Tobias Schrödel

 4.6 Sterne bei 44 Bewertungen
Autor von Ich glaube, es hackt!, Ich glaube, es hackt! und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Tobias Schrödel

Tobias SchrödelIch glaube, es hackt!
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ich glaube, es hackt!
Ich glaube, es hackt!
 (20)
Erschienen am 20.03.2014
Tobias SchrödelIch glaube, es hackt!
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ich glaube, es hackt!
Ich glaube, es hackt!
 (15)
Erschienen am 10.06.2016
Tobias SchrödelDer digitale Tod
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der digitale Tod
Der digitale Tod
 (8)
Erschienen am 11.05.2018
Tobias SchrödelHacking für Manager
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Hacking für Manager
Hacking für Manager
 (1)
Erschienen am 15.09.2012
Tobias SchrödelHacking Fur Manager
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Hacking Fur Manager
Hacking Fur Manager
 (0)
Erschienen am 06.12.2011

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Tobias Schrödel

Neu
MyriamErichs avatar

Rezension zu "Der digitale Tod" von Tobias Schrödel

Digital lebt sich's länger
MyriamErichvor 3 Monaten

Eines Tages bin ich tot und dann?! Was passiert mit meinem liebevoll gepflegten Instagram-Account, mit meinem bunten Facebook-Profil, mit meinen Snap-Chats, …? Diese Frage stellen sich die wenigsten. Warum auch, wer denkt schon an den Tod, wenn man seine Online-Profile mit Leben versieht?

IT-Experte Tobias Schrödel hat sich diesen Fragen gestellt. Sein Buch „Der digitale Tod“ ist eine Reportage über den Versuch, das Handy einer verstorbenen zu knacken, um an deren Daten heranzukommen. Es ist ein Ratgeber, wie man mit Daten von Verstorbenen umgehen kann. Es ist ein Nachschlagewerk, um sich rechtlich über das Thema Daten und Tod auseinanderzusetzen. Und nicht zuletzt ist es ein Appell an jeden einzelnen, vorausschauend mit den eigenen Daten umzugehen und sich zu überlegen, wie wichtig einem die eigene Privatsphäre ist.

Schrödel glänzt mit schwarzem Humor, der es aber sehr treffend auf den Punkt bringt: Wir denken nicht zuende. Weder unser eigenes Leben noch beim Datenschutz. Wir lassen uns treiben in dem Wust an Daten, den wir tagtäglich in die Welt hinaussenden und den wir selbst empfangen. Wir machen Selfies, Videos, füllen Messenger-Dienste mit Belanglosigkeiten, ohne darüber nachzudenken, wer unsere Daten jetzt schon abfangen kann und was nach unserem Tod damit passiert.

Der Autor verknüpft Ernst und Ironie. „Der digitale Tod“ ist jedoch kein banales Sachbuch, das auf die Gefahren der Digitalisierung hinweisen möchte. Es ist ein spannender Roman, gespickt mit sachlichen Informationen, die Schrödler aus einer Ansammlung von Interviews mit Experten geführt hat. Daher behandelt er nicht nur rechtliche, sondern auch ethische und moralische Themen.

Ein durchweg aktuelles Buch, mit Spannung, Witz und Sachlichkeit!

Kommentieren0
3
Teilen
M

Rezension zu "Der digitale Tod" von Tobias Schrödel

Nachdenklich
MK262vor 3 Monaten

Mich hat das Buch sehr bewegt habe an manchen Stellen nochmal nachhacken und zurückblättern müssen aber ich glaube das ist auch so gedacht. Dieses Thema ist echt wichtig und es geht uns alle an und trotzdem wird es noch sehr Stiefmütterlich behandelt und gehandhabt. Da kommt noch einiges auf uns zu! Tobias Schrödel hat viele Gedanken mir von der Zunge abgelesen und konnte hilfreich zur Seite stehen.

Kommentieren0
4
Teilen
Winterzaubers avatar

Rezension zu "Der digitale Tod" von Tobias Schrödel

Brilliant
Winterzaubervor 3 Monaten

„Seit Juni 2017 hat Facebook über zwei Milliarden User. Und alle werden sterben. Früher oder später zumindest. Manche erst in zehn oder zwanzig Jahren, manche aber noch heute, im Laufe des Tages.“ Dieser fulminante Einstieg in die Geschichte macht Gänsehaut, zumindest bei mir. Das Buch mit diesem brisanten, aber absolut hochaktuellem Thema ist von Tobias Schrödel sensibel und interessant von allen Seiten beleuchtet.


Was passiert mit den vielen Datengräbern bei Facebook oder Instagram ? Dürfen Eltern die Handydaten – Fotos und Whatsapp-Chats - oder auch Facebookverläufe ihres toten Kindes einsehen ? Auf diese Frage gibt es kein klares Ja oder Nein, da einfach jeder Fall besonders ist und viel zu viele Emotionen damit verbunden sind.

Eine Mutter hat sich an den Autoren gewandt, weil er das Handy ihrer toten Tochter knacken soll, damit sie die letzten Bilder und auch Sprachnachrichten ihrer Tochter bekommen kann. Tobias sagt erst sofort zu, hat aber dann doch Zweifel, ob er das richtige tut. Jeder hat natürlich erstmal eine Meinung zu diesem Thema. Es kommen ein Jurist, ein evangelischer Pfarrer, eine Trauerrednerin und ein Kommunikationswissenschaftler zu Wort.

Zitate
Christian Solmecke – Jurist.
Das Gesetz darf da keinen Unterschied zu Briefen machen. Die werden seit Jahrhunderten vererbt. Auch da wusste der Schreiber, dass irgendwann die Erben lesen können, was er über sie geschrieben hat.

Bernhard Götz – evangelischer Pfarrer
Suizid ist eine Anklage an das Umfeld. So sehen wir es zumindest. Antworten entlasten oder belasten.

Früher hattest du 36 Fotos auf einem Agfa-Film. Jedes Foto war en Ereignis. Die Bilder waren überschaubar und weitergebbar. Heute hast du tausende Fotos auf dem Handy. Das ist nicht überschaubar und macht ein Leben am Ende ereignislos. Es bleibt letztendlich keine wertige Erinnerung übrig.

Birgit Aurelia Janetzky – Trauerrednerin und Expertin für digitalen Nachlass
Um 2008/2009 herum wollte ich einmal einen Eintrag im Internet über mich löschen lassen. Das war unheimlich mühsam und ich fragte mich: Wie soll ein Toter das tun ?

Viele Aussagen in diesem Buch sind so wahr, einem selbst aber gar nicht bewusst. Es ist spannend zu lesen mit ein bisschen schwarzem Humor. Die Geschichte wird bei mir noch lange nachklingen und das Buch von mir noch an Freunde und Familie weitergegeben werden. Eine ganz klare Leseempfehlung.

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Comedyhackers avatar
***
Nachtrag 08.06.2018
ES GIBT 5 BÜCHER OBENDRAUF, also nicht "nur" zehn, sondern 15 ***
************************************ ************************************
Hallo,
gerade ist mein neues Buch im Springer Verlag erschienen.
Es heißt: "Der digitale Tod"

Was würdet Ihr tun, wenn Euch eine Mutter um den Gefallen bittet, das Handy ihres toten Kindes zu knacken, um Informationen über dessen letzte Tage und damit Antworten auf offene Fragen zu bekommen?

Ich habe so einer Mutter geholfen. Doch ziemlich schnell war ich mir gar nicht mehr so sicher, ob das eine gute Idee war. Darf ich das? Juristisch? Soll ich das? Morialisch? Ethisch? Würde das verstorbene Kind das überhaupt wollen?

Daher habe ich Experten befragt: Wie soll man mit digitalen Daten nach dem Tod umgehen?

Neben der spannenden Geschichte, wie ich das Handy geknackt habe, gibt es sehr erhellende Hinweise von einem Juristen, von Medienexperten, einer Trauerrednerin und einem Pfarrer, wie die ganzen digitalen Bilder, Daten und Informationen unser Leben nach dem Tod verändern.

Dieses Buch ist ein Lesebuch, kein Fachbuch und auch keine 1:1-Anleitung. Es ist ein Buch mit lebendigen Gesprächen über ein Thema, das uns alle irgendwann betrifft. Und wie die Geschichte am Ende ausging, hat mich völlig überrascht.

VERLOSUNG
Wie schon bei meinen letzten Büchern, möchte ich gerne eine Leserunde einrichten. Dazu verlose ich 10 signierte Bücher an Alle, die Interesse haben und danach auch eine (ehrliche!) Meinung dazu schreiben möchten.

Eine moderierte Leserunde über einzelne Kapitel wird es nicht geben, da das Buch mit 200 Seiten recht zügig gelesen werden kann und jeder so lesen soll, wie er/sie es möchte!

Also ... wer hat Lust, dabei zu sein?

Viele Grüße, Euer
Tobias Schrödel

Zur Buchverlosung
Comedyhackers avatar

Hallo und herzlich Willkommen zur Leserunde von "Ich glaube, es hackt!"

Vor ein paar Tagen endete die Verlosung von 25 Büchern. Diese sind alle raus, einige haben sie auch schon bekommen. Nun möchte ich alle Gewinner zur Leserunde einladen.

Natürlich kann auch jeder andere mitmachen - ist ja klar! Das Buch ist schließlich schon im Handel oder Online zu erwerben.
Oder ihr habt Glück und ergattert hier noch eines der letzten drei Exemplare, die bis Mittwoch verlost werden.

Ich freue mich, dass es bald losgeht!

Viele Grüße,
Tobias

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Wer das Buch noch nicht kennt - hier noch einmal die Beschreibung aus der Verlosung:
Es ist ein Sachbuch zum Thema Computer, Smartphone, IT-Sicherheit und ein wenig "wie funktioniert eigentlich?" Dabei ist mir wichtig, dass es nicht andauernd um Technik geht. Jedes Thema versuche ich so anschaulich wie möglich mit etwas zu vergleichen, das jeder kennt.

Deshalb richtet sich das Buch ganz klar an diejenigen unter Euch, die Freunde oder Bekannte anrufen (müssen), wenn der Rechner oder das WLAN streikt. Wenn ihr der/die "Angerufene" seid, dann ist dieses Buch definitiv NICHT für Euch geeignet.

Alle anderen bekommen (endlich mal ganz einfach) erklärt, wie man sich kryptische Passwörter merken kann (und warum die echt wichtig sind), wie der Geldautomat die Geheimzahl überprüfen kann (ohne sie zu kennen!) oder welche Tricks Hacker anwenden, um an Eure Daten zu kommen (und warum es absolut unsinnig ist, zu behaupten, bei "mir gibt es eh nichts interessantes zu holen") ... und noch 100+ Themen mehr.

Die 4. Auflage wurde erneut um viele Kapitel erweitert, Themen wurden aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht ... und letztlich wurden veraltete Themen gestrichen.
Comedyhackers avatar
Letzter Beitrag von  Comedyhackervor 2 Jahren
Na dann drücke ich mal die Daumen! Toi Toi Toi
Zur Leserunde
Comedyhackers avatar
Liebe Leser!

"Ich glaube, es hackt!" (sprich: "Ich glaube, es häckt!") hätte auch "Ich glaube, es h@ckt!" heißen können - schließlich geht es um einen Blick in den Giftschrank der IT ... oder besser: auf die teilweise irrwitzige Realität der IT-Sicherheit.

Doch Namen sind Schall und Rauch und so machen 50 neue Kapitel den Unterschied. Nicht nur der Titel hat sich geändert* - auch die Zielgruppe.

Das Buch, das eigentlich für Manager gedacht war, sollte - so sagten mir viele Leser - eigentlich für Alle verfügbar sein. Dazu musste es aber günstiger sein, ein passendes Cover bekommen und auch noch um viele Themen wie Facebook & Co. erweitert werden.

Da der Springer Verlag sofort mitmachte hat es geklappt, alle drei Änderungen umzusetzen. Nun würde ich mich freuen, mit Euch die soeben erschienene 3. stark erweiterte und aktualisierte Ausgabe meines Buches durchzulesen und zu besprechen. Schließlich ist es nun kein Fachbuch mehr, sondern ein Sachbuch.

15 Bücher werden verlost und ehrliche Rezensionen sind erwünscht!

Wer einen Eindruck bekommen möchte, wie ein technisches Buch verständlich und unterhaltsam sein kann, findet hier drei Kapitel die den Schreibstil zeigen: http://www.sichere.it/download/Leseprobe_Schroedel.pdf

Herzliche Grüße,
Tobias Schrödel


* Titel der Erstausgabe: "Hacking für Manager"
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Tobias Schrödel wurde am 22. April 1971 in München (Deutschland) geboren.

Tobias Schrödel im Netz:

Community-Statistik

in 56 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks