Tina Voß Kein Mops ist auch keine Lösung

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(11)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kein Mops ist auch keine Lösung“ von Tina Voß

Die Freundinnen Kay und Juli arbeiten als erfolgreiche Unternehmerinnen. Privat läuft es leider nicht so rund. Kay verdächtigt ihren Freund, dass er sie mit seiner Ex betrügt, und sie vermutet, dass Juli spielsüchtig geworden ist. Um sich von ihrem turbulenten Alltag abzulenken, beschließen Kay und Juli einen gemeinsamen Urlaub mit Bernd, dem Mops, und fahren mit dem Wohnmobil nach Schweden. Während Kay das Vergessen sucht, ist die Reise nach Stockholm für Juli mit der Hoffnung auf etwas Neues verbunden. Jedes verkaufte Buch spendet an "Tasso e. V.", wo man sich u. a. um die Registrierung und Rückvermittlung entlaufener Tiere kümmert.

kurzweilig und unterhaltsam, aber nicht sehr anspruchsvoll

— Vucha
Vucha

Kurzweilig und unterhaltend.

— OmaInge
OmaInge

kurzweiliger Lesespaß

— Archimedes
Archimedes

Herrlich komische Geschichte mit sympathischen Akteuren und einem charmanten Vierbeiner. Vorsicht, dieses Buch beansprucht die Lachmuskeln!

— Patno
Patno

Dieser Humor ist einfach ansteckend! Ein tolles Leseerlebnis für Zwischendurch!

— clary999
clary999

Mopsiges Abenteuer zum Lachen und Entspannen.

— TiniSpeechless
TiniSpeechless

Wunderbar kurzweilig, genialer Humor - absolutes Leseereignis! :-D

— MeiLingArt
MeiLingArt

Eine Reise voller Witz, Fettnäpfchen und Bernd den Mops! Lachen garantiert - absolute Leseempfehlung!

— Suleika
Suleika

Selten so viel gelacht: grandiose Situationskomik & unglaublich witzige Wortschöpfungen :-)

— VeraHoehne
VeraHoehne

Stöbern in Romane

Der Vater, der vom Himmel fiel

Ein "Glücksgriff" in Buchform: Witzig, geistreich, einfach.nur.zum.Brüllen.komisch - und so wahr ;) 5 Sterne reichen hier nicht aus ;))

SigiLovesBooks

Underground Railroad

Eine tolle Heldin, die trotz aller Widrigkeiten nie aufgibt und immer wieder aufsteht, auch wenn es das Schicksal nicht gut mit ihr meint.

Thala

Swing Time

Eine sehr lange, gemächliche Erzählung, der streckenweise der Rote Faden abhanden zu kommen scheint. Interessanter Schmöker.

kalligraphin

Vintage

Überraschend gute und spannende Unterhaltung für jeden Blues- und Rock'n'Roll-Fan und alle die es noch werden wollen!

katzenminze

Die Geschichte der getrennten Wege

Fesselnd und langatmig, mal begeisterte mich der Roman, mal las ich quer. Ein gemischtes Leseerlebnis.

sunlight

Wie der Wind und das Meer

Liebesgeschichte, die auch einen Teil der deutschen Geschichte wiederspiegelt - mir fehlten die Emotionen

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Kein Mops ist auch keine Lösung" von Tina Voß

    Kein Mops ist auch keine Lösung
    Dryas_Verlag

    Dryas_Verlag

    Suche 10 Testleser/innen, die gerne mit einem Mops und seinem liebeskummergebeuteltem Frauchen nach Schweden reisen wollen. Zum Buch: Die Freundinnen Kay und Juli arbeiten als erfolgreiche Unternehmerinnen. Privat läuft es leider nicht so rund. Kay verdächtigt ihren Freund, dass er sie mit seiner Ex betrügt, und sie vermutet, dass Juli spielsüchtig geworden ist. Um sich von ihrem turbulenten Alltag abzulenken, beschließen Kay und Juli einen gemeinsamen Urlaub mit Bernd, dem Mops, und fahren mit dem Wohnmobil nach Schweden. Während Kay das Vergessen sucht, ist die Reise nach Stockholm für Juli mit der Hoffnung auf etwas Neues verbunden. Die Autorin Tina Voß und ich als Verlegerin freuen uns auf die Leserunde mit euch! Eine Leseprobe aus dem Buch findet sich unter „Blick ins Buch“ auf der Verlagswebseite: http://www.dryas.de/unterhaltung/kein-mops-ist-auch-keine-lösung

    Mehr
    • 246
  • Brüllend komisch!

    Kein Mops ist auch keine Lösung
    LiberteToujours

    LiberteToujours

    03. March 2016 um 16:49

    Kays Leben gerät gerade ein wenig aus den Fugen. Ihr Freund Sascha entfernt sich immer mehr von ihr und sie beginnt zu glauben, dass eine andere Frau eine Rolle dabei spielt. Als wäre das nicht genug deutet auch noch alles darauf hin, dass ihre beste Freundin Juli spielsüchtig ist. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen steht die Trennung von ihrem Pflegemops Bernd kurz bevor - und wenn sie ehrlich ist, will sie den eigentlich nicht mehr hergeben.. Ich bin wirklich ein schwieriger Kunde, was humoristische Literatur angeht. Meistens treffen Bücher nicht meinen Humor oder entlocken mir eher dann und wann ein leichtes Schmunzeln als wirkliche Lacher. Hier musste ich mir mehr als einmal ein Lachtränchen aus dem Augenwinkel wischen. Denn das was Kay erlebt ist wirklich zum schreien. Wie es bei derartigen Büchern üblich ist, wirkt die Handlung an manchen Stellen natürlich sehr konstruiert. Voß hat es allerdings geschafft, eine perfekte Balance zu halten - gerade genug, um wirklich witzig zu sein und nicht zu viel, sodass das Ganze unrealistisch wirken würde. Manchmal konnte ich mich durchaus in Kay wiederentdecken.. Als Hundebesitzer ist das letztendlich auch unvermeidbar, denn die eine oder andere Pleiten, Pech und Pannen Aktion die Kay mit ihrem kleinen Mops erlebt, kennt wohl jeder. Die handelnden Personen sind vielleicht nicht durchweg sympathisch (mit Kays Freund Sascha konnte ich beispielsweise bis zum Ende nicht wirklich warm werden) das muss aber auch gar nicht sein. Jeder Leser findet hier sicherlich jemanden, den er gerne im eigenen Freundeskreis hätte - und selbst wenn nicht, zumindest Bernd wird jedes Herz im Sturm erobern. Ich hab mir dieses Buch häppchenweise eingeteilt, für schlechte Tage aufgehoben und Zeile für Zeile genossen. Absolut empfehlenswert!

    Mehr
  • Mops Bernd und seine Menschen

    Kein Mops ist auch keine Lösung
    OmaInge

    OmaInge

    01. March 2016 um 19:52

    Inhalt: Kay und Juli sind mit ihrem Unternehmen erfolgreich aber im Privatleben läuft nicht alles nach Wunsch. Kay glaubt, dass ihr Freund sie mit seiner Ex betrügt. Dann beobachtet sie Juli beim Besuch eines Casinos. Ist ihre Freundin etwa spielsüchtig? Um Abstand von den privaten Problemen zu bekommen beschließen die beiden Frauen mit einem Wohnmobil und natürlich Mops Bernd nach Schweden zu fahren. Mein Leseendruck: Ich habe den ersten Band "Ex & Mops" nicht gelesen (was ich noch nachholen werde) aber dies Buch ist auch ohne diese Lektüre stimmig in der Handlung. Mops Bernd, der mit seinem "Frauchen auf Zeit" Kay ein unschlagbares Team bildet. Herrlich wie dieser Hund immer wieder rückwärts zwischen Kays Füße/Beine "einparkt". Kay, die mit ihrem Freund Kommunikationsprobleme hat. Warum sollte sie sonst einen Tauchkurs mitmachen, obwohl sie eigentlich Angst vorm Tachen hat? Juli hat eine email-Beziehung zu einer Frau in Schweden, die sie aber nicht persönlich kennt - auch ein Grund warum die Reise mit dem Wohnmobil angetreten wird. Diese Reise und die Schilderungen vom Leben im Wohnmobil sind einfach unterhaltsam. Haben mir oft ein Grinsen aufs Gesicht gezaubert. Ich sage nur "Schwarzwasser". Eine Liebesgeschichte, eigentlich mehrere und ganz viel Alltag. Ein Sturz in ......(verrate ich hier nicht) zieht eine Schulter-OP nach sich. Zwei Frauen die mit einem geliehenem Wohnmobil nach Schweden fahren, ohne jemals vorher auf einem Campingplatz übernachtet zu sein - da sind, vor allem lustige, Pannen an der Tagesordnung. Am Ende des Buches gibt es nicht nur ein Happy End. Mal wieder ein Buch an dem mich nur eines stört - es war viel zu schnell zu Ende gelesen. Mich, als Katzenliebhaberin, haben Mops Bernd und seine Menschen sehr gut unterhalten.

    Mehr
  • Idealer Roman um Abzuschalten, nicht nur für Mopsliebhaber.

    Kein Mops ist auch keine Lösung
    Archimedes

    Archimedes

    05. January 2016 um 10:04

    " Kein Mops ist auch keine Lösung" von Tina Voß, erschienen im Dryas Verlag. Der zweite Roman nach Ex & Mops. Zwei Freundinnen, eigentlich aus unterschiedlichen Branchen, bauen gemeinsam eine eigene Firma auf, die super läuft, so gut, dass sie bald eine weitere Mitarbeiterin brauchen. Die rothaarige Nele kommt da wie gerufen und passt super in ihr Team. Auch, dass sie Hunde mag ist für Kay und Juli äußert wichtig, denn Bernd der Mops gehört einfach dazu. Kay hat Bernd zwar nur für ein paar Monate zur Pflege von Klara übernommen, genauso wie die Wohnung und den SUV, aber es war Liebe auf den ersten Blick. Klara ist nach Simbabwe gegangen, um dort als Ärztin medizinische Grundversorgung in armen abgelegenen Dörfern zu leisten. Eigentlich könnte Kay mit ihrer beruflichen und privaten Situation zufrieden sein, wenn da nicht die Verschlossenheit ihres Freundes Sascha wäre. Angela, die Schwester von Sascha, hatte Kay gewarnt, Sascha nicht mit Fragen zu löchern. Als Kay durch Zufall Sascha mit einer wunderschönen Frau in einem Bistro sitzen sieht, in dem sie eigentlich für sich und Sascha eine Flasche Kröver Nacktarsch kaufen wollte, steigt Eifersucht in ihr hoch. Sascha betrügt sie, Juli ist scheinbar spielsüchtig, sie hat sich die Schulter verletzt- blöde Tonne! und Klara kommt bald aus Afrika zurück und nimmt ihr auch noch Bernd weg- blödes Leben! Zu allem Überfluss muss die angeknackste Schulter operiert werden. Nach der OP, um sich zu erholen, starten Kay und Juli einen gemeinsamen Urlaub mit dem Wohnmobil nach Schweden. Somit kann Juli ihre Internetliebe Mette in Stockholm treffen, für die sie extra heimlich privaten Englischunterricht genommen hatte. Bei der Reise kreuzen viele nette Camper ihren Weg. Doch Kay vermisst immer mehr Sascha, doch Juli hat längst einen heimlich Plan ausgeheckt. Was wird die beiden Freundinnen in Schweden erwarten? Fazit: Toller Roman mit Witz und Humor. Der Mops tut dem Buch sichtlich gut. Entspannter Lesegenuss auf 260 Seiten. Ideal, um mal abzuschalten.

    Mehr
  • Rezension zu „Kein Mops ist auch keine Lösung“ von Tina Voß

    Kein Mops ist auch keine Lösung
    Yvi33

    Yvi33

    25. December 2015 um 20:52

    Meine Meinung: Wolltet ihr schon immer mal lachen, bis ihr Bauchkrämpfe bekommt? So ist es mir mit diesem Buch ergangen. Es ist einfach fantastisch! Ich hatte eine nette Alltagsgeschichte erwartet, bei der zu meiner Freude auch ein Mops mitspielt. Ja, ich liebe Möpse. Wir haben selber 2, nämlich Luna und Kalle. Wer auf meinem Blog vorbeischaut, wird an ihnen nicht vorbei kommen. Aber nun zurück zum Buch. Denn es ist so viel mehr als nur eine Geschichte, sie ist für mich ein humoristisches Meisterwerk. Gleich zu Anfang, als die Hauptprotagonistin Kay sich ihrem Freund zu liebe, verzweifelt im Tauchen übt, bin ich schon in lautes Gelächter ausgebrochen. Es ist fantastisch beschrieben, wie sie sich jede erdenkliche Mühe gibt, dabei jedoch kein Fettnäpfchen auslässt. Trotz den vielen Missgeschicken hat das Buch auch ernste Themen, wie z.B. die Probleme zwischen Kay und ihrem Freund Sasha, der verschlossen ist und nicht offen mit ihr redet. Zudem macht sie sich auch noch Sorgen um ihre Freundin Juli, die scheinbar spielsüchtig geworden ist. Kay und die meisten ihrer Freunde wachsen einen direkt ans Herz. Jeder hat seine eigenen kleinen Probleme und versucht diese zu bewältigen. Doch die Art und Weise, wie sie das tun ist teilweise unerwartet und sehr witzig. Das Buch ist aus der Sicht von Kay geschrieben und in einem so lockeren Schreibstil, dass man quasi durch die Seiten fliegt. Man muss kein Mopsfan oder Hundebesitzer sein, um die Geschichte zu lesen, denn die Hauptrolle spielen hier die Menschen. Aber jeder, der einen Mops besitzt, wird diesen in Mops Bernd wiedererkennen. Die Autorin, und selbst Mopsmama, hat die Charakterzüge und Verhaltensweisen wunderbar getroffen, aber auch die Vorurteile, denen man als Mopsbesitzer begegnet. Ich habe diese wunderbare Geschichte mit Begeisterung verschlungen. Die Autorin Tina Voß hat noch ein weiteres Buch „Ex & Mops“ geschrieben, was zeitlich vor diesem spielt. Man muss es nicht gelesen haben, da man ohne jegliche Vorkenntnisse sofort in die Geschichte reinkommt. Ich kannte es auch vorher nicht. Aber nachdem mir „Kein Mops ist auch keine Lösung“ so wahnsinnig gefallen hat, habe ich es mir direkt gekauft, um noch mehr von Kay und Co. lesen zu können. Was ich noch richtig toll finde ist, dass für jedes verkaufte Buch eine Spende an "Tasso e. V." geht, die sich um die Registrierung und Rückvermittlung entlaufener Tiere kümmern und sicherlich den meisten Tierbesitzern etwas sagt. Cover: Das Cover hat mir toll gefallen. Mops Bernd in seiner Rolle und genau da wo er hingehört! Welche wichtige Rolle der Campingwagen im Hintergrund bedeutet, müsst ihr selber herausfinden. Was ich ganz toll finde ist der Buchschnitt. Denn auf diesem sind Mops-Bilder aufgedruckt. Fazit: Wenn ihr wissen wollt, in wieviele Fettnäpfchen ein einzelner Mensch treten kann, solltet ihr unbedingt dieses Buch lesen.

    Mehr
  • Mopsmäßig stark und saukomisch

    Kein Mops ist auch keine Lösung
    Patno

    Patno

    24. December 2015 um 12:31

    Wie sagte Loriot einst: "Möpse sind mit Hunden nicht zu vergleichen. Sie vereinen Vorzüge von Kindern, Katzen, Fröschen und Mäusen. Möpse können, wie Menschen im Alter figürlich etwas nachlassen, jedoch an Ausdruck zu gewinnen. Ich glaube das Buch "Kein Mops ist auch keine Lösung" von Tina Voß hätte Loriot gefallen. Es ist ein Ode an diese besondere Hunderasse. Ein Tauchkurs wider Willen stellt für Kay, die wie eine bleierne Ente schwimmt, eine echte Herausforderung dar. Das Geschenk von Sascha war wohl der komplette Fehlgriff. Dann glaubt er auch noch Currywurst sei Kays Lieblingsessen. Skepsis macht sich breit, zumal Sascha schon eher zu den Schweigsamen gehört. Als überraschend Saschas Ex auftaucht, gerät die Beziehung ins Wanken. Zu allem Übel hat Kay Angst den Leihmops Bernd zu verlieren, denn sein Frauchen Klara hat ihre Rückkehr nach Deutschland angekündigt. Jetzt hilft nur noch die Flucht aus dem Chaos. Gemeinsam mit Ihrer Freundin und Geschäftspartnerin Juli mieten die beiden ein Wohnmobil und machen Urlaub in Schweden. Es wird ein Abenteuertrip, bei denen ihnen ungewöhnlichen Menschen begegnen. Wird es ein Happy End mit Sascha geben und wird Juli ihre Traumfrau finden? Mit ihren wilden Wortkreationen und dem lachmuskelstimulierenden Schreibstil hat mich Tina Voß köstlich amüsiert. Auch bildlich konnte ich mir die Szenarien gut vorstellen. Sympathische Akteure bereichern das Geschehen. Im Mittelpunkt des Romans steht natürlich Bernd, ein Mops zum Verlieben. Schon das Cover und die liebevolle Gestaltung des Buches sind mopsmäßig klasse. Bernd belebt die Geschichte mit seinem hundsgemeinen Charme und ich möchte nicht wissen, wie viele Leser sich nach dieser Lektüre einen solchen Spezies anschaffen. Kay ist die Protagonistin mit dem losen Mundwerk und dabei tapst sie buchstäblich in jedes Fettnäpfen. Bei so einer Freundin wird es bestimmt nie langweilig. Aber Juli ist ja auch ziemlich speziell. Die Handlung selbst ist in 26 kurze, unterhaltsame Kapitel gegliedert. Hier erwartet den Leser keine tiefsinnige Geschichte zum Nachdenken, sondern einfach nur purer Lesespass. Lektüre zum Abschalten! "Kein Mops ist auch keine Lösung" ist meine Buchempfehlung für Hundeliebhaber und solche, die es noch werden wollen. Aber Vorsicht, wer nicht durch langanhaltende Lachattacken auffallen möchte, sollte das Lesen in öffentlichen Räumen vermeiden!

    Mehr
  • Kein Mops ist auch keine Lösung

    Kein Mops ist auch keine Lösung
    clary999

    clary999

    „…Bernds Mopskringel rotierte wie ein Knethaken auf Speed. Männer!“ Zitat aus dem Buch, Seite12 Zum Inhalt: Kay und Juli sind zwei junge Unternehmerin. Ihre kleine Firma ist auf Erfolgskurs. Auch privat sind die beiden, beste Freundinnen. Als Kay zufällig Juli bei einen Spielkasino sieht, wundert sie sich. Warum hat Juli sie angelogen und erzählt, dass sie nach Hause fährt? Kays Beziehung mit dem Hundetrainer Sascha ist zurzeit ziemlich deprimierend. Sascha hat Probleme, über die er nicht reden will. Er distanziert sich immer mehr von ihr. Julis Idee von einem gemeinsamen Urlaub in Schweden kommt jetzt genau richtig. Juli, Kay und ihr Leih-Mops Bernd gehen auf die Reise… „Tonnen von Felsbrocken kullerten von meinem Herzen und bildeten einen Schutzwall um unsere Freundschaft.“ Zitat aus dem Buch, Seite 112 „“Juli, eigentlich sind Hunde wie Tintenstrahldrucker.“ „Was? Wie kommst du denn darauf?“ „In der Anschaffung überschaubar, aber die Folgekosten machen dich arm.““ Zitat aus dem Buch, Seite 138 Meine Meinung: Der Schreibstil von Tina Voß ist locker und witzig. Kay und Juli waren mir sofort sympathisch. Kay hat eigentlich ein „gesundes“ Selbstbewusstsein und kann sich auch mal selbst veräppeln ;). Sie hat es aber oft nicht einfach ;) Die kleinen und großen Fettnäpfchen warten an jeder Ecke nur auf sie! Außerdem neigt Kay dazu Probleme zu verdrängen und nicht auszusprechen, was sie bedrückt. „Die Salzstreuerin in mir jaulte empört auf, das Frauchen klimperte mit den Wimpern.“ Zitat aus dem Buch, Seite 68 Juli ist leicht chaotisch und eine wunderbare Freundin. Sascha war schwer zu durchschauen. Die Urlaubsbekanntschaften waren interessant und lustig. Herrmann und Hansi sind besonders ulkig! Bernd ist toll! Ihn muss man gern haben, anders geht es nicht. Er ist liebenswert, verfressen, wasserscheu und immer an Kays Seite. Er sorgt auch für einige Lacher ;) Allein die Vorstellung den kleinen Leih-Mops an ihre Freundin Klara zurück zugeben ist unerträglich… Die Erlebnisse in Deutschland und auf der Reise mit dem Wohnmobil sind sehr unterhaltsam. Immer wieder wird man zum Lachen und Schmunzeln verleitet. Die (häufigen) kleinen Zufälle, die mich in anderen Büchern vielleicht gestört hätten, waren hier passend und haben zusätzlichen Spaß gebracht. Tina Voß versteht mit witzigen Wortspielen, genialen Vergleichen aus dem Alltag und lustigen Begebenheiten, die Geschichte kurzweilig zu erzählen. Ihr Humor ist einfach ansteckend! Ein tolles Leseerlebnis für Zwischendurch! Leseempfehlung für tierliebe Leser, die gern mal wieder Lachen wollen! 4,5 Sterne Jedes verkaufte Buch spendet an "Tasso e. V.“.

    Mehr
    • 8
  • Kein Mops ist auch keine Lösung

    Kein Mops ist auch keine Lösung
    zyrima

    zyrima

    11. December 2015 um 21:00

    Kay bekommt von ihrem Freund Sascha einen Tauchkurs geschenkt, sehr begeistert ist sie nicht,eigentlich mag sie Wassersport gar nicht, trotzdem geht sie mit ihrem Mops Bernd dort hin und versucht ihr bestes.Weil das tauchen nicht so wirklich klappen will übt sie später zuhause das schwimmen auf zwei Stühlen und das tauchen im Bidet , wobei sie von Sascha überrascht wird. Peinlicher kanns kaum werden . Um sich von allem abzulenken macht sich Kay mit ihrer Freundin Juli , die ihre Geschäftspartnerin ist, und Mops Bernd auf eine Reise mit dem Wohnmobil nach schweden. Wie schon der erste Band " Ex und Mops" ist das Buch sehr liebevoll gestaltet, man bekommt gleich einen ersten Eindruck von Bernd. Der Seitenrand ist mit vielen kleinen Möpsen verziert. Es macht schon Spass das Buch in der Hand zu halten und anzuschaun. Nachdem ich vom ersten Teil schon so begeistert war war ich voller Vorfreude das es nun einen zweiten Teil gibt, das warten hat sich gelohnt. Die Geschichte ist mit viel Charme und Witz erzählt und ein absoluter Angriff auf die Lachmuskeln.Der Flüssige Schreibstil der Autorin macht das lesen zu einem Vergnügen. Es fehlt einfach nichts in der Geschichte, ob es die liebevoll beschriebenen Charaktere sind oder einige Irrtümer oder auch die Prise Liebe ist. Fazit: Wer gerne humorvolle Lektüre mag ist hier genau richtig.

    Mehr
  • Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos. (Loriot)

    Kein Mops ist auch keine Lösung
    TiniSpeechless

    TiniSpeechless

    09. December 2015 um 21:46

    Inhalt: Die tollpatschige Kay stolpert von einem Schlamassel in den nächsten. Dabei wird sie von ihrem Freund beim Tauchen üben im Bidet erwischt, bricht sich bei einem Sturz in eine leere Papiertonne die Schulter und rüttelt wirsch an ihrer künftigen Assistentin, deren Haarfärbeunfall sie für ein Blutmassaker hält. Und das sind nur einige der lustigen Anekdoten, die sich wie ein roter Faden durch "Kein Mops ist auch keine Lösung" ziehen. Immer mit dabei: der drollige Mops Bernd. Auf der Suche nach einem Ausweg aus dem Chaos, lässt sich Kay von ihrer besten Freundin Juli zu einem Campingausflug nach Schweden überreden. Mit Bernd an Bord geht es los. Doch auch auf dem Trip läuft nicht alles rund. Das große Wohnmobil ist schwer zu steuern, die ein oder andere Regel auf den Campingplätzen idiotisch und die Menschen, die dem Dreiergespann begegnen, mehr als fragwürdig. Am Ende wartet aber ein Happyend auf alle drei: Juli, Kay und auch Bernd. Persönliche Meinung: Das Buch ist sehr witzig und man kann dem Schreibstil von Tina Voß gut folgen. Besonders für entspannte Lesestunden, die vom Alltag ablenken, kann ich "Kein Mops ist auch keine Lösung" empfehlen. Einen kleinen Minuspunkt gibt es für die "Abenteuer" auf den Campingplätzen, die sich meiner Meinung nach zu sehr ähneln. Und auch der doppelte Vergleich von Bernd, der "stoppte, als wäre er gegen eine Glasscheibe gerannt" fand ich etwas unkreativ. Fazit: Eine leichte Lektüre, die gute Unterhaltung bietet und mehr als einmal zum Lachen anregt.

    Mehr
  • Zwei Frauen und ein Mops? Lachen vorprogrammiert!!!

    Kein Mops ist auch keine Lösung
    MeiLingArt

    MeiLingArt

    05. December 2015 um 20:32

    „Am meisten gefiel mir, dass Kinder unter sechs Jahren nur in Begleitung ihrer Eltern in die Waschräume durften. Waren sie mit Tante oder Oma unterwegs, blieben die Kleinen also einen langen Urlaub hindurch ungewaschen.“ (Seite 160) Wer damit etwas anfangen kann, der ist absolut richtig auf der turbulenten Reise nach Schweden mit der beziehungsgestressten Kay, ihrer besten Freundin Juli und dem „geliehenen“ und zu sittenden Mops Bernd. Genau dort geht es nämlich hin, nachdem Kay sich ihrer Beziehung zu ihrem Freund Sascha durch sein Verhalten und eine wieder aufgetauchte Verflossene nicht mehr sicher sein kann. Und da ihre Freundin Juli sowieso vorhatte, in Schweden ihre Internetliebe persönlich zu treffen, schlägt Juli Kay eine Auszeit in Form dieses Trips vor, der Plan ist mit der Anmietung eines Wohnmobils perfekt und die drei gehen on Tour… Dieses Buch darf auch ohne große Campingerfahrung gelesen werden, denn Kay hilft uns mit ihrem Gespür für Fettnäpfchen durch alle sich zwangsläufig ergebenden Situationen.  Das Buch wird aus Kay´s Perspektive erzählt, was uns Lesern noch besseren Einblick in ihre Gedankenwelt gibt. Und ich möchte an dieser Stelle erwähnen, dass diese Gedankenwelt ein ganz besonderes Geschenk ist ;-) Kay´s beste Freundin Juli ist immer an Kay´s Seite, wenn sie gebraucht wird. Ebenso ist es aber auch andersrum. Die beiden sind nicht nur beste Freundinnen, sondern führen auch ein aufsteigendes Jungunternehmen miteinander, das ihnen viel Freude bereitet. Der Mops Bernd ist ein charakterstarker Mops, wie sich spätestens im Anflug eines Flirts herausstellt, bei dem er im richtigen Moment die Notbremse zieht, denn auf das tiefste Niveau begibt er sich dann doch nicht mal für eine schöne Hundedame… Sascha hingegen, Kay´s Freund, wirkt manchmal eher ein wenig – nun ja, wie soll ich sagen - desinteressiert... Ist er das auch oder was ist da los? Kay würde das gerne wissen, doch Sascha redet nicht so gerne und viel. Wie passt das nun zusammen, eine quirlige Kay und ein schweigender introvertierter Sascha? „Kein Mops ist auch keine Lösung“ von Tina Voß ist ein sowas von humorvolles Buch, dass ich beim Lesen in der Nacht stets ein Kissen vorm Mund brauchte, um mein lautes Lachen abzudämpfen. Diese 258 Seiten sind es sowas von wert gelesen zu werden und vergehen leider viel zu schnell! Schön zum Lesen für zwischendurch, denn manchmal braucht der Mensch einfach "leichte Kost" und damit meine ich nicht anspruchslose Kost, sondern etwas, das einen ausspannen und nicht über eigene Sorgen bzw die Probleme dieser Welt nachdenken lässt! Und mit Kay, Juli und Bernd gelingt einem dies ganz wunderbar! 5 Sterne für diese geniale Unterhaltung! Danke an Tina Voß und den Dryas Verlag, dass ich Teil der Leserunde sein durfte und für den klasse Austausch und Kontakt in dieser Zeit!

    Mehr
  • Brillant, humorvolle Geschichte mit Mops!

    Kein Mops ist auch keine Lösung
    Suleika

    Suleika

    30. November 2015 um 21:01

    Klappentext: Die Freundinnen Kay und Juli arbeiten als erfolgreiche Unternehmerinnen. Privat läuft es leider nicht so rund. Kay verdächtigt ihren Freund, dass er sie mit seiner Ex betrügt, und sie vermutet, dass Juli Spielsüchtig geworden ist. Um sich von ihrem turbulenten Alltag abzulenken, beschließen Kay und Juli einen gemeinsamen Urlaub mit Bernd, dem Mops, und fahren mit dem Wohnmobil nach Schweden. Während Kay das vergessen sucht, ist die Reise nach Stockholm für Juli mit der Hoffnung auf etwas Neues verbunden. Meine Meinung: Das Cover ist so liebevoll und süß gestaltet, allein dadurch sprach mich dieses Buch schon an. Es ist eine humorvolle Geschichte an die ich einige Anforderungen hatte. Mit Kay hat man eine Hauptprotagonistin die mit Bernd den Mops und ihrer besten Freundin Juli eine Menge Abenteuer erlebt und kein Fettnäpfchen ausläßt. Denn das tolle an Kay ist das sie alles sagt was ihr durch den Kopf geht und sich nicht daran stört was andere denken. So entstehen viele lustige Szenen bei denen man herzhaft Lachen kann. Von Anfang an habe ich sie ins Herz geschlossen, sie wird von der Autorin so realistisch dargestellt das man denken könnte "Oh das ist mir letztens auch passiert". Am besten finde ich Bernd den Mops, Kay liebt ihn über alles obwohl er nur ihr Leih-Mops ist. Denn seine wirkliche Besitzerin ist als Ärztin im Ausland. Kay hat Angst davor Bernd seiner rechtmäßigen Besitzerin wiederzugeben, man merkt sehr wie sie ihn liebt - und das fand ich einfach toll, vor allem weil ich es selber gut nachvollziehen kann. Allerdings gefallen mir alle Charaktere sehr gut, sie sind so liebevoll gestaltet und können sich in der Geschichte wunderbar entfalten und entwickeln. Auch fehlt hier die gewisse Portion Liebe nicht, auch wenn es zwischen Sascha und Kay am Anfang etwas kriselt und Kay glaubt das Juli Spielsüchtig geworden ist...gibt es am Ende mehr als eine Überraschung. Dieses Buch ist von Anfang an alles, nur nicht vorhersehbar. Als Kay und Julis beschließen eine Reise nach Schweden anzutreten, war ich selber so aufgeregt als wenn ich selbst morgen fahren würde.Der Schreibstil der Autorin kann einem perfekt verschiedene Situationen sehr realistisch rüberbringen. Dabei ließt sich alles sehr flüssig, es wird nicht mit übertriebenen Ausschweifungen von der Haupthandlung abgelenkt. Fazit: Nach dem ich das Buch beendet habe war ich richtig traurig dass das Abenteuer mit Kay,Juli und Bernd beendet war. Dieses Buch hat alles was eine gute, humorvolle Geschichte braucht, tolle Charaktere, ein bisschen Liebe und ein wundervoll gestaltetes Cover. Meine Anforderungen wurden mehr als Erfüllt und somit kann ich dieses Buch jedem als Herz legen! Mehr als eine Kaufempfehlung und mit jedem Kauf wird sogar Tasso e.V unterstützt.

    Mehr
  • Ein lustiger und kurzweilger Roman mit Mops

    Kein Mops ist auch keine Lösung
    claude20

    claude20

    Das Unternehmen der Freundinnen Kay und Juli ist sehr erfolgreich. Aber privat ist nicht alles so harmonisch, wie die Freundinnen es sich wünschen. Kay hat ihren Freund in Verdacht seine Ex zu daten und sie zu betrügen. Weiterhin vermutet sie, dass Juli der Spielsucht verfallen ist. Um den hektischen und turbulenten Alltag zu entfliehen planen Kay und Juli eine Tour mit dem Wohnmobil nach Schweden. Kay möchte auf dieser Reise alles Unangenehme vergessen, Juli hofft auf den Beginn eines neuen Lebenabschnitts. Natürlich darf bei diesem Abenteuer der Freundinnen der süße Mops Bernd nicht fehlen. Dies ist bereits das zweite Buch der Autorin Tina Voß in denen Kay, Juli und Bernd die Hauptrolle spielen. Nach dem Lesegenuss des ersten Buches "Ex & Mops" habe ich viel erwartet und wurde auch mit dieser neuen Geschichte nicht enttäuscht. Der Roman läßt sich gewohnt leicht lesen, ist sehr unterhaltsam und mein Liebling Bernd hat auch in diesem Teil wieder mein Herz erobert. Zusätzlich tut man beim Kauf dieses Buches auch noch etwas Gutes, denn für jedes verkaufte Buch wird eine Spende an "Tasso e. V" geleistet, die sich u. a. um die Registrierung und Rückvermittlung entlaufener Tiere kümmern. Zum Schluß kann ich nur sagen, dies ist ein Buch für jeden Mopsfreund. Eine Leseempfehlung für alle die sich entspannt auf ihr Sofa kuscheln und ein paar Stunden dem Alltag entfliehen wollen. Von mir bekommt dieses Buch 8 von 10 Punkte und ich würde mich über weitere Geschichten von Kay, Juli und natürlich auch Bernd sehr freuen. Teile der Reihe: 1. Ex & Mops 2. Kein Mops ist auch keine Lösung © claude

    Mehr
    • 7
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    28. November 2015 um 08:24
  • Einfach nur grandios - ein absolut witziger Roman :-)

    Kein Mops ist auch keine Lösung
    VeraHoehne

    VeraHoehne

    22. November 2015 um 17:14

    Autorin: Tina Voß, am 27.11.1969 im Harz geboren, ist studierte Betriebswirtin mit einem eigenen, erfolgreichen Personalleasing-Unternehmen in Hannover und dort auch stellvertretende IHK-Präsidentin. Mit “Ex und Mops” publizierte sie ihren Debüt-Roman im ChickLit-Genre, wovon “Kein Mops ist auch keine Lösung” nun die Fortsetzung ist. Außerdem erschien am 05.10.2015 im eBook-Verlag “edel & electric” mit dem Titel “Weggeworfen” der 1. eBook-Thriller von Tina Voß. Handlung: Kay ist nun schon seit fast 1 Jahr – zumeist glücklich – mit ihrem Freund, dem Hunde-Trainer Sascha, zusammen. Mit ihrem Leih-Mops Bernd bewohnt sie weiterhin die Wohnung ihrer Freundin Klara, die immer noch in Afrika weilt. Und beruflich hat sie mit ihrer besten Freundin Juli ein kleines Unternehmen gegründet, das außergewöhnliche Textilien schneidert und via Internet verkauft. Doch irgendwie gerät Kays heiles Leben gerade ein wenig aus den Fugen: Juli hat sich in Designerin aus Stockholm verliebt und verbringt viel Zeit im Gebäude einer Spielhalle, und auch Sascha scheint mehr Geheimnisse vor ihr, als Zeit für sie zu haben – und auch der Zeitpunkt, wo Klara aus Afrika kommt und Mops Bernd und ihre Wohnung wieder brauchen wird, rückt näher. Um sich ein wenig Ablenkung zu verschaffen, mieten sich Kay und Juli mit Mops Bernd ein Wohnmobil und machen Camping-Urlaub in Schweden, der ihnen nicht nur viele neue Freundschaften und tolle Urlaubserlebnisse bringt, sondern auch eine Menge Erkenntnisse über die Zukunft … Fazit: Das Cover dieser Fortsetzung wurde in Anlehnung an den 1. Band gestaltet: Wieder der Mops in Großaufnahme, dahinter ein gezeichnetes Wohnmobil und dieses mal anstatt türkis nun lila (eine weitere Lieblingsfarbe von mir) als Hintergrundfarbe mit Knochen als Schattierung – im Schnitt des Buches ist wieder rundherum ein Comic-Mops gestempelt – dieses Mal in lila, der sich auch in der Innengestaltung des Buches, jeweils zu Kapitel-Beginn, befindet. Die 26 Kapitel auf 261 Seiten (inkl. Dank) sind wie auch bereits in Band 1 angenehm zu lesen und optimal aufgeteilt. Ich war ja schon restlos begeistert von Band 1 “Ex und Mops” und konnte das Erscheinen der Fortsetzung kaum erwarten und ich wurde nicht enttäuscht. Zunächst war es – wie bei Fortsetzungen so oft – wie ein nettes Wiedersehen mit alten Bekannten, bei denen man mal vorbei schaut und hört, was es so alles an Neuigkeiten gibt dort. Kay, Juli und Mops Bernd waren mir ja von Anfang an sehr sympathisch. Der Schreibstil von Tina Voß ist einfach nur göttlich – ich habe wahnsinnig viel und laut gelacht bei der Lektüre und kann gar nicht sagen, ob mir nur Band 1 oder 2 besser gefallen hat. Tina Voß überrascht auch hier wieder die Leser(innen) mit ganz vielen ausgefallenen Wort- und Spruchkreationen – wie z. B. “Essbehinderte” (Veganer, Basenfastende) oder “der Mopskringel rotiert wie ein Knethaken auf Speed”, aber auch wahnsinnig lustigen Assoziationen und unglaublich viel Situationskomik. Die Nebencharaktere, die – nach Beginn des Wohnmobil-Urlaubs in Schweden – noch in die Geschichte einfließen, machen die Geschichte noch runder und noch witziger. Schade fand ich nur, dass das Buch leider etwas dünner als sein Vorgänger ist, denn ich hätte in dieser witzigen Story ohne Ende weiterlesen wollen und ich habe das Ende wirklich sehr hinausgezögert, weil ich mich von der Geschichte und den Protagonisten nicht trennen mochte. Ich kann nur hoffen, dass Tina Voß nach ihrem Ausflug ins Thriller-Genre auch weiterhin der ChickLit treu bleibt – denn das kann sie so richtig, richtig gut! Für beide Bücher kann ich hier nochmal eine absolut uneingeschränkte 5*****-Sterne-Leseempfehlung geben! Wer witzige Bücher mag und gerne lacht, sollte sich das nicht entgehen lassen <3

    Mehr