Titus Müller Tanz unter Sternen

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tanz unter Sternen“ von Titus Müller

Für Nele Stern wird ein Traum wahr: Als Barfußtänzerin feiert sie ihren ersten Auftritt im renommiertesten Varieté ihrer Zeit, dem Berliner Wintergarten. Doch sie fällt beim Publikum als zu prüde durch. Da beschließt sie, nach Amerika auszuwandern: Das Geld reicht gerade für eine Fahrt in der 3. Klasse der Titanic. An Bord des Luxusliners lernt sie Matheus kennen, einen Pastor aus Berlin. Er reist mit Frau und Kind, durchlebt aber gerade eine Ehekrise. Ungeniert flirtet seine Frau, eine Tochter des kaiserlichen Hofbankiers, mit einem Engländer, der sich höchst verdächtig benimmt. Tatsächlich ist er ein Spion der britischen Krone. Der Zusammenstoß der Titanic mit einem Eisberg stürzt die Reisenden in einen Mahlstrom aus Wasser und Eis und setzt Liebe und Freundschaft einer weiteren Zerreißprobe aus.

Stöbern in Historische Romane

Games of Trust

Unerträglich

Asbeah

Der Preis, den man zahlt

50er-Jahre-Männer-Phantasie mit gewissenlosem Agent ohne Überzeugungen, der plötzlich sein Gewissen entdeckt, warum auch immer

StefanieFreigericht

Das Fundament der Ewigkeit

Historische Fakten und Fiktion bilden eine gewohnt meisterhafte Erzählung, die allerdings eine Weile braucht, um dann gänzlich zu fesseln.

Ro_Ke

Edelfa und der Teufel

Toller Auftakt einer Piemont-Saga

Vampir989

Der englische Botaniker

Für Blumenliebhaber und Botaniker interessant!

Lesezirkel

Das blaue Medaillon

Konnte mich leider nicht begeistern. Schade!

ChattysBuecherblog

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu Titus Müller's "Tanz unter Sternen"

    Tanz unter Sternen
    Daphne1962

    Daphne1962

    10. April 2014 um 13:08

    Tanz unter Sternen von Titus Müller gelesen von Günter Merlau Über den Autor: Titus Müller, geboren 1977 in Leipzig, studierte in Berlin Literatur, Geschichtswissenschaft und Publizistik. 1998 begründete er die Literaturzeitschrift Federwelt. 2002 war er Mitbegründer des Autorenkreises Historischer Roman QUO VADIS. Im gleichen Jahr veröffentlichte er, 24 Jahre jung, seinen ersten Roman. Titus Müller wurde mit dem C. S. Lewis- und dem Sir Walter-Scott-Preis ausgezeichnet Sprecher: Günter Merlau stammt aus einer Theaterfamilie und absolvierte über 600 Auftritte als Sänger und Posaunist. Seit 1990 arbeitet er als Produzent, Komponist und Textdichter Ein sehr langer Tanz war das. Die Barfußtänzerin Nele Stern aus Berlin, die in dem berühmten Varieté „Berliner Wintergarten“ zum 1. Mal auftreten soll. Sie lebt in sehr ärmlichen Verhältnissen mit ihrer Mutter zusammen. Als es nicht so läuft, wie sie gedacht hatte, kommt alles anders als sie erwartete. Matheus, ein Pastor aus Berlin, der mit seiner Frau und Sohn ebenfalls in Berlin lebt, trifft mit Nele auf der Überfahrt nach New York auf der Titanic zusammen. Es tummeln sich aber noch andere Menschen dort. Adam, ein Dieb, denn Reichtum gibt es zur Genüge auf dem Schiff in der 1. Klasse. Oder der Agent aus England, der sich ausgerechnet die Frau von Matheus ausgesucht hat um an wichtige Informationen zu kommen. Das unvermeidliche lässt sich natürlich nicht aufhalten. Das Schiff kommt ja auch nie an in New York, das wissen wir alle. Bis es zu dem Untergang kommt ist ein langer Weg. Allerdings hat Titus Müller dieses Schiff so plastisch beschrieben und die Überfahrt, das man denken könnte, man war selbst dabei. Allerdings fand ich die Gesamthandlung einfach zu lang. Die ständigen Streits zwischen Cecilia und ihrem Mann und die Liebelei nebenher hätten kürzer gefasst sein dürfen. Günter Merlau liest einfach hervorragend. Alle Personen werden von ihm stimmlich mit Präzision und verstellter Stimmlage dargebracht. Großes Lob. Ende der 90er Jahre gab es in Hamburg eine große und beeindruckende, aber auch beklemmende Ausstellung über die Titanic. Alles an Fundsachen wurde ausgestellt, Kabinen und Restaurant wurden nachgestellt, sogar sämtlich geborgenes Geschirr, Schmuck und Fundsachen der Passagiere konnte man besichtigen, Listen der Passagiere und deren Stand und Tätigkeiten waren ausgestellt. Ich konnte mich sehr gut deshalb in die Überfahrt bis zur Kollision des Schiffes hineinversetzen. Am Ende des Hörbuchs kommt noch einiges wissenswertes über die Titanic, über deutsche Überlebende, wie es zum Ausbruch des 1. Weltkriegs kam, Spionageinformationen und wichtige Persönlichkeiten.

    Mehr