Tobias Bachmann , Markus K Korb Mängelexemplare 3: Haunted

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(4)
(7)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mängelexemplare 3: Haunted“ von Tobias Bachmann

Am Ende des Glaubens fangen sie an zu existieren. Wenn der Gong um Punkt Mitternacht zwölfmal schlägt und die Geisterstunde einläutet, wird uns Menschen das Fürchten gelehrt. Denn seit jeher verfolgen Spuk- und Gespenstergeschichten vornehmlich ein Ziel: dem Leser einen kalten Schauer über den Rücken zu jagen. Die geheimnisvollen unstofflichen Wesen sind dazu prädestiniert, Angstzustände auszulösen und eine Gänsehaut hervorzurufen. Dreizehn packende Spuk- und Geistergeschichten über unheimliche Erscheinungen, musikliebende Besessene, düstere Schatten, flüsternde Häuser und vieles mehr. Mängelexemplare: Haunted – dreizehn illustrierte Spuk- und Geistergeschichten von Tobias Bachmann, Markus K. Korb, Vincent Voss, Stefanie Maucher, Melanie Ulrike Junge, Fred Ink, Benar Leston, Constantin Dupien, Xander Morus, Melisa Schwermer, Regina Müller, Lisanne Surborg und Christian Sidjani Herausgegeben von Constantin Dupien Mit Lyrik von Merten Mederacke und Illustrationen von Julia Takagi

Eine bunte Mischung aus Gruselgeschichten und jenen, die es vielleicht einmal werden wollen.

— Yoyomaus

13 verschiedene Geschichte, sehr atmosphärisch, wenn auch nicht besonders unheimlich! ;)

— Unzertrennlich

Hardcore-Horror-Fans werden wohl nur müde mit den Schultern zucken. Alle anderen finden hier abwechslungsreiche Spukgeschichten.

— Sick

Tolle Auswahl an Geistergeschichten für Grusel und Gänsehaut. Für jeden Fan von Geisterstories ist etwas dabei.

— Litis

Nicht schlecht es sind 13 Kurzgeschichten die durchaus lesenswert sind.

— Reneesemee

13 Horror Kurzgeschichten in einer Anthologie diverser Autoren. Grrrrrrr......

— Floh

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Verlassene

Ein unblutiger, dafür aber ein emotional sehr berührender Psychothriller, der einen mit einem unbehaglichen Gefühl zurücklässt.

Prinzesschn

Sechs mal zwei

Spannende Fortsetzungskrimi mit einem etwas verworrenen Einstieg, der sich dann immer mehr steigert. Absolut empfehlenswert!!!

claudi-1963

Origin

Aufregend wie immer. Toll Dan Brown! Bitte noch viel mehr davon.

AberRush

Schatten

Ein sehr persönlicher Fall, spannend umgesetzt!

Mira20

Das Erwachen

„Das Erwachen“ liest sich flüssig und lässt einen nicht mehr los. Man beschäftigt sich mit der Thematik auch wenn man das Buch weglegt.

djojo

Intrigen am Lago Maggiore

es gibt wieder Tote am Lago Maggiore, leichter Krimi für zwischendurch

meisterlampe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Mängelexemplare: Haunted" von Tobias Bachmann

    Mängelexemplare 3: Haunted

    Amrun_Verlag

    Hallo liebe LovelyBooks-LeserInnen, wir laden euch recht herzlich zur Leserunde zu unserer gruseligen Anthologie  "Mängelexemplare: Haunted" ein. Am Ende des Glaubens fangen sie an zu existieren. Wenn der Gong um Punkt Mitternacht zwölfmal schlägt und die Geisterstunde einläutet, wird uns Menschen das Fürchten gelehrt. Denn seit jeher verfolgen Spuk- und Gespenstergeschichten vornehmlich ein Ziel: dem Leser einen kalten Schauer über den Rücken zu jagen. Die geheimnisvollen unstofflichen Wesen sind dazu prädestiniert, Angstzustände auszulösen und eine Gänsehaut hervorzurufen. Dreizehn packende Spuk- und Geistergeschichten über unheimliche Erscheinungen, musikliebende Besessene, düstere Schatten, flüsternde Häuser und vieles mehr. Mängelexemplare: Haunted – dreizehn illustrierte Spuk- und Geistergeschichten von Tobias Bachmann, Markus K. Korb, Vincent Voss, Stefanie Maucher, Melanie Ulrike Junge, Fred Ink, Benar Leston, Constantin Dupien, Xander Morus, Melisa Schwermer, Regina Müller, Lisanne Surborg und Christian Sidjani Herausgegeben von Constantin Dupien Autor und Herausgeber Constantin Dupien wird euch während der Leserunde gerne zur Verfügung stehen! Wir stellen euch zehn eBooks sowie fünf Taschenbücher zur Verfügung. Bewerben könnt ihr euch bis zum 27.10.2015. Bitte nehmt nur an der Leserunde teil, wenn ihr euch aktiv daran beteiligen wollt und im Anschluss eine Rezension verfasst. Ihr seid interessiert? Dann beantwortet bitte folgende Frage: Du bist ein echtes Mängelexemplar. Zu früh gestorben, als Geist ohne rechte Heimat erwacht. Wo würdest du spuken wollen, wenn du nach einem neuen "Zuhause" suchst? Bitte gebt in eurer Bewerbung auch an, welches eBook-Format ihr benötigt (epub oder mobi) oder ob ihr ein Taschenbuch bevorzugen würdet. Bedenkt bitte, dass die Anzahl der Taschenbücher begrenzt ist. Wenn ihr euch für beides bewerbt, steigen eure Chancen. Bewerben sich mehr als fünfzehn TeilnehmerInnen um die zur Verfügung gestellten Exemplare, entscheiden wir aus den eingegangenen Bewerbungen. Euer Amrûn-Team

    Mehr
    • 611
  • Eine bunte Mischung aus Gruselgeschichten und jenen, die es vielleicht einmal werden wollen.

    Mängelexemplare 3: Haunted

    Yoyomaus

    22. December 2015 um 06:59

    Jeder kennt sie. Die Momente, wenn man ein Geräusch hinter sich hört, einen Schatten huschen sieht und sich einem die Nackenhaare aufstellen. Der Mensch gruselt sich seit jeher und durch Geschichten über Geister und Dämonen werden diese Gefühle der Beklemmung und Angst bei dem einen Menschen mehr und bei dem anderen weniger geschürt. In dieser Sammlung haben sich 14 Autoren zusammen gefunden und die unterschiedlichsten Geschichten geschrieben. Wir begegnen stimmungsvollen Bildern und Gedichten, bekommen einen ersten Einblick in die Geschichte durch einen handgeschriebenen Satz der Autoren. Wir werden mit Ängsten konfrontiert, die die Menschheit seit jeher beschäftigen. So gibt es dunkle Keller, verschlossene Räum, verlassene Häuser, heimgesuchte Anwesen sowie teuflische und geisterhafte Begegnungen. Macht euch bereit für Geschichten, die euch den Atem anhalten lassen, aber auch Geschichten, die ihr vielleicht gar nicht so gruselig empfindet. Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und muss gestehen, dass ich mir, als ich mich für die Runde beworben habe, viel mehr Nervenkitzel versprochen habe. Das Buch wird mit einem stimmungsvollen Gedicht eingeleitet und auch jede Geschichte mit einem passendem Bild und einem handschriftlichen Zitat des jeweiligen Autors. Die Gedichte und die Bilder finde ich okay, die Zitate sind oft verschenkte Seiten, denn oft haben die Autoren so unleserlich geschrieben, dass man sich gar nicht mal die Mühe macht, um sie zu entziffern, das finde ich persönlich sehr schade, denn das nimmt dem Buch ein bisschen die Stimmung. Auch die Geschichten sind nicht alle mein Fall gewesen. Jede Geschichte trägt das Herzblut der Autoren und man erkennt, dass sich auch jeder wirklich Mühe gegeben hat, aber manche Geschichten sind verwirrend oder sehr lahm geschrieben, währen manche wirklich Nervenkitzel entstehen lassen - zumindest bei mir. Richtige Horrorfans werden über jede Geschichte wahrscheinlich nur müde lächeln. Manche Geschichten haben ein abgeschlossenes Ende, manche enden so offen, dass man sich noch dazu reimen kann, was passiert ist und was noch passieren könnte. Sicher regt das die Fantasie an, ich persönlich bevorzuge aber Geschichten, die abgeschlossen sind und keine weiteren Fragen offen lassen.  Meine drei Lieblingsgeschichten: 1. Der Spuk auf Lakewood Manor: Zwei Detektive begleiten ihren Mandanten auf eine einsame Insel und versuchen seinem Problem auf die Spur zu kommen. 2. Auf dem Silbertablett: Ein Mann muss sich seiner Angst vor einem verlassenen Krankenhaus stellen, in dem er ein Jahr seiner Kindheit verbracht hat. 3. Die Geschichte von Jimmie Rocks letztem Album: Ein Musiker kauft ein abgelegenes Haus und verschwindet. Sein Freund beginnt ihn zu suchen und begegnet den dunklen Mächten. Im Großen und Ganzen möchte ich sagen, dass man diese Sammlung durchaus einmal gelesen haben kann. Da es sich hier um Kurzgeschichten handelt, eignen sie sich sehr gut, um zwischendurch ein bisschen zu schmökern. Ich habe jeden Tag in der Frühstückspause gelesen, es war ein netter Zeitvertreib. Trotzdem kann ich dem Buch nur drei Sterne geben, weil es mich nicht wirklich überzeugt hat.

    Mehr
  • Mängelexemplare: Haunted

    Mängelexemplare 3: Haunted

    thenight

    07. December 2015 um 13:30

    Am Ende des Glaubens fangen sie an zu existieren. Wenn der Gong um Punkt Mitternacht zwölfmal schlägt und die Geisterstunde einläutet, wird uns Menschen das Fürchten gelehrt. Denn seit jeher verfolgen Spuk- und Gespenstergeschichten vornehmlich ein Ziel: dem Leser einen kalten Schauer über den Rücken zu jagen. Die geheimnisvollen unstofflichen Wesen sind dazu prädestiniert, Angstzustände auszulösen und eine Gänsehaut hervorzurufen. Dreizehn packende Spuk- und Geistergeschichten über unheimliche Erscheinungen, musikliebende Besessene, düstere Schatten, flüsternde Häuser und vieles mehr. Mängelexemplare: Haunted – dreizehn illustrierte Spuk- und Geistergeschichten von Tobias Bachmann, Markus K. Korb, Vincent Voss, Stefanie Maucher, Melanie Ulrike Junge, Fred Ink, Benar Leston, Constantin Dupien, Xander Morus, Melisa Schwermer, Regina Müller, Lisanne Surborg und Christian Sidjani Herausgegeben von Constantin Dupien Mit Lyrik von Merten Mederacke und Illustrationen von Julia Takagi Meine Meinung: Wie es so ist mit Anthologien, man weiß nie was man bekommt, wenn man Pech hat gefallen einem mehrere Geschichten nicht, hat man Glück ist sind es nur wenige, ich hatte Glück, es gab nur eine Geschichte der ich so gar nichts abgewinnen konnte, alle anderen konnten mich überzeugen, die eine mehr die andere weniger, am Meisten die die auch sehr gut ohne übernatürliche Elemente ausgekommen wären, da liefen mir auch so kalte Schauer über den Rücken, Lost Place und auf dem Silbertablett haben mich mit dem alltäglichen Schrecken den sie beschreiben überzeugt. Die Schreibstile der Autoren sind so unterschiedlich wie ihre Geschichten, von derb bis sehr ruhig, manchmal erinnern sie an Jugendbücher und manchmal an längst vergangene Zeiten, es sollte also für jeden Geschmack etwas dabei sein. Eine besondere Erwähnung muss noch das handschriftliche Gedicht, das sich dreigeteilt im Buch wiederfindet und die sehr guten Illustrationen finden, sie geben dem Buch eine besondere Note. Und natürlich vergesse ich auch das Nachwort, eine Gemeinschaftsarbeit von Claudia Jung und Carmen Weinand, nicht, eigentlich ist es die 14 Geschichte im Buch. Man merkt dem Buch, die besondere Sorgfalt an, mit der die Geschichten ausgewählt wurden und das steigert natürlich noch das Lesevergnügen.

    Mehr
  • Teuflisch gute Horrorstories

    Mängelexemplare 3: Haunted

    Melanie_Vogltanz

    04. December 2015 um 22:12

    Außen hui, innen hui - an dieser Antho stimmt einfach alles. Sie wartet mit einem breiten Spektrum an Geschichten und Stilen auf, glänzt mit wunderschönen (und teils verstörenden) Illustrationen und tut alles in allem genau, was sie soll: Sie lehrt ihrem Leser das Gruseln. Wie immer bei solchen Sammlungen können natürlich nicht alle Geschichten den Geschmack eines Lesers treffen, aber in meinem Fall waren es doch die meisten. Viele der Geschichten haben ein recht altmodisches Flair, was vielleicht dem Thema geschuldet ist - guter, alter klassischer Horror sozusagen. Ein paar Favoriten möchte ich erwähnen, da sie mir im Gedächtnis haften geblieben sind und mir teils das Einschlafen erschwert haben. Meine persönliche Nummer 1 war "Frau Adonay" von Fred Ink. Diese Geschichte ging mir extrem unter die Haut, und auch der Erzählstil des Autors - Storytelling ohne übertriebenes Zu-Tode-Erklären - trifft bei mir einen Nerv. Von diesem Autor will ich definitiv mehr lesen. Eine weitere Geschichte, die mir außerordentlich gut gefallen hat, ist "Auf dem Silbertablett" von Lisanne Surborg. Erst gegen Ende offenbart sich das ganze Grauen dieser Geschichte, die mehr und mehr Spannung aufbaut und den Leser dabei genüsslich auf die Folter spannt. Grauenvoll gut. Ebenfalls außergewöhnlich war Vincent Voss' "Geschichte von Jimmie Rocks letztem Album", die so abgedreht ist, dass man sie einfach mögen muss. Mit Sicherheit eine der ungewöhnlichsten Geschichten in der Anthologie, bei der auch der Gruselfaktor nicht zu knapp kommt. Aus dem Rahmen fällt auch das Nachwort von Carmen Weinand und Claudia Junger, das eigentlich gar kein Nachwort im konventionellen Sinne ist und den Leser dann kalt erwischt, wenn er seine Verteidigung bereits schleifen lässt. Äußerst fies! Alles in allem kann ich die Antho nur empfehlen - Horrorfreunde, unbedingt zugreifen!

    Mehr
  • Spuk und Geistergeschichten

    Mängelexemplare 3: Haunted

    Reneesemee

    Inhalt: Am Ende des Glaubens fangen sie an zu existieren. Wenn der Gong um Punkt Mitternacht zwölfmal schlägt und die Geisterstunde einläutet, wird uns Menschen das Fürchten gelehrt. Denn seit jeher verfolgen Spuk- und Gespenstergeschichten vornehmlich ein Ziel: dem Leser einen kalten Schauer über den Rücken zu jagen. Die geheimnisvollen unstofflichen Wesen sind dazu prädestiniert, Angstzustände auszulösen und eine Gänsehaut hervorzurufen. Dreizehn packende Spuk- und Geistergeschichten über unheimliche Erscheinungen, musikliebende Besessene, düstere Schatten, flüsternde Häuser und vieles mehr. Mängelexemplare: Haunted – dreizehn illustrierte Spuk- und Geistergeschichten von Tobias Bachmann, Markus K. Korb, Vincent Voss, Stefanie Maucher, Melanie Ulrike Junge, Fred Ink, Benar Leston, Constantin Dupien, Xander Morus, Melisa Schwermer, Regina Müller, Lisanne Surborg und Christian Sidjani Herausgegeben von Constantin Dupien Mit Lyrik von Merten Mederacke und Illustrationen von Julia Takagi.   Ich bin oder war begeistert es waren interessante Kurzgeschichten dabei und auch wenn ich mich jetzt nicht so gegruselt habe wie sonst hat mir das Buch sehr gut gefallen. Das einzige was ich zu meckern habe ist, das man darüber nachdenken sollte die  Lyrik Texte vor den Kurzgeschichten besser zu gestalten.

    Mehr
    • 2
  • Schöne Geschichten zum Thema "Haunted"

    Mängelexemplare 3: Haunted

    Unzertrennlich

    29. November 2015 um 11:33

    Titel: Mängelexemplare: Haunted Autor: Anthologie unter anderem Vincent Voss, Xander Morus, Constantin Dupien und andere Verlag: Amrun Verlag Genre: Anthologie Seitenzahl: 258 ISBN: 978-3958690585 Cover und Inhaltsangabe © Amrun Verlag Inhalt „Am Ende des Glaubens fangen sie an zu existieren. Wenn der Gong um Punkt Mitternacht zwölfmal schlägt und die Geisterstunde einläutet, wird uns Menschen das Fürchten gelehrt. Denn seit jeher verfolgen Spuk- und Gespenstergeschichten vornehmlich ein Ziel: dem Leser einen kalten Schauer über den Rücken zu jagen. Die geheimnisvollen unstofflichen Wesen sind dazu prädestiniert, Angstzustände auszulösen und eine Gänsehaut hervorzurufen. Dreizehn packende Spuk- und Geistergeschichten über unheimliche Erscheinungen, musikliebende Besessene, düstere Schatten, flüsternde Häuser und vieles mehr. Mängelexemplare: Haunted – dreizehn illustrierte Spuk- und Geistergeschichten von Tobias Bachmann, Markus K. Korb, Vincent Voss, Stefanie Maucher, Melanie Ulrike Junge, Fred Ink, Benar Leston, Constantin Dupien, Xander Morus, Melisa Schwermer, Regina Müller, Lisanne Surborg und Christian Sidjani.“ Schreibstil Diese Anthologie habe ich während einer Leserunde auf Lovelybooks entdecken dürfen. Da ich großer Fan von düsteren und gruseligen Geschichten bin, habe ich mich sehr auf diese Geschichtensammlung gefreut, vor allem, da ich auch das Thema „Geister“ und „Dämonen“ sehr interessant finde. Wie es sich für eine gute Anthologie gehört, verbinden sich hier verschiedene Autoren, sodass für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte. Natürlich ist klar, dass bei 13 verschiedenen Autoren nicht jeder Stil gefallen kann. Im Großen und Ganzen hielten die Autoren für mich ein gutes Niveau in ihren Geschichten, auch wenn es so einige gab, die mir nicht gefallen haben. Charaktere In 13 verschiedenen Geschichte kommen wir dem Geisterreich mal mehr oder weniger nahe. Bei Kurzgeschichten ist eine besondere Charaktertiefe meistens nicht zu erwarten, aber es gab auch hier einige Kurzgeschichten, die mir aufgrund ihrer Charaktere im Gedächtnis geblieben sind. Zum Beispiel erzählt die Geschichte „Frau Adonay“ von Fred Ink eine Geschichte über einen Jungen, der bei einer „Zigeunerin“ aufwächst und dort mit gruseligen Geschehnissen konfrontiert wird, während wir in der Geschichte „Lost Place“ von Melisa Schwermer zusammen mit dem Protagonisten einen Lost Place besuchen. Wir kommen den Charakteren der einzelnen Geschichten mal mehr und mal weniger nahe, aber dennoch muss ich hier die Kreativität der Autoren loben, denn auch wenn das Thema immer „Haunted“ lautet, so finden sich hier doch nicht nur die typischen Gruselgeschichten! Es gibt auch einige Schätze, die wirklich sehr originell sind! Meine Meinung Als erstes muss ich die hochwertige Aufmachung des Buches loben. Schon allein das Cover ist ein echter Blickfang und auch die zahlreichen Bilder von Julia Takagi bringen die Stimmung der einzelnen Geschichten sehr gut auf den Punkt. Als Besonderheit findet sich vor jeder Geschichte ein einzelner Auszug von dem jeweiligen Autoren handschriftlich verfasst. Eine tolle Idee, die zwar in der Umsetzung aufgrund einzelner Sätze, die unmöglich zu entziffern waren, ein wenig verbesserungswürdig ist, aber dennoch das Buch zu einem Unikat macht. Hier steckt Leidenschaft hinter und das sieht man dem Buch auch an! Für mich fing die Anthologie ein wenig schwach an. Die Geschichten waren zu Beginn ein wenig klischeehaft, aber dann kam „Die Geschichte von Jimmie Rocks letzten Album“ von Vincent Voss und ich war wirklich begeistert. Hier möchte ich aber nicht zu viel verraten, denn ich denke, jeder sollte ganz unvoreingenommen an diese Story gehen. Auch „Frau Adoney“ von Fred Ink war für mich ein Highlight des Buches, genau wie „Das Puppenhaus“ von Xander Morus, „Lost Place“ von Melisa Schwermer und „Auf dem Silbertablet“ von Lisanne Surborg. Zwar konnte mich kaum eine Geschichte gruseln, aber ich denke, das war auch nicht der Hauptaugenmerk der Autoren. Hier geht es um Kreativität und Atmosphäre und die war in den genannten Geschichten auf jeden Fall vorhanden! Die meisten der restlichen Geschichten waren ebenso gut zu lesen, auch wenn es ein oder zwei Storys gab, die mich leider überhaupt nicht begeistern konnten. Eine Geschichte habe ich sogar nach wenigen Seiten abgebrochen, da ich einfach keine Zugang fand. Ich denke jedoch, dass dies immer Geschmackssache ist. „Mängelexemplare: Haunted“ bietet auf jeden Fall eine tolle Abwechslung und eignet sich bestens für Zartbesaitete. Eingefleischte Horrorfans werden hingegen eher enttäuscht sein, denn hier liegt steht eindeutig nicht der Horror oder das Gruseln im Vordergrund. Ich kann die Anthologie auf jeden Fall weiterempfehlen! Fazit Eine schöne Mischung aus atmosphärischen Geschichten. Für mich waren einige Schätze dabei und ich bin froh, wieder neue und talentierte Autoren kennengelernt zu haben! Von mir eine klare Empfehlung!

    Mehr
  • Wahre Schätze

    Mängelexemplare 3: Haunted

    Litis

    Das Cover: Blitze, umwabert von dünsteren Wolken, erblickt man ebenso auf dem Cover wie das gespenstische Haus, das der Hauptschauplatz des Bildes ist. Das Haus ist von Wasser umgeben und spiegelt sich darin. Doch, wenn man genau hinschaut, gehen im Spiegelbild merkwürdige Dinge vor sich: Das Licht brennt und eine geisterhafte Erscheinung steht im Eingang. Überaus schaurig! Im Vordergrund sitzt eine Krähe auf einem Stein und auf diesem sind die Initialen der an dieser Anthologie beteiligten Personen eingeritzt. Alles in allem ein sehr gelungenes Cover. Die Story: Mit dieser Anthologie präsentiert uns der Herausgeber Constantin Dupien dreizehn illustrierte Spuk- und Geistergeschichten. Die Autoren sind Tobias Bachmann, Markus K. Korb, Vincent Voss, Stefanie Maucher, Melanie Ulrike Junge, Fred Ink, Benar Leston, Constantin Dupien, Xander Morus, Melisa Schwermer, Regina Müller, Lisanne Surborg und Christian Sidjani. Das Buch hat, was eine Haunted-Anthologie braucht: Geistergeschichten, Gänsehautfeeling und Gruselmomente. Der Leser begibt sich in verlassene und heimgesuchte Gebäude. legt sich mit dämonischen Mächten an und dringt in die Abgründe der menschlichen Psyche ein. Mein absoluter Favorit ist die Kurzgeschichte "Frau Adonay" von Fred Ink, gefolgt von "Die Geschichte von Jimmie Rocks letztem Album" von Vincent Voss, "Das Puppenhaus" von Xander Morus und "Lost Place" von Melisa Schwermer. Nur 4 Erzählungen konnten mich nicht überzeugen. Alle anderen transportierten für mich die richtige Stimmung und übermittelten mir ein schauriges Flair. Der Schreibstil: Da 13 Autoren an dieser Anthologie beteiligt sind, gibt es natürlich auch ebenso viele unterschiedliche Stile. Von dichterisch, kindlich einfach (kinderbuchartig), anspruchsvoll sowie vulgär und umgangssprachlich bis hin zu hochtrabend ist für jeden Geschmack etwas dabei. Das Ende: Dieser Kurzgeschichten-Band endet mit einem Nachwort der Bloggerinnen Claudia Junger und Carmen Weinand. Das Nachwort, das eigentlich ebenfalls eine kleine Geschichte ist, rundet alles ab und schließt mit einem Augenzwinkern die Tür hinter der Anthologie. Fazit: Eine tolle Auswahl an Geistergeschichten, die Grusel und Gänsehaut auslösen. Auf Grund unterschiedlicher Stile und verschiedener Thematiken ist für jeden Fan von Geistergeschichten etwas dabei. 4 von 5 Isis'

    Mehr
    • 3
  • Hat unsre Seele nur einmal Entsetzen genug in sich getrunken, wird das Auge überall Gespenster sehen

    Mängelexemplare 3: Haunted

    Sick

    19. November 2015 um 11:44

    Wer möchte ausziehen, das Fürchten zu lernen? In „Mängelexemplare: Haunted“ hat der Leser dreizehn schauerliche Geschichten zu meistern, jede anders als die vorherige. Egal ob kurz oder lang, übernatürlich oder vermeintlich erklärbar, hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Jede Erzählung wird von einer passenden Zeichnung und einem Textauszug eingeleitet, die neugierig auf das Kommende machen. Nach dem Vorwort des Herausgebers geht es mit dem ersten Teil eines dreigeteilten Gedichtes los. Dies ist handschriftlich festgehalten, was dem Ganzen eine persönliche Note gibt und gleichzeitig die Atmosphäre bewahrt. Danach folgen im Wechsel mal längere, mal kürzere Geschichten, die restlichen Teile des Gedichtes sind zwischendrin eingestreut. Die Aufteilung war abwechslungsreich und gut durchdacht. Wie das bei Anthologien so ist, gefällt einem nicht alles. Ein, zwei Storys waren für mich auch mehr verwirrend als gruselig, doch insgesamt gesehen waren schöne Ideen dabei. Besonders gut gefallen haben mir "Frau Adonay" von Fred Ink, "Die Geschichte von Jimmie Rocks letztem Album" von Vincent Voss und "Lost Place" von Melisa Schwermer. Befindet man sich zunächst in mehr oder weniger alltäglichen Situationen, schlägt die Atmosphäre langsam aber sicher um, wird gruselig, unverständlich, übernatürlich. Manchmal braucht man ein bisschen Zeit, um zu begreifen, was da eigentlich geschehen ist, manches kann man schlicht auch nicht erklären. Nur zwei Geschichten habe ich nicht so richtig verstanden. Die eine war zum Glück sehr kurz und die andere war immerhin so gut geschrieben, dass man sich alles gut vorstellen konnte; nur die Zusammenhänge waren mir leider nicht ganz klar. Die Schreibstile sind so unterschiedlich wir die Geschichten selbst. Von schlicht bis verschnörkelt, von kindlich bis vulgär, von modern bis altertümlich gibt es so ziemlich alles, was man sich denken kann. Für mich war die Sprache aber immer passend zum Inhalt gewählt und hat somit zur Atmosphäre beigetragen. Was etwas schade war, sind die nur schwer zu lesenden handschriftlichen Texte zu den Illustrationen. Das liegt weniger an der Schrift, als vielmehr an der kleinen Auflösung des Readers. Da es sich jedoch um Auszüge aus dem Erzählungen handelt, war das nicht weiter tragisch. Abgerundet wird das Buch durch ein Nachwort der Bloggerinnen Claudia Junger und Carmen Weinand. Doch wer jetzt das gewöhnliche Blabla am Ende einer Kurzgeschichtensammlung erwartet, wird überrascht sein. Auch das Nachwort ist eine kleine Gruselgeschichte, obwohl sie zunächst recht alltäglich herüberkommt. Sie ist zwar nicht wirklich zum Fürchten, sondern sehr unterhaltsam und mit Humor geschrieben, doch sie passt ganz hervorragend. Für mich ein sehr gelungener Abschluss. Hardcore-Horror-Fans werden bei dieser Anthologie wohl nur müde mit den Schultern zucken. Wer jedoch andere Genres bevorzugt und einfach mal etwas anderes lesen möchte, findet hier abwechslungsreiche Spukgeschichten, die teilweise sogar zum Nachdenken anregen.

    Mehr
  • Stimmungsvolle Geschichtensammlung

    Mängelexemplare 3: Haunted

    easyday

    14. November 2015 um 16:29

    Mängelexemplare: Haunted macht schon beim ersten Einstieg einen angenehmen Eindruck - nach dem obligatorischen Inhaltsverzeichnis und Vorwort gehts schon los. Aber nicht mit der ersten Kurzgeschichte, sondern mit stimmungsvollen Illustrationen, welche immer den Einstieg in die jeweiligen Geschichten darstellt. Alleine dadurch hebt sich Mängelexemplare: Haunted schon mal angenehm von der Konkurrenz ab und ist der Atmosphäre sehr zuträglich. Die Geschichten sind Abwechslungsreich zusammengestellt, wobei auch klar ist, dass einem nicht alle gefallen. Aber durch die facettenreiche Zusammenstellung dürfte wiederum auf der anderen Seite für jeden Geschmack etwas dabei sein für den schnelllen Lesehappen zwischendurch wenn draussen der kalte Regen gegen die Fenster peitscht und man selber in der trügerischen Sicherheit der eigenen Decke fröhnt - denn wir alle wissen ja, dass sich Geister von Kuscheldecken nciht aufhalten lassen...

    Mehr
  • Horror hoch 13 und Gruseln hoch 10!

    Mängelexemplare 3: Haunted

    Floh

    Welches Genre hätten Sie denn gern? Mit der Kurzgeschichten Sammlung „Mängelexemplare: Haunted“ von Herausgeber Constantin Dupien betreten wir den Bereich Grusel und Horror in all seinen düsteren und geisterhaften Facetten. Hinter jeder Tür dieses verfallenen Spukschlosses wartet eine von 13 anderen Horrorgeschichten zum Gruseln und Fürchten in unterschiedlichen Härtegraden. Viele neue und auch schon sehr bekannte Autoren geben sich hier die Klinke oder Sense in die Hand und bieten ein Portfolio an Gänsehaut, Schauer, Nervenkitzel und Grauen. Eine ganze Anthologie aus Horror, Thriller, Krimi, Fantasy und Grusel-Klassiker. In 13 mehr als facettenreichen (zu) Kurzgeschichten erlebt der Leser einen Streifzug durch arttypischen Horror, durch Gruselklischees, nimmt Würze großer Helden wahr und darf sich auf groteske und parodiegeladene Adaptionen großer Werke und Eigenkreationen der Literatur und Spannungswelt freuen. Für Fans von Kurzgeschichten ein MUSS, für alle anderen Leser auf jeden Fall ein erfolgsgekröntes Experiment in die Welt der Kurzgeschichten und des Grauen! Erschienen im Amrun Verlag (http://www.amrun-verlag.de/) Inhalt: "Am Ende des Glaubens fangen sie an zu existieren. Wenn der Gong um Punkt Mitternacht zwölfmal schlägt und die Geisterstunde einläutet, wird uns Menschen das Fürchten gelehrt. Denn seit jeher verfolgen Spuk- und Gespenstergeschichten vornehmlich ein Ziel: dem Leser einen kalten Schauer über den Rücken zu jagen. Die geheimnisvollen unstofflichen Wesen sind dazu prädestiniert, Angstzustände auszulösen und eine Gänsehaut hervorzurufen. Dreizehn packende Spuk- und Geistergeschichten über unheimliche Erscheinungen, musikliebende Besessene, düstere Schatten, flüsternde Häuser und vieles mehr." Handlung: Zunächst verblüfft das Vorwort des Erzählbandes den Leser und lässt ihn etwas fragend zurück. Ein interessanter Schachzug der schon zu Beginn die Einzigartigkeit und Neuheit dieser Erzählungen und Kurzgeschichten deutlich macht. Das Vorwort sollte man stets genießen und intensiv wirken lassen, denn so erfährt man etwas über das Buch und die zu erwartenden Geschichten. Ein Gedicht bietet dann den Einstieg. Das Buch ist irgendwie ganz besonders, das zeigt sich auch in den dargebotenen Illustrationen, Details, Verzierungen und Schriften. Das Buch wird lebendig! So etwas hat man sicherlich noch nicht zuvor gelesen. Dann geht es für den Leser auch schon los in die 13 Werke dieser Horror Anthologie unterschiedlicher Autoren. Wie es für Kurzgeschichten so üblich ist, hat jede der 13 Storys eine eigene Handlung und Länge. Hier reicht das Portfolio an Geschichten Von-Bis, genau wie die jeweilige Länge der einzelnen Storys sowie den Kern und die Pointe der Anthologie und Adaption. In den 13 Geschichten erleben wir hochspannende Ereignisse, Parodien und Gänsehautfaktor. Ein Grenzgang zwischen Aushaltbar und grotesk perfide. Manchmal ist es uns Lesern nur gestattet, zu erahnen, was wirklich geschehen ist… Und das ist wohl in jedem Sinne. Hüstl*und Räusper* Schreibstil: Was soll ich bloß zu diesem vielseitigen, facettenreichen und flexiblen Schreibstil der einschlägigen und teils sogar schon weit bekannten Autoren noch sagen? Jeder hat hier seinen eigenen und abwechslungsreichen Stil. Hier darf man sich Appetithäppchen für neue Autoren holen, die man gerne in anderen Werken genauer kennenlernen und testen möchte. Ich habe viele neue Anreize für mich gefunden und werde zwei der mitwirkenden Autoren gewiss genauer testen. Mit diesen talentierten und ambitionierten Autoren erleben wir Leser schriftstellerisches Geschick und grandiose Einzigartigkeit von der ersten Seite an! In jeder ihrer Geschichten zeigt ein jeder Autor eine ganz andere Seite und neigt sein Können jeweils in einem neuen Licht um genau so ganz andere Facetten und Seiten zum Glänzen zu bringen. Die Stücke und Geschichten besitzen teils einen besonderen Humor, laben sich an Sarkasmus, Ironie und Zweideutigkeit, die Autoren schreiben teils schonungslos, offen und nehmen kein Blatt vor dem Mund, sie verraten nur so viel wie nötig, aber so wenig wie möglich um die Phantasie der Leser anzuregen und so für noch nie dagewesenes Kopfkino zu sorgen. Der individuelle Stil der einzelnen Autoren in dieser Gruselanthologie ist mutig und ein Wagnis sich in sämtliche Horror-Genre einzuschreiben und auszuprobieren. Das Buch besitzt eine ganz einzigartige Note, an die man sich zunächst gewöhnen sollte, um das ganze Programm dieser Ideen und das Brainstorming genießen und erleben zu können.   Charaktere: Die Charaktere der einzelnen Kurzgeschichten sind natürlich ebenso vielschichtig wie die entsprechenden Storys. Bei manchen der Geschichten wäre ich gern etwas länger mit an Bord geblieben und hätte gerne mehr der Protagonisten erfahren und genossen. Auffallend ist hier, dass all die Charaktere ideal die typischen Klischees für guten Horror erfüllen und sich auf bekannte Werke oder Szenen adaptieren lassen. Den Autoren bleiben natürlich nur wenige Zeilen um sich auf ganze Psychogramme und Charakterstudien zu fokussieren, jedoch hätte diese intensivere Arbeit an einigen Stellen mehr Lorbeeren gebracht. Dank der Vielzahl der ausgewählten Charaktere fühlte ich mich mitten drin und konnte so jedes spezifische Genre ganz neu genießen und musste stellenweise schmunzeln, aber überwiegend natürlich gruseln und bibbern. Fingernagelkauen ist hier angesagt! Schauplätze: Die einzelnen Schauplätze sind so abwechslungsreich wie jeder Bereich dieser 13 Geschichten inklusive dem Vorwort. Hier lernt der Leser das Gruseln und das Fürchten. Zeit- und Genrespezifisch ausgemalt und dargelegt. Der Horror und die Spannung nimmt durch diese schaurigen Schauplätze Gestalt an. Ob Horrorhaus, Flüsterhaus, Abbruchhaus, Ruine, Puppenhaus oder Höhle. Hier bleiben dem Grauen keine Türen verriegelt. Das Buch beschreibt düstere Orte, nebulöse Räume und tiefe Winkel dunkler Seelen und menschlicher Abgründe. Meinung: ...reicht von absolut fasziniert, völlig begeistert, total angetan bis hin zu geschockt, entsetzt, angeekelt und sprachlos. Diese Autoren sind wirklich wandelbar, verlieren den Grusel- und Nervenkitzelfaktor jedoch nicht aus den Augen. Mir hat zwar nicht jede Geschichte gefallen, mit Zombies habe ich es weniger und spricht mich auch nicht sonderlich an. Aber die spezielle Art der Zusammenstellung und der individuellen Noten, diese Genrebereiche neu und mit Horrorelementen neu zu gestalten hat mir dennoch immer wieder gefallen. Mein Highlight ist zweifellos „Barfuß über Glas“ und „Der Spuk auf Lakewood Manor“ und natürlich DAS besondere Design durch Illustration und Wechsel. Ich muss gestehen, dass ich kein großer Freund von Kurzgeschichten bin, auch hier habe ich mich stellenweise über das zu schnelle Ende einzelner Geschichten ärgern müssen. Jedoch muss ich den Autoren hoch anrechnen, dass sie es schaffen auf so wenigen Seiten so viel Input und Nervenkitzel in all ihren Bandbreiten zu packen, dass es mich schier sprachlos macht. Diese Arbeit stelle ich mir nicht leicht vor. Vielleicht habe ich meine Einstellung für Kurzgeschichten für die Zukunft geändert?! Für die Werke dieser Autoren auf jeden Fall. Ich freue mich auf weitere Erzählbände des Herausgebers Constantin Dupien! Kritikpunkte: Ja, es sind Kurzgeschichten, und ja, es wäre unfair den Autoren gegenüber aufgrund der Kürze einiger Geschichten, dies als Kritikpunkt zu nennen. Dennoch hätte ich mir trotz der Kürze einiger Storys und den wenigen Zeilen die ihnen zum Erzählen bleiben etwas mehr Tiefe in einigen Charakteren gewünscht. Kaum hat man die speziellen Protagonisten einiger Storys kennengelernt, lieben und hassen gelernt, da musste man sich schon wieder verabschieden ohne in die Tiefe gehen zu können. Seufz* Cover / Buch: Das Buch ist absolut hochwertig und sehr schön verarbeitet. Ein wirklicher Eyecatcher, der mich sofort anspricht. Ich mag den Titel und die Farbgestaltung, sowie natürlich das düstere und verschwörerische Motiv. Viele Details lassen das Buch lebendig werden!TOP. Der Initiator / Der Herausgeber: "Der Sportjunkie Constantin Dupien wird 1987 in Leipzig geboren. Sein schriftstellerisches Repertoire reicht von Poe-inspirierten Schauergeschichten und Detektivrätseln über romantische Lovestories oder Horror-Western bis hin zu trashiger Science-Fiction sowie humoresken Texten. Eine Sammlung seiner besten Geschichten erscheint 2013 unter dem Titel In Blut und Liebe im Amrûn Verlag. Seit 2013 betreut er als Herausgeber und Autor die Mängelexemplare-Reihe. Außerdem ist Constantin Dupien in mehreren Kurzgeschichtenbänden vertreten, zum Beispiel in den Horror Legionen (Amrûn, 2013). Derzeit arbeitet der Autor an seinem ersten Roman. Darüber hinaus ist er in verschiedenen Anthologien vertreten." Fazit: Eine 4 Sterne Leseempfehlung für jeden Horrorjunkie und Kurzgeschichtengenießer und Leser die auf der Suche nach etwas ganz Neuem sind. Hier findet man alles in einer Anthologie aus 13 facettenreichen Horrorgeschichten!

    Mehr
    • 4
  • Rezension zu "Mängelexemplare - Haunted"

    Mängelexemplare 3: Haunted

    Zsadista

    10. November 2015 um 12:58

    „Mängelexemplare – Haunted“ ist eine Anthologie von 14 Geschichten rund um Geister, Dämonen und mystische Begebenheiten. Sie wurden von ebenso vielen Autoren verfasst und auch so unterschiedlich. Die Geschichten sind manchmal nur zart gruselig angehaucht und gehen bis zum Bibbern. Wie in jeder Sammlung gab es Geschichten, die mir sehr gut gefallen haben und welche die für mich ein absolutes No Go darstellten. Was für mich aber nicht überraschend war, denn bei solchen Büchern kann nicht alles gefallen. Die Geschichte dir mir am besten gefallen hat war „Lost Place“. Zum einen wohl, weil ich selbst gerne an abgelegenen Orten Bilder mache, zum anderen weil mich das Thema an „Silent Hill“ erinnerte. Damit will ich nicht sagen, dass die Geschichte abgekupfert wäre, ganz im Gegenteil. Auf jeden Fall war diese das Highlight für mich. War bei mir gar nicht geht, sind solche Geschichten wie „Barfuß über Glas“. Nach der ersten Seite habe ich dann auch nur den Schluss überflogen, ob noch der große Knall kommt. Kam aber nicht. Inhaltlich hatte die Geschichte eine sehr derbe Sprache, was nicht das Problem darstellte, sondern drehte sich nur um Sex. Absolut nicht mein Geschmack Wie schon erwähnt, die restlichen Geschichten waren mal besser, mal nicht so gut. Viele konnten mit Spannung aufwarten, einige habe ich einfach nicht so ganz verstanden. Spuk- und Geistergeschichten sind immer Geschmacksache. Daher kann sich jeder gerne selbst ein Bild von den Geschichten machen. Es gibt bestimmt eine Menge Leser, die „Barfuß über Glas“ toll finden und mit „Lost Place“ nichts anfangen können. Zum Ende sei noch erwähnt, dass die Aufmachung des Buches sehr schön ist. Vor jeder Geschichte ist ein Bild, ob gezeichnet oder geknipst, und ein Gedicht oder ein Spruch. Leider sind die Sprüche in Handschrift der jeweiligen Autoren und man kann nicht alle unfallfrei lesen. 

    Mehr
  • Haunted!

    Mängelexemplare 3: Haunted

    Books-have-a-soul

    09. November 2015 um 19:09

    Eine Ansammlung von 13 Kurzgeschichten, die einem das Gruseln lernen sollen! Das Cover könnte nicht passender sein, finde ich echt super gelungen! Die verschiedenen Storys sind sehr vielfältig und ich wage zu behaupten, dass hier für jeden Geschmack etwas dabei ist! Gespenster, alte Gebäude, Dämonen, Fantasy, ja sogar ein Hauch Erotik ist zu finden. Die unterschiedlichen Örtlichkeiten sind toll beschrieben und die düstere Atmosphäre ist fast greifbar. Charaktere findet man ebenso die unterschiedlichsten, manche sehr sympathisch, andere eher weniger! Es waren einige Geschichten dabei, die mich wirklich mitgerissen haben, aber leider auch ein paar, mit denen ich nichts anfangen konnte. Da verschiedene Autoren am Werk waren, sind natürlich auch die Stile und Inhalte sehr facettenreich und es werden die unterschiedlichsten Emotionen übertragen. Die Idee mit den Gedichten und den Bildern, zwischen den einzelnen Kurzgeschichten, hat mir wahnsinnig gut gefallen, allerdings sind die Reime etwas schwer zu entziffern (zumindest beim Ebook), was ich etwas schade finde. Man muss aber hier trotzdem ein großes Lob und Respekt aussprechen, weil hier wirklich mit sehr viel Liebe zum Detail gearbeitet wurde! Drei der Kurzgeschichten haben mich ganz besonders abgeholt und begeistert: Frau Adoney von Fred Ink, Der Spuk auf Lakewood Manor von Constantin Dupien und Lost Place von Melisa Schwermer! Diese Geschichten sind zwar sehr unterschiedlich, aber jede war auf ihre Art genial! Schockierend, grausam und gruselig, einfach die perfekte Mischung! Auch wenn hier kein einziger schlechter Autor am Werk war, werde ich doch vor allem ein Auge auf die anderen Werke meiner Favoriten richten! Was bei diesem Buch noch richtig toll ist, sind Vor- und Nachwort! Nicht so klassisch, wie man es meistens kennt, dafür sehr originell und ebenfalls perfekt auf dieses Buch angestimmt! Auch wenn ich nicht von jeder Geschichte begeistert war, so muss ich sagen, dass ich das Gesamtwerk unglaublich toll finde! Für alle Grusel-Fans eine absolute Kaufempfehlung!

    Mehr
  • Mängelexemplare: Haunted - Kurzgeschichten für die schaurige Zeit des Jahres

    Mängelexemplare 3: Haunted

    ozeanly

    09. November 2015 um 18:56

    Ich habe diese Sammlung von Kurzgeschichten Ende Oktober/Anfang November gelesen. Denn ich wollte unbedingt etwas schauriges für die dunklere Zeit des Jahres lesen.  Diese Sammlung von Kurzgeschichten 13 Gruselgeschichte, 3 Gedicht. Als schönes Extra gibt es vor jeder Geschichte ein Bild, was die darauf folgende Geschichte wiederspiegelt. Anbei steht immer ein Satz aus der Geschichte geschrieben vom Autor. Meiner Meinung ist dies eine tolle Idee und gibt dem Buch ein spezielles Etwas! Natürlich können nie alle Geschichte gefallen. Dafür sind Geschmäcker viel zu verschieden. Mal gefällt einem ein Schreibstil die Charaktere oder die Geschichte selbst von einem Autor weniger bzw. mehr von einem Autor als von einem Anderen.  Nichtsdestotrotz bin ich der Überzeugung, dass jeder an diesem Buch gefallen finden wird (auf jeden Fall alle Horror- und Gruselliebhaber!): Jede Kurzgeschichten unterscheidet sich komplett von den Anderen. Manchmal spielt sie in einem alten verlassenen Haus, ein anderes Mal in einer Schule und dann ein weiteres Mal in Amerika bei einem Rockstar. Wo wir zum nächsten Punkt kommen, nicht nur die Stellplätze sind unterschiedlich, sondern sind ebenfalls die Charaktere komplett anders, was für eine schöne Abwechslung sorgt! Mängelexemplare: Haunted war ein schön-schauriges Buch für Oktober bzw. Halloween. Ich vergebe 4 Sterne.

    Mehr
  • 13 Geschichten

    Mängelexemplare 3: Haunted

    Legeia

    Klappentext: Am Ende des Glaubens fangen sie an zu existieren. Wenn der Gong um Punkt Mitternacht zwölfmal schlägt und die Geisterstunde einläutet, wird uns Menschen das Fürchten gelehrt. Denn seit jeher verfolgen Spuk- und Gespenstergeschichten vornehmlich ein Ziel: dem Leser einen kalten Schauer über den Rücken zu jagen. Die geheimnisvollen unstofflichen Wesen sind dazu prädestiniert, Angstzustände auszulösen und eine Gänsehaut hervorzurufen. Dreizehn packende Spuk- und Geistergeschichten über unheimliche Erscheinungen, musikliebende Besessene, düstere Schatten, flüsternde Häuser und vieles mehr. Mängelexemplare: Haunted – dreizehn illustrierte Spuk- und Geistergeschichten von Tobias Bachmann, Markus K. Korb, Vincent Voss, Stefanie Maucher, Melanie Ulrike Junge, Fred Ink, Benar Leston, Constantin Dupien, Xander Morus, Melisa Schwermer, Regina Müller, Lisanne Surborg und Christian Sidjani. Herausgegeben von Constantin Dupien Mit Lyrik von Merten Mederacke und Illustrationen von Julia Takagi. Meine Meinung: 13 Spukgeschichten geistern in diesem Buch herum, die mal mehr und mal weniger beeindrucken, weniger oder durchaus zu gruseln wissen und völlig unterschiedlich sind. Was aber oft in den Erzählungen eine Rolle spielt, ist das Haus. Es ist dunkel, hat eine grausame Vorgeschichte, es steht leer oder hatte Bewohner, die verflucht sind. Es ruft nach neuen Seelen oder nach denen, die es kennt. Trotzdem unterscheiden sich die Geschichten, in denen es vorkommt. Die Novellen sind abwechslungsreich, wobei es zwischendurch noch unheimliche Gedichte zu lesen gibt und Bilder anzusehen, die zu den jeweiligen Handlungen illustriert wurden. Auch das Cover wurde aufwändig gestaltet, das absolut zu dem Thema Horror passt. Natürlich muss man das Gesamtwerk bewerten, was mir ein bisschen schwerfällt, denn manche Stories haben mich einfach nicht mitgerissen, was aber nicht daran lag, dass sie kurz und knackig waren, das ist bei Kurzgeschichten nun einmal so, dass nicht jede Facette beleuchtet wird und auch der Leser mitdenken soll, sondern dass ich zu ihnen einfach keinen Zugang bekam und diese mich nicht fasziniert haben. Von Spukgeschichten erwarte ich das einfach. Fürchten konnte ich mich wenig. Hervorheben möchte ich aber gern folgende: "Feuerkinder", "Frau Adonay" (mein absoluter Favorit: spannend, mit packendem Erzählstil, schauriger Handlung und einer Frau, die man selbst als Leser hassen muss), "Spuk auf Lakewood Manor", "Lost Place" und "Auf dem Silbertablett". Diese fünf erwiesen sich als wahre Pageturner, die keine Mängelexemplare waren und durch wohldosierte Gruseleffekte bestachen und gut geschrieben waren. Ihnen würde ich durchweg 4-5 Sterne geben. Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, dennoch habe ich diese Anthologie gern gelesen. Das Nachwort sollte man nicht verpassen, denn es ist anders als man denken mag. 3 Sterne insgesamt.

    Mehr
    • 2

    clary999

    05. November 2015 um 20:08
    Legeia schreibt Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, dennoch habe ich diese Anthologie gern gelesen. Das Nachwort sollte man nicht verpassen, denn es ist anders als man denken mag. 3 Sterne insgesamt.

    Anscheinend sind die Meinungen zu diesem Buch recht unterschiedlich ;). Schön, dass dir ein paar Kurzgeschichten trotzdem gefallen haben. Tolle Rezi :)

  • Interessante Mischung

    Mängelexemplare 3: Haunted

    Isaopera

    03. November 2015 um 21:44

    "Mängelexemplare: Haunted" ist ein gutes Buch und ich hatte Freude beim Lesen. Die Auswahl der Geschichten ist sehr vielfältig, teilweise muss man sich von Schreibstil und Gruselfaktor schon sehr umstellen von einer zur nächsten. Ich finde einige Geschichten wirklich sehr gut, andere allerdings nur mäßig gruselig. Bei Kerzenschein in einem dunklen Keller zu lesen würde da sicher Abhilfe schaffen ;)  Leider hat mir eine Geschichte überhaupt nicht gefallen und einige wenige fand ich etwas fade, daher der Abzug.  Ich empfehle das Buch auf jeden Fall weiter und dies besonders wegen "Lost Place", "Auf dem Silbertablett" und "Der Spuk auf Lakewood Manor". "Wutprobe" war auch wirklich ein super Einstieg. Kompliment an die Autoren.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks