Tobias Elsäßer Wie ich einmal fast berühmt wurde

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wie ich einmal fast berühmt wurde“ von Tobias Elsäßer

Kreischende Fans, Rampenlicht und dein Lied in den Charts. Du bist reich, berühmt, begehrt. Und kannst das tun, was du am liebsten machst: singen! Erik ist nur noch eine Unterschrift von seinem Traum entfernt. Und er weiß: Die Boygroup ist die Chance seines Lebens – auch wenn er eigentlich seine eigene Musik machen wollte. Aber mal ehrlich: Was ist so schlimm daran, die Stimme von „Call us“ zu sein? Erik fackelt nicht lange und unterschreibt. Dass Popstar sein aber ein hartes Geschäft ist, merkt Erik erst, als er schon nicht mehr aussteigen kann …

Stöbern in Jugendbücher

Und du kommst auch drin vor

Ein wirklich lustiges Buch für zwischendruch

MaikeSoest

Chosen - Die Bestimmte

Interessante Charaktere, viel Spannung & tolle Story!

Lousbookworld

Romina. Tochter der Liebe

Lesenswertes Debüt mit ganz viel Herz!

Melli_Burk

Blutrosen

Ein tolles Finale der Reihe und ich wünschte es kämen noch mehr Bände :(

britsbookworld

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Märchenhaft, wunderschön und ein Einzelband(!)

bibibuecherverliebt

Vom Suchen und Finden

Außergewöhnliche Liebesgeschichte mit Witz

Saebrina1990

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Wie ich einmal fast berühmt wurde" von Tobias Elsäßer

    Wie ich einmal fast berühmt wurde
    Blog_of_Books

    Blog_of_Books

    26. September 2012 um 14:48

    Inhalt: Erik träumt schon sein halbes Leben lang davon mit seiner Band endlich berühmt zu werden. Bislang beschränkten sich die Auftritte auf Jugendclubs und einer handvoll Gästen. Als er eines Tages einen überraschenden Anruf bekommt, kann er sein Glück kaum fassen. Ausgerechnet er soll der Leadsänger einer neuen Boygroup werden, dafür müsste er allerdings seine alte Band aufgeben. Trotz einiger Bedenken wagt er den Schritt und unterschreibt den Vertrag. Doch schnell stellt Erik fest, dass das Leben eines angehenden Popstars mehr Schattenseiten hat als erwartet. Es geht nicht mehr um die Musik, sondern einzig und alleine darum soviel Geld wie möglich zu verdienen und dazu ist fast jedes Mittel recht. Geänderte Lebensläufe, manipulierte Verkaufszahlen und absolut kein Privatleben mehr, das sind nur einige der negativen Aspekte. So hat Erik sich seine Zukunft als Star nicht vorgestellt und schon bald kommen die ersten Zweifel auf. War es vielleicht doch die falsche Entscheidung? Sollte er lieber aussteigen? Meine Meinung: Grundsätzlich bin ich eigentlich kein großer Musik-Fan. Natürlich höre ich ab und zu Radio oder mache mir eine CD an, aber ich könnte auch auf die Musik verzichten. Deshalb ist es vielleicht etwas verwunderlich, dass ausgerechnet ich dieses Buch gelesen habe und noch überraschender, dass es mir tatsächlich gefallen hat. Die ersten Seiten begannen für mich etwas schleppend und ich hatte Schwierigkeiten mich in die Geschichte rein zu versetzen. Sobald es allerdings darum ging, dass eine neue Boygroup gegründet werden sollte, ging das Lesen wie von selbst. Es ist sehr interessant zu erfahren, wie es tatsächlich in der Musikbranche zugeht und das wirklich vieles nicht der Wahrheit entspricht. Auch ich habe in meiner Teenager-Zeit Boybands angehimmelt, aber jetzt wo ich dieses Buch gelesen habe, bekomme ich doch eher Mitleid mit den Bandmitgliedern. Das Leben dreht sich zu Beginn der Karriere tatsächlich nur noch um den Erfolg und an ein Privatleben ist kaum noch zu denken. Kein Ruhm der Welt wäre mir so ein Opfer wert. Allerdings denke ich, dass es heutzutage eventuell schon etwas anders abläuft. Das Buch bezieht sich auf die 90er Jahre, seitdem sind immerhin fast 20 Jahre vergangen. Mittlerweile müssen Lebensläufe nicht mehr komplett geändert werden und auch vergebene Sänger werden respektiert. Aber einfach ist ein Leben als Popstar sicherlich immer noch nicht. Das Buch war für mich sehr aufschlussreich, obwohl ich mich vorher nie mit diesem Thema auseinander gesetzt habe. Ich bedanke mich daher beim Sauerländer-Verlag, durch den ich die Möglichkeit bekommen habe, einen Einblick in die Musikwelt zu bekommen. Fazit: Nicht nur für Musik-Fans interessant! Absolut empfehlenswert!

    Mehr