Neuer Beitrag

TitusMueller

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Herzliche Einladung zur Leserunde zu "Der Tag X"! Ich freue mich auf eure Leseeindrücke, bin gespannt, wo euch die Geschichte fesselt und an welchen Stellen ihr mir noch was beibringt für den nächsten Roman. (Ein wichtiger "Nebeneffekt" von Leserunden für uns Autoren.) Gern werde ich natürlich auch eure Fragen beantworten.

Der Klappentext:

Seit ihr Vater als Wissenschaftler zu einem Leben im fernen Russland gezwungen wurde, passt Nelly sich ihrer Ostberliner Umgebung immer weniger an. Sie engagiert sich in einer kirchlichen Jugendorganisation und wird im Frühjahr 1953 kurz vor dem Abitur von der Schule geworfen. Trost könnte sie bei dem jungen Uhrmacher Wolf Uhlitz finden, der sich in sie verliebt hat. Er will ihr helfen, legt sich dafür sogar mit seinem Vater an, entwendet staatliche Dokumente und landet im Gefängnis.

Was Wolf nur vage ahnt: Die junge Nelly steht in einer geheimnisvollen Verbindung mit einem russischen Spion, der für den neuen starken Mann in Moskau, für Beria, den Nachfolger Stalins, arbeitet. Welches Geheimnis verbindet die beiden? Wie Wolf scheint auch dieser Fremde von einem Leben mit Nelly zu träumen. Aber Sehnsüchte und Eifersucht werden plötzlich fortgerissen. In Berlin und Halle entlädt sich die Unzufriedenheit der Menschen mit dem Regime in Massendemonstrationen, und die erbitterte Reaktion der Herrschenden lässt nicht lange auf sich warten.

Unter allen Teilnehmern verlost der Blessing Verlag 10 Freiexemplare, Bewerbungsschluss ist der 7. März. Wir starten mit dem Lesen am 13. März.

Liebe Grüße,

Titus

Autor: Titus Müller
Buch: Der Tag X

cyrana

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Das klingt nach einem spannenden Buch, das in einer interessanten Zeit spielt. Gerne bewerbe ich mich um ein Exemplar. Mir hat die Leserunde zu "Nachtauge" hat mir gut gefallen, weil wir so viel fragen konnten. Darum versuche ich gerne hier mein Glück.

tinstamp

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Hier würde ich gerne mitlesen. Ich habe das Buch schon auf meinem Wunschzettel und da ich gerne historische Romane lese, passt dieses Buch genau. Meistens lese ich Geschichten, die vom Ersten oder Zweiten Weltkrieg handeln, aber aus den 50-iger Jahren habe ich noch kaum ein Buch gelesen.
Leider hatte ich bis jetzt bei deinen LR kein Glück, aber vielleicht klappt es diesmal?

Beiträge danach
133 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

carathis

vor 5 Monaten

S. 168-249
@TitusMueller

Danke für die Antwort, Titus. Ich finde es gut, dass du die Figuren und auch realen historischen Personen nicht nur schwarz oder weiß, sondern in vielen Schattierung zeichnest.

Pinchi

vor 5 Monaten

S. 327-Ende

Ein packendes Buch! Gerade bei der gesamten Situation um den Aufstand konnte ich das Buch nicht weglegen, ich hatte regelrecht Gänsehaut bei diesem "Massengefühl", Menschen, die sich kollektiv für eine gemeinsame Sache einsetzen, mit Revolution in der Luft.
Manche Sachen konnte ich jedoch nicht so leicht nachvollziehen, wie beispielsweise die Beziehung zwischen Ilja und Nelly, die doch etwas vorschnell miteinander geschlafen haben. Im Ganzen hat mir das Buch aber gewisse Mauern eingerissen (Achtung Wortwitz), da ich mich jetzt ernsthaft für eine mir vorher weniger bekannte Zeitepoche interessiere.

carathis

vor 5 Monaten

S. 250-326
Beitrag einblenden

Es sind immer wieder die kleinen Momente, die mir in dem ganzen Gewusel des Aufstandes zu Herzen gehen und mich zum Nachdenken anregen. Wie beispielsweise Nelly den Soldaten im Panzer in die Augen schaut und „ihn nicht mehr hassen“ kann. Wie sie erkennt, dass sie alle Marionetten in einem großen Spiel sind und jeder für sich darunter leidet.

Auch die Enttäuschung und Resignation ob des Scheitern des Aufstandes überträgt sich gut durch die gewählten Worte. Wie Henner beschließt, seine Füße still zu halten, weiterhin in der Partei zu bleiben, sich aber vorzunehmen, niemandem zu schaden. Und Nelly, die zornig die Kirche verlässt, da die Predigt des Pfarrers ihr nach den Ereignissen ungenügend erscheint.
Nun bin ich mal gespannt, wie alles endet.

carathis

vor 5 Monaten

S. 327-Ende

Mit Ilja in Frankfurt hat man das Gefühl, nicht nur an einem anderen Ort, sondern auch in einer anderen Zeit zu sein, obwohl es nur drei Tage nach dem letzten Kapitel spielt. Aber die Gegensätze zwischen Ost und West waren wohl einfach so krass.
Mit der attraktiven Spionin wird es auch noch einmal richtig spannend, ich hatte schon ein bisschen Angst um Ilja, der mir schon irgendwie ans Herz gewachsen ist. Aber man schätzt seine Fähigkeiten und gibt ihm noch eine Chance, die er auch nutzt. Allerdings, wie ich erfreulich fand, nicht im Sinne der Auftraggeber verfuhr.
Das Ende hat mir auch sehr gefallen. Nellys Vater ist wieder da. Für sie ein großes Geschenk und wahrscheinlich viel wichtiger als die Wahl des Geliebten an ihrer Seite.
Ich konnte in fast jeder Figur Facetten erkennen, die Verständnis, Nähe und/oder Mitgefühl in mir weckten. Es gab große Gefühle, Menschlichkeit und Spannung, aber auch Wut und Enttäuschung. Und mit dem Wissen (z.B. aus dem lesenswerten Anhang), dass doch so Vieles nah an der Wirklichkeit war, würde ich behaupten ein sehr gutes Buch in Händen gehalten zu haben. Danke, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte. Ich schätze, so habe ich mich auch noch mehr mit dem Inhalt auseinandergesetzt.

Sannnnnni

vor 5 Monaten

S. 1-85

Ich habe am Wochenende Abschnitt 1 beendet und kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Es ist eine sehr gelungene Mischung aus historischen Fakten und fiktiver Handlung. Es lässt sich total leicht lesen, keine unnötig großen Beschreibung, aber dennoch bildhaft.

Die Geschichte von Nelly und Wolf fesselt mich am meisten. Ich genieße deinen Schreibstil, dieses hin und her der Gefühle! Mein Highlight war "Opium fürs Volk" ich musste kräftig schmunzeln, auch wenn es ein ernste zunehmendes Thema ist! Grandios! Ich bin gespannt wie es weiter geht. Sie werden sich trotz der letzten Worte wohl wieder sehen ...

Summer-Sarah

vor 5 Monaten

S. 1-85

Ich komme erst wieder morgen zum Lesen, da ich gerade echt viel Schulsachen machen muss. Morgen schreibe ich eine Geschichtsklausur über das geteilte Deutschland- passt also perfekt! Dann hab ich auch zeit und kann mich an den 2.Leseabschnitt machen. Bin schon sehr gespannt

elvire

vor 4 Monaten

S. 327-Ende

so, hier ist meine Rezension (kann mich leider nicht so gut ausdruecken):
https://www.lovelybooks.de/autor/Titus-M%C3%BCller/Der-Tag-X-1408019538-w/rezension/1446697524/
(auch auf amazon)

Neuer Beitrag