Tobias Keller Kommando Schluckspecht

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 18 Rezensionen
(17)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kommando Schluckspecht“ von Tobias Keller

»Hauptsache, dat Bier schmeckt!« »Dat Leben is manchma wie son Kegelabend. Am Ende is eigentlich egal, wat genau passiert is, Hauptsache, dat Bier schmeckt!« Dieses Motto von Bardame Jutta nehmen sich Tim Feldmann und seine Kumpels sehr zu Herzen und treffen sich am liebsten in Tims Lieblingskneipe, dem »Schluckspecht«, den er vor kurzem gepachtet hat. Von Gastronomie hat er allerdings keine Ahnung, und sein geliebtes Geschäft ist eine wirtschaftliche Katastrophe: denn außer seinen Freunden und Bardame Jutta, bevölkert niemand die düstere Kneipe in Bottrop. Und plötzlich taucht noch ein weiteres Problem auf: Tims Freundin Lisa bekommt ein gutes Jobangebot in München und das, wo Tim doch keinesfalls seine geliebte Heimat, seine Kneipe und seine Freunde verlassen will. Doch wie soll er Lisa das beibringen? Verzweifelt schmiedet er einen perfiden Plan …

Lustiger Ruhrgebiets-Roman

— striesener
striesener

Irrwitziger Ruhrgebietsroman mit viel Humor, Charme und skurrilen Typen

— ech
ech

Beste und humorvolle Unterhaltung garantiert!!

— nellsche
nellsche

Ruhrpottfeeling mit Witz und Charme - Tolle Geschenkidee

— mareikealbracht
mareikealbracht

Von der ersten bis zur letzten Seite ein großer Spaß und ein Happy End, das selbst beim Senffleck ankommt. #teamjutta

— Ro_Ke
Ro_Ke

Die perfekte Urlaubslektüre. Man fühlt sich bestens unterhalten.

— elfentroll
elfentroll

Ein lustiger Roman, der keine verrückte Aktion auslässt

— Cleo22
Cleo22

Ein solides Buch, von dem man noch lange einen Muskelkater vom Lachen hat.

— querleserin_102
querleserin_102

Ein exorbitant lustiges Buch

— MaikeSoest
MaikeSoest

Eine Ruhrgebiets- Kneipengeschichte; nett, lustig und kurzweilig

— Literaturwerkstatt-kreativ
Literaturwerkstatt-kreativ

Stöbern in Humor

Loving se Germans

Mehr als eine banale Schauspielerbiografie. Fulton-Smiths Erstling unterhält formidabel, ohne zu langweilen.

seschat

Und ewig schläft das Pubertier

Sehr kurzweilige, lustige Kolumnen über das Wesen des Pubertiers.

sumsidie

Ihr seid natürlich eingeladen

Ich finde den Roman einfach wundervoll und absolut lesenswert !!! Ich mag Schauspielerin Andrea Sawatzki und auch die Autorin

HEIDIZ

Ich war jung und hatte das Geld

Das Buch versucht witzig zu sein, ist es aber nicht. Absolut langweilig!

buecherjase

Pommes! Porno! Popstar!

So absurd, dass es wieder witzig ist.

TJsMUM

Crazy America

Einfach nur toll! Lustig, faszinierend und schockierend zugleich...

Geschichtensammlerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Kommando Schluckspecht" von Tobias Keller

    Kommando Schluckspecht
    Tobias_Keller

    Tobias_Keller

    Hallo zusammen!Genau heute erscheint mein neuer Roman "Kommando Schluckspecht" und ich würde euch gerne zu einer Leserunde einladen!Der wunderbare dtv-Verlag hat sich netterweise dazu bereit erklärt, 25 Rezensions-Exemplare zur Verfügung zu stellen und sie den Gewinnern nach der Bewerbungsrunde zuzusenden.Diese Bewerbungsrunde geht bis Freitag, den 14.07.2017, und da es in dem Buch um die Liebe zu seinen Freunden, seinem Partner und seiner Heimatstadt geht, würde ich gerne von Euch wissen, was für euch genau dieser Begriff der "Heimat" ausmacht! Die 25 Gewinner gebe ich anschließend bekannt.Bitte schreibt mir dann bis spätestens Sonntag Vormittag, den 16.07.2017, per PN eure Anschrift. Wenn sich Gewinner bis dahin nicht melden, rücken andere vor!Die Leserunde beginnt, wenn die Bücher angekommen sind und sie ist für 14 Tage angesetzt. Da sind natürlich ALLE zu eingeladen, die Interesse haben, und nicht nur die Gewinner des Rezensions-Exemplars. Und nun freue ich mich sehr auf eure Bewerbungen, auf Gedanken zum Thema "Heimat" und natürlich auf die Leserunde! Ganz liebe Grüße aus dem Ruhrgebiet und ein entspanntes Wochenende wünschtTobias Keller

    Mehr
    • 339
  • Kommando Schluckspecht die etwas andere Kneipengemeinschaft

    Kommando Schluckspecht
    0Soraya0

    0Soraya0

    13. August 2017 um 11:10

    Zum Inhalt (Klappentext):Hauptsache, dat Bier schmeckt!Dieses Motto von Bardame Jutta nehmen sich Tim Feldmann und seine Kumpels sehr zu Herzen und treffen sich am liebsten in Tims vor Kurzem gekauften Kneipe, dem "Schluckspecht". Von Gastronomie hat er allerdings keine Ahnung, und sein Geschäft ist eine wirtschfatliche Katastrophe. Plötzlich taucht noch ein weiteres Problem auf: Tims Freundin Lisa bekommt ein sensationelles Jobangebot in München und das, wo Tim doch keinesfalls sein geliebtes Bottrop, siene Kneipe und seine Freunde verlassen will. Aber wie soll er Lisa das beibringen? Verzweifelt schmiedet er einen ausgeklügelten Plan...Meine Meinung:"Kommando Schluckspecht" war mein erstes Buch von Tobias Keller, jedoch sich nicht mein Letztes!Der angenehme Schreibstil nimmt einen schonen nach den ersten Sätzen gefangen! Da fliegen die Seiten nur so dahin und man möchte das Buch am Liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen und in einem Rutsch durch lesen. Es wird alles richtg detalliert und bildlich beschrieben, so dass man sich fühlt als würde man zwischen Tim und seinen Freunden im Schluckspecht sitzen.Ein Ereignis reiht sich an das Nächste, so dass nie Langeweile aufkommt oder der rote Faden verloren geht.Es wird ein Vorurteil nach dem anderen über München thematisiert und auch der Charme von Bottrop kommt nicht zu kurz :)Sehr putzig ist auch das Orakel Thorsten mit seiner Freundin Bernadette, da fängt man an sich zu überlegen, ob man nicht auch so ein Wellensittich-Pärchen braucht!Viel zu schnell geht das Buch zu Ende und man muss die liebgewonnenen Charaktere verlassen. Gegen eine Fortsetung hätte ich sicher nichts einzuwenden und ich denke Tims Leben gibt auch noch genug her, denn eins ist sicher: 0-8-15 gibt es bei ihm nicht, genug Lacher sind garantiert.Fazit:Ein Wahnsinnsbuch, das von der ersten bis zur letzten Seite überzeugt. Hier ist kurzweiliges Lesevergnügen mit viel Lachen inklusive Tränen garantiert! Für alle Fans von Humor ein absolutes Muss im Bücherregal!

    Mehr
  • Bottrop forever !

    Kommando Schluckspecht
    striesener

    striesener

    03. August 2017 um 20:41

    Tim, seit kurzem Kneipenbesitzer, liebt sein Leben in Bottrop. Als seine Freundin Lisa ein Jobangebot in München annehmen möchte, droht Tim der Umzug in die bayerische Landeshauptstadt. Da er Bottrop aber auf keinen Fall verlassen will, schmiedet er mit seinen Freunden einen Plan um Lisa von der Vorzügen Bottrops zu überzeugen und ihr München madig zu machen.Tobias Keller gelingt ein kurzweiliger Roman voller Humor und lustiger Einfälle. Sein Schreibstil ist flott, die Geschichte voller amüsanter Wendungen und die Protagonisten durchweg sympathisch.Wer (wie ich) die Bücher von Tommy Jaud liebt, wird auch hier hervorragend unterhalten. Fazit: 4 Sterne (5 Sterne für alle Bottroper Leser). 

    Mehr
  • München? Niemals!

    Kommando Schluckspecht
    Neemar

    Neemar

    01. August 2017 um 19:08

    Der Roman "Kommando Schluckspecht" wurde von Tobias Keller geschrieben und erschien 2017 im dtv-Verlag. Es handelt von Tim und seinem Versuch seine Freundin von dem Umzug in seine persönliche Höllenstadt abzuhalten.Tim und seine Freunde lieben die Kegelabende in ihrer Stammkneipe dem Schluckspecht in Bottrop. Tim gehört die Kneipe und sein Leben mit seiner Freundin Lisa ist soweit in geregelten Bahnen. Bisher durfte er sich nur das Gezetere seiner Freunde anhören, bis eines Tages Lisa ein Jobangebot in München bekommt und somit sein Leben komplett auf den Kopf gestellt wird. Denn wer will denn schon nach München ziehen, wenn man als Heimat Bottrop haben kann? So versucht Tim alles Mögliche, um seine Freundin von diesem Gedanken abzubringen.Mir hat der Schreibstil und das Tempo des Buches sehr gut gefallen. Es wurde mit sehr viel Humor und Ironie ausgeschmückt, was einen schon zum einen oder anderen Schmunzler gebracht hat, teilweise aber meiner Meinung nach ein wenig zu viel war. Trotzdem hatte ich sehr viel Spaß und konnte mit den Charakteren mitfühlen und fand jeden einzelnen toll skizziert, sodass man sich alle immer Original ins Gedächtnis rufen konnte. Es wurden viele Klischees bedient, was den ganzen Witz des Buches ausmacht. Definitiv eine gelunge Unterhaltung in Buchform! Mein Fazit: Für jeden zu empfehlen, die eine lockere Geschichte suchen mit seeehr viel Witz und es nicht scheuen beim Lesen auch mal Grinsen zu müssen. Kurz und knapp: 4 Sterne! :)

    Mehr
  • Irrwitziger Ruhrgebietsroman mit viel Humor, Charme und skurrilen Typen

    Kommando Schluckspecht
    ech

    ech

    01. August 2017 um 14:25

    Tim Feldmann hat, eigentlich ohne groß darüber nachzudenken, seine Stammkneipe, den Schluckspecht in Bottrop, übernommen und merkt nun, das es nicht immer von Vorteil ist, wenn der Wirt und seine besten Freunde zugleich auch die besten Kunden sind. Die Konkurrenz, insbesondere das Barlokal Fit-and-Green in der innenstadt, macht ihm das Leben und das Erschließen neuer Kunden schwer.Als seine Freundin Lisa dann auch noch ein lukratives Jobangebot aus München bekommt und von einem Umzug in den Süden spricht, muss schnellstens ein Plan her, um den Schluckspecht in eine Goldgrube zu verwandeln und den Umzug in den ungeliebten Süden noch zu verhindern. Kommando Schluckspecht soll und muss die Wende bringen, produziert aber in erster Linie Chaos und Verderben.Dem Autoren Tobias Keller ist mit seinem zweiten Buch ein Roman mit viel Humor und einer Menge Lokalkolorit gelungen, der mich auf ganzer Linie überzeugt hat.Insbesondere die Bardame Jutta verkörpert hier den eher rauhen Charme des Ruhrgebietes auf besonders überzeugende Art und Weise, aber auch die anderen Figuren des Buches sind überzeugend gezeichnet und sorgen so für eine große Anzahl an skurrilen Typen im Buch, die allesamt ihren Anteil zum Gelingen der Geschichte beitragen.      Mit ganz viel Liebe zum Detail und einem flotten Schreibstil lässt der Autor diese Protagonisten nun von einer irrwitzigen Szene in die nächste stolpern und liefert so neben einer clever konstruierten Story auch noch jede Menge Situationskomik mit gekonnten Anspielungen auf aktuelle und vergangene Ereignisse und Modetrends. Dabei baut er immer wieder überraschende Wendungen ein, die die Geschichte urplötzlich in eine völlig andere Richtung lenken, am Ende aber doch ein überzeugendes Gesamtbild liefern.  Nicht nur für Liebhaber des Ruhrgebietes im allgemeinen und des "Bottroper Bieres" im besonderen ist dieses Buch absolut zu empfehlen.

    Mehr
  • Kommando Schluckspecht

    Kommando Schluckspecht
    twentytwo

    twentytwo

    01. August 2017 um 13:27

    Ein schlechtes Omen, Wellensittich Tobias hat Durchfall und das bedeutet nichts Gutes. Tatsächlich läßt die Katastrophe auch nicht lange auf sich warten und Tim sieht seine ganzen Zukunftspläne dahinschwinden. Lisa hat den Job nicht bekommen und was das bedeutet, möchte er sich lieber nicht vorstellen. Seine Kneipe ist ein finanzielles Desaster und ohne Lisas Gehalt, kann er sie nicht halten. Aber auch das Jobangebot in München das Lisa kurz darauf erhält, ist für Tim keine Lösung. Im Gegensatz zu Lisa, die von einem Umzug nach München total begeistert ist, dreht Tim voll am Rad. Nie wird er seine Heimat und Bottrop verlassen und den Schluckspecht aufgeben. Ein Plan muss her! Gemeinsam mit seinen Freunden entwickelt Tim einen Aktionsplan, der, wie sollte es anders sein, nach hinten losgeht. Eine Schreckensnachricht jagt die andere und wenn ihnen nicht bald was einfällt, sind Tim und der Schluckspecht am Ende.FazitEine humorvolle Liebeserklärung an Bottrop, die mit viel Witz und herrlich skurrilen Szenen für beste Unterhaltung sorgt.

    Mehr
  • Kommando Schluckspecht

    Kommando Schluckspecht
    nellsche

    nellsche

    01. August 2017 um 09:38

    Tim Feldmann hat in seiner Heimatstadt Bottrop die Lieblingskneipe von sich und seinen Freunden übernommen, in der sie ihre regelmäßigen Kegelabende abhalten. Allerdings hat Tim gar keine Ahnung von Gastronomie. Zum Glück hat er seine Bardame Jutta, die viel für ihn regelt. Doch mit der Kneipe läuft es leider nicht gut. Zu allem Überfluss hat seine Freundin Lisa dann auch noch eine erschreckende Neuigkeit für ihn: sie hat ein lukratives Jobangebot in München erhalten und will mit Tim dorthin ziehen. Ausgerechnet München! Tim will seine Kneipe und seine Freunde nicht verlassen und so schmiedet er einen Plan.Dieses Buch hat mich super gut unterhalten! Es gab unendlich viele Szenen, bei denen ich lauthals lachen musste und das Kopfkino an ging. Herrlich!Der Schreibstil ist locker-leicht und passt perfekt zu der humorvollen Geschichte. Sehr gut gefallen hat mir auch der breite Dialekt von Jutta, der zusammen mit ihren Sprüchen und Weisheiten einfach grandios rüber kam.Die Charaktere sind authentisch und mit ihren speziellen Eigenarten beschrieben und ich konnte sie mir sehr gut vorstellen. Es hat mir großen Spaß gemacht, bei den Kegelabenden der Freunde im Schluckspecht dabei zu sein. Die Ideen, die sie zur Rettung des Schluckspechts und zum Schlechtmachen von München entwickeln, waren spitze. Auch die gegenseitigen Attacken zwischen Tim und seinem Konkurrenten Orgun, der das Barlokal “fit-and-green” für gesunde Sachen wie Smoothies betreibt, waren sehr unterhaltsam.Dieses Buch macht einfach einen riesigen Spaß und ich kann es unbedingt empfehlen. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Wellensittich und Schluckspecht

    Kommando Schluckspecht
    mareikealbracht

    mareikealbracht

    31. July 2017 um 19:43

    Tim Feldmann und seine Freunde verbringen ihre Nachmittage und Abende im Schluckspecht, der Kneipe von Tim. Jeder hat seine Wehwechen, aber sie sind glücklich dort. Sie brauchen nur ihre Gemeinschaft, die Kegelabende und "hauptsache dat Bier schmeckt", wie Bardame Jutta (die heimliche Heldin des Romans) es auf den Punkt bringt.Doch die bierseelige Idylle gerät ins Wanken, denn Tims große Liebe will nach München ziehen. Außerdem bekommt er in seinem geliebten Bottrop Konkurrenz von einem dieser neumodischen Gesundheitsbistros.Bald kommt es zum offenen Krieg und die Freunde entwerfen einen tollkühnen Plan: Kommando Schluckspecht.Mit viel Witz, Lokalkolorit und mit Liebe zum Detail und zu seinen Figuren erzählt Tobias Keller die Geschichte von Tim Feldmann.Es geht um das Ruhrgebiet, Heimat, Ehrlichkeit und den Konflikt zwischen alt und neu, Tradition und Moderne, Mann und Frau. Dabei geht es immer sehr lustig zu, insbesondere das Wellensittichorakel fand ich zum Schreien komisch. Ich kann das Buch sehr empfehlen. Besonders auch als Geschenk für alle Ruhrgebiet- und Kneipenfans. Ein bischen von Tim - so habe ich das Gefühl - steckt doch in allen großen Jungs.

    Mehr
  • Ein Senffleck mit Happy End

    Kommando Schluckspecht
    Ro_Ke

    Ro_Ke

    31. July 2017 um 08:40

    Klappentext (Lovelybooks): »Hauptsache, dat Bier schmeckt!« »Dat Leben is manchma wie son Kegelabend. Am Ende is eigentlich egal, wat genau passiert is, Hauptsache, dat Bier schmeckt!« Dieses Motto von Bardame Jutta nehmen sich Tim Feldmann und seine Kumpels sehr zu Herzen und treffen sich am liebsten in Tims Lieblingskneipe, dem »Schluckspecht«, den er vor kurzem gepachtet hat. Von Gastronomie hat er allerdings keine Ahnung, und sein geliebtes Geschäft ist eine wirtschaftliche Katastrophe: denn außer seinen Freunden und Bardame Jutta, bevölkert niemand die düstere Kneipe in Bottrop. Und plötzlich taucht noch ein weiteres Problem auf: Tims Freundin Lisa bekommt ein gutes Jobangebot in München und das, wo Tim doch keinesfalls seine geliebte Heimat, seine Kneipe und seine Freunde verlassen will. Doch wie soll er Lisa das beibringen? Verzweifelt schmiedet er einen perfiden Plan … Meine Meinung: Schmunzeln beim Blick auf das Cover, Lachtränen beim Lesen, Charaktere, die zu Herzen gehen und am Ende ein großer zufriedener Smile.  Mich konnte Tobias Keller mit seinem Roman restlos begeistern. Sein Schreibstil liest sich flüssig und der Humor zündet an den richtigen Stellen, ohne flach daherzukommen. Auch die Liebe zur Heimat wird dem Leser auf ganz eigene liebevolle Weise transportiert. Die Charaktere sind absolute Sympathieträger. Eine Kumpelrunde, wie man sie einfach gern haben muss und in Bardame Jutta war ich direkt schockverliebt.  Am Schluss dann ein Happy End, das selbst bei einem Senfleck ankommt - mehr kann man nicht erwarten!  Fazit: Für mich ein Stoff, der wie gemacht ist für die ganz große Leinwand.  Ich trockne meine Lachtränen und spreche ein ganz klare Leseempfehlung aus. BRAVO!

    Mehr
  • Männerhort in der Kneipe

    Kommando Schluckspecht
    elfentroll

    elfentroll

    30. July 2017 um 18:00

    der Roman " Kommando Schluckspecht" von Tobias Keller erschienen im dtv Verlag handelt von der aberwitzigen Rettungsaktion der Kneipe " Schluckspecht".Hauptperson Tim hängt sehr an seiner Kneipe, doch die Zukunft der Kneipe sieht nicht gerade rosig aus. Zusammen mit seinen Stammkunden und gleichzeitig besten Freunden sowie Bardame Jutta schmiedet er einen Rettungsplan.Als Tim's Freundin Lisa auch noch ein Jobangebot aus München bekommt und umziehen möchte, scheint das Chaos perfekt.Dis war mein erster Roman von Tobias Keller und er konnte mich von Anfang bis Ende begeistern. Ich kam aus dem Schmunzeln gar nicht mehr raus. Ein wenig hanen mich die Hauptdarsteller an den Film "Männerhort" erinnert, den ich auch sehr mag.Fazit:Leichte Unterhaltung, flott geschrieben, lustig und charmant. die perfekte UrlaubslektüreKlare Leseempfehlung 

    Mehr
  • Exorbitant gut

    Kommando Schluckspecht
    Cleo22

    Cleo22

    30. July 2017 um 10:22

    Inhalt:Im einen Moment sieht Tim sein Leben perfekt wie im Bilderbuch und schon geht es steil bergab. Seine Freundin will nach München ziehen, sein Freund Schlütti muss an den Stadtrand ziehen, was er "exorbitant scheiße" findet und Orgun, will ihm auch noch seine Kneipe den Schluckspecht ausspannen. Ganz klar, da muss ein Plan her und zwar ein verdammt guter, denn Tim will auf keinen Fall seine Freunde und seine Heimat verlassen, doch wie kann er Lisa das alles beibringen, denn auch die Wellensitiche prophezeien keine guten Aussichten.Gut, dass Tim seine Freunde und Jutta, die Bar-Dame hat, die ihm helfen.Von der ersten Seite bis zur letzten war ich nur am Grinsen oder laut Lachen. Der Schreibstil ist sehr locker und flüssig und mit sarkastischen/ironischen Elementen durchzogen, die nicht nur den Charakter von Tim sympathischer machen. Insgesamt sind alle Charaktere schön ausgestaltet und jeder trägt seinen Teil zur Geschichte bei. So könnte die Geschichte keinesfalls auf Jutta verzichten, die eine Ersatzmama für Tim und seine Freunde geworden ist und die sie mit ihren lockeren lustigen Sprüchen immer aufheitert und eine Lösung für ihre Probleme parat hat. Gemeinsam stellen sie daher Kommando Schluckspecht auf und versuchen Lisa München schlecht zu machen, wobei ein Ausflug in die neue Hölle ja nicht fehlen darf und sich die Freunde versuchen München krampfhaft schlecht zu reden, ja keine gute Laune haben. Tim setzt alles daran Lisa Bottrop so schön wie möglich zu machen, wobei er schon mehrere Hindernisse überwinden muss, denn "wer oder was ist denn dieser Fenchel" denn er da zum kochen benutzen wollte. So kann auch das schöne drei- Gänge Menü zum Alptraum werden.  Wenn er mit Lisa nicht vorankommt muss er eben erst einmal seinen Schluckspecht retten, schließlich will er Lisa ja auch etwas bieten und wenn dieser erstmal so gut läuft, dann kann er schließlich gar nicht mehr so leicht weg. Leichter gesagt als getan, denn da gibt es noch Orgun mit seinem FitandGreen Lokal, der unter anderem den Fröhlichen Fridulin in der Hand hat und mit seinen frischen Smoothies die Gäste massenweise anzieht und nun will er ihm auch noch den Schluckspecht streitig machen, das geht ja mal gar nicht. Da lassen sich die Freunde alles mögliche einfallen, doch Orgun hält sich auch keineswegs zurück und so beginnt ein Streit zwischen den beiden Lokalen, der immer weiter ausartet. Für Tim sieht sein Leben nun alles andere als rosig aus und auch seine Freunde müssen darunter leiden, doch Tim hat einen neuen Plan, wie er sie alle und sich selbst retten kann, doch auch das läuft alles andere als geplant.Es sind sehr viele lustige Szenen eingebaut und dennoch ist es spannend bis zum Schluss, da man nicht weiß, wie Tim aus seiner misslichen Lage noch rauskommt, oder ob er es überhaupt schafft. Es werden viele lustige Vergleiche und auch Elemente aufgezeigt, wie zum Beispiel die Willkommen-zu-Hause- Türmatte vor der es Schlütti so graut oder Juttas Lebensweisheiten, die mich immer sehr zum Lachen gebracht haben oder Schlütti, der in beinahe jedem Satz das Wort exorbitant einbringt. Eine schöne abgerundete Geschichte, die mir exorbitant gut gefallen hat und zwingend empfehlenswert ist! Ich hoffe Tobias Keller beglückt uns noch mit weiteren seiner Geschichten.

    Mehr
  • Exorbitant lustig und gelungen

    Kommando Schluckspecht
    querleserin_102

    querleserin_102

    28. July 2017 um 10:41

    Inhalt:Hauptsache dat Bier schmeckt!Dieses Motto von Bardame Jutta nehmen sich Tim Feldmann und seine Kumpels sehr zu Herzen und treffen sich am liebsten in Tims vor Kurzem gekaufter Kneipe, dem "Schluckspecht". Von Gastronomie hat er allerdings keine Ahnung, und sein Geschäft ist eine wirtschaftliche Katastrophe. Plötzlich taucht noch ein weiteres Problem auf: Tims Freundin Lisa bekommt ein sensationelles Jobangebot in München und das, wo Tim doch keinesfalls sein geliebtes Bottrop, seine Kneipe und seine Freunde verlassen will. Aber wie soll er Lisa das beibringen? Verzweifelt schmiedet er einen ausgeklügelten Plan...Meinung:Tobias Keller reißt den Leser mit seiner witzigen und leichten Art zu schreiben sofort mit und lässt ihm keine Zeit um sich zu langweilen. Mit einer ordentlichen Portion Humor und ohne großes Vorgeplänkelt kommt er immer auf den Punkt und bereitet einem so ein Dauergrinsen. Auch die Charaktere sind alle wunderbar stimmig und es ist alles vorhanden. Vom faulen Protagonisten, der außer Schlafen, fresse, saufen im Leben nicht sonderlich viel auf die Reihe bringt. Über die Liebevolle Bardame, die mit ihren Weisheiten einem zwar nicht wirklich hilft, dafür aber ein Lächen aufs Gesicht zaubert. Bis hin zum türkischen Rivalen, der sich dann doch als echt netter Kerl entpuppt. Achso und vergessen darf man natürlich die Freunde auch nicht. Die allesamt einen mehr oder weniger großen Schlag haben und genau deswegen so überaus sympathisch sind.Die Story an sich klingt ja erstmal gar nicht so interessant und spektakulär. Aber Tobias Keller hat daraus einiges gemacht. Vom Kleinkrieg, den täglichen Porblemen und der großen Weltrettung ist alles dabei und somit wird es nie langweilig. Kleines Manko war für mich jedoch der Schluss. Etwas überzogen und für den Rest des Buches nicht passend. Unterm Strich ein solides Buch, von dem man noch lange einen Muskelkater vom Lachen hat.

    Mehr
  • Exorbitant genial und unterhaltsam

    Kommando Schluckspecht
    melanie1984

    melanie1984

    27. July 2017 um 16:05

    Tim Feldmann hat vor kurzem den "Schluckspecht", eine Kneipe in seiner Heimat Bottrop, erworben. Als Gastronom taugt er nicht viel, er ist eher vor der Theke im Einsatz. Bardame Jutta hält den Barbetrieb aufrecht, während es sich Tim und seine Kumpels gut gehen lassen. Als Tims Freundin ein Jobangebot in München bekommt und gemeinsam mit ihm umziehen möchte und noch dazu ein Barlokal für Gesundheitsbewusste seine Existenz bedroht, schmiedet er mit seinen Jungs eine ausgeklügelten Plan...Die Protagonisten sind unfassbar, unfassbar skurril und etwas dümmlich, aber derart liebenswert, dass ich sie gerne persönlich kennen lernen und ein paar Jägermeister mit ihnen heben würde. Tim hat sein Jurastudium abgebrochen, schläft bis mittags und hat bis abends nur eine Aufgabe: Gemüsestückchen für seine Wellensittiche Thorsten und Bernadette herzurichten. Thorsten ist wie ein Orakel, bekommt er Dünnschiss, droht Unheil. Schlütti ist Lehrer und verbringt jeden Abend in der Kneipe, um sich den Schulfrust von der Seele zu reden. Jetzt will seine Freundin ausgerechnet an den Stadtrand ziehen und er kann nicht mehr zu Fuß in die Kneipe latschen. Exorbitant ist sein Lieblingswort. Es gibt ihm das Gefühl, Akademiker zu sein. Micha ist ein menschgewordener Rollkragenpullover. Er fährt ein Elektroauto, hat früh geheiratet, eine sechsmonate alte Tochter und zu Hause nichts zu sagen. Lars hatte noch nie eine Freundin (außer seiner rechten Hand) und verbringt die meiste Zeit mit Chemiebüchern und Reagenzgläsern. Knolle genießt guten Sex ohne Gefühle, deswegen kennt er Beziehungsprobleme nicht. Bardame Jutta ist mein Highlight. Sie spricht tiefsten Dialekt, hat immer ein offenes Ohr für die Jungs und gibt mehr oder weniger sinnvolle Tipps.Der Schreibstil von Tobias Keller hat mich schon in "Morgens leerer, abends voller" begeistert und mich dazu bewogen, lesetechnisch für mich ein neues Genre zu wagen und über meinen Tellerrand zu blicken. Denn selten treffen witzige Bücher auch meinen Humor. Ich liebe die Ironie, die in jedem Satz mitschwingt und die Lachmuskeln der Leser strapaziert. Sei es Fußball, das Ruhrgebiet, München - alles wird auf die Schaufel genommen, gängige Klischees werden bedient, aber oftmals auch wieder entkräftet. Das Cover ist wundervoll, auch wenn man sich durch den Titel anfangs fragt, warum ein Wellensittich zu sehen ist. Schnell wird dies aber klar. Auch die liebevollen Zeichnungen zu Beginn jeden Kapitels werten die Gestaltung noch auf. FAZIT:Exorbitant lustig, exorbitant kurzweilig, exorbitant genial! Tobias Keller hat wieder eine geniale "Lachnummer" kreiert, die mich vollauf begeistern konnte!

    Mehr
  • Ein exorbitant lustiges Buch

    Kommando Schluckspecht
    MaikeSoest

    MaikeSoest

    26. July 2017 um 12:15

                                                 Inhalt Hauptsache dat Bier schmeckt! Dieses Motto von Bardame Jutta nehmen sich Tim Feldmann und seine Kumpels sehr zu Herzen und treffen sich am liebsten in Tims vor Kurzem gekaufter Kneipe, dem "Schluckspecht". Von Gastronomie hat er allerdings keine Ahnung, und sein Geschäft ist eine wirtschaftliche Katastrophe. Plötzlich taucht noch ein weiteres Problem auf: Tims Freundin Lisa bekommt ein sensationelles Jobangebot in München und das, wo Tim doch keinesfalls sein geliebtes Bottrop, seine Kneipe und seine Freunde verlassen will. Aber wie soll er Lisa das beibringen? Verzweifelt schmiedet er einen ausgeklügelten Plan... (Quelle: Klappentext)                                        Meine Meinung Das hier war mein erstes Buch von Tobias Keller und da viele sagten, das erste Buch wäre ja sooo schlecht gewesen, bin ich mit niedrigen Erwartungen an das Buch herangegangen, man muss dazu sagen ich habe es bei der Lovelybooks Leserunde kostenlos bekommen. Schon nach den ersten paar Seiten dachte ich mir, wer auch immer diesen Schreibstil flach und unlustig findet, hat schlichtweg einfach keinen Humor und geht zum lachen bestimmt in den Keller. Ich finde den Schreibstil großartig und ich musste stellenweise so sehr lachen, dass ich nicht mehr weiterlesen konnte, bis ich mich beruhigt hatte. Die Geschichte finde ich von Anfang an Spannend und ich wollte schon alleine durch den Prolog unbedingt wissen, was da genau passiert ist. Die Seiten sind nur so geflogen und wenn ich einmal angefangen hatte, konnte ich erst aufhören zu lesen, wenn mir die Augen weh taten. Ich finde es toll wie sehr Tim seine Heimat liebt und ich glaube diese Liebe wurde sehr durch den Autor inspiriert. Die Stadt klingt grauenvoll, mit dem Gestank der Müllverbrennungsanlage und dem ständigen Krach von der Autobahn und trotzdem kann und will Tim einfach nicht loslassen. Tim fand ich von Anfang an sehr sympathisch, obwohl er manchmal echt gemein zu seinen Freunden ist und manchmal auch ein bisschen dämlich, wie Wellensittich Thorsten es ausdrücken würde. Lisa kann ich irgendwie total verstehen aber andererseits nervt sie mich auch ziemlich, insgesamt mag ich sie aber. Schlütti finde ich sowas von lustig und er ist mit Jutta zusammen, einer der besten Charaktere im Buch, sie lockern das ganze immer wieder auf, wenn es droht zu ernst zu werden. Orgun konnte ich anfangs ja überhaupt nicht leiden, ich dachte mir immer, was für ein Arschloch und ich finde die "Streiche" von den beiden gehen wirklich zu weit, haben mich aber ganz ehrlich gesagt jedes mal zum Lachen gebracht, was vor allem an den Heftzwecken lag. Am Ende wird dann alles nochmal ganz schlimm und man denkt jetzt ist alles vorbei, schlimmer geht´s jetzt wirklich nicht mehr und dann gibt es ein Happy End mit dem ich im Leben nicht gerechnet hätte. Ich hatte schon leicht feuchte Augen als ich die letzten Seiten gelesen habe und bin wirklich begeistert von diesem Ende, wenn es einen zweiten Teil geben würde, würde ich ihn definitiv kaufen, aber ich denke die Geschichte ist zu Ende, ich werde Tim und seine Freunde auf jeden Fall vermissen und bin super froh, dass ich dieses exorbitant tolle Buch lesen durfte.                                               Fazit Ich gebe dem Buch auf jeden Fall 5 von 5 Sternen, weil es für mich alles hatte, es war spannend, es war super lustig und das Ende war großartig und ließ nichts offen, so wie ich es mag.

    Mehr
  • Auf in den Ruhrpott!

    Kommando Schluckspecht
    zauberblume

    zauberblume

    26. July 2017 um 06:14

    "In Kommando Schluckspecht" entführt uns der Autorin Tobias Keller in den Ruhrspott. Hier dürfen wir in der Betonstadt Bottrop Tim in seiner Kneipe Schluckspecht einen Besuch abstatten. Mit dem Kauf der Kneipe hat sich Tim einen Traum erfüllt. Und Bardame Jutta kümmert sich rührend um Tim und seine Kumpels Schlütti, Micha, Knolle und Lars, damit der Schluckspecht seinem Namen auch alle Ehre macht. Aber eigentlich ist das Geschäft die wahre Katastrohpe. Und die nächste kommt, als Tims Freundin Lisa ein tolles Jobangebot aus München bekommt. Aber Tim will doch aus seiner geliebten Stadt nicht weg. Aber wie soll er das Lisa beibringen? Und dann entsteht ein Plan .....Dies war meine erstes Buch, das ich von Tobias Keller gelesen habe und ich bin und war begeistert. Ich habe jetzt noch dieses Dauergrinsen im Gesicht, so unterhaltsam war die Geschichte. Und eine wahre Männerfreundschaft, wie sie unter den Kumpels herrscht ist unbezahlbar. Und dass die heruntergekommene Kneipe ein bisschen aufgemotzt gehört, war Tim schon klar. Denn zum Überleben war der Umsatz einfach zu wenig. Obwohl ja Micha, Knolle und Lars sich wirklich Mühe gegeben haben und Bardame Jutta dafür gesorgt hat, das nie jemand auf dem Trockenen saß. Jutta fand ich übrigens klasse, die kann ich mir super bildlich vorstellen. Ein Bardame wie aus dem Bilderbuch. Und dann ist da Lisa. Tims große Liebe. Doch ist die Liebe groß genug, dass er mit Lisa nach München geht. Einfach zum Brüllen komisch, was Tim sich alles einfallen lässt. Aber ob seine ausgeklügelten Pläne Wirkung zeigen, wer weiß. Und dann rufen die Freunde Kommande Schluckspecht auf den Plan. Und dann wird dann das Oberhighlight. Und mich hat dann wirklich überrascht, welche Wende die Geschichte genommen hat. Aber lest selbst!Eine wirklich tolle Unterhaltungslektüre für unterhaltsame Lesestunden. Ich habe das Buch von der ersten bis zur letzten Seite genossen. Das Koffer ist ja auch wirklich toll. Gerne gebe ich 5 Sterne und freue mich schon auf die nächste Geschichte des Autors.

    Mehr
  • weitere