolisiert Felis und der Rabe Josua. Generell war der Wechsel spannend, weil man so gemerkt hat, wie die Ereignisse Hand in Hand greifen und sich zum Schluss auflösen. Besonders Felis`Gedankengänge haben mir beim Lesen Spaß gemacht, denn sie ist ein rechter Wirbelwind, der sich über alles und jeden Gedanken macht. Mit Felis hat Frau Videkiss einen rundum authentischen Charakter erschaffen. Sie ist sowohl Held als auch Antiheld, was im Verlauf der Geschichte immer wieder dargestellt wird. Sie ist zwar mutig und tapfer, aber eben auch ein Mensch. Und gerade diese Menschlichkeit lässt sie manchmal schwach und ängstlich erscheinen. Für mich war dies eine gelungene Mischung, denn von strahlenden Helden, die immer alles richtig machen, habe ich schon lange die Nase voll. Felis hat für mich von Anfang an eine Wärme ausgestrahlt, die ich mochte. Das hat mich bis zum Schluss mit ihr mitfiebern lassen – und ich muss gestehen, dass ich auch das ein oder andere Tränchen verdrückt habe. Salem ist da schon aus einem anderen Holz geschnitzt. Er stellt die sexy und ein bisschen verruchte Seite des Zweiergespanns dar und ist definitiv etwas für die Leserinnen. Auch er ist mit jeder Seite authentisch und glaubhaft dargestellt, was mich besonders freut, denn oft legt der Autor den Fokus auf einen der Charaktere und die anderen verblassen ein wenig daneben. Aber hier haben wir es mit zwei ebenbürdigen und gleich starken Protagonistin zu tun. Auch die Nebencharaktere sind liebevoll gestaltet und jeder spielt seine Rolle einfach perfekt. Gerade hier hält die Autorin einige Wendungen parat, die überraschen und die Spannung noch zusätzlich anheizen. Besonders gut hat mir das Tierreich in der Geschichte gefallen. Von Fabelwesen, über XXL-Katzen bishin zu Raben, die die Gedankenübertragung beherrschen, ist alles dabei. Das Setting war für mich ein bisschen problematisch teilweise, weil ich in meinem Kopf eine mittelalterliche Fantasywelt hatte und solche Elemente wie geteerte Straßen dieses Bild zertstört haben. Ansonsten waren die Beschreibungen der Autorin aber sehr bildhaft und malerisch, was mir wiederum gut gefallen hat. Die Spannung ist wirklich wahnsinnig gut gestaltet. Wendungen, geschickter Aufbau der Story und das ewige Knistern zwischen Felis und Salem heizen die Stimmung an. Ich habe mich mehr als einmal dabei erwischt, wie ich auf meiner Unterlipper herumgekauft habe. Das Buch kann man prinzipiell nicht aus der Hand legen, denn man möchte permanent wissen, wie es weitergeht. Der einzige Minikritikpunkt hier geht an das Ende, was mir ein bisschen zu kurz geraten ist. Ich war dann auf einmal etwas verwundert, nachdem alles auf diesen einen Punkt zugesteuert ist, dass es dann so plötzlich vorbei war. Für mich hat bei diesem Roman einfach alles gestimmt: Story, Charaktere und Spannung. Ich kann ihn wirklich nur weiterempfehlen, denn die kleinen Meckerer fallen wirklich kaum ins Gewicht, bzw. haben mich nicht sonderlich gestört. Ich freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin, denn meiner Meinung nach hat sie ein unglaubliches Talent zum Schreiben! 4,5 Sterne

    Mehr
    • 2
  • Buchverlosung zu "Das Mädchen mit den Augen aus Gold" von Tina Videkiss

    Das Mädchen mit den Augen aus Gold
    Booksdream

    Booksdream

    Nun sind Herbstferien und wir haben immerhin schon den Abschnitt zwischen den Sommerferien und Herbstferien überstanden! ✌️🙈 Das ist natürlich ein Grund zum Feiern und deswegen auch ein Grund für eine kleine, aber feine Buchverlosung. 👏❤️ Es geht um das signierte ‼️ Buch "Das Mädchen mit den Augen aus Gold" von Tina Videkiss. 💗😍 Ich dachte mir auch, dass die goldenen Augen total gut zum goldenen Herbst passen. 🍁🍂🌅 • 🔸 Inhalt: Etwas Dunkles regt sich in Hyra, dem Land der Vier Königreiche. Durch einen Zufall entdeckt das Waldmädchen Felis genau das, wonach das Böse am meisten trachtet: Ein Buch, das den Weg zu einem verborgenen Königreich im Himmel beschreibt. Mit Salem, einem Schwarzen Soldat aus dem Rabenkloster, macht sie sich auf die Suche nach dem sagenumwobenen Reich über den Wolken. Doch etwas Böses ist den beiden dicht an den Fersen und ein Wettkauf auf Leben und Tod beginnt. Wird es Felis schaffen einen Weg aus der Dunkelheit zu finden? Oder werden sich die Schatten des Südens ausbreiten und Hyra endgültig verschlingen? 🔸 • 🔸🔸Wenn ihr euch für dieses wunderschöne Buch bewerben wollt, müsst ihr: 🔸dem Gewinnspiel folgen 🔸 Diese Fragen beantworten: - Wie gefällt euch das Cover? - Wie findet ihr die Idee mit den goldenen Augen?🔸🔸 👉 Ihr müsst die Einverständins eurer Eltern haben oder 18 Jahre alt sein. ☜ 👉 Im Gewinnfall werden eure Daten nicht an Dritte weitergegeben. Die Verlosung ist von mir privat gestartet. ☜  👉 Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. ☜  🌸 Macht auf jeden Fall mit, es lohnt sich! 👍😄 ‼️ Teilnahmeschluss: 31.10.15 ‼️

    Mehr
    • 72
  • Das Mädchen mit den Augen aus Gold

    Das Mädchen mit den Augen aus Gold
    MoonlightBN

    MoonlightBN

    09. November 2015 um 00:02

    Klappentext: Etwas Dunkles regt sich in Hyra, dem Land der Vier Königreiche.  Durch ein Zufall entdeckt das Waldmädchen Felis genau das, wonach das Böse am meisten trachtet: Ein Buch, das den Weg zu einem verborgenen Königreich im Himmel beschreibt.  Mit Salem, einem Schwarzen Soldaten aus dem Rabenkloster, macht sie sich auf die Suche nach dem sagenumwobenen Reich über den Wolken. Doch etwas Böses ist den beiden dicht auf den Fersen und ein Wettlauf auf Leben und Tod beginnt.  Wird es Felis schaffen einen Weg aus der Dunkelheit zu finden? Oder werden sich die Schatten des Südens ausbreiten und Hyra endgültig verschlingen?Quelle: Amazon Meine Meinung: Bei diesem Buch haben mich Cover und Klappentext direkt verzaubert und ich war unheimlich neugierig auf den Inhalt und wurde definitiv nicht enttäuscht! =) Die Protagonistin Felis war mir von Anfang an direkt sympathisch und ich mochte ihre widerspenstige Art. Sie ist ein herzensgutes Mädchen, trotzdem hat sie echt was drauf und ergreift auch gerne mal die Initiative. Ihre Entwicklung während der Geschichte hat mir sehr gut gefallen, auch wenn sie eher nebenbei war und kein zentrales Thema ist. Sie erlebt viel, ist mutig, offen, freundlich, eifersüchtig, verliebt… Auf ihrer abenteuerlichen Reise trifft sie auf einen Mönch – Salem. *hachja* Salem ist ein starker, charismatischer und total lieber Kerl. Ich habe mich sofort in ihn verguckt und konnte es immer kaum erwarten, bis sie sich wieder sahen. Salem ist einfach nur perfekt. *hihi*Ich habe die Dialoge zwischen ihm und Felis total genossen und mir hat total gefallen, dass sie auch einfach zusammen schwiegen konnten. Er beweist mehrmals was er so drauf hat und konnte mich absolut für sich gewinnen. Zwischendurch liest man noch aus der Perspektive von Josua, der mir zwischenzeitlich einfach nurunglaublich Leid tat! Er ist aber insgesamt ein sehr starker Charakter, den ich auch sehr gerne begleitet habe und ich war die ganze Zeit über gespannt wo sein Weg ihn noch hinführt. Auch wenn er vieles so nicht verdient hatte, bewundere ich seine Art damit umzugehen, es zu verarbeiten und obwohl er es ungerne zugegeben hat, fühlte ich seinen Schmerz die ganze Zeit über. Er ist einunglaublich tiefgreifender Charakter, für den ich mir wirklich wünsche, dass einfach alles gut wird! Ich wünsche ihm einfach die perfekte Zukunft *haha* Ein ganz besonderes Plätzchen in meinem Herzen hat noch der Kater Mephisto gewonnen, er ist ein unglaublich toller Gefährte und auch wenn er nur ein Tier ist, hat er eine ganz besondere Rolle bekommen. Soo süß! =) Und ich als Katzenfan war sowieso sofort Feuer und Flamme für das Katerchen. =) Auch die anderen Charaktere sind wirklich interessante Persönlichkeiten und haben das Buch ungemein bereichert. Natürlich gab es hier sympathische und weniger sympathische Leutchen und ich konnte den Antogonisten in diesem Buch auch aus vollem Herzen hassen – so muss das sein! =) Die Story hat mir wirklich sehr gefallen, sie ist sehr spannend und die fantastischen Elemente haben alles perfekt abgerundet. Ich konnte mir die Welt total gut vorstellen, und durch die vielen Wendungen wurde das Buch einfach nicht langweilig. Neben dem Mitfiebern, fühlte ich auch einfach nur mit, denn auch die Gefühle kommen in dieser Geschichte wirklich nicht zu kurz und mir kamen auch schon mal an bestimmten Stellen ein bisschen die Tränen. Aber nur ein bisschen! =)Die gesamte Idee hat mir unheimlich gefallen und war in der Form auch etwas vollkommen Neues. =) Der Schreibstil der Autorin ist unglaublich gut. Er ist sehr leicht, etwas bildhafter, aber nicht zu vielund ich konnte mir einfach alles total gut vorstellen und mitfühlen. Sie hat es geschafft sowohl die Emotionen, als auch die Beschreibungen so zu verpacken, dass man keine Durststrecken während des Lesens spürte und man einfach nur durch die Seiten flog. Insgesamt ist der Stil eher jugendlich und nicht zu kompliziert, das perfekte Buch für einen verregneten Herbstsonntag! =) Ich bin auch schon wahnsinnig gespannt was die Fortsetzungen mit sich bringen. Auch wenn diese Geschichte abgeschlossen ist, freue ich mich schon sehr wieder eintauchen zu können in diese wundervolle Welt! =) Fazit: Ein wundervolles Buch, das mich absolut begeistern konnte. Die fantastischen Elemente waren perfekt verstrickt mit der Spannung, viel Gefühl und einem leichten Schreibstil. Ich freue mich schon darauf, wieder in diese Welt abtauchen zu können, hoffentlich müssen wir nicht zu lange warten! ;-) 5 von 5 Pfotenherzen von mir

    Mehr
  • Nette Fantasy-Story um das Mädchen mit den Augen aus Gold

    Das Mädchen mit den Augen aus Gold
    buecherwurm87

    buecherwurm87

    08. November 2015 um 19:34

    Inhalt: Etwas Dunkles regt sich in Hyra, dem Land der Vier Königreiche. Durch ein Zufall entdeckt das Waldmädchen Felis genau das, wonach das Böse am meisten trachtet: Ein Buch, das den Weg zu einem verborgenen Königreich im Himmel beschreibt. Mit Salem, einem Schwarzen Soldaten aus dem Rabenkloster, macht sie sich auf die Suche nach dem sagenumwobenen Reich über den Wolken. Doch etwas Böses ist den beiden dicht auf den Fersen und ein Wettlauf auf Leben und Tod beginnt. Wird es Felis schaffen einen Weg aus der Dunkelheit zu finden? Oder werden sich die Schatten des Südens ausbreiten und Hyra endgültig verschlingen? Meinung: Das Cover ist sehr ansprechend. Es ist detailreich gestaltet und passt perfekt zu der fantastischen Geschichte des Buches. Das Buch beginnt zunächst mit der "Legende der vier Königreiche", einem Märchen, das die Entstehung und Geschichte von Hyra erzählt. Das Märchen ist sehr originell und hat mir den Einstieg ins Buch sehr leicht gemacht.  Danach beginnt die eigentliche Handlung. Der Leser lernt Felis kennen, das Mädchen mit den goldenen Augen, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird. Sie stammt aus Abnoa und reist nach Soudale, wo sie ein Buch für ihre Königin kaufen soll. Begleitet wird sie von einem Kater namens Mephisto, der ihr nicht von der Seite weicht. Auf dem Weg nach Soudale lernt sie den schwarzen Soldaten Salem kennen, der sie anschließend auf ihrer Reise quer durch Hyra begleitet. Zwischen beiden entsteht im Laufe der Geschichte eine Liebesgeschicht. Zunächst habe ich mir Hyra als einen idyllischen Ort vorgestellt, allerdings wird schnell klar, dass in dem Land dunkle Mächte am Werk sind. Felis und ihren Begleitern wird die Aufgabe zuteil, diese zu bekämpfen. Sie versprechen sich Hilfe vom "Königreich im Himmel", von dem sie aus einem Buch erfahren und das sie versuchen zu finden.  Der Schreibstil ist sehr einfach und flüssig. Durch die Ich-Perspektive von Felis hatte ich als Leser das Gefühl hautnah dabei zu sein. Allerdings war ich zwischenzeitlich doch etwas verwirrt, als auf einmal der Handlungsstrang von Felis und Salem unterbrochen wurde und stattdessen eine Nebenhandlung aus Joshuas Sicht erzählt wurde. Das hat meinen Lesefluss leider etwas gestört und ich bin dann nicht wieder zurück in die Haupthandlung gekommen. Hier und da gibt es auch kleinere Ungereimtheiten (an denen ich mich als sehr rationaler und strukturierter Mensch immer festhänge), aber diese behindern das weitere Verständnis der Geschichte nicht. "Das Mädchen mit den Augen aus Gold" ist ein gelungenes Erstlingswerk. Die Autorin schafft es mit viel Fantasie und einem spannenden Schreibstil der Welt um Hyra Leben einzuhauchen. Hier und da hätten ein paar mehr Hintergrundinformationen, die das Leben der Menschen in Hyra näher beschreiben, nicht geschadet. An einigen Stellen ist mir die Geschichte ein wenig zu schnell vorangeschritten.

    Mehr
  • Erstlingswerk

    Das Mädchen mit den Augen aus Gold
    Seelensplitter

    Seelensplitter

    Meine Meinung zum Buch:  Das Mädchen mit den Augen aus Gold Aufmerksamkeit und auch meine Erwartung an das Buch, findet ihr auf meinem Original Post bei meinem Blog Inhalt in meinen Worten: Felis ist entdeckt ein Buch, und ist auf der Suche nach dem restlichen Inhalt, dabei gerät sie in fürchterliche Geschichten, in denen sie um ihr Leben fürchten muss.  Ihr treuester Freund, Mephisto ist ein riesengroßer Kater, begleitet sie und sehr bald auch ein schwarzer Soldat der aus dem Rabenkloster stammt.  Wird sie es schaffen dem Geheimnis des Buches auf die Schliche zu kommen, und wird sie es schaffen Ängste, Mauern und auch die ein oder andere Gefahr zu bewältigen? Wirkung der Geschichte: Inhalt: Ich finde die Grundgedanken der Autorin faszinierend, einerseits sehr einfach gehalten und auch hin und wieder wirr, und mitunter mit Rechtschreibe Fehlern durchdrungen, aber mit einem klaren Ziel.  Sie setzt auf Bücher, Schokolade und Freundschaft, die in Liebe mündet.  Diese Mischung macht das Buch wirklich liebenswert.  Es ist das erste Buch der Autorin, und das merkt man, finde ich leider auch. Denn hin und wieder kommen zu schnelle Sprünge in der Geschichte, aber auch Begebenheiten, wo Felis noch vor einer Sekunde ganz wo anders war.  Dabei zielt die Autorin auf Höhepunkte an, die sie auch sehr gut umsetzt, jedoch sind diese zu kurz gehalten und vor allem sehr schnell abgehandelt. Dagegen gibt es Szenen im Buch, die sehr langatmig, für mich als Leserin aber schnell langweilig wurden. Hier hätte ich mir eine andere Verteilung der Spannung gewünscht. Charaktere: Felis und auch die ein oder andere Figur im Buch hatten eine gute Tendenz. Andere dagegen blieben blass und kaum nahbar. Das fand ich schade. Denn ich hätte z.B. sehr gerne mehr vom Himmelsschloss und seinen Bürgern gelesen. Doch diese Szene kam mir zu kurz, auch die Handlungen kamen mir dadurch zu kurz und vor allem die Wirkung der Bewohner, dies ist aber nur ein Beispiel. Denn auch andere Orte und Erlebnisse, blieben dadurch blass. Andere dagegen waren sehr in Farbe und auch so gehalten, dass ich das Gefühl hatte, ich bin dabei, und die Reise mit Felis macht Freude. Spannung: Wie schon oben erwähnt, bis es zu den Höhepunkten gekommen ist, hat sich das Buch wirklich gezogen. Wenn ich am Höhepunkt angekommen bin, war es zu kurz. Auch würde vieles, viel zu einfach und schnell aufgelöst. Wo ich mir doch mehr erwartet habe.  Andererseits gab es auch ein paar Szenen, die besonders waren, wo ich merkte: Hier ist etwas.  Hier nehme ich auch einen Satz, der mich sehr berührte im Buch:  "Eine Schwester hat mir im Heim gesagt, dass viele ihre Traurigkeit hinter Zorn verstecken - Seite 277. Diesen Satz finde ich sehr wahr, denn oft auch im hier und jetzt erlebt man so so etwas, und hinter dem Glanz des Zornes muss man erst einmal das Talent entwickeln dahinter zu sehen. Dieses Mädchen (Nicht Felis) die diesen Satz sagt, hat mich sehr berührt. Sprache: Ist sehr einfach, dafür sehr lebendig gehalten. Wenn man davon absieht, dass mich hin und wieder im Lesefluss störte, dass es doch einige Rechtschreibfehler gegeben hat.  Größte Kritik bzw Erwartung Teil 2: Hier muss ich sagen, dass ich nicht das erfüllt bekam, was ich mir wünschte. Für das dass ich hoffte, man merkt etwas vom Glauben der Autorin, muss ich leider mit nein beantworten. Denn Sexuelle Handlungen, die ausführlich beschrieben sind, gehören für mich in kein Jugendbuch. Auch wenn es immer mehr in den Büchern auftaucht, so finde ich es nicht gut. Auch die Detailreiche Beschreibung fand ich störend. Fazit: Ein Erstlingswerk, dass nach Fortsetzung schreit.  Sterne: Ich vergebe leider nur drei, auch wenn ich gespannt bin ob und wann ein neuer Teil zu dieser Geschichte auf den Markt gebracht wird. 

    Mehr
    • 2
    danceprincess

    danceprincess

    25. October 2015 um 12:41
  • Märchenhaft! WUNDERBAR! SPANNEND!!!!

    Das Mädchen mit den Augen aus Gold
    ChristineChristl

    ChristineChristl

    30. September 2015 um 13:28

    Kurzbeschreibung:  Etwas Dunkles regt sich in Hyra, dem Land der Vier Königreiche. Durch ein Zufall entdeckt das Waldmädchen Felis genau das, wonach das Böse am meisten trachtet: Ein Buch, das den Weg zu einem verborgenen Königreich im Himmel beschreibt. Mit Salem, einem Schwarzen Soldaten aus dem Rabenkloster, macht sie sich auf die Suche nach dem sagenumwobenen Reich über den Wolken. Doch etwas Böses ist den beiden dicht auf den Fersen und ein Wettlauf auf Leben und Tod beginnt. Wird es Felis schaffen einen Weg aus der Dunkelheit zu finden? Oder werden sich die Schatten des Südens ausbreiten und Hyra endgültig verschlingen? Titel‣ Das Mädchen mit den Augen aus Gold Autor‣ Tina Videkiss Verlag‣ epubli  Sprache‣ Deutsch Erscheinungsdatum‣ 23. April . 2015 Seiten‣ 392 Seiten / Taschenbuch Preis‣ D-  12,99 € ISBN‣ 3737539200 Reihe‣ Einzelband Christl: "Einmaliges Fantasy Buch mit einem besonderen Schreibstil der einen fesselt"  Schon der Klappentext hatte mich damals gefangen genommen, so wie auch dieses wunderschöne Cover. Es hat einfach alles gepasst. Meine hohen Erwartungen wurden wirklich alle erfüllt. Der Schreibstil der Autorin ist wahnsinnig angenehm und sehr flüssig. Bereits nach den ersten Seiten war ich in meinem Lesefluss! Das Buch beginnt auch wirklich toll, mit einer "Sage/Märchen" aus der Welt die die Autorin geschaffen hat. So etwas finde ich immer sehr schön, man wird gleich zu Anfang in diese Welt hineingeführt und man versteht sofort und kann sich komplett in dieser Geschichte verlieren. Das Buch ist durchgehend interessant geschrieben und es wird keine Sekunde langweilig. Es kommen immer mal wieder neue Leute dazu die wir kurz (oder auch etwas länger) kennen lernen dürfen. Das alles bleibt aber schön übersichtlich und wird nicht verwirrend. Auch gegen Mitte des Buches werden aus verschiedenen Sichten von verschiedenen Protagonisten geschrieben. Das finde ich sehr sehr interessant und spannend, dadurch bekommt das Buch dann gleich nochmals einen spannenden und Interessanten Aufschwung.  Die Protagonisten sind mir alle sehr sympathisch und ich habe wirklich sehr mitgefiebert. Die Hauptprotagonistin, Felis, habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Sie wird wirklich sehr schön beschrieben, zwar geht die Autorin nicht komplett in die tiefe und erklärt alles und jedem in ihrem leben, was einerseits etwas schade ist, aber andererseits dafür wirklich keine Sekunde langweilig wird. Besonders ihren Kater habe ich ins Herz geschlossen. :) So eine Katze hätte ich auch gern!!!  Ab dem Zeitpunkt wo sie den Schwarzen Soldaten, Salem, trifft beginnt ihre Geschichte, ihr Abenteuer erst wirklich. Und ich muss sagen es ist einfach eine wunderbare Geschichte. Märchenhaft, Fantastisch und mega spannend.  Ich war positiv überrascht von diesem Buch und konnte es wirklich keine Sekunde aus der Hand legen!   Das Cover ist wirklich wunderschön. Es hat mich sofort in seinen bann gezogen und hat sofort Interesse bei mir geweckt. Wirklich sehr schön. Auch die Schriftart und Größe im Buch gefallen mir hier sehr gut. Sehr angenehm zum Lesen :)  Für mich eine ABSOLUTE Kauf EMPFEHLUNG! Ein LESEMUSS!! Es ist märchenhaft, Spannend, interessant, mit einigen Wendungen die man so nicht vorhergesehen hat. Etwas liebe, Freundschaft und Zaubere ist auch dabei. Ein perfektes Buch also. Es ist das erste Buch was ich von dieser Autorin gelesen habe und ich möchte MEHR! Der Schreibstil ist einfach und leicht zu verstehen ohne dabei aber banal zu wirken. Für alle Fantasy, Märchenfans ein absolutes muss.  Dafür gibt es von mir wohlverdiente 5 Masken!! 

    Mehr
  • Eine schöne Fantasy-Geschichte

    Das Mädchen mit den Augen aus Gold
    AnnaBerlin

    AnnaBerlin

    Inhalt: Hyra  – das Land der vier Königreiche ist von Dunkelheit bedroht. Durch Zufall entdeckt das Waldmädchen Felis ein Buch, das den Weg zu einem Königreich im Himmel beschreibt. Doch genau dieses Buch will ein starker Konkurrent ebenfalls besitzen. Um die Bewohner des Königreiches zu warnen, macht sie sich mit Salem, einem schwarzen Soldaten aus dem Rabenkloster auf die Suche nach dem Reich im Himmel. Doch der Feind ist ihnen dicht auf den Fersen und die Dunkelheit des Südens droht Hyra mehr und mehr zu verschlingen…   Der Story-Stapel ***Erster Satz: „Hyra ist ein Tintenklecks auf der großen Karte unserer Welt.“ Wir bekommen eine schöne Einleitung über Hyra in Form einer Sage und erhalten dadurch eine gute Vorstellung der Welt. Danach begleiten wir Felis auf ihre Reise und treffen auch recht schnell auf Salem. Erste rasante Szenen fügen sich bald zum roten Faden zusammen und alles läuft auf einen großen Showdown hinaus. Ich war sofort von der Welt, die hier erschaffen wurde gefesselt und konnte darin wunderbar eintauchen.   Der Charakter-Stapel Felis ist ein starker Charakter! Sie ist sehr mutig, trägt das Herz am rechten Fleck und wirkt bodenständig. Sie ist weder eitel noch dumm, sondern weiß sich zu wehren, egal ob mit Worten oder dem Schwert. Dennoch wirkt sie nicht wie ein Übermensch und das hat sie in meinen Augen sehr sympatisch gemacht. Salem ist sehr schweigsam. Er ist stark und mutig und gewiss ein guter Soldat, dennoch bleibt er etwas blass und schwer greifbar, da er wenig über sich offenbart und man nicht viel über ihn erfährt.   Der Stil-Stapel Sehr flüssig und leicht zu lesen. Die Beschreibungen in der Welt sind so, dass man sich  Hyra und seine Bewohner sehr gut vorstellen kann, ohne, dass sich in Details verloren wird. Der Sichtwechsel hat das Buch aufgelockert und gleichzeitig mehr Tiefe gegeben, da man dadurch noch einen anderen Handlungsstrang erhalten hat. Kritisch anmerken muss ich dabei aber, dass ich den ersten Sichtwechsel nicht gleich bemerkt hatte und etwas verwirrt war.   Der Kritik-Stapel Das Buch ist rund und schön zu lesen. Es hat mir schöne Lesestunden beschert und trotzdem fehlt mir irgendwie die letzte Prise, die mich komplett in den Band gezogen hätte und es zum Wow-Buch hätte werden lassen. Eine gute Idee und eine tolle Welt, die gerne noch detaillierter hätte sein dürfen. Es gibt so viel Potenzial in Hyra, das wurde mir irgendwie nur angerissen. Auch die Liebesgeschichte war für mich etwas blass und hat mich nicht richtig erreicht.   Auf den Lesen-Stapel? Ja, jeder der gerne Fantasy liest und in neue Welten eintaucht, kann hier zuschlagen. Das Buch bietet viel Abenteuer und einen tollen Weltenentwurf, der schöne Lesestunden beschert. Ein gutes Buch für einen faulen Sonntag auf der Couch. Von mir gibt es lesenswerte 4 Sterne für dieses Fantasy-Abenteuer.

    Mehr
    • 2
  • Ein schönes, phantastisches Abenteuer

    Das Mädchen mit den Augen aus Gold
    Aleshanee

    Aleshanee

    Gleich zu Beginn dürfen wir in die Legende der vier Königreiche eintauchen, die einen schönen Einblick in die Geschichte des Landes Hyra gibt. Noch heute prägen diese vier großen Städte das Leben in dem Land, in dem auch die Protagonistin Felis lebt, das Mädchen mit den Augen aus Gold. Sie ist ein Waldmädchen und lebt in Abnoba, relativ unbehelligt von dem städtischen Alltag und den Gefahren, die von den Angstfressern lauern. Ihr Volk lebt schon immer versteckt zwischen den Baumkronen im Einklang der Natur. Hier hat die Autorin nur einen kurzen Einblick über die Lebensweise gewährt, die sich sehr natürlich und harmonisch angehört hat - hier hätte ich gerne mehr erfahren. Felis ist auf dem Weg in die Lavendelstadt Soudale, um für ihre Königin ein bestimmtes Buch zu kaufen. Bücher sind rar und kostbar und auch Felis ist begeistert von den vielen Geschichten, die sich zwischen den dicht beschriebenen Seiten verbergen. Mit ihr zusammen unterwegs ist Mephisto, ein etwas aus der Art geschlagener Kater, der außergewöhnliche Fähigkeiten besitzt. Der Schreibstil ist flüssig und meist recht einfach gehalten, hat aber zwischendurch auch sehr schöne Passagen. Aus der Ich-Perspektive von Felis erlebt man sehr anschaulich das Land und die Gefühle, die Felis auf ihrer Reise begleiten, denn ehe sie sichs versieht, gerät sie in ein unglaubliches Abenteuer. Auf der Suche nach einem Mythos, ein Schloss in den Wolken, muss sie zusammen mit Salem, dem schwarzen Soldaten der königlichen Leibgarde von Inli, gegen böse Mächte kämpfen; aber auch gegen ihre eigenen Ängste. Die Handlung geht sehr zügig voran, hält sich allerdings manchmal mit Umwegen auf, die die Spannung etwas gebremst haben. Dadurch ist es aber auch sehr abwechslungsreich, vor allem, als ein neuer Charakter auftaucht: Josua. Auch seine Sicht wird aus der Ich-Perspektive erzählt. Mit seiner Figur rechnet man nicht und ich war anfangs etwas verwirrt, denn der Sichtwechsel ist im ersten Moment nicht ersichtlich, ergibt sich dann aber recht schnell aus dem Text. Insgesamt waren die Figuren sehr interessant, aber so richtig rangekommen bin ich nicht. Felis ist eine sehr liebenswerte Persönlichkeit, die etwas naiv und unbedarft erscheint. Aber sie möchte für das Gute kämpfen und lässt sich durch nichts von ihrem Weg abhalten. Salem hat eine dunkle Vergangenheit, die er jedoch hinter sich gelassen hat. Dennoch drohen seine Erinnerungen immer wieder über ihn hereinzubrechen und die Beziehung zwischen ihm und Felis gestaltet sich mehr als kompliziert. Josua ist eher eine Nebenfigur, spielt aber eine wichtige Rolle Tina Videkiss hat sich viele schöne Details einfallen lassen, die der Geschichte Leben einhauchen. Manchmal endeten die Kapitel oder auch manche Szenen etwas abrupt, das hätte man noch etwas ausschmücken können. Ebenso die Charaktere, über die ich gerne noch etwas mehr erfahren hätte. Es gab auch einige Ungereimtheiten, die mir aufgefallen sind, die der Unterhaltung aber keinen Abbruch getan haben. Die Botschaft, dass man seine Ängste überwinden kann und dass die Hoffnung nicht aufzugeben, der größte Mut von allem ist, fand ich sehr schön. Fazit Ein erfrischendes Fantasyabenteuer mit einer Prise Romantik, dass einen schnell aus dem tristen Alltag entführen kann. © Aleshanee Weltenwanderer

    Mehr
    • 3
  • Absolut gelungener Fantasylesestoff! :)

    Das Mädchen mit den Augen aus Gold
    MagieausderFeder

    MagieausderFeder

    08. September 2015 um 13:09

    "Das Mädchen mit den Augen aus Gold" hat mir super spannende und gemütliche Lesestunden bereitet. Ich musste immer wieder zu meinem E-Reader greifen, weil ich unbedingt wissen musste, wie es weitergeht. Tina Videkiss, die mich mit ihrer herzlichen und lieben Art auf ihr Buch aufmerksam gemacht hat, hat nun einen weiteren Fan ihres Buches dazugewonnen. :) Die Geschichte beginnt mit einer spannenden Einführung in Felis' Welt, die den Leser auf geschickte Art und Weise den Hintergrund der Story verstehen lässt. Im Laufe des Buches werden immer weitere Geheimnisse um und in Hyra gelüftet, sodass die Spannung immer vorhanden bleibt. Die Story selbst ist voll von phantasiereichen Ideen, mitreißenden Gefühlen und fesselnder Action. Sicher sind dafür auch die Charaktere verantwortlich, die alle sehr vielfältig, gehaltvoll und liebenswert sind und für die ein oder andere Überraschung gesorgt haben. (Besonders Mephisto hat es mir angetan, wie ihr vielleicht selber erfahren werdet) Das Ende des Buches war (positiv gemeint) sehr nervenaufreibend. Ich habe erst nach ein paar Stunden, nachdem ich das Buch durchgelesen habe, richtig realisiert was im Einzelnen überhaupt passiert ist und war dementsprechend emotional angeschlagen. Die Autorin hat das Buch wirklich gelungen zu Ende gebracht :). Warum ich einen Stern abgezogen habe hat zwei Gründe. Zum einen haben an manchen Stellen zu viele Adjektive den Lesefluss gestört, sodass die Konzentration darunter leiden musste. Zum anderen waren einige Höhepunkte, auf die die Geschichte eigentlich hingearbeitet hat, ziemlich dünn und kurz beschrieben. Aus diesen Gründen konnte ich leider keine fünf Sterne geben. Letztendlich hat das Buch meinen Geschmack voll getroffen. Für diese "mittelalterlichen" Welten habe ich einfach eine Leidenschaft, die ich nicht erklären kann. :)

    Mehr