Tobias Schlage Die Rebellion des Adlers

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Rebellion des Adlers“ von Tobias Schlage

In einer postapokalyptischen Welt glaubte man Schusswaffen gehörten für immer der Vergangenheit an. Doch als eines Tages ein verschollenes Waffenlager, aus der "Alten Welt" gefunden wird, verfällt König Kron der Machtgier und nutzt sie dazu, die umliegenden Städte mit Krieg zu überziehen. Auch die letzte Stätte des Widerstandes, das Dorf Elpis, wird schließlich in einem tosenden Brandt vernichtet. Ein junger, aufstrebender Rebell namens Saibo Telicius überlebt den schrecklichen Angriff. Von Verzweiflung und Rachegelüsten geplagt, zieht er alleine, mit seinem letzten Funken Hoffnung hinaus in die Welt. Alsbald muss er feststellen, dass sich sein Vorhaben als weit schwieriger erweist, als er es sich je hätte ausmalen können. Er gerät in Gefangenschaft, in mörderische Auseinandersetzungen und bereist eine fantastische Welt. Mit halsbrecherischen Aktionen und Guerillaangriffen bahnt er sich seinen Weg und die neu entfachte Rebellion schafft es, eine Flutwelle der Hoffnung, durch das Land walzen zu lassen. Sie bleiben nicht lange unbemerkt. Eine Hetzjagd auf die Rebellen beginnt. Innerhalb der Bewegung belasten Familienfehden und Vertrauensbrüche, Verräter und Morde in den eigenen Reihen die Freiheitskämpfer zusätzlich. In dem jungen Rebellen, welcher als einzelner, verzweifelter Krieger loszog, brennt der sehnliche Wunsch, der Welt die Freiheit zu bringen. Doch diese Freiheit muss teuer bezahlt werden, mit Blut. (Quelle:'Flexibler Einband/04.02.2013')

Stöbern in Science-Fiction

Last Haven – Tödliche Geheimnisse

Tolles Buch für Panem-Fans!:)

Oceansline

Die Gabe

Interessante Thematik, ein lesenswerter Roman.

nickypaula

Der Wanderer: Madrak

Spannend. Von Anfang bis zum Schluss.

Schlafmuetz

SoulSystems 1: Finde, was du liebst

Gelungene Mischung aus SiFi, Dystopie und Romantik, mit einigen Thrillerelementen. Im Moment noch sehr verworren, aber toller Auftakt!

elafisch

Der letzte Stern

Großartiger Schreibstil, spannend und emotional bis zum Schluss!

SentaRichter

Die Optimierer

Wow. Ein durchdachter, nicht unrealistischer Gesellschaftsentwurf in Form schriftstellerischer Höchstleistungen.

KKahawa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Da geht noch was

    Die Rebellion des Adlers

    sternthaler75

    18. March 2013 um 13:56

    Die Welt hat sich verändert und mit ihr die Menschen. Ohne Strom, ohne Öl, keine Autos, keine Computer. Und einer, der über alle herrschen will: König Kron. Er ist bereit, Menschen zu töten, die sich ihm entgegen stellen wollen. Saibo ist solch ein Mensch, ein Rebell. Im Kampf sind viele seiner Mitstreiter gefallen, Saibo ist also einer von wenigen, die überlebten. Er schafft es, das Rebellendorf Elpis, die Hochburg der Hoffnung zu verlassen, doch seine Ankunft in der nächsten Stadt, Assandria, wird gleich von Diebstahl und Gefängnis begleitet und so lernt er Hermes und dessen Schwester Mai kennen. Mit Hilfe eines Ballons können die Drei fliehen, doch auch diese Flucht ist nicht lange von Erfolg gekrönt. Ein Absturz im Dschungel Jangula, ein Kampf gegen Krokodile und eine erneute Flucht vergrößert die Gruppe um Zwei weitere Personen: Plinius und Liberio. Bei all den Ereignissen hat Saibo jedoch nur ein Ziel vor Augen: Eine erneute Rebellion, die Rebellion des Adlers gegen König Kron. Denn ein Adlertattoo ziert den Rücken Saibos. Meine Meinung Ich bin mir sicher, das kennen viele von Euch: Die Geschichte an sich ist nicht die schlechteste. Es gibt Helden, Antihelden, die Spannung ist im stetigen Auf und Ab, man findet Sympathieträger und Widerlinge. Es gibt Längen, bei denen man froh ist, wenn sie endlich vorbei sind. Und es gibt Kurzweiliges, das viel zu schnell vorüber ist. All dies hat Tobias Schlage hier miteinander kombiniert, es gibt auf jeden Fall einen roten Faden, der den Leser führt. Nur leider ist hier das Drumherum schlecht gestaltet, dass es wirklich Mühe macht, ja förmlich anstrengend ist, dem eigentlichen Verlauf der Geschichte zu folgen und ihm nicht vorzeitig den Rücken zu zukehren. Probleme wie verkehrte Kommasetzung, Rechtschreibfehler, die sich leider häufen, und grundsätzliche Großschreibung nach wörtlicher Rede lenkten mich als Leserin massiv ab, häufig musste ich ganze Sätze mehrmals lesen, um ihrem Sinn folgen zu können. Zudem finde ich 50 Kapitel wirklich zu viel, eine geringere Anzahl fände ich in jedem Fall übersichtlicher. Positiv zu erwähnen ist in jedem Fall ein sehr detailreiches Beschreiben von Begebenheiten, Örtlichkeiten und Situationen. Natürlich hat da jeder seine eigene Vorstellung, aber durch diese recht bildhafte Beschreibung des Autors bekommt mein Kopfkino auf jeden Fall genug "Futter". Auch die Darstellung der verschiedenen Figuren gelingt Schlage recht gut. Charakteristische Züge werden gut dargestellt, auch hier hatte ich schnell ein passendes Bild vor Augen, egal, ob es sich um den arroganten, hitzigen Saibo oder den diebischen Hermes handelt. Unterm Strich Ich hoffe sehr, dass es dem Autor gelingt, das Ganze nochmals zu überarbeiten, um dem Gesamtbild die nötige Form zu geben, denn diese Fantasy-Geschichte mit Endzeitstimmung und seiner Vielfältigkeit hat mir gefallen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Rebellion des Adlers" von Tobias Schlage

    Die Rebellion des Adlers

    I_love_books

    14. February 2013 um 21:08

    Eine aus langer Hand geplante Rebellion Vor langer Zeit gab es eine Zivilisation, die alles erdenkliche und unerdenkliche an Besitztümern um sich scharrte, nach dem Motto “Höher, schneller & weiter” lebte und dadurch den absoluten Raubbau mit Mutter Natur betrieb. Naturkatastrophen und Klimawandel brachten den Planeten fast zum Kollaps. Eines Tages wurde es für immer dunkel und der Rotor von allem – der Strom – viel weg. Es begann der erbitterte Kampf um Macht und die restlichen Ressourcen – aber es endete im absoluten Chaos: Die einst so hochentwickelte Kultur der Menschheit war fast der Ausrottung nahe. Doch die Menschheit überlebte, indem sie sich neu anpasste. Die Machtposiitionen waren ganz klar, bis irgendwann ein verschollenes Waffenarsenal entdeckt wurde und die Kriege erneut ausbrachen. Gewalt zeugt Gegengewalt und so fingen einige Bürger zu rebellieren an und schworen Rache auszuüben. Mein Fazit Das Cover und die Grundidee zur Handlung finde ich sehr gelungen. Jedoch hatte ich an manchen Stellen einwenig Schwierigkeiten mich “reinzulesen” und bekam das Gefühl, dass noch etwas “Lektorierungsbedarf” besteht. Von daher vergebe ich gute drei von fünf Sternen und bin gespannt, was der Autor in Zukunft an Geschichten zu bieten hat.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks