Tine Sprandel Wenn ich tot bin, werd' ich Diamant

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(2)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wenn ich tot bin, werd' ich Diamant“ von Tine Sprandel

Eine Schönheitsoperation, ein Gedenkdiamant oder ein Fest an Halloween zu Ehren der Toten? Philip Häringer findet das Verhalten seiner Tochter seit dem Mord an ihrer Mutter Iris-Angie mehr als bedenklich. Er engagiert die Privatermittlerin Sigrid Haller als Aufpasserin. Doch Sigrid soll auch in dem Mordfall an Iris-Angies Kollegen ermitteln. Außerdem erlebt sie das Mädchen mit den verrückten Ideen gar nicht so gefährdet. Als diese nach einem Skiunfall mit dem Leben ringt, feuert der Vater die Ermittlerin. War es wirklich ein Unfall und wenn nein - hängen die Fälle zusammen?
Eine Geschichte über die eigenwillige Trauerarbeit eines jungen Mädchens und gleichzeitig ein neuer Fall für die Dirndlverkäuferin und Privatermittlerin Sigrid Haller aus der Serie „Unterland-Krimis“. Wie „Die Vorgängerin“ spielt der Krimialroman im Tiroler Unterland, diesmal aber auch in Südfrankreich und im bayerischen Voralpenland. Für alle, die „gemütliche“ Krimis (Cosy crime) vor hinreißender Kulisse lieben.

Gefällt

— Elsa_Rieger

Interessantes Thema !

— jenghi

Spannender Krimi mit vielen Facetten!

— mabuerele

Packender Krimi+Sachbuchgleiches Wissen. Interessant!

— blaues-herzblatt

Spannend, manchmal unerwartet, sympathisch geschrieben!

— Buchverrueggt

Stöbern in Krimi & Thriller

Deine Seele so schwarz

War nicht so ganz mein Ding

brauneye29

Flugangst 7A

Verstörend, beklemmend und mit einem Wahnsinnsplot!

Johanna_Torte

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Sehr schlechter Anfang, wurde dann aber etwas besser. Trotzdem nicht warm geworden

ReadAndTravel

Sturzflug (Ryder Creed 3)

Absoluter Kracher mit einem tollen Book-Boyfriend!

AmyJBrown

Solange du atmest

Ein seichter Thriller, der durch den leichten, absolut angenehmen Schreibstil und eine Familiengeschichte besticht, die man lesen will.

nessisbookchoice

Stille Wasser

spannender Thriller, Wahnvorstellung oder Realität?

janaka

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Unterland Krimis / Wenn ich tot bin, werd' ich Diamant" von Tine Sprandel

    Wenn ich tot bin, werd' ich Diamant

    Tine_Sprandel

    Liebe Leute,ich lade euch zur Leserunde ein: „Wenn ich tot bin, werd' ich Diamant“, ein Kriminalroman aus der Serie „Unterland Krimis“. Dazu verlose ich 15 E-books. Bitte gebt an, ob ihr eine Kindle- oder ein epub-Ausgabe wollt.Eine Schönheitsoperation, ein Gedenkdiamant oder ein Fest an Halloween zu Ehren der Toten? Philip Häringer findet das Verhalten seiner Tochter seit dem Mord an ihrer Mutter Iris-Angie mehr als bedenklich. Er engagiert die Privatermittlerin Sigrid Haller als Aufpasserin. Doch Sigrid soll auch in dem Mordfall an Iris-Angies Kollegen ermitteln. Außerdem erlebt sie das Mädchen mit den verrückten Ideen gar nicht so gefährdet. Als diese nach einem Skiunfall mit dem Leben ringt, feuert der Vater die Ermittlerin. War es wirklich ein Unfall und wenn nein - hängen die Fälle zusammen?Eine Geschichte über die eigenwillige Trauerarbeit eines jungen Mädchens und gleichzeitig ein neuer Fall für die Dirndlverkäuferin und Privatermittlerin Sigrid Haller aus der Serie „Unterland-Krimis“. Wie „Die Vorgängerin“ spielt der Krimialroman im Tiroler Unterland, diesmal aber auch in Südfrankreich und im bayerischen Voralpenland. Für alle, die „gemütliche“ Krimis (Cosy crime) vor hinreißender Kulisse lieben. Auf der einen Seite schließt der Roman an den ersten aus der Serie an, auf der anderen Seite ist er völlig unabhängig, da er mit der jungen Lena eine eigene Hauptfigur hat. Mich interessiert vorallem, ob ihr das auch so seht, ob alles verständlich ist, ohne „Die Vorgängerin“ gelesen zu haben. Und wer „Die Vorgängerin“ kennt, da interessiert es mich genauso, ob der neue Unterland-Krimi so spannend und unterhaltsam bleibt!Ich freue mich auf alle eure Anregungen und Eindrücke!Eure TineP.S. EIne Leseprobe findet ihr auch auf meinem Blog: http://www.asprandel.de/leseprobe-aus-wenn-ich-tot-bin-werd-ich-diamant/

    Mehr
    • 93
  • Mit zarter Hand

    Wenn ich tot bin, werd' ich Diamant

    Elsa_Rieger

    23. June 2017 um 10:06

    Dieser Krimi mit menschlichem Tiefgang ist sehr zart geschrieben, ohne Effekthascherei - ein "Diamant" in diesem Genre, das oft bluttriefend daherkommt. Auch der Umgang - was nicht allzuoft vorkommt, auch heute noch nicht - mit Homosexualität ist akzeptierend und nich abwertend, klasse.
    Die Trauer des Mädchens und wie junge Menschen damit umgehen, hat mich berührt. Sehr berührt.  

  • Doch mal was anderes..

    Wenn ich tot bin, werd' ich Diamant

    jenghi

    19. June 2017 um 09:20

    Sigrid ist im Herzen Privatdetektivin. Sie ist arbeitet zwar nebenbei in einer Boutique. Ihre Freundin Sophie bittet sie, den Tod von Sepp zu untersuchen. Sie glaubt dass die Polizei sich zuwenig darum kümmert weil er ein Callboy war. Zuerst hat Sigrid noch Bedenken aber es lässt sie nicht mehr los. Dann erhält Sigrid den Auftrag auf Lena aufzupassen. Lena ist jung und verwöhnt. Ihre Mutter wurde auch vor kurz umgebracht und nun flippt Lena aus. Ihr Vater macht sich grosse Sorgen. Sigrid kann den Auftrag aber nicht selber ausführen, da sie hauptberuflich in der Boutique arbeitet und so engagiert sie noch einen bekannten Detektiv. Sigrid deckt einen Handel mit der Asche von Toten auf. Einige Hinterbliebene wollen sich aus der Asche ihrer geliebten Toten einen Diamant machen lassen. Plötzlich ist noch jemand tot. Das Thema Gedenkdiamant fand ich interessant, die Charaktere sind für mich gut beschrieben worden, in manche konnte ich mich sehr gut hineinversetzen. Auch das Lena den Tod ihrer Mutter nicht verkraften kann wird durch ihre Taten gut beschrieben. Das Buch ist leicht zu lesen. Für mich ist es eine Lektüre die man gut lesen kann, am Schluss ein wenig in die Länge gezogen. Aber insgesamt ein tolles Buch!

    Mehr
  • Trauerbewältigung

    Wenn ich tot bin, werd' ich Diamant

    mabuerele

    17. June 2017 um 16:01

    „...Als Kind hast du immer so herrlich wütend geweint...“ Sigrid ist seit kurzem Filialleiterin der Boutique Tracht&Loden. Außerdem hat sie eine Ausbildung zur Privatdetektivin gemacht. Ihre Freundin Sophie arbeitet als Kellnerin. Sie bittet Sigrid, Ermittlungen zum Tod von Sepp anzustellen. Er wurde erschossen. Lena wird bald 18 und steht kurz vor dem Abitur. Sie möchte sich ihre Brust vergrößern lassen. Glücklicherweise lehnt der Vater das konsequent ab. Zu Detektiv Grotolowski kommt der Bestatter Richard Rubin. In letzter Zeit wurde beim ihm wiederholt die Herstellung von Geschenkdiamanten aus Asche in Auftrag gegeben. Mit den drei Handlungssträngen beginnt die Autorin nach einem tiefsinnigen Prolog einen spannenden Krimi. Die Personen wurden gut charakterisiert. Nach dem Tod ihrer Mutter ist Lena noch in der Trauerphase. Die Brustvergrößerung ist nur ihre erste Idee. Sie legt sie erst einmal ad acta, um ihren Onkel Toni zu suchen. Der war nach dem Tod von Sepp verschwunden und soll in Italien unterwegs sein. Seitdem lässt Marlene, Lenas Tante und Tonis Frau, keinen guten Faden an der Familie ihres Mannes.Das zeigt sich insbesondere in den Gesprächen mit Lena. Sie möchte mehr über ihre Mutter wissen, doch Marlene schweigt. Bei den Ermittlungen kristallisieren sich bald zwei Schwerpunkte heraus. Das sind zum einen der sehr komplexen Beziehungen zwischen den Protagonisten, zum anderen der Handel mit den Geschenkdiamanten. Der Schriftstil des Buches lässt sich angenehm lesen. Gut herausgearbeitet wird Lenas innere Zerrissenheit. Vor ihrem gewaltsamen Tod hatte die Mutter die Familie verlassen und sich ein eigenes Leben aufgebaut. Damit kommt Lena genauso wenig klar wie mit dem Tod selbst. Es bleibt für sie die Frage nach dem „Warum?“. Das geht allerdings nicht nur ihr so. Toni stellt sich die gleiche Frage wegen Sepps Tod. Das Thema Geschenkdiamanten wird vielseitig beleuchtet. Zum einen geht es um die Herstellung, zum anderen um die Frage, ob er der Trauerbewältigung nützt oder eher schadet. Der eigentliche Ruhepol in der Handlung ist Philip Härtinger, Lenas Vater. Er versucht, seine Tochter zu beschützen und stellt Sigrun an ihre Seite. Die gibt den Auftrag an Grotolowski weiter. Dessen Gespräche mit Lena geben einen Einblick in Lenas Seelenzustand. Sie lotet gerade ihre Grenzen aus. Obiges Zitat stammt von Sigrun, die die in Tränen aufgelöste Lena findet. Es zeigt, dass das Buch durchaus Platz für einen feinen Humor hat. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Sie hatte nicht nur einen hohen Spannungsbogen, sondern ist auch der Frage nachgegangen, wie der einzelne mit einer Trauer umgeht.

    Mehr
    • 6
  • Krimi ohne Grausamkeiten!

    Wenn ich tot bin, werd' ich Diamant

    Buchverrueggt

    05. June 2017 um 14:25

    „Wenn ich tot bin, werd` ich Diamant“ ist der zweite Teil der Unterland-Krimi-Reihe von Tine Sprandel. Er handelt von der Hobby-Detektivin und Dirndl-Verkäuferin Sigrid Haller und dem Mädchen Lena Häringer. Sigrid erhält den Auftrag auf Lena aufzupassen, die nach dem Tod der Mutter durch verrückte Ideen  versucht ihre Trauer zu bewältigen, unter anderem möchte sie einen Gedenkdiamanten für ihre Mutter anfertigen lassen, den sie immer bei sich tragen kann. Nachdem sich die Todesfälle häufen und Lena auch noch einen Ski-Unfall erleidet stellt sich Sigrid die Frage, ob es einen Zusammenhang zwischen diesen Ereignissen gibt. Wie im echten Leben werden Mordfälle meist nicht in ein paar Tagen gelöst, so ziehen sich auch hier die Ermittlungen über ein Jahr hin. Mir persönlich hat das Buch gut gefallen. Es war spannend und zwei, drei Mal hat mich die Handlung wirklich überrascht. Bis kurz vor Schluß hatte ich nicht den Hauch einer Ahnung, wer der Mörder sein könnte. Erst kurz vor Schluß hatte ich eine Vermutung. Das Thema Gedenkdiamant war mir nicht neu. Den ersten Teil der Unterland-Krimi-Reihe habe ich dagegen nicht gelesen. Es wurde gut recherchiert und obwohl ich den ersten Teil nicht gelesen hatte, war das lesen des zweiten Teiles kein Problem, da dieser über eine in sich geschlossene Handlung verfügt. Kurze Hinweise zum Plot des ersten Teiles wären gut, sind aber nicht unbedingt notwendig. Der Schreibstil ist gut zu lesen und flüssig, teilweise werden alltägliche Szenen detailliert beschrieben. Das gibt einem das Gefühl man selbst wäre vor Ort und involviert. Einzig zwei Punkte habe ich zu kritisieren. Zum einen war m Anfang das Problem des Bestatters bezüglich der Gedenkdiamanten nicht wirklich nachvollziehbar. Das hat sich jedoch mit Fortschreiten der Handlung relativiert und aufgelöst. Zum anderen gab es – besonders im mittleren Teil – relativ viele Schreibfehler (z.B. Buchstaben die zu viel waren oder fehlten, Satzkonstruktionen die keinen Sinn machten). Beides sollte sich aber schnell beheben lassen. Wer wie ich nicht zwangsläufig gruselige/ekelige Details zu Mord und Totschlag benötigt , dem kann ich das Buch nur empfehlen. Ich freue mich bereits auf Teil 3.

    Mehr
  • Über Steine und andere Verbrechen

    Wenn ich tot bin, werd' ich Diamant

    blaues-herzblatt

    04. June 2017 um 19:26

    "Wenn ich tot bin, werd`ich Diamant" ist ein weiterer Teil der Unterland-Krimi-Reihe. Ich habe dieses Buch gelesen ohne den vorherigen Teil zu kennen und das hat sehr gut geklappt. Daumen hoch. Es geht um die Hobby-Ermittlerin Sigrid, die vor allem in Österreich nach der Lösung für eine Reihe von Verbrechen sucht. Von diesen Verbrechen ist auch die zweite Hauptperson eine junge Abiturientin mit dem Namen Lena betroffen, aber mehr dazu im Buch...Es wird abwechselnd aus verschiedenen Perspektiven berichtet, sowie mit großen Zeitabständen, sodass sich die Handlung über ein Jahr hinwegzieht.Mich persönlich hat das Buch angesprochen, der Spannungsbogen war gut getaktet und unerwartete Handlungen haben mich oftmals kalt erwischt. Anders als bei anderen Krimis hatte ich bis kurz vorm Schluss keine Ahnung wer der Haupttäter sein sollte. Und auch innerhalb des Buches gab es mehrere Wendepunkte, an denen ich erstaunt war über das Fortlaufen der Handlung.Ein schönes Extra, welches dem Buch für mich den besonderen Hauch verlieh, war die Einführung in die Thematik von Gedenkdiamanten. Dadurch war das Buch nicht länger nur Krimi, sondern auch ein Text mit interessanten Sachinformationen zu einem Thema das mir bis dahin noch nicht bekannt war.Auch die Sprache, die mit gekonnten Bildern versetzt war hat mich angesprochen.Genauso wie die Funktion des Prologes, nicht immer empfinde ich einen Prolog als sinnvoll. Hier hat er jedoch gute Bezüge zur Handlung des Buches gehabt und gleichzeitig dem Leser direkt zu Beginn eine Grundhaltung vermittelt.Negative Punkte waren für mich an manchen Stellen die mangelnde Rechtschreibung, aber das sollte sich ja relativ leicht beheben lassen, und die doch sehr lang gezogene Trauerverarbeitung von der jungen Lena. Das ist Geschmackssache, war für mich aber an manchen Stellen einfach nicht mehr nachvollziehbar, durch die groben Gegensätze die ihren Charakter kennzeichneten.Für mich hat sich das Lesen gelohnt und alles in allem würde ich das Buch jedem Krimileser empfehlen, der auch mal ein neues Konzept ausprobieren will und beim Krimi lesen seinen Horizont erweitern möchte.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks