Tobias Kunow

 4.1 Sterne bei 9 Bewertungen
Tobias Kunow

Lebenslauf von Tobias Kunow

Herr Kunow wuchs glücklich und behütet im Schatten bayerischer Berge auf. Nach dem Abitur entschied er sich nach seinen preußischen Wurzeln zu forschen und studierte in Potsdam Literatur, Geschichte und irgendwas mit Medien. Am Ende sogar mit Abschluss. In der Folgezeit beteiligt er sich an der Publikation historischer Quellen, ist Kinomiteigentümer, wird Vorsitzender eines Vereins der Völkerverständigung und publiziert einen Reiseführer zu Potsdam. Weil in seinem Leben viel passiert, muss es auch festgehalten werden. Deswegen schreibt Herr Kunow von Zeit zu Zeit. Erst Gedichte, später Emails, dann Beipackzettel und jetzt einen Serienroman. Heute lebt Herr Kunow im schönen Berliner Arbeiterbezirk Wedding und träumt von einem Weingut in Südfrankreich, Südafrika oder Südamerika. Falls es mit dem Wein am Ende nicht klappen sollte, bleibt Herr Kunow eben beim Bier.

Alle Bücher von Tobias Kunow

Tobias KunowHipsterfreie Zone - Keine Macht den Jutebeuteln!: Ein Berliner Kiez-Krimi
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Hipsterfreie Zone - Keine Macht den Jutebeuteln!: Ein Berliner Kiez-Krimi

Neue Rezensionen zu Tobias Kunow

Neu
Kaitos avatar

Rezension zu "Hipsterfreie Zone - Keine Macht den Jutebeuteln!: Ein Berliner Kiez-Krimi" von Tobias Kunow

Hipster oder Nichthipster - das ist hier die Frage.
Kaitovor 4 Jahren

Neukölln und Wedding gemeinsam gegen DEN James-Bond-Bösewicht. Klingt komisch? Ist es auch :)
Frau Paul und Herr Werning, zwei junge Berliner sind auf der Suche nach der richtigen Art zu Leben, ihrer Jogalehrerin und Antworten auf die Frage "Was ist eigentlich eine Hipsterfreie Zone?". Dabei stolpern die beiden in Kneipentouren, über magisch begabte Friseure und über einen Maurer mit zwielichtiger Berufung.

Diese Buch vereint interessantes und witziges Faktenwissen über Hipster und den Berliner Kiez mit einem spannenden und lustigen Krimi. Allein das die Protagonisten im gesamten Buch (auch von der eigenen Mutter) nur mit ihren Nachnamen angesprochen werden bringt den Leser an vielen Stellen zum Schmunzeln. Neben vielen lustigen Szenen weiß das Buch aber auch durch spannende Verschwörungen und zwielichtige, gefährliche Gegenspieler zu fesseln.

Sprachlich fasziniert Hipsterfreie Zone einerseits durch den leicht verständlichen Fachbezug mit Lachfaktor, in Verbindung mit demlokeren Umgang mit berliner Lokalkolorit.
Am Ende des Buches findet sich außerdem das sog. Zitate-Bingo, das alle im Buch enthaltenen Zitate mit dem entsprechenden realen Bezug verbindet. Als Nicht-Berliner oder Nicht-Hipster kommt man sich da fast ungebildet vor.

Der Leser bekommt in diesem Buch einiges für sein Geld. Eine Lehrstunde ind Sachen Hipstertum und Berlin und einen witzig-spannenden Krimi mit ziemlich hohem Alkoholgehalt.
Der Netzempfang ist eher semi ;)

Kommentieren0
5
Teilen
Simi159s avatar

Rezension zu "Hipsterfreie Zone - Keine Macht den Jutebeuteln!: Ein Berliner Kiez-Krimi" von Tobias Kunow

Herr Wernig und Frau Paul retten Wedding
Simi159vor 4 Jahren

Herr Wernig und Frau Paul, zwei ganz "normale" mitdreißiger Berliner, sind die Hauptakteure in hipsterfreie Zone. Sie führen ein eher langweiliges Leben, ihre gemeinsamen Kneipenbesuche bei denen sie sich zu einem Quiz, Jeopardy,  treffen sind die aufregensten Abende. Doch das ändert sich schlagartig, als sie durch einige Zufälle mitbekommen, daß, ein James Bond Bösewicht (Verschnitt), Blofeld versucht um "ihr" Viertel, "Das Wedding" eine Mauer zu bauen, damit es Hipsterfreie Zone bleibt. Das wollen Herr Wernig und Frau Paul mit allen Mitteln verhindern. Die Frage aller Fragen  ist nur WIE? 

Fazit:
Wer hier einen Krimi im Berliner Kiez erwartet mit ein paar Toten und etwas lokal Kollorid, der liegt falsch. Klar es gibt eine entführte Yogalehrerin und auch zwei Tote, also Krimielemente sind vorhanden, doch das hat mit der Hauptleseteil des Buches nur am Rande etwas zu tun. 

Hauptsächlich geht es in "Hipsterfreie Zone" um Herrn Wernig und Frau Paul und jede Menge verrückter Situationen in die die Beiden  hineingeraten. Umrahmt wird die Geschichte, und vorallem der Anfang jedes Kapitels,  mit lexikonartigen Erklärungen/Auschweifungen zum Thema Hipster. Dieses waren es auch, die mich am Anfang haben weiter lesen lassen, denn es dauert etwas, bis diese Geschichte ins laufen kommt. Dann macht es Spass durch die abenteuerlichen Situationen und weil alles auf einmal einen Sinn ergibt. Herr Wernig und Frau Paul sind zwei liebenswerte etwas abgedrehte Charaktere, die man einfach mögen muss, denn sie sind so verrückt, dass sie schon wieder ganz normal sind. Egal ob sie beim Birgram-Yoga, im Berliner Untergrund oder beim Friseur sind.

Da man als Leser etwas Geduld braucht, und der Titel Kiez-Krimi für mich nicht so richtig passt, ziehe ich einen Sterne ab.  Es ist eine ungewöhnliches, skurriles Buch, bei dessen  Lektüre, der Leser jede Menge über "Hipster" lernt und dabei noch ein paar Tränen lachen kann.   

Von mir gibt es für "Hipsterfrei Zone" 4 STERNE.

Kommentare: 1
8
Teilen
Anteks avatar

Rezension zu "Hipsterfreie Zone - Keine Macht den Jutebeuteln!: Ein Berliner Kiez-Krimi" von Tobias Kunow

Dreieinhalb Stere für dieses genreübergreifende Allerlei
Antekvor 4 Jahren

Frau Paul und Herr Wernig wollen die Menschheit retten. Nicht die ganze Menschheit ganz klar, aber einen Teil davon, nämlich die Bevölkerung vom Berliner Stadtteil Wedding. Eine geheime Untergrundorganisation möchte der Zuwanderung von Hipstern im schönen Wedding ein Ende setzen und deshalb eine Mauer errichten.  Was haben die beiden damit zu tun? Zuerst nicht so viel, Herr Wernig bekommt durch Zufall eine Versammlung mit und da hätte er sich wohl besser nicht eingemischt. Denn genau deswegen wird er entführt und steht wenig später James Bond Oberschurken Blofeld gegenüber. Er soll sich mal schön raushalten aus der Sache. Eingeschüchtert berichtet er Frau Paul von seinem traumatischen Erlebnis. Diese ist allerdings fest davon überzeugt, dass man die Freiheit von Wedding aufs letzte verteidigen muss und hat auch schon einen genauen Plan. Werden die zwei Wedding retten und nebenbei noch die vermisste Yogalehrerin Vasaa wiederfinden? Das wird nicht natürlich nicht verraten.

Zuerst einmal bin ich wohl mit gänzlich falschen Erwartungen an dieses Buch herangegangen. Als Krimileser wollte ich mich hauptsächlich auf den Berliner Kiez Krimi stürzen und hatte eigentlich erwartet, dass die vermisste Yogalehrerin entführt, getötet wird oder sonst etwas mit ihr passiert. Sie wird entführt, so ganz nebenbei im letzten Kapitel und es kommen auch zwei Menschen ums Leben, man kann deshalb vielleicht schon auch von einem Krimi sprechen, aber eben nicht so einen, wie ich es mir erwartet habe, einem der mich auch mit Spannung fesseln kann.

Hipsterfreie Zone, der Teil des Titels trifft es schon eher, es geht ja wirklich um die Hipsterfreie Zone, die eben errichtet werden soll. Ich hatte wohl auch gar nicht so eine richtige Vorstellung, was denn jetzt einen Hipster so genau ausmacht. Da der überwiegende Teil der Kapitel mit lexikonartigen Erklärungen über Hipster beginnt, bin ich nach der Lektüre auf jeden Fall schlauer. Das fand ich auch ganz passend.

Frau Paul und Herr Wernig, zu Anfang fand ich die beiden nur schräg. Aber was soll ich sagen, die zwei sind mir trotz ihrer eher distanzierten Art mit Herr, Frau und Sie schon richtig ans Herz gewachsen. Ich habe echt teilweise fast Tränen gelacht, vor allem wenn es um nächtliche Übernachtungsmöglichkeiten ging und am Ende war ich auch so richtig gerührt über deren Verhältnis zueinander.

Witzig fand ich auch die Szene, als sich die beiden die Hilfe von einem Medium, bzw. Wahrsager erhoffen. Der hauptberufliche Friseur, darf sich bei den beiden über seine ersten Kunden freuen und neben gutem Rat gibt es dort noch ganz nebenbei die neue Trendfrisur. Ganz not my hairday eben.

Mauerbau oder nicht, das ist die Rahmenhandlung, dazu gibt es aber jede Menge gratis dazu. Ein Szenereiseführer samt Geschichte über Berlin Wedding, Lexikonwissen über Hipster, in etwas kürzerer Form auch über die Geschichte der Wurst, die nicht zuletzt für Vasaa eine tiefere Bedeutung hat, man erfährt auch wie Kiez Jeopardy in der Kneipe abläuft oder ob jetzt ein Moustache trendy ist oder nicht. Ach Yoga nicht zu vergessen, da deutet ja das Cover, das ich im Übrigen als super Hingucker empfinde,  bereits darauf hin. Ganz klar darf man mit den zwei auch eine Sitzung Bikram Yoga erleben.

Wenn man sich darauf einlässt, findet man hier wirklich eine Fülle an guter Comedy. Ich denke auch, dass besonders Berliner oder Leser aus der Umgebung ihre wahre Freude mit diesem Buch finden werden. Für mich als bayrisches Landmädel war es ein wenig zu viel von zu vielem und ein wenig zu wenig vom Krimi. Trotz allem habe ich mich stellenweise wirklich gut unterhalten gefühlt und konnte auch lachen.

Kommentieren0
45
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Herr_Kunows avatar

Liebe Lovelybooks-Gemeinde,

wolltet Ihr schon immer wissen, was ein Hipster ist, ob Ihr vielleicht selber einer seid und was man gegen ihn tun kann? Dann seid ihr hier genau richtig. 

Gemeinsam mit dem Label „jiffy stories“ möchte ich Euch zu einer Leserunde des Berliner Kiez-Krimis „Hipsterfreie Zone - Keine Macht den Jutebeuteln!“ einladen.

„Hipsterfreie Zone - Keine Macht den Jutebeuteln!“ nimmt auf skurrile und witzige Weise die verhärteten Fronten der Berliner Szene-Kulturen aufs Korn. Es geht um Gentrifizierung, Bärte, Yoga als Heilmittel für fast alles. Eckkneipen. Postmoderne Arbeitsbedingungen zwischen Ausbeutung und Selbstverwirklichung. Kaffee. Und Bärte. Und Kaffee. Und Eckkneipen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr Euch gemeinsam mit mir und den beiden liebenswerten Protagonisten, Frau Paul und Herrn Wernig, in den Berliner Untergrund begebt und auf die Suche nach der verschollenen Yoga-Lehrerin Vasaa macht.

Gespannt bin ich natürlich auch auf Euer Feedback, zum Buch selbst, zum Cover und zu den Protagonisten. Ich werde die Leserunde die gesamte Zeit über begleiten!

Dafür verlose ich zehn Exemplare der eBook-Ausgabe. Wie ihr mitmachen könnt? Seid aktive Krimi-Leser und schreibt mir bei Lovelybooks oder auf anderen Rezensionsportalen eine Kritik. Habt Mut zur Wahrheit und Spaß am Lesen!

Zum Einstieg müsst ihr mir nur eine einfache Frage beantworten: 

Was macht für euch einen richtigen Hipster aus?

Es gibt keine falschen Antworten. Das Pendel entscheidet. Ich bin gespannt auf Eure Antworten.

Wenn Ihr vorab einen Blick in die Leseprobe werfen wollt, dann folgt diesem Link und findet heraus, ob es Euren Geschmack trifft. Ich freue mich auf Euch und wünsche viel Glück!

Euer Herr Kunow

Mehr zum Buch:

http://jiffystories.com/buecher/hipsterfreie-zone/


Facebook:

https://www.facebook.com/hipsterfreiezone


Herr_Kunows avatar
Letzter Beitrag von  Herr_Kunowvor 4 Jahren
Vielen Dank :-) Das liest man doch gerne .....
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 16 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Worüber schreibt Tobias Kunow?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks