Titus Müller Berlin Feuerland

(42)

Lovelybooks Bewertung

  • 48 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 33 Rezensionen
(35)
(5)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Berlin Feuerland“ von Titus Müller

Hannes Böhm lebt in dem Industrieviertel, das die Berliner Feuerland nennen, weil hier die Schornsteine der Industrie qualmen. Er verdient sich ein kleines Zubrot, indem er neugierigen Bürgern die Armut in den Hinterhäusern zeigt. Bei einer solchen Gelegenheit lernt er Alice kennen, die als Tochter des Kastellans im Berliner Stadtschloss wohnt. Sie ist tief beeindruckt von dem Ehrgeiz und der Fantasie von Hannes. Doch als die Märzunruhen 1848 ausbrechen, scheint es für die Gefühle, die Hannes und Alice füreinander entwickeln, keine Zukunft zu geben.

Spannender Roman über ein für mich unbekannteres Kapitel deutscher Geschichte mit durchaus aktuellen Bezügen zu heute.

— Kirschbluetensommer
Kirschbluetensommer

Von der Revolution von Berlin wusste ich bis jetzt wenig. Leider hat mir die Umsetzung des Themas nicht gefallen. Vorhersehbare Geschichte.

— schokoloko29
schokoloko29

Ein aufwühlender historischer Roman

— Bellis-Perennis
Bellis-Perennis

Stöbern in Historische Romane

Das Erdbeermädchen

Ein historischer Norwegen-Roman, mit dem Maler Munch als Nebendarsteller ...

MissNorge

Der Preis, den man zahlt

Packender Spionageroman mit überraschenden Wendungen und rätselhaften, dubiosen und skrupelosen Charakteren.

Lunamonique

Das Lied der Störche

Stimmungsvolle Familiensaga, die mich bestens unterhalten hat. Ich freue mich schon auf Teil 2.

Kelo24

Die Salbenmacherin und die Hure

Packend, etwas gruselig, mit einem unglaublichen Tempo. Ich habe den Krimi nur zum Schlafen aus der Hand gelegt.

hasirasi2

Die Räuberbraut

ein sehr unterhaltsamer historischer Roman mit einem Kern Wahrheit - toll!

evafl

Nachtblau

„Nachtblau“ begeistert mit einer gelungenen Mischung aus historischem Roman und Liebesgeschichte, gewürzt mit einer Prise Spannung.

schlumeline

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Roman über eine vergessene Zeit

    Berlin Feuerland
    Kirschbluetensommer

    Kirschbluetensommer

    25. July 2017 um 08:59

    Beide wohnen sie in Berlin und doch trennen sie Welten voneinander. Hannes Böhm lebt in Berlin Feuerland - den Slums von Berlin im 19. Jahrhundert. Mit Führungen durch die Slums hält er sich über Wasser. Alice hingegen wohnt im Schloss. Ihr Vater ist dort der Kastellan. Sie nimmt an einer Führung durch Berlin Feuerland teil. Dadurch lernt sie nicht nur Hannes kennen, den sie nicht so schnell vergessen wird, sondern auch das Elend der Arbeiterklasse. Das Gesehene lässt sie nicht los und verändert ihre Denkweise. Zur gleichen Zeit wacht die Arbeiterklasse auf und wehrt sich gegen die miserablen Zustände. Es kommt zum Aufstand und Revolution. Alice und Hannes sind mittendrin...Die Unruhen von 1848 waren bei mir in Vergessenheit geraten oder ich habe im Geschichtsunterricht an der Stelle geschlafen - jedenfalls konnte ich mich nicht mehr wirklich daran erinnern. Titus Müller hat in seinem Roman es wieder mal geschafft, eine vergessene Zeit mir ins Gedächtnis zu rufen und aufleben zu lassen.Die Charaktere wirken authentisch, auch wenn sie teilweise etwas eindimensional gestrickt sind. Besonders Alices Mutter wirkt mit ihrer Liebe zur Adelsschicht und dem gekonnten Ausblenden der Missstände in Berlin ein wenig klischeehaft. Wenn man aber sieht, dass auch der König nicht besonders weitsichtig war und kein Auge für die Probleme der Armen hatte, wirkt ihr Charakter wiederum ziemlich realistisch und authentisch.Da auch heutzutage die Schere zwischen Arm und Reich auseinanderklafft, ist für mich das Buch auch heute noch aktuell. Es zeigt auf, dass die Lösungen einfach sein könnten, wenn alle Seiten es nur wollten. Die Frage ist, ob man aus der Geschichte lernen und es in Zukunft besser machen kann.Der Schreibstil ist der damaligen Zeit angepasst und doch gut verständlich. Spannung war für mich die ganze Zeit über vorhanden - sie hat zu keinem Zeitpunkt nachgelassen, im Gegenteil sie hat gegen Ende noch zugenommen.Für mich war es auch interessant zu sehen, wie der christliche Glaube in diesem Buch zutragen kommt. Wenn auch dezent, so finden sich in diesem Buch einige Gedanken zum christlichen Lebensstil, aber auch sehr religionsphilosophische Gedanken, die zum Nachdenken anregen.Das Buch hat mir insgesamt sehr gut gefallen und gehört eindeutig zu meinen Lieblingsbüchern von Titus Müller - daher unbedingte Weiterempfehlung!

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Bücherflüsterin" von Anjali Banerjee

    Die Bücherflüsterin
    leucoryx

    leucoryx

    Leucoryx SuB-Abbau-Challenge 2017 Ich möchte gerne mit euch zusammen daran arbeiten unsere SuBs kleiner werden so lassen oder zumindestens nicht entarten zu lassen. Ich habe mir dafür ein paar Regeln ausgedacht, an die ihr halten könnt, wenn ihr wollt. Der Einstieg ist jederzeit möglich. ------------------------------------------------------------------------------- Die Regeln:1. Schreibt einen Sammelbeitrag (den ich verlinken werde):     - Anzahl der Bücher auf eurem SuB zu Beginn     - aktuelle Anzahl der Bücher     - je Monat: Höhe eures SuBs am letzten Monatstag     - Auflistung der gelesenen Bücher + Geldbeträge2. Es zählen die Bücher zum SuB, die sich bei euch Zuhause ungelesen befinden. Geliehene Bücher (z.B. Bibliotheksbücher, Wanderbücher) müssen nicht gezählt werden.3. Geldbeträge werden in einem extra Sparschwein gesammelt. Bitte legt für euch fest, ob ihr an diesen Geldbetrag erst nach Ablauf der Challenge rangehen wollt oder ob es euer (ausschließliches) Geldreservoir für neue Bücher ist.4. Geldbeträge:         1€ je gelesenes (/gehörtes) SuB-Buch ODER         2€ falls das Buch dem Monatsthema entspricht         Ende des Monats: + 3€, falls SuB <= SuB Ende des letzten Monats;   - 3€, falls SuB > SuB Ende des letzten Monats 5. Ich werde jeden Monat ein Auswahlkriterium benennen. Das soll als Hilfestellung dienen, falls ihr nicht wisst was ihr als nächstes lesen wollt.-------------------------------------------------------------------------------Teilnehmer: (Aktualisiert am 16.08.2017)Name                      |  Aktueller SuB   |  Original-SuB  |  Erspartesleucoryx                                  11                          22                      64,00€PollyMaundrell                     15                           60                     47,00€Kirschbluetensommer     182                         181                    39,00€ annlu                                        59                         100                   196,00€Nelebooks                            773                        703                   79,10€ulrikeu                                      81                          50                    19,00€Oanniki                                    27                          38                      23,00€dia78                                   1.204                     1.249                    37,00€ChattysBuecherblog             0                          20                     75,10€ Kurousagi                             328                        251                     -5,00€Julie209                                    72                          76                      16,00€StefanReschke                      69                          68                     -3,00€darkshadowroses              569                        554                     1,00€

    Mehr
    • 239
  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1027
  • zwei Menschen in den Wirren der Revolution von 1848 in Berlin

    Berlin Feuerland
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    20. November 2016 um 15:31

    Dieser historische Roman von Titus Müller ist spannend bis zur letzte Seite. Penibel recherchiert und historisch genau, wie wir es vom Autor gewöhnt sind, entführt er sie Leser in das Berlin von 1848.Die Lebensbedingungen sind für die Arbeiterfamilien brutal. Schwerstarbeit in den Fabriken, aber kaum Lohn. Und wenn, dann reicht der Verdienst weder für Miete noch für ausreichend Essen. Die schwächsten sterben als erstes – Kinder und Alte.In diesem Umfeld ist sich jeder der Nächste und Hannes Böhm ein junger Mann, der diesem Sumpf aus Armut und Alkohol entrinnen will, führt junge adelige Damen durch die Elendsquartiere im Feuerland. Bei einer dieser Führungen lernt er Alice Gauer, die Tochter des Berliner Schlosskastellans kennen. Alice durchschaut die Gaunereien und schämt sich für das Elend. Auf eigene Faust versucht sie das Leid einiger Familien zu lindern.Dabei erfährt sie mehr über den Alltag in Feuerland. Unversehens geraten Hannes und Alice in den Sog der Revolution, die mit Toten und Verhaftungen endet.Wird Alice mit ihrer behüteten Familie brechen und mit Hannes ins Feuerland ziehen?Titus Müller hat mit diesem historischen Roman ein Stück Zeitdokument geschaffen. Er verwendet Originalquellen, lässt die Barrikaden an den damaligen Schauplätzen wieder auferstehen. Die Charaktere sind authentisch. Wir können mit Hannes und Alice mitfiebern. Wir erleben einen zaudernden König, einen intriganten Prinzen und einen Polizeipräsidenten, der durchaus Verständnis für die Anliegen der Arbeiter hat.Der Autor lässt auch einige Zeitgenossen in den Reihen der Aufständischen mitmarschieren. Der Virologe Rudolph Virchow zum Beispiel, wird für sein Engagement für die Revolution mit einem Aufenthaltsverbot belegt. Alexander von Humboldt nimmt am Begräbniszug für die Opfer auf Seiten der Rebellen teil.Wie wir es von Titus Müller kennen, wertet er nicht. Der Leser soll sich selbst ein Urteil bilden. Bei Müller herrscht die Devise „Audiatur et altera pars“ (Man höre auch den anderen Teil) vor. Der Autor ist ein brillanter Geschichtenerzähler und verwebt Historie und Fiktion zu einem spannenden Buch. Sehr hilfreich auch das Glossar.Fünf Sterne und eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
    • 7
  • Ein Klasse-Roman um die Märzrevolution 1848!

    Berlin Feuerland
    Sonoris

    Sonoris

    21. February 2016 um 13:03

    Informativ, spannend und unterhaltsam zugleich! Dieser Roman ist für Geschichtsinteressierte und diejenigen, die einen spannenden historischen Roman lesen wollen gleichermaßen wertvoll.

  • Außergewöhnlich gut recherchiert, packend und berührend - unbedingt lesenswert!

    Berlin Feuerland
    Huschdegutzel

    Huschdegutzel

    10. January 2016 um 04:07

    Zwischen Schloss und Barrikaden: eine Geschichte voller Liebe und Abenteuer, minutiös recherchiert, packend und atmosphärisch dicht erzählt Hannes Böhm lebt in dem Industrieviertel, das die Berliner Feuerland nennen, weil hier die Schornsteine der Industrie qualmen. Als eine Art selbst ernannter Fremdenführer verdient er sich ein kleines Zubrot, indem er neugierigen Bürgern die Armut und die Not in den Hinterhäusern zeigt. Bei einer solchen Gelegenheit lernt er Alice kennen, die als Tochter des Kastellans im Berliner Stadtschloss wohnt, der Frühlingsresidenz des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV. Alice ist schockiert über das Ausmaß der Verelendung – und zugleich tief beeindruckt von Hannes, der voller Ehrgeiz und Fantasie zu sein scheint. Doch als die Märzunruhen 1848 ausbrechen, als sich der Konflikt zwischen dem preußischen König und den Aufständischen zuspitzt und gemäßigte Kräfte nur schwer Gehör finden, scheint es für die Gefühle, die Hannes und Alice füreinander entwickeln, keine Zukunft mehr zu geben.... So besagt es der Klappentext und wer hier eine bloße Liebesgeschichte erwartet, ist völlig auf dem Holzweg! In "Berlin Feuerland" fand ich genau das vor, was ich von einem exzellenten historischen Roman erwarte - einen realen Hintergrund gespickt mit liebevoll recherchierten Details und einer Geschichte, in der Wahrheit und Fiktion so geschickt ineinander verwoben sind, dass ich beim Lesen den Übergang nicht merke. Im Anhang wurde mir erst klar, dass hier bis auf die Rahmenhandlung um die Protagonisten ( die irgendwie zwar einen großen Teil ausmacht und dennoch fast wegen der Geschehnisse darum herum in den Hintergrund tritt ) tatsächlich alles stimmt und sogar so manches Zitat historisch verbürgt ist - ich war erschüttert und fasziniert zugleich. Autor Titus Müller hat hier ein Meisterwerk geschaffen - großartige Erzählkunst fand ich vor, die ich mit solcher Begeisterung selten verschlungen habe! Dieses Buch hat mich von Beginn an gepackt und berührt.Die Handlung ist aus einem Guss gemacht, der ein grandioses Gesamtbild aus der Zeit und dem Berlin jener Tage ergibt! Ich wollte und konnte dieses Stück deutscher Zeitgeschichte nicht mehr aus der Hand legen und tauchte ein in einen Rausch aus Elend, Wut und dem Festhalten des Adels an althergebrachte Traditionen - schnörkellos und wertfrei dargebracht, so dass es mir als Leser möglich war, mich in beide Seiten zu versetzen, ohne die andre dabei herabzuwürdigen.Das habe ich so fantastisch umgesetzt wirklich noch nie erlebt! Unbedingte Leseempfehlung, Berlin Feuerland muss man betreten!

    Mehr
  • Gewinnt die 15 Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams aus dem Jahr 2015!

    Lua und die Zaubermurmel
    Daniliesing

    Daniliesing

    Die Vorweihnachtszeit ist doch die schönste Zeit im Jahr für tolle Buchempfehlungen, oder? Da es ja schon eine kleine Tradition geworden ist, möchten wir vom LovelyBooks Team euch auch 2015 wieder unsere Lieblingsbücher des Jahres empfehlen und einen von euch sogar mit einem Buchpaket, das alle 15 Bücher enthält, glücklich machen! Bevor es mit den einzelnen Lieblingsbüchern losgeht, möchten wir euch aber ein wunderbares Kinderbuch ans Herz legen, das uns alle bezaubert hat und das Klein und Groß mit seiner berührenden Geschichte in seinen Bann zieht! "Lua und die Zaubermurmel" ist unser gemeinsamer Buchtipp für das Jahr 2015. Unsere Buchempfehlungen: 1. kultfigur empfiehlt: "Unterwerfung" von Michel Houellebecq Ein hochinteressantes Gedankenspiel zum schlummernden Konfliktpotential in unserer Gesellschaft und der Anpassungsfähigkeit des Einzelnen. Zeitlos und aktuell zugleich. Für mich ein geniales Buch, gerade weil es stellenweise auch banale und langweilige Seiten hat - denn so sind wir Menschen nunmal. 2. Daniliesing empfiehlt: "Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel" von Bradley Somer Ein Goldfisch fällt aus dem 27. Stock - vorbei an den vielen Fenstern des Hochhauses und den Geschichten der Menschen dahinter. Gekonnt verknüpft Bradley Somer die einzelnen Schicksale dieser Menschen - mal ganz gewöhnlich, mal total abstrus und verbindet sie zu einem einzigartigen Gesamtkunstwerk, das man in dieser Form bestimmt noch nicht gelesen hat! Genial! 3. TinaLiest empfiehlt: "Im Frühling sterben" von Ralf Rothmann Ralf Rothmann hat mich mit seinem sprachlich sehr beeindruckenden Roman "Im Frühling sterben" aus einer Leseflaute geholt: Ich habe ebenso gebannt wie erschüttert von den Erlebnissen des Protagonisten Walter während der letzen Monate im zweiten Weltkrieg gelesen & auch nach dem Lesen hat mich der Roman nicht so schnell losgelassen. Ein beeindruckendes, leises und sehr starkes Buch! 4. doceten empfiehlt: "Chaos" von David Mitchell In "Chaos" erzählt David Mitchell in neun Geschichten über den freien Willen des Einzelnen in einer deterministisch-chaotischen Welt - nicht das kleinste Thema für einen Debütroman. Nahezu mikroskopisch klein sind jedoch oft die verbindenden Elemente zwischen den Geschichten, bis sie sich in ein großes Ganzes fügen, das wir wohl Leben nennen. Wer die Erzählweise aus dem bekannteren "Cloud Atlas" mag, wird auch von "Chaos" begeistert sein - ich bins! 5. Malista empfiehlt: "Die schönste Art, sein Herz zu verlieren" von Mamen Sánchez Es gibt Bücher, die liest man und am Ende waren sie gut. Und es gibt Bücher wie Mamen Sanchez' "Die schönste Art sein Herz zu verlieren", erschienen im Thiele Verlag, welches einen auf eine Reise mitnimmt, die niemals enden soll! Die Faszination des Buches liegt in den pointierten Beschreibungen der Protagonisten, ihrer Herkunft und ihrer Lebensstile, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Unbedingt lesen! 6. ValerieLiebtLesen empfiehlt: "Das achte Leben (Für Brilka)" von Nino Haratischwili Ich habe das Familienepos dieses Jahr im Sommerurlaub in Portugal gelesen und war vom ersten Moment an gefesselt von dieser spannenden Geschichte rund um acht beeindruckende Frauenfiguren. Die 1200 Seiten habe ich verschlungen und danach war ich fast ein wenig wehmütig, dass die Geschichte "schon" rum war. Grandios! 7. Sophia29 empfiehlt: "Das Geheimnis des weißen Bandes" von Anthony Horowitz In diesem Jahr bin ich auf den Sherlock Holmes-Geschmack gekommen. Deswegen zählt „Das  Geheimnis des weißen Bandes“ von Anthony Horowitz zu meinen absoluten Lesehighlights 2015. Die ersten Seiten dieses Buches haben ausgereicht, um mich voll und ganz in seinen Bann zu ziehen:   London im November 1890 – der unvergleichliche Detektiv Sherlock Holmes und sein alter Freund Dr. Watson setzen alles daran, das Geheimnis um „Das weiße Band“ schnellstmöglich zu lüften, um   weitere Morde zu verhindern. Ich habe die beiden wirklich gerne auf ihrer Verfolgungsjagd begleitet und von Seite zu Seite mehr der Auflösung dieses dubiosen Falls entgegengefiebert. Dieses Buch bietet nicht nur durch und durch sympathische Protagonisten und einen einzigartigen Stil des Autors, sondern garantiert vor allem auch Spannung bis zum Schluss. 8. HannaBuecherwurm empfiehlt: "Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss Lasst euch nicht vom schleppenden Anfang des Buches trügen! Sobald ihr diesen einmal hinter euch habt, wird euch das Buch vollkommen fesseln und bis zur letzten Seite nicht mehr loslassen. Vor allem der originelle Schreibstil macht dieses Buch aus, macht euch darauf gefasst, wiederholt in Lachen ausbrechen zu müssen. Das Buch ist der Auftakt zu einem fantastischen Fantasy-Epos, auf dessen Fortsetzung ich nun richtig gespannt bin! 9. aba empfiehlt: "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie Gegen Ende des Jahres nur ein Lieblingsbuch zu nennen, fällt einem oft schwer, wenn fast jedes gelesene Buch diese Auszeichnung verdienen könnte. Dieses Mal ist es bei mir nicht so, ich musste keine Sekunde lang überlegen, die Entscheidung stand schon im Frühjahr fest. "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie ist mein absolutes Lieblingsbuch aus 2015. Für so viel Leidenschaft, so konsequente und menschliche Charaktere, und eine glaubhafte und spannende Entwicklung habe ich dieses Buch sehr geliebt. 10. Kathycaughtfire empfiehlt: "Wer die Nachtigall stört ..." von Harper Lee Eines der Bücher, das man in seinem Leben unbedingt gelesen haben sollte. Es ist ein Klassiker der amerikanischen Literatur, aber einer, den man schlichtweg lieben muss. Die Geschichte ist wunderschön, die Botschaft nach wie vor eine unglaublich wichtige und Harper Lee eine grandiose Autorin. 11. markusros empfiehlt: "Vom Inder, der auf dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden" von Per J. Andersson Das Buch und speziell der so mutige Pikay haben mir die eigene Lust am Abenteuer und an fernen Ländern nicht nur in den Lesestunden zurückgebracht. Ich bewundere den Mut, sich aus Überzeugung für eine Sache in Situationen zu begeben, ohne vorher alle Eventualitäten intellektuell durchdacht und durchdrungen zu haben. 12. Tree_Trunks empfiehlt: "Altes Land" von Dörte Hansen Für mich ist "Altes Land" von Dörte Hansen eines der besten Bücher 2015 gewesen. Die Geschichte beschreibt die kleinen Wunden, die sich die Generationen einer Familie gegenseitig zufügen können und erzählt von der Bürde der Vergangenheit. Gleichzeitig hat Dörte Hansen einen tollen Humor, der mich wirklich laut zum Lachen gebracht hat und der von einer ungetrübten Menschenkenntnis zeugt. Ein großartiges Buch über menschliche Stärken und Schwächen! 13. Tasmetu empfiehlt: "Ich bin Malala" von Malala Yousafzai Dieses Buch war so viel mehr als das, was ich erwartet habe und ließ mich tief berührt und nachdenklich zurück. Es ist die Geschichte des Swat Lands, es ist die Geschichte der Taliban, des Islams, es ist die Geschichte ihres Dorfes, ihrer Eltern, ihrer Freunde, ihrer Heimat, ihrer Flucht. Sympathisch, aufrüttelnd, aktuell. 14. nordbreze empfiehlt: "Bora" von Ruth Cerha Die Frankfurter Verlagsanstalt sollte dieses Buch nur zusammen mit einem Flugticket nach Kroatien verkaufen. Obwohl ich schon immer eine Wasser-Sehnsucht hatte, war diese noch nie so stark wie beim Lesen von "Bora". Ich möchte auch eine Insel erkunden, klettern, schwimmen, Wein trinken (ich mag gar keinen Wein ..) und Fisch essen. Ruth Cerha beschreibt das Inselleben einfach, alltäglich, aber trotzdem prägnant, so dass man das Gefühl hat, schon einmal dort gewesen zu sein (was ich für mich ausschließen kann. Ich war noch nie in Kroatien). Hinzu kommen mit Mara und Andrej zwei unaufdringliche Protagonisten, deren Liebesgeschichte so dezent aufgestellt ist, eigentlich will ich das gar nicht Liebesgeschichte nennen. Zwischen den beiden herrscht einfach eine große Vertrautheit, die ohne große Worte auskommt. Seid ihr neugierig auf unsere 15 Lieblingsbücher 2015 geworden? Dann habt ihr bis einschließlich 6. Januar Zeit, bei der Verlosung eines tollen Buchpakets mit allen 15 Büchern mitzumachen. Jetzt müsst ihr uns über den "Jetzt bewerben"-Button ganz oben nur noch folgendes verraten und dann seid ihr dabei: Da wir selbst immer so gerne Bücher verschenken, würden wir von euch gern wissen, welche Bücher ihr dieses Jahr zu Weihnachten verschenkt und wieso ihr euch für genau diese entschieden habt? Welche sind eure Buchgeschenktipps des Jahres? Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Mehr
    • 990
  • Trockenes Brot hier und Kapaun mit Trüffeln dort

    Berlin Feuerland
    Lienz

    Lienz

    Es war die Leseprobe, die mich verleitet hat, das Buch zu lesen. Und ich wurde nicht enttäuscht. Die Dreiecksgeschichte zwischen Alice, Victor und Hannes vor dem Hintergrund der Märzrevolution 1848 in Berlin hat mich wunderbar unterhalten.   Zum Inhalt (Amazon): Zwischen Schloss und Barrikaden: eine Geschichte voller Liebe und Abenteuer, minutiös recherchiert, packend und atmosphärisch dicht erzählt. Hannes Böhm lebt in dem Industrieviertel, das die Berliner Feuerland nennen, weil hier die Schornsteine der Industrie qualmen. Als eine Art selbst ernannter Fremdenführer verdient er sich ein kleines Zubrot, indem er neugierigen Bürgern die Armut und die Not in den Hinterhäusern zeigt. Bei einer solchen Gelegenheit lernt er Alice kennen, die als Tochter des Kastellans im Berliner Stadtschloss wohnt, der Frühlingsresidenz des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV. Alice ist schockiert über das Ausmaß der Verelendung – und zugleich tief beeindruckt von Hannes, der voller Ehrgeiz und Fantasie zu sein scheint. Doch als die Märzunruhen 1848 ausbrechen, als sich der Konflikt zwischen dem preußischen König und den Aufständischen zuspitzt und gemäßigte Kräfte nur schwer Gehör finden, scheint es für die Gefühle, die Hannes und Alice füreinander entwickeln, keine Zukunft mehr zu geben. Titus Müller entwirft in seinem neuen Roman ein großes Panorama der revolutionären Ereignisse und zeigt, dass die Zweifel an der Politik des Königs selbst in der Armee und im Polizeiapparat immer größer wurden. Aufbau: Ein Mord, der zwar mit der Revolution mittelbar in Zusammenhang zu bringen ist, aber auf bis heute aktuellen „niederen Beweggründen“ fußt, umspannt die gesamte Geschichte. Das fand ich sehr schön. Meine Meinung: „Packend und atmosphärisch dicht erzählt“ Dem stimme ich voll und ganz zu. Innerhalb weniger Seiten war ich im Buch drinnen, mit den Figuren vertraut und habe mit ihnen gefühlt oder über sie den Kopf geschüttelt, eine hätte ich am liebsten in den Allerwertesten getreten! Ich war traurig, als eine liebgewonnene Person ihr Leben ließ, habe immer wieder wegen Alice die Luft angehalten. Und dann hat Hannes etwas getan, das alles relativiert … Auch das Ende hat mir sehr gut gefallen.  Was an dem Buch besonders ist: Titus Müller zeichnet die Figuren so, dass sie für mich als Leser aus den Buchseiten gestiegen sind und real wurden. Auch historische Persönlichkeiten hat er glaubwürdig zum Leben erweckt. Die historischen Fakten sind in der Geschichte verwoben, sodass sich Geschichtsunterricht auf ausgesprochen lebendige Art vor mir ausgebreitet hat. Sprache: Ein wenig hat mich die für mich sehr modern anmutende Sprache … nicht direkt gestört, aber ich fand sie irgendwie nicht ganz stimmig. Auf der Plus-Seite: Ich habe neue deutsche Wörter gelernt, die ich zuvor nicht kannte. Und konnte mir die eine oder andere deutsche Redewendung erschließen, z.B. „verhaspeln“. Danke Titus!   Leseempfehlung: Absolut! Ein solider, sehr unterhaltsamer Roman, der historische Fakten wieder nahe bringt. 4 Sterne!

    Mehr
    • 5
  • Leserunde zu "Berlin Feuerland" von Titus Müller

    Berlin Feuerland
    TitusMueller

    TitusMueller

    Ihr Lieben, habt ihr Lust auf eine Liebesgeschichte zwischen Schloss und Barrikaden mit einem authentischen historischen Hintergrund? Ich würde gern eine Leserunde zu meinem Roman "Berlin Feuerland" begleiten, eure Fragen beantworten und erfahren, wo ihr steckenbleibt oder wo euch die Geschichte besonders Freude macht. Das sagte die Presse über das Buch Es ist eine große Stärke des Romans, die historischen Persönlichkeiten in ihrem Charakter und ihrem Handeln wirklich lebendig werden zu lassen – wie den preußischen König Friedrich Wilhelm den IV. [..] Durch die extrem verdichteten Ereignisse und die exakten Milieubeschreibungen gelingt Müller eine historische Momentaufnahme voller Leuchtkraft. Patric Seibel, NDR Kultur Viel Berliner Geschichte steckt in dem gerade erschienenen Buch "Berlin Feuerland". Titus Müller ist es gelungen, einen sehr unterhaltsamen historischen Roman rund um die Märzrevolution zu schreiben. Jochen Kienbaum, RBB Fernsehen, "Abendschau" Am meisten genießt man diesen historischen Roman, wenn ... die damals 400.000 Seelen zählende Stadt selbst geschildert wird. Wie es an allen Ecken und Enden gärt und brodelt, wie sich trotz Versammlungsverbots immer mehr Berliner zu Protesten versammeln, am Ende zu Zehntausenden im Tiergarten. Peter Zander, Berliner Morgenpost Eine spannende Zeitreise ... Die Märzrevolution, zuvor so weit entfernt, ist einem nahegerückt. Hella Kaiser, Der Tagesspiegel Müller verbindet sorgfältig recherchierte historische und politische Hintergründe, eine glaubwürdige Liebesgeschichte und eine spannende Handlung miteinander. Elisabeth Dietz, BÜCHER Interessant und lesenswert [... ist] das Leben im Stadtschloss, inklusive politischer Intrigen und dem Wahnsinn der Mächtigen. Kajsa Niehusen, Zitty Man hat das Gefühl, man ist mitten drin, und man fühlt und leidet mit allen. Ich finde, so macht Geschichte richtig Spaß. Cathrin Brackmann, WDR4 Zum Inhalt Hannes Böhm lebt in dem Industrieviertel, das die Berliner Feuerland nennen, weil hier die Schornsteine der Industrie qualmen. Als eine Art selbst ernannter Fremdenführer verdient er sich ein kleines Zubrot, indem er neugierigen Bürgern die Armut und die Not in den Hinterhäusern zeigt. Bei einer solchen Gelegenheit lernt er Alice kennen, die als Tochter des Kastellans im Berliner Stadtschloss wohnt, der Frühlingsresidenz des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV. Alice ist schockiert über das Ausmaß der Verelendung – und zugleich tief beeindruckt von Hannes, der voller Ehrgeiz und Fantasie zu sein scheint. Doch als die Märzunruhen 1848 ausbrechen, als sich der Konflikt zwischen dem preußischen König und den Aufständischen zuspitzt und gemäßigte Kräfte nur schwer Gehör finden, scheint es für die Gefühle, die Hannes und Alice füreinander entwickeln, keine Zukunft mehr zu geben. Zum Autor Ich bin 1977 in Leipzig geboren und habe in Berlin Literatur, Geschichtswissenschaft und Publizistik studiert. Für meine Romane wurde ich u.a. mit dem C. S. Lewis-Preis und dem Sir Walter Scott-Preis ausgezeichnet und für "Nachtauge" 2014 im Rahmen einer Histo-Couch-Umfrage zum Histo-König des Jahres gewählt. Hier geht es zur Leseprobe. Und hier zum Trailer. Der Blessing Verlag verlost freundlicherweise 10 Freiexemplare unter allen Teilnehmern der Leserunde. Solltet ihr gewinnen, wäre es schön, wenn ihr aktiv an der Diskussion teilnehmt. Auch über Rezensionen zum Schluss freue ich mich, ob nun positiv oder negativ, Hauptsache, ich lerne daraus für die nächsten Romane! Herzliche Grüße, ich bin gespannt auf den Austausch mit euch, Titus

    Mehr
    • 318
  • Märzrevolution 1848: Ich war dabei, dank Titus Müller!

    Berlin Feuerland
    hexepanki

    hexepanki

    06. December 2015 um 18:12

    „Draußen krachte es wie von einem Feuerwerk, und Alice zuckte bei jedem Knall zusammen. Diesmal war es kein Schlossfest, das durch Raketen und Leuchtkörper gekrönt wurde, durch Wasserfälle aus blauem Feuer und schillerndes Kupfergold, zerplatzende Papphülsen, Kunstfeuer-Frösche oder chinesischen Goldregen. Diesmal starben Menschen. Bei jedem Knall sank einer um und hörte für immer auf zu atmen.“ Inhalt: Berlin 1848. Die Stadt ist ein Pulverfass, der Aufstand organisiert sich. Der König gönnt sich eine neue Kuppel für sein Schloss, geht in die Oper und genießt die feinsten Speisen, während im Feuerland sein Volk verhungert und in Dreck, Armut und Krankheit lebt. Schließlich eskaliert die Situation und mündet in der Märzrevolution. Und mittendrin verlieben sich zwei junge Menschen, deren Leben unterschiedlicher nicht sein könnten. Meinung: Titus Müller nimmt den Leser mit ins Berlin des 19. Jahrhunderts. Durch seine klare, gut gewählte Sprache, lässt sich der Roman angenehm lesen und Worte die wir heute nicht mehr verwenden, tragen sehr gelungen zur Stimmung bei. In wohldosiertem Maß und immer passend, wird einigen Charakteren der Berliner Dialekt in den Mund gelegt, aber ohne den Leser damit zu erschlagen. Die in die historischen Ereignisse eingebettete Liebesgeschichte ist leise, ohne Kitsch und doch voller Gefühl. Sie tritt gekonnt in den Hintergrund, wenn die historischen Ereignisse Fahrt aufnehmen, wird aber konsequent verfolgt. Auch die Zweifel und Ängste von Hannes und Alice lernen wir kennen, so dass sich insgesamt ein sehr stimmiges Bild ergibt. Die besondere Stärke dieses Buches ist die geschichtliche Seite. Mit einer unglaublichen atmosphärischen Dichte werden die Geschehnisse des Aufstands und der Revolution erzählt, so dass man sich als Leser in diese Zeit versetzt fühlt. Das Knistern in der Luft und das Brodeln unter der Oberfläche sind förmlich spürbar. Auch die Beschreibungen des alten Berlins und der Armut im Feuerland sind sehr authentisch und gingen mir sehr nahe, da mir diese Zeit bisher so wenig im Bewusstsein verankert war. Die Ereignisse werden dabei aus mehreren Perspektiven geschildert, so dass man als Leser ein sehr differenziertes Bild erhält. Das Buch wird von etlichen tatsächlichen historischen Persönlichkeiten bevölkert und Titus haucht ihnen so gekonnt Leben ein, dass man ein sehr gutes Bild von ihnen bekommt. Von Anfang an fühlt man sich mit den Protagonisten Hannes und Alice vertraut, als wären es Freunde, die man schon lange kennt. Aber auch alle anderen Charaktere sind stimmig gezeichnet und wirken äußerst authentisch. Einzig bei den politischen Intrigen der Persönlichkeiten aus der Oberschicht, hatte ich leichte Probleme zu folgen. Eine wirkliche Bereicherung ist auch der geschichtliche Anhang, in dem Titus noch einmal die historischen Ereignisse und wichtigsten Persönlichkeiten behandelt. Wären doch bloß alle Geschichtslehrbücher so interessant geschrieben, dann hätte mich das Fach Geschichte früher wohl kaum so gelangweilt. Einzig das, für meinen Geschmack, zu plötzliche Ende und der leichte Spannungsabfall in den letzten Kapiteln, haben einen Stern gekostet. Fazit: Insgesamt ein tolles und spannendes Buch, das Geschichte erlebbar macht, verwoben mit einer ungewöhnlichen, wohldosierten Liebesgeschichte. Eine klare Leseempfehlung. Sprache und Stil: 4/5 Story und Idee: 4/5 Charaktere 5/5 Atmosphäre und Umsetzung: 5/5 Gesamt: 4,5/5

    Mehr
  • Die Berliner Revolution im März 1848 hautnah erleben

    Berlin Feuerland
    Dreamworx

    Dreamworx

    Berlin März 1848. Die junge Alice ist die Tochter des Kastellans und lebt mit ihren Eltern im Stadtschloss. Sie wächst behütet, beschützt und in wohlhabenden Verhältnissen auf, aber langweilt sich. Um ihrem Leben mehr Würze zu geben, begibt sich Alice auf eine Führung durch Feuerland, dem Berliner Industrieviertel, wo die armen Leute zu Hause sind und die Fabrikarbeiter ihrer Arbeit nachgehen, um für einen Hungerlohn ihre Familien mehr schlecht als recht durchzubringen. Diese Führung wird von Hannes Böhm durchgeführt, der in Feuerland aufgewachsen ist, sich dort bestens auskennt und sich als Führer etwas nebenbei verdient. So lernen sich die beiden kennen und schon bald entwickelt sich aus einer flüchtigen Bekanntschaft Freundschaft und mehr. Gleichzeitig werden die Zeiten im preußischen Berlin immer unruhiger, denn immer mehr Arbeitslose rotten sich zusammen, um einen Aufstand gegen den König und seine Politik zu planen. Sowohl Hannes als auch Alice werden jeder auf ihre Weise in die Revolution hineingezogen. Werden die beiden eine Zukunft miteinander haben, oder sind ihre Welten doch zu verschieden, um sich darüber hinweg zu setzen? Titus Müller hat mit seinem Buch „Berlin Feuerland“ einen hervorragenden atmosphärischen historischen Roman vorgelegt, der wieder einmal zeigt, mit welcher Feinfühligkeit und Liebe zum Detail der Autor zu erzählen weiß. Müllers Schreibstil ist von der ersten Seite an fesselnd und durch die verwandte etwas altmodische Sprachweise sehr authentisch, so wird der Leser regelrecht in die Anfangszeit des 19. Jahrhunderts katapultiert. Der Spannungsbogen wird rund um Hannes und Alice aufgebaut und zieht sich bis zum Ende auf sehr hohem Niveau. Der historische Hintergrund ist akribisch recherchiert und auch die im Roman auftauchenden historischen Figuren wie Humboldt, Minutoli oder von Pfuel werden auf sehr intelligente Weise in die Handlung eingeflochten, was der Geschichte einen realen und glaubwürdigen Charakter verleiht und man als Leser das Gefühl nicht los wird, bei wichtigen historischen Auseinandersetzungen und Diskussionen als Zuhörer dabei zu sein. Ebenso so gekonnt sind die Darstellungen des Schlosses und des Industrieviertels Feuerland, man kann sich vor dem inneren Auge die Ansicht sehr gut vorstellen und sich dort bewegen. Mit der Auswahl seiner fiktiven Charaktere hat der Autor ebenfalls ein besonderes Händchen fürs Detail bewiesen, sie berühren den Leser tief im Inneren. Alice, das Mädchen aus gutem Hause, wirkt zu Beginn noch naiv und oberflächlich, doch sie lehnt sich auch auf und ist neugierig genug für die Dinge, die um sie herum geschehen. Im Verlauf des Romans entwickelt sie Mut und Selbstbewusstsein ebenso, wie Mitgefühl und klaren Verstand. Hannes ist ein cleverer Kerl, der sich seine Träume von einem Leben in besseren Verhältnissen auf jeden Fall erfüllen will und sein Schicksal selbst in die Hand nimmt. Die Begegnung mit Alice verändert den jungen Mann, der gegen jede Gewalt ist und doch auf einmal in die Situation kommt, gerade diese anwenden zu müssen. „Berlin Feuerland“ beschreibt zwar nur einige wenige Tage der Berliner Revolution 1848, doch als Leser spürt man, durch Titus Müller eine Zeitreise in eine sehr spannende und prägende Zeit deutscher Geschichte gemacht zu haben. Die Mischung aus fiktiven Charakteren und realen historischen Fakten ist hier einzigartig, vermittelt sie doch bei der Lektüre das Gefühl, hautnah dabei gewesen zu sein. Alle Historienliebhaber, die Geschichte während des Lesens miterleben wollen, werden von diesem Buch begeistert sein. Titus Müller hat alles richtig gemacht, absolute Leseempfehlung ist hier ein MUSS. Chapeau!  

    Mehr
    • 2
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2015: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Ein ganz neues Leben
    Daniliesing

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2015? Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2015 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 26. November feststehen wird, gar nicht erwarten! PS: Die Gewinner stehen mittlerweile fest! Hier könnt ihr alle Preisträger und Platzierungen sehen! Unsere große Verlosung für euch! Jedes Jahr, wenn der Leserpreis näher rückt, dann kommt bei uns eine ganz besondere Stimmung auf. Es ist ein bisschen, als würde Weihnachten einfach mal 2 Monate nach vorn gezogen und würde ganz lange dauern :-) Deshalb möchten wir euch neben den tollen Buchempfehlungen und der Möglichkeit selbst mitzuentscheiden, auch eine ganz besondere Verlosung bieten. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und mal ehrlich - davon kann man doch nie genug haben, oder? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier mit, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt! http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafikmaterial findet ihr hier! 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + und ähnlichen auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit jeweils 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der Link zum Leserpreis und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 29. November möglich! Wir wünschen euch ganz viel Spaß & schaut doch mal rein, welche Bücher in diesem Jahr das Rennen gemacht haben! PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1599
  • Heißer Herbst in Berlin 1848

    Berlin Feuerland
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. November 2015 um 13:50

    Berlin, 1848: der Adel lässt es sich gut gehen, während die Ärmsten der Armen im Feuerland für kargen Lohn ihre Körper zerstören. Doch das wollen sie sich nicht weiter bieten lassen. Sie wollen Mitspracherecht, Pressefreiheit und faire Löhne. In dem Gewühl träumt der junge Hannes von einem Leben jenseits des Feuerlandes. Dafür führt er reiche, verwöhnte Damen durch sein Elendsviertel. Und begegnet dabei Alice, einer frei denkenden, aber nicht frei lebenden Tochter des Kastellan des Schlosses. Er ist fasziniert, doch was soll so eine mit so einem wie ihm? "Berlin Feuerland" ist mein erster historischer Roman von Titus Müller und nach der Lektüre frage ich mich: warum eigentlich? Der Autor erzählt die Geschichte des Aufstandes so bildhaft, mitreißend und klar, dass ich mich zwischendrin immer wieder erinnern musste, dass ich selbst im Berlin des Hier und Jetzt sitze. Die Geschichte wird von einem auktorialen Erzähler berichtet. Man folgt sowohl Hannes und seinem Leben im Feuerland, als auch Alice, die ihr Leben im Schloss mehr oder weniger genießt. Interessant fand ich auch die Denkweise des Hauptkommissars Julius von Minutoli. Dieser muss in Berlin für Ruhe und Ordnung sorgen, hat seine Spitzel in den Reihen der Aufständischen und muss dennoch merken, dass man niemanden trauen kann. Diese Mischung aus allen Blickwinkeln vom Adel bis zum Aufständischen selbst hat mir sehr gut gefallen. Denn Titus Müller bezieht damit selbst keine Stellung, sondern überlässt dies seinen Lesern. Toll! Die Figuren, allen voran Alice und Hannes, sind mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet und werden nicht nur mit Worten, sondern auch mit ihren Taten charakterisiert. Mit Alice habe ich heiße Diskussionen geführt, mit Hannes von der großen Welt geträumt, dem Offizier Victor hätte ich mehr als einmal eine zimmern können und Hannes' besten Freund Kutte wollte ich schütteln, umarmen und zur Besinnung rufen. Einfach großartig! Ich habe bei historischen Romanen meist die Angst, dass eine Liebesgeschichte alles andere in den Schatten stellt. Diese Sorge ist bei diesem Buch unbegründet. Titus Müller findet einen tollen Weg zwischen einer Romanze und den Aufständen. Mich hat überzeugt, dass der Autor die Liebesgeschichte im Angesicht der sich überschlagenden Ereignisse in den Hintergrund hat treten lassen. So wirkt das Gesamtwerk glaubwürdig und korrekt. Der Stil des Autors ist sehr gut und flüssig zu lesen. Seine Erzählweise ist mitreißend, aber nicht reißerisch. Titus Müller schlägt ruhige Töne an, wo sie angebracht sind, wird deutlich und eindringlich, wo es nötig ist. Für mich ein grandioser und ausgewogener Stil! Fazit: Kämpft mit Hannes und rebelliert mit Alice. Ich kann das Buch nur empfehlen!

    Mehr
  • Lesen !

    Berlin Feuerland
    vielleser18

    vielleser18

    24. November 2015 um 09:56

    Berlin 1848, die Arbeiter leben unter teils unmenschlichen Bedingungen, arbeiten sechs Tage am Stück und bekommen nur einen Hungerlohn. Die Industrialisierung macht viele Handwerker arbeitslos. Auf der anderen Seite arbeiten Kinder mit 9 Jahren, die Lebensmittelpreise werden fast unbezahlbar. Die Bevölkerung wird unruhig, die Versammlungen die Reformen, wie Presse-und Redefreiheit und Bürgerrechte wie Wahlen, fordern, erhalten immer mehr Zulauf. "Berlin Feuerland" spielt in dieser Zeit. Es gibt einen fiktiven Teil mit dem jungen Hannes, der im Industrieviertel "lebt", in einem Haus, bei dem die Familien nur einen Raum zum Leben haben, in dem die Menschen unter schwersten Bedingungen versuchen zu überleben, was ihnen nicht immer gelingt. Hannes ist aufgeweckt, er hat Ziele und versucht diese zu erreichen. Sein Freund Kutte möchte die Welt, vor allem die Bedingungnen in Berlin ändern und schließt sich revoltutionären Kreisen an. Alice hingegen lebt als Tochter des Verwalters im Berliner Stadtschloss. Sie kennt keinen Hunger, ihr Bruder Ludwig ist Gardesoldat. Hannes verdient sich ein Zubrot, indem er für reiche Bürger Führungen durch die Armenviertel organisiert, er zeigt den neugierigen, voyouristischen Menschen schockierende Zustände. Dabei lernt er Alice kennen, die geschockt ist und helfen will. Doch die Zustände in Berlin spitzen sich zu, die Ereignisse scheinen beide zu überrollen und die Bande, die sich zwischen ihnen gebildet haben, drohen zu zerreissen. Titus Müller hat sich mit seinem Roman eng an die historischen Ereignisse gehalten. Bei ihm bekommen die Akteure der damaligen Zeit ein Gesicht. Ein paar fiktive Protagonisten umrahmen nur die historisch belegten Personen, die damals verantwortlich waren, die damals agiert und regiert haben. Bisher waren mir nur ein paar geschichtliche Fakten bekannt, dürftig und trocken. Nun hat diese Zeit Leben bekommen, nicht nur, dass die realen Personen Gefühle bekommen haben, durch diesen Roman wurde auch aufgezeigt, wer, wie, wo, weshalb etc.... Die Geschichte (hier als Vergangenheit gemeint) ist zum Leben erweckt worden, zumindest in meinem Kopf. Ein Roman, der mich vom Sprach- und Schreibstil überzeugt hat, der mich gefesselt hat und durch den mir ein Stück Geschichte näher gebracht hat. Am Ende des Romans gibt es noch einen interessanten Anhang, bei dem die historischen Personen, aber auch Schauplätze noch einmal interessant beschrieben werden und die historischen Rahmendaten genannt werden. Auch höchst interessant ! Von mir gibt es eine eindeutige Leseempfehlung, für alle, die historisch interessiert sind und die dennoch nicht auf Lesegenuss verzichten wollen.

    Mehr
  • weitere