Tina Wolf

 4,2 Sterne bei 91 Bewertungen
Autorenbild von Tina Wolf (© Heyne Verlag)

Lebenslauf von Tina Wolf

1973 wurde ich in Bad Segeberg geboren, direkt am Kalkberg bei den Indianern. Danach zog es mich an die Küste und ich wurde zur Kieler Sprotte: Ich machte eine Ausbildung zur Fotografin, wanderte ein halbes Jahr nach Maui aus und zog schließlich nach Hamburg, um dort ein Volontariat als Online-und On-Air-Redakteurin zu machen. Während dieser Zeit habe ich bereits moderiert und angefangen mein erstes Buch zu schreiben. Seit mehr als 10 Jahren bin ich nun für den NDR als Moderatorin und Redakteurin tätig – und schreibe weiterhin parallel als Buchautorin.

Alle Bücher von Tina Wolf

Cover des Buches Mit zwei Pampelmusen auf den Himalaya (ISBN: 9783453411500)

Mit zwei Pampelmusen auf den Himalaya

 (38)
Erschienen am 13.01.2014
Cover des Buches Kein Kind ist auch (k)eine Lösung (ISBN: 9783453409323)

Kein Kind ist auch (k)eine Lösung

 (19)
Erschienen am 12.11.2012
Cover des Buches Labskaus für Anfänger (ISBN: 9783453423893)

Labskaus für Anfänger

 (19)
Erschienen am 13.04.2020
Cover des Buches Friesentorte für Fortgeschrittene (ISBN: 9783453426139)

Friesentorte für Fortgeschrittene

 (11)
Erschienen am 11.04.2022
Cover des Buches Und ich dachte, ich könnte dich retten (ISBN: 9783938686706)

Und ich dachte, ich könnte dich retten

 (3)
Erschienen am 23.04.2007
Cover des Buches Labskaus für Anfänger: Roman (ISBN: B07ZTFV5KL)

Labskaus für Anfänger: Roman

 (1)
Erschienen am 13.04.2020

Neue Rezensionen zu Tina Wolf

Cover des Buches Friesentorte für Fortgeschrittene (ISBN: 9783453426139)Kinderbuchkistes avatar

Rezension zu "Friesentorte für Fortgeschrittene" von Tina Wolf

Ein kurzweiliges Lesevergnügen
Kinderbuchkistevor 11 Stunden

Manchmal braucht man einen Stups, um zu erkennen, dass man in seinem Leben die falschen Prioritäten gesetzt hat.

Auf euch wartet ein kurzweiliges Lesevergnügen mit ganz viel Förer-Insel-Flair


Fragt ihr mich: "Na, wie war der Roman?" Dann muss ich nicht lange überlegen was ich kurz und knapp antworten werden.

Ich antworte: "Es war ein kurzweiliges Lesevergnügen". Und das war es auch, wenn gleich ich mich beim Lesen der ersten 120 Seiten durchaus gefragt habe, wann passiert hier wirklich etwas, was mich fasziniert, was mich innerlich vielleicht auch etwas fordert oder mir etwas mit auf den Weg gibt. Der ein oder andere wird sich fragen, muss ein Roman etwas mitgeben? Ich denke, das muss jeder für sich entscheiden. Mir ist auch bewusst, dass Tina Wolfs Roman durchaus eine Botschaft hat, doch mich persönlich hat ihr Roman nicht so gefesselt, nicht so entführt wie ich es mir gewünscht hätte und dennoch hat sie mich mit ihrer Art zu erzählen sofort gepackt. Auch wenn für mich so einfach dahinplätscherte war ich fasziniert von den Figuren und in freudiger Erwartung auf das Geschehen.

Eine liebenswerte, etwas eigenwillige alternativ angehauchte unkonventionelle Mutter, 

ein bequemer liebenswerter, aber nicht sehr ansehnlicher Hund 

und eine junge Frau, deren Leben nur aus Arbeit besteht sind die Hauptcharaktere, zu denen sich im Laufe der Handlung einige weitere dazu gesellen.

Mo, eine junge selbstständige Frau, Unternehmerin und Workaholic, deren Leben wirklich nur aus Arbeit besteht wird von ihrer alternativ angehauchten eigenwilligen Mutter Hilde mehr oder weniger genötigt eine Woche mit ihr Urlaub auf Föhr zu verbringen. Der Insel in der Nordsee, auf der die Familie einst über Jahre ihren Urlaub verbrachte und so zu einer vertrauten Umgebung wurde.

Auch wenn Mo überhaupt nicht der Sinn nach Urlaub steht und sie sich schon einen Plan zurechtgelegt hat, wie sie spätestens nach zwei Tagen wieder die Insel verlassen kann, wartet sie nun gemeinsam mit ihrer Mutter und deren Hund, der ebenfalls eine Geschichte und eigenen Charakter hat, auf die Fähre nach Föhr. Und während sie noch warten, ereignet sich für Mo die erste kleine Katastrophe, die sie eine Weile in Rage bringt und den Leser gleich einen Eindruck von den Persönlichkeiten Mo und Hilde bekommen lässt.

Mo ist eine der Frauen, die das Handy nie aus der Hand legen und Laptop und Co immer in Reichweite haben, während Hilde das ganze Gegenteil ihrer Tochter ist. Und Hilde, so erfahren wir wenig später hat es sich nicht nur in den Kopf gesetzt ihre Tochter etwas zu erden und von der Arbeit zu eisen, sondern ihr auch ein familiäres Geheimnis zu verraten. Und das macht sie auf ihre höchst eigene Weise. 

Denn gerade auf der Fähre angekommen verschwindet Mo, um sich umzuziehen und Hilde nutzt die Gunst der Stunde, um zu verschwinden. 

Mehr noch, sie verschwindet mit samt Mos Handy, Laptop und Autoschlüsseln und hinterlässt ihrer Tochter dafür einen seltsamen Brief, der sie auf eine Reise schickt, die an eine Schnipsel Jagd erinnert.

Als Mo feststellt das nicht nur ihre Mutter, sondern auch ihr Handy weg ist, dafür der Hund, mit dem sie im Grunde nichts verbindet, den sie auch nicht sonderlich mag, noch genau da liegt, wo er sich zu Beginn hin gebettet hatte, bricht Mo in innerliche Panik aus. Ihr erste Gedanke ist sie muss die Fähre sofort wieder verlassen, was sich als unmöglich herausstellt, da sie bereits abgelegt hat. Versuche via Telefon ihre Mutter zu erreichen und zur Rede zu stellen scheitern, und der Plan einfach direkt mit der Fähre wieder zurückzufahren ist auch zum Scheitern verurteilt, da die Fähre an diesem Abend nicht mehr zurück zum Festland fährt.

Also strandet Mo mit samt Hund auf Föhr. Irgendwie freut sie sich auch die Insel wiederzusehen und sie freut sich auf ihr schönes Hotelzimmer mit Wellness und Blick aufs Meer. Doch da hat sie die Rechnung wieder ohne ihre Mutter gemacht, die für ihre Tochter eine ganz andere Unterkunft herausgesucht hat. 

So landet Mo in einer Heuherberge. Versuche ein Hotelzimmer zu finden, damit sie dort nicht nächtigen muss scheitern.

Als Leser vermuten wir immer mehr, dass Hilde ihrer Tochter einfach Entschleunigung verordnet hat, doch hinter allem steckt etwas ganz anderes. Denn es gibt jemanden auf der Insel, der ihre Hilfe brauchen könnte.

Für Mo ist es erst einmal eine Reise mit Erinnerungen, die wach werden. Erinnerung an Oma Witt, die liebe ältere Frau, bei der sie in ihrer Kindheit immer die Ferien verbrachten, Erinnerungen an das, was sie früher auf der Insel so geliebt hat. Dazu mischen sich die immer wieder auftauchenden Briefe ihrer Mutter, die sie dann auch zu der Person führt, von dessen Existenz Mo nichts wusste und die wirkliche Hilfe brauchen kann. Am Ende kauft Mo nicht nur ein Haus und hat eine Halbschwester, sondern auch ein Mann hat ihre Wege gekreuzt.

Es passiert viel, aber mir fehlt der Spannungsbogen.

Ich musste viel Schmunzeln, konnte mich von dem Roman auch nicht lösen, um ihn weg zu legen und später weiterzulesen. Es war irgendwie seltsam, so als würde man auf liebenswerte Weise eingelullt. Das Wort klingt vielleicht etwas negativ ist aber in keinster Weise so gemeint. Beim Lesen war ich mitten im Geschehen und trotzdem fehlte mir etwas. Da muss doch noch etwas mehr passieren war mein Gedanke. Jetzt wo ich das Buch zugeklappt habe, frage ich mich, musste wirklich etwas mehr passieren? Ist es nicht schön, wenn man einfach eingefangen wird und ruhig mit vielen Schmunzelmomenten unterhalten wurde? 

Ich kannte Tina Wolfs Romane bisher nicht, bin aber positiv überrascht, was sie mit mir gemacht hat. Vielleicht auch etwas entschleunigt?

Vermutlich ist es genau das. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Friesentorte für Fortgeschrittene (ISBN: 9783453426139)mrsmeerlancholies avatar

Rezension zu "Friesentorte für Fortgeschrittene" von Tina Wolf

Friesentorte für Fortgeschrittene
mrsmeerlancholievor 5 Tagen

Inhalt: "Obwohl Mo nichts mehr liebt als ihren Job, lässt sie sich von ihrer Mutter zu einem Kurzurlaub auf Föhr überreden. Doch kaum sind sie auf der Fähre, verschwindet ihre Mutter. Anstelle ihres Laptops und Handys findet Mo nur das alte Familienalbum voller Kindheitserinnerungen an Föhr, verbunden mit einer Aufgabe: Sie soll die Orte und Menschen auf den Fotos aufsuchen. Zwar lässt sich Mo zunächst nur widerwillig darauf ein, aber schon bald erinnert sie sich daran, dass das wahre Glück nach salziger Luft und Friesentorte schmeckt. Oder liegt es an dem attraktiven Architekten Janne, dass sie sich zwischen Reetdachhäusern und Wattenmeer immer wohler fühlt?"

Eigentlich hat Mo so gar keine Lust auf den Urlaub mit ihrer Mutter. Sie muss doch arbeiten! Aber zum Glück hat sie alles auf ihre Abwesenheit vorbereitet, denn sie ist selbstständig. Dennoch ist sie froh, Laptop und Handy dabei zu haben. Ihre ständigen Begleiter. Doch ihre Mutter hat andere Pläne! Zack, sind Laptop und Handy weg und Mo findet sich allein, ohne ihre Mutter auf Föhr in einem Heuhotel wieder. Zusammen mit Liebling, dem Hund von Mos Mutter Hilde.

Das Buch ist sehr schön geschrieben, die Kapitel flogen nur so dahin. Ich habe tatsächlich auch Föhrweh bekommen bei all den kleinen schönen Beschreibungen. Mo versteht nicht so recht, was ihre Mutter bezwecken will mit ihrer wilden Urlaubsidee. Man selbst kommt natürlich schnell dahinter, aber es ist schön geschrieben. Man kann Mos Verzweiflung dennoch natürlich irgendwie nachvollziehen. In der kurzen Zeit auf Föhr erfährt sie viel Neues, sieht alte Bekannte wieder, trifft neue Leute, trifft Entscheidungen aus dem Herzen heraus. Es passiert so viel in ihrem Leben aufeinmal, aber viel Gutes. Das Buch hinterlässt ein Lächeln auf meinen Lippen mit Föhrweh mit einer Prise Hunger auf Friesentorte.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Friesentorte für Fortgeschrittene (ISBN: 9783453426139)Verena_Buchbloggers avatar

Rezension zu "Friesentorte für Fortgeschrittene" von Tina Wolf

Ein bezaubernder Föhr-Roman, der nicht nur Lust auf Friesentorte macht
Verena_Buchbloggervor 2 Monaten

Auf Urlaub hat Mo, die eigentlich Moira heißt, nicht wirklich Lust. Aber ihrer Mutter zu Liebe hat sie sich auf diesen einwöchigen Tripp eingelassen, allerdings mit dem Gedanken spielend, nach 2 Tagen wieder nach Hause zu müssen, da sie in ihrer Firma gebraucht wird. Nur, da kennt Mo ihre Mutter aber schlecht oder besser gesagt, Hilde kennt ihre Tochter ziemlich gut und trickst ihre Tochter aus. Ohne digitales Gedöns, aber mit Hund, muss Mo nun das beste aus ihrer Situation machen. Und neugierig ist sie natürlich schon, was es mit den ganzen Fotos und Hinweisen auf sich hat, die ihre Mutter ihr dagelassen hat!

Und so kommt es, dass Mo schon recht bald merkt, dass es auch mal schön ist, nicht immer erreichbar zu sein, dass es schön ist, sich beim Radfahren den Wind durch die Haare pusten zu lassen und dass es schön ist, sich persönlich mit alten Bekannten zusammenzusetzen, zu klönen und zu schnacken und Friesentorte zu genießen...

Ist es das, was ihre Mutter ihr zeigen wollte? Dass das Leben nicht nur aus Arbeit besteht? Und das es kein Verbrechen ist, sich Zeit zu nehmen für die schönen Dinge im Leben? Die Dinge, die ihr einmal viel bedeutet haben?

Es war schön zu lesen, wie die zu Beginn recht unsympathische Mo nach und nach ihre arrogante Art ablegt und eine ganz andere Mo zum Vorschein kommt! Und zwar die, die ihre Mutter so sehr vermisst hat, so, wie sie früher einmal war! Die Mo, die Föhr so sehr geliebt hat!...

Ob das Verhältnis zwischen Mutter und Tochter nach dem Urlaub besser geworden ist? Und die Geschichte mit Janne: wird sie weitergeschrieben? Was hat Föhr wirklich mit Mo gemacht, in ihr ausgelöst? Und welche Rolle spielt eigentlich Liebling in dem Ganzen?

Das erfahrt ihr, wenn ihr dieses wundervolle Buch selber lest! ;-)

"Friesentorte für Fortgeschrittene" ist ein Buch, welches man in einem Rutsch durchlesen kann, aber nicht möchte, da man sonst viel zu schnell fertig ist! ;-) Tina Wolfs Schreibstil und ganz besonders ihre beschreibende Art sorgen für einen sehr angenehmen Lesegenuss! Ganz zu Schweigen von den Charakteren, die allesamt sehr gelungen sind, besonders Liebling! ;-) Die Romanze - oder doch mehr? ;-) - zwischen Mo und Janne habe ich als erfrischend und nicht gekünstelt wahrgenommen, sie passte hervorragend in die Geschichte rein und Janne ist das perfekte Gegenstück zu Mo! Und das ganz ohne Tinder!! :-) Haha!! :-)

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

"Mit zwei Pampelmusen auf den Himalaya" heißt mein zweiter Roman, der gerade erschienen ist und es ist alles andere als ein Reiseführer. 


Wer Lust hat zu erfahren worum es geht, den lade ich ganz herzlich zu einer Leserunde ein. 

Eine Leseprobe findet ihr unter www.tinawolf.net und natürlich auch bei Heyne
http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Mit-zwei-Pampelmusen-auf-den-Himalaya-Roman/Tina-Wolf/e438382.rhd?mid=4&serviceAvailable=true&showpdf=false#tabbox


Ich verlose 10 signierte Exemplare. Also meldet euch gern bis zum 2.2.2014! 

Ich freue mich auf eure Rückmeldungen! 


Fühlt euch umarmt! 
Tina


P.S.: Zwischenzeitlich bin ich …ich mag es gar nicht sagen…in der Sonne. Also bitte nicht wundern, wenn ich vom 25.1.-2.2. nicht sofort antworte ;-) 
208 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 9 Jahren

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks