Tina Zang Auf der verbotenen Insel

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Auf der verbotenen Insel“ von Tina Zang

Die ¿Echten Helden¿ suchen und finden das ganz große Abenteuer: Als Ulli und seine Freunde in Seenot geraten, stranden sie auf einer mysteriösen Insel. Die Bewohner dort tragen Roboteranzüge und haben offensichtlich etwas zu verbergen ...§Mit tollen Einfällen, lebendigen Figuren und Zeichnungen im Comic-Stil reißen die "Helden" ihre Leser mit in den Abenteuerstrudel!

Stöbern in Kinderbücher

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Eine interessante Geschichte, die aber leider nicht an den 1. Band heran kommt.

Uwes-Leselounge

Kalle Komet

All-Fred, Kalle Komet, Paulchen Panda, Marsmallows und vieles mehr werden Kinderherzen höher schlagen lassen!

Mrs. Dalloway

Beatrice die Furchtlose

Lustig und spannend mit einer ungewöhnlichen Heldin.

Jashrin

Wer fragt schon einen Kater?

Urkomisch, liebenswert und absolut mitreißend. Ein wunderbares und fesselndes Katerabenteuer. Auch für große Leser!

saras_bookwonderland

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Eine schöne Geschichte mit den Zwillingen Lea und Lucie und ihrem coolen Papagei Punkt-um. Nicht nur für Mädchen geeignet. ;)

Sancro82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Auf der verbotenen Insel" von Tina Zang

    Auf der verbotenen Insel
    Anka2010

    Anka2010

    15. July 2012 um 17:13

    Egal, ob sie gegen fiese Wissenschaftler kämpfen, einen Biber vor gemeinen Sheriffs beschützen oder ein unschuldiges Dort vor einem Drachen retten - die Echten Helden stellen sich jeder Gefahr! Denn kaum haben sie ihren Heldenschwur gesprochen, sind sie auch schon mittendrin in einem neuen, aufregenden Abenteuer. "Echte Helden halten zusammen!" Mit diesem Heldenschwur beginnt für unsere 5 Jungs ein neues spannendes Abenteuer. Wie ihr bereits wisst, bin ich ich ein großer Fan dieser Kinderbuchreihe von Tina Zang und habe mich sehr auf den vierten Band gefreut, der nun im Januar 2012 bei arsEdition erschienen ist. Als ich ihn endlich in den Händen halten durfte, war ich aufs Neue begeistert von den tollen Illustrationen von Alexander von Knorre, die dieses bunte Cover zieren. Im oberen Teil sehen wir fünf roboterartige Menschen, die ihre langen, mit verschiedenen Werkzeugen ausgestatteten Arme ausstrecken, um drei davon laufende Jungs einzufangen. Besonders gelungen finde ich hier, dass sich die schlauchähnlichen Arme über den Buchrücken erstrecken und auf der Rückseite des Buches enden. Im unteren Teil des Covers sind die Echten Helden abgebildet. Sie kauern, stehen und sitzen auf einem Floß, fliehen vor einem Gewitter und steuern geradewegs auf einen Wasserfall zu. Na wenn das nicht eine spannende Geschichte verspricht? Klappt man das Buch auf, geht es mit den amüsanten Illustrationen auf der Coverinnenseite direkt weiter. Ein toller Vorgeschmack auf das neue Abenteuer. Zu Beginn werden uns die 5 Jungs und ihr ständiger Begleiter, Hund Ringo, nochmals kurz vorgestellt, sodass es leicht fällt, sich an die vorherigen Abenteuer und die speziellen Charaktereigenschaften der jungen Protagonisten zu erinnerin. ... Henni mit den guten Ohren, ... Tom, der aufgeweckte Chaot, ... Paul, dem seine Angst vor Spinnen in Band 1 fast zum Verhängnis geworden wäre, ... Ulli, der Holzwurm und wandelnde Werkzeugkasten ... und schließlich Arne, der Techniker. Die Ferien der jungen Abenteurer neigen sich dem Ende zu und so langsam sollten sie sich wieder auf die Schule vorbereiten. Arne muss einen Aufsatz mit dem Thema "Was will ich werden?" schreiben und macht sich etwas planlos auf Ideensuche. Doch als er aus der Zeitung erfährt, dass das alte Bootshaus abgerissen werden soll, macht er sich sofort mit seinen Freunden auf den Weg zum Rucksee. Im Bootshaus haben sie ihr selbst gebautes Floß versteckt, das sie gerade noch so vor den Baufahrzeugen in Sicherheit bringen können. Wohin nun? Bei der Suche nach einem geeigneten Versteck, werden die Jungs und Ringo von einem Gewitter überrascht. Schnell paddeln sie zu einem kleinen Wasserfall, hinter dem sie Schutz vermuten. Durchnässt kommen sie in einer kleinen Höhle an und sprechen ihren Heldenschwur, mit dem sie bereits dreimal zuvor an einen anderen Ort gelangt sind. Und tatsächlich, sie landen auf einer sonnigen Insel, doch sie sind nicht allein. Was machen die roboterartigen Menschen mit den großen Kisten? Warum ist die schöne Insel verboten? Und wer sind die drei Jungs, die aus einem modernen Hubschrauber steigen und ebenfalls eine Wandelfeder besitzen? Tina Zangs Kinderbuchreihe ist einfach etwas ganz Besonderes. Sie ist modern, pfiffig, amüsant und spannend. Nachdem die Echten Helden im dritten Abenteuer in einer etwas altmodisch wirkenden Welt einen Drachen befreit haben, stranden sie nun in ihrem vierten auf einer futuristischen Insel und werfen einen Blick in ihre Zukunft. [Schade, dass iCats erst in hundert Jahren erfunden werden, ich hätte auch gern eins!] Das oder die iCat war mein absolutes Highlight in diesem Buch. Eine tolle Idee der Autorin. Ich hoffe, ein junger, wissbegieriger und technisch-begabter Abenteurer wie Arne, liest dieses Buch und wird die/das iCat noch vor 2112 erfinden! Besonders gefreut habe ich mich über die interessante Gesellschaft, die die Helden dieses Mal bekommen, denn sie scheinen nicht die Einzigen zu sein, die mit einer Wandelfeder bewaffnet, auf Abenteuerjadg gehen. Jungs zwischen 8 und 11 Jahren können sich sicher wieder prima mit Arne, Ulli und Co. identifizieren. Die Sprache der Kinder ist modern und authentisch, sodass es den jungen Lesern leicht fällt, in die Geschichte einzutauchen und sich zusammen mit den 6 Freunden in ein neues Abenteuer zu stürzen. Die lustigen Illustrationen machen das Lesen zusätzlich zu einem tollen Ereignis, wobei ich das Gefühl hatte, dass sie - im Vergleich zu den vorherigen Bänden - etwas weniger geworden sind. Mir hat es sehr gut gefallen, dass Tina Zang gegen Ende der Geschichte ein Thema ins Spiel bringt, das stets aktuell ist und über das meist sehr negativ gesprochen wird. Die Kinder werden immer dicker, leiden an Übergewicht und leben ungesund. Unsere Helden nehmen sich dem Problem an und kommen mit tollen Lösungsvorschlägen, die jede Mutter stolz machen würden. So ist das Buch auch noch lehrreich, ohne jedoch den warnenden und belehrenden Zeigefinger zu heben. Auch wenn ich aus dem Alter der Zielgruppe längst raus bin, konnte mich dieses Buch wieder bestens unterhalten und in seinen Bann ziehen. Ich bin und bleibe ein Fan der Echten Helden und freue mich bereits jetzt auf ihr nächstes Abenteuer! Genau wie ihre Vorgänger, ist auch diese Geschichte in sich abgeschlossen und man kann sie problemlos lesen und verstehen, ohne Band 1-3 zu kennen.

    Mehr